Jürgen Grabowski: Tief enttäuscht von seinem Verein

von - 24.04.2015 um 11:19:08 | Profis

08.11.2012, "Tradition zum Anfassen" im Eintracht-MuseumDrei Jahre lang schrieb Eintracht-Kultfigur Jürgen Grabowski für BILD Kolumnen über den Traditionsverein. Probleme gab es, zumindest öffentlich, nie – bis der frühere Stürmer Ende Oktober folgende Sätze fielen ließ: “Ein Knackpunkt ist das Defensiv-Verhalten. Die Abwehr ist die Schwachstelle. Hinten sind wir offen wie ein Scheunentor. Fast bei jedem Konter der Stuttgarter hat es lichterloh gebrannt!” Die Hessen hatten gerade ihre Heimpartie gegen den VfB Stuttgart mit 4:5 verloren und es gab wohl keinen, der dem gebürtigen Wiesbadener widersprochen hätte. Ein Spieler jedoch konnte mit dieser schonungslosen Kritik nicht umgehen. Marco Russ ließ nur einige Tage später, nachdem die Frankfurter gerade im DFB-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach mit 1:2 ausgeschieden waren, einen harten Konter folgen: “Es bringt nichts, wenn so ein Voll-Experte wie Grabowski, der 1920 Fußball gespielt hat, sein Maul aufmacht, und ihr schreibt dann so eine Scheiße.” Rumms! Das hatte gesessen. Grabowski, dessen Name vor jeder Partie im heimischen Waldstadion besungen wird und der in seiner Zeit bei der Eintracht von 1965 bis 1980 441 Partien bestritt und dabei 109 Treffer erzielte, war tief verletzt und ging zunächst auch nicht mehr ins Stadion. “Mir fällt es schwerer, zur Tagesordnung überzugehen, als der Eintracht“, so der 70jährige im vergangenen November. Im Interview mit BILD drückt er heute nochmals aus, weshalb er sich so zurückgezogen hat: „Ich habe keine Angst davor, dass ich von Leuten vom Kaliber eines Marco Russ angegangen werde. Aber dass Bruchhagen, Hellmann, Bender, Fischer, Schaaf und Hübner, also die komplette Eintracht-Führung, diese Respektlosigkeit ohne Reaktion zur Kenntnis genommen haben, das hat mich schon tief enttäuscht.”

Meldung weiterlesen | Kommentare (35)

Kampf um den letzten Strohhalm nach Europa – Eintracht gastiert beim BVB

von - 24.04.2015 um 09:22:58 | Profis > Vorberichte

borussiadortmund-eintrachtNun steht sie also schon da: die 3 vor den kommenden Spieltagen. Das heißt: bald gilt es, die langweilige Sommerpause zu überstehen. Aber zuvor tritt die Eintracht am 30. Spieltag bei den in der Tabelle hochgewanderten Dortmunder Borussen an. Kein leichtes Unterfangen. Denn vor der gelben Wand gab es für die SGE nie viel zu holen. Aber nun geht es um Europa. Die beiden Teams haben noch die Chance nach oben zu klettern und nächste Saison international zu spielen. Beide Mannschaften haben jeweils 36 Punkte auf dem Konto und bis zum 5. und 6. sind es somit nur schlappe sechs Punkte. Die Borussen wollen und die Hessen sollten sich diese Chance nicht entgehen lassen. So einfach wie diese Saison wird es in der nächsten wohl nicht mehr werden. Am Samstag, den 25.04.2015 um 15:30 Uhr, wird er erfahrene Schiedsrichter Michael Weiner beide Anwärter auf den Platz zum Anstoß im Signal Iduna-Park bitten. Das Stadion wird natürlich ausverkauft sein und dazu bei tragen auch 6.484 Fans der Eintracht.

Meldung weiterlesen | Kommentare (13)

Alex Meier: Der schwere Alltag in der Reha

von - 24.04.2015 um 01:11:29 | Profis

28.02.2015, Fussball, 1. BL, Eintracht Frankfurt - HSVEs sind die wohl schwierigsten Momente, die ein Profi in seiner Laufbahn haben kann. Eintracht-TV hat Alex Meier in der Rennbahnklinik in Muttenz direkt neben Basel besucht. Rund sehen die Bewegungen des 32jährigen dabei noch nicht aus. Trotzdem klagt er aktuell nicht über Schmerzen im operierten Knie. “Es geht mir schon besser, die ersten zwei Tage waren aber unangenehm. Jetzt kann ich immerhin schon vorsichtig gehen und Übungen machen“, so der Torjäger erleichtert. In der Schweiz findet der in Buchholz an der Heide geborene Niedersachse perfekte Bedingungen vor. Modernste Trainingsgeräte, Ergometer, Laufbänder – es fehlt an nichts. Die Tage in der Reha aber sind sehr anstrengend: “Dagegen ist Fußballtraining das reinste Paradies“, kann sich Meier ein (verzweifeltes) Lächeln nicht verkneifen: “Da merkt man erstmal, was für einen tollen Job man hat.” Um 7.30 Uhr geht es mit einem Frühstück los, von 8 bis 12 Uhr folgen Übungen, Behandlungen, Fahrradfahren. Nach einem Mittagsschläfchen gibt es um 13.30 einen Snack und die zweite Einheit bis 17 oder 18 Uhr folgt. Schluss ist auch dann noch nicht: “Danach habe ich noch ein paar Geräte, die man auf dem Zimmer machen muss – Bewegungsschiene, Knie kühlen. Abends bin ich dann aber auch platt und schlafe gut.”

Meldung weiterlesen | Kommentare (1)

SGE kompakt – Das Wichtigste vom Tage

von - 23.04.2015 um 21:18:06 | Profis > SGE kompakt

Valdez StenderaValdez’ Rückkehr nach Dortmund: Der in den Jahren 2006 bis 2011 bei Borussia Dortmund unter Vertrag stehende Paraguayer Nelson Valdez freut sich auf ein Wiedersehen mit seinen alten Kameraden. “Alles in allem war es doch eine sehr schöne Zeit und ich freue mich auf die alten Kollegen und Jürgen“, freut sich Valdez in der Bild-Zeitung. Trotz der langjährigen Verbindung in den Ruhrpott gibt es im Kampf um Europa keine Freundschaften mehr während der Partie: “Traurig wäre ich bestimmt nicht, denn ich bin jetzt zu hundert Prozent Eintracht“, erklärt er weiter. Einzig das Jubeln bei einem Treffer wäre für ihn ein No-Go. Dem 31-jährigen gelangen 16 Treffer in 113 Partien für die Borussia.

Meldung weiterlesen | Kommentare (11)

Stefan Aigner fällt definitiv aus

von - 23.04.2015 um 18:01:25 | Profis

28.02.2015, Fussball, 1. BL, Eintracht Frankfurt - HSVEintracht Frankfurt muss nach Informationen des Radiosenders FFH im Auswärtsspiel am Samstagnachmittag bei Borussia Dortmund auf Stefan Aigner verzichten. “Es geht nicht“, sagte der Mittelfeldspieler nach dem Training am Donnerstag. Der 27jährige, in dieser Spielzeit neunmal erfolgreich, kämpft schon länger mit muskulären Problemen.

Meldung weiterlesen | Kommentare (4)

Makoto Hasebe übt sich in Selbstkritik

von - 23.04.2015 um 14:18:34 | Profis

12.12.2014, Fussball, 1. BL, TSG Hoffenheim - Eintracht FrankfurtMakoto Hasebe war neben Haris Seferovic im vergangenen Sommer der Königstransfer der Adlerträger. Dabei fiel dem 31-jährigen Japaner die schwierige Aufgabe zu, zum einen den Verlust der defensiven Mittelfeldspieler Sebastian Rode und Pirmin Schwegler zu kompensieren und zum anderen die Rolle eines Anführers im neu zusammengestellten Eintracht-Gefüge zu übernehmen. Bisher konnte der Kapitän der japanischen Nationalmannschaft überzeugen, auch wenn er kein Taktgeber im Sinne von Schwegler ist. In einem Interview mit der FR zeigt sich Hasebe gleichwohl erstaunlich selbstkritisch.

Meldung weiterlesen | Kommentare (6)

Faninfo zum Auswärtsspiel in Dortmund

von - 23.04.2015 um 13:30:39 | Fanszene > Profis

borussiadortmund-eintrachtHallo Eintrachtler, am 25.04.15 geht es mit unserer Eintracht zum Spiel gegen Borussia Dortmund. Aufgrund unserer Anfrage haben uns die Verantwortlichen aus Dortmund folgende Fanutensilien genehmigt:
2 Megaphone (Martin Stein und Dino Nezic)
5 Trommeln (nach vorheriger Anmeldung bis Freitag 24.04.2014, 15 Uhr bei m.francis@eintrachtfrankfurt.de)

Meldung weiterlesen | Kommentare (0)

Vor 15 Jahren: Die Eintracht am Rande des Abgrunds

von - 23.04.2015 um 10:27:41 | Ehemalige > Profis

BergerVor einigen Tagen gab es eine Nachricht, die inzwischen im ganzen Trubel des Bundesliga-Alltags unterzugehen drohte. Eintracht Frankfurt erhält die Lizenz für die kommende Saison ohne Auflagen. Was so unspektakulär und nach „grauer Maus“ klingt, ist das Produkt ganz harter Arbeit in den letzten elf Jahren unter Heribert Bruchhagen. Jüngere Fans der Hessen sind, was die finanzielle Sicherheit des Vereins angeht, in der wohl ruhigsten Periode aller Zeiten angekommen. Ob im Jahr 2000 das Wort „Festgeldkonto“ bei den Machern des Traditionsvereins überhaupt existierte? Vor ziemlich genau 15 Jahren, am 14. April, wurden der vom Lizenzentzug bedrohten Eintracht zwei Punkte abgezogen und eine Geldstrafe von 500.000 Mark (ca. 250.000 Euro) ausgesprochen. Schatzmeister Reiner Leben atmete nach dem gnädigen Urteil der Richter erleichtert durch: „Immerhin ist es kein Lizenzentzug.”

Meldung weiterlesen | Kommentare (7)

Das Scouting bei Eintracht Frankfurt bekommt Struktur

von - 22.04.2015 um 17:12:18 | Profis

FansWenn man sich die Entwicklung von Eintracht Frankfurt in den letzten Jahren anschaut, geraten neben vielen positiven Entwicklungen zwei Bereiche ins Blickfeld, bei denen Verbesserungspotenzial besteht: die Nachwuchsförderung und das Scouting. Seit Oktober 2014 ist Bernd Legien der Chef-Scout bei der SGE. In einem Interview mit der FAZ erläuterte er seine Aufgaben, seine Arbeitsweise und betonte die enge Verbindung von Scouting und Nachwuchsarbeit.

Meldung weiterlesen | Kommentare (10)

Zuversicht bei Russ, Hoffen auf Zambrano und Skepsis bei Aigner

von - 22.04.2015 um 14:36:40 | Profis

RussAm Mittwoch konnte Marco Russ nach seiner Operation (gerissene Zyste an der Kniekehle) erstmals wieder auf dem Rasen trainieren – allerdings nicht mit der Mannschaft, sondern mit den Reha-Trainern. “Nach den ganzen Rehaübungen drinnen ist das mal etwas völlig anderes“, freute sich Russ gleichwohl gegenüber kicker online. “Es ist schön, wieder näher an der Mannschaft zu sein. Morgen will ich mit dem Lauftraining beginnen, damit der Rest der Puste wiederkommt.” Der gebürtige Hanauer ist sich “sicher, dass das Knie hält” und möchte in zwei, drei Wochen wieder fit sein.

Meldung weiterlesen | Kommentare (0)