Nach seiner Wut über soziale Medien meldet sich Ilsanker mit einem Doppelpack zurück (Bild: imago images / Poolfoto)

In der Woche der Wahrheit findet Eintracht Frankfurt zurück zu alter Stärke. Nachdem vergangenes Wochenende bereits in Wolfsburg der Auswärtssieg gelang, konnte man auch aus dem Nachholspiel in Bremen die drei Punkte entführen. Dank der Führung des blendend aufgelegten André Silva (bereits der vierte Treffer seit der Corona-Pause) und dem Doppelpack von Stefan Ilsanker, der seine ersten beiden Bundesliga-Treffer überhaupt feiern konnte, machte man einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt. Mit nunmehr zehn Punkten Vorsprung auf Bremen und acht Punkten Vorsprung auf Düsseldorf, sieht die Ausgangsposition für den Schlussspurt der Saison aussichtsreich aus.

Nur eine minimale Rotation vollzog Adi Hütter im Vergleich zum Wolfsburg-Spiel. Für Timothy Chandler durfte sich Almamy Touré beweisen. Ansonsten vertraute das Trainer-Team dem erfolgreichen Personal aus Niedersachsen.

An der Leser-Bewertung gemessen, betrug die durchschnittliche Mannschaftsleistung gegen Werder Bremen der 14 zensierten Spieler den Wert 2,32. Die Spieler werden zukünftig in Noten-Kategorieneingeteilt. Die Leistungen innerhalb einer Kategorie sind von oben nach unten zu bewerten. Der erste Spieler einer Kategorie hatte das beste Gesamtergebnis, der letzte Spieler das Schlechteste innerhalb der Kategorie. Die Einzelnoten der über 440 abstimmenden SGE4EVER.de-User im Überblick:

– Spieler des Spiels- Stefan Ilsanker: „Das ist das Ketchupflaschen-Prinzip. Lange kommt gar nichts und dann alles auf einmal.“ So beschreibt Matchwinner Stefan Ilsanker den Moment seiner beiden Bundesliga-Treffer. Der Österreicher meldete sich in dieser Woche noch mit einem Missestand in den sozialen Medien zu Wort und trifft anschließend mit einem Doppelpack. Besser kann man es seinen Kritikern nicht zeigen. Chapeau für diese Leistung. „Ilse“ hat das Eintracht-Gen verinnerlicht.

Makoto Hasebe: Rekord-Asiate Makoto Hasebe war ein ganz wichtiger Baustein für den Erfolg in Bremen. Mit Auge und System verteidigte er alles weg. Die Spielübersicht Hasebes ist einfach Gold wert.

Bas Dost: Einwechslung. Torvorlage. So darf es gerne weitergehen für Bas Dost. Wieder bewies der Niederländer Köpfchen und legte einen Treffer auf. Und dann ist es auch nicht mehr weit bis Dost auch wieder selbst das Tor trifft.

Kevin Trapp: Kevin Trapp spielte endlich wieder zu Null. Das erfreute den Nationalkeeper sehr. Er war zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. Mehr kann man nicht als Schlussmann rausholen.

André Silva: Welch eine Form von André Silva. Der Portugiese traf bereits das vierte Mal nach seiner Corona-Pause. Nach einer perfekten Flanke von Filip Kostic platzierte er den Kopfball unhaltbar ins Netz und brachte die so wichtige Führung.

Djibril Sow: Machte seinen Job ohne besonders aufzufallen.

Sebastian Rode: Kämpferherz Sebastian Rode. Der Ur-Hesse machte einen formidablen Job im Herz des Spiels. Kluge Pässe nach vorne, leidenschaftliche Grätschen und ein unermüdliches Laufpensum zeichnen ihn Woche für Woche aus.

Martin Hinteregger: Viele rechneten mit einem Platzverweis für Martin Hinteregger. Der Österreicher war bis in die Haarspitzen motiviert, konnte sich in der zweiten Halbzeit aber selbst maßregeln. Beinhart in den Zweikämpfen, aber immer innerhalb der Grenzen.

Filip Kostic: Die begnadeten Sturmläufe auf der Außenbahn sind zwar immer noch weitestgehend verschwunden, doch die Formkurve zeigt auch bei Filip Kostic nach oben.

David Abraham: Kapitän David Abraham ist trotz seines Alters immer noch pfeilschnell unterwegs. Die Bremer Stürmer hatten immer wieder Probleme mit seiner Hartnäckigkeit und konnten ihm auch nicht davonlaufen.

Dominik Kohr: Beinahe wäre Dominik Kohr sein erster Ligatreffer für die SGE gelungen. Bei seinem Tor stand er aber hauchdünn im Abseits. Ansonsten war er sehr bemüht und zeigte eine ordentliche Vorstellung.

Mijat Gacinovic: Wenn Mijat Gacinovic Tore schießen könnte, dann wäre er sicher nicht mehr in Frankfurt. Der 25-Jährige war immer anspielbar, technisch herausragend, nur vor dem Tor versagten ihm wieder die Nerven. Ihm hätte man einen Treffer gegönnt.

Daichi Kamada: Daichi Kamada war im Vergleich etwas unauffälliger. Positiv war aber seine Arbeit nach Hinten. Immer wieder grätschte er den Bremern zwischen die Beine und kassierte dafür viele Anfeindungen der Gastgeber.

Almamy Touré: Er bleibt ein Unsicherheitsfaktor im Spiel der Frankfurter. Die Schwächen von Almamy Touré konnten die Hanseaten nicht ausnützen. Er fällt mehr durch unnötige Fouls, denn für kluge Zweikämpfe auf.

- Werbung -

10 Kommentare

  1. Ich hab heute ein Bild bekommen, auf dem unsere zwei Defensiv Ösis und darunter der der gesamte Schalke Sturm zu sehen sind. Ratet einmal, wer mehr Tore in dieser Saison geschossen hat

  2. Den Rechner nun mal durch gegangen, wie MUC Adler auch, sollten wir das Mainz Spiel abwarten, sofern da 3 Punkte rumkomme…ist nichts ( auch im Hinblick nach oben entschieden) Hoffe nicht wirklich in der Spur und die Radkappen haben ein paar Brocken noch und spielen am 34. gegen die Bauern. Wir dürfen gespannt sein.

  3. De Guzman findet hier gar keine Erwähnung, obwohl er einen sahnemäßigen Assist beigesteuert hat. So großzügig gehen wir mit Scorerpunkten um: nicht der Rede wert? Ich bin wie einige andere hier immer froh, wenn er eingewechselt wird, sehe ihm gern zu und seine strukturierte Spielweise und Übersicht überzeugen mich. Leider heißt es, er werde Frankfurt verlassen, dabei ist er vielleicht genau der Mittelfeld-Regisseur, nachdem wir oft rufen. Ein Nachfolger, der an seine Klasse heranreicht, muss erst gefunden werden. Da bin ich mal gespannt.

  4. @4

    Genau wie bei Torro. Beides Spieler, die technisch fast ebenbürtig mit einem Sow sind, dafür aber die Übersicht und Ruhe haben, auch in brenzligen Situationen nen überlegten Ball zu spielen.

    Keine Ahnung, worum die beiden (die Verletzungen mal ausgenommen) hier kein Bein auf den Boden bekommen…

  5. Ich bin auch bei @4-6: Die Qualitäten von De Guzman werden aus meiner Sicht unterschätzt und nicht hinreichend gewürdigt.
    Anfangs als er zu uns kam, wirkte er in seiner Spielanlage oftmals lethargisch, hat sich dann in der Folge sehr gut weiterentwickelt. Nicht nur wegen seiner exzellenten Standards, sondern auch wegen seiner guten Zweikampfwerte. Diese hatte er auch im Pokalfinale gegen die Bauern unter Beweis gestellt. Nicht nur wegen der Vorlage zum Tor, zeigt er auch jetzt nach seinen Einwechslungen starke Leistungen. Das wird sicherlich auch Adi nicht verborgen geblieben sein, wobei ich mir schon die Frage stelle, warum erst jetzt? Ähnlich geht es mir bei Torro, der aus meiner Sicht gute Leistungen auf dem Platz gezeigt hat. Bei Sow warte ich immer noch, das der Knoten endlich platzt. Nachdem er nach schlechten Leistungen aus meiner Sicht zurecht auf die Bank gesetzt wurde, zeigt er nach seinen Einwechslungen zumindest gute kämpferische Leistungen. Warum er dafür eine 2 bekommt „ohne besonders aufzufallen“, während De Guzman für seine aus meiner Sicht bessere Leistung ohne Wertung bleibt, erschließt sich mir nicht! Auch Touré kommt mir zu schlecht weg! Ja, es gab unnötige Fouls und Abspielfehler, aber defensiv hat er unserem Spiel mehr Stabilität gegeben.

    Spieler des Spiels waren für mich
    1. Hase
    2. Kohr
    3. Kostic
    4. Rode
    5. Silva
    und dann unsere Einwechslungen
    6. Ilse
    7. De Guzman
    8. Dost
    Egal, das ist nur meine persönliche Meinung und die Hauptsache ist, wie wir uns als Mannschaft präsentiert haben :-)! Beeindruckt hat mich vor allem, das alle sehr gut defensiv gearbeitet haben, was aus zusammen mit der Geduld der Schlüssel zum Sieg war!

  6. Auch ich bin komplett bei euch, aber als Trainer musst du bei den vielen aufeinander folgenden Spielen auch Prioritäten setzen, ist nicht immer einfach, wurde aber in den letzten Spielen gut gelöst.
    Jetzt bitte noch in MZ punkten und dann sollte ein gesichertes Mittelfeld unser Ziel sein.

  7. @8 bin da 100%ig bei dir (auch was die auflistung zum spieler des spiels betrifft)

    kohr war ne ganze klasse besser als z.b gaci

    kohr 11,5km laufleistung, 73 (!!!) ballkontakte, 80% passquote, 64% zweikampfquote
    gaci 11km (wurde spät ausgechselt) 38 ballkontakte (sehr wenig für einen selbsternannten führungsspieler auf seiner position), 63%passquote, 38% zweikampfquote. ist schon fast der blanke hohn dass diese spieler beide mit 2,5 benotet wurden.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -