Es war ein intensives Spiel gegen Werder Bremen. (Bild: Heiko Rhode)

Am Ende muss man wohl von einem bitteren Punkt sprechen, nachdem die Eintracht am heutigen Sonntag lange Zeit gegen Werder Bremen zurücklag. Nach 0:1-Rückstand, drehten die Hessen die Partie kurz vor Abpfiff, als André Silva einen Abpraller von Bremen-Keeper Pavlenka zum 2:1 verarbeiten konnte. Doch kaum eine Minute später stoppte Makoto Hasebe Davy Klaasen auf unerlaubte Art und Weise im eigenen Strafraum, sodass die pure Freude auf den Rängen im Keim erstickt wurde. Milot Rashica trat zum Strafstoß an und verwandelte sicher zum 2:2-Endstand. Folgerichtig enttäuscht zeigten sich die Akteure der SGE nach dem Spiel.

Djibril Sow: „Zuerst hatten wir in der Schlussphase große Glücksgefühle und dann eine große Enttäuschung. Wir hätten es heute verdient gehabt, den Sieg mitzunehmen. So die drei Punkte noch aus der Hand zu geben, ist bitter. Die Pause wird uns jetzt gut tun. Ich persönlich habe noch viel Luft nach oben. Ich muss nach wir vor meine Rolle im Team finden. Das wird noch Zeit brauchen. Es tut gut, solche Spiele wie heute zu haben.“

Makoto Hasebe: „Ich wollte bei der Elfmetersituation zum Ball. Aber es war natürlich ein klarer Strafstoß. Wir haben heute sehr gut gespielt und gehen kurz vor Schluss in Führung. Dann müssen wir das Spiel fertig bringen. Schade, dass wir mit so einem bitteren Ergebnis in die Länderspielpause gehen.“

Goncalo Pacienca:Wir haben alles getan. Wir sind gelaufen und haben gut gespielt und viel gearbeitet. Das Ergebnis haben wir nicht verdient, aber das ist Fußball. Bremen ist ein gutes Team und hat uns durchaus Schwierigkeiten bereitet. Es war ein großes Spiel und wir wollten gewinnen. Jetzt haben wir Zeit, zu regenerieren und uns auf das nächste Spiel vorzubereiten. Wir haben viele kopfballstarke Spieler. Jedoch haben wir lediglich ein Tor durch eine Flanke erzielt. Sie haben uns wenige Räume in der Mitte gegeben, somit war dies die beste Möglichkeit für uns zu treffen. Wir müssen uns unsere Fehler anschauen und diese korrigieren.“

Almamy Touré: „Natürlich sind wir etwas enttäuscht. Wir dachten, dass wir die drei Punkte einfahren. Dann kam jedoch diese Situation am Ende, sodass wir uns mit dem Punkt begnügen müssen. Wir müssen den Spirit beibehalten und dürfen nicht lockerlassen. Ich glaube, wir haben Donnerstag schon einige Körner gelassen, haben dort die drei Punkte geholt, heute hat es nicht für den Dreier gereicht. Der Trainer hat uns erklärt, dass ich viel Dampf auf der rechten offensiven Seite machen muss. Ich habe versucht, das umzusetzen. Ich hoffe natürlich, dass wir nach der Länderspielpause erfolgreich und fleißig weiter punkten werden. Der Keeper von Werder hat ein grandioses Spiel gemacht, unsere Spieler haben ihren Job auch gut gemacht. Es gibt Tage, da fällt das Tor am Ende nicht. Wir müssen jetzt einfach noch härter arbeiten, wieder angreifen und beim nächsten Mal noch effizienter vor dem gegnerischen Tor sein.“

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt) „Ein tolles Spiel, in dem beide Mannschaften nach vorne gespielt haben. Kompliment an meine Mannschaft, die nach drei Tagen Pause dennoch 90 Minuten Powerfußball gezeigt hat. Die zweite Halbzeit war ein absoluter Einbahnstraßen-Fußball. Es war spielerisch das beste Heimspiel bisher. Aus meiner Sicht hätten wir uns einen Sieg absolut verdient gehabt. Hätten wir heute tatsächlich gewonnen, dann hätte ich heute von einem Topstart gesprochen. Aber dennoch bin ich insgesamt sehr zufrieden.“

Florian Kohlfeldt (Trainer Werder Bremen): „Immer wenn die beiden Mannschaften gegeneinander spielen, wird’s nicht langweilig. Ich war ehrlich gesagt ein Fan dieses Spiels. Toll anzusehen. Zur Halbzeit war unsere Führung nicht unverdient, denke ich, aber in der zweiten Halbzeit war es ein Spiel auf ein Tor, nämlich unseres.
Hier einen glücklichen Punkt zu holen, gegen diese Mannschaft, da können wir sehr zufrieden sein.“

- Werbung -

59 Kommentare

  1. Gure,
    wenn ich mir hier nur mal die die Kommentare die konstruktive Kritik bzw. eine Beschreibung der Situation darstellen anschaue und das ganze mit unserem Tabellenplatz und den Abständen nach oben vergleiche, dann komme ich zu dem Schluss, dass wir erstens eine sehr starke Mannschaft haben und zweitens eine super Saison spielen.
    Begründung: Sämtliche Offensiven Leistungsträger haben uns verlassen. Trotzdem haben wir mit 11 Toren nur 1 Tore weniger geschossen. Außerdem wird ja zurecht festgestellt, dass Leistungsträger der letzten Saison ( Kostic, DC ) noch nicht die Form der letzten Saison haben. Trotzdem ist die Torausbeute fast gleich.
    Defensive: Siehe Kostic oder DC. Hasebe, Abraham, Hinti, eigentlich alle haben noch nicht ihre Bestform.
    Trotzdem haben wir ein Tor weniger bekommen als letztes Jahr.
    Punktausbeute auch um einen Zähler besser als letzte Saison.
    Trotz Formschwäche, Abschlussschwäche sind wir nicht schlechter was die Tore / Punkte betrifft.
    Wir hatten aber auch letztes Jahr erst im Laufe der Saison unseren Lauf. Ob wir so einen Lauf nochmal hinbekommen ist halt die große Frage. ^
    Spielerisch sind wir, gerade im Mittelfeld aus meiner Sicht stärker als letztes Jahr. Außerdem sind wir wesentlich kompakter besetzt. Ich bin auf das Fazit zur Winterpause gespannt und glaube, dass wir eine gute Rolle spielen werden. Der Kontakt nach oben ist definitiv da.

  2. @50 wäre da ja auch bei dir ABER wenn die Meinung nichts, aber auch gar nichts mit dem Spiel der Eintracht zu tun und es darum geht schlecht Wetter zu schüren dann hab ich wie auch einige Eintrachtler einfach kein Verständniss dafür! Wer Wind säht wird Sturm ernten. Man sollte nicht unter die Gürtellinie gehen, zweifelsohne aber die posse was das Adlerchen von sich gibt ist einfach „schlechtweg“ falsch. Hat nichts mit Meinung zu tun

  3. Wenn man die Tabelle ansieht , steht doch eigentlich jetzt schon fest , dass wir auf Platz 8 bis 11 landen.
    Wo genau , machen wir ausschließlich mit Freiburg Hertha Hoffenheim und Bremen aus.
    Alle anderen , die jetzt vor oder hinter uns sind bleiben auch da.

  4. Hey Stephan,

    finde es momentan sehr schwer zu sagen, wie stark die Mannschaft wirklich ist.

    Von einer „super Saison“ zu sprechen, bin ich jedoch genauso weit entfernt, als wenn man vom Abstieg spricht.

    Denn wir sind stand heute im Mittelfeld.
    Super wäre diese Platzierung nur dann, wenn man und vor der Saison als Abstiegskandidat gesehen hätte. Und warum sollte man dies? Wir haben ein stabiles Gerüst und sehr viel Kohle für neue gehabt.

    Schlecht ist die Saison auch nicht, lieber NRW Adler, denn davon könnte man nur dann sprechen, wären wir vor der Saison als CL Kandidat oder Meisterschaftskandidat gehandelt worden. Und das ist bei weitem nicht so.

    Die Wahrheit liegt eben irgendwo in der Mitte und es wäre schön, wenn mal jeder wieder zur Sachlichkeit zurückkehrt und bin dem extremen (oder Beleidigungen) abrückt.

    Denn am Ende ist es so, dass einige Dinge gut gemacht wurden (vor der Saison), ob man jedoch recht nah an das Max des Möglichen (nicht finanziell gemeint) gekommen ist (das wäre dann super), da scheiden sich eben die Geister.

    Aber weder die Skeptiker noch die „Pro Fraktion“ können dies mit Gewissheit sagen.

    Man kann nur sagen, ob einem das Geschehen auf dem Platz gefällt oder nicht und das ist bei mir dann eben so semi.
    Denn viel Ballbesitz ist gut und schön, aber wenn dabei nichts zählbares herausspringt, dann ist es am Ende brotlose kunst.
    Und lieber Stephan, wir haben nicht so viele Tore erzielt, wie im Vorjahr bzw. Annähernd. Gegen diese Gegner haben wir im Vorjahr deutlich öfter getroffen und das ist am Ende eben eine Qualitätsfrage und nicht Glück oder Pech.

    Wie schon geschrieben, bislang passt die Balance nicht wirklich. Wäre dies der Fall, dann hätten wir gegen stark ersatzgeschwächte Bremer wohl gewonnen.

    Ob dies daran liegt, dass man (immer noch) in der findungsphase ist, oder es sich tatsächlich um ein strukturelles Problem handelt (wie die Skeptiker meinen), weil ohne diese fantastische Offensive, viele andere an Wert verloren haben, das wird man spätestens bis zum Winter wissen.

    Bis dahin wird es auch weiterhin unterschiedliche Ansichten geben, die wir (alle Eintracht Fans) sachlich und ohne Beleidigungen diskutieren können sollten.

    Vg

  5. @Olga, apropos Sachlichkeit, Touré das erste Tor andrehen…schweinerei….. der Junge, der nicht Bundesliga tauglich ist spielt die ganze Zeit und zwar auf guten Niveau :-)…das scheint was persönliches zwischen dir und Touré zu sein.. der Junge ist bislang die Entdeckung der Saison…..da hat dir dein Onkel aber was falsches zugeflüstert, hahaha

  6. @50
    Wer in einem Fanforum dermaßen respektlos provozierend permanent gegen das eigene Team und den eigenen Verein schreibt, sollte sich über eine entsprechende Reaktion nicht wundern. Wird mMn genau so von der Meinungsfreiheit gedeckt, so lange er nicht mit Schimpfwörtern bedacht wird.

    Diese permanente negative Stimmungsmache spricht für mich eh dafür, dass es sich um einen Stänkerer aus einem anderen Verein handelt.

  7. @52, @57

    Wie gesagt, man kann es mit ihm halten wie man will. Ich kann euren Standpunkt auf jeden Fall verstehen, nur macht NRW Adler auf mich nicht den Eindruck eines trolls, sondern eher als der wahre grantler dieses Forums. Und sachlich kann er auch einstecken, ich kann mich zumindest an kein mimimi von ihm erinnern, obwohl er schon mehrfach persönlich von anderen Forums Mitgliedern beleidigt wurde. Ob man ihm zustimmt oder nicht ist jedem selbst überlassen. Aber ich habe ein riesen Problem damit, jemanden seine Rechte abzuerekennen, nur weil diese Person etwas pessimistischer ist.
    Ignoriert ihn doch einfach, wenn er euch nicht gefällt, denn dass ist euer gutes Recht!

  8. @58
    Ich ignoriere ihn ja weitestgehend, aber ich möchte mir eben auch nicht den Mund verbieten lassen. Und wenn ich der Meinung bin, dass ein User sich mit ein bisschen mehr Respekt bezüglich der handelnden Personen äußern sollte oder ich der Meinung bin, dass man (eventuell berechtigte) Kritik auch mit einer anderen Wortwahl artikulieren kann, behalte ich mir eben auch vor, dass entsprechend zu äußern. Mag sein, dass ich da zu empfindlich bin, aber wenn Spieler UNSERER EINTRACHT, egal wie gut oder schlecht sie gerade drauf sind, als Kreisligakicker bezeichnet werden, dann schreibe ich eben auch ähnlich respektvoll, was ich von so einer Meinungsäußerung halte.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -