Lukas Hradecky trifft auf sein Ex-Team. (Foto: Heiko Rhode)

Am kommenden Samstag trifft die Eintracht im Topspiel auf Bayer Leverkusen. Dann geht es um die Champions League. Doch für einen ist es auch aus einem anderen Grund eine besondere Begegnung: Lukas Hradecky. Vor drei Jahren verließ der finnische Keeper die SGE, seitdem ist er schon mehrfach auf seinen Ex-Verein getroffen. Dennoch wird das Duell kein alltägliches. Was die Eintracht als Gegner so unangenehm macht, wie es sich anfühlt in der Champions League zu spielen und was er mit Finnland bei der EM vor hat, hat der Publikumsliebling und DFB-Pokalsieger im SGE4EVER.de-Interview mit Redakteur Marcel Storch verraten.

Lukas, inzwischen ist dein Wechsel aus Frankfurt nach Leverkusen drei Jahre her. Ist ein Wiedersehen wie am Samstag trotzdem immer noch etwas Besonderes?

„Auf jeden Fall. Ich hatte eine so schöne Zeit in Frankfurt – Begegnungen mit der Eintracht werden immer besonders sein.“

Wie beobachtest du aus der Ferne den Höhenflug der Adler? Hättest du, als du 2018 den Verein verlassen hast, eine solche Entwicklung für möglich gehalten?

„Ausgeschlossen hätte ich das sicherlich nicht. Die Vereinsführung hat schon damals einen guten Job gemacht. Und gute Arbeit zahlt sich nun einmal aus. Manchmal schneller, manchmal später. Der Erfolg ist verdient.“

Was macht die Eintracht derzeit so unangenehm als Gegner?

„Das ist eine intakte Mannschaft, die mit unheimlich viel Intensität spielt. Und wenn zu dieser Dynamik noch Spieler wie Kostic oder Silva dazukommen, die ein Spiel allein entscheiden können, dann ist vieles möglich. Sie stehen zu Recht auf Platz vier.“

Die Eintracht hat derzeit beste Chancen erstmals in die Champions League einzuziehen. Du hast mit Bayer in der Saison 2019/20 Königsklasse gespielt. Was war das für ein Gefühl die Champions-League-Hymne zu hören und in diesem Wettbewerb zu spielen?

„In dem Moment ist ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen. Dass wir uns gleich in der ersten Saison mit Leverkusen qualifizieren konnten, war natürlich super. Sich mit den Besten Europas auf dieser Bühne messen zu können, ist ein Privileg. Wenn wir es in dieser Saison nicht schaffen sollten, dann würde ich es der Eintracht auf jeden Fall gönnen. Gerade wegen der Fans.“

Bis zum 12. Spieltag standet ihr ungeschlagen auf Platz Eins. Es folgten die beiden Niederlagen gegen München und Frankfurt. Seither fehlte euch die Konstanz aus dem Anfang der Saison. Woran lag das deiner Meinung nach und was hat sich durch den Trainerwechsel geändert?

Der Finne war Publikumsliebling am Main. (Foto: Heiko Rhode)

„Das hat viele, unterschiedliche Gründe. Fakt ist, dass wir nicht mehr die Ergebnisse eingefahren haben. Durch einen Trainerwechsel ändert sich immer etwas. Auffällig ist sicherlich, dass wir weniger Tore kassieren. Wir nehmen den Gegner etwas tiefer auf und wollen durch kompaktes Verteidigen Umschaltmomente provozieren. Und dann soll die Post abgehen.“

Nochmal zurück zu deiner Zeit bei der Eintracht: der DFB-Pokalsieg ist bald schon drei Jahre her. Welche Momente kommen dir als Erstes in den Kopf, wenn du an den Triumph in Berlin und die Feierlichkeiten zurückdenkst?

„Gab es danach Feierlichkeiten…? Daran kann ich mich nicht mehr so gut erinnern. (lacht) Die beiden Finalteilnahmen werde ich immer in Ehren halten. Gefühlt hat in beiden Jahren die komplette Stadt gefeiert. So etwas sollte jeder Profifußballer mal erleben. Das gibt dir unheimlich viel. Das war all die harte Arbeit wert.“

Dein ehemaliger Torwartkollege Jan Zimmermann ist inzwischen in Frankfurt Torwarttrainer. Holst du dir ab und zu ein paar Tipps von ihm? Mit wem sonst bist du noch im Kontakt aus Eintracht-Tagen?

Einst Kollegen, immer noch Freunde: Lukas Hradecky und Jan Zimmermann. (Foto: Heiko Rhode)

„Jan und ich stehen weiterhin in Kontakt. Und wenn wir telefonieren, diskutieren wir auch sehr gerne. Aber nicht nur über Fußball. Wir sprechen auch viel über Privates. Es ist ein sehr freundschaftliches Verhältnis. Ansonsten hat es in den vergangenen Jahren viel Bewegung im Kader gegeben. Gefühlt ist nach dem Abschied von David Abraham nur noch Hasebe da. Aber natürlich gibt es noch viele alte Bekannte im Team hinter dem Team.“

Abschließend: Im Sommer bist du und Finnland erstmals bei der Europameisterschaft dabei. Wie groß ist die Vorfreude und dürfen wir von euch eine ähnliche Überraschung wie 2016 von Wales oder Island erwarten?

„Das Abschneiden der beiden Länder ist schon eine große Inspiration für uns. Sie haben eindrucksvoll bewiesen, was man erreichen kann, wenn ein kleines Land eng zusammenrückt und zusammenhält. Ich kann schon Parallelen erkennen und hoffe, dass auch wir über uns hinauswachsen. Corona hat auch uns Finnen ganz schön zugesetzt. Es wäre ein Traum, wenn wir allen Finnen in diesem Sommer eine unvergessliche EM bereiten können.“

- Werbung -

39 Kommentare

  1. Na, ob der gute Lukas nach dem Interview Samstag zwischen den Pfosten stehen wird?
    Er könnte ja seinem Gönnen auch entsprechende Taten folgen lassen …
    😉

    36
    2
  2. Schon klar, dass ihr die Artikel vorgeschrieben habt, aber heute ist immer noch Donnerstag, d.h. morgen ist erst Freitag. Aber warten wir noch ne halbe Stunde, dann stimmt das mit „morgigen Samstag“ wieder. 😉

    Gruß SCOPE

    7
    16
  3. Hab gerade mal ins Forum bei Vizekusen reingeschaut. Die meisten rechnen nicht mit einem Sieg am Samstag und noch erschreckender, die wünschen der Mannschaft den Sieg nicht einmal.
    Hoffentlich knacken wir die. Ich sehe keine qualitative Steigerung nach dem Trainerwechsel bei denen.

    Konzentriert bleiben – dann wirds was mit einem Dreier 🙂

    52
    0
  4. @2: Du Fuchs! Stimmt, der Artikel sollte eigentlich erst am Freitag früh online gehen, ist aber dann doch noch Donnerstagabend geworden. Haben den „Fehler“ korrigiert, danke.

    14
    0
  5. Lieber Lukas,

    Morgen werden dir von deiner Eintracht 3 Dinger eingeschenkt. Das wirst du uns ja nicht übel nehmen, kannst dich danach gemeinsam mit uns über den CL Einzug der SGE freuen. 2x Silva und 1x Jovic sorgen für große Feierlichkeiten nachdem zuvor der VfL den BVB besiegt hatte und der Eintracht nur noch 1 Sieg aus den restlichen 3 spielen fehlt.

    LG,
    Deine SGE

    54
    0
  6. Der Wechsel von Lukas war so was von sinnlos. Der gehört zu uns, net zu so einem Plastikverein.

    67
    4
  7. @6
    Er hat die sehr guten Vertragsangebote mehrmals kalt lächelnd abgelehnt und sich für die >5 Mio entschieden. Das dazu.

    68
    1
  8. Die Bild in Bestform: Man muss nur die Schlagzeilen zusammenfügen, in Gladbach hört keiner mehr auf Rose und diese 5 Fakten machen dem BVB Mut für Europa. Hier hat die Sport Redaktion den schwarz-gelben Schal an.

    Gruß SCOPE

    25
    1
  9. Die DFL wird auch einen schwarz-gelben Schal anhaben und alles in Ihrer Macht tun, das der BVB in die CL kommt. Für Sie ist der FC Bayern und der BVB das Aushängeschild. Aber auch nur weil die Wahrscheinlichkeit ist, das beide weit kommen können. Es wird nur von A nach B gedacht, das C und D auch ein Weg ist, das verstehen die weder bei der DFL, noch auf DFB-, noch Verband- und schon gar nicht auf Kreisebene. Zumindest kann man mir nicht erzählen, das schon immer auf irgendwelche Ergebnisse Einfluss genommen wird – Video-Schiedsrichter hin oder her.

    Solange wir unsere Hausaufgaben machen und solche Begleitumstände wie in Bremen oder kollektives Versagen (Bayern Hinspiel oder jetzt in Gladbach) nicht zu weiteren Punktverlusten führt, ist es völlig irrelevant ob Entscheidungen auf dem Spielfeld gegen uns getroffen werden. Reagiert die Mannschaft besonnen und spielt ihre PS auf dem Rasen aus, das werden wir immer mindestens einfach Punkten, aber dann werden wir auch gewinnen. Es wird immer Dinge geben, das sie es nicht schafft die PS auf den Rasen zu bringen: Wenn man nicht gewinnen kann, darf man nicht verlieren. Dann muss man mit dem Remis leben.

    31
    2
  10. Mittlerweile schon fast witzig wer alles gewechselt ist von uns um woanders das große Geld und den großen Erfolg zu machen mit meistens nur begrenztem Erfolg.

    Hier mal ein paar Beispiele:
    Hradecky: ( 9 Punkte hinter uns , CL so gut wie weg)
    Mascarell: abgestiegen
    Oczipka abgestiegen
    Wolf: derzeit auf einem Abstiegsplatz
    Jovic: ohne Erfolg in Madrid, Rest bekannt
    Haller: durchwachsen bei West Ham, keine Euroleague bei Ajax, Marktwert gesunken

    Wen man noch weiter zurück geht dann fallen einem auch Spieler wie Jung, Rode und Russ ein. Bei Trapp kann man streiten.

    Die wenigsten haben es nach Abgang gepackt. Als Gegenbeispiele fallen mir gerade nur Seferovic und Kempf ein.

    Bei den Leihspielern ist es für Rönnow, Paciencia und Stendera richtig in die Hose gegangen, während Kohr, da Costa, Zalazar und Joveljic die Chance zumindest teilweise genutzt haben.

    Also unter dem Strich hat es für die wenigsten was gebracht uns zu verlassen. Sollte vielleicht Warnung genug sein an alle Abwanderungswilligen.

    48
    1
  11. @5 Was eine Rechnung!!!
    Das meine ich absolut Positiv. Ich bin komplett am Feiern. Es ist so unfassbar geil, das wir hier von einem CL Platz reden. Vor nicht allzu vielen Jahren sähe die Rechnung gleich aus, jedoch ginge es darum die Plätze 16 und 17 in der Tabelle zu vermeiden.
    Ich liebe unsere Eintracht einfach. Der Traum darf gerne weiter gehen.

    37
    0
  12. Haller und Rebic haben sich ja ganz gut gefangen momentan und sind auf dem Weg zur Meisterschaft bzw in die CL .
    und wenn ich ehrlich bin – ich gönne es den beiden auch von Herzen .
    Ich hätte nix gegen ein Wiedersehen vor Publikum in der CL 🙂 mit Knhaller und Maschine .
    Und was uns angeht … puh ist echt eine komische ,,EintrachtHerzFansituation,, –
    vor der Saison wäre EuroLeague DER TRAUM ! und nun vier Spieltage vor Schluss … seien wir doch ehrlich … für viele wäre EuroLeague dann eine Enttäuschung … was halt im Endeffekt schade ist . Irgendwie ist das wie wenn man 6 richtige im Lotto hat und 500 TSD Euro gewinnt . Da freut man sich voll – weil das Haus abbezahlt ist usw. aber wenn die Woche davor der Jackpot bei 7 Mio Euro war – dann fragt man sich vielleicht doch warum das nicht ne Woche eher sein konnte mit dem Sechser 🙂

    Ihr versteht das Dilemmaaaaaaa!?

    53
    2
  13. Es ist legitim, das man sich verändern möchte. Irgendwas im Ist-Zustand fehlt oder passt nicht, mit einem Wechsel verspricht man sich, das der Ist-Zustand sich verbessert.

    Bezeichnend ist aus meiner Sicht, das ein überwiegender Teil der Abgänge woanders zumindest augenscheinlich sich nicht verbessert haben.

    Daher sind mir alle unsere Abgänge auch am Ende „egal“, solange sie uns Ablösesummen ein bringen. Und in den meisten Fällen bin ich auch nicht für Rückholaktionen. Wenn die Jungs wie Trapp, aber vor allem Russ oder Rode den Adler im Herzen tragen, funktionieren diese. Alle anderen sehen die Eintracht nur als Durchgangsstationen, was allerdings auch legitim ist.

    22
    0
  14. Dass uns verheißungsvolle Spieler als Sprungbrett und somit als Durchgangsstation sehen, ist kein Problem. Toll, wenn der ein oder andere gute Spieler (lange) bei uns hängen bleibt. Unser Verein hat vieles in den letzten Jahren gut gemacht. Egal aus welchem Anreiz jemand gegangen ist, die meisten haben sehr positive Erinnerungen an die Eintracht – so auch ein Hradecky, wie man aus dem Interview herauslesen kann.
    Die ganzen Sonderklauseln zu denen wir gezwungen waren, um diese tollen Transfers überhaupt zu ermöglichen, werden immer weniger, was auch ein Zeichen unserer Entwicklung ist. Auch die Vereinsnamen innerhalb der Liga, die uns unsere Spieler wegkaufen, haben sich verändert bzw. sind weniger geworden.
    Wir werden immer mehr, bzw. sind eine beliebte Adresse für aufstrebende Talente, ihre Eltern und Berater. Wenn wir nun auch noch unseren Jugendbereich entsprechend ausbauen können und uns auch dort solch ein Standing erarbeiten können können, dann werden wir wieder einen großen Schritt vorwärts gegangen sein.
    Ich freue mich schon auf morgen!

    24
    0
  15. Nehme an Hütter und Bobic bekommen auch eine Prämie, wenn wir die CL schaffen sollten.

    19
    1
  16. Wenn wir es in die Champions League schaffen, hat jeder seine Prämie verdient. Weil sie alle einen guten Job gemacht haben. Egal ob sie nächsten Jahr noch hier sind, oder nicht

    72
    1
  17. Hradecky ist schon ein cooler Typ und im 1 zu 1sowie auf der Linie super. Wenn ich aber an sein Aufbauspiel denke dann bekomme ich heute noch Alpträume.

    23
    1
  18. Ein sehr guter Studien-Freund von mir ist nicht nur Russe, sondern auch Dinamo-Anhänger.
    Die Causa Schwarz wird dort in den letzten Tagen deutlich wärmer gekocht als hier.
    Zumindest reichte es, damit sich Vladi heute aus Moskau bei mir meldet und sich einen Trainerklau verbittet 🙂

    Dort sitzt er fest im Sattel und hat einen guten Ruf (drei Punkte vom zweiten entfernt). Ich möchte mich nicht wirklich dazu äußern. Den „Mainzer“-Schwarz möchte ich eigentlich nicht haben. Über den „Moskauer“ kann ich wenig sagen…

    13
    4
  19. Mein Lieblingstorwart. Klassenerhalt in Darmstadt gerettet gegen Wagner, uns zweimal nach Berlin geführt (unvergessen das Elfmeterschießen in Gladbach und die Parade gegen Burgstaller auf Schalke) und einfach ein cooler, bodenständiger Typ. Kaum einen wünsche ich mir mehr zurück, auch wenn Trapp natürlich kein schlechter Torwart ist. Morgen aber bitte patzen Lukas.

    45
    0
  20. @14 dribbelgnom

    Ich kann in Sachen 6er nicht wirklich mitreden – im Gegensatz zu Dir ist mir das so noch nicht passiert…

    8
    3
  21. Ich mag Lukas, das tut doch fast jeder. Ich bin aber froh, dass Kevin bei uns im Tor steht. Er ist halt besser

    31
    9
  22. Der Transfer von Dejan Ljubicic von Rapid Wien zu Eintracht Frankfurt ist offenbar kein Thema mehr. Die SGE soll laut der ‚Kronen Zeitung‘ seit dem feststehenden Abgang von Trainer Adi Hütter kein Interesse mehr zeigen.
    Gerade gelesen…

    15
    2
  23. Ich denke auch dass Trapp besser ist obwohl er in den letzten Jahren faktisch weniger Großchancen vereitelt hat (diese Saison ist LH zugegeben erstmals schlechter). Aber hey, er trägt halt den Adler auf der Brust, also gibts da keine Diskussion (Silva eigentlich genauso stark wie Haaland oder besser?). Es war ja schließlich auch so, dass die 50% zu Rebic nicht der Wahrheit entsprachen, Bobic nicht zur Hertha geht und Hütter erst recht nicht nach Gladbach. Wenn man diese Dinge ganz oft wiederholt, werden sie halt nicht wahrer. Bin immer wieder überrascht wie hier erwachsene Menschen derart durch die Fanbrille argumentieren, egal wie weit weg diese Dinge von der Realität sind und egal wie oft sie schon widerlegt wurden. Die gleichen Leute sprachen auch stets davon was unser Heri für ein toller Macher war, obwohl er uns ja die letzten Jahre seiner Amtszeit geschadet/blockiert hat, was durch Bobic (und Ben Manga) belegt wurde. Musste auch wieder herzhaft lachen wie Heri im „Heimspiel“ davon sprach, dass die SGE sich schon wieder etwas weiter unten einordnen wird trotz evtl Platz 4. Mr. „die Liga ist zementiert“ hat leider unterschlagen, dass wir nun zum dritten Mal in vier Jahren in Europa am Start sind. Dank Lukas ist ihm der Abschieds-Abstieg erspart geblieben.

    Freue mich auf unzählige dislikes und wünsche ein schönes Wochenende!

    22
    19
    - Werbung -
  24. @24

    Dejan Ljubicic von Rapid Wien ist jetzt ein Thema bei Gladbach … Heute mit einem Gladbach fan mich unterhalten.
    Ich wusste gar nicht, dass Ljubicic bei im gespräch war-

    Naja mal abwarten… Ich möchste da jetzt nichts hinein interpretieren

    4
    3
  25. @27: würde ich auch nicht. Offenbar ist unser neuer Trainer nicht von ihm überzeugt, im Gegensatz zu Hütter

    9
    0
  26. Lukas H. Ist schon ein sympathischer Typ. Ist zwar auch des Geldes wegen gegangen, ok geschenkt.
    Aber Lukas schwärmt ja immer nach von seiner Zeit bei der Eintracht.
    Morgen kann er es beweisen das er immer noch ein Fabel für uns hat
    Einfach mal während des Spiels, natürlich „unabsichtlich“ spektakulär am Ball vorbei treten.
    Würde ihm keiner verübeln, da man weiß das Lukas immer mal für eine kuriose Situation gut ist und für uns den Sieg bedeutet

    6
    3
  27. Ich habe irgendwie immer mehr das Gefühl, dass Rudi Völler unser Sportvorstand wird. Ob ich das gutfinden soll, weiß ich nicht. Erfahrung und Netzwerk hat er. Mit dem Verein wird er sich auch identifizieren können. Trainerverbrauch ist nicht gering.

    2
    17
  28. @30 Tante Käthe würde ich sofort nehmen! Er ist kein Aalglatter sondern ist ein richtiger und sympathischer Typ.

    3
    9
  29. Ich werf jetzt hier einfach mal den Namen Julian Draxler in den Ring.
    Will aus Paris weg und wäre ablösefrei.

    3
    28
  30. Auf den gesattelten Humorgaul steige ich doch gleich mal auf.

    1. Warum sollte Rudi Völler noch Bock auf diesen Beruf haben?

    2. Er ist ein netter Kerl, passt aber nicht zu uns.

    3. Erklärung: Tante Käthe ist es gewohnt stets mit dicker Brieftasche ausgestattet zu sein. Unabhängig von sportlichem Erfolg. Das können wir definitiv nicht bieten.

    14
    0
  31. Der Salihamidzic soll doch schon immer in Eintracht Bettwäsche geschlafen haben – evtl. Flick und Hassan – um einfach mal paar weitere Namen reinzuballern 😀

    Klinsmann ist auch frei.

    1
    8
  32. bravo Herr Hradecky,

    wir gönnen ihnen auch die Reisen Mitte Juli nach Aserbaidschan und z.B. Tirana oder MOLDOWA…
    einer muss ja am Ende 7. werden, wir sind da mal raus aus der Verlosung 🙂

    6
    1

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -