Die „Azzis mit Herz“ im Interview mit SGE4EVER.de (Foto: Azzis mit Herz)

Die „Azzis mit Herz“ sind ein Hip-Hop-Duo aus Frankfurt, bestehend aus Daniel Sahib und Don Bene. Die beiden sind vielen Eintracht-Fans ein Begriff, da sie unter anderem einige bekannte Eintracht-Songs herausgebracht haben. Besonders geläufig sind die Titel „Du bist so viel mehr“ und „Reise bis hier hin“.

SGE4EVER.de hatte die beiden Musiker nun im Interview und wir sprachen über ihre Liebe zur Eintracht, ihre Tätigkeit in der Musikbranche und in wieweit die Corona-Pandemie ein Einschnitt in ihrer Karriere war.

Ihr zwei seid Eintracht-Fans durch und durch. Wie fandet ihr eure Liebe zur SGE?

Daniel: „Tatsächlich war mein Onkel, der Anfang der 1980er aus Indien hierher kam, schon Eintracht-Fan, aber ich hatte das noch als kleiner Bub nicht so auf dem Zettel. Später dann mit zehn Jahren, als ein Klassenkamerad erzählte, dass seine Eltern guten Kontakt zu einigen Spielern haben und diese persönlich aus Kindertagen kannten, bin ich so richtig mit der Eintracht in Verbindung gekommen. Das war ja komplett surreal, dass sie Spieler kannten, die man da im Stadion und im Fernseher sieht. Dann war man mehr und mehr gefangen. Ich habe dann tatsächlich Spielerkarten mit Unterschriften bekommen, was ich einfach cool fand. Auch die ersten Panini-Heftchen mit den Eintracht-Stars, die hier nicht weit von uns im Stadion spielen, waren dann schnell am Start. Das war halt noch dieses Star-Feeling, wie man es bei Michael Jackson empfunden hat und nicht dieses ‚Influencer-Star‘ sein von heute (lacht). Dann das erste mal G-Block im Waldstadion – da war ich 15 oder 16 Jahre alt – gegen Dortmund und da war es dann komplett um mich geschehen: Die Liebe zum Verein war da.“

Bene: Ich war auch das erste Mal im alten Waldstadion mit meinem damals bestem Freund Tobi und war vom ersten Moment an so fasziniert von der Kurve, damals noch Gegengerade, dass es für mich keinen Zweifel daran gab, dass ich ein Teil davon sein will. Dank meines Cousins Mark war ich dann auch ruckzuck Teil des Ganzen, der Rest ist eine knapp 24-jährige Geschichte.“ (lacht)

Ihr seid ja nicht nur Eintracht-Fans, sondern auch Musiker. Da liegt die Verbindung beider Sachen nahe. Wie kam es zu dem Entschluss, Eintracht-Songs zu schreiben?

Bene: „Das war kein Entschluss im klassischen Sinne. Das ist eher eine logische Konsequenz. Alles, was uns wichtig ist, wird und wurde schon in unserer Musik thematisiert. Unsere SGE und unsere Herkunft war auch vor den Eintracht-Songs immer Thema bei uns.“

Daniel: „Genau. Wie Bene schon sagt: Wir haben das immer irgendwie drin gehabt! Es wurde oft erwähnt, aber durch ‚Du bist so viel mehr‘, was dann auch ein reiner SGE-Song auf einem Eintracht-Sampler ist, hat es den Fokus und die Außenwirkung natürlich noch mal auf uns und unsere Musik geändert.“

Viele Leute haben gar keine Ahnung, wie ein moderner Musiker eigentlich arbeitet. Nehmt uns mal mit: Wie entsteht denn so ein Song eigentlich?

Bene: „Zuerst entwickeln wir einen Beat, ein Instrumental, und dann wird geguckt, wohin der Beat uns mitnimmt. Wir sind weniger die Konzept-Musiker, die sich vornehmen ein bestimmtes Thema zu machen, klar kommt auch vor, aber generell sagt der Beat uns, was er von uns erwartet“. (lacht)

In Frankfurt seid ihr vielen Leuten ein Begriff, gab es auch mal den Moment, wo ihr außerhalb vom Rhein-Main-Gebiet durch eure Musik erkannt wurdet?

Daniel: „Angesprochen wird man öfter mal, aber meistens tatsächlich eher in Frankfurt und Umgebung. Wir haben ja nicht die Reichweite wie manch andere. Einmal war es nur lustig, als ich dann im Urlaub irgendwo im tiefsten Saarland angesprochen wurde. Das war dann schon witzig, aber ich muss dazu sagen, es war auch ein Eintracht-Anhänger, was ja sowieso verbindet.“ (lacht)

Dann kam aber das Jahr 2020 und die Corona-Pandemie hat erstmal alles lahmgelegt. Man konnte nicht nur nicht mehr ins Stadion, auch ihr konntet auf einmal nicht mehr auftreten. Wie kamt ihr mit der Situation zurecht?

Bene: Applaus ist des Künstlers Brot, so heißt es ja nicht umsonst! Für uns war es sehr ungewohnt einfach mal über zwei Jahre nicht auftreten zu können, da wir eigentlich regelmäßig gebucht wurden. Umso schöner war der erste Gig nach dem ganzen Mist!“

Daniel: Man muss dazu sagen, dass auch einige Events auf denen wir ‚Dauergast‘ waren, heute nicht mehr stattfinden, was auch sehr schade ist. Dadurch ist man zwangsläufig einfach weniger präsent. Aber wenn wir ehrlich sind: Generell gibt es nur noch wenige Live-Plattformen für Hiphop-Musik. Das war vor Corona anders. Da hat sich schon etwas geändert.“

Am 16.02. tretet ihr aber wieder auf. Gebt mal einen Einblick: Was wird die Besucher eures Konzerts erwarten?

Bene: Ich würde gerne sagen, die Gäste erwartet eine Feuershow à la Michael Jackson, aber das wäre gelogen. (lacht) Was ich aber versprechen kann, sind zwei Frankfurter Künstler, die ihr Handwerk wirklich von der Picke auf gelernt haben und es bis heute sehr, sehr ernst nehmen, wenn es um Live-Konzerte geht. Die Betonung liegt auf ‚live‘, entgegen dem Trend heute alles Playback zu spielen! Wir werden für die knapp anderthalbstündige Show am Ende bestimmt zehn Stunden geübt haben, obwohl die meisten Texte sowieso sitzen. Also auch wenn es keine Pyroshow und Hochseilartisten gibt, es wird grundehrlich, allein weil unser weißer Brasilianer nichts anderes zulassen würde: Ansgar Brinkmann ist auch mit dabei!“ (lacht)

Daniel: „Ergänzend dazu, weil die Frage vorhin auch schon aufkam: Es ist nach Corona unser erstes richtiges Konzert in einer größeren Location. Es fühlt sich nach drei Jahren wie ein Neustart an und darauf freuen wir uns einfach und genießen das wahrscheinlich mit jedem, der uns an diesem Abend unterstützt und mitfeiert. Also hier auch ein Aufruf nochmal zur Adler-Nacht im Bett Frankfurt: Kommt vorbei und feiert mit uns eine geile Show nach langer Zeit!“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von SGE4EVER.de – Eintracht (@sge4ever.de)

Gewinnspiel

Wer Interesse hat, selbst zum Konzert zu gehen, der kann über diesen Link Tickets kaufen. Zusätzlich verlost SGE4EVER.de 3×2 Tickets für das Konzert! Wer Interesse hat, muss unserem Instagram-Kanal, dem Kanal der Azzis mit Herz folgen und unter dem Gewinnspiel-Post kommentieren, wer die Begleitperson sein soll. Die Teilnahme ist ab dem heutigen Donnerstag bis zum Samstagmorgen um 08:00 Uhr möglich. Wir wünschen viel Erfolg!
Die Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel findet ihr hier.

- Werbung -

2 Kommentare

  1. Erstes Mal G Block und die Liebe war da.. so ging’s mir auch.

    2. Liga gegen Hertha BSC im G-Block, später viele Male bei Wind und Wetter, Schnee-Matsch war das schlimmste …

    Das gurkenspiel zum Teil und die Auf und Abstiege… herrje was muss man als SGE Fan mitmachen.

    Jetzt sind wir auf dem 6. Platz und ich rege mich auf über die Gurken Spiele 😀

    Asche auf mein Haupt.. Wir sind weit gekommen

    72
    2

Kommentiere den Artikel

- Werbung -