Steht zwischen der Eintracht und dem Achtelfinale: RB Salzburg

Zum zweiten Mal in Folge erreicht die Eintracht die K.O-Phase der Europa League, ein Novum in der Vereinsgeschichte. Nach durchwachsener Gruppenphase, schafften es die Adler dank Schützenhilfe des FC Arsenal noch auf den zweiten Platz und haben nun die Chance die Reisen durch Europa fortzusetzen. Erneut darf sich die Eintracht direkt mit einem Absteiger aus der Champions League messen – dieses Mal mit dem Österreichischen Serienmeister RB Salzburg.

Erster Klub des Brauseimperiums

Der 1933 als FC Austria Salzburg gegründete Klub blickt auf eine ereignisreiche Geschichte zurück, die von tollen Erfolgen bis hin zum beinahe-Niedergang reicht. Zu den größten Erfolgen gehört sicherlich das Erreichen des Finalspiels des UEFA-Cups in 1994. Im Viertelfinale bezwang man niemand geringeren als die Eintracht aus Frankfurt. Einziger Torschütze für Salzburg damals – Adi Hütter. Im Finale mussten sich die Mozartstädter letztlich aber dem AC Mailand geschlagen geben.

In 2005 kam es dann zum Einstieg des in Salzburg ansässigen Getränkeherstellers Red Bull. Die Sport AG wurde zu 100% übernommen und der Vereinsname sowie Farben trotz Fanprotesten geändert. In den folgenden Jahren konnte sich Salzburg dank neuer Finanzstärke zum absoluten Spitzenreiter der Bundesliga entwickeln und reihenweise nationale Pokale feiern. Eines blieb dem Brauseklub jedoch verwehrt – die Teilnahme an der Champions League. Sagenhafte elf Mal scheiterte Salzburg in den Qualifikationsrunden zur Königsklasse. Erst zu dieser Saison startete man erstmals in der Champions League, da beide Finalteilnehmer der vorangegangenen Saison bereits qualifiziert waren. Dank der UEFA-Fünfjahreswertung rückte Salzburg direkt nach.

Und diese erste Saison hatte es direkt in sich. In einer Hammergruppe mit Titelverteidiger Liverpool, dem FC Neapel und KRC Genk konnte man mit starken Leistungen auf sich aufmerksam machen und verpasste nur knapp den zweiten Platz. Als Gruppendritter stiegen sie in die Europa League ab und treffen nun auf die Eintracht.

Mit großem Aderlass und ohne Tabellenführung nach Frankfurt

Die Leitungen in der Champions League kamen den Salzburgen letztlich jedoch teuer zu stehen. Gleich drei ihrer besten Spieler mussten sie bereits im Winter ziehen lassen. Das 19-Jährige Stürmerphänomen Haaland wechselte bekanntlich nach Deutschland zum BVB, Linksaußen Takumi Minamino zum FC Liverpool und Innenverteidiger Pongracic nach Wolfsburg. Diesen drastischen Aderlass versucht RB nun aus den eigenen Reihen zu kompensieren. Die ausgeliehenen Stürmer Berisha und Niangbo wurden vorzeitig zurückgeholt und sollen die hinterlassenen Lücken schließen. Im ersten Ligaspiel nach der Winterpause mussten sie jedoch zunächst einen bitteren Dämpfer einstecken. Salzburg verlor nach 22 Spielen ohne Niederlage in der Liga vor heimischer Kulisse gegen Verfolger LASK und musste die Tabellenführung dadurch an sie abgeben.

Auch ohne die verlorenen Stars dürfte RB Salzburg, die in UEFA Wettbewerben als FC Salzburg auflaufen müssen, in der Lage sein schnellen und ansehnlichen Fußball zu spielen und hat mit Hwang mindestens einen starken Offensivspieler behalten. Dennoch kann sich die Eintracht am Donnerstag sicherlich bessere Chancen gegen die Mozartstädter ausrechnen, als bei einem Aufeinandertreffen vor der Winterpause.

- Werbung -

13 Kommentare

  1. Die Kochen auch nur mit Wasser. Wird mit Sicherheit kein Spaziergang werden aber wenn wir uns auf das besinnen was uns stark macht dann gibt’s einen Sieg. 3-1 Forza SGE

  2. Klingt doch machbar. Ich sag mal: RB Salzburg ist lange nicht mehr so stark wie vor einem Jahr und ist kein so hochkarätiger Gegner wie Benfica, Chelsea oder Unter in der vergangenen Saison. Also: Alles geben und siegen!

  3. kann mir vorstellen, dass Adi Morgen nicht wie von Hübner (warum auch immer) angekündigt auf Dreierkette umstellt. Ilsanker wird eher IV spielen und Hasebe davor. Der Rest wie gegen Augburg nach der Abraham Verletzung. Dreierkette würde ich mir dann Montag wünschen um Union zu überraschen. Morgen muss man die RB Konter kontrollieren und das geht mit einer Absicherung besser.

  4. Das Reservoir an Spieler von RB Salzburg ist wirklich beeindruckend.
    Ständig gibt man die Besten (auch an Leipzig) ab und immer wieder
    wachsen hochinteressante Spieler nach.
    Am Donnerstag bin ich zum Beispiel sehr gespannt auf Okafor, Daka
    und Hwang.
    Wir haben in unserer Kaderpolitik zuletzt mehr Wert auf Kampfkraft
    und Erfahrung (Hinteregger, Rode, Kohr, Ilsanker, Dost) gelegt und
    sind vom ursprünglichen Ziel von Kovac und Bobic, nämlich Tempo,
    Intensität und Jugend etwas abgekommen.
    Salzburg scheint aber genau diesen Weg zu gehen.
    Ich hoffe, dass wir im Sommer wieder auf den alten Pfad zurückfinden
    und „Talente“ wie Davies, Upamecano, Sancho, Adams usw. ins Auge
    fassen, ehe sie für uns aus der Welt sind.
    Natürlich kosten diese Jungs mit 18 auch schon 10 Mio EUR, aber den
    Mut hatten wir bei N’Dicka ja auch.

  5. @7. Block17: Sowas habe ich mir auch letztens gedacht. Deren Qualität im Scouting inkl. des Scoutings von Leipzig muss man einfach auch mal neidlos anerkennen. Bzw. neidvoll, denn da wollen wir doch auch hin. Auch wenn wir nicht zwangsweise einfach so verkaufen, weil wir wollen (das ist ja das Modell für Salzburg), sondern nur wenn wir müssen (ja, ich bin der Meinung wir mussten Jovic und Haller verkaufen, das war das sinnvollste in der Situation). Es immer noch ein Schelm, der Böses bei der Geschichte mit deren geklautem Datenbank-Account denkt, dennoch ist das bestimmt ein wichtiger Teil des Erfolges. Wie teuer ist das denn, sich da offiziell mit einzuklinken? Ich meine mich zu erinnern, dass das ja ein externer Dienstleister war, bei dem man sich auch einkaufen könnte.

  6. Zu der legendären Datenbank : Wenn das der Erfolgsfaktor für uns war, weshalb hat dann RB nicht Haller, Jovic und Ndicka erkannt. Ich glaube nicht, dass es daran lag. Es sind halt nicht immer bezahlbare Perspektivspieler da. Und wenn Salzburg zwei Jungs für zusammen 20 Mio holt, dann können wir das nicht . Dann gibt es ja noch andere auf dem Markt, die auch diese Jungs suchen.

    Ich hoffe, dass Ache und Joveljic eine gute Entwicklung nehmen. Ich traue beiden das Potential zu, uns weiterzubringen

  7. Dann wird wohl Daichi morgen wohl wieder reinkommen.

    ………………Trapp……………
    Toure…Vadder…Ilsanker….Ndicka
    ………………Hase………………….
    ………Rode……..Sow……..
    Daichi………………………..Kostic…
    ……………..Silva…………..

  8. Okay. Ich bin gegen Pyro, aber das ist lächerlich

    +++ Uefa verbietet Eintracht-Choreo +++
    Die Uefa hat die geplante Choreografie der Eintracht-Fans beim Heimspiel gegen Salzburg verboten. „Trotz aller notwendigen Genehmigungen im Rahmen des geltenden Rechts in Deutschland hat die Uefa als Veranstalter die Aktion untersagt“, hieß es in einer Stellungnahme der aktiven Fanszene. Bei der geplanten Choreo hätten Wunderkerzen eingesetzt werden sollen, die Fans hatten dafür nach eigenen Angaben „nach Gesprächen mit Ordnungsamt und Feuerwehr eine offizielle Genehmigung der Stadt Frankfurt“. Die Uefa drohe der Eintracht „mit Konsequenzen bis hin zum Geisterspiel.

    Quelle ist Hessenschau.de

  9. RB sollten wir ja wohl wegputzen.
    Wir sind doch ein Spitzenverein, gehören mindestens ins Halbfinale der EL, müssten auch erneut den DFB-Pokal holen und in der Buli um die CL-Plätze spielen…. 😉

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -