Freut sich über die weiße Weste – Kevin Trapp nach dem Halbfinaleinzug im Pokal (Bild: imago images / osnapix)

Eintracht Frankfurt steht zum dritten Mal in vier Jahren im DFB-Pokal-Halbfinale. Die Hessen zeigten mit dem 2:0 über Werder Bremen wieder ihr starkes Pokalgesicht. Zwar biss man sich an der Werder-Abwehr lange die Zähne aus, doch mit der nötigen Geduld zwang man die Gäste am Ende zu Fehlern. Ein eiskalter André Silva vom Elfmeterpunkt und Pokalschreck Daichi Kamada waren die Nutznieser. Einziger Wermutstropfen: In der Nachspielzeit kassierte Filip Kostic eine völlig unnötige Rote Karte und wird der SGE damit wohl auch in einem möglichen Finale fehlen.

Kurzfristig musste man bei den Frankfurtern auf Sebastian Rode verzichten. Der Mittelfeldmotor laboriert an einem Magen-Darm-Infekt. Für ihn begann Timothy Chandler in der Startelf. Mijat Gacinovic kehrte zumindest wieder auf die Ersatzbank. Bas Dost fehlte weiterhin.

An der Leser-Bewertung gemessen, betrug die durchschnittliche Mannschaftsleistung gegen Werder Bremen der zwölf zensierten Spieler den Wert 2,20. Die Spieler werden zukünftig in Noten-Kategorien eingeteilt. Die Leistungen innerhalb einer Kategorie sind von oben nach unten zu bewerten. Der erste Spieler einer Kategorie hatte das beste Gesamtergebnis, der letzte Spieler das Schlechteste innerhalb der Kategorie. Die Einzelnoten der über 410 abstimmenden SGE4EVER.de-User im Überblick:

– Spieler des Spiels- Kevin Trapp: Ja, Kevin Trapp ist wieder da, wenn man ihn braucht. Erst rettet er stark beim Kopfball von Davie Selke, ehe er wenige Minuten später einen strammen Schuss von Maximilian Eggestein pariert. Du brauchst einen zuverlässigen und ausdrucksstarken Torwart und den hat die Eintracht. Note 1,5 und damit die Auszeichnung Spieler des Spiels.

Stefan Ilsanker: Stefan Ilsanker ist gestern Abend zum Adlerträger getrauft worden. „Ilse“, so prognostizierte der Sky-Kommentator, sei auf dem Besten Wege bald seine IlseArmy zu bekommen. Mit unerbitterlichen Grätschen, immer wieder aufplatzender Wunde am Auge und der nötigen Kampfkraft ging er Werder Bremen gehörig auf die Nerven. Wohl bis dato sein bester Auftritt im Adlertrikot.

André Silva: Beinharte Nerven beim Elfmeter kurz vor der Pause. André Silva fokussierte fast minutenlang den Ball am Elfmeterpunkt und verwandelte dann trocken. Der Stürmer ist momentan in einer super Verfassung.

Martin Hinteregger: Martin Hinteregger hatte sich häufig mit den Bremer-Spielern in den Haaren. Er ist eben auf dem Platz auch kein Weichei und weiß sich zu behaupten. Hin und wieder aber mit einer Unachtsamkeit.

David Abraham: David Abraham hatte einige Duelle mit Selke zu verkraften. Das machte er stark. Als Kapitän führte er seine Teamkollegen an.

Djibril Sow: Die positiven Ausschläge nach oben werden bei Djibril Sow häufiger. Der Schweizer bewies Übersicht und Struktur. Kampfgeist und unzählige Kilometer waren schon länger bei ihm im Gepäck. So führt der Weg in die richtige Richtung.

Danny da Costa: Danny da Costa kam erst spät in die Partie. Ohne nennenswerte Aktionen.

Evan N’Dicka: Evan N’Dicka spielte routiniert und sicher. Fühlt sich auf der linken Außenbahn immer sicherer und traut sich auch nach vorne zu gehen.

Daichi Kamada: Daichi Kamada trifft einfach im Pokal. Der Japaner zeigte gegen die Hanseaten ein deutlich anderes Gesicht als noch zuletzt in der Liga. Sein Treffer machte wohl den Deckel drauf und sorgte bei den Gästen für Ernüchterung.

Filip Kostic: Eine perfekte Flanke auf Kamada, die zum 2:0 führte. Filip Kostic machte spielerisch wieder auf sich aufmerksam. Seine Rote Karte wird er aber teuer bezahlen müssen. Für ein mögliches Finale wird der 27-Jährige gesperrt sein.

Almamy Touré: Almamy Touré hatte schon bessere Auftritte. Wenn es gefährlich wurde, dann auf seiner Seite.

Timothy Chandler: Timothy Chandler konnte offensiv nicht überzeugen. Man merkt ihm einfach an, dass er sich defensiv wohler fühlt.

- Werbung -

19 Kommentare

  1. Ilse war schon geil drauf. Lag irgendwie ständig am Boden, weil er sich rein geworfen hat, klärt dann doch noch im liegen, steht dann wieder auf und rennt erneut wen an. Da lacht das Fan-Herz. Das nötige Glück hatte er auch auf seiner Seite und ich drücke die Daumen, dass er die Form konserviert; und falls nicht, sich nicht aus der Ruhe bringen lässt.

  2. Ich war sehr gespannt, wo Sow landen würde, weil er gestern in meinen Augen sehr viele wichtige Ballgewinne hatte und auch immer wieder schön verteilt hat.

    Scheinbar war er aber so gut (oder schlecht), dass er die Notenskala gesprengt hat 😉

  3. Kamada ist bei all seinen offensiven Qualitäten keine große Hilfe
    in der Defensivarbeit.
    Umso höher ist die Leistung von Ilsanker und Sow einzuschätzen,
    die es geschafft haben zu zweit das Kommando im Mittelfeld zu
    übernehmen.
    Ilsanker spielt auf der Sechs wie ein unerbittlicher innenverteidiger
    (mit Abraham, Hinti und ihm haben wir da vor dem Strafraum
    drei richtige Kanten) und Sow ist wirklich überall und sich für keinen
    Sprint zu schade.
    Er braucht noch mehr Selbstvertrauen, dann kommt auch die Ruhe
    am Ball.

  4. Wiederhole mich, aber ich würde stets gerne eine Note für den Trainer und für die Mannschaft abgeben wollen. Ich sehe es so, manchmal könnte ich jedem eingesetzten Spieler eine 4 geben, aber der Mannschaftsleistung eine 3. Klingt das komisch?

  5. @hooliganverachter: und wo genau Silva, haette er den Elfmeter nicht gemacht??? Sehe es nicht ganz so positiv, klar, wir sind weiter, aber ausser Kevin und Ilse keiner herausragend… Gottseidank nur muskelverletzung bei toprak, aber das wird kostic leider nicht retten… Sein blackout koennte ins Das Finale und den Dfb pokal Sieg kosten, wer soll sonst Flanken von rechts schlagen, die auch ankommen.. ???

  6. @7. DeutzSGE:
    Dann ist das eben so, wenn es so kommt.
    Mit böser Absicht, um Toprak vorsätzlich zu verletzen, ist Kostic nicht da reingegrätscht.
    Bei dem Spielstand und der noch verbleibenden Spielzeit, sicherlich etwas überhastet und letztlich zu spät gekommen, aber für solche Fouls ist Kostic ja keineswegs bekannt.
    Ihm wird dieser Fauxpas am meisten und auch für die Mannschaft, den Trainer und die Fans leid tun, aber es ist jetzt nun mal so und unveränderlich.
    Uns bleibt ja auch noch vielleicht ein Finale in Danzig 😉

  7. Und wenn man sieht wie leicht sich Ilsanker den Ball von Bittencourt hat abnehmen lassen? Dadurch kommt Eggestein erst zum Schuss, den Trapp zum Glück hält. Das hätte auch schiefgehen können.
    Wo Licht ist, ist auch Schatten.

    Gruß SCOPE

  8. Ja, eben. Es ist alles sehr subjektiv. Kamada hat halt ein Tor gemacht, was ja auch seine Aufgabe als Offensivspieler ist. Darum muss man nicht spekulieren, welche Note er hätte haben können wenn…

    Gruß SCOPE

  9. Ich fand die Leistung der SGE am Mittwoch nun nicht überragend.
    Die Eintracht spielte ok und Bremen war halt noch etwas schlechter.
    Ich habe schon bessere Spiele der SGE gesehen.
    Aber egal: Hauptsache gewonnen und eine Runde weiter! 🙂

  10. Auch wenn uns Kostic im Halbfinale fehlt, könnte ich mir vorstellen, dass Chandler auch auf dieser Position spielen kann und Da Costa auf rechts. Eine etwas gewagte Möglichkeit, aber dennoch einen Versuch wert, wäre de Guzman, der leider etwas untergeht. Adi wird da schon was stricken…. Oder er experimentiert mit N’dika, der ja auch schon häufiger vorne zu finden war. Es wird zwar niemand Filip adäquat ersetzen können, aber es macht unser Spiel nun weniger ausrechenbar, da bisher fast immer alles über Kostic lief. Mich macht es eher neugierig, ob wir auch ohne ihn stark spielen können.

  11. @13

    Das nennt man Pokal. Bayern auf Schalke? Bayer zuhause gg. Union? Fortuna in Saarbrücken?
    Der Starke frisst den Schwachen. Nicht der Künstler den Handwerker
    🙂

  12. @ 7 Diese Frage stellt sich nicht. 🙂 Als Silva zum Elfer antrat wusste ich, dass der die Bude macht. Ausgenommen Haller hatten wir lange nicht mehr so einen coolen Elferknipser. Im übrigen hat Silva sehr ordentlich gearbeitet und war sich nicht zu fein im eigenen 16er auszuhelfen.

    Wenn Gaci gut drauf ist, kann er auf links spielen. Butterweiche Segelflanken sind nicht seins. Aber flache Hereingaben a la Nürnberg reichen evtl. auch schon. 😉

    @ 15 Schöner Vergleich. Gefällt.

  13. zum Glück haben wir durch die jetzt stärkere Defensive mit 4er-Kette oder dem „alten“ System mit 5er Kette genügend Varianten, um Kostic´s Ausfall kompensieren zu können..
    würde mich allerdings freuen, wenn wir es nicht in einem evtl. Halbfinal in München ausprobieren müssten..
    vllt macht sich AH ja mal den Spass und probiert mal direkt am Samstag in Leverkusen eine der Alternativen aus, so als „Stresstest“ bei einem der möglichen Gegner..

  14. @17. sauerlaender1:
    Bitte in LevK keine Experimente.
    Das hatten wir letzte Saison schon mal und „da gabs dann richtig auf die Mütze“.
    Kostic wird noch goldwert sein für die Europaleague und vor allem für die Bundesliga…..sonst hätten wir am Ende doch noch 2 Spiele am 27.05.20 😉

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -