Sucht die Eintracht einen neuen Innenverteidiger? (Bild: IMAGO / Jan Huebner)

Französischer Innenverteidiger im SGE-Visier? Die Frankfurter Eintracht ist laut dem Online-Portal „Foot Mercato“ an Lilian Brassier von Stade Brest interessiert. Der 24-Jährige ist in der Innenverteidigung zuhause, kann aber auch Linksverteidiger spielen. In Frankreich hat der Abwehrmann noch einen Vertrag bis 2026. Bisher galt der vielseitig einsetzbare Franzose immer als Objekt der Begierde von verschiedenen Klubs, allerdings schob sein Klub immer einen Riegel vor einen Transfer. Aufgrund der kurzen Vertragsdauer könnte das nun anders sein. Der Marktwert des Linksfußes beträgt rund zehn Millionen Euro. Wie bereits von SGE4EVER.de berichtet könnte ein solches Interesse ein Indiz dafür sein, dass Willian Pacho weiterhin im Visier von anderen Klubs ist.

Rekordumsatz bei der Eintracht: Ein Umsatz in Rekord-Höhe von etwa 380 Millionen Euro wurde in dieser Saison von Eintracht Frankfurt erzielt, wie der Finanzvorstand Oliver Frankenbach dem „Kicker“ mitteilte. Dies wurde hauptsächlich durch die lukrativen Spielertransfers von Jesper Lindström und Randal Kolo Muani erreicht. Trotzdem warnte Frankenbach davor, davon auszugehen, dass dies nun die Norm für die Eintracht sei. Er betonte zusätzlich, dass es unrealistisch sei, jedes Jahr solche Transfererlöse zu erzielen.

Körbel hofft auf Ende des Ecken-Fluchs: Die Frankfurter Eintracht wird ihren Ecken-Fluch einfach nicht los. Seit mittlerweile 254 (!) Anläufen ist die SGE torlos nach einem Eckball – das ist die längste Serie seit Beginn der detaillierten Daten-Erfassung. In der „Bild“ betonte Eintracht-Legende Karl-Heinz „Charly“ Körbel nun, dass er hoffe, dass die SGE den Fluch bald loswerden könne und nach einer Ecke trifft: „Ich weiß gar nicht, ob die Spieler diese Zahl kennen, denn Toppi wird sie sicher nicht darauf hinweisen. Aber sie spüren vermutlich schon die Stimmung im Stadion bei Ecken. Dass jeder sagt: ‚Wird eh nichts.‘ In der aktuellen Situation musst du sie stark reden. Wir hatten früher auch Durststrecken, nur hat es keiner gemerkt, weil es diese Statistiken noch nicht gab. Damals wie heute hilft nur eins: Der Ball muss einem per Zufall an Kopf oder Fuß und vorn dort ins Tor gehen, dann kommen Glaube und Vertrauen zurück.“

Junger Fan kämpft gegen Krebs: Der zehnjährige Florian aus dem Saarland braucht dringend Hilfe, denn er kämpft gegen eine eine seltene Blutkrankheit. Der junge Eintracht-Fan und leidenschaftlicher Fußballer ist auf eine Stammzellenspende angewiesen, doch die Suche nach einem passenden Spender gestaltet sich schwierig. Die DKMS ruft alle Menschen in der Region und darüber hinaus auf, sich als potenzielle Spender zu registrieren, denn nur so könne man Menschen wir Florian eine neue Lebenschance geben.

Vorsichtsmaßnahme bei Ekitiké: Eintracht-Angreifer Hugo Ekitiké, der bei der 1:2-Niederlage gegen den FC Bayern München sein zweites Saisontor erzielte, wurde bei eben jener Niederlage wegen einer kleineren Blessur ausgewechselt. Laut einem Bericht des „Kicker“ bekam der Stürmer einen Schlag auf den Oberschenkel ab. Aber: Grund zur Sorge bestehe nicht, man erwarte den 21-Jährigen in Frankfurt im Laufe der Woche wieder zurück im Mannschaftstraining.

- Werbung -

30 Kommentare

  1. Wahnsinn was heute so alles an einem Buli Club hängt. Man realisiert es erst, wenn ein Arzt transferiert wird. Verkehrte Welt!

    64
    4
  2. Und wieder ist ein unbekannter französischer IV im Gespräch. Holt einen gestanden Spieler, dann hat man Verständnis oder setzt doch bitte mal auf Leute deutscher Herkunft/Ausbildung, egal von welchem Verein sie kommen.

    83
    200
  3. @2 Was für ein seltsamer Kommentar. Wir haben mit französischen Talenten nicht gerade schlechte Erfahrungen gemacht und Spieler „Deutscher Herkunft/Ausbildung“ ?? Klar, angefangen bei Rebic, Jovic, Haller, Silva, Muani, Lindström (usw.) und neuerdings Pacho, Marmoush, Larsson etc. haben wir auch nicht gerade danebengelegen. Charly Körbel hat vor längerer Zeit schon mal in einem Interview gesagt, daß jedes Deutsche Talent in jungen Jahren schon mit einem Stab von Beratern, Anwälten und Begleitpersonal anrückt, daß man sich fragt, ob sie nicht erstmal primär Leistung bringen sollten, bevor die Karriere auf dem Papier schon vorgezeichnet ist. Fakt ist auf jeden Fall, daß die finanzielle Situation der Eintracht und der Erfolg der letzten Jahre vor allem einem Umstand geschuldet ist: Den „Nicht-Deutschen Talenten mit ausländischer Ausbildung !
    Was übrigens NICHT heissen soll, daß ich mir nicht mal wieder einen Durchstartet aus dem Frankfurter Umfeld wünschen würde.

    206
    22
  4. Einen schönen ersten Mai euch allen! Ich habe mal eine Frage. Seit einem knappen halben Jahr habe ich den Eindruck, dass immer mehr Ortschaften Rund um Frankfurt regelrecht zugeflastert werden mit Eintracht Aufklebern, besonders Verkehrsschilder und Straßenlaternen, zum Teil mit eindeutig radikalen Bildern und Sprüchen. Mich nervt das total und erinnert mich an Hunde, die ihr Revier markieren müssen. Was steckt dahinter? Was soll der Blödsinn? Es verursacht erhebliche Reinigungskosten für die Kommunen, es sieht scheiße aus, es ist zum großen Teil Sachbeschädigung und meiner Ansicht nach völlig Sinnlos. Dazu kommen noch Stromkästen die komplett in Eintracht Frankfurt Fahnen gesprayt werden – oft mit dem Ultras Zeichen in der Mitte. Für so was habe ich null Verständnis. Das muss im Hintergrund richtig organisiert werden…? Was ist da los?

    66
    98
  5. Ich hab den thread gestern nacht gelesen und hab auch gezögert, was zu kommentieren.

    Von daher
    @redaktion : super, dass ihr den Mist gelöscht habt.

    8
    9
  6. @ Block 42, das ist mir gestern erstmal in Hofheim aufgefallen. Wahnsinn wie viele Bapperl da verklebt wurden. Hätte für meinen Pkw komplett gereicht (Ich fahre einen Kleinwagen.)

    37
    9
  7. @hesse:
    „Und wieder ist ein unbekannter französischer IV im Gespräch. Holt einen gestanden Spieler …“
    Die Eintracht darf also nur Spieler verpflichten, die du kennst, oder wie?
    Der junge ist 24, hat über 100 Spiele in der Ligue 1 in seiner Vita und ist dort seit mehr als drei Jahren unangefochtener Stammspieler.

    „… setzt doch bitte mal auf Leute deutscher Herkunft/Ausbildung, egal von welchem Verein sie kommen.“

    Das macht das ganze vollends absurd. Qualität und Vita sind völlig egal, Hauptsache die Leute kommen aus Deutschland oder wurden hier ausgebildet.
    Also manchmal kann man echt nur den Kopf schütteln.

    109
    9
  8. Übrigens, mit Matanovic, Brown und wahrscheinlich Uzun haben wir bereits zwei bis drei Spieler, die in Deutschland ausgebildet worden sind, für die neue Saison verpflichtet.

    87
    2
  9. Ich wache jeden Tag auf und schaue mir Berichte über Fußball an etc. Und jedesmal Frage ich mich ,wie konnte es soweit kommen einen OG zu entlassen und einen DT stattdessen einzustellen. Ich werde das nicht verstehen…… zweifle echt an meiner Intelligenz,an meiner Fußballkompetenz. Bin echt davor meine 27 jährige Mitgliedschaft zu kündigen solang DT Trainer ist, soweit ist es gekommen. Ich brauche Emotionen, Gefühl das er einer von uns ist,authentisch soll er sein ,dass alles ist DT nicht. Und da bin ich nicht der einzige in meiner Clique.
    Schöne sonnige Grüße aus Sachsenhausen

    46
    100
  10. @ eldelbeha

    Ich habe nicht gesagt, dass die Qualität keine Rolle spielen soll. Dennoch muss es in einem Kader auch mal möglich sein, Eigengewächse aufzunehmen und entsprechend zu formen. Darauf habe ich schon öfters hingewiesen. Kommt halt nicht bei jedem gut an.

    21
    48
  11. Ich bin immer wieder überrascht darüber, dass man hier so garnichts mehr schreiben darf, wenn es darum geht doch bitte mal den eigenen Nachwuchs oder eben andere Talente aus deutschen Gewächshäusern zu fördern. Es gibt jede Menge davon. Zwischen den Zeilen wird man dann direkt in die rechte Ecke zitiert. Das geht mir echt auf den Zeiger.
    Ich bringe es dann mal auf den Punkt:
    Ich kann mich auch nicht mehr mit einer Mannschaft identifizieren, wenn ich so langsam das Gefühl bekomme, dass hier die Nationalmannschaft irgendeines Landes vom afrikanischen Kontinent spielt. Und ich bin nun wirklich alles andere als ein Rechter und kommt mir bloß nicht mit diesem Scheiß.
    Das Problem unserer Eintracht fängt nämlich genau da an. Wir holen nur noch Söldner, die niemals ihr Herz für die Eintracht geben. Nur noch kaufen und mit Gewinn verkaufen. Deswegen ist Krösche für mich auch der absolut falsche Mann. Er trägt das Eintracht Gen selber nicht in seinem Herzen. Für ihn sind wir nur eine Handelsplattform. Er ist ebensowenig Eintracht Frankfurt wie Uli Hoeneß und so werden wir niemals einen Kader haben, der mal länger zusammen spielt und am Ende vielleicht auch mal wieder Deutscher Meister wird.

    54
    68
  12. @12
    Die Identifikation hat zunächst einmal nichts mit der Nationalität zu tun, oder unterstellst du Hasebe z.B. eine mangelnde Identifikation? Trapp und Rode haben einen deutschen Pass, Rode kommt sogar aus der Region. Trotzdem sind beide zu anderen Vereinen gewechselt und glücklicherweise nach einiger Zeit zurück gekommen. Ich könnte noch Beispiele aus früheren Jahren von Spielern anführen die aus dem Ausland kamen und zu Legenden wurden.

    Die Wahrheit ist, dass sich die Zeiten geändert haben. Vereinstreue ist generell seltener geworden. Das sind gesellschaftliche Veränderungen die im allgemeinen Arbeitsleben genauso stattfinden. Die Zeiten von jemanden von der Ausbildung bis zur Rente beim gleichen Betrieb bleiben sind zwischenzeitlich auch die Ausnahme…

    68
    11
  13. Der Weg, Talente günstig zu kaufen, zu entwickeln und teuer weiterzuverkaufen hat uns erfolgreich gemacht wie lange zuvor nicht.

    Warum wird dieser Weg jetzt in Frage gestellt, das verstehe ich nicht.

    Sicher ist, die Identifikation nicht mehr so groß wie früher aber das geht doch allen Clubs so, oder nicht? Ausnahmen wie Real, Barca oder Liverpool bestätigen vielleicht die Regel.

    Wie gestern schon gesagt, mir es egal wo ein Talent herkommt, solange es uns hilft.

    Ich hätte zB nichts dagegen mit elf Spielern aus China deutscher Meister zu werden. Und umgekehrt bringt es nichts Zug deutsche in der Mannschaft zu haben, wenn diese schlechter ausgebildet sind als französische Talente.

    Die deutsche Jugendarbeit war lange schlecht und das merkt man dann eben.

    Ich finde dass wir einen hochspannenden Kader beisammen haben mit dem sehr viel möglich ist. Es kommt halt jetzt darauf an, das Maximum des Möglichen herauszukitzeln.

    Schönen Feiertag in die Runde

    60
    14
  14. @Thomas66:
    „Ich kann mich auch nicht mehr mit einer Mannschaft identifizieren, wenn ich so langsam das Gefühl bekomme, dass hier die Nationalmannschaft irgendeines Landes vom afrikanischen Kontinent spielt.“

    Wir haben genau 0 Spieler, die nur einen afrikanischen Pass haben. Nur vier spielen für eine afrikanische Nationalmannschaft (Marmoush, Chaibi, Skhiri, Lounge). Selbst wenn man alle Doppelstaatler zählt, ist die am weitesten verbreitete Nationalität in unserem Kader Deutsch (13) und Französisch (6).

    Wenn du also das Gefühl bekommst, dass hier die Nationalmannschaft irgend eines afrikanischen Landes spielt, kannst du wohl nur auf die Hautfarbe anspielen.
    Und wenn du dich nicht einer Mannschaft identifizieren kannst, weil da Spieler mit dunkler Hautfarbe spielen, dann brauchst du dich nicht zu wundern, wenn du in die rechte Ecke gestellt wirst, denn da gehörst du hin.

    Wirklich schade, da ich deine Kommentare und die Diskussionen mit dir in der Vergangenheit eigentlich immer sehr interessant fand.

    Identifikation hat doch weder etwas mit Nationalität, noch mit der Hautfarbe zu tun, sondern mit Treue und Leidenschaft.
    Okocha, Yeboah, Cha und Nikolov sind doch genauso Identifikationsfiguren wie Körbel, Grabowski, Hölzenbein und Meier.

    Also zumindest für jeden, der kein Rassist ist.

    80
    34
  15. @12. Thomas66

    Ja manchmal geht es bei dem Thema etwas dünnhäutig zu, kann sein, aber lies mal die Posts, an denen sich die Diskussion entzündet hat. Da wird nicht gesagt man wünscht sich Talente aus dem eigenen Stall. Da wird explizit nach Deutschen gerufen. Und da ist eben die Grenze, wo hier im Forum mal genauer hingeschaut wird. Das in späteren Posts zu raltivieren ist reines Geschichten erzählen. Dabei steht es ein paar Beiträge weiter oben schwarz auf weiß: da will jemand Deutsche und keine Afrikaner. Die Diskussion über dieses Aussagen finde ich wichtig.

    51
    11
  16. Wenigstens identifiziert sich unser Trainer zu 100 Prozent mit dem Verein und dem Drumherum. Er lebt das vor und ich denke, das wird für uns langfristig einen Mehrwert haben. Er haut nicht gleich ab, wenn jemand in nem Jahr viel Geld bietet….

    Damit kann ich mich wiederum voll und ganz identifizieren. Irgendwie ist mir das auch ein bisschen wichtig.

    Zur IV – ich kann dazu wenig sagen, wünsche mir aber, dass Pacho bleibt und wir mittelfristig unser Gehaltsbudget im Rahmen halten.

    13
    9
  17. @Rob

    Genau, da will jemand explizit Deutsche. Der Hesse, dieser Rassist.

    Was für ein Gelaber. Ich habe geschrieben, dass man auch nach Spielern aus NLZ‘s in Deutschland schauen kann, bevor man immer wieder aus dem Ausland einkauft.

    Um mehr ging es nicht.

    Davon profitiert auch später die Nationalmannschaft.

    Interpretiere und schreibe deinen Kram
    weiter.

    Dann gibt es likes, ohne dass vorher mal mit Verstand gelesen wurde. Ich habe nichts gegen ausländische Spieler und mag diese. Es ging mir lediglich darum, sich mal in Deutschland nach Nachwuchs umzusehen, bevor man wieder einen Franzosen holt.

    Sollte machbar sein.

    27
    21
  18. @edelbh

    Es geht gar nicht darum, Spieler nach Hautfarbe zu stigmatisieren. Der Wunsch war lediglich, nach Spielern aus NLZ‘s in Deutschland Ausschau zu halten anstatt ständig in Frankreich oder sonstwo zu wildern. Wenn man das nicht mehr sagen darf, ohne in die rechte Ecke gestellt zu werden, muss man aufhören.

    30
    9
  19. @Hesse79 dann Sorry, wenn das hier falsch verstanden wurde. „Spieler deutscher Herkunft“ steht da halt. Ab da wurden hier einige hellhörig. Ok, hast es noch erläutert. Mit Eigengewächsen würde ich auch zustimmen. Ob deutscher Herkunft, wie auch immer man das definiert im Vereinsfußball, wäre mir egal.

    15
    5
  20. @Hesse:
    Sehr erwachsen, meinen Nick zu verunstalten.

    „Dann gibt es likes, ohne dass vorher mal mit Verstand gelesen wurde. Ich habe nichts gegen ausländische Spieler und mag diese. Es ging mir lediglich darum, sich mal in Deutschland nach Nachwuchs umzusehen, bevor man wieder einen Franzosen holt.“

    Du hast in deinem ersten Post kein Wort über Spieler aus dem Nachwuchsbereich gesagt, sondern gestandene Spieler (also das genaue Gegenteil) oder Spieler deutscher Herkunft bzw. Ausbildung gefordert.
    Bevor du anderen vorwirfst, ohne Verstand zu lesen, solltest du mal versuchen, mit Verstand zu schreiben.

    „Es geht gar nicht darum, Spieler nach Hautfarbe zu stigmatisieren. Der Wunsch war lediglich, nach Spielern aus NLZ‘s in Deutschland Ausschau zu halten …“

    Ich habe dir das nirgendwo vorgeworfen, auch nicht, dass DU in die rechte Ecke gehörst. Mein Post war an Thomas gerichtet, wie ich du das @Thomas deutlich gemacht habe, der sich nicht mit Spielern identifizieren kann, die ihm wie eine afrikanische Nationalmannschaft vorkommen.

    Auch das mit Verstand lesen, solltest du noch mal üben!

    18
    8
  21. Guten Morgen. Die Reaktion auf meinen Post konnte man wie ein Drehbuch vorschreiben.
    Es ist genau das, was mich inzwischen so ankotzt. Und da meine ich nicht nur dieses Forum hier, sondern so ziemlich jede Reaktion in diesem Land, wenn man irgendwas über schwarz oder weiß schreibt oder nur andeutet. Ich bin selber im Stammbaum in der Familie nicht waschecht.
    Ich habe verdammt nochmal nichts gegen Afrikaner, Chinesen, Mongolen oder was weiß ich wen!! YEBOAH war aus Ghana, aber er verkörperte Eintracht Frankfurt. Cha Bum-Kun war Koreaner, aber auch er verkörperte Eintracht Frankfurt ebenso wie Hasebe. Am Ende ist mir die Hautfarbe scheiß egal, so lange sie sich mit dem Verein identifizieren, wenn sie das Trikot überziehen. Aber ich glaube auch, dass wir ein stückweit unsere Identifikation verlieren, wenn wir nur noch dunkel sind. Ich kenne so viele Fans, nicht nur von der Eintracht, die allesamt das Gleiche sagen.

    Und so einige Herrschaften verstehen überhaupt nicht, was ich eigentlich grundsätzlich sagen bzw. ausdrücken wollte. Wenn wir Franzosen oder Afrikaner oder irgendeine andere Nationalität in der Mannschaft haben mit dunkler Hautfarbe, von denen ich immer mehr nur das Gefühl habe, dass sie nur noch für sich spielen und nicht für den Verein, dann tut es mir leid. Das ist nicht unsere Eintracht. Davon gibt es aber inzwischen auch genug Spieler mit heller Hautfarbe, die ähnlich arrogant auftreten, weil sie alle glauben zu höherem berufen zu sein. Ich glaube einfach, dass es die Mischung macht und ohne diese Herdenführer/Identifikantionsfiguren wird die Eintracht am Ende nur noch ein Häuflein dessen sein, was sie mal war.
    Und dann sind wir auch wieder z. B. bei unserer Büffelherde und einige Gute, die dann danach oder dazu kamen. Eben eine gute und gesunde Mischung, aber am Ende waren wir als Eintracht nicht gut genug. Sie alle wollten mehr und wo sind sie jetzt??
    Was hätten wir eine geile Mannschaft gehabt, wenn alle mal ein wenig auf dem Boden geblieben wären. Man muss da nicht immer den teuersten Kader haben.

    Und da bin ich jetzt bei Krösche. Als Außenstehender habe ich den Eindruck, dass es einfach nicht um Eintracht Frankfurt geht. Es geht nur noch um Zahlen. Kaufen und verkaufen. Ohne das hast du als Verein keine Chance mehr. Als Fan möchte ich gerne Stabilität, eine Mannschaft, die sich einspielt und von der ich das Gefühl habe, das kann was werden. Eine gute Mischung von allem eben. Und ich finde es einfach wichtig, dass man eben auch den Nachwuchs in Deutschland voran treibt. Dafür muss man sich inzwischen anscheinend schämen und rechtfertigen. Andere Nationalitäten dürfen noch stolz sein auf ihre Herkunft und da spielt doch die Hautfarbe keine Rolle. Knauff ist auch Deutscher und ich finde ihn z.B. gut. Er kann ja nichts dafür, dass er immer wieder auf der falschen Position spielen muss. Wir haben so viele junge Talente in unserem Land, die auch eine Chance verdient hätten.

    Und Elde, du solltest aufhören andere zu maßregeln und ihnen vorzuwerfen, sie würden nicht richtig lesen. Das tust du selber leider auch nicht. Lies mal mehr zwischen den Zeilen.

    16
    25
  22. Thomas,
    ich bin in einigen Punkten bei Dir. Z.B. finde auch ich es schön, wenn man eine gewisse Konstanz hat, Spieler die über einen längeren Zeitraum bei uns spielen, aber….

    1. sollten das GUTE Spieler sein (denke niemand möchte Spieler über Jahre hier sehen, die nachweislich die Entwicklung „lähmen“ und daraufgehend

    2. schau Dir doch mal an, welche Teams die größte Konstanz in diesem Punkt haben.

    Denke, da wirst Du mir zustimmen, das sind die Teams mit Geld und daher ist es erstmal wichtig eben jenes zu verdienen, um sich besagte Konstanz auch leisten zu können.

    und verdienen tun wir es über den Weg, den wir eingeschlagen haben, auf dem wir Spieler günstig kaufen, entwickeln und teuer verkaufen.

    Ich sehe das als einen Prozess, der uns mittlerweile dahin geführt hat, dass nun nicht mehr Gladbach, Wolfsburg oder andere obere Mittelklassemannschaften unsere Spieler abwerben, sondern nur noch die Topclubs. Das heißt dass es jetzt schon wahrscheinlicher geworden ist, Spieler länger zu halten als vorher, weil der Markt für sie kleiner geworden ist (nicht mehr 100 Mannschaften sind für sie interessant sondern nur noch 25).

    Ich habe früher im Kicker immer die deutschen Spieler je Aufstellung pro Club pro Spieltag gezählt, damals gab es immer ein kleines Übergewicht von deutschen zu nicht deutschen Spielern. Das habe ich gemacht im Hinblick auf die N11 und habe dann immer überlegt welcher Spieler in welchem System der N11 in Betracht kommen würde.
    Heute mache ich das nicht mehr, da mir die N11 durch die miese Arbeit der letzten Jahre aktuell ein stückweit gleichgültiger ist, also zuvor (möglicherweise ändert sich das unter nagelsmann ja wieder, der einen wirklich guten Eindruck hinterlässt).
    Zudem und das habe ich selber mitbekommen ist die Jugendausbildung in Deutschland lange Zeit schlecht gewesen bis hin zu den großen Vereinen.
    Und das ist auch der Hauptgrund warum in Deutschland, im Vergleich zu anderen Ländern, aktuell wenig wirklich gutes nach oben kommt. Das Thema wurde über Jahre verschlafen und muss jetzt erstmal wieder in Gang kommen.

    VG

    23
    3
  23. @19
    „Der Wunsch war lediglich, nach Spielern aus NLZ‘s in Deutschland Ausschau zu halten..“

    Woher weisst du denn, dass das nicht so läuft? Vielleicht wird das ja genau so gemacht? Und vielleicht sind dann die wenigen Topspieler einfach unbezahlbar und die anderen nicht gut genug?

    Und nur mal am Rande….Ramaj, Brown, Wenig, Matanovic, Collins, Knauff, Raebiger, Futkeu sind doch alles Jungs aus deutschen NLZ’s….wahrscheinlich kommt noch Uzun dazu, der hier aber schon diskriminiert wurde, bevor der Junge überhaupt nur 1 Interview abgeben konnte und dieser braune Depp hat sogar noch viel Zuspruch hier erhalten…

    18
    7
  24. @Olga

    guter Kommentar. Danke. Du hast recht. Leider leider spielt Geld heute eine große Rolle und diese Entwicklung finde ich insgesamt für den Fußball kontraproduktiv. Es geht weniger um den Sport, sondern nur noch um ein dickes Konto.
    Allerdings glaube ich immer noch, dass es auch in Deutschland immer noch ausreichend gute junge Spieler gibt, die es verdient hätten.
    Immer wieder lese ich hier, wie toll es doch ist, dass wir inzwischen in den großen Haifischbecken angeln würden. Ich weiß nicht, was da so toll dran sein soll? Damit irgendein Schreiberling ne Schlagzeile hat???
    Ich glaube, dass die Preise hier einfach völlig überzogen sind und künstlich nach oben getrieben werden. Dahinter stecken inzwischen große Organisationen von Spielerberatern. Die Absichten dahinter sind nur zu deutlich!!
    Früher wurde noch persönlich gescoutet und man hat sich die Spieler aktiv angeschaut. Heute läuft alles digital. So ein bissl wie beim Auto kaufen. Du gibst dein Wunschprofil ein und zack, schon hast du nen neuen Spieler.
    Bei uns ist aber auffällig, dass wir ständig in Frankreich suchen. Ich glaube, das ist ein Fehler.

    11
    9
    - Werbung -
  25. Das System zu kritisieren oder den Kommerz ist ja auch völlig in Ordnung, ich habe mich auch schon geoutet, dass mir der Fußball in den 90igern größeren Spaß gemacht hat.

    Nur…aufhalten können wir das System nicht und lieber (aber bitte das ist meine Meinung, kann man natürlich auch anders sehen) gehe ich den Weg mit und kann gegen Teams wie Wob, Hoffenheim und co. Paroli bieten als gegen besagte Mannschaften regelmäßig unterzugehen…das würde mir den Spaß am Fußball dann wirklich nehmen.
    VG

    10
    2
  26. Ich fände es auch super, wenn wir im Sturm 3 Chinesen hätten und mit denen die Meisterschaft gewönnen. Stellt sich noch die Frage, wieviel Kontrabasse auf den Rathausbalkon (Römer) passen …

    Euch allen einen schönen Tag. Gebt ihm die Chance der beste Eures Lebens zu werden. 🙂

    4
    10
  27. Gude,
    Ich muss hier mal meinen Senf zur deutschen Jugendarbeit und auch der Jugendarbeit der Eintracht dazu geben.

    Die Eintracht hatte (wie auch Deutschland) über Jahre eine Weiterentwicklung der Jugendarbeit verschlafen und sind sogar zum Teil zu sehr in die taktische Richtung gegangen als in die fußballerische Richtung gegangen. Die Eintracht hat die letzten Jahre einiges an Geld in das NLZ gesteckt. Ob das Investitionen an richtiger Stelle waren kann man leider nicht so genau sehen wie beim Kauf eines Spielers für die erste Mannschaft und wenn man was sieht, dann meistens erst Jahre später. Aktuell spielt unsere u17 im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft!!! Das ist doch genial oder nicht?

    Ich persönlich habe mit Amateurfussball aufhören müssen (Knie) und werde mich nun auf meine Trainer „Karriere“ konzentrieren. Dadurch habe ich vor kurzen den „Basis Coach“ machen müssen um innerhalb der nächsten 2 Jahre die C-Lizenz machen zu können. Das neue DFB Konzept was hier verfolgt wird überzeugt mich total! Anfangs war ich da eher skeptisch, weil ich lieber nur schnell irgendeine Lizenz in der Tasche haben wollte. Im Nachhinein bin ich sehr froh über diesesn„Basis Coach“ Lehrgang.
    Unter anderem gehört zum neuen DFB Konzept, dass die ganz kleinen Jungs und Mädels Funino spielen müssen, wodurch jeder einzelne Spieler/in viel viel mehr Ball Aktionen hat! Ich freue mich schon die ersten Spieler zu sehen, die mit Funino aufgewachsen sind und dann in den Profi Bereich gestoßen sind. Ob das der „heilige Kral“ sein wird? Wir wissen es nicht, aber die idee dahinter, dass jeder Spieler öfter den Ball am Fuß hat, kann so falsch nicht sein.

    Des Weiteren sehe ich ein großes Problem im biologischen Alter der Kinder. Es gibt Kinder die auf dem Papier vielleicht 7 sind, aber „im Kopf“ oder mit dem „Körper“ eben noch jünger als 7 sind. Das bisherige Konzept galt immer nur den Überfliegern und weniger den Spätzündern (Stichwort Miroslav Klose). Mir wäre es wichtig, wenn in Zukunft Talente nicht mit 16-17 Jahren abgeschrieben sind, weil sie in dem Alter nicht die A-Jugend Bundesliga auseinander genommen haben. Gibt den Jungs und Mädels Zeit, manche brauchen vielleicht etwas länger bis es „klick“ macht. Daher finde ich es auch super, dass die Eintracht die Zweite Mannschaft wieder zurück ins Leben gerufen hat. Außerdem hat die Eintracht keine F und E Jugend mehr, sondern die kleinen Kids spielen mit ihren Freunden in dem Alter. Es gibt jedoch für die besten Frankfurter Kicker 1 mal die Woche ein Förder Training bei der Eintracht. (Wenn ich das jetzt richtig zusammen gefasst hab)

    Jedenfalls bin ich was die Zukunft des „Deutschen“ Fußball angeht, viel optimistischer als ich es noch vor 2-3 Jahren war. Da wird vieles angegangen was eben dauert bis man sieht ob es wirklich was bringt.

    Zu letzt will ich nochmal sagen, dass wenn die Eintracht aktuell in der zweiten Liga im Mittelfeld rum dümpeln würde, dann wären sicherlich einige unser Talente gut genug für die Erste Mannschaft unserer Eintracht. Jedoch haben wir uns zu einem der Top5 bis Top10 Vereine in Deutschland entwickelt und müssen daher eben überall nach unentdeckten Talenten Ausschau halten und nicht nur vor der eignen Haustür. Denn wenn ein 16 Jähriger U-Weltmeister wird und einer der besten des Turnier war, ist er für uns schon weniger bezahlbar als in 19 jähriger Franzose aus der zweiten Liga.

    Vielleicht hilft mein Post dem ein oder andern nochmal die Thematik aus einem andern Blickwinkel zu sehen!

    Adler Grüße an euch alle!
    Sonntag beenden wir du Pharma Siegesserie von Leverkusen!

    8
    1
  28. @28
    sehr gut zusammengefasst…wer weiss, ob wir uns nicht schon paar mal übern Weg gelaufen sind 😉

    „Es gibt jedoch für die besten Frankfurter Kicker 1 mal die Woche ein Förder Training bei der Eintracht. (Wenn ich das jetzt richtig zusammen gefasst hab)“

    stimmt so allerdings nicht….die Eintracht hat ab der U9 alle Teams vertreten….der FSV Frankfurt erst ab der U12; evtl verwechselst du es mit denen?

    1
    1
  29. @29
    Ich hab selbst (leider) (noch) nix mit der Eintracht Jugend zu tun, aber einer meiner Spieler arbeitet mit der Eintracht im Jugendbereich zusammen der hat mir das erzählt. Wahrscheinlich hab ich nur zahlen durcheinander gebracht.
    Danke für die Korrektur!

    Ja eventuell haben wir uns schon mal gesehen. Wer weiß…

    4
    1

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -