Sebastian Rode haderte mit der Leistung der SGE. (Bild: imago images / Poolfoto)

Zum vierten Mal in Folge gewinnt Eintracht Frankfurt in der Bundesliga nicht gegen den Nachbarn aus Mainz. Nachdem die Mannschaft von Cheftrainer Adi Hütter aus den letzten drei Spielen sieben Punkte geholt hat, endete am Samstag die Ungeschlagen-Serie. Für die Gäste aus Rheinland-Pfalz erzielten Moussa Niakhaté und Kunde die Tore zum Auswärtserfolg. Erstmals seit März bleibt die SGE ohne eigenen Treffer (0:3 gegen Basel). Hier sind die Stimmen zum Spiel:

Timothy Chandler: „Es war ein offenes Spiel zu Beginn. Mainz bekommt einen Standard, geht in Führung. Dann ist es schwer gegen ein stabiles Team, das gut steht. Bei uns hat heute die Aggressivität gefehlt. Wir haben versucht, gut zu verteidigen. Das ist uns nicht gelungen.“

Sebastian Rode: „Wir können heute gar nicht zufrieden sein, dabei haben wir relativ gut angefangen. Wir wollten es spielerisch hinten raus lösen, die Räume dazu waren jedenfalls da. Aber wir haben es nicht nicht in die entscheidenen Räume geschafft und leider sehr wenig Durchschlagskraft gehabt. Mainz ist eine sehr unangenehme Mannschaft, physisch sehr stark, stand hinten gut und hat auf Konter gelauert. Da war es schwer, wenn man 0:1 hinten liegt, dagegen anzukämpfen. Wenn wir nicht alle an unsere Leistungsgrenze kommen, wird es für uns schwer, Spiele zu gewinnen. Man muss auch sagen, dass wir Mittwoch in Bremen ein schweres Spiel hatten und die Mainzer konnten sich ausruhen. Mund abputzen, Kopf nicht hängen lassen: Es war eine gute Woche und am Mittwoch geht’s gegen Bayern weiter!“

Makoto Hasebe: „Wir waren heute nicht so gut wie wir hätten sein müssen. Es hat überall etwas gefehlt, dann reicht es nicht gegen einen Gegner, der die Räume eng macht. Es ist sehr schade, dass wir es heute nicht besser gemacht haben.“

Daniel Brosinski (Mainz 05): „Das sind drei ganz wichtige Punkte für uns. Es war am Ende auch ein verdienter Sieg. Wir wollten unbedingt gewinnen und waren von Anfang an präsent. Wir waren in den Zweikämpfen aggressiver, haben nach vorne Nadelstiche gesetzt und hatten Glück mit einem Standard, der zum 1:0 geführt hat. Das war der Dosenöffner. Wir konnten danach tiefer stehen und ein Konter hat dann gesessen.“

Adi Hütter: „Ich ärgere mich über das Ergebnis genauso wie über die Leistung, die nicht zufriedenstellend ist. Auf der anderen Seite war es auch das vierte Spiel innerhalb von zwölf Tagen, auch wenn uns der Sieg am Mittwoch mental natürlich geholfen hat. Trotzdem war Mainz agiler, hatte in den entscheidenden Zweikämpfen die Nase vorne und hat verdient gewonnen. Gerade die Innenverteidiger waren bissig, aber auch deren Mittelfeldspieler haben gut nach hinten gearbeitet. Das hat uns entscheidend den Zahn gezogen. Ich bleibe optimistisch, dass wir bald auch zu Hause wieder punkten werden.“

Bruno Hübner (Sportdirektor): „Es ist ein verdienter Sieg für Mainz. Sie waren spritziger, griffiger und wollten mehr. Vielleicht hatten wir im Hinterkopf, dass wir ein schweres Spiel in Bremen hatten, sodass uns die Substanz gefehlt hat. Mainz hat es gut gemacht und stand kompakt. Wir hatten keine gute Spielidee und sind nicht in die Situationen gekommen, große Torchancen herauszuspielen. Insgesamt haben wir zu oft zu umständlich gespielt. Wir müssen definitiv noch punkten, auch wenn sieben Zähler Vorsprung relativ viel sind. Wir dürfen nicht auf andere gucken, sondern müssen unsere Punkte machen, zumal an den letzten Spieltagen der Saison gerne mal kuriose Ergebnisse zustandekommen.“

(Quellen: Sky, Eintracht Frankfurt)

- Werbung -

62 Kommentare

  1. @ 46 Kann ein Grund für das Spiel/Ergebnis gestern sein.
    Wenn dem so ist, macht das aber für die nächsten Spiele, 2 engl. Wochen, bei mir wenig Hoffnung auf einen weiteren positiven Trend.
    Ich befürchte, das wir uns am 34. Spieltag (vs. Paderborn) ein Fernduell mit Düsseldorf (vs. Union) und Bremen (vs. Köln) um den Relegationsplatz, im worst case Fall auch um den Abstiegsplatz 17 liefern müssen.
    Ich hoffe aber, das Düsseldorf und Bremen bis dahin noch Punkte liegen lassen, und wir vs 04 nicht wieder den Aufbaugegner geben werden, und 04 ausgerechnet gegen uns seine Negativserie beenden kann.
    Aber denkbar ist alles …

  2. So lange Ilsanker in der Startelf steht, wird es schwer ein Spiel zu gewinnen. Bin nicht sicher ob’s bei ihm für die 2.Liga reicht (ernst gemeint).

    Touré und Chandler sind beides keine Spieler für dieses System.

    Gacinovic gestern wieder wie ein Kind, das wild rumrennt, wenn es bei den Erwachsenen mitspielt. Gefühlt in 10 von 10 Aktionen die falsche Entscheidung getroffen (wie so oft).

    Offensiv einfach insgesamt zu schwach. Keine spielerische Lösungen, weil zu viele 6er/8er im Kader stehen und zu wenige, die wirklich kicken können (mal auf engen Raum geniale Lösungen haben und nicht JEDEN Ball verlieren).

    Trapp hält nur selten „unhaltbare“.

    Diese Mannschaft hat zu wenig Qualität und steht deshalb zu 100% verdient genau da in der Tabelle wo sie hingehört. Ein anderer Trainer steigt mit der Kombination aus der hohen Belastung und der Qualität der Mannschaft ab.

  3. @51 eigentlich sollte Düsseldorf weder gegen Dortmund noch RBL gewinnen, Bremen verliert hoffentlich heute und spielt noch gegen Bayern, das gibt mir mehr Hoffnung als auf Siege der SGE zu setzen…und doch wurde ich zum Glück gegen WOB und Bremen positiv überrascht.
    Gestern konnte ich einem Geisterspiel was abgewinnen, wobei es natürlich mit Fans anders hätte laufen können. Nur bin ich offen gesagt froh, dass ich mir was das gestrige Spiel das Geld meiner DK habe ausbezahlen lassen.

    @vex das ist vollkommen richtig, das ist die Mannschaft unter Hütter in seiner 2. Saison und auf sein System zusammen gestellt…was oft nicht zu erkennen ist.

  4. Ein anderer Trainer steigt mit der Kombination aus der hohen Belastung und der Qualität der Mannschaft ab.

    Darf ich daran erinnern, dass AH diese Truppe nach seinen Wünschen zusammen gestellt hat? Ein Kohr und vorallem Sow waren seine Wunschspieler, Zweitgenannter sogar der Schlüsselspieler für sein „System“ (welches ich nicht erkennen kann). Ilsanker ist ebenfalls 100 prozentig sein Transfer.

    Er hat komplett die Verantwortung zu tragen, auch, dass ein Touré von allen anderen immer das Stellungsspiel während der Partie erläutert bekommt, dafür ein Da Costa, Chandler oder NDicka draußen sitzt.

    Kohr und Ilsanker halte ich nicht für so schlecht, wie du dieses siehst… Aber AH kann aus dem Material hier überhaupt nichts formen, weder sehe ich eine Strategie, Taktik oder System. So langsam kommt er in Andermatt Regionen, was das angeht…

  5. @Marie

    Sollte Bremen heute nicht gewinnen, dann würde uns zumindest am 34.Spieltag ein Endspiel um die direkten Abstiegsplätze erspart bleiben.
    Vielleicht schaffen wir es diese Saison mal, nicht die letzten vier Bundesligaspiele in den Sand zu setzen. Daher liegt mein persönliches Mindestpunkteziel für die restlichen Saisonspiele bei optimistischen 6 Punkte. 🙂

  6. Ich habe in diesem Forum sehr lange keinen Kommentar mehr abgegeben…. aber heute muss ich sagen, was mich hier in den letzten Wochen ziemlich ärgert: Wenn wir gewinnen, werden wir Sechster und bei einer Niederlage steigen wir ab….?!?….Warum haben wir gegen Wolfsburg und Bremen gewonnen, gegen Freiburg und Mainz aber nicht? Weil die beiden Letztgenannten mit ihrer Taktik zunächst unseren Spielfluss behindern wollen und uns aufgrund unserer doch recht langsamen Abwehr auskontern wollen. Dies passiert uns bei jeder Mannschaft, die glaubt, schlechter aufgestellt zu sein. Sprich: Wir sind zwar keine Spitzenmannschaft, werden aber als solche wahrgenommen. Mit Kovac waren wir noch eine Mannschaft, die sich auf den Gegner einstellen musste. Heute ist es in vielen Fällen umgekehrt. Es ist eine klar positive Entwicklung zu erkennen. Wir Fans brauchen nur (etwas) Geduld. Aber dieses Wort kannte man in Frankfurt noch nie…..

  7. @54
    Bin anderer Meinung. Ein Trainer kann seine Wünsche äußern. Ein Trainer bekommt punktuell auch seine Wünsche erfüllt. Bei Ilsanker ist es auch sicher so, dass man wegen dem Trainer einen ganz schwachen Spieler geholt hat. Bei Sow sehe ich es anders, auch wenn der seit Monaten völlig neben sich steht. Das wars aber auch. Was kann der Trainer dafür, dass er beispielsweise am Mittwoch keinen offensiven Aussenspieler im Kader hat? Gibts das bei einem anderen Verein auch? Wird Durm links vorne wirbeln? Chandler? Das sind alles gelernte Außenverteidiger und selbst auf der Position Spieler, die zum unteren Durchschnitt der Liga zählen.

    Kaderzusammenstellung (und dafür ist der Trainer insgesamt faktisch nicht zuständig) war diese Saison wenn man es extrem gut meint eine Note 4-. Hütter sicher nicht fehlerfrei (vor allem wegen der Ilsanker Bevorzugung), aber nicht Hauptschuld an der schlechten Saison. Der Kader hat sich deutlich verschlechtert zum Vorjahr. Sehen ja sogar mittlerweile die größten Optimisten hier so, auch wenn die das nur ganz unterschwellig zugeben.

  8. Über die ganze Saison kann man reden, wenn sie vorbei ist. Mannschaft und Trainer haben ja zeitweise auch sehr positive Leistungen gezeigt. Man muss über dieses Spiel reden und warum es in die Hosen ging. Die Mainzer hatten eine Spielidee, die von Brosinski in 5 Zeilen beschrieben wird. Diese Idee funktionierte, weil sie das erste Tor schiessen konnten. Adis Idee war vielleicht gar nicht so unähnlich. Zu Beginn jeder HZ haben wir versucht ein Tor zu erzielen. Was passiert, wenn das nicht gelingt? In dieser Situation haben wir uns nicht nur zwei, sondern vier Treffer eingefangen, wobei zwei davon zum Glück abseits waren. Das heißt, dass wir hinter ziemlich offen waren oder keinen oder einen falschen Plan B hatten. Bitte nicht nochmal. Am Mittwoch haben wir Gelegenheit, richtig Defensive zu üben. Ansonsten spielen die kleinen Rotationen eine geringe Rolle, wie braumergarnedruebberredde schon am Vergleich Touré-Chandler gezeigt hat.

  9. @58

    Teile ich überhaupt nicht. Hütter hat seine Spezies und die bis zum bitteren Ende spielen dürfen. Leider sind diese eklatant limitiert, während Spieler, die mit dem Ball umgehen können, draußen sitzen.

    Ein Touré würde bei mir kaum ein Spiel machen, ein Torro hingegen mit Kohr und Rode die gleiche Spielzeit bekommen.

    Es sind viel zu viele komplett unverständliche Transfers und Entscheidungen vollzogen worden, als das man einfach so drüber weg sehen könnte.

    Aus meiner Sicht wird die nächste Saison ein Fiasko, sollten wir mit Hütter in diese starten.

  10. @ 56 marcel1984
    Nehme Deine 6 Punkte sofort. Wenn wir aber nach dem 33. Spieltag bei 35 Punkten verharren, ist folgende (theoretische) Konstellation zum 34. Spieltag (leider) denkbar:
    Düsseldorf 28 + 9 Punkte = 37 Punkte
    Bremen 25 + 1 + 9 = 35 Punkte, selbst wenn Bremen heute verliert, wären es noch
    25 + 9 = 34 Punkte
    Dann hätten wir unser „Endspiel“ mit Bremen um zweiten Abstiegsplatz und „Endspiel“ mit Düsseldorf um Relegationsplatz. Will ich auch nicht, aber „Grau ist alle Theorie“.

  11. @ 61 unter den Annahme, das sich und/oder Augsburg/Union/Mainz/Köln nicht noch in den Kampf um Platz 17 bzw. 16 einschalten

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -