Kevin Trapp hatte gegen Ende der ersten Hälfte mehr zu tun als ihm lieb war. (Bild: imago images / Thomas Frey)

Halbzeitfazit: Über eine halbe Stunde passierte zwischen der SGE und Werder Bremen wenig. De Partie war reichlich unspektakulär. Den ersten richtigen Torabschluss hatte Martin Hinteregger nach einer Ecke in der 32. Minute. Sein halbhoher Schuss verfehlte das Tor nur knapp. Die beste Chance bis hierhin hatte dann aber Werder drei Minuten später. Nach einem Freistoß kam Davie Selke per Kopf zum Abschluss. Kevin Trapp parierte stark. In der 42. Minute musste Trapp erneut ran und einen gefährlichen Distanzschuss von Maximilan Eggestein klären. In der Nachspielzeit bekam die Eintracht dann einen umstrittenen Handelfmeter zugesprochen. André Silva trat an und verwandelte sicher.

Nach einem spielfreien Wochenende geht es für die Frankfurter Eintracht am heutigen Mittwochabend um den Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale. Um 20.45 Uhr in Anstoß gegen Werder Bremen. Vor heimischer Kulisse dürfen sich alle Beteiligten wieder auf ein packendes Spiel unter Flutlicht freuen.

Nach 2017 und 2018 könnte die Eintracht das dritte Mal in vier Jahren in Halbfinale des Pokalwettbewerbes einziehen. Damit das gelingt setzt Trainer Adi Hütter auch dieses Mal wieder auf Rotation. Aber diesmal nur auf eine ganz minimale. Für den an einem Magen-Darm-Infekt erkrankten Sebastian Rode, rückt Timothy Chandler in die Startelf.

Die Startelf der Eintracht: Trapp – Ndicka, Hinteregger, Abraham, Touré – Kostic, Sow, Chandler, Ilsanker – Kamada – Silva

Auf der Bank nehmen Platz: Rönnow, de Guzman, Gacinovic, Hasebe, da Costa, Durm, Kohr, Cetin, Paciencia

- Werbung -

72 Kommentare

  1. @45 Hauptsache negativ wat… kannst dich ja jetzt freuen da Kostic runter ist..

  2. wieso geht man in der 90. min bei einem spielstand von 2:0 so hin ? kostic ei ei ei

  3. Was für ein schmerzlicher Sieg heute.

    Die rote Karte ist zwar berechtigt aber die tut wahnsinnig weh.

  4. @53 war ja klar das du es wieder nicht kapierst. haste wieder nicht den ganzen text gelesen oder ? hauptsache verbal drauf los prügeln. ICH FREUE MICH ! was hat das jetzt mit rot für kostic zu tun ?…hallo ? die frage war an experten gerichtet. ist das die zukunft ? soviel weitsicht hast du nicht wie du ja demonstriert hast

  5. @57 was laberst du …Ist ja echt stark was du von dir gibt’s.. lieber verbal prügeln als persönlich werden.. Mach ma de kopp zu

  6. Und ein ganz großes Lob auch an unsere Kurve!
    Die Proteste heute und die Banner waren schlau, humorvoll und kreativ!

    Heute ist ein toller Abend für unsere gesamte Eintracht Familie!

  7. Besonders hervorzuheben neben den alten Verdächtigen, heute noch Ilsanker und Trapp. Und Sow fand ich heute auch stark. Man ist das geil, Eintracht Fan zu sein. Gefühlt 25 Jahre nur gelitten und Nicht-Abstiege und Erstliga-Aufstiege gefeiert. Das war das höchste der Gefühle und dann die letzten 3,5 Jahre seit der Relegation, einfach nur pure Ekstase. Mal schauen was DFB Pokal und Europaleague noch so bringen dieses Jahr…

  8. Freue mich über den verdienten Sieg! War eine konzentrierte und starke Leistung gegen eine starke Bremer Mannschaft in der 1. Halbzeit. Dann den Sieg abgezockt in der 2. Halbzeit souverän klar gemacht. Die rote Karte in der 90. Minute wegen einem vollkommen unnötigen Foul zu kassieren war extrem dumm von Kostic! Da kann man nur hoffen, dass wir im Halbfinale gegen Saarbrücken spielen und Kostic nicht auch für das Finale gesperrt ist!

    Forza SGE

  9. Großes Kompliment an unsere Ultras, die besonnen geblieben sind und gerade über den intelligenten Humor die berechtigten Messages perfekt rüber gebracht haben!

    Chapeau, das ist der richtige Weg :-)!

  10. Wir müssen auch mal lernen ohne Kostic Spiele zu gewinnen, so gesehen war die Rote Karte gar nicht so schlecht. Im Stadion sah das Foul gar nicht so brutal aus und das Handspiel vor dem Elfmeter hat außer dem VAR auch keiner gesehen.

  11. @ 70 So isses. Kostic hat unbeabsichtigt den Urlaubsschein gezogen. In BL und EL kann er ja noch was anbieten. Wir müssen lernen auch ohne Kostic Spiele zu gewinnen. Sein Foul als dämlich zu bezeichnen ist m.E. nicht gerecht. Bei 90 minütigem Herumgerenne kann mal passieren, dass man die Situation falsch einschätzt oder zu spät kommt. Auch das ist Fußball.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -