Matchwinner Ante Rebic hat sich nach seinem Hattrick den Ball als Erinnerung geschnappt. Es war der erste Hattrick seiner Karriere. (Bild: imago images/ Eibner)

Die Eintracht erlebt in der ersten Runde des Pokals die berüchtigten „eigenen Gesetze des Pokals“ und ist beinahe erneut in der ersten Partie gegen einen Underdog ausgeschieden. Nach einem Beginn zum Vergessen gelingt es SGE-Trainer Adi Hütter die Mannschaft rechtzeitig wach zu rütteln und die Hessen drehen das Spiel und siegen am Ende 5:3. SGE4EVER.DE hat dieses verrückte Pokalspiel wie immer noch einmal für euch analysiert:

Kalt erwischt
Während die Frankfurter die bisherigen Qualifikationsspiele der Europa-League gegen vermeintlich schwächere Teams immer mit voller Konzentration und der nötigen Ernsthaftigkeit angegangen sind, erwischten die Adlerträger in Mannheim einen erschreckend schwachen Start. Waldhof Mannheim begann das Spiel mit absolutem Willen, Zweikampfstärke und großem Einsatz. Man spürte im Rahmen der tollen Atmosphäre, die beide befreundeten Fanlager boten, dass die Mannheimer alles in die Waagschale werfen wollten. Die Eintracht hingegen kam überhaupt nicht in die Zweikämpfe, verlor einfache Bälle leichtsinnig und war in der Defensive komplett ungeordnet. Hinzu kamen die Hessen immer den berühmten Schritt zu spät. Dies sollte schnell bestraft werden und die nahezu identische Abwehrformation, die noch gegen den FC Chelsea wie ein Fels in der Brandung gestanden hatte, ließ sich plötzlich ungewohnt leicht von einer Mannschaft aus Liga 3 überspielen. Bei beiden frühen Gegentoren sahen die sonst souveränen David Abraham, Martin Hinteregger und auch Makoto Hasebe überhaupt nicht gut aus. Hinzu kam, dass weder Danny da Costa, noch Filip Kostic schnell genug nach hinten rückten und so die Hessen eigentlich permanent in einer Dreierkette den Mannheimer Angriffen entgegen sah. Nach der kalten Dusche und dem frühen Rückstand, versuchten die Frankfurter zurück ins Spiel zu finden. Es sollte aber gerade nach vorne kaum etwas funktionieren. Ante Rebic, der diesmal mit Dejan Joveljic im Sturm startete, wirkte völlig von der Rolle. Zwei Einzelaktionen sollten die Frankfurter aber dann doch zurück ins Spiel bringen. Einmal stand Daichi Kamada nach einem abgeblockten Schuss goldrichtig und schoss mit einem sehenswerten Schuss den Anschlusstreffer und das andere mal war es Kostic, der einmal mehr in die Mitte gezogen ist und dort mit einem Fernschuss seine offensive Frühform bestätigte. So kam die SGE mit einem blauen Auge davon und ging mit einem Unentschieden in die Pause.

Hütter findet die passenden Worte
Nach der Halbzeit sah das Spiel der Adlerträger deutlich besser aus. Endlich kam man in die Zweikämpfe, gewann zweite Bälle und auch Pressing-Momente funktionierten besser. Nun sollte man endlich mehr Ballbesitz haben und konnte so die Mannheimer laufen lassen, die allmählich aufgrund ihrer intensiven Spielweise des ersten Durchgangs an ihre Grenzen kamen. Rebic wirkte wie ausgewechselt und zeigte plötzlich eine ganz andere Körpersprache. Bereits nach zwei riesen Chancen in Folge von Eckbällen hätten die Frankfurter nun in Führung gehen müssen, aber Waldhof konnte auf der Linie klären. Und dann nahm das Spiel durch einen Sonntagsschuss erneut eine unerwartete Wendung und man lag rund zwanzig Minuten vor Schluss plötzlich wieder hinten. Nun zeigten die Hessen ihre große Stärke: den Charakter. Nahezu im unmittelbaren Gegenzug traf Rebic zum 3:3 und die Eintracht hatte nicht genug, denn sie wollte nun den Sieg mit aller Macht erzwingen. Mit zwei weiteren sehenswerten Treffern schoss Rebic die SGE zum Sieg und erzielte zugleich den ersten Hattrick seiner Karriere. Während die erste Halbzeit des Kroaten noch unterirdisch war, brillierte er im zweiten Durchgang und zeigte all seine Klasse. Diese Durchschlagskraft, diese Wucht und auch dieser Wille der zweiten Hälfte wird bei einem vermeintlichen Abgang nicht zu kompensieren sein. In dieser Form wird er kaum ersetzbar sein.

Neue Erkenntnisse
Dieses verrückte Spiel, welches für den neutralen Beobachter sicher ein unterhaltsames und emotionales Pokalspiel darstellte, brachte auch echte Gewinner in den Reihen der Hessen. Auf der Gewinner-Seite einmal mehr Kamada, der auch hinter den Spitzen wieder einmal eine tolle Figur machte, erneut mit Übersicht, Technik und filigraner Ballbehandlung glänzte. Seine Leistung konnte er durch das Tor zudem auch noch krönen. Außerdem ein absoluter Gewinner sicherlich Erik Durm. In den bisherigen Partien noch kaum in Erscheinung getreten, wurde er in der zweiten Hälfte für den schwach spielenden Danny da Costa eingewechselt und brachte gleich neuen Schwung auf die rechte Seite. Bissig im Zweikampf und tolle Flanken. In dieser Verfassung ein echter Konkurrent für da Costa und zugleich endlich eine Alternative für den in der vergangenen Saison oftmals müde wirkenden Rechtsverteidiger. Insgesamt betrachtet könnte dieses Spiel am Ende eine nicht zu unterschätzende Signalwirkung für die Mannschaft gehabt haben. Einerseits ein schonungsloses Aufzeigen der noch vorhandenen defensiven Schwächen und andererseits ein Zeichen dafür, dass man nicht einen Prozentpunkt nachlassen darf, wenn man weiterhin so erfolgreich sein möchte. Die Mannschaft hat aber gleich zu Beginn der Saison und das trotz personeller Veränderungen wieder einmal Charakter bewiesen und sich zurückgekämpft. Sie ist rechtzeitig aufgewacht und nicht wie letztes Jahr in Ulm ausgeschieden und das ist am Ende das was zählt nach diesem Pokalfight. Nun muss Adi Hütter auch für den Bundesliga-Start die richtigen Schlüsse ziehen und am kommenden Donnerstag möglichst viel rotieren. Die Eintracht wird es also weiterhin mit drei Wettbewerben und vielen englischen Wochen zu tun haben. Die Spieler werden ihre Kräfte brauchen.

- Werbung -

43 Kommentare

  1. Freut mich, dass Durm seine Sache so gut macht! Ich hoffe wir sehen Chandler gesund und munter 90 Minuten am Donnerstag und können von ihm das gleiche sagen. Damit sind wären wir im Vergleich zur Vorsaison extrem verstärkt was die Breite auf Außen angeht und beides sozusagen Neuzugänge.

  2. off Topic: Mustafi wäre zu haben !!!!!! ok, 25 mio. MW, aber nur 1 Jahr noch Vertrag – und er ist Hesse, kommt aus meiner Heimat Bebra ! 😉

  3. Mustafi fänd ich von der Sache her schon geil, wenn er auf Gehalt verzichtet und deutlich weniger als seinen Markwert kosten sollte, sodass es aus unserer Sicht finanziell machbar wird. Ich fand ihn auch immer unterbewertet. Nachdem wir in den letzten Saisons noch mit Vizeweltmeistern zufrieden waren (siehe Rebic), entwicklen wir uns kontinuierlich weiter und setzen jetzt auf Weltmeistertransfers (Durm) 😀

  4. Kamada erinnert mich technisch und den kleinen Hype der jetzt um entsteht an Barkok, hoffe er stagniert nicht und entwickelt sich lieber langsam und dafür stetig. Für Barkok war der Wechsel wichtig, um dem Hype zu entfliehen und sich nun ruhiger weiterzuentwickeln, dann können wir uns nächstes Jahr auf einen „neuen“ preiswerten Strategen freuen.

  5. @ Grantler, Du wolltest Ihn sehr genau beobachten , bereits im Spiel in in Vaduz. Wie ist dein Urteil ausgefallen ?
    Denke seine Klasse übersteigt die eines Barkok um Längen, im technischen, als auch weitere Anlagen, die er mit sich bringt, wenn es darum geht, Räume für unsere Offense zu sehen und reinzuspielen. Ist ein wenig der Hase in der Offensive , nur mit ein wenig mehr Feingefühl mit dem Ball.

  6. @5+6
    Kamada hat ja immerhin schon eine sehr erfolgreiche Saison hinter sich. Okay, Belgien, aber das war auch eine gewisse Konstanz und 24(?) Scorerpunkte musst du auch da erstmal produzieren. An seiner fußballerischen Klasse habe ich mittlerweile recht wenig Zweifel. Für mich ist es eher noch offen, wie er in einer Liga wie der Bundesliga dagegenhalten kann, er kommt halt so ein bisschen filigran rüber. Das ist natürlich auch eine Sache der defensiven Aufgaben, die er bekommt. Aber im Pressing muss er bei uns halt schon mitmachen, sonst klappt das nicht. Ich bin aber ehrlich gesagt recht zuversichtlich. Solche Karrieren werden auch nicht unwesentlich im Kopf entschieden, und ich habe den Eindruck, dass er durch sein erfolgreiches Belgien-Jahr als anderer Spieler zurückkommt, was das angeht.

    Zu Barkok: Auch den würde ich noch nicht abschreiben. Immerhin ist er bei Düsseldorf, einem Bundesligisten, fest eingeplant und gehört zu den ersten 15 Namen. Ich hoffe, dass er mal eine verletzungsfreie Saison hat und zu vielen Spielen kommt. Das würde mMn schon einmal sehr helfen.

  7. Mustafi?! Ha, ha, der war gut. Hätte er sich bei der WM nicht verletzt, müsste DIE MANNSCHAFT nicht vier Sterne auf dem Shirt mit sich herumschleppen. Da lege ich mich fest. Mit Weltmeisterbonus stets überschätzt. Mittelklassekicker; mehr nicht!

    Nicht böse sein. Bei Mustafi kann ich leider nicht anders. 🙂

  8. 6. im herzen von europa
    Bestätige gerne Deine Beurteilung, allerdings nicht dass er technisch „um Längen“ die Klasse von Barkok übersteigt. Das Passspiel ist sicherlich technisch besser, dafür ist Barkok mehr der „Zauberer/Kabinettstückchen“ im Zweikampf, da tuen sie sich aber nicht viel. Ja, bei meiner Beobachtung ging es mir ja um das Passspiel, da ich ja behauptet habe, dass er zwar Raum und Mitspieler sieht, ist schon mal viel Wert, und die Bälle auch ankommen, aber halt nicht perfekt, ein Meter zu kurz oder zu lang. Das ist besser geworden und zeigt wahrscheinlich, dass eine Woche mehr Vorbereitung schon wieder mehr bringt und vor allem, dass Konzentration für „das Füsschen“ wichtig ist und man es für die Galerie nicht zu lässig versuchen sollte, es sind ja die Kleinigkeiten die Spiele entscheiden.

  9. Fortuna D. hat ja eine KO für Barkok, aslo weis man nicht, ob er zurück kommt nä. Sommer

    wegen Ante brauchen wir eine #bleib bei uns Ante Aktion a la #freeHinti

  10. Fortuna D. hat ja eine KO für Barkok, also weis man nicht, ob er zurück kommt nä. Sommer

    wegen Ante brauchen wir eine #bleib bei uns Ante Aktion a la #freeHinti

  11. Also das es ein Hype um Barkok gibt ist mir neu-bis jetzt hat auch bei der Fortuna (die wenige Zeit die er gespielt hat) keine Bäume ausgerissen, weiß nicht warum dies jetzt unbedingt anders sein sollte diese Saison. Oder aufgrund der 2. Halbzeit im Pokal gegen einen Oberligisten? Denke nicht, dass er es es bei uns packt langfristig. Momentan ja sowieso kein Thema.
    Die 3 Tore von Rebic werden leider seinen Abgang noch wahrscheinlicher machen, da jeder gesehen hat, dass er die Qualität immer noch hat, Spiele mehr oder weniger alleine zu entscheiden. Da fallen Joveljic und Paciencia spielerisch doch noch um einiges ab. Paciencia hat noch den Vorteil seines extrem starken Kopfballspieles, aber mit dem Fuß hat man auch gestern noch gesehen, dass er Welten von einem Rebic entfernt ist. Für die Gegner bis jetzt haben Kostic, Kamada , Paciencas Kopfballstärke und gestern Rebic gelangt. Wenn Rebic wegfällt fehlt vorne die Durchschlagskraft und Dynamik, das werden auch ein Kamada oder Kostic nicht langfristig kompensieren können. Dahinter gibt es leider nicht viele Spieler die torgefährlich sind bei uns. Gacinovic wie man gestern wieder gesehen hat leider gar nicht. Auf Paciencia Kopfballstärke werden sich die Gegner auch einstellen. Deshalb benötigen wir noch dringend einen guten Stürmer , wenn Rebic geht wohl eher 2 .
    Aber da FB ja fast direkt gesagt hat, dass noch einer kommt, kann man eigentlich nur abwarten und Tee trinken.

  12. Ein Schelm wer Böses dabei denkt:

    Wann wurde das Interesse von AC Mailand an Rebic bekannt? War es in der Halbzeit oder erst 20 Minuten später?

  13. Ich habe mal einen Hashtag #antebleib gestartet 😉

    Wenn uns sein Verbleib so wichtig wie die Rückkehr von Hinti ist, warum nicht auch….?

  14. Eigentlich sehe ich mich nur unter 22. zum Bericht vom Vaduz-Spiel: „Ein Klassenunterschied“ bestätigt. In Mannheim hat`s schon anders ausgesehen und gegen Hoffenheim; ich wage gar nicht dran zu denken.

  15. und jetzt voller Fokus auf Sonntag und der B-elf am Donnerstag eine Chance geben.

    Donnerstag: Wiedwald,Toure,Russ,Ndicka,Durm,Chandler,Torro(oder Fernandes),Stendera,de Guzman,Gacinovic,Joveljic

    Sonntag: Trapp,Abraham,Hase,Hinti,da Costa,Kostic,Rode (alternativ Torro oder Fernandes),Kohr, Kamada,Pacienca,Ante

  16. @21 stimme Dir zur aufstellung zu bis auf 2 Trapp im Tor nicht Wiedwald der muss sich einspielen und kein Stendera sondern einen für die Zukunft Finger sonst OK für Donnerstag

  17. @dieter ich schrieb ja schon, dass der Adi das richtig einordnen wird und nix beschönigt, auch wenn sich andere Vereine gegen Drittligisten schwer taten, denn dafür wurden einfach zu viele Fehler gemacht.

  18. @Dieter, denke unser Adi wird womögilch die Person in unserem Team sein, welche am Ende der Saison die „gefragteste“ sein wird. Nochmal so eine Saison wie die Letzte und es könnte so kommen wie mit unserer Büffelherde. Bemerkenswerter Trainer und absolutes Upgrade zu NK .

    - Werbung -
  19. 15. euroadler
    Gemeint ist der Hype als Barkok erstmalig in der Bundesliga auftauchte und Bremen abschoss und auch in den nächsten Spielen zu glänzen wusste. Ein Versprechen an die Zukunft nur leider ging es dann rückwärts. Es wird sich zeigen wie Kamada sich durchsetzt, wenn die Gegner ihn mal kennengelernt haben spätestens zur Rückrunde. Aber er bringt alles mit!

  20. Hab das Spiel leider verpasst, weil ich im Flieger saß.
    Kurz vor Abflug schnell noch den Liveticker angeschmissen.
    Da stand es 0:2 für Waldhof.
    Ich war geschockt und hab den ganzen Flug über gebetet.
    Als ich in Frankfurt ankam, war das Spiel vorbei: 5:3.
    Meine Gebete wurden erhört 😉

    Und jetzt bete ich, dass Ante bleibt (wovon ich immer noch ausgehe).

    #antebleib

  21. @12 + @19 sehr gute Idee, bin dabei und hoffe dass viele mitmachen! Ich werde den hashtag #antebleib so oft wie möglich in den sozialen Medien einsetzen! Ante, ostani s nama…

  22. Neues Gerücht: Cenk Tosun. Wäre gar nicht schlecht, aber da der Name schon rumgeistert wird es nichts.

    weiss jemand den aktuellen Stand bei Sow ? Trainiert er schon mit der Mannschaft ?

  23. @26
    Okay so stimmt es natürlich. Danke für die Erklärung. Ich glaube Kamada ist um einiges unberechenbarer als Barkok. Man weiß eigentlich nie so genau was er als nächstes macht, siehe auch sein Tor gestern. Ich glaube deswegen kann man sich gar nicht so gut auf ihn einstellen als Gegenspieler, was sein großer Vorteil ist. Denke an ihm werden wir noch viel Freude haben.

  24. Nachdem ich mir jetzt mal alle Kommentare zum Pokalspiel durchgelesen habe , ein kurzes Fazit. Vor drei Jahren hätte man die Mannschaft nach diesem Spiel hochgelobt , den Willen hervorgehoben , die Bereitschaft unbedingt gewinnen zu wollen gelobt und wäre wahnsinnig stolz auf das Weiterkommen gewesen.
    Drei 3 Jahre später wird die Leistung ( für mich war es eine super Leistung dieses Spiel noch zu gewinnen) der Mannschaft sowas von nieder gemacht so das ich mich fragen muss in welchen Regionen manche von uns so rum schweben. Andere sogenannte „Große“ haben sich auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Und allen anderen die jetzt schon den Untergang prognostizieren kann ich nur sagen : Abwarten , die Mannschaft hat
    meines erachtens ausreichend Potenzial um wieder oben mitzuspielen.

  25. @34: Leider wiederkehrendes Muster

    1.) Die Mannschaft niedermachen und unverhältnissmässig hart ins Gericht gehen
    2.) Nach dem nächsten Pflichtspiel entweder (bei Erfolg) nix posten oder (bei Misserfolg) auf die Kommentare der laufenden Woche verweisen das man es „ja gleich gewusst hat“
    3.) rinse and repeat

    Daher bin ich dazu übergegangen diese Beiträge zwar durchaus entsprechend zu lesen (allein schon wegen meiner Moderatoren-Funktion) aber beim Kommentieren weitesgehend nicht darauf einzugehen. Solange sich der Pessimismus innerhalb der hier aufgestellten Diskussionregeln bewegt gibt es auch keinen Grund da irgentwie einzuschreiten, aber einem selber gehts besser wenn man die Beiträge eher ignoriert oder mit Fakten beantwortet.

    Meist kommt das Gegenüber aus der Emotion, und wenn man dann emotional antwortet kommt meist nix gutes bei rum. Hat halt auch mit schnell gestiegenen Ansprüchen zu tun. Thats Life 🙂

  26. Bezüglich Barkok und Kamada, die ähneln sich schon.
    Meiner Meinung nach hatte Barkok das Problem unter kovac spielen zu müssen. Er fing Top an mit einer tollen Leichtigkeit und super Technik. Nach 2-3 tollen Spielen war das für Defensiv-Niko zu wenig nach hinten und hat ihn mit dem zu extremen defensiv Getue bei ihm die Leichtigkeit und die Freude geraubt und verunsichert.
    Ansonsten hätte er sicher eine bessere Rolle spielen können.
    Kamada wäre sicher genauso geendet unter ihm, wenn nicht sogar direkt unter gegangen bzw. verkauft, da zu schmal und zu leicht um voll in die Defensive zu gehen.

    Und zu dem Pessimismus, das kann ich auch kein Stück nachvollziehen. Jeder redet über fehlende Stürmer…
    Ich weiß nicht, ob die nicht alle zu hören oder lesen?! Es wird die ganze Zeit schon von der Führung mitgeteilt, dass sie noch 1 oder sogar 2 für den Sturm holen wollen. Aber auch nicht überstürzen wollen. Somit kann es halt noch paar Tage dauern.

    Und jeder von euch müsste eigentlich wissen, dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat.
    Da geben die „Unterlegenen/Niederklassigen“ nochmal extra Power. Meistens sogar schon paar Spiele hinter sich und besser eingespielt.
    Jedes Jahr gibt es Überraschungen, seit vielen vielen Jahren.

    Klar blieb mir auch die Luft weg nach so schnellem 2:0 Rückstand, aber es war ein Top Spiel. So wie es der Pokal wünscht.
    Lieber so spannend, anstatt ein ödes 0:1

    Ich bin weiterhin guter Dinge für die Saison!

  27. Ich sehe dass völlig entspannt und war auch nach dem 0:2 nicht aufgeregt. Wer sich die beiden Pokalrunden anschaut wo wir ins Endspiel gekommen sind, haben auch nicht Runde für Runde locker genommen. Da waren einige enge Kisten dabei. Bei Pokalspielen ist auch ein bisschen Glück erforderlich.

    Ich bin für die Saison positiv gestimmt. Klar können wir noch einen guten Stürmer gebrauchen (da wird Bobic schon noch einen präsentieren), aber der Kader ist im Ligavergleich überdurchschnittlich gut. Ich gehe davon aus, dass wir auch in dieser Saison realistische Chancen haben um EL Plätze zu spielen. Je nachdem wie die Konkurrenz Auftritt ist vielleicht auch die CL Qualifikation möglich. Ich sehe wenig Grund für Pessimismus.

  28. @ 34 und 35 Da könnt Ihr doch mal sehen, dass sich nicht nur das Niveau unserer Kicker verändert hat, sondern auch das der Fans. Wir wachsen mit diesen (gelösten) Aufgaben. Im übrigen möchte ich die Situation vor drei Jahren und dieser nicht vergleichen. Zum Pokalstart hatten wir wohl keine drei Pflicht-Probespiele und ein Ulm-Erlebnis im Gepäck. Ich bleibe dabei: dieser Kaltstart war völlig unnötig.

  29. Sehe das hier auch nicht so schlimm. Wenn alle nur immer Pro wären würde es hier manche lebhafte Diskussion gar nicht geben. Der Unterschied ist auch eher, dass mehr über das sportliche diskutiert wird. Da werden Leistungen oftmals verschieden wahrgenommen und das der eine mehr konstaniert ist aufgrund der drei doch relativ einfachen erhaltenen Gegentore oder ein anderer insbesondere die Moral und Mentalität der Mannschaft lobt und ein Dritter den Sieg an Rebic allein festmacht ist Ansichtssache. Teilweise reagieren hier einige auch mittlerweile sehr allergisch wenn man mal sachlich Kritik übt. Für manche haben hier auch einige Spieler aufgrund der erfolgreichen letzten zwei Jahre einen Unendlichbonus bzw. Heiligenschein ( z.B. Gaci aufgrund des 3:1 im Pokal). Insgesamt finde ich es aber hier ausgewogen , deswegen sehe ich die Problematik von @34 +35 nicht so.

  30. @ 39 Das mit dem Unendlichbonus hast Du schön ausgedrückt. Ich stelle mir gerade vor wie es wohl gewesen wäre, wenn Touré sich anstelle von Hinti wie ein Schulbub bei der 1 : 1 Situation hätte vernaschen lassen. 🙂

  31. @30
    Die Liste B besteht sinngemäß aus Jugendspielern oder im eigenen Verein entwickelten Spielern und ist theoretisch unbeschränkt. Auf der A-Liste dürfen 25 Profis stehen, wobei es weniger Plätze gibt, wenn man nicht genügend im Verein oder Verband ausgebildete Spieler hat.
    Innerhalb einer (Quali-)Runde darf der Kader nicht verändert werden (daher darf Trapp auch gar nicht spielen am Do.). Ansonsten sind Änderungen bis zum Vorabend des Spiels möglich. Für die Gruppenphase muss dann ein fester Kader benannt werden, den man erst im Winter wieder auf bis zu drei Positionen ändern darf.

    Ich hoffe, dass ich das jetzt alles richtig zusammenbekommen habe 😉

  32. Danke! Also dürften N Stendera, Cetin und Finger spielen? Ich hoffe mindestens einen von denen kann man mal aufs Feld werfen. Oder zumindest auf die Bank setzen.

  33. @41 Trapp wurde heute für das Spiel am Donnerstag nach nominiert. Also nicht ganz korrekt Deine Info !

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -