Einige Eintracht-Fans zündeten Böller und warfen Pyro aufs Feld. (Foto: imago images / Jan Huebner)

Schon bevor das Rhein-Main-Duell am Montagabend angepfiffen worden war, hatte es seinen ersten Aufreger! Einige unbelehrbare unter den mehr als 5.000 Eintracht-Fans warfen Pyro aufs Feld und zündeten einen Böller. Der Anpfiff verzögerte sich um zehn Minuten. Als Kapitän Sebastian Rode gemeinsam mit Filip Kostic die Fans aufforderte, die Fackelei endlich einzustellen, waren nach oben gereckte Daumen aus der Kurve in den Fernsehbildern zu sehen. Doch später fingen die Stadionmikrofone aus den Katakomben ein, wie Rode dem Schiedsrichter-Assistenten erklärte: „Sie haben selbst zu mir gesagt: Verpiss dich!“

Sebastian Rode äußert sich zu Beleidigungen: „Ball flach halten“

Am Morgen nach dem Spiel meldete sich der Aushilfskapitän auf Facebook selbst zu Wort. „Vorab sei zu erwähnen, dass ich Pyrotechnik nicht gut heiße“, schreibt Rode und stellt klar. „Diese Fans haben dem Verein damit leider einen Bärendienst erwiesen. Aber: Ein ‚Verpiss dich‘ von ein oder zwei Leuten auf einem Fußballplatz nehme ich nicht als Beleidigung von einer ganzen Fangruppe wahr. Ich glaube es tut allen gut, hier mal den Ball flach zu halten.“ Pressevertreter forderte er auf, „nicht immer aus einer Mücke einen Elefanten machen“, und verwies auf den Fall Abraham. Schon direkt nach dem Spiel hatte Rode die Geschehnisse nicht überdramatisieren wollen. „Es gab einen Kommentar von den Fans in meine Richtung, aber es war halb so wild. Sie wollten ihren Unmut über das Montagsspiel äußern.“

Hellmann: „Außerhalb des Platzes kein gutes Bild abgegeben“

Dennoch wirft sowohl die Pyro-Aktion als auch Beleidigungen des eigenen Kapitäns durch einzelne wenige Anhänger an diesem Montagabend Fragen auf. Auch bei Eintracht-Vorstand Axel Hellmann. „Außerhalb des Platzes haben wir heute kein gutes Bild abgegeben“,  sagte der deutlich. „Ehrlich gesagt verstehe ich es nicht, was da auf den Rängen passiert ist“, wirkte er ob des Verhaltens einiger Fans beinahe ratlos. „Entweder stand das im Zusammenhang mit dem Montagsspiel, dann verstehe ich nicht, wo die Botschaft ist. Oder es stand nicht im Zusammenhang, dann ist es schlicht destruktiv“, so Hellmann. „Auf diesem Weg können wir nicht weitermachen. Das führt uns in alte Zeiten zurück. Das schadet Eintracht Frankfurt sehr.“

Dass die Anhänger der Adler es durchaus verstehen, starke Botschaften des Protestes zu senden, hatten sie etwa durch fliegende Tennisbälle und ohrenbetäubendes Pfeiffkonzert gegen RB Leipzig oder Flummis gegen Wolfsburg gezeigt. „Auch als Flummis geflogen sind, da wurde der Spielablauf gestört. Das kann man auch kritisch bewerten, aber da kann man mit einem Augenzwinkern sage: ‚die Botschaft ist angekommen!'“, so Hellmann. Die Botschaften hätten an diesem Abend jedoch die Mainzer Anhänger gesetzt, befand Hellmann mit Blick auf den 15 Minuten und 30 Sekunden langen Stimmungsboykott und einige Transparente. Aus dem Eintracht-Block flogen dagegen fast 20 Pyro-Fackeln. Am Zaun hing ein Banner Richtung DFB: „Korrupte Bastarde“. Eine gezielte Provokation liegt nahe. „Das Thema Montagsspiele ist eigentlich durch. Man muss sich grundsätzlich die Frage stellen, wohin Proteste noch führen sollen“, äußerte Hellmann sein Unverständnis.

Hellmann sieht „Rückschritt“

Der 48-Jährige beobachtet ohnehin eine besorgniserregende Entwicklung in Teilen der Fanszene in den letzten Wochen. Verantwortlich sei wohl wieder einmal die „berühmte kleine Truppe“, glaubt er. Er habe das Gefühl, dass aus dieser Richtung es zuletzt verstärkt drauf angelegt werde zu provozieren. „Das Dinge geworfen und ein Böller gezündet wurde, ist für uns ein Rückschritt. Wir müssen herausfinden, was der Anlass dafür ist an dieser Schraube aktuell zu drehen.“ Schon beim Pokal-Spiel in St. Pauli waren Leuchtraketen abgeschossen worden.

„Wir müssen uns alle zusammenraufen. So kann es nicht weitergehen“, fordert Hellmann. Der Eintracht-Vorstand sieht insgesamt, dass durch die Erlebnisse in Europa Verein, Mannschaft und aktive Fans zu einer Einheit geworden sind. „Aber das am Ende eine Gruppe gibt, die meint, da ausscheren zu müssen, besorgt mich sehr. Ich glaube, dass besorgt auch innerhalb der aktiven Fanszene andere und das müssen wir thematisieren.“

Nach den Vorkommnissen in Mainz droht der SGE jedenfalls mal wieder eine harte Strafe – im Worst Case ein Zuschauerausschluss. „Es ist sehr ärgerlich“, befand daher auch Sebastian Rode. „Weil die Eintracht eine hohe Geldstrafe bekommen wird und vielleicht auch wieder ein Spiel ohne Fans.“ Es wäre schon das Dritte in dieser Saison.

- Werbung -

80 Kommentare

  1. Bin mittlerweile 60 Jahre .Habe immer Verständnis gehabt. Jetzt ist Schluss.Aber das Haupt Problem liegt beim Hauptverein .Hellmann/Fischer.Da scheint kein Wille vorhanden.
    Erstmal kann man das nicht verstehen. Alles wird gefilmt. Es kann mir keiner erzählen das diese Täter nicht bekannt sind. Habe gerade mit meinem Zusteller gesprochen.Sie wollen auch nicht mehr in den Stehblock gehen und am Saisonende ihre Karten nicht erneuern. In den letzten 3 Jahren hat sich wieder viel Gesocks da hingezogen.Jetzt muss es Nulltoleranz geben.
    Blocksperre wird wohl jetzt vom DfB angesagt sein. Geldstrafe hat ja nix gebracht.Der Verein sollte alle Stehplatzdauerkarten am Saisonende einziehen . Bin zwar kein Freund von Überwachung aber es geht nicht mehr anders. Im Stehplatzbereich nur noch personalisierte Karten.Bekannte Gewalttäter bzw Szene bekannte auffällige müssen ausgeschlossen werden.Mal für ein Jahr kein Ausschank von Alkohol im Stadion und bei Einlasskontrollen endlich mal die total Besoffenen und Bekifften aussortieren .Das funktioniert zur Zeit überhaupt nicht..Überprüfung der Sicherheitsfirmen.Es ist kein Geheimnis das es da Mitarbeiter gibt , die gegen Bares schonmal ……
    Der Verein Eintracht Frankfurt sollte ab sofort den Verkauf für Auswärtstickets für den Rest dieser und der nächsten Saison einstellen.
    Es hat sich gezeigt das der grosse Teil der Ultras nicht fähig und oder nicht willens ist die Täter zu isolieren ,ja dann muss der Verein handeln. Der Druck auf Hellmann /Fischer muss nun öffentlich werden. Schluss mit Lustig

    0
    0
  2. Weiß nicht…also schämen tu ich mich jetzt nicht für die Typen.
    Zeigt einmal mehr, dass Geldstrafen für die Vereine und Kollektivstrafen für die Fans so gar nix bringen.
    Denke, das wirklich einzige was die Vereine machen können, ist alles viel stärker per Kamera zu überwachen
    und endlich mal ernsthaft versuchen, Täter zu überführen. Des weiteren Leute, denen in irgend einer Form nachgewiesen werden kann, dass sie gezündelt oder das wie auch immer gedeckt und unterstützt haben,
    spürbar auf Schadensersatz verklagen, lebenslang Stadionverbot und was sonst so geht durch zu ziehen.
    Wenn man es nicht schafft an die Täter und Unterstützer ran zu kommen und diese vor den Richter zerrt, wird das nie aufhören.
    Ein gutes Beispiel war ja der Becherwerfer von St.Pauli…
    War da Wochen vorher im Stadion beim Spiel STP vs SGE. Was da mit Bierbechern rumgefeuert wurde, hab ich woanders noch nie so extrem gesehen. Vornehmlich aus den Bereichen, wo das Bier umsonst war (Astra Plirre halt umsonst). Dann kam der berühmte Becherwurf gg Schalke. Den Typ haben sie gekriegt und der sollte dann 400000 Schadenersatz zahlen.
    Die Becherschmeißerei hat erst mal schlagartig aufgehört….
    https://www.abendblatt.de/sport/fussball/st-pauli/article108188018/Stephan-H-12-000-Euro-fuer-den-Fehler-seines-Lebens.html

    0
    0
  3. Wer ist das eigentlich? Sind das Ultras? Die UF97? Teile davon?
    Die meisten im Block wollen doch den Mist bestimmt auch nicht haben. Kann es aber verstehen, dass die nichts sagen. RuckZuck bekommt man eine drauf und der Rest schaut zu.
    Helfen tuen Geldstrafen für den Verein nicht, denn die Leute wissen ja das sie dem Verein schaden mit den Aktionen.

    0
    0
  4. @2 hessiejames:
    Volle Zustimmung!!!!

    Und es komme mir jetzt niemand mit „Verständnis “ oder „Dialog“…

    Eintracht Frankfurt hat viel zu lange Zeit viel zu viel Verständnis mit diesen Zündelidioten gehabt.
    Mit denen ist kein Dialog möglich. Diese Kurven – Randalierer sind unbelehrbar und unberechenbar. Diese kleinen Hirnamöben haben das Verständnis, das ihnen der Verein entgegengebracht hat, jahrelang mit Füßen getreten. Und nun muss endlich Schluss sein. Diese Vollidioten haben sich bisher nicht an Absprachen gehalten und werden es ist Zukunft nicht tun. Sie werden es nicht verstehen.

    Hey! Und Ultras:
    Kriegt diese Gewalttäter in eurer Mitte in den Griff und liefert sie aus. Vielleicht werdet Ihr dann auch wieder ernstgenommen.
    Vorher kein Wort mehr von euch. Zu keinem Thema. Und vor allem nicht solche peinlichen offenen Briefe wie der vor zwei knapp Wochen, indem Ihr alle Fans anprangert, die nicht so sind, wie Ihr.

    Ach ja, Ultras, noch eins. Und zwar in your face:
    Hinti, Hinti, Hinti!

    Gott geht Ihr mir auf den Sack, Ihr angeblich wahren Hüter des edlen Fußballs und der wahren Fankultur…
    Ein Scheißdreck seid Ihr. Ihr überhöht euch ständig selbst, stellt euch über Mannschaft und Verein- bekommt aber noch nicht mal die Gewalttäter, Randalierer und Pyroidioten aus euren Reihen in den Griff. Ständig müssen wir uns hier mit solchem Scheiß auseinandersetzen.

    Ihr widert mich an, Ihr Ultras!
    Eure Selbstzufriedenheit, eure Arroganz und eure Unbelehrbarkeit sind ätzend und widerlich.
    Jeder aus eurer Mitte, der Aktionen wie die von gestern deckt, schadet unserem Verein.

    Ich liebe Eintracht Frankfurt.
    Und ich hasse euch dafür, dass Ihr zum wiederholten Mal der SGE schadet, beziehungsweise es deckt und fördert, dass Leute aus euren Reihen der SGE schaden.

    Diejenigen Ultras, die noch Hirn im Kopf haben, sollten jetzt umkehren! Liefert Pyromanen und Randalierer aus und beendet das vereinsschädigende Verhalten.

    Was Ihr Ultras da macht, hat nichts mit Fankultur zu tun! Es ist einfach nur kriminell, widerlich, total daneben und vereimsschädigend!!!

    Null Toleranz!

    Forza SGE!

    0
    0
  5. Da war halt mal alles dabei: Pyro, die die Hand verlässt, unnötige Schimpfwörter auf großen Bannern und – emotional hin oder her – Beleidigungen gegen eigene Spieler. Und wie hier immer und immer wieder gesagt wird: Einzeltäter sind es, oder Kleingruppen. OK, dann sollen sie halt identifiziert und einzeln bestraft werden. Wie im echten Leben. Die Leute sind ja keine 15 mehr.

    0
    0
  6. Diese „Fans“ gehören ausgesperrt. Wenn es nicht eine „Selbstreinigung“ unter den Fans selbst gibt, allen identifizierten Personen – und das sollten inzwischen Einige sein – die Dauerkarten entziehen, auch die für die Auswärtsfahrten. Zusätzlich erforderlich ist das konsequente Personalisieren der Tickets (insbesondere bei Auswärtsfahrten) und vor allem den dem Verein entstehenden Schaden zivilrechtlich von den Verursachern einklagen. Der Verein kann sich nicht ständig auf der Nase herumtanzen lassen.
    Ein Verein, in dem über Jahre derartige Entgleisungen toleriert werden (vom Verein selbst, von den Mitgliedern, von den sog. „Fans“) hat seine Kompetenz verspielt. Ich bin selbst im Vorstand eines Vereins und würde solche Personen (ob Mitglied oder nicht) niemals tolerieren.
    Es ist ja nett, dass die Eintracht die tollsten Fans der Welt hat, ich geniesse tolle Choreos, ich bin bei jeder Spendenaktion dabei, aber das ständige Chaos, was durch einige wenige Chaoten ausgelöst wird, pervertiert alle schönen Momente.

    0
    0
  7. @7.schonimmersge:

    100 Prozent Zustimmung!
    Genau so ist es und genau so muss es gemacht werden!

    0
    0
  8. Vom , von allen verachteten , Randalemeister zu einem Verein über den relativ wenig gesprochen wurde bis zum Einzug in die EL mit Choreos und einer Unterstützung die sogar Europaweit bewundert wurde war für mich eine Wandlung die außer mir auch tausende andere Fans begeisterte und zu einem wahren Boom ( Mitgliederzahl) wurde. Anstatt darauf aufzubauen das auch aufgrund dessen andere Fans ins Stadion gehen weil die Eintracht kommt tut man alles dafür diese fantastische Wandlung sich selbst zu zerstören. Rom lässt grüßen.

    0
    0
  9. „Der Verein Eintracht Frankfurt sollte ab sofort den Verkauf für Auswärtstickets für den Rest dieser und der nächsten Saison einstellen.“ <– das geht mir deutlich zu weit, aber in die richtige richtung. meiner meinung nach sollte der verein dafür sorgen, dass die UF samt ihrer dubiosen untergruppierungen keine tickets mehr bekommen. das muss doch machbar sein! auswärstickets nur noch an echte efc vergeben und die weitergabe an ultraähnliche gruppierungen untersagen. ich bin sicher dass sich das problem nach einiger zeit in den griff kriegen lässt. auch die eventuelle personalisierung der tickets könnte hier helfen!.
    eine selbstreinigung der fanszene funktioniert offenbar kein bisschen. vielleicht sollte die fanszene einfach mal die akionen (choreos) der ultras boykottieren!

    der verein muss jetzt endlich tätig werden und nicht nur reden!!!

    0
    0
  10. Stadion, Datum, Spielbeginn und Block sind jeweils bekannt. Es ist schon unglaublich viel Geld für Strafen verbrannt worden. Bitte endlich mal genug Geld zur Verhinderung dieser vereinsschädigenden Aktionen in die Hand nehmen, das sollte doch möglich sein. Vielleicht hat der Präsident auch eine hilfreiche Idee, wäre angebracht.

    0
    0
  11. Eventuell einfach mal ein paar Undercover Mitarbeiter in den Block stellen und wenn der Typ dann den Block verlässt (Halbzeit, Spielende) ihn draußen durch die Polizei festnehmen lassen.

    0
    0
  12. Mo︆︆o︆︆Xi︆.︆︆net – Tolles Projekt für Erwachsene, die einen Sexpartner suchen

    0
    0
  13. England hat es richtig gemacht.
    Ich war zum Spiel Arsenal gegen Tottenham eingeladen und begeistert.
    Eine tolle Atmosphäre, schöne Tore und Zuschauer, die mitgehen und
    genauso fiebern, wie wir auch.
    Anfeuerung und Unterstützung sind mehr situationsbedingt.
    Was sehr angenehm ist, dass dieser hirnlose „Sing-Sang“ fehlt. man muss
    auch nicht minutenlang Schwachsinn wie „Scheiss DFB“ anhören.
    Meine Freunde haben mir erzählt, dass es die Hooliganbanden trotzdem
    immer noch gibt. Sie stören andere Veranstaltungen, unterwandern Demos,
    demolieren Kneipen, aber sie sind nicht mehr im Stadion und das ist das
    Entscheidende.
    Dafür kommen wie gehört, einzelne Gruppen nach Deutschland um hier
    zu pöbeln und „Stimmung“ zu machen.

    0
    0
  14. 1. Belohnung, die zur Identifizierung der, beispielsweise oben zu erkennenden, vermummten Person führen auf 50.000.- € beziffern.

    2. Jetzt ist es nicht möglich ein Exempel zu statuieren. Die Vereinsführung muss dises bei erneuten Fehlverhalten, im Vorfeld, ankündigen.
    Klare Erklärung an alle EFC’s, Gruppierungen, Vertreter und Verhandlungspartner, die die Konsequenzen bei Nichtbeachtung aufzeigt.

    Beispiel: Wird auch nur noch ein Bengalo während eines Pflichtspiels der Profimannschaft entzündet, werden alle Auswärtsdauerkarten mit sofortiger Wirkung ungültig. Eventuell eingezogene Beträge werden zurück erstattet. Bis zur weiteren Vorgehensweise im Hinblick auf die Verteilung von Auswärtstickets verzichtet Eintracht Frankfurt auf den Erhalt dieser.
    Alle Räumlichkeiten im Waldstadion sind binnen 48 Stunden zu räumen.
    Ansonsten werden alle Utensilien als „herrenlos“ deklariert.

    Sollte es zum Abbrennen von Bengalos oder Feierwerkskörper kommen, obliegt es den wahren Fans diese bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. „Jedermannsrecht“ nach der Strafprozessordnung.

    In diesem Fall wird auf die Sanktionen verzichtet.

    Die Personen sind auf Schadenersatz zu verklagen, etwaige MItgliedschaften sind zu entziehen und ein dauerhaftes Stadionverbot in Frankfurt ist auszusprechen. Weiterhin sollte man sich dafür einsetzen, dass dies auf Bundes- und Europaebene ausgeweitet wird. Bannmeile von 5 Kilometern um den Austragungsort, sofern der Erstwohnsitz dies erlaubt.

    Herr Hellmann traue ich noch Ehesten zu eine harte Gangart in Erwägung zu ziehen.
    Herr Fischer ist hierbei eher ein gesellschaftliches Hindernis, der zu oft den sozialen Charakter über Fehlverhalten stellt.

    0
    0
  15. Ich liebe diesen Verein seit über 30 Jahren, aber diese sogenannten Ultras tun es nicht. Bitte per Video identifizieren und gerichtlich zur Kasse bitten. Bitte liebe SGE, schmeißt sie raus, die freien Plätze werden sofort besetzt und es gibt auch andere Fanclubs die Mega geile Choreos für die Eintracht machen werden. Alleine schon der Name…, ich kann es nicht mehr sehen…Ultradumm, Ultrabescheuert, Ultraschädlich. Mein Gott geht zu Euch nach Hause und fackelt Eure Wohnung ab, prügelt Euch da. Unsere Eintracht ist nicht Euer Wohnzimmer! Ihr respektiert den Verein nicht, die Fankultur nicht, ihr respektiert nur Euch selbst. Passt auf, dass nicht eines Tages wirkliche Ultras entstehen, die sich darum kümmern, dass ihr aus dem Stadion fliegt. Bitte liebe SGE, Videoüberwachung, verdeckte Ermittler, personalisierte Stehplatzkarten, abführen und die Kosten lebenslang abstottern lassen. Wir werden täglich tausendfach ungewollt überwacht, macht dies im Stadion ganz transparent und lasst diese Assis nicht mehr rein. Nur die SGE!

    0
    0
  16. @15. Maryland:
    Genau so sollte es passieren! Chapeau! Du hast die absolut richtigen Worte und Formulierungen gefunden.

    @14. Block17:
    Ja das stimmt. Auch in Liverpool ist immer eine grandiose Stimmung ohne diesen enervierenden Dauersingsang. Und die Liverpooler Fans sind auch so leidenschaftlich wie wir. Aber sich selbst überhöhende Ultragruppen gibt es da nicht mehr im Stadion.

    0
    0
  17. Das hier von vielen offen zur Denunziation aufgerufen wird, das einzelne in Schimpfkanonaden verfallen, macht einen nachdenklich ……
    Einerseits ist es ein Zeichen für die Emotionalität der Thematik, Andererseits nähern sich hier einige, der Ebene die durch Aggression und überbordende Emotionen, Kommunikation unmöglich macht.
    Der Ansatz von Rode und Kostic war nicht verkehrt, nur der gewählte Zeitpunkt äußerst ungünstig gewählt.
    In Zeiten der Eskalation erhöht man die Distanz und geht nicht auf Konfrontationskurs.
    Meinem „Freund“ eaglecologne, der ähnliche Schwierigkeiten mit seinen Aggressionen hat, wie die Gewalttäter des Ultrablockes, möchte ich empfehlen sich mit einer Kamera zu bewaffnen und in die Höhle des Löwen zu begeben, um dem Gepöbel Taten folgen zu lassen !

    0
    0
  18. @17.
    Danke.

    Es geht mir in erster Linie um ein gestandenes Umfeld, in dem der Verein Eintracht Frankfurt wachsen kann und auch seine gesellschaftlichen Verpflichtungen wahr nimmt.

    Ich registriere aber auch zunehmend, im Bekanntenkreis und dem Forum, dass die Mitte nun endgültig harte Konsequenzen fordert. Das ist ein eminent wichtiger Schritt, denn diese offen artikulierte Missbilligung der Fans erhöht den Druck auf die Entscheidungsträger.

    Ich bin gespannt, welche Reaktion seitens der Vereinsführung erfolgt?

    0
    0
  19. Hass habe ich in meinem bisherigen Leben nie wirklich verspürt. Leider muss ich feststellen, dass unsere ach so geilen Fans dieses Gefühl in mir mehr und mehr entfachen.
    Die ULTRAS haben bei mir jeden Kredit verspielt und ich würde lieber auf alle Choreos verzichten, wenn damit jeglicher Krawall ein Ende hätte. Wie verbohrt muss man sein, dass man sein eigenes Ego so über unseren Verein stellt??? Und dass keiner im Block etwas dagegen tut, verstehe ich auch nicht.
    Mir ist klar, dass wenn es 50 Pyro-Idioten gibt, 500 geistige Tiefflieger sich mitfreuen und 2000 weitere „Fans“ wegschauen (die Zahlen sind von mir willkürlich festgelegt worden). Aber ist denn keiner da, der (anonym) Namen nennen kann? Das kotzt mich sowas von an…
    Besteht denn im Kreise der ULTRAS Einigkeit im Akzeptieren dieser unsinnigen Aktionen? Normalerweise müssten doch bei denen die Fetzen fliegen, weil doch zumindest einige anders denken und was ändern wollen.
    Warum distanzieren sich diejenigen, die gegen Pyro und Gewalt sind, nicht von den anderen Fans und entfernen sich aus diesen Bereichen? Dann würde es doch evtl. leer um die Chaoten und man könnte sich besser identifizieren.
    Warum schleust der Verein nicht ein paar zivile Beobachter in den Block? Diese könnten dann, wie schon in @12 beschrieben, Personen beim Verlassen des Blocks unauffällig melden, damit sie verhört werden können.
    Warum grölen (fast) alle Fans bei Hassgesängen mit? Allein das verursacht bei mir im Stadion schon Unbehagen.
    Warum gibt es vom Verein keine Sanktionen gegen die Ultras? Auch er müsste endlich mal ein Zeichen setzen.
    Die ULTRAS stehen für mich für Pubertät XXL. Regeln missachten, provozieren, Grenzen verschieben.
    Es ist so traurig, dass einige Wenige Verein und Fans entzweien können.
    Dass unsere Spieler dann auch noch respektlos behandelt werden, kann ich kaum glauben.

    Wie gesagt, bei mir entwickelt sich Hass, und das macht mich sehr nachdenklich.

    0
    0
  20. Einen kompletten Zuschauerausschluss fände ich unfair. Aber warum nicht für jeden Pyrowurf für ein Spiel die Nordwestkurve sperren?

    0
    0
  21. @18.
    Ich betrachte dies aus einer konträren Sicht.
    Die Opfer werden zum Täter deklariert, weil sie es nicht akzeptieren, dass Einzelne oder Gruppen dem Verein, der Sicherheit von Personen und letztlich ihnen selbst geschadet wird.

    Dieses Verhalten, gerne auch in der Politik deklariert, führt zu einer Umkeht der Schuld.

    Ich kann dies nicht nachvollziehen, bin mir aber bewusst, dass die Umsetzung zu Konfrontationen führt.

    Im Umkehrschluss würden womöglich bei schweren Verletzungen von wahren Fans im Block (hervorgerufen von Straftätern) Vertreter Deiner Meinung mitteilen, „selbst schuld, was verpetzt ihr die auch“?

    Die sind auf unserer Seite.

    Nein, luciver fight, das sind diese Personen nicht. Diese Personengruppe schädigt unseren Verein seit Jahren. Und jeder, der nur annähernd Rechtfertigungen für evetuele Nichtkonsequenzen für gestern Abend aufzeigt, sympathisiert mit diesen Straftätern.

    Ich finde solche Aussagen befremdlich.
    Aber da Du sicher keine Straftaten billigst kannst du Lösungsvorschläge unterbreiten. Ich bin gerne zu einem Austausch bereit.

    Nur vorweg, bitte keine Argumente vortragen, wie „die offene Diskussion forcieren, verständnisvoll auf die Beteiligten einwirken“.

    Das versucht man seit Jahren, mit den größtmöglichen Ressourcen.

    Das Ergebnis ist eine Beleigung unseres Kapitäns und einem weiteren Spieler.
    Die Grenze ist wirklich seit langem überschritten.

    0
    0
  22. Nachtrag:
    Wie wäre es mit einem Eintracht-Fan-Shirt, auf dem sowas steht wie:
    Gegen Gewalt, gegen Pyrotechnik!!!
    Wäre zu neugierig, ob das jemand tragen würde.

    0
    0
  23. @20.
    Meine Frau ist Psychologin und Verhaltenstherapeutin und hat etwas interessantes gesagt.

    Nach diesen immer wiederkehrenden Problemen scheint es diesen „Ultras“ nicht um Fussball zu gehen, sondern vielmehr um ihre Selbstdarstellung. Diese Selbstdarstellung überwiegt den Erfolg des Vereins, er überwiegt das Spiel und das Ergebnis.

    Sie fragte mich, ob diese Bengalo Chaoten nach der 1:2 Niederlage im Derby nun auch zwei Tage mies drauf sind? So, wie ich. Oder, ob sie mit einem geilen Gefühl nach Hause gehen?

    Sie tippt auf Zweiteres.

    0
    0
  24. Es gibt bestimmt eine Erklärung warum sowas eher bei Auswartsspiele vorkommt. Da kommen die „unerwünschten“ eher an Karten als daheim oder?
    Ich glaube „die Ultras“ pauschal zu verurteilen ist wirklich nicht zielführend, auch wenn der Brief zuletzt im Stadion SEHR belehrend bei mir ankam, obwohl es evtl „authentisch“ gemeint war.
    Ich glaube Axel ist jetzt zörnig genug mit den richtigen bzw echten Ultras was zu verändern! Es reicht jetzt!!!
    Diese kleine Minderheit macht soviel kaputt!!!
    Und die Atmosphäre in England bitte nicht überschätzen, außer auf Anfield Road vielleicht.

    0
    0
    - Werbung -
  25. Es gibt bestimmt eine Erklärung warum sowas eher bei Auswartsspiele vorkommt. Da kommen die „unerwünschten“ eher an Karten als daheim oder?
    Ich glaube „die Ultras“ pauschal zu verurteilen ist wirklich nicht zielführend, auch wenn der Brief zuletzt im Stadion SEHR belehrend bei mir ankam, obwohl es evtl „authentisch“ gemeint war.
    Ich glaube Axel ist jetzt zörnig genug mit den richtigen bzw echten Ultras was zu verändern! Es reicht jetzt!!!
    Diese kleine Minderheit macht soviel kaputt!!!

    0
    0
  26. Hey, Paul, wie groß schätzt Du, persönlich, den Personenkreis, wenn Du „von Minderheit“ schreibst?
    Gerne auch in Prozentangaben.
    Straftäter?
    Vorbereiter und aktive Unterstützer?
    Passive Unterstützer?
    Personen, die die Umstände kennen und es tolerieren?
    Ultras, die sich davon distanzieren und rein gar nichts damit zu tun haben, inklusive irgendwelche Kenntnisse.

    0
    0
  27. @18. luciverfight:

    Hör mal, was bildest du dir ein?
    Ich habe in meinem Leben bisher weder randaliert, noch jemanden angepöbelt. Ich habe auch noch keine Rauchbomben geworfen, noch Pyrotechnik gezündet. Und ich habe niemanden zusammengeschlagen.

    Jemand, der wie du „luciver“ und „fight“ im Nicknamen trägt, offenbart, welchen Geistes Kind er ist.

    Im Übrigen ist es nicht meine Aufgabe als Zuschauer, den Pöbel und Mob dingfest zu machen. Das ist Aufgabe des Veranstalters. Von dem fordere ich genau das ein.
    Und wenn Eintracht Frankfurt alleine damit überfordert ist, dann benötigen sie halt die Hilfe der Polizei.

    Leute wie du kotzen mich an. Weil Leute wie du mit ihren Argumentationssträngen am Ende des Tages genau diese gewalttätigen Subjekte unterstützen und somit eine nicht geringe Mitschuld an der Randale und der Gewalt im Stadion tragen.

    Die allermeisten Fußballfans wollen einfach nur ruhig Fußball schauen, ohne Gewalt, Aggression und Auswüchse.

    Dass du im Prinzip jetzt auch noch Rode und Kostic vorwirfst, quasi selbst schuld zu sein, dass irgendwelche grenzdebilen Vollofosten sie beschimpfen, ist die Höhe der Unverschämtheit.

    Statt dich an mir, an Rode oder Kostic abzuarbeiten, solltest auch du lieber klar Stellung beziehen zu Gewaltlosigkeit im Stadion.

    Ich hatte es vor zwei Monaten schon geschrieben: ein Stadion ist kein rechtsfreier Raum!!!
    Und es wird höchste Zeit, dass sich geltendes Recht und die Werteordnung unserer Bundesrepublik Deutschland auch wieder in Fußballstadien durchsetzt.

    Gewalttäter, Randalierer, Pyromanen müssen zur Rechenschaft gezogen werden, damit irgendwelche Strafen keine Unschuldigen treffen.
    Diese Gewaltarschlöcher (und ja, sie widern mich an, weil sie ein gewalttätiger dummer Mob sind) müssen dazu verdonnert werden, die dem Verein auferlegten Geldstrafen in Zukunft aus eigener Tasche zu bezahlen. Dann haben sie wenigstens kein Geld mehr für Pyrotechnik, Waffen, Drogen oder Alkohol.

    Mir ist völlig egal, ob diese Gestalten eine schwierige Kindheit hatten, aus einem prekären Viertel kommen oder einfach nur zu lange ungefickt sind- weil sie aufgrund ihrer Dummheit noch nicht mal einen Sexualpartner abbekommen…
    Das alles ist mir sowas von scheißegal.
    Jeder hat irgendetwas aufzuarbeiten in seinem Leben oder seine Sorgen und Nöte. Das befreit ihn aber nicht davon, sich in der Öffentlichkeit abständig und gemäß unserer Gesetze und Werteordnung zu benehmen.

    Diese kriminellen Subjekte stehen nicht außerhalb des Gesetzes, nur weil sie Mitglied in einer Ultra – Bewegung oder irgend eines dubiosen Fanclubs sind.

    Ich bin leidenschaftlicher Eintracht Frankfurt Fan und leidenschaftliches Eintracht Frankfurt Mitglied.
    Ich stehe zu meinem Verein in guten und schlechten Zeiten
    Ich stehe zu meiner Mannschaft, bei Siegen und bei Niederlagen.

    DOCH ICH LEHNE RANDALE, PYROTECHNIK UND GEWALT ABSOLUT AB! DIESE GESTALTEN WILL ICH NICHT IM STADION! UND ICH BIN DAMIT NICHT ALLEIN!!!

    Was haben solche Aktionen unserer Eintracht schon geschadet?

    Hey, Luciverfight- na, hä? Groschen gefallen?
    Dieser Mob schadet Eintracht Frankfurt.
    Jeder, der für Pyrotechnik, Gewalt und Randale Verständnis aufbringt, schadet Eintracht Frankfurt.
    Die Aktion gestern schadet Eintracht Frankfurt immens.
    Wenn du, Luciverfight, auch nur ansatzweise Verständnis für diese Aktionen aufbringst und auch nur ansatzweise versuchst, dafür Entschuldigungen zu finden, schadest du Eintracht Frankfurt!!!

    Jeder sollte wissen, dass die Vereinsschädigung dort anfängt, wo Sympathisanten der Gewaltäter und Kriminellen durch ihre Posts hier oder anderswo versuchen, Menschen wie mich mundtot zu machen oder mit ihren Argumenten versuchen, diese Untaten zu entschuldigen, zu verharmlosen oder gar ihre Sympathie damit zum Ausdruck bringen.

    Die wohlwollende Unterstützung durch Worte und Sätze gehört zur geistigen Brandstiftung, die diesen Gewaltmob anstiftet.

    Eintracht Frankfurt muss handeln! Jetzt!
    Zum Schutz aller friedlichen Fans: Raus mit diesem Gewaltmob aus unseren Stadien! Jetzt!
    Einzeltäter dingfest machen! Jetzt!
    Zur Not die Überwachung verstärken! Jetzt!
    Jeden Einzeltäter anzeigen und mit Strafen belegen! Jetzt!
    Lebenslanges weltweites Stadionverbot für jeden Einzeltäter! Jetzt!
    Umlage der Geldstrafen vom Verein auf jeden Einzeltäter! Jetzt! Warum soll ein Verein für diesen Mob büßen?

    Luciverfight- ich habe privat absolut kein Aggressionsproblem.
    Aber das, was dort in den Blöcken immer und immer wieder passiert, macht mich einfach so dermaßen sauer, dass mir die Worte ausgehen.
    Ich kenne viele, die Angst haben, ihre Meinung zu sagen, weil sie befürchten, von diesem Mob zusammengeschlagen zu werden.

    Mir liegt die SGE am Herzen. Und dieser Pöbel schadet der SGE! Das macht mich wütend! Und dass dieser entstandene Schaden dann auch noch mit Fankultur entschuldigt wird….
    Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich kotzen könnte!

    Jeder, dem Eintracht Frankfurt am Herzen liegt, jeder, der Eintracht Frankfurt im Herzen trägt, jeder, der diesen großen wunderbaren Verein Eintracht Frankfurt liebt, muss gegen diesen Mob sein, der sich aus Dummheit, Gewalt, Randale und Pyrogeilheit zusammensetzt!
    Weil diese Menschen unserer Eintracht schaden.

    Deshalb- raus mit ihnen! Jetzt!

    Forza SGE!

    0
    0
  28. Moin ersma, lese hier seit Jahren still mit und muss mich zu dem Thema nun auch mal äußern.

    @20
    Gut, dass endlich mal jemand die Hassgesänge thematisiert. Danke dafür! Seit Jahren wird die Glorifizierung von Gewalt im Block mitgetragen und toleriert. Jeder im Block ist mündig und kann seinen Support reflektieren. Es löst nicht alle Probleme, aber es wäre ein Anfang, wenn jeder für sich überlegt ob er Gesänge wie ‚Fußballterror und Randale‘ oder ‚Wir jagen unsre Gegner, die Bullen sind uns eh egal,….‘ im Namen von Eintracht Frankfurt im Stadion mitbrüllt!

    Ich habe mich mit solchen Gesängen nie identifiziert und stelle meinen Support ein, sobald mir der Inhalt nicht passt. Ähnlich ist es bei Pyro. Klar sieht Pyro geil aus aber sie schadet unserem Verein. Auch hier kann jeder für sich entscheiden, ob er weiter supportet oder schweigt sobald die Fackeln angehen. Man kann durch Schweigen die Aktionisten isolieren!

    Situationen wie gestern kann man so sicher nicht verhindern, aber für das Thema Gewalt muss sensibilisiert werdeb. Die Kurve lebt von der Beteiligung und wenn schlagartig von X-Tausend etwa 90% oder hoffentlich mehr schweigen, verliert es den Reiz solche vermeintlichen Stimmungsanheizer einzusetzen (Hasstiraden und Feuerwerk).

    Das Spiel in Mailand war bzgl Pyro ein Anfang (Wir sind Eintracht und ihr nicht!). Leider habe ich den Eindruck, dass anschließend die Toleranz bzgl der Chaoten wieder gestiegen ist.

    Ich denke jeder, der ab und zu im Block dabei ist kann hier seinen (wenn auch geringen) Beitrag leisten (ohne sich aktiv zu gefährden).

    0
    0
  29. @24. Maryland:

    Sehr toller Post!
    Ich bin mir sicher, dass deine Frau Recht hat.
    Und du auch!

    Während wir wirklichen Fans bis zum nächsten Spiel nur ganz langsam die Trauer über die Niederlage abschütteln können, holen diese Gestalten sich auf ihre Glanztaten einen runter.
    Klar- sie haben die Stimmung beherrscht, sie haben selbst die Spieler beherrscht und beherrschen am nächsten Tag die Schlagzeilen.
    Und kriegen sogar noch Sympathiebekundungen, wie auch von einigen hier im Forum.
    Und das macht sie immer geiler.
    Klar- es passiert ihnen ja auch nichts. Bezahlen muss der Verein. Und bestraft werden am Ende all die wirklichen Fans, die sich vorbildlich verhalten haben.

    Ich denke, dass das eine sehr sehr kluge Analyse ist von deiner Frau und dir!

    Forza SGE!

    0
    0
  30. Servus Maryland, gute Fragen von dir.
    Dass die Mehrheit Bescheid weiß wissen wir beide genau. Darf man erwarten dass man was dagegen unternimmt? Beispiel Milano wo ich anwesend war. Ich sage eindeutig ja !!!

    Für mich sind echte Ultras diejenigen die für die SGE alles geben bzw nichts tun um die SGE zu schaden. Geld sparen und immer dabei sein, Leidenschaft oder „passion for your club“ gefällt mir noch besser.
    Welche % ist das scheißegal? – Gefüllt Auswarts 1 %.
    Was meinst du?

    0
    0
  31. @lucifer fight

    Irgendwie bist Du auf dem komplett falschen Trip. Wenn Du von einer Gruppe zusammengeschlagen oder ausgeraubt wirst und ich sehe dies mit meinen Freunden…, dann soll ich mich distanzieren? Wäre ja der falsche Zeitpunkt für eine Konfrontation…hä?

    Man ist zu Gast bei der Eintracht und dann benehme ich mich entsprechend. Und wenn man das nicht macht, ist man nicht willkommen.

    Ich schmeiß auf meiner Party auch die Leute raus, die sich nicht benehmen können, vor allem auch, damit der Rest (die Gäste auf die ich Wert lege) sich wohl fühlt.

    Das fordere ich von der SGE ein! Kümmert Euch darum, dass jeder willkommen ist, der nach Euren Partyregeln feiern möchte und stellt sicher, dass der Rest geht und nicht mehr wieder kommt.

    Ich lese hier seit Jahren und habe mich gestern angemeldet. Ich bin sehr verständnisvoll und komme aus der Mitte aber es reicht einfach. Das ist die Motivation mich anzumelden und für das Thema aufzustehen!

    Nur die SGE!

    0
    0
  32. Hey Paul, DEine Erfahrungen kann ich teilen.

    Diese Einprozenterregel halte ich für zu weit unten angesiedelt.

    Nicht alle im Block stehenden Personen sind in der Ultraszene organisiert.
    Wieviel Personen diese Gruppierung wirklich umfasst, wäre eine interessante Frage an den Verein, die szenekundigen Beamten und den privaten Sicherheitsdienst von Eintracht Frankfurt.
    Auch, wieviele Karten die Ultras auswärts zur erfügung gestellt bekommen?

    Bei ca. 500 Ultras wären es Deiner Auflistung nach 5.
    Bei 1000 ledglich zehn Straftäter.

    In diesem Fall wäre es einfach die Personen zu identifizieren.

    Ich befütchte, dass die aktive Szene, welche sich an solchen Aktionen beteiligt (auch durch Arbeit zur Schaffung der Voraussetzungen, inklusive inaktive Billigung und Ablenkung) weit über 50 Prozent liegt.

    @30.
    Vielen Dank, ich richte es ihr aus.

    0
    0
  33. An alle mitreisenden und wahrhaft unterstützenden Fans: es tut mir leid. Die Lösung für die Situation ist aber ganz einfach: Sobald solch ein Fehlverhalten vorliegt, sollte das Spiel umgehend unterbrochen und der betreffende Block des Stadions ersatzlos verwiesen werden. Dann wird den Drahtziehern die Bühne genommen. Sperren, Strafen sonstige Sanktionen sollte es natürlich weiterhin geben. Aber in diesem Stadium würde ich das als DFL UEFA ganz emotionslos verwalten.
    ALSO SPIEL UNTERBRECHEN UND GANZEN BLOCK RAUSWERFEN….
    Spätestens dann sollten auch die Selbstregulierungsmechanismen bei den treuesten Anhängern in Gang kommen, die sich von den Akteuren dies anscheinend bieten lassen.
    Es ist peinlich für unseren Verein und bildet in keiner Weise die geleistete Arbeit des Vereins ab. Rode gestern mit den Worten „Verpiss dich!“ wegzuschicken, als dieser schlichten will ist bodenlos. Damit haben die Akteure Beiwiesen, dass sie keine Fans, sondern Kriminelle sind, die ihren eigenen Kreuzzug auf den Schultern Sportinteressierter austragen.
    RAUS MIT EUCH!

    0
    0
  34. Mal abgesehen, dass das Verhalten der Ultras gestern in keiner Weise weder konstruktive Kritik noch förderlich für die Leistung der Mannschaft gewesen ist. Wenn man aber anfängt, alles wahllos zu kritisieren und die eigenen Spieler zu beschimpfen, die sich – egal ob gute oder schlechte spielerische Leistung – eigentlich immer den Arsch aufreissen, dann hat mein keine Daseinsberechtigung mehr. In diesem Forum sind mit Sicherheit Fans, die länger Fans der Eintracht als manche dieser spätpubertierenden Randalierer auf der Welt sind. Ich bin Fan seit ich grösser als ein Fussball bin und habe Nichtabstiege, Abstiege, Nichtaufstiege, Aufstiege in letzter Sekunde, Abstiegskämpfe ohne Ende und ein paar Pokalfinale miterleben dürfen. Von daher lass ich mich von keiner kleinen Ultragruppierung sagen, was ich bezüglich der Eintracht zu denken oder zu fühlen habe. Spieler wie Hinteregger, der noch einer der wenigen echten Typen in der Liga sind, werde ich immer zujubeln, da sie für die Mannschaft und somit den Fans immer alles geben. Und weil es ein Spieler ist, der sich zur Eintracht bekennt. Auch wegen der Fans.

    Diese Ultra-Ultras haben völlig den Kurs aus den Augen verloren und halten sich für den Nabel der Eintracht-Welt. Aber ob ihr nun 10, 500 oder 1,000 seid, ihr habt in unserem Verein nichts zu suchen. Sucht euch eine andere Beschäftigung. Und wenn ihr denkt, dass in den unteren Ligen authentischerer Fussball gespielt wird, dann schaut doch mal nach Kaiserslautern oder 1860 München. Wenn ihr so weiter macht, haben wir ein paar Jahren hier wieder ähnliche Zustände.

    Seid ihr dann glücklich? Was wollt ihr eigentlich?

    0
    0
  35. @18. luciver fight: Ich lese aus deinem Kommentar, auch wenn andere vorsichtige und diskustable Ansätze dabei sind (z.B. Denuntiantentum nicht fördern), unter anderem: Rode und Kostic sind selber Schuld. Das ist ekelhaft. Können sie froh sein, keine Pyro ins Gesicht geworfen bekommen zu haben?

    0
    0
  36. @34. Oakstarr,
    @36.Magisches Viereck,
    @37. Rob:
    Volle Zustimmung für euch und Posts!!!

    0
    0
  37. ich wollte hier eigentlich nichts mehr schreiben, aber einen letzten hab ich noch!!!!

    Ich frage mich gerade, was hier in diesem forum und in der boulevardpresse los wäre, wenn es gestern diegleichen vorfälle gegeben hätte wie bei meinem ersten spiel in mainz, wenn ich mich richtig erinnere müsste das nach unserem ersten abstieg 96/97 gewesen sein.
    Damals war der bruchweg noch nicht umgebaut, die gegengerade mit dem gästenblock war nicht sehr hoch mit einem flachen dach. Bei diesem Spiel hab ich von der kompletten zweiten halbzeit gar nix gesehen, der rauch von den rachbomben hat sich unter dem dach gestaut, im dichten rauch hab ich damals nicht mehr meine freunde gefunden, polizisten wurden aus dem block geprügelt, bengalos und leuchtraketen auf dem platz, auf den sitzplätzen haben die hools die sitze rausgerissen und in brand gesetzt, polizisten mit sitze beworfen. Das ganze spiel stand unter dem motto „sieg oder spielabbruch“, Bindewald auf dem zaun, dem klar gemacht wurde, das der kurz bevor steht, und hätte ralf weber nicht im dichten nebel nicht das 1:1 erzielt, wäre es auch dazu gekommen.
    Am nächsten Tag stand ein kleiner randartikel unter der Zeile: Vandalen wie noch nie“
    Jetzt kann sich jeder vorstellen, was ich von der aktion von gestern halten soll, aber ich hätte es auch nicht besser ausdrücken können als Sebastian Rode, top der Bub

    0
    0
  38. Habe auch lange überlegt dazu noch irgendwas zu sagen, aber ich muss es einfach loswerden.
    Die Ultras wollen immer alles für den Verein tun, dabei handeln sich absolut Kontra-Produktiv.

    Das hatte schon angefangen, mit dieser „aberwitzigen“ Antwort auf Bobic offen Brief, mit Kommerz usw.
    Ganz einfach wenn mir etwas nicht gefällt, oder ich einen Fan-Artikel nicht toll finde, dann kaufe ich es einfach nicht. Das war mmn. einfach nur ein Ablenkungsmanöver von der eigenen Unfähigkeit sich selbst zu reinigen.

    Genau das, wir werden keine Kameraden verraten, was soll das. Aber wenn die meinen so weiter machen zu müssen, dann kann die DFL bzw. DFB nur eine Konsequenz daraus ziehen, alle Stadien in der ersten und zweiten Liga, müssen zwingened nur mit Sitzplätzen ausgestattet sein. Beim Kartenkauf gibt es nur mit Ausweis und Regestrierung die Karte, beim Einlass das selbe. Noch mehr Kamera´s und Polizei. Wenn man das so haben will. Bitte

    Falls dann irgendjemand kommt und mault rum, alles Kommerz und auf die „Armen“ Fans wird keine Rücksicht genommen, wg. fehlender Stehplätze. Da kann ich nur sagen IHR selbst seit daran Schuld. Wenn so Provoziert, daraf sich nicht über die Folgen wundern.

    Zum Thema Protest Montagsspiele, dass Thema ist doch durch, also lasst es ruhen. Aber naja, kein Hirn, kein Kopfweh……..

    Hoffe nicht das es soweit kommt, aber wenn ich mir die Geschichte in England anschaue, läuft es fast auch in die Richtung.

    0
    0
  39. Die Opposition ist da. Ich habe ein Protest gegen Montagsspiele gesehen mit nur zwei Sachen die mir nicht gefielen (Böller, Rode).

    Eintracht Frankfurt, mit 200 Millionen Umsatz, wird auch durch eine 120000 Euro Strafe nicht pleite gehen.

    Eine Kollektivstrafe würde nur wieder zeigen, dass man Täter nicht ermitteln kann.

    Und eine Spaltung im Kern der Kurve kann ich beim besten Willen nicht ausmachen.

    Spieler sind Schall und Rauch.

    0
    0
  40. @42 Klasse kommentar, 120000 € geht die Eintracht nicht Pleite. Du musst ja Geld haben und mit der Eintracht-Dauerkarte die du zahlst kommt das Locker wieder rein. Rechne dir mal aus wieviel wir insgesamt gezahlt haben, das geht die Jahre über in die Millionen rein. Aber nix für ungut. Nächste Strafe zahlst du einfach aus deiner Porto-Kasse.

    0
    0
  41. Reaktion wie erwartet. Es gibt überhaupt keinen Grund warum ich irgendwas zahlen sollte. Aber andere Meinungen waren hier noch nie erwünscht. Ich finde das Thema halt viel zu hoch gekocht.

    0
    0
  42. 41 „Spieler sind Schall und Rauch.“

    Na sowas , und ich Depp guck die Spiele wegen der Spieler, und merke gar nicht , dass die Ultras der Mittelpunkt und die Hauptattraktion sind. Man lernt doch nie aus.

    0
    0
  43. Auch das man mich absichtlich falsch versteht wundert mich nicht. Wenn man die Kader über die Jahre vergleicht, sollte man schon zum Schluss kommen, dass Spieler Schall und Rauch sind. Oder bist du der Meinung Vereinstreue existiert noch?

    0
    0
  44. @45sge61137

    Es sind exakt Leute wie du, die mit schuldig an solchen Krawallen. Offensichtlich kennst du ja Leute, die dabei waren.
    Wenn 120000 Euro nichts sind, dann sollte man sie dir aufbürden. Für den Scheißdreck, den Ihr oder, wenn nicht du, deine Krawallfreunde verbrechen, darf nicht Eintracht Frankfurt herangezogen werden, sondern Randalebrüder wie du.

    Deine Haltung ist zum kotzen und darf nicht geduldet werden. Du bist ein geistiger Brandstifter. Somit gehen solche Untaten auch auf deine Rechnung.

    @39. kostinho:

    Was für eine völlig absurde Argumentation:
    Man kann doch kein Verbrechen entschuldigen, indem man sagt, vor 20 Jahren gab es ein schlimmeres Verbrechen.
    Eine Straftat wird doch nicht dadurch entschuldigt, dass eine andere Straftat noch schlimmer macht.

    Raus mit allen Randalierern und Pyromanen jetzt!
    Für Eintracht Frankfurt – gegen alle Gewalttäter, Randalierer, Pyromanen und deren Sympathisanten aus dem Block.

    Es reicht jetzt! Der Verein muss endlich durchgreifen und dafür sorgen, dass dieser Randalemob nie wieder Zutritt zu einem
    Fußballspiel bekommt!

    Wir friedlichen Fans lieben unsere Eintracht Frankfurt!
    Ihr Randalierer schadet unserer SGE. Damit muss endlich Schluss sein!

    Forza SGE!

    0
    0
  45. Ich habe keine Lust mich auf das pöbelnde Niveau von eaglecologne herabzulassen. Jeder seiner Beiträge strotzt von Beschimpfungen, Aggressionen und Unsachlichkeit. Für mich befindest Du Dich auf genau der gleichen Ebene, wie die Leute über die Du in Deinem Gossenjargon schreibst.
    In diesem Sinne muß ich mich auch nicht von etwas distanzieren, mit dem ich nichts zu tun habe.
    Ich habe niemals Aktionen von Pyromanen beschönigt oder gut geheißen.
    @37 Rob; – Nein, ich habe weder gesagt noch geschrieben „selber Schuld“. In einem Moment in dem die Gemüter so erhitzt sind, muß man manchmal erkennen, das ein Dialog unmöglich ist.
    – Vielleicht sogar gefährlich, weil Rode und Kostic in diesem Moment die Aggression auf sich gezogen haben.
    Vom Ansatz her fand ich den Gedanke, das die Spieler auf die Fans/Problemfans zugehen/Kontakt suchen und z. B. verkünden, das sie sich durch fliegende/geworfene Fackeln/Knallkörper bedroht fühlen ….
    Vor allem der Torwart, steht praktisch ständig mit dem Rücken zur Fankurve, so das er auch nicht sehen kann, was sich hinter ihm abspielt …..
    Der Gedanke war/ist gut. – Nur der Zeitpunkt war falsch.
    Das lernt man auch in Deeskalationskursen der Polizei.
    Wenn also Spieler oder ein Teil der Spieler in den Dialog gehen würden (zu einem taktisch klügeren Zeitpunkt) hätte man den Vorteil, sich mit den betreffenden Personen auf eine Ebene zu begeben und nicht evtl. Aversionen gegen die Institution auf sich zu ziehen.

    – So, eaglecologne Du darfst nun weiter pöbeln und mit Deinem unerquicklichen Sermon nerven!

    0
    0
  46. @22 Marryland; Sorry, habe vergessen auf Deinen Einwand zu Antworten.
    Hier wird immer von Selbstreinigung gesprochen. Ich bezweifele das es die je gegeben hat.
    Aber hier ist mehrfach dazu aufgerufen worden, Personen (Gewalttäter, Pyromanen usw. ) zu melden.
    Das eine Meldung als verpetzen empfunden wird glaube ich nicht. Uns dürfte allen klar sein, das eine „gemeldete“ Person, mit der entsprechenden Strafverfolgung zu rechnen hätte, so das man nicht von einem kindlichen verpetzen reden kann, sondern von einer Denunziation, die uns aus totalitären Regimes bekannt ist und dementsprechend negativ besetzt ist.
    Wie bereits erwähnt sympathisiere ich nicht mit Gewalttätern, was mir aber auch von Dir unterstellt wird.
    Hier wird wiederholt ( in etwa sinngemäß ) argumentiert „die schaden unserem Verein“. Das ist eine sehr persönliche Sichtweise die die „Täter“ aber vielleicht garnicht haben, weil sie von der eher unpersönlichen Perspektive ausgehen, das es sich um ein Wirtschaftsunternehmen ( Beleg: Argumentation von sge61137) handelt.
    Bevor jetzt wieder jemand damit anfängt, ich würde sympathisieren, widerspreche ich erneut.
    Wenn so etwas passiert, muß man versuchen zu verstehen, was dort geschieht. Und das ist eben mehr wie ein illegales, vorgezogenes Sylvesterfeuerwerk.

    @32 Schwungfeder; – In der Regel gilt, wenn man sich in eine Konfliktsituation begibt, muß man damit rechnen das man zum Ziel der Aggression wird.

    0
    0
  47. Guten zusammen…
    lese ja täglich mit..aber jetzt MUSS ich auch mal meinen Senf dazu geben!
    Es gab zu meiner Schulzeit mal ein Projekt, damals hat die Stadt Frankfurt noch mit dem Slogan „Gewalt, sehen, helfen“ geworben. Es gab Zwei Situationen.
    1.) Jemand wird belästigt, geschlagen etc. Man greift beherzt ein, macht andere Aufmerksam, wählt den Notruf, Schreit um Hilfe…
    2.) Man gerät unbeabsichtigt in eine Demonstaration… Es fliegen Steine, Plünderungen etc… Wie verhält man sich hier…
    …Und das ist vergleichbar mit dem Mainz Spiel… Wenn man sich aus der besagten Gruppe, nahe der Blockfahne zurückzieht, ja auch aus dem Block raus geht, signalisiert man allen anderen auch, dass man das nicht möchte..Man gerät nicht unbedingt ins Fadenkreuz der Polizei etc. Und die Jungs würden schön isoliert alleine da stehen und hätten den Schutz der Gruppe bzw. des Blocks nicht mehr.

    Was mich echt ankotzt…als Eltern kann man nicht mal mehr in Ruhe zu nem Spiel gehen ohne den Kindern erklären zu müssen was ein Hurensohn, Wixer etc. ist… Waren das noch Zeiten als die eigene Mannschaft, gerne auch Situationsabhängig angefeuert worden ist…Nicht nur das monotone gesinge, selbst nach einer Großchance. Dieses sich selbst feiern und wir sind die Besten getue…es nervt nur noch.
    Montag hätte ich mir gewünscht, dass die Polizei einen Wasserwerfer einsetzt… da wäre auch der „Deckmantel“ mit weg geflogen…Vielleicht hätten sich dann ein Paar Leute mehr distanziert.

    Kann meinen Vorschreibern, nur beipflichten. Erstes Pyro, erster Böller…Spiel unterbrechen, Block räumen. Fertig.

    Kann sich noch Jemand an ein Spiel in Dusiburg (Wedaustadion wurde gerade umgebaut) erinnern? Da hatte nach unserer Führung ein Typ ein Bengalo gezündelt, wir waren damals auf Bewährung…ein Paar Jungs haben beherzt zu gepackt und Ihn der Polizei übergeben…es stellte sich später raus, dass es ein Schalker war…Pyrotourist…

    Ich will doch eigentlich wie die Jungs auch immer fordern, am besten Samstags um 15:30 ins Stadion, ne Bratwurst, ein Bier und Junior die Faszination von Fussball näher bringen. Da brauche ich keine Quarzhandschuhe, Mundschutz, feuerfeste Kliedung und Pyro…

    0
    0
  48. @39. kostinho: Achja, die guten alten Zeiten. Damals war einfach alles besser. Wie sehr ich mir das zurück wünsche, vor allem unter den heutigen Gegenheiten! Am liebsten hatte ich es, wenn Leute ernsthaft verletzt wurden.

    @48. luciver fight: Ja dann war der Zeitpunkt von mir aus schlecht gewählt. Aber Rode und Kostic sind keine Polizisten, das sind eigene Leute. Wenn es also nur im emotionalen „Eifer des Gefechtes“ zur Schmähung eigener Spieler kam, dann darf ich von euch Ultras eine Stellungnahme und Entschuldigung im Nachhinein erwarten, oder? Und Maßnahmen, um das in Zukunft zu verhindern.

    0
    0

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -