Martin Hinteregger verhinderte in der Schlussphase mit einer tollen Rettungsaktion das 1:4. (Bild: imago images / Poolfoto)

Die Frankfurter Eintracht hat das erste Bundesligaspiel nach der Corona-Zwangspause verloren. Gegen die Borussia aus Mönchengladbach zogen die Hessen am Samstagabend mit 1:3 den Kürzen. Die Borussia führte bereits nach sieben Minuten mit 2:0 und erhöhte in der zweiten Halbzeit auf 3:0. Für die SGE traf André Silva in der 81. Minute zum 1:3-Endstand.

Krasser Fehlstart der SGE

Die Hessen starteten denkbar schlecht in die Partie. Es dauerte nur 36 Sekunden, bis Kevin Trapp das erste Mal hinter sich greifen musste. In der Frankfurter Defensive herrschte kollektives Chaos. Sechs Frankfurter bekamen drei Gladbacher nicht unter Kontrolle. So war es für Alassane Plea ein Leichtes, flach ins linke untere Eck einzuschieben. Ein regelrechter Schock für die Eintracht, die auch in den folgenden Minuten nichts auf den Platz bekam. So war es wenig verwunderlich, dass es nur sechs Minuten später wieder im Kasten der Frankfurter klingelte. Marcus Thuram wurde nicht wirklich gedeckt und erhöhte mühelos aus kurzer Distanz auf 2:0 aus Sicht der Gäste.

Es dauerte bis zur 23. Minute, bis die Eintracht das erste Mal Torgefahr versprühte. Filip Kostic trat aus 25 Metern zu einem Freistoß an. Der Serbe versuchte es direkt und zirkelte den Ball in Richtung rechtes oberes Toreck. Gladbach-Keeper Yann Sommer konnte aber parieren, Martin Hintereggers Nachschuss verpuffte effektlos. Viel mehr passierte bis zum Pausenpfiff nicht. Mit hängenden Köpfen trabten die Spieler der SGE in Richtung Kabine. In dieser blieb Djibril Sow. Der Schweizer Mittelfeldspieler wurde durch Stürmer André Silva ersetzt. Er sollte die Offensive ankurbeln.

Und das schien zumindest zu Beginn der zweiten Hälfte zu gelingen. Daichi Kamada kam in der 48. Minute zu einer passablen Torchance, wurde aber zu sehr bedrängt, sodass der abgefälschte Ball dann doch deutlich am Tor vorbeitrudelte. Generell wirkten die Hessen nun etwas wacher und frischer. Auch die Defensive hatte sich inzwischen berappelt und stand nun sicherer. Doch Gladbach hätte in der 68. Minute beinah alles klar gemacht. Von der Strafraumkante nahm Plea Maß und zirkelte das Leder sehenswert an den rechten Innenpfosten. Glück für den in dem Fall machtlosen Trapp. Vier Minuten später war das Glück den Hessen dann nicht mehr hold. Evan Ndicka brachte Embolo im Strafraum zu Fall. Es war kein schlimmes Foulspiel, aber eben ein Foul. Daher gab es folgerichtig einen Elfmeter für Gladbach. Ramy Bensebaini trat zu diesem an und verwandelte zum 3:0 für die Gäste. Trapp war zwar dran, konnte das Tor aber nicht verhindern.

Silva mit Ehrentreffer – Hinteregger rettet spektakulär 

Damit war schon knapp zwanzig Minuten vor dem Abpfiff die Frankfurter Niederlage so gut wie besiegelt. Hütter versuchte es dennoch nochmal mit einem Doppelwechsel: Timothy Chandler kam für Stefan Ilsanker und Makoto Hasebe für David Abraham. Und die Eintracht versuchte in der Schlussphase tatsächlich noch, zumindest ein wenig Ergebniskosmetik zu betreiben. Doch auch der 1:3-Anschlusstreffer von Silva in der 81. Minute konnte an dem schwachen Auftritt der Hausherren sowie der Niederlage nichts mehr ändern. Martin Hintergger verhinderte kurz darauf (85. Minute) jedoch noch sehr sehenswert das 1:4. Als Trapp schon geschlagen war, wehrte der Österreicher auf der Linie den Schuss von Hofmann mit dem rechten Fuß ab.

- Werbung -

28 Kommentare

  1. Hütter muss geopfert werden wegen der Fehler in der Winterpause. Die einzige Stellschraube die wir noch haben. Herr Bobic bitte nicht auf Ruhe bewahren setzen das wird seit Monaten gemacht.

  2. Spätestens seit dem 12. Spieltag wussten wir das es diese Saison um Platz 10 bis 15 geht. Immer wieder haben wir gehofft, dass dem nicht so ist und… immer wieder wurden wir enttäuscht, wenn wir daran geglaubt haben.
    Die größte Enttäuschung für mich ist, dass man gehofft hat durch die Einnahmen und guten Einkäufen einen Sprung in Richtung Gladbach zu machen. Dem ist nicht so. Gute Einkäufe? Dem ist nur bedingt so (Weil Trapp, Rode und Hinti auf dieser Liste stehen).

    Wenn überhaupt haben wir uns nach dem Abgang der Büffelherde in der Bundesliga als etwas sicherer Teilnehmer etabliert. Schade, aber meine Sichtweise der Dinge.

    Und je nach Perspektive und als geschundener und belohnter Eintracht Fan kann man jetzt darüber froh sein oder enttäuscht. Ich bin enttäuscht, dachte ich doch wir machen einen größeren Schritt nach dem schönsten und erfolgreichsten Jahr seit langem.

  3. Was mir am meisten Angst macht ist das Bobic noch von einem einstelligen Tabellenplatz spricht.
    Sorry aber er hat dieses Jahr für das ganze Geld nichts gekauft was uns nach vorne bringt.

    Soviel Geld für so wenig Qualität. Ein Kohr spielt 10 Minuten bekommt die Gelbe Karte und läuft nur hinterher.
    Dost hat uns auch ausser im Pokal nicht weiter gebracht. Wir bräuchten einen dynamischen Stürmer.

    Leider war von Kostic in der zweiten Hälfte nichts mehr zu sehen.

    Da wir nur noch Auswärts spielen in dieser Saison sehe ich absolut Schwarz und wäre schon froh wenn es für die Relegation reichen würde 🙁

  4. Die Fehler wurden meiner Meinung nach im der Winterpause gemacht, als man total verkannt hat wo es bei uns eigentlich hapert. Ich glaube nicht, dass wir absteigen, aber viel erwarte ich nicht mehr die Saison. Mit Ach und Krach werden wir die Klasse halten und dann hoffe ich, dass unsere eigentlich guten Leute in der sportlichen Leitung mal etwas in Demut verfallen und die Mannschaft auch da verstärken wo es offensichtlich ist. Vielleicht zum Nachdenken ein Blick auf die Statistik- schlechteste Punkteausbeute seit vier Jahren. Wir haben zu sehr von unserer Euphorie der letzten Jahre gelebt.

  5. Dass man die Abgänge nicht kompensieren kann, war doch jedem halbwegs fussballorientierten Foristen klar.
    Dass wir aber durch die Zugänge im Gesamten noch schlechter aufgestellt sind, ist ein Zustand, der zu Bedenken Anlass gibt.
    Die Personalpolitik in der letzten Sommerpause kann guten Gewissens mit einer Note 5 beziffert werden.
    Die Aktivitäten auf dem Transfermarkt waren in puncto Leistungfähigkeit der Mannschaft unter dem Strich katastrophal.

    Mal ehrlich, Leute: Das wissen wir doch nicht seit heute, 20:15 Uhr.

    Das wird die sportliche Leitung auch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht in ein oder zwei Wechselperioden ausgleichen können.
    Wieviel Glück bei Einkäufen müssen wir da haben?

    Es geht um den Klassenerhalt und solange kein wirkliches Financial Fair Play herrscht und umgesetzt wird, können wir uns glücklich schätzen alle sieben, acht Jahre einmal in die internationelen Plätze zu rutschen.

    Der Verein versucht etwas Großes aufzubauen. Dies benötigt Zeit.
    Hoffen wir, dass diese Zeitschiene nicht durch einen Abstieg enorm zurück geworfen wird.

    Ich persönlich vertraue Adi Hütter.
    Wer soll es besser machen? Wer soll diesem Personal fussballerische Finesse und Selbstvertrauen vermitteln?

    Ich habe heute zum ersten Mal gegen uns getippt (6er Pack, 2:3). Ich bin mittlerweile Realist, wir gehören spierisch in das untere Drittel der Liga (wohlwollend ausgedrückt).

    Moment, Stand jetzt 😉

  6. @5
    Ironie?
    Ich erinnere mich an die Spiele der Hinrunde mit Gegnern auf Augenhöhe bzw. dahinter…….gingen fast allesamt verloren.

  7. Kirmestore in den ersten sieben Minuten. Danach ausgeglichen – bis zu den Strafräumen. Gladbach humorlos, wir harmlos. Trapp kann an guten Tagen mindestens bei Toren zwei und drei entscheidend klären. Platz 16 und aufwärts ist Ziel. Nächste Woche wohl ein Nullinger in München, dann sind es fünf Niederlagen am Stück. Dann geht es nur noch über den Kopf.

  8. Es geht nur noch darum, den Gang in Liga 2. zu verhindern. Die Rufe von außen in der ersten Halbzeit, dass das kein Freundschaftsspiel sei, sind bezeichnend für die gezeigte „Nicht-Leistung“. Die Verteidigungsleistung vor dem zweiten Gegentor war Schülerfussball „par excellence“ !! So wird ein Verbleib in der Bundesliga ein sehr schwieriger Gang.

  9. Aus massig Geld, nix, aber gar nix gemacht. Kohr, Sow, Dost, Durm oweh, bedingt Silva. Ilsanker naja. Auf Jugend wird nicht annähernd gesetzt, im Gegenteil, sie werden abgegeben. Hatten bis vor kurzem dafür 4 Torhüter, hätten wir mal alle zusammen ins Tor stellen sollen. Das Abstiegsgespenst sitzt mit seinen Freunden auf den leeren Rängen. Hütter macht nicht alles richtig, ist aber nicht schuld an der Misere.

  10. Auf dem Platz soviel los wie auf den Rängen. Flasche leer, war ja auch ne harte dreifachbelastung die letzten Wochen. Wenn man kein Kampf kann muss man Badminton spielen.

  11. war nie freund von Trainerwechseln, aber das selbst ein Rode stehen bleibt nach Fehlpässe, da stimmt was nicht. Immer wieder Toure, ilsanker, hinteregger in der Mitte damit Dicka spielen kann der es als innenverteidiger nicht packt.

  12. @16
    So ist es. Hütter nicht fehlerfrei, aber der Kader gibt nicht viel mehr her. Mit Hasebe und Gaci hatten wir auch schon grottenschlechte Spiele. Dieser Kader steht in der Tabelle genau da wo er hingehört.

  13. Was kann man da noch sagen, klar Gladbach stärker und so. Aber wenn man sich mal die Tore genau anschaut, waren wir mit dem 1:3 noch sehr gut bedient. Normalerweise, hätte das minimum 1:7 oder gar 1:8 ausgehen müssen. Hinten in der Abwehr wusste weder wer Rechts noch Links bzw in der Mitte steht. Das Mittelfeld war Faktisch nicht Existent und über den Angriff werfen wir den großen Mantel des Schweigens.

    Aber jetzt meine Bewertung im Einzeln.:

    Trapp, die Ärmste Sau wurde Regelmäßig von seinen Vorderleuten im Stichgelassen. Hatte aber auch nicht den besten Tag erwischt. Note: 4,5

    Abraham, nun ja so langsam merkt man ihm das Alter an, bekamm den algilen Plea kaum in den Griff. Note: 5

    Ndicka, Licht und Schatten, versuchte zu Retten was zu Retten war, aber leider auch immer öffter mal Gedanklich und Spieltechnisch zu langsam Note: 5

    Touré: Ganz schlechter Start, wurde dann im Verlauf etwas besser, ohne wirklich positiv auf zu fallen. Note: 5

    Hinteregger auch die ersten Minuten liefen an ihm völlig vorbei, wurde dann Stärker, in der Abwehr noch einer der, der halbwegs Bundesligatauglich ist. Note: 4

    Ilsanker, was war das den viele Sinnlose läufe ins leere, zwar mit Kampf, aber in dieser Form hat der in der ersten Elf nichts verloren. Note: 5

    Sow, was war das den schlimmer als ein Jugendspieler, er kommt in Ffm einfach nicht in Tritt, 10 Mio für was,
    solche Auftritte häufen sich bei Ihm. Keine Ahnung was Hütter in ihm sieht, diese Leistung ist nicht mal zu erachten, einfach nicht auf dem Platz, man sollte im Sommer überlegen in vielleicht mal ins Ausland zu verliehen, aber so setzen Note: 6

    Rode, mit viel Herz und Kampfgeist, der einzige der mal was „Probierte“ und wenn was ging dann meist mit oder über ihn, aber einer alleine reicht halt nicht. Note: 3,5

    Kamada rannte viel, ackterte und versuchte viel, vieles blieb im Ansatz stecken, aber einer mal mit Ideen, die anderen hatten da noch viel, viel weniger Note: 4,5

    Kostic: Wieder so ein spiel was an ihm „vorbei“ lief, probierte mal was, verzettelte sich aber oft, wenigstens konnte man sowas wie ein Wille erkennen, mit viel Liebe zum Detail. Note: 4,5

    Bas Dost: Man dachte endlich, ja Gesund, verletztungsfrei, jetzt kommt der große Bas und dann……
    Nicht viel zu sehen, viel gejammer, gezeder und lamentieren, da ist der ganz groß über die Leistung werfen wir den großen Mantel des Schweigens. Note: 5

    Silva, kam für Sow, wirkte viel agiler als Sow, was nicht wirklich schwer war, aber der wollte es nochmal wissen einer der weniger die sich gegen diese Niederlage stemmten, belohnte sich wenigstens mit einem schönen Tor. Note: 3

    Chandler kam für Ilsanker versuchte mal was über die rechte Seite, er versuchte es…… .Note: Keine Bewertung

    Hasebe trotz seiner fast 38 Lenze einer der etwas Struktur noch ins Spiel brachte, dass sagt alles aus. Note: Keine Bewertung

    Gacinovic kam für Kamada und machte genau dort weiter wo Kamada aufgehört hatte: Note: Keine Bewertung

    Kohr für Ndicka was man an DK gefunden hat will sich mir einfach nicht erschließen, nichts aber auch rein gar nichts hat Kohr bis jetzt gehalten von dem was man sich versprochen hat, im Sommer sollte man wirklich hier über eine Trennung nachdenken. Hatte heute wieder die Chance sie zu beweisen und wieder kam absolut nichts bei raus. Note: Keine Bewertung

    Hütter: Die Mannschaft war Taktisch, Läuferisch und Spielerisch in allen Punkten Gladbach klar unterlegen, sicher könnte man das auf die Zwangspause schieben, aber die ist mir zu einfach. Viel mehr werden eklatante schwächen in fast allen Mannschaftteilen aufgezeigt. Oft stimmte die Zuordnung nicht, viel zu viele Fehlpässe im Spielaufbau, dazu ein Sturm der selbst bei den schlechtesten Abwehren der Liga keine Alpträume verursachen dürfte. Sicher liegen die Fehler auch in der Einkaufespolitik, aber unter Hütter entwickelt die Mannschaft keine neuen Ideen, keine Spielzüge nichts, teilweise nur lange Bälle nach vorne und vorne Hilft der (TG a.d.R.) Langsam aber sicher müssen die Vereinsspitzen überlegen wie lange das noch gut gehen kann. Alles in allen muss man sagen ein Hochverdienter Gladbacher Sieg, der aber noch 2-3 Tore zu gering ausgefallen ist. Note: 5,5

  14. Schwierige Situation. Glaube das eines der Hauptprobleme ist, dass die Mannschaft von vielen deutlich stärker gesehen worden ist, als sie es in Realität ist. Nicht wenige meinten, dass die Truppe leistungsmässig in etwa auf dem Niveau der letztjährigen sei.
    In der Breite sei man stärker besetzt und spielerisch sowieso, so dass man bei guter Verlauf wieder oben angreifen könnte…das war ein Trugschluss und der kann brutal auf die Füße fallen. Denn den Hebel umzuschalten auf Abstiegskampf ist nicht so einfach.

    Ich sage es mal so, die Mannschaft, der Kader, der Trainer sind nicht schlecht. Die Qualität sollte für einen gesichteten Mittelfeldplatz ausreichen, da andere Vereine ( 6 – 8) schwächer besetzt sind als wir. Aber und das sehe ich anders als der ein oder andere hier, wir sind schon davon abhängig, dass die besten auch spielen oder anders gesagt, dass zwei, drei Leute erstmal nicht mehr gestellt werden.
    Denn es ist mir zu einfach zu sagen, das Kollektiv hätte versagt. Die Wahrheit ist, dass die Liga derart eng ist und man sich nicht leisten kann, ein oder zwei Spieler durchzuschleppen, die entweder die Qualität nicht haben (Touré – vor allem fehlende Konstanz) oder aus anderen Gründen noch nicht so weit sind (Sow).
    Das ist kein Bashing, ich halte viel von sow (von Touré nicht), sondern einfach eine nüchterne Beobachtung der Spiele in dieser Runde.

    Daher (formtechnisch) beste Spieler auf das Feld und auch bisschen mehr Mut!!

    Ja, die Transferphase war suboptimal, darüber wurde genug gesprochen und das zeigt sich auch heute wieder, wo nur drei Offensive Leute auf dem Feld stehen….das ist viel zu wenig! Der Gegner weiß nämlich von vorneherein, dass er ausschließlich Kamada, Dost und Kostic ausschalten muss und dann nichts mehr nach vorne geht. Sowohl das Mittelfeldzentrum als auch die aussenverteidiger sind rein defensiv und das geht nicht, da stimmt die Balance zwischen Defensive und Offensive nicht. Da wird der Gegner zu wenig gefordert und kann seinerseits angreifen ohne Angst zu haben ausgekontert zu werden.

    Was zudem auffällt ist, dass wir sehr wenig Tempo auf dem Feld haben, was auch nochmal dazu führt, dass der Gegner keine Angst vor kontern haben muss.

    Daher…beste Spieler und läuferisch starke aufstellen, das spielerische bringt nichts, denn dafür haben wir nicht die richtigen Spieler…daher muss es jetzt über laufen, kratzen, beißen gehen und dann holen wir die nötigen Punkte für den Klassenerhalt.

  15. Hi Paul,

    Eventuell könnte man wie folgt stellen:

    ————————-Trapp———————-
    ———-Abraham—-Hase—-Hinti——-
    DDC———Gaci——Rode———-Kostic
    ————————Silva————————
    —————-Dost———-Pacienca———

    Die zwei schnellen außen könnten die drei vorne unterstützen, so dass mal wieder mehr Entlassung kommt.
    Vor der Abwehr müssen die laufstarken Rode und Gaci die Räume zu laufen und nach vorne umschalten, nach Ballgewinn.

    Sollte einer der Stürmer nicht fit sein, dieser raus und dafür Kamada oder Gaci auf die zehn und silva vor neben Dost oder Pacienca.

    Aber insgesamt benötigen wir Geschwindigkeit auf die außen und Durchsetzungsfähigkeit nach vorne…damit steht und fällt unsere Mannschaft.

    Optimal ist die Mannschaft sicher auch nicht, aber gewisse Schwachstellen müssen wir in Kauf nehmen, nur müssen die gravierendsten erstmal runter vom Feld.

    - Werbung -
  16. Hi Olga,
    – 3er Kette mit Hase unbedingt
    – Zwei Sturmer unbedingt.
    – DDC Formabhängig (Timmy )
    – Ohne Fans klare Nachteil
    – Adi – überzeugt mich gar nicht mehr – überfordert
    – Einkaufspolitik – gut verkauft, beschissen eingekauft
    – Jugend Spieler – keine soweit entwickelt
    – Bank nix
    – Einstellung – Katastrophe
    – Technische Fähigkeiten – kaum
    ‚ Sind wir besser als Paderborn, Dusseldorf, Mainz, Augsburg ????

    Das wissen wir am letzten Spieltag.

    Dejavous 2011. Es wird eng!

    Schlaf gut !

  17. Fraaaggeeeee:

    Wann schalten die Verantwortlichen auf Selbsterhaltungsmodus gegen den Abstieg ?

  18. Sollte wir beim FC Geldgeil in München verlieren,
    – was durchaus auch mal passieren kann-, dann kann es
    sehr gut sein, dass wir dann auf Rang 15 stehen.

    Der Abstieg ist das EINZIGE Thema, dass uns in dieser
    Liga-Saison noch bleibt! Aufwachen Jungs!

    „AUF JETZT“ scheint jetzt doch wieder unser Slogan
    im Kampf gegen die 2. Liga zu sein……..

Kommentiere den Artikel

- Werbung -