Laura Feiersinger übernahm nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Tanja Pawollek die Kapitänsbinde und warf sich in jeden Zweikampf. (Bild: imago/Hartenfelser)

Nach der späten 0:1-Niederlage und dem verpassten DFB-Pokal-Wunder war die Niedergeschlagenheit bei den Adler-Kickerinnen entsprechend groß. Was Coach Niko Arnautis und die Spielerinnen der Eintracht sowie aus Wolfsburg zum Spiel und ihrer Gefühlslage zu sagen hatten, haben wir für euch zusammengefasst.

Laura Feiersinger: „Ein paar Mädels sind schon ziemlich mitgenommen. Ich denke, es war ein sehr bitteres Spiel. Wir haben super gekämpft, die Mädels haben das so toll gemacht. Der Trainer sagte uns, dass Sport manchmal so bitter sein kann. Obwohl man so eine tolle Leistung abliefert, wird man nicht belohnt. Es tut unglaublich weh, denn wir waren so knapp am Elfmeterschießen dran und da wäre alles offen gewesen. Ich denke, wir haben gut gestanden und waren giftig in den Zweikämpfen. Leider hatten wir nach Ballgewinnen nicht so die Ruhe am Ball. Wir haben aber schon die ein oder andere Chance vorne herausgespielt. Solch eine rote Karte ist Fluch und Segen zugleich. Wolfsburg ist sehr erfahren, die haben es klug runtergespielt. Da fehlte es uns noch ein bisschen an Erfahrung, um die Lösungen zu finden. Ich bin trotzdem sehr stolz auf die Mädels.

Sjoeke Nüsken: „Es war ein super spannendes Spiel. Wir haben bis zum Schluss gekämpft. Ich bin super stolz auf das Team. Am Ende hat uns das Quentchen Glück gefehlt. Es ist natürlich ärgerlich, aber wir werden aufstehen und wiederkommen!“

Camilla Küver: „Wir hatten alle ein Mega-Gefühl, haben uns gut gefühlt, die Stimmung war gut. Dann ist es umso enttäuschender, dass wir in der Verlängerung das Tor bekommen. Wir können alle stolz sein, aber gerade überwiegt die Enttäuschung. Wir waren wirklich sehr nah dran und sind gerade einfach nur enttäuscht.“

Merle Frohms: „Ich bin super stolz auf unsere Teamleistung. Wir haben uns in alle Bälle reingeworfen und verteidigt bis zum geht nicht mehr. Hinten raus ist uns die Kraft ein bisschen weggegangen. Da hat man gemerkt, dass wir am Ende sind. Das haben sie ausgenutzt. Aber wir müssen uns vor niemandem verstecken. Das wir auch als Underdog dagegen halten können, ein sieg für uns oder Elfmeterschießen wäre auch drin gewesen. Wir brauchen uns nicht zu schämen. Unser Plan war nichts zuzulassen und ihnen die Freude am spiel nehmen. Das hat man gemerkt, dass uns das gut gelungen ist und sie dann auch ungeduldig geworden sind.“

Niko Arnautis (Trainer): „Es ist natürlich bitter, weil je länger das Spiel ging, desto mehr haben wir gemerkt, dass unser Plan, das Spiel lange offen zu halten, aufgeht. Ich glaube, wir hatten die ein oder andere Großchance, die wir hätten verwerten müssen. Und dass wir dann kurz vor Schluss verlieren, ist dann bitter. Ich hab der Mannschaft im Kreis trotzdem gesagt, dass ich sehr stolz bin.“

Sophia Kleinherne: „Wir alle brauchen erstmal einen Augenblick zu realisieren, was hier gerade passiert ist. Wir haben super dagegen gehalten und Charakter bewiesen. Wir haben gesehen in der Vergangenheit, dass nur Kleinigkeiten gefehlt haben um an Wolfsburg ranzukommen. Heute wäre der perfekte Tag gewesen. Wir können mit Stolz sagen, dass die Medaille golden glitzert. Unser Vorteil war, dass wir erfolgsgeiler sind. Man hat von vorne bis hinten den Willen gespielt, auf der Bank, dem Feld und von denen, die nicht im Kader waren. Die Teamleistung macht einfach stolz. Jeder hat das Maximum reingebracht, es hat leider nicht gereicht. Auch aus solchen Spielen muss man das positive mitnehmen. Es tut sehr, sehr weh. Gegen solchen Gegner musst du jede Möglichkeit unterbinden. Wolfsburg ist eine Mannschaft, die es eiskalt ausnutzt, daran müssen wir arbeiten.“

Virginia Kirchberger: „Ich kann es noch gar nicht richtig einordnen, weil es erst kurz vor Schluss passiert ist. Wir haben gekämpft bis zum Schluss und hätten es auch verdient gehabt, den Pokal mitzunehmen. Aber so ist Fußball, so ist der Sport. Das müssen wir verarbeiten. Aber wir können alle sehr stolz auf uns sein.“

Svenja Huth (Wolfsburg): Pokalfinals sind immer spannend. Wir sind einfach nur glücklich, dass wir es noch kurz vor Schluss geschafft haben. Ich glaube, wir sind der verdiente Sieger. Wir hatten schon Spiele, in denen die Unterzahlmannschaft nochmal über sich hinausgewachsen ist. Wir haben die Mentalität nud die körperliche Fitness, das haben wir bis zum Schluss auch gezeigt. Wir wurden oft abgeschrieben. Im Halbfinale gegen Bayern München und auch heute waren es absolute Willensleistungen.“

- Werbung -

20 Kommentare

  1. Dann klappt’s halt nächstes Jahr. Bei den Männern war’s auch erst der Zweite Anlauf, der gesessen hat. War trotzdem eine ordentliche Leistung und am Ende halt auch viel Pech.

    27
    3
  2. Ich konnte leider nur die 1. Halbzeit schauen. Wir haben gut gestanden und gut dagegen gehalten. Leider haben wir zwei drei gute Möglichkeiten nicht sauber zu Ende gespielt. Der Pass zur richtigen Zeit in die Tiefe oder die besser positionierte Mitspielerin hat gefehlt.

    2. Hz kann ich nicht beurteilen, wenn man die Null aber bis zur 100. Minute oder gar länger hält gegen Wolfsburg, ist es am Ende schade nicht gewonnen oder zumindest ins Elferschießen gekommen zu sein.

    Lebbe geht weiter. Nächste Saison wieder Vollgas.

    11
    3
  3. Schade, aber ein Endspiel ist super. Klar möchte man gewinnen; aber toll das wir dabei waren. Perfekt!

    10
    4
  4. Ich habe zufällig eingeschaltet. Was soll man sagen. Unterirdisches Niveau. Frauenfußball ist einfach unerträglich und dann kommen da so ein paar Frauen daher und wollen, dass Frauen zusammen mit den Männern im Team spielen dürfen.

    Was soll das bringen? Das Niveau wird nach unten gezogen, aber sicherlich wollen sie genau das, damit sie sich dann besser fühlen.

    29
    128
  5. Sehr schade! Ich habe mich geärgert über die Niederlage.

    Ich hätte im Hinblick auf die nächste Saison rein gar nichts einzuwenden, wenn die Radkappen am Ende bei den Männern tabellarisch ’nen Punkt und bei den Frauen im Finale ein Tor w e n i g e r hätten als wir.

    Schön wär’s natürlich, wenn wir’s uns dann auch verdient hätten hier wie dort, ich nehme aber ebenso eine unverdiente Champions League – Quali und einen unverdienten Pokalsieg. Ja, ich glaube, ich nehme sie beide.

    Gegen bestimmte Gegner zumal.

    13
    2
  6. Man braucht in solchen spielen auch imm eine gewisse Art Spielglück..heute hatten dies leider die Wolfsburger. Das tut mir sehr leid.

    Mund abputzen und nächstes Jahr erst Recht!!!

    17
    3
  7. Off Topic : Durstewitz redet davon das heißes Hertha Interesse an Kostic besteht.

    Jene Hertha behauptet heute kein Geld zu haben auf der Mitgliederversammlung !

    Fazit : die Wahrscheinlichkeit ,dass kostic verlängert sehe ich höher als das er zu Hertha wechselt ! Was können die ihm bieten ausser 1-2 Mio. Mehr Gehalt ?

    18
    1
  8. Wer sich 2 Minuten vor Spielende in Überzahl noch einen einschenken lässt ist selbst Schuld. Das darf so nicht passieren und zeugt von Naivität. Das ist Tatsache, ob man es hören will oder nicht.

    22
    36
  9. @8
    Die Frage lautet: was können wir ihm bieten außer 1-2mio mehr Gehalt (und die EL, die er anders als die CL schon kennt)? Dass die Hertha kein Geld hat ist ein Märchen und sie werden ihm deutlich mehr bieten als wir. Wird spannend ob Kostic dem Ruf folgt oder nicht. Tut er es, wissen wir auch über ihn Bescheid…abwarten.
    Das Gute ist: man kann Bobic endlich guten Gewissens verabscheuen. Dass unser evtl. stärkster Spieler bereits am 30.05. Thema bei ihm ist, sagt einmal mehr alles über diesen Typ aus (vor dem Hintergrund, dass er sämtliche Vertragsinhalte kennt). Was bin ich froh, dass dieser ewige Unsympath unseren Verein nicht mehr steuert. Man muss sich nicht mehr selber belügen, er war nämlich zu keiner Sekunde der vergangenen fünf Jahre ein Sympathikus.

    9
    7
  10. @9 Grabi2014: klar kann man das so sehen.
    Die Eintracht stand mit einem Durchschnittsalter von 21,2 Jahren auf dem Platz. Wolfsburg mit 25,4. Vielleicht macht das auch etwas aus. Allerdings darf man nicht vernachlässigen, dass hier der sportliche Unterschied gegenüber den Männern ein anderer ist. Schätze die Differenz eher ein wie Freiburg oder Augsburg gegen Bayern.
    Ist schon ärgerlich, wenn ausgerechnet Santos mit dem grandiosen Spiel bis dahin den entscheidenen Ball vertändelt. Andererseits hat sich das Spiel immer mehr hin zur Eintracht entwickelt, die Sicherheit hat zugenommen und auch die Ausflüge nach vorne. Die Chancen waren da. Hätten sie im Elfmeterschießen verloren, hätte es sicher auch Stimmen gegeben, die kritisiert hätten, warum sie die letzten 3 Minuten nur den Ball hinten rumschieben und nicht die Überzahl ausnutzen um es in der regulären Spielzeit klar zu machen.
    Und das 0:1 war klasse gespielt, da kann man nichts anderes sagen und das meinte ich im anderen Beitrag damit, dass dann bei so einer Mannschaft einmal ausreicht, wenn die Klasse aufblitzt. Das hätte auch ein klassisches 0:1 der Bayern sein können in der 118. Min.

    19
    2
  11. wollen wollen erst einmal alle alles.
    Ich möchte eigentlich auch ganz gerne den Kimmich für unsere Abwehr haben und den Bellingham für unseren Spielaufbau zentral. Genauso verhält es sich mit Berlin und Kostic .
    Erstens .- ist es einfach so dahingesagt und jegliche Grundlage von den Schreiberlingen fehlt dazu ( diverse Meldungen pffft ) … das wäre als wenn ich hier veröffentliche ,,Folgt Silva Hütter nach Gladbach,, – Schwachsinn sowas .
    Zweitens – Wennjawenn Hertha Kostic will – dann müssen Sie genauso wie Inter , ManU und und und 32 Mille und mehr hinblättern ( UND ICH VERMUTE HBSC Bekommt keinen Bonus bei uns )
    und drittens ! zeigt ein Wechsel von Kostic zu Berlin noch laaaaaaaaaaaaange lange nicht @sge2785 das wir über ihn Bescheid wissen !! solche Zitate höre ich absolut nicht gerne über verdiente Spieler unseres Vereines . Kostic darf wechseln wohin er möchte . Ob er sich sportlich oder lediglich finanziell verbessern möchte steht einem Spieler der so sehr die Knochen für unsere Farben hingehalten hat nämlich ohne Wenn und aber FREI !

    und mehr sollte man auf diese Schmierfinken Überschriften Hascherei der Presse auch diesmal eingehen…..

    24
    1
  12. Klar darf er wechseln wohin er will. Wenn er nach Berlin wechselt, dann wissen wir lediglich, dass er das ausnahmslos wegen dem Geld macht (was ja legitim ist). Ich habe auch nirgends geschrieben, dass er sicher nach Berlin geht, nur dass mich Bobics Interesse (quasi noch vor Amtsantritt in Berlin) nervt. Ich habe allerdings nichts anderes von ihm erwartet und nehme mir auch weiterhin das recht raus Bobic zu kritisieren. Schließlich mache ich das nicht erst seit seiner „stilvollen“ Bekanntgabe nach Berlin zu wechseln, sondern schon länger. Ich konnte Fredi Bobic noch nie leiden und das wird sich in dem Leben auch nicht mehr. Aktuell bestätigt er alles was viele seit Jahren über ihn denken. Schon zu Stuttgarter Zeiten. Dank seiner guten Arbeit hatte man es kurzfristig ausgeblendet.

    4
    2
  13. Ich glaube eine Menge aber sicher nicht, dass Kostic zur Hertha wechselt. Wenn es da tatsächlich Interesse gibt hat die Eintracht sowieso das Heft des Handelns in der Hand. Gegenüber Hertha kann man dann ja auch 60 Mio aufrufen oder einfach nein sagen. Egal, aber hier wird mal wieder ein Klick-Gerücht gestreut. Eigentlich ist es nichtmals wert sich darüber hier auszutauschen.

    Und zu weiter oben:
    Ich habe zufällig mitgelesen. Was soll man sagen. Unterirdisches Niveau. Dummtrollen ist einfach unerträglich und dann kommt da so ein angeblicher Forist daher und will, dass Dummtrolle zusammen mit den Fans hier bei SGE4ever im Team spielen dürfen.

    Was soll das bringen? Das Niveau wird nach unten gezogen, aber sicherlich will er genau das, damit er sich dann besser fühlt.

    19
    2
  14. Wenn man Frauenfußball nicht gut findet, muss man es a) nicht schauen und b) nicht kommentieren. Das ist Ansichtssache. Natürlich hat Frauenfußball nichts mit dem Tempo und der Athletik zu tun, der im Männerfußball möglich ist. Das liegt in der Natur der Sache. Dennoch kann man sich die Geschichte anschauen. Ich erwische mich sicherlich bei dem Tempo immer wieder, das ich Spielzüge und Pässe voraussehen kann. Vielleicht macht es denn Reiz des Damenfussballs auch aus. Aber das muss jeder für sich entscheiden.

    Grundsätzlich finde ich die Idee, das Frauen und Männer, zusammenspielen interessant. Ich kann mir das nicht im regulären Ligabetrieb vorstellen (so wie es in Holland angedacht ist), sondern in eigenen Mixed-Ligen, wie es quasi schon in anderen (breitensportorientierten) Sportarten gibt. Für mich ist das auch nur Breitensport, Leistungssport ist für mich anders definiert.

    Reiner Frauenfußball hat eine Daseinsberechtigung und Eintracht Frankfurt hat mit der Fusion eine in der Vergangenheit erfolgreiche Frankfurter Damen-Ära in ihren Verein integriert und möchte mit Sicherheit dort anknüpfen.

    Dazu gehört es sicherlich auch in der Damen-Bundesliga gut abzuschneiden und im Pokal weit zu kommen. Da unsere Damen einen sehr niedrigen Altersdurchschnitt haben, ist sicherlich auch naives Verhalten nicht ganz auszuschließen. Natürlich ist es gerade im Pokalfinale ärgerlich, zwei Minuten vor Schluss einen Fehler zu machen, der zum 1:0 führt. Natürlich ist das in Unterzahl genauso, das es in Überzahl passiert. So What: Das ist Fußball und aus solchen Dingen muss ein junges Team lernen. Das gilt auch unabhängig von Damen und Herren. das ist grundsätzlich so.

    Wie schon geschrieben, wer Damenfussball nicht gut findet, der darf gerne den Fernseher ausschalten, die Artikel von sge4ever ignorieren und muss nicht zu allem seinen SENF dazugeben.

    20
    1
  15. Kostic: Sicherlich wäre es ein starkes Stück wenn FB Kostic nach Berlin lockt. Aber ehrlich: Im Fußball ist so viel möglich und nicht abwegig, da kann man sich auch das Szenario vorstellen.

    Wenn Kostic mehr Möglichkeiten in Berlin sieht, dann werden wir ihn nicht aufhalten. Es ist zwar auch eine Entscheidung wie der Wechsel von FB und AH, der für Außenstehende an sich unverständlich ist. Aber die handelnden Personen werden sich dabei etwas denken.

    Wichtig, das wir als Eintracht Frankfurt das Heft in der Hand haben und in dem Fall von einer Ablösesumme partizipieren, wenn es kommen soll. Bis zum 31.08.21 werden noch viele Gerüchte aufklappen und noch viel Bewegung in den Transfermarkt kommen, da sind das nur ein Räuspern des Vulkans. Ausgebrochen ist er noch lange nicht.

    7
    0
  16. Wenn er für ein paar Milionen mher woanders hingeht, dann wissen wir über ihn Bescheid? Was soll das denn. Er hat uns seit er hier ist keinen Grund gegeben an ihm zu zweifeln. Er hatte sicher in den letzten Jahren bessere Angebote. Seine einzige Aussage zu einem Wechsel die ich kenne war auch vollkommen okay. Er hat vor längerer Zeit gesagt, dass er nur zu einem absoluten Topklub wechseln würde. Das ist legitim. Er zeigt und sagt auch immer wieder, wie wohl er sich fühlt.

    Meinen Respekt hat er sich hier erarbeitet.Er ist aber natürlich sofort unten durch, wenn er es wagt zu wechseln. ( Ironie aus )

    7
    0
  17. Stimmt, großer Kampf. 118 Minuten alles gegeben. Wolfsburg hat diesen Fehler dann eiskalt genutzt und das Tor sehr gut rausgespielt. Aber es hat Spaß gemacht unsere Frauen zu sehen. Ich hoffe wir können den Stamm halten

    9
    1
  18. Konnte so gut die Hälfte des Spiels schauen.
    Man konnte schon recht deutlich den Erfahrungsunterschied sehen. So gut wir hinten verteidigt haben, hätten wir den einen richtig guten Moment vorne gebraucht. 1x Großchance nutzen hätte vermutlich gereicht, und davon habe ich wie der Trainer ein paar gesehen. Schade, aber lässt sich nun mal nicht ändern.
    Aber auf alle Fälle Hut ab, und man darf sich hoffentlich noch auf viele tolle und spannende Spiele der Frauen freuen – Halbfinale dann im ausverkauften Waldstadion (oder DBP).
    Und dann im Finale gegen den FC Bäh mit einer gewissen Antina Rebic … oder halt mit zwei noch erfahreneren und entscheidenden Laura F.s 😉
    Forza SGE!!

    8
    1

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -