Große Enttäuschung nach der erneuten Niederlage. Trotz großartigen Kampf in Unterzahl steht die Eintracht am Ende mit leeren Händen da. (Bild: imago images / Jan Huebner)

Nach der Last-Minute-Niederlage in der Europa-League gegen Standard Lüttich stand für die Eintracht das sechste Spiel in 18 Tagen an. Mit der Auswärtspartie gegen den SC Freiburg erwartete die Hessen zum Abschluss der Mammutwochen noch einmal eine ganz schwere Aufgabe. In einem ausgeglichenen Spiel entschied am Ende eine unnötige gelb-rote Karte, sowie die mangelhafte Chancenverwertung das Spiel zum Nachteil der Adlerträger. SGE4EVER.de hat das Spiel wie immer noch einmal analysiert:

Gelb-rote Karte als Schlüsselszene
Eintracht-Trainer Adi Hütter reagierte auf die enorme Belastung der letzten Wochen und nahm einige Änderungen in der Startelf vor. Die Dreierkette bestand wie schon gegen Bayern München aus drei Innenverteidigern mit David Abraham, Martin Hinteregger und Evan N´Dicka. Makoto Hasebe, der gegen Lüttich keinen guten Tag erwischte, nahm auf der Bank Platz. Mit der Kopfballstärke der Innenverteidiger erhoffte man sich Lufthoheit gegen kopfballstarke Freiburger um Nils Petersen. Auf den Außenpositionen spielten Filip Kostic und Erik Durm für Danny da Costa. Im Mittelfeld entschied sich Hütter für Gelson Fernandes als einzigen echten Sechser und davor für zwei Achter mit Djibril Sow und Daichi Kamada, während im Sturm Goncalo Pacienca und Bas Dost starteten. Insbesondere die Entscheidung im Mittelfeld sollte am Ende spielentscheidend sein. Dadurch, dass Fernandes als einziger Sechser agierte und weder Sow, noch Kamada richtige Defensivspezialisten sind, die viel nach hinten arbeiten, war der Schweizer oftmals auf sich alleine gestellt und musste in viele Zweikämpfe gehen. Es fehlte der Nebenmann, der ihm den ein oder anderen Zweikampf abnehmen konnte. Der Routinier, der mit seiner Spielweise ohnehin immer an der Regelgrenze agiert, bekam so sehr früh eine gelbe Karte. Im Anschluss brachte er sich bereits in mehrere gefährliche Szenen, bei denen man ahnen konnte, dass der Schweizer bei der nächsten Aktion mit der gelb-roten Karte vom Platz geschickt werden würde. Hütter vertraute seinem erfahrenen Spieler und wartete bis zur Halbzeit ab, um möglicherweise dann einen Wechsel vorzunehmen. Es sollte jedoch zu spät sein. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit ging Fernandes an der Außenlinie in einen unnötigen Zweikampf, verschätzte sich und sah folgerichtig gelb-rot. Eine Situation, die das Spiel nachhaltig beeinflussen sollte. Hätte Hütter früher reagieren müssen? Womöglich. Jedoch ging der Österreicher wohl davon aus, dass einer seiner erfahrensten Spieler die Situation richtig einschätzen kann und es in die Halbzeit schafft. Fernandes, der in den letzten Wochen viele Spiele absolvierte und kräftemäßig am Limit war, wurde so zur tragischen Figur. Einem fitten Fernandes wäre dies wohl nicht passiert, jedoch war die Entscheidung Sebastian Rode zu schonen durchaus nachvollziehbar, denn auch er wirkte in den letzten Spielen sehr müde. Einzig Dominik Kohr wäre wohl eine wirklich denkbare Alternative gewesen, jedoch fühlt dieser sich auch eher auf der sogenannten Achterposition wohl.

In Unterzahl gekämpft
Hütter musste reagieren und brachte somit in der Halbzeit Kohr für Pacienca. Trotz einem Mann weniger und den vielen anstrengenden Wochen in den Knochen bot die Mannschaft im zweiten Durchgang einen großen Kampf. Man beschränkte sich zunächst darauf defensiv gut zu stehen und selbst Dost arbeitete fleißig nach hinten. Die Breisgauer kamen kaum in gefährliche Abschlusssituationen und wenn doch, war Frederik Rönnow zur Stelle. Die Hessen konnten sich Mitte der zweiten Halbzeit sogar allmählich aus dem Druck der Freiburger befreien und immer mehr offensive Akzente setzen. Aus eigenen Ecken konnte man aber an diesem Tag leider überhaupt keine gefährlichen Situationen kreieren. Und trotzdem schien es so, als sei die SGE zu diesem Zeitpunkt näher an der Führung, als es die Freiburger waren. Genau in dieser Phase kam es dann zum Tiefschlag. Luca Waldschmidt verpasst eine Hereingaben knapp und der Ball fällt ausgerechnet Petersen vor die Füße, der eiskalt zum 0:1 einschiebt. Trotz des erneuten Rückschlags, der zunehmenden Erschöpfung und der Unterzahl bäumten sich die Frankfurter noch einmal auf. Man übte großen Druck aus und kam zu gefährlichen Abschlüssen. Allein Hinteregger, der in der Schlussphase als Stürmer agierte, hatte zwei hundertprozentige Chancen auf dem Fuß und Kopf. Die Adlerträger scheiterten entweder an sich selbst oder dem starken Freiburger Keeper. Ein Unentschieden wäre mehr als verdient gewesen und die Hessen haben erneut aufgrund von fehlendem Spielglück und einer unglücklichen Schlüsselszene verloren. Ein toller Kampf geht am Ende jedoch in der Wahrnehmung unter, da das Spiel durch den Aussetzer von Abraham überschattet wird, der in der Nachspielzeit die Nerven verliert.

Wo steht die Eintracht?
Nach nun rund einem Drittel der Saison steht die Eintracht im Mittelfeld der Tabelle. Den Sprung auf Platz 4 als krönenden Abschluss drei aufeinanderfolgender Englischen Wochen hat man verpasst. In der Europa League hat man den Matchball gegen Lüttich vergeben und wird hier in den letzten zwei Spielen noch einmal alles in die Waagschale werfen müssen. Im DFB-Pokal ist man eine Runde weiter und mit Leipzig hat man bereits ein schweres Los erwischt. An guten Tagen kann diese Mannschaft jeden schlagen, auch Leverkusen und Bayern München. Insbesondere dann wenn sie zu Hause spielt. An schlechten Tagen allerdings kann sie genauso gut gegen jeden verlieren. Sei es Freiburg oder Augsburg. Die Eintracht ist stand jetzt noch keine konstante Spitzenmannschaft, auch wenn an guten Tagen ihr Auftreten an eine erinnert. Hütter wird die Zeit der Länderspielpause nutzen müssen, um mehr Konstanz in das Spiel der eigenen Mannschaft und auch den Auswärttsfluch aus den Köpfen zu bekommen.

- Werbung -

21 Kommentare

  1. Gute Analyse. Vielen Dank.
    Ich möchte mal Abseits dieses Spiels unsere Saison betrachten.
    Es sind jetzt 11 Spieltage gespielt und wir haben 17 Punkte auf dem Konto. Sind im Pokal weiter und haben es in der Hand in der Euroleague zu überwintern.
    Und das nach den Vorzeichen im Sommer. Haller und Jovic weg. Mit Joveljic zunächst nur ein Talent geholt. Dann das lange hin und her mit Dost. Sow verletzt. Rebic weg. Silva geholt. Hin und her mit Hinti.
    Bei vielen hier im Forum schien der Abstiegskampf besiegelt. Nun also Platz neun mit 17 Punkten.
    Und das obwohl wir aus meiner Sicht in kaum einem Spiel wirklich eine 100%ige Topleistung abgerufen haben.
    Klammern wir mal das Bayern Spiel aus. Gegen Hoffenheim an Spieltag eins solide und mit dem Quentchen Glück. In Leipzig verloren aber denkbar knapp und mit guter Leistung. Düsseldorf solide aber keine Sahneleistung. Augsburg. Schlechtes Spiel und trotzdem fast noch einen Punkt geholt. Dortmund dank starkem Kampf ein Punkt. Union. Soviel gemacht wie man machen musste. Gutes Spiel aber ebenfalls mit Luft nach oben. Bremen. Pech und Unvermögen. Leistung eher durchwachsen. Leverkusen. Das Spiel für mich, noch vor dem Bayern Spiel. Zwar auch mit kleiner Schwächephase aber hier hat die Mannschaft gezeigt was möglich sein kann.
    Gladbach. Beim Tabellenführer 4:2 verloren und trotzdem irgendwie mitgehalten. Sogar eigentlich teilweise gut gespielt. Individuelle Fehler helfen der Borussia. Bayern wie erwähnt ein starkes Spiel. Es wurde das gemacht was man gegen 10 Mann machen kann. Aber auch ein wenig Glück dabei.
    In Freiburg in HZ1 schon weitestgehend mit der Kontrolle über das Spiel ohne viel zählbares. Zu zehnt stark gefightet ohne Glück. Abraham sau dumm aber nicht spielentscheidend.
    Fazit für mich: Es waren durchaus 3-5 Punkte mehr drin. Aber wir haben von den 8 Teams die über uns stehen bereits gegen 7 gespielt. Nur Schalke fehlt noch. Haben gegen diese Teams: 10 unserer 17 Punkte geholt.
    Und das unter den genannten Vorzeichen. Klammert man mal alle Träumereien aus, dann spielen wir eine gute Saison und das obwohl noch so viel Platz für Verbesserungen ist und wir in kaum einem Spiel unser Potential ausgeschöpft haben. Jetzt kommen die Spiele wo es gilt Punkte zu holen.
    Wolfsburg zu Hause, in Mainz, daheim gegen die Hertha, daheim gegen Köln, in Paderborn. Auf Schalke rechne ich mit keinem Punkt. Aber das sollten doch noch 6-9 Punkte werden. Und mit 25+ Punkten wäre ich mehr als zufrieden. Vor allem tut uns die wenn auch kurze Winterpause bestimmt gut. In der RR wird die Anzahl der Spiele dann ja zum Glück überschaubarer. Im Winter wünsche ich mir übrigens einen 10er der es fertig bringt unsere Spitzen und Außen ins Spiel zu bringen. Kamada hat in die Richtung gut angefangen aber auch stark nachgelassen.

  2. Die Gelb-Rote Karte für Fernandes war mich natürlich die Schlüsselszene und es war auch nicht das erste Mal, das ihm das noch vor der Halbzeit passiert. Ich verstehe hier unseren Trainer nicht, der meiner Meinung Fernandes nach der ersten gelben Karte hätte auswechseln müssen, zumal wir Kohr und Rode auf der Bank hatten. So mussten wir einen Stürmer auswechseln was auf Kosten der Offensive ging, obwohl die Mannschaft das gut gemacht hat.
    Über Abraham möchte ich eigentlich nicht reden, nur so viel, dass er als Kapitän so nicht tragbar ist.

  3. @1 & 2 Dem ist nichts hinzuzufügen.
    Wir haben alle der oberen 6 schon hinter uns . Dass Wolfsburg nun die Plätze durchgereicht wird, war mir klar, wenn sie erstmal gegen die richtigen Top Manschaften ran müssen. Ist für mich unter normalen Umständen zuhause ein klarer 3er für uns.
    Was gestern anbelangt, so war ich sehr positiv angetan in Anbetracht dessen, dass es ein Sonntagsspiel nach einem EL Abend war, so war es für mich eine der stärksten Halbzeiten , die wir bis dato an einem Sonntag gespielt haben und das in Unterzahl. Dass wir dann so abgestraft werden, ist mehr als schade. Das hatte nicht mit mangelnden spielerischen Mitteln ( wie mancher hier kommentiert , noch mit Unvermögen zu tun ) sondern schlichtweg Pech. Durm sehr stark seine Aufgaben erledigt gestern. Was nicht akzeptabel war, die Aktion von unserem Kapitän ( für mich schon immer der eigentliche Kapitän unser Hase ), aber ok….sowas darf Vadder nicht passieren. Fast auf selbigem Level so manche Kommentare hier. Das wird von Woche zu Woche schlimmer.
    Lasst nun mal Paderborn, Mainz etc komme….bin mehr als zufrieden mit dem Ablauf der Saison bis dato ( mit ein wenig mehr Glück, und nichts als das fehlte das EIn oder Andere Mal, wären wir unter den ersten 5 , obwohl wir bereits Bayern, BVB, Leipzig, Bayer hinter uns haben.
    Alle mal logger bleibe…und als SGE Fan weiter ( in SGE Manier ) unsere SGE lieben , sonst einfach den Verein wechseln….die Bayern freuen sich über jeden weiteren verwöhnten Erfolgsfan.

  4. So wie wir nicht jedes Auswärtsspiel verlieren werden, so werden wir nicht jedes Heimspiel gewinnen. Wolfsburg ist jetzt so ein Kandidat der mit Sicherheit unterschätzt wird, auch wenn alle das Gegenteil behaupten werden. Platz 9 ist genau der Platz wo wir hingehören, da wir es bisher so gut wie nie auf 90 Top-Minuten gebracht haben. Aber alles gut, wir überwintern im DFB-Pokal für Europa bin ich eher skeptisch, aber wenn wir rausfliegen hilft uns das vielleicht in der Bundesliga, denn wie ich irgendwo gelesen habe, habe wir nach einem Euro-Spiel nie in der Bundesliga gewonnen.

  5. für mich und ich glaube für uns alle ist es gut, dass jetzt erst mal BL-Pause ist !
    Die Nationalspieler dürfen sich in ihren Ländern feiern lassen und die anderen dürfen sicherlich jetzt erst mal mindestens 3 Tage sich ausschlafen.
    Gemeinsam können sie aber und das ist das Wichtigste, runterkommen, Geist uns Körper erholen.
    So wie es bei den Spielern ist , ist es auch für das Trainerteam, denn ich glaube schon, dass einige Dinge in der mentalen und fachlichen Aufarbeitung bei diesem anstrengenden Zeitplan der letzten Wochen zu kurz gekommen sind.
    Ja und selbstverständlich gilt das auch für uns Fans , runter kommen, analysieren und sachlich kommentieren !
    Dazu zähle ich ausdrücklich nicht Forderungen und Unterstellungen, wie „Der ist BL-untauglich“, „Den will ich nicht mehr sehen“ , „Das muss der Trainer doch sehen“ oder „gravierender Fehler der sportlichen Leitung“
    Freunde der Eintracht, auch ich übe Kritik und für mich ist z. B. Fernandes eben genau nicht die Lösung auf der VI, die wir brauchen, doch bleibt mein unerschütterliches Vertrauen, dass alle im Verein nur nach besten Wissen und Gewissen handeln.
    Mit den Ergebnissen und Punkten liegen wir nach 11 Spieltagen in etwa auf dem Niveau der letzten 4 Jahre. Die Belastung durch die EL war aber wesentlich höher und auch im Pokal sind wir auch noch dabei.
    Wir haben neue Spieler und diesen angepasst auch einen anderen Spielstil. Ein Charakteristikum aller letzten Jahre war aber auch, das nach „Hochs“ insbesondere immer zum Ende einer Halbserie die Puste ausging. Vielleicht wird das dieses Jahr anders.
    Trotz unserer Erfolge der letzten 2 Jahre haben wir aber auch noch nicht die Spieler um andere BL-Mannschaften zu überragen.
    Sicher können andere hier besser und mit Zahlen analysieren, wir haben 2 Wochen und in Ruhe Zeit.
    Wenn ich das so niederschreibe merke ich aber auch, was bringt der Frust der letzten 2 Spiele ? Insgesamt können wir doch trotzdem zufrieden sein, Besser geht immer, …..
    Forza SGE !

  6. Moin,
    -Fernandes kein Start-Spieler, eher für letzten 10 bis 15 min, Ergebniss sichern.
    -Hinti ist der neue Mann für die Mitte, Hase langsam in die 2 Reihe!
    -Abraham Kapitänsbinde abnehmen, an Rode, Hinti oder Trapp weitergeben.
    Nach 11 Spieltagen 17 Punkte, ein paar Punkte mehr hätten es sein können, schade. Sonst sieht die Sache garnicht so schlecht aus.

  7. Nun hat aber der Hütter Adi dem Gaucho die Binde gelassen… sorry folks. And gut gemacht Coach.

  8. Ich sehe bei Fernandes 2. Karte keinen Fehler bei Hütter. Manche sagten man MUSS ihn nach der gelben raus holen. Ich weiß auch, dass Fernandes bei uns einer der gelb-gefährdedsten Spieler ist. Aber ihr könnt doch nicht sofort nach jeder seiner gelben Karten fordern, dass er ausgewechselt wird? Und das schon so früh im Spiel? Ich habs im anderen Thread gechrieben: Hütters Idee war, ihn mit in die Kabine zu nehmen um den Flow auf dem Feld zu erhalten; und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er in der Halbzeit dann vielleicht sogar schon Kohr für ihn gebracht hätte; halt aber nicht in der 40. Minute oder so. Aber dann ist es halt passiert. Nachher ist man immer schlauer. Ich sehe hier keinen Grund Hütter etwas vorzuhalten.

    Und zum allgemeinen Tenor: Uns hat leider echt einfach das Glück gefehlt, alles andere lief überwiegend sehr gut! Das muss man sich noch stärker erarbeiten. Am 10. Spieltag schaue ich immer auf die Tabelle und so wie es dann steht, bleibt es ja auch. Ich denke wir kommen auf dem 7. Platz raus, +/- 2, also 5-9. Über mehr freue ich mich natürlich, wenn Hütter ja wie immer in der Rückrunde stärker wird. Aber einen einstelligen Tabellenplatz schaffen wir bestimmt. Ich denke auch, dass wir die Gruppenphase der EL überstehen. Und im DFB-Pokal ist in einem typisch verrückten Pokalfight auch was gegen Leipzig drin.

    Gespannt bin ich auf das Wintertransferfenster. Geld haben wir, das wissen wir seit dem Sommer. Und mittlerweile kann man auch Prioritäten bei möglichen Verpflichtungen setzen, weil man weiß wo es sich am meisten lohnt.

  9. @1:wir müssten es ja nicht mal auf Top-Niveau steigern. Wir haben gegen Gladbach und Augsburg mit dummen Fehlern dem Gegner Tore geschenkt. Gegen Leipzig war es Pech, auch da hätten wir 1 Punkt verdient gehabt.

    Und trotzdem wären wir mit einem Sieg in Freiburg auf Platz 4 hoch. Wir haben selbst jetzt noch alle Chancen. Einfach die Fehler minimieren.

    Übrigens ist es richtig, Abraham die Binde zu lassen. Krasser Fehler, aber er hat niemanden getötet. Er hat es sich verdient, das wir ihm das verzeihen.

    zu“ nicht bundesliga-tauglich „. Das kommt öfter und ist fast immer falsch. Wolf war der Quotendeutsche und Toure wollten viele verschenken. Wolf hat seine Tauglichkeit bewiese und auch Toure war vor seiner Verletzung gut.

    also locker bleiben und abwarten was noch kommt. Es wäre auch schön, wenn wir ohne persönliche Angriffe auskommen würden.

  10. macht doch keinen Sinn, unserem Kapitän zu diesem Zeitpunkt die Binde weg zu nehmen. Das bringt doch nur noch mehr Unruhe und dann hätte er Sie erst nie bekommen dürfen oder schon früher entzogen bekommen müssen (ist doch nicht das erste Mal, dass so etwas vorkommt). Wird schon seinen Grund haben, warum er unser Kapitän ist.
    Was mich viel mehr ärgert ist Fernandes. Zu 99,9% wäre er zur Halbzeit gegen Kohr ausgewechselt worden und dass muss er doch auch irgendwie gewusst haben und ein Fußballer weiß doch auch, wann er kurz vor dem Platzverweis steht. War doch gar keine gefährliche Situation. So Klever muss man doch dann sein und da weg bleiben, die Spieler werden doch vor den Spielen auf den Gegner vorbereitet und es ist doch bekannt, dass die Freiburger solche Situationen schon seit Jahren gerne ausnutzen und oft aus wenig, viel machen, wenn Sie gefoult werden oder gezielt versuchen verwarnte Gegenspieler in blöde Situationen zu bringen. Das fällt mir schon seit Jahren bei denen auf und so gibt es eine Hand voll Mannschaften in der Bundesliga und dann muss man einfach Klever sein. Zusätzlich habe ich einen ganz dicken Hals auf Gacinovic, der total unnötig vor dem Angriff und dem Tor der Freiburger bei eigenem Ballbesitz einen Einwurf von Durm am 16er von Freiburg nicht stoppt und total unnötig ins Toraus laufen lässt. Wir sind nur noch zu 10. Es sind nur noch 15 Minuten zu spielen und haben einen Einwurf am gegnerischen 16er. Sekunden später fällt das 1:0 für Freiburg. Das darf nicht passieren. Selber Mist wie das 2:1 gegen Lüttich, aus einer sehr guten offensiv Möglichkeit bekommen wir die sowas von unnötige Niederlage. Wir dürfen diese beiden Spiele einfach nicht verlieren.

  11. @Joe der Adler,
    Sry, vor seiner Aktion mit Streich war er kurz davor ne Tätlichkeit zu begehen,wo der Stürmer von Freiburg am Boden lag.
    Ich erinnere noch die Sache mit dem bekloppten Stürmer Wagner.
    Finde, für einen Kapitän gehört sich sowas nicht,und schädigen den Ruf der Eintracht!
    Deswegen für mich, Binde wegnehmen!!!

  12. Jedem sein Meinung , nur gut aber , dass es bei der Eintracht auch Angestellte gibt , die ihr Handwerk verstehen.
    Forza SGE !

  13. Jetzt noch Hütter anzulasten , dass Fernandes sich 2 Minuten vor der Pause für eine völlig belanglose Szene an der Mittellinie gelb rot abholt , ist ja wohl völlig daneben. Soll er jeden auswechsel , der gelb sieht ? Und wenn man Fernandes mit gelb nicht mal zutraut , 5 Minuten ohne nochmal gelb zu überstehen , dann kann man ihn sowieso doch komplett vergessen.

  14. ‚Insbesondere die Entscheidung im Mittelfeld sollte am Ende spielentscheidend sein. Dadurch, dass Fernandes als einziger Sechser agierte und weder Sow, noch Kamada richtige Defensivspezialisten sind, die viel nach hinten arbeiten, war der Schweizer oftmals auf sich alleine gestellt und musste in viele Zweikämpfe gehen.‘

    Gut analysiert!
    Gefällt mir eh, die Analyse zum Spiel heute.
    Auch von @1
    Nur wünsche ich mir keinen 10er. Mir fehlt eher Entlastung für Kostic.
    Ich denke auf rechts wird das schon noch besser mit Da Costa, Durm und/oder Chandler, aber auf links brachte bisher keiner wirklich viel.
    Vielleicht wird es Durm irgendwann…oder man schaut sich nach nem LV um, der in der Lage ist die Kostic-Position zu spielen. Selbst wenn sie minimal defensiver interpretiert wird.
    Im Sturm ist es auch so ne Sache:
    Kein Stürmer ist so wirklich schnell, finde ich. Auch Joveljic sehe ich nicht unbedingt als Sprinter. Vielleicht könnte man ihn verleihen und noch nen schnellen Stürmer holen…wenns der Markt hergibt. Gerade wenn wir führen wäre das Gold wert.
    Unsere beiden neuen Stürmer sind zumindest (und hoffentlich nur) bisher etwas verletzungsanfällig und unser Spiel litt darunter. Adi spielt gern mit 2 Spitzen, aber ohne Stürmer (Joveljic scheinbar noch nicht soweit) siehts dann schnell mau aus.

  15. @18 wie so oft, sehr treffend analysiert. Sehe es genauso. Kostic muss entlastet werden und kann es aktuell kaum, bis auf Durm, der aber eher für DDC in die Breche springt. Daher sehe ich in der Winterpause auch auf Kostic Pos. den dringensten Bedarf nachzuholen. Sturm gebe ich Dir auch Recht, doch zweifele ich, dass hierbei noch jemand in der WP kommen wird, würde unserem Juwel da vorne noch weniger Spielzeit einräumen.

  16. Es war ein sehr aufregendes Spiel, was auch in der Spielanalyse gut rübergebracht wurde. Pech für mich, denn ich habe aufs falsche Pferd gesetzt. Als SGE Fan habe ich natürlich einen ordentlichen Batzen auf Sieg Frankfurt gewettet. Naja, hat nicht sollen sein. Dabei habe ich mir extra noch einen Neukundenbonus eines Wettanbieters über https://www.sportwettenbonus.de/neue-wettanbieter/ geholt und gehofft ins Schwarze zu treffen. Ich glaube aber auch, dass die Jungs aus solchen Spielen lernen und die Saison ist noch lang.

  17. @19
    Ich dachte da eher an ne Leihe eines Stürmers (bspw Iheanacho) bei gleichzeitigem Verleihen von Joveljic.
    Natürlich isses mir lieber, wenn Hütter Joveljic zur Rückrunde schon soweit sieht, dass er uns helfen kann. Wenn nicht seh ich das durchaus als Option

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -