Die Sorgenfalten von SGE-Trainer Adi Hütter werden aktuell immer größer. (Bild: imago images / Sven Simon)

Sechs sieglose Spiele in der Bundesliga, nur mit Ach und Krach in der Europa League weitergekommen. Bei der Frankfurter Eintracht läuft es in den letzten Wochen alles andere als rund. Die Mannschaft und Trainer Adi Hütter durchleben ihre erste gemeinsame Krise. Das stimmt natürlich auch die Fans traurig und mitunter wütend. Beim FPS-Fantalk wurden die derzeitigen Mängel ganz klar angesprochen und mal richtig Dampf abgelassen. Es wurde aber auch versucht, trotz allem optimistisch in die Zukunft zu blicken.

Der Fantalk erscheint während der Saison an jedem Bundesligawochenende, an dem Eintracht Frankfurt ein Heimspiel bestreitet, sonntags zwischen 12 und 14:30 Uhr auf SGE4EVER.de. Ihr wollt auch einmal mit uns diskutieren? Dann bewerbt euch über das Fantalk-Bewerbungsformular und seid bei einem der nächsten Fantalks, die per Telefonkonferenz geführt werden, dabei.

Am heutigen FPS-Fantalk nehmen teil: SGE4EVER.de-Redakteur Folke Müller, Eintracht-Fan Mathias Päßler und FPS-Geschäftsführer Paul Taaffe.

These 1: Im eigenen Stadion eine 2:0-Führung gegen eine Mannschaft wie Köln aus der Hand zu geben, wird dem eigenen Anspruch der Eintracht nicht gerecht. 

Paul: „Das ist absolut so. Es war ja aber gegen die Portugiesen schon so. Wir waren im der zweiten Halbzeit überhaupt nicht im Spiel. Mich beunruhigt, dass wir in den letzten Spielen so schnell umkippen. Gegen Köln hat man gemeint, es hat mit der Auswechslung von Rode zu tun. Ich finde aber, dass generell ein Leadertyp fehlt. Ich sehe niemanden, der auf dem Platz die anderen mal schüttelt. Das fehlt mir. Ich will nicht dramatisieren, aber ich habe echt Angst. Ich denke da an 2011, wie das mit Michael Skibbe geendet ist. Es wäre eine große Niederlage für die Eintracht, wenn Hütter entlassen werden müsste. Das wünsche ich mir auch nicht. Ich sorge mich aber aufgrund der Aussagen von Hütter. Ich höre da keine Lösungen heraus. Es war gegen Köln auch sehr hart für die Fans. Daher gab es zurecht Pfiffe. Wir hatten das Ding im Griff und sind dann zusammengebrochen. Ich weiß nicht, woran es liegt. Das ist mein Problem. Wir sind erst dominant, spielen einen guten Fußball. Und das ist von jetzt auf gleich weg.“

Folke: „Ich sehe das gleiche Problem, das Hütter auch sieht, aber ob man das als Einziges  im Raum stehen lasse sollte, bezweifle ich stark. Wir haben aber halt aktuell eben schon 30 Spiele im Kreuz. Das ist viel. Aber das zieht sich schon die ganze Saison wie ein roter Faden durch, dass wir zwei Gesichter zeigen. So ein Spielverlauf wie gegen Köln sollte nicht mehr unseren Ansprüchen entsprechen, da stimme ich der These zu. Ich gebe Paul recht, dass ein Leader fehlt. Aber ich finde es viel schlimmer, was die Spieler nach den Spielen selbst sagen. Wenn man sich Dominik Kohr nach dem Spiel gegen Köln angehört hat. Er hat gesagt, dass man nicht eingebrochen sei, sondern Köln einfach sehr gut gewesen sei. Er fände es blöd, dass man verloren hat, aber da hätte man sich dann geschlagen geben müssen. Da sage ich ganz klar nein! Köln war nicht gut. Hertha war nicht gut. Guimaraes war nicht gut. Es waren alles Mannschaften, die die Eintracht hätte schlagen müssen. Wenn man aber jede Woche mit der gleichen Formation auftritt, dann ist es kein Hexenwerk , dass wir seit Wochen keine Punkte holen . Das ist für mich völlig klar. Da fehlt für mich ein großes Maß an Flexibilität.“

Mathias: „Es ist für eine peinliche Ausrede, zu sagen, dass es an den vielen Spielen liegt. Wenn man sich mal die Statistiken mal anschaut, sind Hinteregger und Kostic die Spieler mit den meisten Minuten. Und das sind die einzigen, die wirklich kontinuierlich ihre Leistung bringen. Die Neueinkäufe, ob das jetzt Durm oder Kohr ist, die haben kaum Spielminuten. Genau wie Chandler. Uns fehlt definitiv der Führungsspieler, der auf dem Platz den anderen Spielern auch mal ein Signal gibt. Das war Kevin-Prince Boateng in der vorletzten Saison. Letzte Saison konnten wir das Fehlen eines Leaders mit der Büffelherde überspielen. Ich weiß nicht, welcher Spieler das bei uns übernehmen könnte. Da gibt es eigentlich niemanden in der Mannschaft, der so ein Typ ist. Es gibt zwar Wortführer. Aber niemanden, der in den entscheidenen Momenten mal wachrüttelt. Mich hat es nicht überrascht, dass wir gegen Köln verloren haben. Diese Entwicklung war seit Wochen vorhersehbar. Die einzige Taktik, die wir haben ist, über Kostic nach vorne zu spielen. Und wenn das eine gegnerische Mannschaft mal festgestellt hat, kann man ganz einfach gegen die Eintracht spielen. Wir sind jetzt Aufbaugegner. Wir waren Aufbaugegner für Mainz, für Hertha, für Köln und ich hoffe nicht, dass es gegen Paderborn ähnlich sein wird.“

Paul: „Kostic hat gegen Köln gut gespielt. Aber die Flanken von ihm werden nicht verarbeitet. Dost war ein totaler Ausfall, Paciencia auch.. Wir sind definitiv zu unflexibel. Trapp ist einer, der die anderen mal wachrrütteln könnte. Vielleicht fehlt der auch aktuell. Von den Neuzugängen kann diese Führungsrolle niemand übernehmen. Weder Kohr, noch Sow. Das fehlt uns. Die Reise in die USA sehe ich auch kritisch. Wir haben die kürzester Winterpause seit langer Zeit. Dadurch werden meine Bedenken nicht kleiner.“

Mathias: „Das war von mir keine Kritik an Kostic, sondern an der kompletten Spielweise. Er hat gegen Köln wieder gut gespielt. Er ist einer der wenigen Konstanten in der Mannschaft. Nur, wenn seine Flanken halt nicht ankommen, ist es halt schwierig. Seine Standards werden von Spiel zu Spiel besser. Aber das reicht halt nicht. Es muss eigentlich der Anspruch sein, dass man eine 2:0-Führung gegen einen Aufsteiger nach Hause bringt und deutlich gewinnt.“

These 2: Wenn in Paderborn keine drei Punkte geholt werden, wird es ein ganz eisiger Winter.

Folke: „Wir haben jetzt schon einen sehr eisigen Winter. Viel schlimmer kann es nicht mehr werden. Wir schießen momentan unsere Tore ausschließlich durch individuelle Klasse. Aus dem Spiel heraus ist das seit Wochen einen einziger Offenbarungseid nach vorne. Unsere einzige Strategie ist, über Kostic nach vorne zu spielen. Da Costa ist momentan etwas außer Form und Chandler ist von den Flanken her präzise, setzt sich aber nicht gut durch. Wir schaffen nichts nach vorne. Wir haben im Mittelfeld vermeintliche Qualität gekauft. Aber der einzige Hoffnungsschimmer im offensiven Mittelfeld ist derzeit Mijat Gacinovic. Er ist der einzige, der Impulse setzen kann. Ich gehe davon aus, dass wir in Paderborn wieder nicht holen, gar nichts. Einfach aus dem Grund, dass mir der Wille in der Mannschaft fehlt. Es ist tragisch. Wir spielen keine Pässe mehr durch die Schnittstellen. Das liegt einfach daran, dass das System nicht passt. Hütter möchte eine Art Tempofußball spielen. Aber schaut euch mal unsere Stürmer an. Paciencia ist eigensinnig und langsam. Zwar ist er technisch stark und hat einen guten Abschluss. Silva ist technisch vielleicht der stärkste Spieler in der Mannschaft, aber er ist in einer totalen Formkrise. Und wir haben Dost, der ein ähnlich schneller Spieler ist wie Alex Meier. Aber er hat leider nicht die gleiche Ausstrahlung und leider auch nicht den gleichen Abschluss. Dementsprechend passt das System einfach nicht zu dem, was wir spielen. Ich sehe einfach nicht, wir wir gegen Paderborn Punkte holen sollen. Das hätte ich vor der Saison so definitiv nicht unterschrieben. Aber aktuell ist es leider so.“

Martin Hinteregger ist einer der wenigen Konstanten im Spiel der Eintracht. (Bild: Heiko Rhode)

Mathias: „Es ist sehr eisig. Ich gehe auch davon aus, dass wir in Paderborn keine Punkte holen. Das Spiel gegen Köln steckt auch mental noch in den Knochen. Ich glaube, es ist jetzt zu knapp gewesen, um eine Kehrtwende mit Gesprächen reinzubringen. Bei Vielen ist es Kopfsache. Sie wollen sicherlich gewinnen. Aber wenn es zur Halbzeit noch 0:0 steht, werden wir da nichts mitnehmen. Und dann wird es wirklich in der ganz kurzen Winterpause schwierig, das Ruder nochmal rumzureißen. Und dann stecken wir mitten im Abstiegskampf. Ob Verstärkungen angedacht oder sinnvoll sind, weiß ich nicht. In der kurzen Pause ist es fast unmöglich, neue Spieler zu integrieren.“

Paul: „Wenn wir vernünftige Möglichkeiten hätten, dann würde ich neue Leute im Winter holen. Mir fehlt der Glaube daran, dass wir mit der aktuellen Mannschaft die Kurve bekommen. Ich höre Hütter immer genau zu, aber er soll sich mal überlegen, ob er mal einen taktischen Reset macht. Wir haben in jedem Spiel unsere guten Phasen. Aber zuletzt haben Kleinigkeiten gereicht, damit alles zusammenbricht. Das ist alles sehr besorgniserregend für mich zurzeit. Paderborn wird sehr motiviert sein, weil sie wissen, dass gegen uns was zu holen ist. Ich sehe keinen Grund, guter Dinge zu sein. Ich tue mir schwer, optimistisch zu sein.“

Folke: „Das sehe ich ähnlich. Wir haben in jedem Spiel die gleiche Taktik. Es ist etwas blauäugig, jedesmal das Gleiche zu machen. Da wird selbst Paderborn als Abstiegskandidat Nummer eins, seine Mittel gegen uns finden. Und dementsprechend gibt es auch meiner Meinung nach keinen Grund für Optimismus. Der einzige, der uns evtl helfen kann in der Winterpause, weil er nicht großartig integriert werden müsste, ist Rebic.“

Paul: „Man sieht auch, dass die Spieler sich untereinander beschwert haben. Das ist so eine ausgeprägte Hilflosigkeit zurzeit. Hütter war am Mittwoch nach der Einwechslung von Ndicka überrascht, dass die Fans da nicht so begeistert sind. Meiner Meinung nach muss er fundamentale Änderungen vornehmen. Vielleicht sollte er mal Hinteregger ins Mittelfeld ziehen. Der Trainer ist jetzt gefragt. Aber ich sehe keine Ansätze. Er macht jedes Mal das Gleiche.“

Mathias: „Was ich nur nicht verstehe: Wir alle sehen die Problematik. Ich sehe aber keine Änderung. Im Gegenteil. Es wird von Spiel zu Spiel eher schlimmer. Die Probleme sind bekannt, man macht aber nichts dagegen.“

Paul: „Die Frage ist für mich, ob Hütter überhaupt in der Lage ist, einen anderen Fußball spielen zu lassen. Ich glaube nicht, dass er das kann.“

These 3: Adi Hütter findet keine Lösungen mehr für die vielen Probleme. 

Mathias: „Das tut er definitiv nicht, nein. Meiner Ansicht nach muss da was passieren. Natürlich hat Hütter uns im letzten Jahr eine unvergessliche Europa-League-Saison beschert. Dafür sind wir ihm alle dankbar. Das heißt aber nicht, dass wir alle Fehler, die er macht, akzeptieren. Das hat zu Ende der letzen Saison schon begonnen, dass er sich verzockt hat, indem er falsch aufgestellt und eingewechselt hat. Das zieht sich seit Monaten durch. Es gibt zwar immer mal ein paar Ausrutscher nach oben. Aber gerade in den letzten Spielen ist es katastrophal. Und diese Einwechslung am Mittwoch, Ndicka für Paciencia zu bringen, war doch für Köln ein Zeichen, nochmal alles zu versuchen. Das Spiel der Eintracht ist für mich nicht flexibel genug. Und Hütter widerspricht sich zudem selbst in letzter Zeit. Einmal schiebt er es auf die vielen Spiele, vor Paderborn sagt er jetzt, dass die Mannschaft nicht müde ist. Was denn nun? Er sollte eher mal drüber nachdenken, sein System umzustellen. Er muss doch auch sehen, dass es mit Dost nicht funktioniert und unsere linke Seit komplett offen ist. Es sind ganz einfache Sachen, die er nicht sieht. Ich halte es für vernünftig, wenn wir uns in der Winterpause nach einem neuen Trainer umsehen. Sonst geht es wirklich so aus wie 2011.“

Paul: „Alles, was gerade gesagt wurde, dem stimme ich zu. Wir dürfen nicht zu lange warten. Das Letzte was wir gebrauchen können, ist ein Abstieg nach den letzten sehr erfolgreiche Jahren. Ich glaube, Hütter ist ein Sturkopf. Er sagt selbst, dass es keinen Grund gibt, sich selbst in Frage zu stellen. Ein bisschen mehr Bescheidenheit wäre an dieser Stelle angebracht. Ich mag diese Parolen von Hütter nicht. Ich fände es aber natürlich sehr schade, wenn er gehen müsste. Es gehört jetzt Mut dazu, die Situation zu erkennen.“

Folke: „Es wäre naiv, das Abstiegsgespenst nicht zu sehen. Und es ist erschreckend, dass die Spieler das scheinbar noch nicht erkannt haben. In puncto Hütter ist sehr bezeichnend, dass er im ersten Drittel der Saison gesagt hat, dass er die vielen Spiele nicht als Ausrede gelten lässt. Gegen Köln war das auf einmal die große Ausrede schlechthin. Kohr hat nach Köln noch gemeint, dass der Rasen zu schlecht war… Es war gegen Köln so ein schlechtes Spiel, da kann man es doch nicht auf den Rasen schieben! Mal an die eigene Nase fassen wäre da die Devise gewesen. Irgendwann muss man mal Klartext reden. Es wäre aber das falsche Signal, Hütter jetzt rauszuwerfen. Man sollte ihm schon noch die Möglichkeit geben, in der Winterpause das Ruder rumzureißen und ein neues System einzustudieren. Wir haben, wenn man mal die Metapher eines Spiels über 90 Minuten bemüht und über die Saison legt, jetzt die 45. Minute. Wenn bis zur 60. Minute keine Besserung zu sehen ist, dann müssten wir den Trainer wechseln. Da gibt es gar keine anderen Argumente.“

Mathias: „Es kann natürlich auch sein, ,dass wir uns alle irren und die Eintracht Paderborn heute mit 3:0 weghaut. Aber wenn wir wieder nichts holen, dann hat Hütter alles verspielt. Dann darf man nicht warten, bis alles zu spät ist. Bis zur 60. Minute zu warten, wäre mir das zu spät. Wir sind überhaupt nicht auf Abstiegskampf eingestellt. Alle anderen hinten drin können Abstiegskampf. Und wir nicht. Wir müssten das komplett neu lernen. Daher sollten wir rechtzeitig handeln, um das Schlimmste zu vermeiden.“

Paul: „Ich denke, Adi Hütter hat bewiesen, dass er es nicht kann, defensiv kompakt spielen zu lassen. Ich hoffe sehr, dass er einen Turnaround hinbekommt. Aber ich bin skeptisch, denn ich sehe keine Anzeichen dafür. Das A und O ist, nicht abzusteigen. Vielmehr wird in dieser Saison nicht gehen. Ich bin da etwas hoffnungslos. Ich sehe bei Hütter keine Anzeichen von Selbstkritik, keine neue Ideen. Das ist mir alles ein wenig zu dünn.

Abschließenden haben wir nach nach den Tipps für das Spiel in Paderborn gefragt.

Folke: „Ich tippe auf ein 0:2.“

Paul: „Ich habe noch nie gegen die Eintracht getippt. Daher mach ich das auch jetzt nicht und tippe auf ein 3:1 für uns.“

Mathias: „Ich wünsche mir trotz allem ein Weihnachtsgeschenk. Es wird ein schmutziges 1:0 zu werden.“

 

- Werbung -

29 Kommentare

  1. Der Trainer sollte es in jedem Spiel jedem Spieler noch etwas deutlicher machen, dass doch endlich mal diese letzten 10-15% rausgeholt werden sollen.
    Wenn er es nicht schafft: Boateng verpflichten. Der bekommt dann so Zettel auf denen ’10-15%‘ draufsteht. Und immer, wenn mal einer nicht alles gibt kriegt er von Kevin nen Zettel. Dann läuft das schon..

    Sarkastisch, jo.
    Dennoch geht mir das insgesamt zu weit.
    Hütter sollte mal schön Weihnachten feiern und sich locker machen dürfen. Wenn er nach dieser Pause nicht die richtigen Schlüsse zieht und das muss er Bobic erklären..nicht uns .. dann soll er halt gehen. Ich fänds schade und besser, wenn er selbst versteht, was los ist.
    Für heute erwarte ich wie Folke nix. Werde mich aber mega über ein Unentschieden freuen.

  2. Sehe es wie Paul. Hatte ursprünglich auch gedacht, Hütter kann auch auf Krisen reagieren und neue Impulse setzen, aber mittlerweile glaube ich das mit auch nicht mehr. Nur vorne mal mit einem Stürmer oder zwei Stürmern oder hinten mit Dreier- oder Viererkette sind zu wenig Varianten. Hütter ist leider abhängig wie kaum ein anderer Trainer vorher von gewissen Spielern die er immer wieder stellt und wenn diese nicht das bringen was sie sollen fällt Adi leider auch kaum was neues ein. Dann wird es immer auf die „Umstände“ geschoben.
    Wenn wir nicht 2-3 Spieler in der WP holen,die exakt zu Adis Spielsystem passen und sofort für die nötigen Impulse sorgen, dann werden wir nur um den Klassenerhalt spielen.

  3. Hütter mag ein Sturkopf sein. Trotzdem kommt er mir im Talk zu schlecht weg. Jeder weis, auch Bobic und co, welches System Hütter bevorzugt. Was macht man: Man gibt unsere drei Büffel weg und sorgt für 0 Ersatz. Dost und Silva sind – im Moment? – nicht bundesligareif, Patiencia bestenfalls ein guter Einwechselspieler. Ich glaube, JEDER Trainer würde früher oder später Probleme bekommen. Dazu ein technisch limitiertes, keinerlei Torgefahr ausstrahlendes Mittelfeld. Wie soll Hütter pressen lassen? Und selbst wenn mal die frühe Balleroberung gelingt, wen soll man anspielen? Jetzt wird schon nach dem Superpresser Gacinovic gerufen, wie oft hat er uns schon verzweifeln lassen! Für mich ist Bobic jetzt ganz klar in der Bringschuld. Ich hoffe, er kann seine Unterlassungsfehler vom Sommer nun halbwegs ausbügeln.

  4. Für mich gäbe es (auf dem Papier) noch mehr Möglichkeiten. Mit Jovelic sitzt ein schneller Stürmer noch draussen. Ihn zusammen mit Kamada über die Außen zu bringen und ein Dost oder Paciencia als Abnehmer in der Mitte, wäre auch eine offensive Variante ( gegen nominell schwächere) Gegner die ich gerne mal gesehen hätte. Auch Rode und Kohr haben für mich zu wenig zusammen gespielt, die haben eigentlich immer ein ganz gutes Duo abgegeben. Sow wird leider schon zu lange von Adi durchgeschleppt und Kamada passt nicht vorne zentral im Sturm. Aber da ist Adi doch relativ stur. Hat auch lange gedauert bis er die Rotationsmaschine angeworfen hat. Ich glaube aber andererseits auch wie @3 schon, dass Adi erfolgreich funktionieren kann wenn er die richtigen Leute für seine Spielweise hat. Anscheinend ist man ja auch einem schnellen Stürmer dran ( Ache). Ohne Verstärkung in der WP sehe ich aber schwarz.

  5. Also alles auf Hütter abzuladen, finde ich vollkommen daneben und unangebracht. Genauso könnte man argumentieren, dass die Einkäufe, die Bobic zu verantworten hat, nicht gezündet haben und deshalb Bobic jetzt gehen soll.
    Solche Argumente mögen dem Zeitgeist entsprechen, ich finde sie nur erbärmlich.

  6. OT Milan bekommt soeben ne mega Klatsche …könnte sein, dass das Trainerkarussel dort auch bald weiter dreht und unser Ante evtl doch bald nen anderen vor die Nase gesetzt bekommt .

  7. 1. Euch allen einen schoenen 4. Advent 🙂
    2. Was haltet ihr davon, 1-2 Motivationssaetze fuer unsere Mannschaft von jedem?

    Ich leg los!

    Geschlossen und entschlossen, volle Pulle, IHR PACKT DAS JUNGS!

    Ich geb ab…

  8. Nehmt die Situation ernst, aber lasst Euch nicht verrückt machen. Wenn alle Eintrachtler zusammenhalten und an einem Strang ziehen, dann wird es besser, als wir es uns im Augenblick vorstellen können.
    Frohe Weihnachten allen zusammen.

  9. Hi Oli, selbstverständlich wünsche ich mir das, habe aber leider Angst. 2011 war das schlimmste ! Das darf nie wieder passieren!

  10. @11 FPS Paul
    da hast du recht, Gregoritsch waere einer gewesen. Und ja, bedenklich ist die aktuelle Situation, aber es gibt mehr als genug Moeglichkeiten in eine bessere Richtung zu fahren. Also die letzten Spiele als klare Warnung verstehen, 2011 als Mahnmal, und Aermel hochkrempeln. Hilft alles nix, anpacken, los gehts!

  11. Und noch etwas mehr dazu Oli. Neue Spieler, Taktik, usw.
    Wir müssen gewarnt sein.
    Die Winterpause ist sehr kurz, die USA Reise hilft nicht.
    Aber das weiß du auch !

  12. Unser Trainer macht die hohe Belastung durch die vielen Spiele nicht für die Misere verantwortlich. Auch der reduzierte Kader sollte noch gut genug sein, den Tabellenletzten zu schlagen. Bayern und Arsenal liegen noch nicht so lange zurück. Also Herr Hütter, dann sollte es die Lösung geben. Auf geht’s Eintracht

  13. @paul, sagte ich alles bereits, eine Meinung, sonst wird man sich wie 2011 lange daran erinnern. Blutauffrischung/Unterschieds-Spieler/Qualitaet, Volltreffer (nicht leicht, aber muss klappen) und Gefuehl/das richtige Feingefuehl fuer die Moral/Kampfgeist.

  14. das muss was heissen , wenn Silva , Joveljic und Kamada auf der Bank Platz nehmen , während DDC sich nun in der Offensive versuchen soll. Bin geplättet …

  15. Glaube Chandler wird links spielen, Absicherung für Kostić, DDC rechts wie immer, Gačinović und Dost vorne. Mal schauen.

  16. D’accord, eine Abstieg würde uns um Lichtjahre zurück werfen und die sensationelle Entwicklung der letzten Jahre wieder in Richtung Überlebenskampf bringen. Wer das als zu theatralisch empfindet, möge bitte an Kovac’s Aufholjagd und Severovic’s entscheidendes Tor denken. Bobic muss alles hinterfragen, die Mannschaft und den Trainer. Er hat die erforderliche Kompetenz und Nähe zu den Verantwortlichen.
    Wintereinkäufe sind problematisch und Glückssache. Wenn es gut läuft, bekommt man leistungsstarke Spieler, die aufgrund interner Widrigkeiten wechseln möchten und dürfen und bezahlbar sind. Letzte Winterpause mit Hinti, das war der absolute Volltreffer, ist allerdings selten.

  17. 2:1 gerade für die Fortuna!

    An der Aufstellung liegt es nicht. Können andere sagen was sie wollen, mir gefällts, nur Joveljic hoffe ich dass er ins Spiel kommt, späterer Zeitpunkt. Sow und Kamada nicht von Anfang an, alleine das ist für mich die absolut richtige Konsequenz. Mijat, Gelson, Filip, Timmy, Simon, das sind alles Kämpfer. Die werden so hoffe ich mir der richtigen Einstellung reingehen. Für Paderborn sind es jetzt noch 18 Endspiele. Jedes Spiel ist quasi ein Finale. Die Eintracht ist ohne Zweifel genug gewarnt und jetzt wird sich zeigen, echte Kerle oder Nebensächlichkeiten.

    Messer zwischen die Zähne und 3 Punkte holen!

    Mein Tipp 1:3 ! (4 Kerzen heute angezündet = 4 Tore, 3 für uns!)

    Porca Miseria, Coglioni, FORZA !!!

  18. Falette, das ist mal wieder unser Mann in der Not!
    Kampf und Einsatz wird er bestimmt nicht vermissen lassen…

    Paderborn wird nun aufgemischt und dann „Mund abbuzze“ und von dem Ganzen dann Abstand suchen, es reicht jetzt erst mal…

    Eintracht kämpfen – Forza SGE!

  19. Bisschen arg defensiv die Aufstellung für meinen Geschmack. Dost alleine vorne war bis jetzt noch nie so glücklich, siehe zweite Halbzeit gegen Köln.

  20. Dost und DDC vorne ist für Dich die richtige Konsequenz? …Jedem das Seine! Meine ist es nicht !
    Joveljic gehört vorne rein, das wäre eine Konsequenz. Dost nicht verständlich ! DDC genauso wenig , mit Sicherheit kein Beisser ! Da wäre Durm die richtige Konsequenz gewesen und mit Sicherheit offensiv aktuell schlagkräftiger.

  21. Ich glaube es geht 0:0 aus und geht als eines der grausamsten Bundesligaspiele in die Geschichte ein 😉

  22. - Werbung -
  23. es kommt heute NUR auf die Einstellung an. Alle KÖNNEN – wenn sie mit der Mentalität auf den Platz gehen nach dem Motto „egal wer du bist, du kriegst heute ne PACKUNG!“

  24. Faltete habe ich ja selbst auch aufgestellt. Angst habe ich bei solchen Konstellationen nur dass er überzieht um es sich und allen zu beweisen. Elfmeter, rote Karte…

  25. Die Planstellen für rote Karten sind von Fernandes und Kohr schon besetzt. Bitte heute in der zu erwartenden hitzigen Atmosphäre mit 11 zu Ende spielen, Hütter bitte bei Doppelgelb-Gefahr ausnahmsweise mal rechtzeitig wechseln, und bitte überhaupt diesmal richtig wechseln.

  26. lieber Joveljic jetzt schon – Dost nein, nein, bitte reiss dich zusammen Dost, LAUF

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -