Adi Hütter kam im Sommer vom BSC Young Boys Bern

Der grandiose 7:1 Erfolg gegen Düsseldorf sorgt auch zwei Tage später noch für gute Laune bei unseren Fantalk-Teilnehmern. Diskutiert wurde beim heutigen FPS-Fantalk über das neue Traumpaar der Eintracht, die Arbeit von Adi Hütter und das Thema Führungsspieler.

Der Fantalk erscheint während der Saison an jedem Bundesligawochenende, an dem Eintracht Frankfurt ein Heimspiel bestreitet, sonntags zwischen 12 und 14:30 Uhr auf SGE4EVER.de. Ihr wollt auch einmal mit uns diskutieren? Dann bewerbt euch über das Fantalk-Bewerbungsformular und seid bei einem der nächsten Fantalks, die per Telefonkonferenz geführt werden, dabei.

Am heutigen FPS-Fantalk nehmen teil: SGE4EVER.de-Redakteur Benjamin Hansen, Eintracht Fan Waqas und FPS-Geschäftsführer Paul Taaffe.

These 1:Luka Jovic und Sebastien Haller sind das neue Traumpaar der Eintracht. Der eine besticht mit Mannschaftsspiel und Vorlagen, der andere als eiskalter Torjäger.

Paul: „Die These stimmt auf jeden Fall. Ich muss eines vorwegschicken: Ich bin sehr lange Fan der Eintracht. Jetzt habe ich in den letzten Monaten drei Highlights erlebt, die unvergesslich sind. Das ist einmal natürlich Berlin, das war das Heimspiel gegen Lazio mit einer unfassbaren Stimmung und das 7:1 gegen Düsseldorf und Friedhelm Funkel am Freitag, wobei das gar nicht gegen Funkel geht, denn ich schätze ihn sehr und wir haben ihm viel zu verdanken. Was die Kaderzusammenstellung angeht, muss ich zugeben, dass ich falsch lag. Zur These direkt: Auf jeden Fall, das war am Freitag Weltklasse, wie die beiden zusammengespielt haben. Das war richtig geil. Was mich besonders bei Jovic beindruckt: He makes it look so easy. Man hat das Gefühl, dass er sich hier und dort ein bisschen anstrengt, dann schießt er, dann ist der Ball drin. Es ist einfach fantastisch, was er macht. Es scheint ja auch mittlerweile festzustehen, dass wir die 12 Millionen ausgeben für ihn. Auch wie Haller auftritt ist fantastisch, vor allem nach dem zweiten Halbjahr letzte Saison. Er fällt nicht so auf, aber seine Ballannahmen hat sich deutlich gebessert. Er hat eine tolle Entwicklung genommen. Er bindet die Verteidiger für Jovic. Auch Kostic war richtig stark, er bringt tolle Flanken. Die Kombination ist wirklich toll.“

Benni: „Ich stimme der These auch zu. Wie Jovic vorgestern das 2:0 gemacht hat, das war unglaublich. Er hat ja schon die Gesetze der Natur außer Kraft gesetzt, mehr oder weniger. Ich würde gerne noch Rebic dazunehmen. Denn er bringt auch noch Stärken mit und dann haben wir wirklich drei Spieler mit tollen Stärken. Haller, wie er die Bälle festmacht und technisch hochwertig verteilt. Jovic als eiskalter Vollstrecker und Rebic mit seiner Wucht. Mit den drei haben wir eine unglaublich Variabilität und tolle Wucht.“

Waqas: „Ich stimme da vollkommen zu. Ich glaube, dass wir mit Jovic und Haller eines der besten Sturmduos deutschlandweit haben, wenn nicht sogar europaweit. Sie harmonieren perfekt. Ich habe gerade eben beim Sport1 noch die Tore gesehen, die waren schon richtig gut, vor allem Haller vor dem 3:0, wie er drei Männer bindet und dann zu Jovic legt. Die einzige Sorgen, die ich mir mache ist: wo will Hütter Ante Rebic bringen? Wo soll er ihn hinstellen?“

Paul: „Die Frage habe ich mir auch gestellt, aber es kommen auch andere Gegner als Düsseldorf und Nürnberg, wo man mit zwei Stürmern spielen kann. Da muss man dann auch rotieren. Da mache ich mir weniger Sorgen. Und wir wollen ja auch noch die Europa League gewinnen (lacht). Ante kann ja auch noch auf der Zehn spielen oder vor Kostic. Die Tatsache, dass wir Ante gehalten haben, hat der Mannschaft aus meiner Sicht einen riesigen Schub gegeben.“

Waqas: „Wir sollten die Zeit und die Tore genießen, in der wir alle haben, denn ich befürchte, dass in Zukunft Topklubs kommen und wir dann keine Chance mehr haben.“

These 2: Die Mannschaft hat sich vom Kovacen Fußball emanzipiert und spielt unter Hütter einen richtig guten Fußball. 

Benni: „Der These stimme ich halb zu. Eine Entwicklung ist ganz klar erkennbar. Aber so etwas muss erst einmal über einen längeren Zeitraum bestätigen. Wir müssen uns ins Gedächtnis rufen, dass wir bis zum letzten Spieltag eine relativ schlechte Passquote hatten. Das war gegen Düsseldorf anders. Da sind 85 Prozent der Pässe angekommen. Davor waren es ungefähr 70 Prozent. Mit Haller und Gacinovic werden die Bälle gut verteilt und schnell weitergespielt, sodass schnell neue Spielsituationen kreiert werden. Aber ob es jetzt schon eine Emanzipation vom Kovac-Konzept ist – damit würde ich noch ein bisschen warten.“

Waqas: „Als Hütter kam, konnte er keinen schlechteren Start haben. Da sah es teils ganz schön düster aus und die ersten wollten ihn schon wieder weg schicken. Aber was er langsam aufgebaut hat mit der Mannschaft, ist schon gut. Unter Kovac waren Torchancen echte Arbeit. Bei Hütter sieht es ziemlich einfach aus. Und die Stürmer treffen. Das ist sicherlich auch ein bisschen Glück. Ich war nie ein Fan des Fußballs, den Kovac hat spielen lassen. Das hat mich teilweise an Funkel erinnert. Unter Hütter merkt man, dass die Mannschaft immer Tore schießen will.“

Paul: „Dem kann ich nur zustimmen. Wir haben bei Kovac unheimlich viel erarbeitet. Mit Hütter sieht das viel einfacher aus und die Kombinationen wirken gewollter. Unter Kovac wurde viel nach vorne gebolzt. Jetzt ist das Team sehr selbstbewusst. Diesen Spielwitz kannst du nur haben, wenn du Selbstbewusstsein hast. Und wir haben geile Kicker dabei. Hütter scheint eine besonders gute Beziehung zu seinen Spielern zu haben. Das hat man zum Beispiel gesehen, wie er Rönnow vor seiner Einwechslung umarmt hat. Ich habe mich in Torro sehr getäuscht. Ich dachte, er sei hüftsteif. Aber am Freitag hat er jeden Zweikampf gewonnen. Haller ist inzwischen auch richtig zweikampfstark. Ich glaube, dass Adi Hütter fachlich viel weiter ist als Kovac. Er ist raffinierter und sieht Dinge, die wenige Trainer sehen. Und es ist kein Zufall, dass er zuletzt überall erfolgreich. Er holt aus wenig viel raus. Und ich kann nur sagen: Gott schütze Nürnberg.“

Benni: „Ich finde es aber wirklich auch immens, was für ein gutes Gespür Hütter hat. Für Stimmungen in der Mannschaft und drumherum und wie er die Spieler wieder reinholt. Wie zum Beispiel bei Stendera und Hrgota. Letzter hat aber trotzdem kaum eine Chance bei der Konkurrenz. Damit gibt er den Spieler aus der zweiten Reihe das Gefühl, dass sie dazu gehören und gebraucht werden.“

Paul: „Ich gehe noch einen Schritt weiter: Hütter hatte mit dieser ‚Trainingsgruppe 2‘ überhaupt nichts zu tun. Ich glaube, dass hat Bobic entschieden, weil er gefrustet war, dass er die Spieler nicht losbekommen hat. Er hat sich dazu immer politisch korrekt geäußert. Aber er hat sich sehr darauf bemüht, die Spieler zu re-integrieren. Ich kann nur sagen, weiter so Adi. Inhaltlich ist der Mann richtig top.“

Waqas: „Ich habe dazu eine andere Meinung. Ich glaube schon, dass Hütter in der Vorbereitung froh war, dass er keinen 30-Mann-Kader hatte. Ich glaube, dass er die zweite Trainingsgruppe begrüßt hat. Und ich finde, dass Stendera hätte wechseln müssen, um sich weiterzuentwickeln. Er hat rechtzeitig signalisiert, dass mit ihm nicht mehr wirklich geplant wird.“

Paul: „Jein, sage ich dazu. Er hat hier einen Vertrag. Er verdient sehr gutes Geld. Dann ist es sein gutes Recht, einen Wechsel abzulehnen. Er spielt schon lange bei uns.“

These 3: Es kristallisiert sich heraus, dass es bei der Eintracht nicht den einen Führungsspieler gibt, sondern viele die vorangehen.

Waqas: „Das ist eine schwierige These. Einen richtigen Führungsspieler sehe ich kaum in der Mannschaft. Die Interviews nach dem Spiel, besonders von Haller oder Jovic wirken so bescheiden und schüchtern. Das Problem bei Eintracht Frankfurt ist, dass viele Spieler, die schon länger bei der Eintracht sind,wie Russ oder Stendera, nicht mehr zu den Stammkräften zählen. Die einzigen beiden, die ich als Führungsspieler sehe sind Marco Russ und Kevin Trapp, auch wenn sie eher ruhigere Zeitgenossen sind. Momentan läuft es gut, da benötigt es niemanden der rumschreit, jedoch hätte ich Boateng gerne wieder zurück.“

Makoto Hasebe, eine wichtige Achse im Frankfurter Spiel.

Paul: „Einen richtigen Leader, wie man ihn sich vorstellt, haben wir nicht. Alle sind wirklich starke Teamplayer. Jedoch müssen wir uns im Klaren sein, dass Düsseldorf am vergangenen Freitag extrem schwach war. Rensing war meiner Meinung nach mindestens an zwei Toren schuld. Das kann nicht die Messlatte sein. Es sind viele neue Spieler gekommen. Mit Kevin-Prince existierte jemand, der den Mut hatte seine Meinung zu äußern, er fehlt nun. Diese Lücke werden wir wieder erkennen, wenn ein Spiel gegen uns läuft, da bin ich mir sicher.“

Waqas: „Das größte Problem sehe ich in der Sprache. Es spricht fast niemand die gleiche Sprache. Ante Rebic lebt schon fünf Jahre in Deutschland und kann die deutsche Sprache kaum. In welcher Sprache, soll ein Führungsspieler dann kommunizieren? Viele können nicht einmal Englisch.“

Paul: „Ich glaube, dass die Sprache auf dem Fußballplatz von alleine kommt. Meiner Meinung nach hat es etwas mit den Typen zu tun und wir haben einfach ruhige Typen, die sich anpassen und für die Mannschaft alles machen. Dennoch müssen wir wieder Leader wie Prince Boateng finden.“

Benni: „Wenn Spieler in einen neuen Verein kommen und sagen, dass sie gut angekommen sind, sind dies meistens hohle Phrasen. Bei der Eintracht merkt man jedoch auch auf dem Platz, dass es wirklich so ist. Für mich gibt es einen Führungsspieler und zwar Hasebe. Er hat fünf Spiele gespielt, vier davon in der Verteidigung, als Libero und diese vier Spiele haben wir alle gewonnen. Ebenso auch in der Europa League. Die Ruhe und Sicherheit, die er ausstrahlt, ist immens wichtig für uns. Seitdem er hinten wieder dabei ist, ist auch die Leichtigkeit wieder ins Spiel zurückgekehrt. Das wird oftmals verkannt.“

Paul: „Da stimme ich Benny zu. Hasebe ist alleine aufgrund seines Ich’s ein Leader. Die Umstellung von der 4er auf die 5er Kette war hierbei absolut entscheidend. Sie ist vielleicht noch wichtiger als die Trefferquote unserer Stürmer.“

Waqas: „Da kann ich mich nur anschließen. Ich hoffe jedoch auch, dass es in einer möglichen schlechten Phase nicht dazu kommen wird, dass die Ersatzspieler beginnen sich zu beschweren. Hier stellt sich die Frage, wer dann eingreift.“

Paul: „Hasebe war durchaus sauer als er nicht gespielt hat, jedoch geht er mit solch einer Situation sehr professionell um, er ist nicht der Typ der meckert, sondern zeigt es durch Leistung. Ebenso wüsste ich nicht, welcher der Ersatzspieler aktuell den Anspruch hätte sich zu beschweren, dass er kein Stammspieler ist. Wenn die Ersatzspieler unzufrieden sind und anfangen sich zu beschweren, leihen wir sie gerne an Bayern München aus (lacht).“

- Werbung -

34 Kommentare

  1. …ein Leader ist für mich auf jeden Fall Marco Russ, deswegen war er auch unter Veh immer gesetzt, dann kam der Krebs und es hat eine Weile gedauert, bis er sich wieder gefunden hat. Aber mittlerweile ist Marco vom Kopf her wieder der Alte und wenn er ein bischen schneller wäre, wäre er unserer regulärer Kapitän und nicht Abraham. Aber Marco wird ja leider auch nicht jünger.
    Zu unserer nicht so schönen Passquote muss ich sagen, unser Spielsystem unter Hütter ist auf Risikopässe angelegt und auf Pressen des Gegners an dessen Strafraum. Dass heisst die schlechte Passquote ist mehr oder weniger sogar beabsichtigt…

  2. Unser Sturm ist unser Trumpf, natürlich verbunden mit einem relativ simplen, aber effektiven Spiel nach vorne. Adi hat das System mit zwei Angreifern vorne perfektioniert, du kannst bei der individuellen Klasse nicht beide ausschalten, wenn du kein Spitzenclub bist. Sollten zwei von den dreien aber ausfallen, könnte es Probleme geben. Bei Kovac haben wir variabler gespielt und waren schwer auszurechnen , aber es war auch umständlicher und wir hatten vorne nicht die große Torgefahr, die Treffer haben sich auf mehrere Spieler verteilt. Adi jetzt als den besseren Trainer als NK hinzustellen halte ich für verfrüht und wird auch NK nicht ganz gerecht. Es haben beide ihre Philosophie und ihren Plan gehabt. Adi wirkt für mich aber zielstrebiger und klarer. Bei NK gab es schon oft Momente wo man sich gefragt hat, “was soll das jetzt, warum wechselt der jetzt den ein etc…“ Es gab irgendwie da immer gute Phasen und weniger gute Phasen. Eine Phase wie diese erfolgreiche wo wir echt alles weghauen hatten wir aber lange nicht mehr. Aber es ist noch zu früh zu einer endgültigen Analyse . Ich denke es möchte aber momentan niemand Adi gegen NK tauschen, langsam sieht man warum er mit einem Mittelklasseclub mit bescheidener Finanzaussztattung dann doch Schweizer Meister werden konnte.
    Lachen musste ich oben über den Spruch “ Gott schütze Nürnberg“.
    So etwas geht runter wie Öl 😉

  3. Ich bin der Meinung, dass bei den derzeitig besonders herausragenden Spielern noch einige mehr zu nennen wären, als die zwei- bis drei hier genannten, wenn gleich diese auch auf anderen Positionen spielen.
    Gacinovic spielt zur Zeit befreit auf, Torro ist ein sehr wichtiger Baustein mit super Arbeit, Kostic ist auf Links eine verkannte Granate (riesen Kompliment an Hütter), Hasebe und Abraham sind Führungsspieler (sprachlich und erfahren) und sichere Defensivpower, Da Costa ist derzeit „leider“ fast unverzichtbar und macht seine Sache bei dieser Belastung sehr souverän, De Guzman bringt super Pässe und ruhende Bälle und Kevin Trapp ist allein durch sein Können – seine Erfahrung und seine Statur ein extrem wichtiger Rückhalt.

    By the way:
    Weiss jemand von Euch oder ggf. die Redaktion, wie es Kevin Trapp geht und auch wie es Lukas Torro geht?

    Schönen Sonntag für alle. ForzaSGE

  4. Ja Euroadler, da verliert man sehr leicht die Bodenhaltung. Ein wenig Humor war auch dabei!

    Und ich habe Niko Kovac doch Unterstützung angeboten. Trainings Gruppe 2 leihen wir aus an die FCB. Ich finde das sehr fair.

    Und ich wurde die FCB Führung raten mit Peter Fischer zu reden über das Thema Medienmanagement; was hat man alles über Peter geschrieben? Er bleibt sich immer treu und authentisch und wird nicht dünnhäutig und scheinheilig. Ich finde es klasse so ein Präsident zu haben!!!

  5. Kovac, seine Verdienste sind riesig und bleiben, setzte auf eine kraftintensive Spielweise und konnte während des Spiel oft nicht taktisch neu ausrichten,
    obwohl es der Spielverlauf erforderte.
    Letzteres wird Kovac auch mehr oder weniger offen bei Bayern vorgeworfen.
    Hütter lässt einen feinen Fussball spielen, das gelingt immer öfter, bei angemessenem Kraftaufwand, die Saison ist lang. Hütter hat auch in Unterzahlspielen taktisch sehr gut und erfolgreich agiert. Hütter und die Mannschaft vermitteln der Öffentlichkeit ein sehr geschlossenes Auftreten, alle Achtung.

  6. Mir gefällt der FPS-Fantalk. Es werden genau die Themen angesprochen, die die Fans bewegen, dazu nicht trocken.
    @3
    Das stimmt natürlich und gerät ( auch bei mir) dann zu schnell in den Hintergrund. Entscheidend war auch wie ganz oben beschrieben auch u.a.Hasebe und de Guzman wieder ins Boot zu holen und die Umstellung auf 5er Kette. Da Costa und Kostic spielen das herausragend. Trotzdem zählen im Fussball natürlich die Tore vor allem bei der 3-Punkteregel und da wurden 15 der 19 Tore von Jovic,Haller und Rebic erzielt. Letztes Jahr hatten wir zum gleichen Zeitpunkt 8 (!) Tore erzielt.
    Da hab ich etwas Bammel sollten da echt mal welche länger ausfallen. Die Qualität da vorne ist schon herausragend. Da muss man schon weit zurückgehen wann wir das letzte Mal so eine herausragende Offensive hatten.Hoffentlich bleiben wenigstens Haller und Jovic langfristig.

  7. Wenn man die Trainer miteinander vergleicht muss man auch die Ausgangslage berücksichtigen. Als Kovac die Mannschaft übernahm ging es zunächst darum den Abstieg zu verhindern und im Folgejahr die Klasse zu erhalten. Das ist ihm mehr als gut gelungen. Üblicherweise liegt da der Schwerpunkt in Defensive und im Zweikampfverhalten. In der Rückrunde hat er eine Weiterentwicklung im Offensivbereich versucht anzuschieben. Das ist nicht so Recht gelungen. U.a. auch weil ein Haller einen (verständlichen) Durchhänger hatte.

    Hütter profitiert von der Basisarbeit die Kovac geleistet hat. Darauf aufbauend hat er die Mannschaft ohne Zweifel weiter entwickelt. Bemerkenswert finde ich, dass trotz des komfortablen Vorsprungs weiter auf das nächste Tor hingespielt wurde. Ich bin gespannt ob das so weiter fortgeführt wird. Ohne Kovac schlecht zu reden, halte ich Hütter für weiter als Kovac. Die Verabschiedung von seiner Idealvorstellung einer Viererkette, Kostic als Offensivverteidiger einzusetzen (wobei ich gehofft hatte das Beyreuther eine Chance erhält), es zu schaffen das Jovic und Haller harmonieren, die Rotationen. All das kann man nur als absolut gelungen bezeichnen. Und dazu die Ruhe die er ausstrahlt, die klare Ansprache z.B. vor dem Spiel gegen Hannover, die so mancher hier kritisiert hat.

    Zum Thema Führungsspieler: die Lautstärke macht keinen Leader. Verantwortung übernehmen, als gutes Vorbild vorangehen, andere unterstützen, auf und neben dem Platz, das zählt. Und da haben wir mehrere. Boateng wird dennoch von uns Fans vermisst, weil er mit seiner extrovertierten und coolen Art sich von der Allgemeinheit abgehoben hat und uns Spass gemacht hat.

  8. Peter Fischer ist ein Moderator, der als Kind in den Eintrachttopf gefallen ist, ein Adlerherz besitzt und den Fußball liebt.
    Hoeneß ist ein Demagoge, der als Kind in den Bayerntopf gefallen ist, irgendwann den Bezug zur Basis verloren hat und nur den FC Bayern liebt.

    Der ganze Bayernkopf erinnert mich seit Jahren mehr und mehr an die absurden Zeiten eines Jesus Gil y Gil des damaligen A. Madrid.

  9. @8 Lustig, weil mir der Gil y Gil auch in den Sinn geschossen ist. Man hat ihn doch damals auch den Sonnenkönig genannt. Hoeneß als Würschtlkönig steht ihm da tatsächlich in nichts nach. Das Rummeldings gestern das Grundgesetz zitiert hat, muß ich immer noch sacken lassen. Genau DIESE Beiden lassen sich über die Würde des Menschen aus. Mir anderen Gesetzen nehmen Sie es ja auch nicht so genau, daher weiß man das ja gleich einzuordnen.
    Mußte eben übrigens sooo lachen. Leßt euch mal im Pressespiegel „sieben“, also die Ballhorn Kolumne, auf der Eintracht Seite durch. Köstlich ! Kleiner Auszug:
    Ballhorn
    58. Minute
    Man kommt sich ja schäbig vor, für so einen Wunderstürmer nur den Gegenwert von zwei, drei Villen auszugeben.

  10. Zu den Führungsspielern würde ich auf jedenfall auch Haller dazu zählen, grade als es in dieser Saison nicht so lief, war er einer der voran gegangen ist, auf dem Platz hat er schon teilweise die Ausstrahlung eines Führungsspieler. Aber er ist halt auch eher ruhigerer Natur.

  11. Klasse und sehr sachliche Diskussion.
    Gefällt mir sehr gut. Ich nehme hier immer was mit. Der NRW Adler scheint ausgewandert zu sein. Es gibt nichts zu meckern fürchte ich (:-)

  12. Ich schließe mich nahezu vollumfänglich @G-Block an.
    Wobei er ein paar weitere wesentliche Mitarbeiter am ggw. Status quo nicht genannt hat. Ich halte sowohl die Debatte um fachliche Kompetenz EISWEI vs. ADI als auch darüber, ob wir einen KBP-Klon brauchen für überflüssig. Warum? Weil ohne dessen Vorgänger Adi Hütter gar nicht hier wäre, stattdessen wäre die Eintracht vermutlich unter Chefcoach Friedhelm Funkel gerade erst wieder aufgestiegen – oder auch nicht 😉
    Aber ganz im Ernst – was Niko Kovac hier in mehr als 2 Jahren aufgebaut hat, kann niemand relativieren oder kleinreden. Und auch wenn das für Adi Hütter ein in vieler Hinsicht unübersichtlicher Einstieg gewesen ist, die Grundlagen der Bobic/Kovac&Kovac-Ära sind ja nicht passé. Auch wenn er das Nest ein wenig ‚geplündert‘ und unordentlich vorfand – es war solide vorhanden, ja, sogar weitgehend neu errichtet.
    Und was KPB angeht – wer vermisst so einen denn nicht?
    Aber – ich weiß nicht, wer es dieser Tage auch schon schrieb – der Prince hat natürlich auch viel Verantwortung und Wortführung auf sich alleine gezogen. Das war letzte Saison sicher positiv und v.a. medienwirksam. Aber ohne ihn sind nun automatisch andere gefragt bzw. gefordert – und ich habe aktuell nicht den Eindruck, dass da ein Vakuum entstanden ist – im Gegenteil. Man hat eher den Eindruck, dass der Zusammenhalt, den KBP gestiftet und propagiert hat, Früchte trägt und fortlebt. Ich finde das äußerst bemerkens- und erwähnenswert.

    Ansonsten – und das kommt wirklich selten vor – gibt es für mich derzeit nix zu mäkeln. Der EISWEI ist dort, wo er schon immer hin wollte und wird in seiner Kompetenz dort maximal in Anspruch genommen.
    Und wir haben offenbar endlich einen Trainer, der für meinen Geschmack optimal zu uns passt. Zu dem Fussball nämlich, der bei zu Eintracht Frankfurt passt und – zumindest von den Stil-Gourmets – besonders geschätzt wird.
    Und zu einer Mannschaft die, wie sich immer deutlicher zeigt, aus ganz feinen Jungs und aus vielen richtig guten Fussballern besteht.

    Ich bin ja so gespannt, wie die ganze Truppe mit dem STAND JETZT umgeht… Ob jetzt ein divenhaftes ‚Laissez faire‘ folgt – oder ein kollektives: ‚Allez, allez!!‘

    PS.
    Betr. Sprache
    Gelson – für mein Verständnis ohnehin der echte Mannschaftskapitän – spricht (fast) alle Sprachen, die es braucht.
    Klar, unsere Serbo-Kroaten sind sprachlich so ein bisschen eine Enklave. Ante ist was Deutschlernen angeht ein fauler Sack, wobei ich mich frage, wie man dann unseren Captain nennen soll, der bereits 10 Jahre im deutschspr. Raum unterwegs ist. Mijat spricht schon seit fast einem Jahr ganz ordentlich Deutsch und immer besser. Von Jovic habe ich noch nie ein Wort gehört – ich nehme an, bei ihm ist es ähnlich wie bei Ante und Filip. Solange die Ergebnisse stimmen und die Laune gut ist, wird man sich immer irgendwie verständigen. Schwierig wird es dann, wenn in Krisenphasen der Kommunikationsbedarf komplex wird. Ich weiß nicht wie lax Hütter damit umgeht. Bei EISWEI hatte ich letztlich den Eindruck, er hat bei diesem Thema mehr Strenge offiziell gepredigt als intern umgesetzt. Wobei der natürlich mit Hrgota, Jovic, Rebic, Gacinovic und Cavar in erster Linie serbokroatisch gesprochen hat – da ist man dann auch letztlich nicht glaubwürdig.
    Meine Meinung dazu ist und bleibt: Das sind alles blutjunge Köpfe, die haben außer Fussball genug Zeit jeden Tag eine Stunde lang eine neue Sprache zu lernen. Und wenn es ihnen das für die eigene Bildung nicht wert ist, dann wenigstens, weil es eine professionelle, u.U. auch vertraglich pflichtgemäße Selbstverständlichkeit ist. Ich habe diese speziell in D gepflogene Nachlässigkeit übrigens auch in vielen, vielen anderen Branchen noch nie verstanden.

  13. Eine große Leistung von Hütter war auch, dass er über seinen Schatten
    gesprungen ist und von seinem geliebten und ja in der Vergangenheit
    auch erfolgreichen 4-4-2 abgerückt ist.
    Er hat schnell akzeptiert, dass Hasebe eine Dreierkette hervorragend
    organisieren kann und wir mit einem Aussenbahnspieler auf jeder Seite
    viel gefährlicher sind. Das zeigt seine Souveränität.
    Ich bin sehr gespannt, wie er es taktisch lösen wird, Haller, Jovic und
    Rebic zusammen auf den Platz zu bringen. Für die Bank ist jeder von
    ihnen zu schade.

  14. „Ich bin sehr gespannt, wie er es taktisch lösen wird, Haller, Jovic und
    Rebic zusammen auf den Platz zu bringen.“

    Dazu fielen mir durchaus Lösungen ein… 😉

  15. Die intellektuellen serbisch kroatischen Spieler lieben nun mal Oscar Wilde und sein Zitat : “ Das Leben ist zu kurz um Deutsch zu lernen „.

  16. Hi Paul – Hallo An Alle hier
    Ja Wahnsinn das Spiel am Freitag und die Europaspiele !! Adi macht einen Klasse Job und bring die Spiele auf ein anderes Level und Niveau , ich bin auch deine Meinung Paul , das wir noch einen Spielertyp brauen wie es Boateng war. Und auch denke ich das unsere Führung in die Zukunft ihre Blicke nach Europa richten muss!! Wie wir gegen Lazio und Olympic spielten, da sehe ich Wille und Können, ergo überwintern wir in Europa und kommen ins 16tel Finale , darum meine ich da sollten wir im Winter unseren guten Kaden gezielt Verstärken !! Natürlich auch Ausdünnen – gerne stelle ich mich der Führung zur Verfügung da ich ja gute Kontakte habe und wir als Agentur einige gute Spieler im Protfolio haben:-)

    Grüße aus Gran Canaria – Las Palmas
    Heico

  17. Hab gerade in einem Interview mit Hübner gelesen, daß die Ablöse für Jovic wohl deutlich weniger als die vermuteten 12 Mio‘s sein soll. Wenn dem so wäre, chapeau ! Gut verhandelt, denn der Marktwert für den Spieler wird sicherlich in nicht allzu ferner Zukunft auf Rebic Niveau liegen.

  18. “Etwas mehr als 10 Millionen“ berichtete die Bild am Freitag.

    Ja Jovic bringt alles mit, was man braucht, jung aber robust, dynamisch, schnell und torgefährlich. Er spielt einfach unbekümmert auf.
    Natürlich profitiert er auch von den Vorlagen von zB Haller oder Kostic.
    Aber schon ein kompletter Typ für sein junges Alter.

  19. @17
    Ob die Ablösesumme bei 12 Mio oder „nur“ bei 8 Mio liegt ist mMn nicht entscheidend. Entscheidend ist ob und zu welchen Konditionen man sich mit Jovic einigen kann.

  20. @19 Er hat ja einen über die Saison hinaus gültigen Vertrag mit der Eintracht geschlossen, also für den Fall das er in Frankfurt bleibt. So hab ich es zumindest vor ca. 2 Monaten in der FNP gelesen…. was das dann am Saisonende wert sein wird, bleibt abzuwarten…

  21. @20
    Soweit ich gelesen habe läuft der Vertrag zum Saisonende aus. Wir haben eine Kaufoption, aber dann müssten wir uns mit ihm über einen neuen Vertrag einig werden. Da kann man auch z.b. eine Ausstiegsklausel reinschreiben (Wolf lässt grüßen)…

    Aber zunächst freuen wir uns erst einmal, dass er bei uns spielt und hoffentlich auch weiterhin viele Tore schießt. Ob und wie lange wird sich zeigen.

  22. @12. zizou:
    Danke für das Kompliment.

    Du hast natürlich recht, dass ich nicht alle derzeitigen Leistungsträger, die es durchaus auch verdient gehabt hätten genannt zu werden, in meinem Beitrag erwähnt hatte.
    Es sollte zunächst mal als Auszug verstanden werden, was ich hätte dazuschreiben können, wenn nicht gar müssen.
    Haller habe ich in der Tat dabei vergessen, was ich zugeben muss.
    Alles in allem kann man doch aktuell feststellen, dass wir eine homogene und harmonisierende Truppe unseren Kader nennen dürfen, der zwar groß ist, aber die Größe auch durchaus von Bedarf ist.
    Die Leistung fast aller Akteure stimmt derzeit, was natürlich auch dem Erfolg geschuldet ist.
    Gelson Fernandes ist natürlich für das mannschaftliche Gefüge und als Schnittstelle in alle Richtungen, unersetzlich wertvoll.
    Das Sprachliche sehe ich persönlich aber gar nicht unbedingt als Unabdingbare.
    So lange die Leistung und die erforderliche Verständigung im Training und während den Spielen stimmt, was augenscheinlich der Fall ist, stellt das Sprachliche für mich Priorität 5 da.
    Selbstredend macht es Sinn, seitens der Vereinsführung auch hierauf positiven Einfluss zu nehmen, aber um mal das Beispiel Jovic zu nehmen, der jetzt noch keine 100%ige Gewissheit besitzt, ob er in Frankfurt bleibt oder nicht, kann man da nicht an erster Stelle erwarten, dass er zwingend an seinem Deutsch arbeitet, nicht wissend, wohin die Reise kommendes Jahr geht.
    Bezüglich eines Charakters wie Kevin Prince Boateng, dürfte es auch in näherer Zukunft schwierig sein, solch ein aktzeptiertes „Sprachrohr“ zu finden und da spreche ich nicht mal vom Geld, denn auch im Bereich der 8 – 15 Millionen und teurer, fällt mir niemand ein, der dieses Standing und dieses Charisma vorweisen kann wie eben KPB.
    Insofern wir es vermutlich weiterhin bis auf Weiteres so sein, dass sich die Verantwortung und die Führungsstärke, auf mehrere Schultern verteilen muss und wird, was jetzt seit einigen Spielen auch super klappt.

  23. Good times! Ich hab‘ mich vorgestern ganz bescheiden auf ein typisches Freitag-Abend-Null-zu-Null eingestellt und dann wird uns so etwas beschert! Der helle Wahnsinn!

    Manches mal wird ja hier gefordert, dass die Transfer-Kritiker zu Kreuze kriechen. Auch wenn ich mich nur zu einem sehr kleinen Teil angesprochen fühle (ich habe meine Haltung trotz einiger Kritikpunkte als „gedämpft optimistisch“ beschrieben), will ich hierzu noch mal Stellung nehmen. Ich habe zwar den Einwand von @ffm71, dass man sich nicht zu viel mit vergangenen Beiträgen beschäftigen sollte, zu Kenntnis genommen, aber manchmal ist auch die langfristige Sichtweise (und entsprechende Diskussion) interessant.

    Wo ich mich (wie ich damals schon gehofft habe) getäuscht habe, ist unzweifelhaft bei Torro. Seine Fouls an der eigenen Strafraumgrenze hat er weitestgehend abgestellt und es ist beeindruckend, wie häufig von ihm auch in der Offensive Gefahr ausgeht (Kopfbälle und jetzt auch sein Fernschuss). Wie er in diesen für ihn schweren Zeiten gefighted hat, lässt mein Herz höher schlagen. Gleichzeitig gibt er sich gegenüber den Fans äußerst bescheiden und dankbar, charakterlich ist er also wirklich über jeden Zweifel erhaben. Und dennoch wage ich es, auch noch einen kritischen Punkt zu nennen. In Sachen Geschwindigkeit nämlich ist er nicht auf allerhöchstem Niveau. Das muss er dann mit einem sehr guten Stellungsspiel wettmachen, und auch hier sieht man ab und an doch kleinere Fehler.

    Ein anderer von mir damals monierter Punkte war der Geraldes-Transfer, bei dem es erst hieß, dass noch nachverhandelt würde (in Richtung eines Kaufs). Später dann stellte es sich für mich so dar, dass man von den Nachverhandlungen absah, weil man möglicherweise von seinen Leistungen nicht so überzeugt war. Leider kann er mich zur Zeit nicht eines besseren belehren.

    Unabhängig von dieser Retrospektive teile ich die Begeisterung über den Facettenreichtum Hallers zu 100 Prozent. Mich beschäftigt auch, wie oben angeklungen, ob er zum Thema in der französischen Nationalmannschaft wird. Ein schnelles Googeln ergab jedenfalls keine Diskussion in französischen Medien. Wenn er so weitermacht, muss Deschamps doch eigentlich mal auf ihn aufmerksam werden. Haller hat ja schließlich auch bis in die U-21 für die Nationalmannschaft gespielt. BTW: Die Aktion, die @sge1899, unter dem letzten Artikel beschrieben hat, fand ich auch fabelhaft! Ist nicht jemand von Euch Technik-affin und könnte die irgendwie als Video bei YouTube zur Verfügung stellen?;) In den Video-Zusammenfassungen wird sie bei so vielen Toren sicher fehlen…

    Auch für mich ist die mannschaftliche Geschlossenheit eine Garantin des Erfolgs. Ich finde auch, dass die Instagram-Bilder vom Training bzw die Beiträge der Spieler klar in diese Richtung gehen. Ihr werdet sagen, bei Instagram ist sowieso alles heile Welt, aber bei fast jeder Trainingseinheit sieht man in lachende Gesichter, die Stimmung ist also bestimmt hervorragend.

    Ich glaube tatsächlich auch, dass die Sprachfertigkeiten in ihrer Wichtigkeit möglicherweise manchmal überschätzt werden. Wie @chaiselongue adler möglicherweise angedeutet hat, halten die Spieler ja nicht regelmäßig Literaturkreise ab (außer Geraldes, der ja großer Buchfreund ist). Dennoch muss natürlich ein gewisses Mindestmaß da sein.

    Ich hoffe, diese Phase hält noch lange an!

  24. Ähnlich wie @14 Zizou dachte ich auch nach dem Spiel, wie man bei dem derzeitigen Leistungshoch alle gut unterbringen kann, denn auch die Ansprüche und Erwartungen werden gestiegen sein. Mich würde interessieren, ob Müller, ähnlich wie Kostic auf der anderen Seite spielen kann.

  25. Absolut super Diskussion hier. Macht echt Spaß zu lesen.

    Natürlich kann man sagen Düsseldorf war schwach aber ich finde das wir sie gar nicht erst ins Spiel kommen lassen haben und dann liegt es nicht unbedingt an einem schwachen Gegner sondern auch an einer starken Eintracht !

    Es macht einfach ungeheuren Spaß unserer sge zuzusehen. Und ich hoffe wie jeder hier das es so weiter geht. Die Frage ist warum eigentlich nicht ?

    Ich freue mich auf Donnerstag gegen limassol (die ebenfalls ein leichtes Spiel am We 5:0 ? Gewonnen haben.)
    Dennoch werden limassol und Nürnberg ganz andere spiele werden.

    Lasst uns die Euphorie hoch halten.

    - Werbung -
  26. @24: genau diese Idee ist mir auch schon gekommen. Danny braucht auch einmal eine Pause und solange Timmy noch nicht wieder fit ist (letzter Stand Mitte der RR ?) braucht es einfach eine Alternative. Jetro hat in einem Testspiel schon einmal auf der rechten Seite gespielt aber ob das die Lösung wäre einen Linksfuss auf die rechte Seite zu stellen ?

  27. @21. Mich würde mal die Vertragskonstellation von Jovic interessieren. Ich hab da wohl andere Infos…. Sollten wir eine festgeschriebene Ablöse für Jovic ausgehandelt, der Spieler aber keinen Anschlussvertrag haben, dann gibt‘s ja reichlich Spekulationsraum. Sollte er seine Leistung halten, dann steht die Hälfte der Premier League auf der Matte. Da bin ich mal gespannt was das noch für eine Dynamik gibt…

  28. @27:

    Eine Kaufoption ohne einen Vertrag mit Jovic, der dann greift, würde eigentlich mal keinen Sinn machen.

    Was bringt die Kaufoption, wenn der Spieler danach nicht bei dir unterschreiben muss, bzw. schon hat.

    Im Falle Wolf, hätte zB Hannover ja dann sagen können:“Wolfi hör mal, Lehn jedes Vertragskonstrukt ab, dann biste wieder frei und wir packen 500k drauf“.

    Wär eigentlich Schwachsinn. (Ohne da jetzt sicher zu sein)

    Ich gehe mehr davon aus, dass man sich bei einer Kaufoption schon mit dem Spieler über einen Vertrag oder zumindest Gehalt/Laufzeit/Ausstiegsklausel vertraglich einigt. Dies dann greift, wenn die Kaufoption gezogen wird.

    Wie gesagt, unsere Kaufoption würde ja sonst keinen Sinn machen. Bei Wolf war einfach im Vorhinein die Klausel zu niedrig. Bei einem Jovic, dessen Option ja bei ~8-12 Millionen vermutlich liegt, sollte ja eine Klausel wenn überhaupt erheblich höher verhandelt worden sein.

    @Redaktion: Es wurde doch schon häufiger darüber diskutiert, vielleicht kann man ja mal in einem Interview mit Hübner zB. über gängige Vertragskonstrukt in der Liga sprechen, ohne auf einzelne Spieler Bezug zu nehmen. Kann man ja gut ausschmücken mit Vorbehandlung, Anfrage, etc.

    Würde bestimmt einige interessieren.

    Grüße

  29. Wer hatte hier gefragt, was Adi wohl machen will, wenn gleichzeitg Jovic, Haller und Rebic fit und spielberechtigt sind? Naja, die alle auf den Platz stellen würde ich mal sagen 😀

    Haller ins offensive Mittelfeld, Rebic und Jovic vorne rein, die Seite wird denen egal sein. Die sollen kreuzen und Haller mal links und mal rechts in die Lücke laufen um dann von dort zurück ins Zentrum zu spielen und sich die gegnerische Abwehr bis zum Gleichgewichtsverlust um das magische Dreieck dreht.

  30. @28 Meine Infos waren auch andere, aber @21 hat da ja anderes Wissen eingestreut. Für mich macht das auch keinen Sinn, eine Ablöse auszuhandeln und dann keinen Anschlußvertrag zu besitzen. Daher finde ich den Vorschlag direkt mit den Beteiligten zu sprechen, ziemlich gut. Keine Stille Post und die Redaktion müßte das ja stemmen können 🙂

  31. Ja klar…der Hübner hat nix besseres vor und wird bestimmt ganz locker mit der Redaktion von sge4ever über die Vertragsdetails in der Bundesliga und vom Jovic-Deal sprechen…

  32. Adi Hütter hat für mich für die schönste Szene am letzten Freitag gesorgt. Der Moment nach dem 2:0 (Luca`s Seitfallzieher), als er beide Hände ins Gesicht nehmen musste, um seine Professionalität zu wahren. Man hat trotzdem gesehen, dass er lieber in totaler Freude und Begeisterung eskaliert wäre. Das war voll sympathisch 🙂

  33. Zu Leihverträgen: Da Jovic noch bis 30.06.2019 an uns verliehen ist, muss er anschließend noch mindestens bis zum 30.06.2020 beim „abgebenden“ Verein unter Vertrag sein. Sonst wäre eine 2-jährige Leihe nicht möglich gewesen. Wenn eine Kaufoption besteht (und die besteht, was schon mehrfach bestätigt wurde), hat Frankfurt die Möglichkeit, diese zu ziehen, ohne das jemand dazwischen funken kann. Die Frage ist im Endeffekt, wie hoch ist die Kaufoption tatsächlich. Die Dortmunder haben im Augenblick dasselbe „Problem“ mit ihrem Paco. Nur dass dort die Kaufoption um einiges höher liegt, als bei uns.

  34. @31 Scheppe Kraus:

    Es geht hier um ein Interview zur Arbeit Hübners mit der Journalie. Wenn du meinen Vorschlag richtig gelesen hättest, sollte dir aufgefallen sein, dass es keineswegs dabei um konkrete Spielerverträge unserer Profis geht, sondern um Vertragskonstrukte die eben in der Branche allgemein üblich sind.

    Ich denke die eigene Arbeit in der Presse zu erklären ist verdammt wichtig, dann würden auch weniger die Mäuler zerrissen.

    Sonst gäbe es keine Spieltagspressekonferenz oder Interviews. Dann soll der Trainer trainieren, der Platzwart den Platz warten und keiner ausser dem Pressesprecher mit der Presse sprechen 😉

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -