Gegen den VfL Bochum kommt die SGE nicht über ein Unentschieden hinaus (Foto: IMAGO / HMB-Media)

Nur ein Sieg aus vier Spielen gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel: Eintracht Frankfurt befindet sich weiter im Leistungstief. Eine wirkliche Spielidee des Trainers ist auch nach dem 21. Spieltag nicht zu erkennen und nach dem Abpfiff gegen den VfL Bochum am gestrigen Samstagnachmittag waren Pfiffe von den Rängen zu hören. Zurecht? Nichtsdestotrotz und auch weil die Konkurrenz für sie spielt, hält sich die SGE mit Platz sechs in der Tabelle auf einem internationalen Startplatz. Wie gefährdet ist die Qualifikation für das europäische Geschäft bei den Auftritten der letzten Wochen? Wie viel Zeit geben die Verantwortlichen dem Trainer noch, um sein Konzept in die Köpfe der Spieler zu transportieren? Oder muss der Coach vielleicht schon zum gegenwärtigen Zeitpunkt um seinen Job fürchten?

Darüber diskutierten die Teilnehmer im heutigen SGE4EVER.de-Fantalk!

Der Fantalk ab sofort auch auf YouTube

Der Fantalk erscheint während der Saison an jedem Bundesliga-Wochenende, an dem Eintracht Frankfurt ein Heimspiel bestreitet, sonntags zwischen 11:30 Uhr und 12:30 Uhr auf SGE4EVER.de und im Laufe des Tages auch auf YouTube. Ihr wollt auch einmal mit uns diskutieren? Dann bewerbt euch über das Fantalk-Bewerbungsformular und seid bei einem der nächsten Fantalks, die per Online-Videokonferenz geführt werden, dabei.

An der heutigen Debatte nehmen SGE4EVER.de-Gastautor Jan Härth und die beiden Eintracht-Fans Stefan Pannenbecker und Clemens Thamm teil. Die Moderation übernimmt SGE4EVER.de-Chefredakteur André Eichhorn.

These 1: „Die Eintracht war gegen Bochum sichtlich bemüht, aber es fehlt weiterhin eine erkennbare Spielidee. Die Fans quittierten die Leistung zurecht mit pfiffen.“

Jan: „Die Mannschaft hat sich reingehauen und alles versucht. Nach der Verletzung von Larsson war kurz die Luft raus. Da hatte die SGE wenig Ideen. Ab der 60. Minute hat man dann einige Minuten den Tatendrang gespürt und das Stadion war da. Bochum stand natürlich wieder sehr tief. Davon konnte die Mannschaft aber nicht überrascht sein. Aber die einzige Option auf dem Feld schienen lange Bälle auf die schnellen Spieler. Das war dann schon überraschend, wie wenige Ideen da waren.“

Clemens: „Die Mannschaft hat schon alles versucht. Die Pfiffe kann ich dann nicht ganz nachvollziehen. Im Sommer gab es einen riesigen Umbruch, wo auch viele junge Spieler dazu kamen. Wir haben eine recht gute Vorrunde gespielt und direkt nach der Pause gegen Leipzig gewonnen. Gegen Mainz haben wir ein Grotten-Spiel gemacht und trotzdem gewonnen, Darmstadt haben wir 60 Minuten lang beherrscht. Auch wenn wir jetzt gegen Köln und Bochum wirklich schlecht gespielt haben, verstehe ich die Ungeduld der Zuschauer nicht. Wir wussten, dass es eine schwere Saison wird. Wir wussten auch, dass Krösche in der Winterpause liefern musste, das hat er ehrlich gesagt nicht getan. Er hat zwei Spieler ausgeliehen. Da sehe ich keine Verstärkung mit Blick auf die nächsten Jahre. Auch wurde versäumt, einen Abwehrspieler zu holen. In der ganzen Zeit haben wir auch keine Spielidee entwickelt. Gerade bei einem Spiel, wo man gesehen hat, dass die Mannschaft alles versucht und nach spielerischen Lösungen gesucht hat, kann ich die Nörgler nicht verstehen. Die Idee gegen einen tief stehenden Gegner war dann oft der lange Ball als Notlösung. Ekitiké hat gestern gezeigt, dass er in der Lage dazu ist, ein Spiel zu entscheiden. Ich denke, wir müssen alle unsere Ansprüche etwas zurückschrauben. Am Donnerstag haben wir jetzt die Gelegenheit eines der Traumspiele zu reißen.“

Stefan: „Die ersten Minuten waren gut. Die Mannschaft hat bis zum 1:0 alles gegeben. Danach hat man aber auch gemerkt, dass die Mannschaft wieder in alte Muster verfällt. Da hat sie sich ein bisschen hängen lassen. Bei den Wintertransfers hat Krösche versagt. Es wurden Spieler geholt, die uns nicht sofort weiterhelfen können: Kalajdzic, van de Beek und auch Ekitiké sind noch nicht voll im Saft. Krösche musste doch wissen, was er da für Spieler holt.“

Clemens: „Vielleicht haben wir auch andere Wunschspieler im Winter nicht bekommen, aber wir hatten seit der Schließung des Sommertransferfensters genügend Zeit. Jetzt haben wir die Mannschaft, die wir haben. Mit dieser muss man den Trainer in Ruhe arbeiten lassen. Ich verstehe die Diskussion um den Trainer nicht. Wir stehen auf Platz sechs.“

Jan: „Laut Statistik hatten wir gegen Bochum zwei Schüsse auf das Tor, davon war einer drin. Die Möglichkeiten auf mehr Tore waren da, wenn man den Abschluss gesucht hätte. Dass wenig aufs Tor geschossen wird, ist nicht erst unter Toppmöller so. Ab der 60. Minute waren wir fast nur noch in der Bochumer Hälfte. Da ist es dann oft der eine Pass zu viel, als mal aufs Tor zu schießen. Da fehlt mir der letzte Wille, das Tor selbst machen zu wollen.“

Stefan: „Ich bin mittlerweile von Toppmöller etwas genervt. Wie viel Zeit braucht er noch, um die Mannschaft einzustellen? Ich sehe keine Entwicklung. Wie lange soll die Mannschaft denn noch im Umbruch sein?“

Jan: „Die gleiche Situation, die wir jetzt haben, hatten wir schon zu Beginn der Saison. Da hättest du eigentlich deine Schlüsse draus ziehen müssen.“

These 2: „Vier Spiele gegen Köln und Bochum und keines gewonnen – für internationale Ansprüche reicht das nicht.“

Clemens: „Das werden wir am Donnerstag sehen! Bei den zwei genannten Vereinen würde ich noch gerne Darmstadt und Mainz mit reinnehmen. Tief stehende Mannschaften ist das eine Thema, Ergebniskrise das andere. Mein Fokus liegt da immer auf der Spielweise. Gegen Köln und Bochum drei Unentschieden und eine Niederlage ist natürlich deutlich zu wenig. Vier Punkte gegen Darmstadt ist okay, auch wenn wir vom Spielverlauf her sechs Punkte hätten holen müssen. Das Unentschieden gegen Mainz in der Hinrunde war okay, zuletzt der Sieg war glücklich. Das Spiel gegen Bochum war jetzt auch wieder so eines, wo man nicht sagen kann Fisch oder Fleisch. Für unsere Ansprüche ist ein Unentschieden gegen Bochum entschieden zu wenig. Normalerweise reicht das nicht, um sich international zu qualifizieren. Nichtsdestotrotz, ist die Ergebniskrise für mich nicht entscheiden. Es ist immer die Art und Weise.“

Stefan: „Bochum war frech. Wir müssen uns vor allem bei Grahl bedanken, dass wir da nicht noch in Rückstand geraten.“

Jan: „Dafür, dass er erst kurz vor Spielbeginn in die Startelf gerückt ist, hat Grahl ein sehr gutes Spiel gemacht. Bochum hat eben das gemacht, was wir nicht getan haben: Einfach geschossen. Am Ende war es eher ein leistungsgerechtes Unentschieden, aber wir hätten uns auch nicht beschweren dürfen, wenn Bochum das Spiel noch gewonnen hätte. Die internationalen Ansprüche sind bei dem namhaften Kader natürlich da. Aktuell haben wir aber gerade bei den Winterneuzugängen Spieler dabei, die nicht sofort weiterhelfen. Aber vielleicht muss man in Anbetracht dieser Umbruch-Saison die Ansprüche auch etwas zurückschrauben.“

Stefan: „Wir nutzen eben auch nicht die Patzer der Mannschaften um uns herum. Wir profitieren viel mehr vom Unvermögen der Mannschaften, die hinter uns stehen.“

Clemens: „Platz sechs klingt natürlich gut. Dieses Jahr spielen aber fünf Mannschaften definitiv in der Champions-League. Wir haben also die Chance, uns mit dem sechsten Platz für die Europa-League zu qualifizieren. Gegen den Verfolger aus Freiburg sollten wir nächste Woche nicht verlieren, dann sieht das schon wieder gut aus mit Blick auf die internationalen Plätze. Wir müssen auf uns schauen und nicht darauf hoffen, dass die Anderen ihre Spiele verlieren.“

These 3: „Toppmöller muss liefern, sonst ist er im Sommer weg.“

Stefan: „Er ist eigentlich schon in den nächsten drei, vier Spielen auf Bewährung. Toppmöller ist auch kein Veteran im Trainergeschäft. Was hat er denn vorzuweisen? Wenn in den nächsten drei, vier Spielen nicht vier Punkte geholt werden, dürfte man schon mal über einen Trainerwechsel diskutieren.“

Jan: „Vom Spiel her hat sich nicht groß etwas getan im Vergleich zur vergangenen Saison. Die Frage ist eher, wie geduldig man in der Führungsriege ist. Ich denke, die Conference League wird da sehr entscheidend sein – vor allem mit Blick auf den Sommer. Nur wenn die Ziele in der Bundesliga nicht erreicht werden, glaube ich nicht an einen Trainerwechsel. Zumal es wenige Alternativen auf dem Trainermarkt gäbe. 

Stefan: „Steffen Baumgart wäre eine Option.“

Jan: „Baumgart ist jetzt nicht bekannt dafür, junge Spieler weiterentwickeln zu wollen. Mit Blick auf die Entwicklung des Vereins für die Zukunft macht auch ein „Feuerwehrmann“-Trainer wenig Sinn. Wenn du dich von Toppmöller auf früh oder spät trennen solltest, brauchst du eine langfristige Alternative.“

Clemens: „Seit 2016 geht die Entwicklung der SGE stetig nach oben. Seither wachsen auch die Ansprüche. Bei Kovac und Hütter war ich für eine schnelle Trennung. Bei Glasner allerdings, kann ich bis heute nicht verstehen, wieso er nicht mehr unser Trainer ist. Und jetzt fangen wir wieder an, unseren Trainer von innen heraus zu demontieren. Damit meine ich nicht die Mannschaft oder die Führung. Die Diskussion, jetzt einen „Feuerwehrmann“ zu holen, ist doch völliger Käse. Wir haben uns auf Toppmöller verständigt. Klar sind die nächsten Spiele entscheidend, aber was sind denn die Alternativen? Weder Klopp, Nagelsmann oder Guardiola werden zur Eintracht wollen.“

Jan: „Toppmöller wurde in dem Wissen geholt, dass er jung und unerfahren ist. Auch für Krösche wäre das eine schwierige Situation, den Trainer, den er im Sommer verpflichtet hat, jetzt wieder rauszuwerfen. Das wäre auch für ihn ein kleines Armutszeugnis. Außerdem hat sich die Eintracht bisher bis auf Glasner immer sehr erwachsen verhalten, wenn es um die Trainer ging. Ich bin mir relativ sicher, dass ihm auch seitens des Vereins die Zeit gegeben wird. Gerade in Verbindung mit den Verpflichtungen junger Spieler, baust du aktuell etwas für die Zukunft auf.“

Stefan: „Es läuft langsam darauf hinaus, dass die Situation riskant wird. Man darf uns auch nicht als Experimentierbaukasten sehen. Auch ein Krösche muss irgendwann erkennen können, dass das Experiment krachend gescheitert ist. Natürlich darf man jetzt nicht vorschnell handeln, aber ich bleibe dabei, dass auch irgendwann mal gesagt werden muss, dass der Umbruch vorbei ist und Kante gezeigt wird.“

Ergebnistipps gegen Union St. Gilloise:

Clemens: „Wir gewinnen 2:1 und mit einem Unentschieden im Rückspiel kommen wir weiter.“

Jan: „Es wird ein ganz grauenvolles Auswärtsspiel, in dem wir ein dreckiges 0:0 erkämpfen. Mit unserem heimischen Europacup-Feeling schaffen wir im Rückspiel ein 1:0, das uns vielleicht auch ein bisschen Auftrieb für die weitere Saison gibt.“

Stefan: „Ich glaube auch an ein ekliges Unentschieden im Hinspiel. Das Rückspiel gewinnen wir vor eigener Kulisse mit 2:0.“ 

- Werbung -

21 Kommentare

  1. Ich finde, die Mannschaft hat gestern stark gekämpft, gegen einen resolut verteitigenden VFL. Vor dem Tor waren wir etwas unglücklich, hatten zwei riesige Chancen, das 2:1 zu machen.
    Was ich unsäglich finde ist die Diskussion um den Trainer. Er hat es geschafft ohne Kolo auf Paltz 6 zu überwintern.
    Die Leute, die gestern gepfiffen gaben , sollen daheim bleiben.
    Ich habe Vertrauen in ihn und die Mannschaft.

    82
    78
  2. Unabhängig zum Fantalk möchte ich an dieser Stelle mal ansprechen, wie wenig die Schreiber in diesem Forum das Thema Respekt respektieren.
    Hier wird nicht nur den Vereinen, bzw.Mannschaften, gegen die eigentlich gewonnen werden „muss“ wenig bis gar kein Respekt gegenüber gebracht, wenn ich lese, was über den Trainer bzw. MK, oder Herrn Fischer geschrieben wird, frage ich mich immer, was das für Menschen sind,ob diese nur auf beschimpfen und verunglimpfen aus sind, oder ob sie sich vielleicht auch mal mit einer solchen Phase inhaltlich auseinandersetzen, oder immer wieder schreiben, wie unfähig gewisse Personen sind, und warum sie weg müssen.
    Ich gehe regelmäßig seit 1975 ins Waldstadion, wenn man die Entwicklung in den letzten 10 Jahren sieht, waren diese durchweg als positiv zu bezeichnen. Das es in einer Entwicklung einer Mannschaft, auch mal wieder einen Schritt zurückgeht, bleibt bei einer jungen Mannschaft nicht aus. Ich spreche mich ganz klar gegen einen Trainerwechsel aus, dies ist die erste Station als Cheftrainer, er muss Erfahrung sammeln, man sollte ihm die Zeit geben, zu lernen, auch weil ich von ihm als Trainer überzeugt bin. Hoffentlich nähern wir uns nicht wieder der Zeit, als die Trainer keine Zeit mehr hatten sich zu entwickeln, bzw. die Mannschaft weiter zu entwickeln.

    113
    30
  3. Es scheint, dass vor allem in diesem Jahr vieles nicht mehr stimmt: das System, die Zuordnung, die Laufwege usw. Ich möchte versuchen, eine – laienhafte – Erklärung zu geben. Im Herbst letzten Jahres hatten wir, auch mangels guter Auswechselspieler, eine bestimmte Mannschaftsaufstellung und Spielordnung. Hinten die drei Verteidiger, zwei Schienenspieler, auf der 6 in der zentralen Position Skhiri und Hugo, vorne Chaibi und Marmoush und evtl. noch Ebimbe. Das Problem, so sehe ich das, ist unser Weltmeister, den man natürlich nicht auf die Ersatzbank setzen möchte/kann. Aber wohin mit Götze. Er hat es versucht an der Außenbahn, klappte nicht, dann auf der 8er-Position, dafür ist er zu langsam, schwach im 1 gegen 1 und kaum torgefährlich. Dann hat er defensiv vor der Verteidigung gespielt, sollte von hinten das Spiel aufbauen oder beruhigen usw. Dadurch kam er unserem Super-Hugo in die Quere, der dann mehr zur Seite oder nach vorne auswich. Skhiri als Chef im Mittelfeld hatte plötzlich einen anderen neben sich, der auch die Chefrolle beanspruchte. Das alles hat unser gut harmonisiertes und funktioniertes Mittelfeld total destabilisiert.
    Ich mag Götze sehr als Mensch, aber glaube nicht, dass er unserem Spiel gut tut, auch wenn er im Laufe eines Spieles mal zwei bis drei gute Pääse schlägt.

    42
    36
  4. @senf 15
    Du hast das ganze Problem beim Namen genannt.
    Solange Götze diese „Rolle“ im Mittelfeld spielen darf, wird es nicht besser werden.
    Götze spielt körperlos und kann auf keinen Gegner irgendwelchen Druck aufbauen.
    Deshalb sind wir im Mittelfeld permanent unterlegen.
    Durchschnittliche Bundesligaspieler wie Stöver und Osterhage spielen sich locker
    durch unser defensives Mittelfeld.
    Das war bei der Besetzung Skhiri – Larsson undenkbar.
    Wir haben ständig Unordnung im Spiel, weil wir praktisch einen Mann weniger
    haben. Dadurch wird das ganze Gerüst schief, Wegen Götze werden Spieler auf
    Pösitionen gestellt, die sie nicht beherrschen.
    Das Resultat sehen wir Spiel für Spiel.
    Die Spieler tun ihr Bestes, aber sie merken auch, was da nicht stimmt.
    Und ich habe keine Hoffnung.
    Toppmöller wird da an seiner Spinnerei nichts ändern, es sei denn man wird
    ihm intern Druck machen.

    47
    33
  5. @Block 17

    Meiner Meinung nach ist Götze eine Bereicherung für unser Spiel. Kreativ und trotzdem kämpferisch. Er spielt meist die entscheidenden, vorletzten Pässe. Schon dafür allein muss er spielen.
    Ich höre schon die Klagen, wenn Götze mal nicht spielt und die Leute nach Kreativität im Mittelfeld rufen….
    Gestern bspw fand ich ihn stark.

    61
    17
  6. Der Truppe fehlt noch viel.Das ist auch dem geschuldet das die Söldnertruppe ständig zu und Abgänge hat. Aber Fakt ist alle die mit Riesigen Vorschusslorbeeren gestartet ,sind als Bettvorleger gelandet.Diese werden dann verramscht oder Ausgeliehen wenn keiner sie haben will.

    Der nächste der BL untauglich sein könnte ist Donny van de Beek. Man sollte der Truppe noch 4 Spiele geben aber dann muss man endlich eine Spielstruktur erkennen. Auch ein Buta steht Beobachtung. Da muss einfach mehr kommen.

    Das dies ein Übergang Jahr wird wusste man und das Problem hieß nicht nur Theater Randalo. N´dicka &Sow konnten nicht gleichwertig ersetzt werden. Platz 6 wäre super. Platz5 ein Traum. Wenn ich höre ja wir sind ja nicht auf Platz 14. Wir haben aber auch eine sehr teure Truppe.Und zum refinanzieren ist eine gute Platzierung wichtig.

    Das Trauerspiel begann in der 60 MIN beim 98er Spiel. Mainz Spiel war nicht besser glücklich 3 Punkte Kölner Desaster Truppe Leben eingehaucht und sind wir gegen Bochum mit dem Punkt zufrieden.Leistungsgerecht und bitte jetzt die Bochumer nicht besser machen als sie sind.

    Und was heißt Stetig Bemüht .Versetzung akut gefährdet ??
    Ps: Selbstvertrauen gleich Null. wenn vorne der Ball selbst zum schlecht stehenden Kollege gespielt wird.Und Spiel verlangsamen .ZB:Anstatt Grahl und seine Vorderleute den Ball schnell nach vorne Spielten wird gewartet bis die Bochumer ihre Verteidigung wieder stellen konnten.
    Zur Zeit ist der Pluspunkt das die hinter uns genau den selben Stuss spielen.
    Aber man muss auch sehen bei allen es wird schon wieder und sind wir froh das wir mit unser teuren Truppe da stehen. Der belächelte Aufsteiger Heidenheim steht mit seiner Billigtruppe 5 Punkte hinter uns.

    22
    26
  7. ‚Aber die einzige Option auf dem Feld schienen lange Bälle auf die schnellen Spieler.‘
    Jo, Toppmöller machte damit wieder genau das, was das Umfeld forderte: mehr lange Bälle, mehr Umschaltmomente.
    Sind die Fans, die vom Kurzpassspiel so abgeturnt waren, etwa schon wieder unzufrieden mit der Spielweise?
    Sehr seltsam!

    @3 4
    Danke, Amen!
    Seitdem Shkiri in der Vorrunde ausfiel und Götze zurückgezogen wurde, haperts bei uns im Mittelfeld.
    Götze flog gg Wolfsburg mit Gelb-Rot vom Platz und hatte dann glaub ich noch Babypause. In der Zeit, in der er fehlte, hatten wir unsere beste Phase.
    Gut, das erste Spiel bei Saloniki verloren wir…doch jeder weiß: wir waren dort extrem dominant und verloren nur durch jugendlichen Leichtsinn.
    Dann kam Heidenheim zu uns: 2:0.
    Danach der Sieg in Hoffenheim, das 3:3 gg BVB, das 3:0 bei Union. Alles ohne Götze in der Startelf…und das war durchaus ansehnlich, was wir da spielten.
    Dann fiel zstzl. zu Shkiri noch Koch aus und wir fielen bis Bayern etwas auseinander..auch ohne Götze als Starter.
    Gegen Bayern und Leipzig warens Topleistungen von ihm, ohne Frage.
    Aber gerade in den Spielen, bei denen man so abhängig von Technik und weniger von Schnelligkeit ist..versagt er. Auf dieser Position, oder Anderen.
    Götze ist echt ein guter Backup für Shkiri, keine Frage. Aber wenn unsere Stars im Mittelfeld fit sind…Shkiri, Larsson, Rode, Chaïbi..auch vdB würde ich aufgrund des Offensivdenkens noch vor ihm sehen, dann seh ich da kein Platz für Götze. Auch Ebimbe seh ich im ZM noch vor ihm. Götze wird noch stärker werden auf dieser Position, je länger er sie trainiert und hoffentlich erlernt. Aber so lange ist es ein großes Risiko (siehe 1:1, er fällt einfach um), ihn zu stellen. Und Dino tut ihm damit auch keinen Gefallen, auch wenn das Umfeld stets nach ihm ruft.

    Was hab ich ab Minute 65 rumgeschrien: Bring Rode statt Götze!!! .
    Und hier kritisiere ich den Trainer, und zwar hart!!! Bei der PK sagte Dino, Rode kann 35 Minuten Topfußball spielen. Und dann bringt er ihn nicht! Unseren Kapitän, unseren emotional leader, der einzige Spieler mit Timmy, der sich wirklich zu 100% mit der SGE identifiziert und über einen Riesen-Erfahrungsschatz verfügt. Und dafür spielt Götze (der ang. ’stille Leader‘). Das geht gar nicht!
    Ich mag Dino, ich mag seine PKs, ich bin überzeugt von seinem Spielstil und ich geb ihm Zeit.
    Aber: wenn er weiterhin Götze Stamm spielen lässt und es nicht schafft, unseren Kapitän in die Mannschaft zu integrieren, bin ich der erste, der schreibt: Dino raus!

    Ich geb Dino noch Zeit, das zu schnallen..aber nicht mehr lange..

    24
    29
  8. Es ist einfach Mist, wenn man über NICHTentwicklung und andere Fehlentwicklungen spricht , aber gleichzeitig die tatsächlichen Statistiken und die Vergleiche zu den Vorjahren einfach ausblendet. Ebenso im hier und jetzt.
    Kann man ja mal drüber nachdenken.

    22
    15
  9. Auch wenn man hier den Herrn Bruchhagen nicht so mag obwohl ohne ihn würden wir heute weit tiefer spielen. Und da ich ihn immer kannte seinen zurückhaltenden Stil ,gerade deshalb war ich sehr überrascht als er nach der Verpflichtung von DT sich kritisch äußerte .Was er auch begründete. So einige Punkte scheinen sich zu bestätigen .

    27
    15
  10. Ja klar. Topmöller raus und die SGE wird deutscher Meister. Man sollte mal auf die Gesamtsituation schauen. Ca.10 neue Spieler und ein neuer Trainer in seiner ersten Chefrolle. Tabellenplatz 6 , europäischer Wettbewerb durchaus in Reichweite. Dann das Spiel gegen Bochum. 2Spieler gesperrt, einer wird Papa ( herzlich Glückwunsch) , Trapp beim Aufwärmen verletzt, Larson nach 20 Minuten ebenfalls verletzt. Läuft. Dafür haben wir es eigentlich noch ganz gut hinbekommen denn Bochum ist bestimmt keine Laufkundschaft. Dann noch kurz einen Blick auf die Vorgänger. Erste Saison Hütter nach 21 Spieltagen 33 Punkte. Insgesamt Punktedurchschnitt 1,65 .
    Glasner nach 21 Spielen 31 Punkte. Durchschnitt 1,31 . Und Topmöller 32 Punkte. Durchschnitt bisher 1,52 .
    Also ganz klar Topmöller raus. Sagt mal ehrlich , gehts noch. Die Endplatzierungen beider Vorgenannten reichten übrigens bloß einmal zur direkten europäischen Teilnahme.

    46
    40
  11. Das Thema ist doch ein anderes. Die meisten User trauern doch der verpassten Chance gegen schlechtere Gegner nach. Gegen Darmstadt, Köln und Bochum müssen einfach mehr Punkte als 2 drin sein.

    Glaube jeder würde es Toppmüller gönnen – was eine tolle Geschichte mit dem Vater als Trainer, jetzt der Sohn. Aber mir fehlt da einfach die Idee vom Fussball spielen.

    Kann SGE4ever da eigentlich nicht mal in der Presserunde nachfragen, für welchen Fussball Eintracht Frankfurt aktuell steht?

    47
    2
  12. Viele bemängeln zu wenige Ideen im Spiel nach vorn. Und dann sehen welche die Lösung darin, Götze rauszunehmen.
    Echt genial, muss man erst mal drauf kommen.
    Vielleicht noch Sow zurück holen oder Kohr, der spielt wenigstens nicht so „körperlos“ wie der Götze.

    23
    21
  13. Unabhängig von der berechtigten Kritik an Personalentscheidungen wie Ansgar Knauff, sollte man auch mal darüber reden, dass Kevin Trapp seit seiner Rückkehr noch keine 34 Bundesliga-Spiele in einer Saison absolviert hat. Das ist jetzt kein großes Drama, allerdings sollte man sich vielleicht eine richtige Nummer 2 holen. Ja, Grahl hat es ganz gut gemacht, aber wenn man bedenkt, dass Trapp ab und zu seine Pausen braucht, sollte es vielleicht ein junger, hochtalentierter Backup sein.
    Ich verstehe, dass man Ramaj bei dem Angebot ziehen lassen musste. Für die nächste Saison braucht es jedoch ein anderes Kaliber als einen betagten Torwart, der jahrelang kein Spiel gemacht hat und selbst nicht einmal den Anspruch hat, zu spielen. Der weiß selber nicht wie er auf so viele Einsätze kommt.

    14
    34
  14. Sorry, ich kann die Kritik am Trainer null verstehen. Bzw stimmt nicht, natürlich kann man Toppmöller kritisieren. Aber das ist was anderes als ihn anzählen zu wollen. (nächste drei vier Spiele usw.)
    Meiner Meinung wäre es absolut fahrlässig, ihn selbst im Sommer in Frage zu stellen. Sind wir etwa schon der HSV, der gefühlt auch in 10 Jahren 15 Trainer hatte, als die genau wie wir gerade versucht haben, den nächsten step zu gehen und ein Dauergast in den top6 zu werden? Wo das geendet hat, kann man ja sehr gut sehen….

    Ich sage ganz klar, die Verantwortlichen haben sich im Sommer sehr bewusst für Dino entschieden. Das heisst, man war überzeugt von seinem Plan und seinem Weg, den er mit der Eintracht vor hat. Man hat sicherlich nicht nur über die aktuelle Saison geredet. Man wusste also sehr genau, was man bekommt, mit allen stärken und Schwächen (seine Unerfahrenheit). Und man ist dieses Engagement sehr bewusst eingegangen. Deswegen ist es grob fahrlässig, wenn man ihn jetzt, nach 2/3 der Saison plötzlich in Frage stellen würde.
    Dass die Mannschaft stark umgestaltet wurde, kann man nicht ihm anlasten. Dass da unten auf m Platz wahnsinnig viel Talent rumläuft, ist jedem Blinden klar. Jeder hat geschrieben, dass man dem team auch mal Fehler zugestehen muss, dass der Weg evtl n bisschen holpriger wird usw…. Was habt ihr denn geglaubt, was das bedeutet? : Geduld heisst doch nicht etwa, dass man leider im Februar die Chance auf die Meisterschaft verspielt hat!!!!! Zu Beginn haben sau viele geschrieben, Übergangssaison ist OK, am Ende wird man so 7. Bis 10… Jetzt steht man seit Spätherbst nie schlechter als Platz 6 und ihr wollt über den Trainer diskutieren?????
    Nochmal : ja ich ärgere mich auch oft genug über das Auftreten auf m Platz. Ja, das ist nicht mehr die brachiale Eintracht, wie sie unter kovac, Hütter oder Glasner gespielt haben. So what? Damals hagelte es öfters Niederlagen gegen kleine teams. Und der Einbruch erfolgte regelmäßig ab März.

    34
    14
  15. Zur Krösche Kritik :
    Ihr kritisiert diesen Winter bitte was????
    Er hat versagt?
    Holy moly!!!!
    Er hat Spieler, die Spielzeit erhalten mussten oder Spieler, die Bankdrücker bei fettem Gehalt wo anders untergebracht.

    Er hat die dringendste Baustelle Sturm für diese Saison erstmal geschlossen. Ja, nur leihverträge. Aber das ist ansich ja super, dass man bei beiden eigentlich ein fettes Risiko invest von je 20 Mio (zur Erinnerung, das ist das doppelte des bisherigen Rekordeinkaufs) durch ne Leihe auf Null limitiert hat. Wenn ekitike einschlägt, haben wir die kaufoption, bei Sasa zwar offiziell nicht, aber selbstredend kann man bei verlangen da verhandeln. Knauf hatte auch keine Optio und ist dann für die Hälfte der Kohle, die der Bvb für ihn haben wollte von uns verpflichtet worden.

    Donny van Der beek…. OK. Kein Spieler oder Position, die dringend nötig war. Aber durch die erfolgreiche Leihe von aaronson und hauge ist da schon Bedarf. Leihe auch völlig risikolos.
    Einwand : nicht im Saft…. Klar, weil wir die muani Kohle komplett diesen Winter verballert hätten, hätten wir Spieler geholt, die voll im Saft stehen und die hinrunde schon 28 tore geschossen haben. Ich schüttel nur noch den Kopf. Unser Niveau ist halt inzwischen hoch genug, dass ein Spieler von Augsburg oder Werder usw eben keine Verstärkung bei uns wäre. Wir haben Bankdrücker von ManU, psg und nem PL Club geholt…. Ey… Dass die erstmal runde 4 Wochen zur Fitnessherstellung brauchen war doch klar!

    Ach ja: wichtige Transfers für kommenden Sommer fix gemacht.

    Wie kann man bitte dieses Transfer Fenster als „krösche hat versagt“ beurteilen????
    Stimmt…. Dieser einer Schwede ist lieberbzu Barca als zu uns…. Krösche raus!!!!

    48
    8
  16. Ganz ehrlich. Etwas mehr Spielglück und wir haben vier Punkte mehr (Darmstadt, Bochum).
    Auch wenn es nicht ansehnlich war, würde sich hier kaum jmd beschweren.
    Völlig Bumms mit welchem Trainer kann das mal passieren. Deswegen hier Trainer anzählen ist lächerlich, ich hoffe er bekommt seine Zeit.

    Schön, dass die meisten hier das ähnlich sehen.

    Für mich persönlich lehne ich mich noch weiter aus dem Fenster: selbst wenn wir international rausfliegen wäre das für mich kein Beinbruch. Dann kann unter der Woche wenigstens trainiert werden und zur EM fährt voraussichtlich eh nur Trapp und Larsson.
    Ich bin zuversichtlich, dass sobald mal alle im Saft sind und das Offensivspiel auf der Agenda steht, wird was kommen, was Spaß macht.

    PS: Köln hätte gerade fast in Hoffenheim gewonnen. Aber nur wir tun uns schwer gegen die Kellerkinder… Klar.

    17
    10
  17. Schon seit Jahren beobachte ich in der Gesellschaft eine bedenkliche Entwicklung. Jeder schlägt hart an einem der beiden Ränder auf und die Leute am anderen Rand sollten am liebsten nicht mal existieren. Sucht euch irgend ein Thema aus, ihr könnt es beobachten.

    Dasselbe Muster ist langsam auch hier zu beobachten. Das Schlimmste ist, dass eine nuancierte und gemäßigte Mitte keine Stimme mehr hat.

    Das geht doch besser, oder ?

    Jeder darf alles kritisieren, gut finden, oder sich hier und dort in Wünschen äußern. Jeder darf DT entlassen, oder an ihm festhalten wollen. Jeder darf sofort Spitzenfußball erwarten, oder dem Projekt noch Jahre der Entwicklung zugestehen.

    Am liebsten würde ich so manchem sagen „ich bin das komplette Gegenteil von dem, was du als richtig erachtest“. Einfach nur um herauszufinden, was sein Toleranzvermögen wirklich wert ist. Es ist erst etwas wert, wenn es den krassen Gegenmeinungen mit Respekt standhält.

    Macht euch auch noch mal bewusst, dass keine Fanmeinung irgend einen Einfluss hat. MK macht, was er für richtig hält und alle müssen damit leben. Wenn Fans über den Trainer reden, resultiert es immer darin, dass sie letztlich nur untereinander über sich selbst (schlecht) reden. Ohne Mehrwert. Nichts Gutes passiert. Nur Schaden.

    Ich bitte euch: Hört auf damit. Das Projekt ist auf Jahre angelegt. Man kann nicht jedes Spiel zerreden. Man kann für sich alleine eine Konsequenz ziehen und sich das vielleicht nicht mehr anschauen wollen, wenns nicht gefällt. Das ist legitim. Aber dieses Hauen und Stechen untereinander (auch gegen DT und Spieler) führt niemals an einen besseren Ort.

    Peace.

    18
    16
  18. @14 begoni

    „Meiner Meinung wäre es absolut fahrlässig, ihn selbst im Sommer in Frage zu stellen“.

    Das ist schon sehr einfach und blauäugig gedacht! Wie der ein oder andere schon schrieb, wünschen es sich die meisten hier, dass es klappt mit DT. Grundvoraussetzung ist jedoch, dass eine klare Spielidee und ein Konzept zu erkennen ist! Und das ist bis dato nur schwer und mit viel Fantasie zu erkennen!

    Wenn eine klare Linie erkennbar ist, gehe ich bei deiner Aussage mit, da wir einen großen Umbruch hatten! Ändert sich die Situation jedoch nicht und eine klare Linie und System bleibt aus, wäre es mehr als fraglich, wenn man nicht über einen Trainerwechsel beim ausbleiben der Ergebnisse nachdenkt!

    Denn aktuell sieht das eher wie ein Hühnerhaufen aus, als Struktur und Linie im Spiel!

    Das wäre ja Wahnsinn wenn man nicht über den Trainer sprechen sollte zum Saisonende, falls es so weitergehen würde!!!

    17
    16
  19. es macht einfach keinen Spaß mehr ein Spiel der Eintracht zu verfolgen, dass ist der Unterschied zu den vergangenen Jahren. In dieser Saison gab es nur drei Spiele, in denen ich voller Begeisterung für die Mannschaft war (in der CL = 0 Spiele), erinnert Euch mal an die EL 2022, das war doch der absolute Hammer.
    Mir ist das mehr oder weniger egal, wie die spielen und wo die am Ende landen.
    Erst wenn bei mir wieder diese Begeisterung durch die Spielweise dazu kommt werde ich meine Meinung ändern.
    Fußball ist wirklich nicht alles im Leben.

    12
    8
  20. Es muß nicht immer über den Trainer diskutiert werden, es war klar dass mal wieder ein Tief kommen wird.
    Aber wenn ich im Stadion sitzen muß und mich langweile m, weil die Eintracht seit Wochen einen langweiligen Fussball spielt, dann ist es einfach nervig. Gestern standen wieder zwei Linien sehr eng hinten drin. Wie soll da ein Pressing aufgebaut werden? Zumal das Umschaltspiel gar nicht funktioniert.
    Wenn DT dann immer wieder Emerwähnt, dass wir eine der besten Abwehr haben. Ist das korrekt. Aber vielleicht auch ein Problem. Wenn zu viel Wert auf die Defensive gelegt wird, schwächelt die Offensive.

    11
    4

Kommentiere den Artikel

- Werbung -