Jovic (li.), Kostic und Gacinovic (re.) wollen der deutschen Nationalelf ein Bein stellen

Eintracht Frankfurt verabschiedet sich in die letzte Länderspielpause der Saison. Nach drei Siegen binnen einer Woche kommt eine kleinere Erholungsphase der Mannschaft zugute. Doch für neun Adlerträger geht es nun in Richtung ihrer Nationalmannschaften. Vom 20. bis zum 26. März stehen insgesamt elf Spiele mit möglicher Eintracht-Beteiligung an.

Balkan-Trio gegen Deutschland

Besonders spannend könnte dabei die Partie Serbien gegen Deutschland am kommenden Mittwoch um 20:45 Uhr sein. Kevin Trapp trifft mit seiner DFB-Auswahl auf die Balkankicker Mijat Gacinovic, Luka Jovic und Filip Kostic. Die beiden Nationen trafen bisher zweimal aufeinander. 2008 konnte sich Deutschland in einem Freundschaftsspiel mit 2:1 durchsetzen. 2010 musste man sich bei der WM in Südafrika in der Gruppenphase mit 0:1 geschlagen geben. Kostic, der gegen Nürnberg gegen Spielende verletzt ausgewechselt werden musste plagen Adduktorenprobleme. Dennoch steht er im Kader Serbiens, wird aber voraussichtlich zunächst auf der Bank Platz nehmen. Den anderen beiden Adlerträgern werden gute Chancen eingeräumt in der Startelf zu stehen. Am 24. März wird es dann für Trapp ernst im ersten EM-Qualifikationsduell gegen die Niederlande. Das serbische Trio trifft einen Tag später auf Portugal.

Duell zwischen Hinteregger und Tawatha

Ein weiteres „Frankfurt-Duell“ erwartet man beim Duell Israel gegen Österreich. Dort werden sich Winter-Neuzugang Martin Hinteregger und Taleb Tawatha gegenüberstehen. Drei Tage vorher gilt es für Hinteregger gegen Polen und für Tawatha gegen Slowenien. Frederik Rönnow trifft am 21. März mit Dänemark auf Kosovo und am 26. März auf die Schweiz. Ante Rebic ist nach überstandener Verletzung fit für die Nationalelf Kroatiens und muss sich gegen Aserbaidschan (21. März) und Ungarn (24. März) beweisen. Simon Falette ist erneut zur A-Nationalmannschaft Guineas eingeladen worden. Der Verteidiger trifft am 24. März auf die Zentralafrikanische Republik.

Für die Daheimgebliebenen steht am Donnerstagabend um 18 Uhr ein Testspiel beim TuS 1894 e.V. Mensfelden an. Zum 125-Jährigen Jubiläum des Klubs findet die Partie an der Sportanlage Mensfelder Kopf statt. Das nächste Pflichtspiel der Eintracht steht am 31. März um 18 Uhr gegen den VfB Stuttgart an.

- Werbung -

3 Kommentare

  1. Ah Testspiel, da macht Hrgota dann wieder 7 Tore 😀 Sorry der musste jetzt sein. Ich hfofe aber, dass einige der Daheimgelbiebenen, die sonst Stammkräfte sind, zwar Schonung erhalten, aber auch gleichzeitig in so einem Testspiel auf dem Platz stehen. Keine Ahnung wie das geht, aber eine komplette B-Elf aus den Rasen zu stellen, ist ja auch nicht so zielführend. Wenn die Reservisten auch mit Stammkräften auf dem Platz sind, dann können doch mannschaftliche Automatismen viel besser eingeübt werden. Haller vielleicht wirklich mal testweise ins offensive Mittelfeld, Hrogota und Pacienca in den Sturm. Hinten mal Tuta mit Russ bringen. Ins Tor eine Halbzeit lang Trapp, damit sie den Kontakt halten können. Ins defensive Mittfeld mal den Nils Stendera zu Rode. So Sachen, da bin ich echt schon mal gespannt. Ich hoffe es gibt eine gute Berichterstattung von den vielen Jungs, die sonst etwas unter gehen. Mich interessiert das.

  2. Trapp ist dann aber ziemlich im Stress, der spielt ja Mittwoch noch mit der N-Elf 😉

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -