Kevin Trapp warnt eindringlich vor Racing Straßburg. (Bild: Heiko Rhode)

Die Play-Off-Spiele für die Europa-League-Gruppenphase gegen Racing Straßburg sind für die Frankfurter Eintracht in der noch jungen Saison die wohl schwersten sportlichen Herausforderungen. Im Hinspiel am morgigen Donnerstag (20.30 Uhr) in Straßburg geht es für SGE-Trainer Adi Hütter vor allem um eines: „Wir wollen eine gute Ausgangslage für das Rückspiel nächste Woche in Frankfurt schaffen.“

Doch der Österreicher weiß, dass das alles andere als ein Spaziergang wird. „Straßburg kommt viel über die Seiten und versucht, aus dem Halbfeld Bälle in den Strafraum zu bringen. Wir müssen daher die Seiten gut zu machen. Zudem wissen wir um die Präsenz von Stürmer Ludovic Ajorque. Er ist sehr groß und kopfallstark“, warnt der Coach auf der Pressekonferenz vor der Partie und ergänzt: „Der Gegner ist spielerisch sehr gut und hat einen guten Zug nach vorne. Straßburg hat ein gutes Umschaltspiel. Es gibt aber auch hier gewisse Lücken, die müssen wir versuchen, auszunutzen.“ Schließlich steht nicht weniger als der Einzug in die Gruppenphase der Europa League auf dem Spiel. „In diesem k.o.-Duell geht es darum, ob wir den Rest des Jahres international spielen oder nicht.“

Trapp warnt: „Können hier unter die Räder kommen“

Sein Torhüter Kevin Trapp geht sogar noch einen Schritt weiter und misst den Play-Off-Spielen eine noch größere Bedeutung zu. „Ich denke, dass das Spiel morgen unsere Saison definieren wird. Wir würden gern die Erlebnisse der letzten Europa-League-Saison wiederholen“, sagte der Keeper. Das Erreichen der Gruppenphase sei das großes Ziel. „Wir wissen, wie das in der Europa League abläuft. Es wäre für uns alle etwas ganz Großes, wenn wir das zweite Jahr in Folge in der Gruppenphase mitspielen würden.“

Doch auch, oder gerade Trapp, der mit Paris Saint-Germain schon mehrfach gegen Straßburg gespielt hat, warnt vor dem Gegner. „Es wird definitiv ein sehr intensives Spiel. Es ist nicht einfach, hier zu spielen. Ich kenne die Mannschaft. Es steht viel auf dem Spiel, dafür wir müssen mental bereit sein. Wir haben mit PSG hier immer mal Probleme gehabt“, erinnert sich der 29-Jährige. Straßburg sei körperlich sehr stark. Zudem wollen beide Teams unbedingt den Einzug in die Gruppenphase klar machen. „Wir können hier unter die Räder kommen. Denn die Fans sind ähnlich wie unsere, sie treiben ihre Mannschaft enorm an“, weiß Trapp.

Hütter hofft auf Dost

Während sich die SGE auch in Straßburg wieder der Unterstützung ihrer mindestens 1.200 mitgereisten Fans sicher sein kann, hofft und wartet Trainer Hütter indes weiter auf einen Stürmer. Beziehungsweise eigentlich direkt auf Bas Dost. Der Transfer des Niederländers war zuletzt etwas ins Stocken geraten. Hütter hofft aber, dass noch an diesem Abend Vollzug gemeldet werden kann. „Natürlich hoffen wir, dass es heute noch über die Bühne geht, damit wir ihn für das Rückspiel gegen Straßburg melden können. Für morgen ist er, egal wie, kein Thema.“

- Werbung -

6 Kommentare

  1. Hallo zusammen, habe sonst nur mitgelesen, doch diese Transferperiode ist soooo spannend, da musste ich mich registrieren!
    Zum Artikel: Trapp ist für mich neben Hinti der wichtigste Transfer. Er bringt diese besondere Mentalität ins Team. Das zeigt sich in jedem Interview und auf dem Platz. Er hat diesen Willen und steckt damit auch den Rest an. Für mich der wahre Chef im Team zusammen mit Hasebe!

  2. @gude83, geht mir genauso, auch heute angemeldet 😉

    Sehe Strasbourg auch sehr stark, über meinen Stiefneffen (Racing Mitglied) bekomme ich einiges mit, das wird eine härtere Nuss als so mancher denkt.
    Wenn Trapp das in der Mannschaft so kommuniziert, dann klappt es mental hoffentlich auch und was dabei rauskommt kennen wir ja 😉

  3. Die Überschrift sagt doch alles : Strassburg ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Saison !
    Nicht mehr , aber vor allem nicht weniger.
    Wenn einer der Spieler das so sagt, dann gehe ich doch davon aus, dass diese Einstellung bei der gesamten Mannschaft angekommen ist. Die gleiche Aussage gab es bereits gestern von Seppl.
    Es ist also angerichtet, lasst es Donnerstag Abend werden !
    .
    Übrigens zu den Verboten und Einschränkungen für unsere Fans (gab es aber auch schon in den Spielen vorher), da kann man doch nur frei nach Asterix und Obelix feststellen : „die spinnen, die (Römer) Franzosen“
    .
    Egal
    Forza SGE !

  4. Herzlich willkommen an die zwei neuen Aktiven! Denk DOST wird heute Abend noch fix. Und damit sind wir im Schnitt schon genau so stark aufgestellt wie letztes Jahr. Jetzt noch ein paar Abgänge und der Kader ist bereit für eine neue Saison die die vorherige meiner Meinung nach bestätigen wird. Dann gibt’s noch ein Schmankerl am Deadline Day und wir greifen wieder richtig an…. In diesem Sinne Forza SGE

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -