Alex Meier hätte gerne noch weiter für die Eintracht gespielt.

Seit dem gestrigen Montagabend ist klar, dass SGE-Kapitän Alex Meier die Eintracht nach seinem Vertragsende am 30. Juni verlassen muss. Dann geht die Zeit Meiers am Main nach 14 Jahren, 379 Spielen, 137 Toren und 55 Torvorlagen zu Ende.

Nachdem in der Pressemitteilung gestern Abend fast nur die Verantwortlichen der SGE zu Wort kamen und Meier nur ein kurzes, verständnisvolles Statement abgab, meldete sich der Angreifer heute auf der Onlineseite der Offenbacher Post, „op-online.de“, zu Wort und zeigte sich betrübt über die Entscheidung der Verantwortlichen der SGE: „Ich bin sehr traurig und enttäuscht.“

Meier will weitermachen

Trotz des Rückschlags nach seinem langen Kampf zurück in die Mannschaft wolle er nicht aufgeben und seine aktive Karriere noch nicht beenden, so der 35-Jährige: „Selbstverständlich mache ich weiter.“ Wenn auch nicht bei dem Verein, für den er die letzten 14 Jahre die Knochen hinhielt und mit dem er durch Höhen und Tiefen gegangen ist. Laut dem Bericht hat der Frankfurter „Fußballgott“ seinen Urlaub in Amerika verschoben, um sich um verschiedene Dinge zu kümmern, unter anderem um einen neuen Klub zu suchen. Wohin die Reise des Stürmers jetzt geht, ist noch nicht bekannt. Ein angebliches Interesse des Nachbarn aus Rheinhessen, dem 1. FSV Mainz 05, wollte Meier nicht kommentieren.

Die Entscheidung habe wohl nichts mit dem neuen Trainer der Hessen zu tun, denn wie Meier betonte, habe er bislang keinen Kontakt zum neuen Übungsleiter der Eintracht, Adi Hütter, gehabt. Es waren also die Verantwortlichen um Sportvorstand Fredi Bobic und Sportdirektor Bruno Hübner, die den Abgang des Rechtsfußes besiegelten. Und dieser sollte wohl unbedingt erfolgen, denn laut dem Bericht hätte der Angreifer auch einen deutlich leistungsbezogenen Vertrag unterschrieben. Allerdings kam von der SGE überhaupt kein Angebot mehr…

„Kann noch mithalten“

Für Meier besonders enttäuschend, nachdem er sich gerade erst nach fast einjähriger Verletzungspause und nach drei Operationen zurück in die Mannschaft gekämpft hatte. Die wieder erlangte Fitness möchte er jetzt nutzen, um sich für einen anderen Verein zu empfehlen. Daher wird er, wie in den vergangenen Jahren auch, seinen privaten Fitnesstrainer mit in den Urlaub nehmen. „Ich muss in Form bleiben, damit ich gleich einsteigen kann. Ich bin absolut gesund, ich bin absolut fit und ich bin der Meinung, dass ich noch mithalten kann.“

Viel Unterstützung

Dieser Meinung waren wohl auch viele andere im Verein – Seit der Absage hätten sich viele Kollegen bei ihm gemeldet, sogar Trainer aus dem Team, die die Entscheidung der Führung nicht verstehen könnten und bedauert hätten. Auch in der Fanszene rumort es seit dem Bekanntwerden der Meldung gewaltig. Von diesen vielen Reaktionen zeigte er sich überwältigt: Es gab Unmengen Mails und Textnachrichten von Anhängern, Prominenten, auch aus Sponsorenkreisen. Für Meier ist daher klar: „Ich bleibe Frankfurt verbunden, das ist meine zweite Heimat.“ – Vorerst aber nicht mehr sportlich.

- Werbung -

58 Kommentare

  1. Schade! Auf der PK nichts wesentliches passiert. Aufgrund der Körpersprache zum nur ganz, ganz kurz angerissen Thema AMFG meine ich schon zu erkennen, dass Bobic natürlich Hütter mal kurz vorher gefragt hat, „willst Du mit Meier weiter arbeiten, wir eigentlich nicht“! Natürlich ist Hüter ausgewichen, was ich verstehe er will und soll ja einen unbelasteten Start haben. Nix wesentliches zu Wolf. Naja wir Fans werden eh nichts erfahren.

  2. Sehe ich ähnlich wie Grantler.
    Ich muss leider sagen, dass WENN Hütter nicht gefragt wurde, dann verstehe ich die Aussagen hinsichtlich der sportlichen Gründe für die Trennung nicht. Wie will man das begründen ohne die Meinung des Trainers, dem Verantworlichen für das sportliche?

  3. Also ich kann mir nicht vorstellen, dass Hütter bereits jetzt mit Bobic abgesprochen hat, fix ohne Meier zu planen. Insofern fehlt mir noch immer jegliches Verständnis. Meier hätte doch für wenig Geld einen Einjahresvertrag unterschrieben, und wenn es sich herausgestellt hätte, dass er keine Einsatzzeiten bekommt, kann man den Vertrag immer noch auflösen und Meier kann zum HSV, zu Seattle oder nach Nairobi wechseln. Ich verstehe es nicht!!!

  4. Es bricht uns das Herz :((( Habe mit meinen Jungs eine Crowdfunding-Aktion gestartet. Unter https://www.gofundme.com/alex-meier-neuer-vertrag-bei-sge könnt ihr spenden. Unser Plan ist, Alex unter Vertrag zu nehmen und ihn an die Eintracht zu verleihen – da können Fredi und Bruno nicht gegenargumentieren… Sagt es möglichst vielen weiter, feuert aus allen Rohren!!!

  5. Mit ein bisschen Abstand ändert sich nichts an meiner Haltung, dass das von Bobic und Hübner ein Fehler war.

    Es ist wirklich traurig. Wie manche bereits geschrieben haben, da ist etwas in einem gestorben.

    Unfassbar wie da mit einem verdienten Spieler umgegangen wird!

  6. @54:

    Die Crowdfunding-Aktion ist ja meeeeeeeeeeega erfolgreich. Augenscheinlich sind treuen Meier-Fans mit ihren abstrusen und überzogenen Beiträgen nur mit der Tastatur fix am Start.

    Peinlich, peinlich … .

  7. @ 54: Was soll so ein Käse?
    Es wird sich nichts ändern an der Sache. An die SGE verleihen?! So etwas habe ich ja noch nie gehört.

    Außerdem: so etwas ist sehr unseriös!

  8. @54
    Das ist mit Abstand das dämlichste was ich hier je gelesen habe.
    Und genau damit offenbaren die einfach gestrickten Geister hier ihre Traumwelten.
    Alex Meier war Großverdiener der Eintracht. Wer ernsthaft glaubt der Gute hätte einen Vertrag für 250k€ und die Tribüne akzeptiert muss wohl wirklich von gestern sein.
    Diese Beschreibung auf der Seite liest sich ja so als müssten wir Meier vorm Hungertot bewahren.
    Aber gut hier glauben manche ja auch dass so ein Gehalt von über 3mio von der Berufsgenossenschaft gezahlt wird.

    Meier ist fast 36 und ihm kann nunmal keine Spielzeit und tragende Rolle mehr garantiert werden. Und das ist auch richtig so. Alles andere ist meiner Meinung nach nur Charakterliche Schwäche, den schönsten Moment zum Rücktritt nicht selbst zu erkennen. Aber dieses Phänomen kennen wir ja auch aus der Politik zu gut.
    Meier kann nochmal 1-2 Jahre nach Amerika, dort noch ein paar Millionen mitnehmen und dann in unsere Geschäftsstelle zurück kommen. Für mich für alle Seiten die beste Lösung.

    Und ich hoffe dieser Link wird hier entfernt. Äußerst unseriös.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -