eintracht-1fckoelnAm 10. Spieltag der Saison 2016/17 steigt in Frankfurt der Gipfel zweier momentaner Top-Teams der Liga: die SGE trifft im heimischen Rund vor ausverkauftem Haus auf den 1. FC Köln. Wer hätte vor Saisonbeginn ernsthaft prognostizieren können, dass die Hessen und die Rheinländer in der Tabelle derart weit oben stehen. Die Geißböcke befinden sich derzeit auf dem vierten Rang – mit einem Sieg könnten die Adlerträger mit dem FC gleichziehen. Die Flutlichtpartie wird geleitet durch Schiedsrichter  Deniz Aytekin (118 Bundesliga-Spiele). Der Anpfiff erfolgt am Samstag, den 05.11.2016 um 18:30 Uhr.

DIE AKTUELLE FORM

David Abraham im Zweikampf mit Topstürmer Anthony Modeste.
David Abraham im Zweikampf mit Topstürmer Anthony Modeste.

Es läuft rund bei der Eintracht. Am vergangenen Spieltag holten die Adlterträger ein respektables 0:0 bei heimstarken Gladbachern. Es war eine taktische Meisterleistung von Trainer Niko Kovac, der wie schon so oft in dieser Saison geschehen, seine Mannschaft hervorragend auf die Partie vorbereitet hatte. Die Dreierkette, flankiert von zwei Außenspielern, verleiht der SGE gerade in Auswärtsspielen die nötige Stabilität. Über die beiden starken Innenverteidiger Vallejo und Abraham gibt es nicht viel zu sagen – zu selbsterklärend sind deren Leistungen seit Wochen. Zusätzlich trumpft nun aber auch ein Japaner ganz groß auf: Makoto Hasebe. Der Kapitän der japanischen Nationalelf agiert des öfteren als Libero hinter den Innenverteidigern und erledigt diesen Job mehr als zufriedenstellend. Eine „Ikone“, wie ihn sein Trainer erst kürzlich bezeichnete. Sollte der Gegner dennoch mal bis in den Strafraum vordringen, ist spätestens bei „Krake“ Lukas Hradecky Schluss. Auch der Finne liefert seit Saisonbeginn durchgehend souveräne bis Top-Leistungen ab und ist zurecht einer der Publikumslieblinge. Mit einem dreifachen Punktgewinn gegen Köln wäre es schon so ziemlich die halbe Miete in Sachen Klassenerhalt. Mit jetzt 15 Punkten steht die SGE hervorragend da – auch eine Niederlage würde die gefestigte Mannschaft sicherlich nicht zurückwerfen.

Modeste, Modeste und nochmals Modeste. Der Höhenflug der Kölner ist fest mit diesem Namen verbunden. Der franzözische Stürmer, der auf den Vornamen Anthony hört, befindet sich in der Form seines Lebens. Mit 11 Saisontoren führt er die Liste der diesjährigen Torjäger an. Allein sieben der vergangenen neun Pflichtspieltore des „EffffZääh“ erzielte der 28-Jährige, bullige Vollblutstürmer. Die Abwehrreihen der Hessen werden Höchstarbeit liefern müssen, um ihn zu bremsen. Am vergangenen Spieltag wurde der Hamburger SV mit 3:0 aus dem Stadion gefegt – über den dreifachen Torschützen wurde aber an dieser Stelle schon genug geredet. Trainer Peter Stöger hat eine Top-Mannschaft geformt, die in der Abwehr sicher steht (mit nur sechs Gegentoren – die wenigsten nach den Bayern) und in der Offensive absolute Torgefahr ausstrahlt (bisher 16 Treffer). Auch Spieler wie Marcel Risse, Yuja Osako und Kapitän Matthias Lehmann stehen für den momentanen Erfolg. Die Frankfurter erwartet eine überaus schwere Aufgabe. Schlagbar sind die Geißböcke dennoch, wie es Hertha BSC am 8. Spieltag mit einem 2:1-Heimerfolg vorgemacht hat.

STATISTIK

Alex Meier und Dominic Maroh schenken sich nichts.
Alex Meier und Dominic Maroh schenken sich nichts.

Gesamtbilanz: Bisher kam es zu 82 Duellen zwischen Adler und Geißbock. Der König der Lüfte war davon in 27 Spielen siegreich, das Schaf mit Hörnern und Bart 30-mal. Beide Tiere teilten sich 25-mal die Punkte. Die Torbilanz beträgt 127:140 Tore gegen die SGE.

Heimbilanz: 41 Spiele – 19 Siege für die Eintracht, 10 Remis und 12 Niederlagen gegen die Kölner. Das Torverhältnis beträgt 80:61 Tore für die Hessen.

Wissenswertes rund ums Spiel:

  • In der letzten Saison fielen in beiden Partien insgesamt 12 Tore. Das Hinspiel zu Saisonbeginn 15/16 endete mit einem furiosen 6:2 für die Elf des damaligen Coaches Armin Veh – Alex Meier erzielte hierbei bei seinem Comeback sagenhafte drei Tore. Das Rückspiel endete mit 3:1 für den FC. Keine Partie der vergangenen Spielzeit war torreicher.
  • Nur in Frankfurt schafften die Kölner 61 Auswärtstore.
  • Alex Meier erzielte gegen keinen Verein mehr Treffer als gegen Köln: 9 Tore und 3 Vorlagen, in den vergangenen vier Spielen gelangen ihm acht Tore.
  • In der letzten Saison gelangen dem Fußballgott insgesamt 4 Tore gegen die Rheinländer.

DIE AUFSTELLUNGEN

Eintracht Frankfurt
Die „14“ ist wieder fit und wird aller Wahrscheinlichkeit nach in der Startelf stehen. Die Tor-Serie gegen den FC soll schließlich weiter ausgebaut werden. Offen ist die Frage ob Coach Niko Kovac weiterhin auf eine Dreierkette mit Libero setzt oder für diese Partie auf eine Vierkette umstellt. Indes wird Flügelflitzer Ante Rebic weiterhin ausfallen – der 23-Jährige leidet noch an den Folgen eines Bänderisses.

Die mögliche Aufstellung der SGE:
Hradecky – Abraham, Hasebe, Vallejo – Chandler, Mascarell, Huszti, Oczipka – Fabian, Gacinovic – Meier

1.FC Köln
Dominique Heintz kehrt für Maroh (Schlüsselbeinbruch) in die Startelf zurück. In der Offensive stellen Rausch und Zoller jeweils eine Option dar.

Die voraussichtliche Aufstellung des FC:
Horn – Olkowski, Mavraj, Heintz, Hector – Lehmann, Höger – Risse, Rausch – Osako, Modeste

- Werbung -

18 Kommentare

  1. OK Leute … DEAL !
    Sollten wir heute mindestens einen Punkt holen, so werde ich in dieser Saison nie wieder etwas negatives vor einem Spiel schreiben! Denn dann hat auch mich die Eintracht überzeugt.

    Mein Tipp ist aber eine 0:2 Niederlage 🙁

  2. So, Freunde der Nacht, heute ein esoterisches Tippspiel.

    Gestern hatte ich in Köln etwas abzuholen und was sehe ich neben meinem Ziel? Das Sanitätshaus Horn! Was will uns diese Begebenheit sagen?

    a) Timo Horn verletzt sich
    b) Nur der Name zählt, er wird Spieler der Begegnung
    c) Garnix du Vogel, rauch nicht so viel!

  3. Timo Horn wird nicht „Spieler der Begegnung“, weil er kaum etwas zu tun haben wird…. leider….
    Somit tendiere ich zu c 😛

  4. Der Aufstellung könnte ich zu 100% zustimmen. Vielleicht lässt sich Kovac aber noch was einfallen.
    Volle Hütte, ein respektakler Tradaditionsverein als Gegner, viele Tore, das wird heute ein Fest.
    Ach ja, und wir gewinnen 3:2.

  5. Wenn alpi gegen uns tippt, wie gegen Ingolstadt, bayern, HSV, gladbach……
    Haben wir immer positiv überrascht;)
    Hoffe dieser Trend hält länger an.

  6. Ps.
    Irgendwo habe ich aufgeschnappt, dass der DFB wegen den Vorkommnissen im Pokal gegen Ingolstadt, gegen uns ermitteln wird.

  7. Für mich als gebürtigen Kölner steht heute das Spiel des Jahres auf dem Plan und ich freu mich riesig aufs Stadion! Zurecht aufgrund der aktuellen Tabellensituation ein Topspiel unter Flutlicht! Jetzt gilt es dir Heimstärke auszuspielen und 3 Punkte im Waldstadion zu behalten!
    Forza SGE und allen ein schönes und erfolgreiches Spiel!

  8. alle Stadiongänger die Stimmen ölen und unsere Eintracht zum Sieg brüllen … in zwei Stunden gehtz los gen Frankfurt die Vorfreude steigt 🙂

  9. Die Flutlichtpartie wird „geleitet“ durch Schiedsrichter Deniz Aytekin- Bitte sachlich richtig schreiben: Vermurkst und verpfiffen wird die Partie von „Schiedrichter“ Deniz Aytekin.
    Wenigstens haben wir einen Schuldigen bei einer Niederlage 😉

    Es gab Zeiten, da ging man mit einem mulmigen Gefühl ins Stadion („Hoffentlich wird es nicht so schlimm“), jetzt freut man sich auf die Spiele, weil diese Mannschaft eine realistische Chance hat- egal gegen wen.

    Gruß SCOPE

  10. Das Problem (und unser Segen) derzeit mit der Startelf ist das NK wirklich tief in die Kiste greift. Gegen die Kölner stelle ich mir eher wieder ein 3-5-2 welches auch mal ein 5-3-2 und wie häufiger gegen den Ball ein 4-3-3 wird.

    Die Stammabwehr mit „Libero“ Hasebe sollte auflaufen und sich wohl im Modeste kümmern. Daher sollte Mascarell als einziger 6er reichen und, dadurch das Rausch und Risse verdammt viel Dampf machen, mit Gaicinovic und Blum die Flügel bevölkern und somit hoffen das Ri/Ra mit Defensivarbeit beschäftigt sind. Und vorne AM14FG der die Bälle von Fabian bekommt.

    Somit gehe ich 10 von 11 mit euch konform. Ich würde nicht mit Hasebe, Hustzi und Mascarell spielen.

  11. Eben im Radio. 400 vermummte Hooligans der Frankfurter und der Kölner spielen in der Stadt Nachlauf und jagen sich gegenseitig. Die Polizei versucht derzeit noch vergeblich die Kölner Fans von den Frankfurtern zu isolieren. Wenn man das im Vorfeld schon wieder hört, wird man echt sauer.

  12. Die Aufstellung ist ok, Meier auf jeden Fall von Anfang an, die Bank bietet noch genug Alternativen, wir sind in dieser Saison breit aufgestellt. Alex wird in dieser Saison mehr denn je an seiner Torquote gemessen werden. Ich wünsche ihm viel Erfolg und hoffe, dass er auch nach der Winterpause noch für uns aufläuft.
    Auf geht’s Eintracht, wenn es annähernd gut läuft, wie gegen die Bayern, dann klappt es mit einem Sieg.

    Noch ein Wort zu den späten Spielzeiten. Es fehlt die Ausgewogenheit. Jetzt in den Wintermonaten sind
    diese in der Vielzahl alles andere, als Zufall. Mir war klar, dass nach den bisherigen moderaten Anspielzeiten noch andere folgen werden. Hübner sollte nicht versuchen, das schön zu reden, sondern die Eintrachtverantwortlichen sollten dies mit Nachdruck zur Sprache bringen.
    So jetzt geht’s los ins Stadion. Forza SGE

  13. Ich bin schon bissl nervös ^^
    Wir brauchen dringend einen Sieg … damit wir Anschluss halten an Europa !

  14. Oh Shit shit shit. Da tippt man mal ein wenig nach Bauch den Spielta und hat am Ende nur noch die SGE für 2 Systemtipps offen. (Augsburg, Hoffe in X2 und Wolfsburg stimmt schonmal). Somit gehts heute abend für mich um 600€…. Yummy…..

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -