Ein erneuter 3:0 Sieg wäre ein Traumstart in das letzte Liga-Viertel. (Foto: Imago / Matthias Koch)

Zwei Wochen Länderspielpause sind vorüber und die Eintracht empfängt am 27. Spieltag den 1. FC Union aus der Hauptstadt. Im Hinspiel konnten die Adler überzeugend mit 3:0 an der alten Försterei gewinnen und ihre Serie ausbauen. Mit einem 2:1 Sieg gegen Werder Bremen am vergangenen Spieltag sind die Berliner wieder gut in Form, sie stehen zwar nur auf dem 13. Tabellenplatz, sind jedoch immer ein unangenehmer Gegner. Die SGE verlor ihr letztes Spiel mit 3:1 bei Borussia Dortmund und ihre kleine Siegesserie riss. Heute möchte man diese wieder neu entfachen und erneut zeigen, wie stark man im heimischen Stadion aufspielen kann. Sollte man gewinnen festigt man sich ein weiteres Mal auf dem sechsten Tabellenplatz, bei einer Niederlage oder einem Remis könnte der FC Augsburg weiter in die Rückspiegel der Hessen rutschen.

Anpfiff der Partie ist um 15:30 Uhr im Waldstadion. Die Leitung übernimmt Schiedsrichter Marco Fritz. „Sky“ und „Eintracht FM“ übertragen live.

Gut zu wissen: Eintracht Frankfurt verlor nur eins der letzten 22 Bundesliga-Heimspiele.

Was gibts Neues?

Eintracht Frankfurt: Neben Sasa Kalajdzic und Sebastian Rode fehlt Aurelio Buta gelbgesperrt. Der Einsatz von Hugo Larsson ist noch fraglich.

Union Berlin: Andras Schäfer fehlt Union Berlin wegen einer Rotsperre, Jakob Busk und Janik Haberer verletzungsbedingt. Zudem könnte Benedict Hollerbach noch ausfallen.

Aussicht: Union Berlin agiert unter Trainer Nenad Bjelica gerne im 3-4-3 mit zwei hängenden Spitzen. „Ein unangenehmes Auswärtsspiel“, nannte Bjelica die Aufgabe im Deutsche Bank Park. Trotzdem rechne er sich Chancen auf einen Sieg seiner Mannschaft aus. Ex-Frankfurter Frederik Rönnow ist für die Köpenicker ein Top-Rückhalt. Mit Brenden Aaronson, Bruder von Eintracht-Spieler Paxten Aaronson, verfügen sie offensiv über einen kleinen, agilen und technisch starken Angreifer, der die Defensive der SGE vor Probleme stellen könnte. Robin Gosens bringt über die linke Seite einen Offensivdrang mit, den es zu verhindern gilt. Eric Dina Ebimbe könnte hier mit seiner Schnelligkeit und Aggressivität der richtige Gegenspieler sein. Der Zielspieler von Gosens wird wahrscheinlich Kevin Volland heißen. Mit neun Toren aus 18 Begegnungen ist die Eintracht sein Lieblingsgegner. Die Größe, Stabilität und Erfahrung von Robin Koch sollte ein zehntes Tor Vollands verhindern können. Für die Adler selbst gilt es, die Schnelligkeit von Hugo Ekitike und Omar Marmoush, durch die spielerische Klasse des Mario Götze einzusetzen. Sollte Larsson ausfallen, könnte Götze neben Skhiri auflaufen, wodurch in der Offensive ein Platz für Fares Chaibi oder Ansgar Knauff frei werden würde. Auch Donny van de Beek stellt für diese Position eine Option dar. Für die Hessen gilt es sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren, Chancen herauszuspielen und diese vor allem auch effizient zu nutzen. Im Blickpunkt wird wieder mal der Frankfurter Rasen stehen müssen, der sich im schlechtem Zustand befindet, was auch die deutsche Nationalmannschaft bemängelte. Union-Trainer Bjelica interessiert das eher weniger: „Das Ergebnis wird nicht abhängig vom Rasen sein, sondern von der Leistung die wir zeigen werden.“ Auch die Eintracht sollte sich nicht vom Platz irritieren lassen und den ersten Sieg Unions gegen eine Top-Sechs Mannschaft verhindern.

So könnte Frankfurt spielen: Trapp – Pacho, Koch, Tuta – Nkounkou, Götze, Skhiri, Dina Ebimbe – Knauff, Ekitiké, Marmoush

So könnte Union spielen: Rönnow – Leite, Vogt, Doekhi – Gosens, Khedira, Tousart, Trimmel – Vertessen, Aaronson, Volland

- Werbung -

4 Kommentare

  1. Zum Glück geht’s weiter. Mir kam es so vor, als ob wir Winter+Sommerpause hintereinander hatten.
    Die Vorfreude ist ein gutes Zeichen, dass vielleicht doch nicht alles so schlecht war, wie hier teilweise zu lesen war.
    Möge mich das Spiel nicht eines besseren belehren. Versüßt mit bitte das Wochenende !

    19
    0
  2. Wenn Ekitikè tatsächlich von Beginn ran darf, geht es nicht mehr nur um Fitness, sondern auch um taktisches Verhalten. Bin da eher skeptisch, aber deshalb macht er bestimmt nen Hattrick in Halbzeit 1. 😉

    1
    4
  3. Favorit auf dem Papier, Aufstellung passt. Wird spannend, was die Aussen bewirken können und wie Götze seine Position auf den Platz bringen kann. Die offensivere Ausrichtung hat ihn zuletzt ja wieder aufleben lassen, und wie Ekitike in der Startelf aufspielt. Aber, natürlich ist die gesamte Mannschaft gefragt, wie immer.

    8
    1

Kommentiere den Artikel

- Werbung -