Am 26. Spieltag tritt die Frankfurter Eintracht bei der Borussia aus Dortmund an. Ein wahres Spitzelspiel, denn der Sieger könnte den Grundstein für die Teilnahme an der Champions League legen. Die SGE mischt schon seit Wochen im Kampf um die europäische Bühne mit und besitzt – trotz nun zwei Auswärtspleiten in Folge – eine hervorragende Ausgangsposition für den Saisonendspurt. Die Borussen müssen nach der Ernüchterung im Heimspiel gegen Salzburg und zwei Liga-Remis in Folge zusehen, dass sie schleunigst wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Keine leichte Aufgabe gegen motivierte und momentan mental stärkere Hessen. Anpfiff der Partie im Signal Iduna Park ist am Sonntag, den 11.03.2018 um 18:00 Uhr. Die Spielleitung vor mindestens 4.716 mitgereisten Eintracht-Anhängern übernimmt Schiedsrichter Deniz Aytekin.

DIE AKTUELLE FORM

Das war wohl nix. Da hat der BVB im Europa League-Achtelfinale mit Salzburg einen vermeintlich „leichten“ Gegner zugelost bekommen und dann das: das Hinspiel verloren die Borussen im heimischen Stadion verdient mit 1:2 und stehen nun kurz vor dem KO. Was die Elf von Peter Stöger aufzeigte, hatte nicht mehr viel mit dem Dortmunder Fußball aus vergangenen Zeiten überein. Zu lethargisch, zu abwehrschwach und ohne rechten Zug nach vorne agierte der letztjährige Pokalsieger. In den Foren des Dortmunder Internetauftritts geht es mittlerweile zu, als würden die Westfalen kurz vor dem Abstieg stehen. Zumindest ist dieser mit nun 42 Punkten nicht mehr möglich (ausgenommen Experten-Berechnungen theoretischer Art mit unrealistisch anmutenden Konstellationen). Die Borussia belegt momentan den dritten Tabellenrang – und dieser berechtigt bekanntermaßen zur Teilnahme an der Champions League. Diese ist auch die Voraussetzung für einen neuen Kontrakt von Bosz-Nachfolger und Namensvetter Peter Stöger. Jedoch ist vom Offensivfußball vergangener Tage – trotz Reus, Götze und Co. – nicht mehr viel übrig geblieben. Die beiden 1:1 in den letzten beiden Liga-Partien gegen Augsburg und Leipzig haben dies bestätigt. Vielleicht eine Chance für die motivierte Eintracht?

Der Prince ist wieder zurück und im Einsatz gegen seinen Ex-Verein.

Yes. Heimsieg. Egal wie. Basta. Die Frankfurter Eintracht hat gegen Hannover am vergangenen Spieltag Wiedergutmachung betrieben und die (vermeidbare) Niederlage in Stuttgart vergessen gemacht. Es war die erwartete schwere Partie, gegen einen unangenehmen Gegner. Dieser präsentierte sich offensiv jedoch sehr schwach – und gegen genau solche Gegner hat die SGE ihre lieben Probleme. Aber diesmal nicht. Die Torchancen sprechen eine klare Sprache und bei etwas mehr Glück und einem schlechteren Torhüter (Hannover-Keeper Tschauner nahe der Weltklasse), geht die Partie 3:0 oder 4:0 aus. Die Eintracht hat mittlerweile ihre Heimschwäche abgelegt und zuhause den 5. Pflichtspielsieg in Folge eingefahren. Und das ist auch gut so. Denn auswärts klappt seit zwei Spieltagen nicht mehr viel: zwei Niederlagen, 0:4 Tore und scheinbar eine andere SGE auf dem Platz. Was zuhause nun mehr als gut klappt – die Stichworte Einsatzwillen, Kampfgeist und Bissigkeit seien genannt – funktioniert auf des Gegners Platz nicht mehr. Jetzt folgt Dortmund. Ein Stadion, in welchem die Frankfurter noch nie gut ausgesehen haben. Endlich. Eine Serie gilt es zu brechen und ein dreifacher Punktgewinn erscheint aufgrund der momentanen Situation bei Schwarzgelb nicht unrealistisch. Schließlich ist die Eintracht nicht irgendein Gegner – sondern ein Konkurrent um die Königsklasse. Ein schweres Spiel kommt auf die Borussia zu…

STATISTIK

Treffer zum Ausgleich im Hinspiel: Marius Wolf in der Jubel-Traube.

Gesamtbilanz: 89 Duelle – 42 Siege für die Dortmunder, 17 Unentschieden und 30 Siege für die Eintracht. Das Torverhältnis beträgt 165:119 Tore für Schwarz-Gelb.

Auswärtsbilanz der SGE beim BVB: Puh. Schwere Kost: 44 Spiele – 7 Siege, 6 Remis und 31 Niederlagen. Torbilanz: 38:104 Tore gegen die SGE.

Wissenswertes rund ums Spiel:

  • Das Hinspiel endete mit einem 2:2. Dabei egalisierten die Adlerträger einen zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand und hatten sogar noch die Chance auf den Siegtreffer. Die Tore für die Hessen erzielten Sebastien Haller via Strafstoß und Marius Wolf.
  • Es war zugleich das erste Bundesliga-Tor des gebürtigen Franken.
  • Zu Hause gewann der BVB die letzten sechs Duelle gegen die Frankfurter.
  • Gegen die SGE konnte der BVB auch die meisten Heimsiege feiern.

Sperren: keine.

DIE AUFSTELLUNGEN

Borussia Dortmund

Möglich, dass Coach Peter Stöger seine Startelf nach dem unrühmlichen Ereignis gegen Salzburg kräftig durchwürfelt. Oder er gibt seinen Mannen die Chance auf Wiedergutmachung.

Die voraussichtliche Aufstellung des BVB
Bürki – Piszczek, Sokratis, Akanji, Schmelzer – Weigl, Dahoud – Reus, Götze, Philipp – Batshuayi

Eintracht Frankfurt

Kevin-Prince Boateng wird nach seiner ausgestandenen Grippe in die Startelf zurückkehren, auch de Guzman wäre eine mögliche Alternative für das Mittelfeld. Noch immer nicht einsatzbereit ist Omar Mascarell, dessen Fußverletzung immer mehr Rätsel aufgibt.

Die mögliche Aufstellung der SGE
Hradecky – Abraham, Hasebe, Falette – Chandler, Fernandes, Boateng, Wolf – Gacinovic – Haller, Rebic

- Werbung -

12 Kommentare

  1. Bin mir nicht sicher wen ich lieber im MF sehen würde, Hasebe oder de Guzmán. Spiel Übersicht oder top Standards. Schwere Entscheidung, was meint ihr?

  2. Auf keinen Fall die Eintracht 🙂

    Ich vermute mal, dass sie sich aus Positionssicht wohl nicht direkt in die Quere kommen werden.

    Morgen wird es wohl darum gehen, wer dem ganzen Druck von außen besser standhält. Wobei der Druck bei uns um einiges optimistischer geprägt ist, als bei denen.

  3. druck?? warum sollten wir druck haben? wir stehen weit über unseren erwartungen und selbst bei einer niederlage (dritte auswärts in folge?) wäre alles gut! zudem ist wäre ne niederlage in dortmund einfach nur normal. denke aber dass man diese verhindern kann indem wir unser heil in der offensive suchen. ansonsten wird uns der reus nach seiner starken rückkehr wohl zu viele probleme machen. wenn man mal so guckt wer diese saison so alles in dortmund punkte geholt hat (z.b bremen, wolfsburg, freiburg, aburg) dann brauch man vor diesen dortmundern echt keine angst haben.

  4. Meine Vorfreude und Spannung auf das Spiel steigt :-). Für mich ist heute der BVB mehr Wundertüte als die SGE.
    Ich hoffe, unsere Jungs lassen nicht zu, dass der BVB sein Leistungsvermögen abruft. Der BVB wird Zuhause sicherlich das Spiel machen wollen (müssen, auch um seinen Fans Wiedergutmachung zu bieten). Das wird eher unserem Spiel entgegenkommen. Mit dem bekannten Qualitätsmix aus Einsatz, Willen, Disziplin, gesunder Härte und etwas Glück geht dann auch was.

    Auswärtssieg!
    Forza Sieg!

  5. @ 4. Pot
    Und wenn Du jetzt noch einen fehlerfreien Schiedsrichter dazu nimmst, könnte es was geben. Eigentlich sind wir mal dran in Dortmund. Hätte Dortmund gegen Salzburg gewonnen, würde es heute leichter zu überraschen. Hoffe auf eine Leistungssteigerung und wenn es nach gutem Spiel nicht reicht, ist es halt so. gegen die kleinen quirligen Dortmunder in der Spitze würde ich lieber Salcedo sehen als den hüftsteifen Falette. Fernandes? Kommt ja auch gerne mal einen Schritt zu spät und zieht meistens recht schnell gelb. Guzman? Wie sagt Kovac immer mit recht, wenn ein Spieler aus einer langen Verletzungszeit kommt, ist meistens das erste Spiel stark wegen der besonderen Motivation und Konzentration, und dann fällt man wieder in ein Leistungsloch, weil man Spiele braucht. bin gespannt für wen Kovac sich entscheidet. Könnte mir vorstellen, dass Kovac uns mit dem Sturm Rebic, Haller und Jovic überrascht. Dortmund ist in der Abwehr zu knacken. Ein 3:3 würde mich nicht wundern! Viel Spaß beim Spitzenspiel!

  6. Yep, ein Schiedsrichter, der uns hemmungslos bevorzugt, das wär ja mal was :-).

    Mir würde heute Fernandes gut gefallen, da er den Spielfluss des BVBs, gemeinsam mit Boateng, sehr gut stören kann.
    Nach vorne sollte bei Kontern uns die Schnelligkeit unserer Außenspieler nutzen. Ob Haller zum Torerfolg kommt, hängt zum großen Maße auch von denen ab.
    Nach hinten vertraue ich auf einen Top-Tag von Abraham & Co, wobei mir Falette wegen seiner körperlichen robusten Spielweise heute gegen die Kreativität von Reus & Co geeigneter erscheint.

  7. Ja, aber so every darlings wie Reuss und Götze werden gegen eher Plumpe wie Falette geschützt… Schaun wir mal!

  8. Eigentlich ein geiles Spiel für uns. Nichts zu velieren, extrem viel zu gewinnen und vom Gefühl her nicht chancenlos. Beste Vorraussetzungen, gepaart mit dem Wissen das die SGE unter Kovac, grade gegen Spitzenteams, immer 150% gegenhält. Selbst der Didi H. hat heute schon 2:1 für uns getippt.

    Das freut mich auf der einen Seite sehr, da die Anerkennung eines Didi H. (welcher sich in meinen Augen bislang zusammen mit Sammer als mit Abstand der Beste „Experte“ im TV herrausstellt) für mich 100x mehr Wert ist als das geschriebene Wort eines Thomas B. Aber auf der anderen Seite verlieren wir so langsam unseren Underdog Status. Mittlerweile wird auch in der „neutralen“ Bereichterstattung mehr von Siegen der SGE als von Niederlagen unserer Gegner gesprochen/geschrieben. Sprich der Sieg wird unserer Stärke, und nicht der Schwäche des Gegners zugeschrieben.

    Und ich bleibe dabei, das einzig wirklich grottige Spiel unserer Mannschaft war in Augsburg. Gegen einen VfB der derzeit mit 4-1-0 unterwegs ist zu verlieren kann mal passieren.

    Wichtig ist mir heute nur ein Auftritt der zeigt das der Einsatz, die Mentalität und der Kampf stimmen. Sollte ein Reus mit ind. Klasse den Unterschied ausmachen, dann ist das so. Einen wie den haben wir halt nicht, und den kannst du auch nicht immer zu 100% abmelden. Auch der Batshuayi kann aus wenigen Chancen seine Buden machen.

    Aber, ich vermute NK wird uns heute wieder mit einer Aufstellung überraschen, die üblichen Verdächtigen werden zu Spielbeginn von vercoached sprechen, nach jeder BVB Chance wird der Abgesang auf Eintracht Frankfurt gestartet und um 20.00 sind wir alle schlauer.

  9. Danke, Adler aus Hamburg. Genau so ist es.
    Danke auch für den Lacher zum Schluss, großartig!

  10. Bin auch gespannt und würde mich über ein 3:3 nicht wundern.

    Kovac darf sich auch gern mal vercoachen seine Fehlerquote ist gering

  11. Haller hätte auch einmal eine Pause verdient gehabt. Aber Kovac wird schon wissen, was er tut… 🙂

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -