Pirmin Schwegler arbeitet nun als Scout bei den Bayern. (Foto: Heiko Rhode)

Schwegler jetzt beim FC Bayern: Ex-Eintracht-Kapitän Pirmin Schwegler hat einen neuen Job. Wie die „Bild“ berichtet, ist der Schweizer jetzt als Scout beim deutschen Rekordmeister FC Bayern München tätig. „Es ist total spannend und macht eine Menge Spaß. Ich kann viel lernen, eine super Chance“, so der frühere Mittelfeldspieler. Das die Spielerbeobachten derzeit nicht live im Stadion stattfinden kann, arbeitet er vor allem im Homeoffice mit der Scouting-Plattform „Wyscout“. Aber auch eine Rückkehr nach Frankfurt schließe er nicht aus. „Ich habe in Australien gelernt, dass man im Moment leben soll. Was die Zukunft bringt, werden wir sehen“, so der Schweizer.

Meier bedankt sich: Ein Abschied von Kapitän zu Capitano! Auch Eintracht-Legende Alex Meier hat sich bei „Eintracht TV“ und in der „Bild“ von David Abraham verabschiedet. „Wir hatten eine super Zeit zusammen, mit vielen Siegen. Auf dem Platz hat man sich immer zu hundert Prozent auf ihn verlassen können. Er ist immer gut drauf, hört jedem zu, hat die Mannschaft super zusammengehalten. So muss ein Kapitän sein“, so der ehemalige Angreifer. Dabei bleiben ihm besonders zwei Szenen im Kopf, wenn er an Abraham denkt. Zum Einen der Pokaltriumph und die gemeinsame Präsentation des Pokals. „Das war ein Wahnsinns-Moment! Die Idee dazu hatte Niko (Ex-Trainer Kovac). Er hat mir beim Mittagessen gesagt, dass David und ich, falls wir wirklich gewinnen sollten, den Pokal gemeinsam nehmen sollten. Ich weiß heute noch nicht, wie wir das so synchron hinbekommen haben“, so Meier lachend. Und sein letztes Tor für die SGE im Mai 2018 gegen den HSV: „Das hat er mit einer Weltklasse-Flanke vorbereitet, das werde ich ihm nie vergessen. Ich habe innerlich gebetet und gehofft, dass er mich sieht und die Flanke genauso bringt. Hat perfekt geklappt.“

Jovic-Absagen für Topklubs: Laut einem Bericht der „SportBild“ hat Eintracht-Rückkehrer Luka Jovic einigen Topklubs abgesagt, damit er wieder in Frankfurt spielen kann. So soll der Serbe unter anderem Körbe an die beiden England-Klubs West Ham United und Wolverhampton Wanderers sowie an Serie-A-Tabellenführer AC Mailand verteilt haben. Demnach habe sich der Angreifer nur auf die SGE fokussiert. Zuletzt gab es auch immer wieder Gerüchte, nach denen er Manchester United angeboten wurde. Der englische Spitzenklub wird im Bericht aber nicht genannt.

Freiburg ohne Abrashi: Ohne Amir Abrashi tritt der SC Freiburg am Mittwochabend gegen die Frankfurter Eintracht an. „Abrashi fällt definitiv aus, aber auch da hat sich gezeigt, dass es nicht so schlimm ist“, sagte SCF-Coach Christian Streich. Hinter Baptiste Santamaria steht noch ein Fragezeichen.

- Werbung -

13 Kommentare

  1. @Redaktion: da habt ihr aber das beste Bild von Pirmin Schwegler ausgesucht. Alter Verwalter…..

    38
    5
  2. … und der andere soll wohl Schweinsteiger sein. Hach, wie die Zeit vergeht … 🙂

    7
    2
  3. War mir jetzt gar nicht so klar, dass West Ham und Wolverhampton Top-Clubs sind…
    Naja, Hauptsache Luka ist bei uns. 🙂

    49
    1
  4. „Jovic-Absagen für Topklubs“

    Wenn das stimmt, dass er sogar die Wahl zwischen Rebic und Haller hatte, merkt man, er benötigt wohl ein gesundes / gewohntes Umfeld. Außerdem ist hier Kostic 🙂

    22
    1
  5. Evtl falsche Aussage, denn ja nachdem wann das Interesse / die Möglichkeit war, wäre er doch nur der Nachfolger von Haller, da er ha zu Ajax ist.
    Aber allein die Vorstellung der Möglichkeiten….

    13
    1
  6. OT: Wenn ich mir unsere nächsten Gegner so anschaue, dann wünsche ich mir, dass deren Trainer noch ein bisschen durchhalten, bis wir gegen sie gespielt haben werden (Bruno, Sebastian und Markus) 🙂

    @2: Zueri: So’n bisschen (T)Raumschiff Surprise?

    15
    0
  7. @9 der ist auch gut, haha

    Die Körperhaltungen von Pirmin und Schweini erinnern mich ein wenig an die von Tip Kick Figuren

    13
    0
  8. Die Körperhaltung hat sowas von – Hasch mich, ich bin der Frühling!
    Naja, er wird wohl seine (finanziellen) Gründe haben.

    0
    0

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -