Die Eintracht in Eintracht: Adi Hütter und sein Team wollen mit der Unterstützung ihrer Fans auch nächste Saison wieder nach Europa. (Foto: imago Images/Jan Hübner)

Kurz vor dem Ziel gescheitert, den Weltklub Chelsea am Rande einer Niederlage gehabt. Erst im Elfmeterschießen musste die Eintracht sich dem Favoriten geschlagen geben. Anschließend flossen viele Tränen, denn das Ziel war klar: Baku. Doch was danach folgte, ist wohl bezeichnend für die Eintracht 2019 und könnte in den letzten zwei Spielen einen Gedanken nach sich ziehen: Jetzt erst recht!

Hütter: „Wir werden nochmal alles raushauen!“ 

Unbändiger Stolz erfüllte den ganzen Verein Eintracht Frankfurt nach dem bitteren Ausscheiden beim FC Chelsea. Stolz, was dieses Team europäisch geleistet hat, wie es den deutschen Fußball wie kein anderer Verein in dieser Saison vertreten hat. Stolz darüber, wie Spieler und Mannschaft über sich hinausgewachsen sind, ihre eigenen Grenzen Stück für Stück verschoben haben. Und doch schaute man nach dem Spiel in leere, enttäuschte und traurige Gesichter auf Seiten der Eintracht. Hatte man den Favoriten doch am Rande einer Niederlage, war man mit einem Bein doch irgendwie schon in Baku. „Wir werden in den nächsten zehn Tagen nochmal alles raushauen. Es geht um wahnsinnig viel. Die Enttäuschung ist heute auch noch erlaubt, aber morgen interessiert das niemanden mehr“, wusste Eintracht-Coach Adi Hütter am Freitagnachmittag, dass der Schalter bis Sonntag, wo die Hessen auf den Nachbar aus Mainz treffen, möglichst schnell umgelegt werden muss und die geistigen Akkus wieder aufgefüllt werden müssen. 120 Minuten Kampf stecken nicht nur in den Knochen, sondern eben auch im Kopf. Doch was gibt Hoffnung?

„Eintracht“ als Baustein für den Saisonendspurt

Rührende, beeindruckende Szenen mit den Fans nach dem Spiel, tausende Anhänger die die Mannschaft leidenschaftlich trösten, ihre eigenen Emotionen hintenanstellen und Aufbauarbeit leisten, beeindruckten auch den Trainer: „Es ist ein tolles Zusammengehörigkeitsgefühl zwischen den Fans, den Zuschauern, der Mannschaft.“ Die Eintracht als Eintracht. Exemplarisch die Bilder mit Martin Hinteregger, dem tragischen Helden des Abends, der Frankfurts ersten Elfmeter verschoss. Getröstet von den Fans, umarmt, an die Brust genommen. „Mich hat wahnsinnig gefreut, wie sie Martin Hinteregger zu sich geholt und aufgebaut haben. Das tut ihm sicherlich gut.“ Natürlich sei es nicht möglich nach dem Spiel „Friede, Freude, Eierkuchen“ zu mimen. „Die Enttäuschung ist da, das ist verständlich. Aber die Fans haben es super gemacht!“ Was diese Szenen nach dem Abpfiff für den weiteren Verlauf des Saisonfinales bedeuten könnten, lässt Hütter auch durchblicken: „Das könnte möglicherweise ein wichtiger Baustein sein für das Spiel am Sonntag.“

Umfeld als Argument? „Viele möchten gerne hierher und viele gerne hier bleiben!“

Im Optimalfall können Trainer, Fans und Team für die letzten zwei Spiele gegen Mainz und in München noch einmal die Euphorie aus der Europa League in die Liga transportieren, damit auch in der nächsten Saison europäische Festtage in Frankfurt stattfinden können. Kein einfacher Switch, den Hütter & Co bewältigen müssen, aber der Auftritt am Donnerstag könnte Kraft geben und trotz der kräftezehrenden Partie noch einmal mentale Stärke freisetzen. Und darüber hinaus? Auch dort ist dieses überwältigende, über die deutschen Grenzen hinaus natürlich ein Faktor, um Leistungsträger bei der SGE halten zu können und neue dazu zu gewinnen. „Wenn ich Fußballspieler bin und sehe, was hier in Frankfurt los ist, mit diesen Fans, dann möchten viele gerne hierher und viele auch hier bleiben“, schwärmt Hütter. „Wir werden nächste Saison wieder eine Mannschaft auf die Beine stellen, die uns so viel Spaß macht wie diese Saison“, lautet das Versprechen. Mit zwei Siegen aus den letzten zwei Spielen könnten sich die aktuellen Leistungsträger ihren Verbleib selbst schmackhaft machen und die jäh gebremste Reise durch Europa nach der Sommerpause fortsetzen.

- Werbung -

74 Kommentare

  1. Ergebnisse heute super für uns. Für mich waren unsere EL Spiele das größte in dieser Saison. Einfach Fußball pur. Die Exlosion der Emotionen in meinem Block beim 2:0 gegen Lissabon waren für mich das schönste Erlebnis, fast so wie der Sieg in Berlin vor einem Jahr. Und dann der Stolz, wie wir uns in London präsentiert haben. Ich will das nächstes Jahr wieder haben.Die Konkurrenz hilft ja-). Also morgen punkten und die Helden von London würdig feiern.

  2. Die Euroleague sollten wir packen. Aber bei aller Liebe: Wie sollen wir einen Punkt bei den Barzis holen, wenn Leipzig gegen die hätte zuhause verlieren müssen? Bayern wird ganz übel abgehen und uns nicht in Ruhe lassen, egal was in Gladbach passiert. Glaube nicht an einen Nichtangriffspakt… Aber morgen ist sauwichtig, ein Sieg wäre super! Auf geht’s Eintracht!!!

  3. Ganz gut gelaufen, auch wenn ich mir doch gewünscht hätte, dass es die Bayern heute schon eingetütet hätten. Dramaturgie bis zur letzten Sekunde, dass kostet nochmal einige Körner, für alle 12 Mann!
    Karl, mei Droppe, ich packs nemmer!

  4. Ok, mehr Glück und Chancen gibt’s nicht mehr. Morgen Abend sind wir schlauer. Um die Divenhaftigkeit komplett zu übertreiben, tippe ich morgen auf Remis und 3 Punkte gegen den FCB.

  5. morgen punkten & EL ist fest. Drei Punkte und mit Hilfe BVB & Hertha (nächstes WE) = CL
    Alles gut, aber ohne pumpen geht wohl nicht?

  6. Bis jetzt ist der Spieltag total zu unseren Gunsten gelaufen. Und ich glaube fest daran, dass die Mannschaft diesmal durch die offene Tür geht. Morgen sichert sich das Team die Teilnahme an der Europaleague. Und nächste Woche gibt es die Zugabe. Alles wird gut!

    @25 Mir geht es genauso! Mein 16 jähriger Sohn und ich haben die EL – Heimspiele gemeinsam im Stadion erlebt und mussten bisweilen nach den Spätspielen mit dem Flixbus nachts nach Köln zurück, weil kein Zug mehr vor. Und er hatte am nächsten Morgen Schule und ich musste arbeiten. Dieses Erlebnis nimmt auch uns keiner mehr. Ich bin dankbar und demütig.

    Was dieses Forum betrifft, bin ich seit Jahren stiller Mitleser. Durch all die großartigen letzten Ereignisse war bei mir nun ein Moment erreicht, in dem ich etwas schreiben wollte und mich ganz offiziell als Fan dieses Forums outen möchte.

    Ganz oft hat es sehr gut getan, nach Niederlagen hier im Forum von Gleichgesinnten zu lesen, weil die Diskussionen hier, alle für und widers, sogar die für mich absurdesten Meinungen mir persönlich den Frust oder die Trauer über Niederlagen erträglicher gemacht haben.

    Und nach Siegen war es bislang immer großartig, sich hier als stiller Teilnehmer mit all den anderen SGElern zu freuen.

    Ich bin froh über jeden in diesem Forum.

    Ich bin dankbar für diejenigen, die selbst nach deftigen Niederlagen immer noch versöhnliche, aufbauende und hoffnungsvolle Worte finden. Selbst dann, wenn es über Wochen schlecht lief.

    Und genauso bin ich froh und dankbar für diejenigen, die in Zeiten großer Euphorie und Siegesserien hier mahnende Worte finden, zur Erdung beitragen und den Finger auf die Wunden legen, die noch offen sind.

    Dieses Forum ist ein Spiegelbild der treuen Zuschauer im Stadion.

    Der Eine, zu denen ich eher gehöre, äußert seine Liebe zur Eintracht, indem er auch nach verheerenden Spielen versucht, noch das Gute zu finden und den Spielern, die am Ende des Tages auch nur Menschen sind, Fehler und schlechte Tage verzeiht. Weil auch ich alles andere als perfekt bin.
    Der Andere hingegen ist eher geneigt, seine Liebe zur Eintracht mit Schimpfen, Zweckpessimismus und unerbittlicher Strenge gegenüber Spielern und Verantwortlichen auszudrücken.
    Weil man manchmal wohl besonders streng zu denen ist, die man am meisten liebt.

    Doch in allen Beiträgen, auch bei den heftigsten Streitigkeiten, meine ich bei allen eine tiefe Liebe zu diesem Verein, unserer SGE, erkannt zu haben.

    Vielleicht ist es so ein wenig, wie bei Eltern, die um den besten Weg um die Erziehung ihrer Kinder ringen. Ein Elternteil mag strenger, der andere Elternteil mag nachsichtiger oder gütiger sein- beide lieben ihre Kinder. Und der Streit ist geprägt durch die Liebe zum Kind.

    So ist es auch hier. Und so fällt mir kaum ein Beitrag in den letzten Jahren ein, der unnötig gewesen oder besser nicht geschrieben worden wäre.
    Dieses Forum ist ein Spiegelbild der zigtausenden SGEler, die alle den Adler im Herzen tragen und sich Gedanken über den richtigen Weg machen.

    Deshalb herrscht in diesem Forum Eintracht.
    Deshalb ist dieses Forum Eintracht.

    Und all das ist der Grund, warum Eintracht Frankfurt nie untergehen wird.
    Weil die Liebe und die Zuneigung seiner Anhänger einzigartig ist.
    Und weil dieser Verein ständig in den Köpfen und in den Herzen von soviel Menschen ist.

    Es sind die Ultras und all die anderen Fans, die ihre ganze Zeit und viel Geld für überragende Choreos geben, es sind die Fans, die im Stadion, selbst bei widrigsten Temperaturen und schlimmsten Zeiten von Rumpelfußball die Eintracht unterstützen und unterstützten, es sind alle, die nicht ins Stadion gehen können und zuhause am Fernsehgerät Spiel für Spiel mitfiebern und es sind all die Menschen in diesem Forum, die diese Eintracht Frankfurt so groß und unverwechselbar machen.

    Danke für jedes gute Wort, für jede Diskussion, für jeden Streit und auch für jeden Schulterschluss in diesem Forum.

  7. Es ist doch ganz einfach: Morgen alles reinhauen und gewinnen und dann den letzten Spieltag genießen!!!
    Denn dann sind wir Teil eines wahnsinnig spannenden letzten Spieltags mit einigen Überraschungseiern für uns:
    Es würde bedeuten, dass wir…

    1. …mit einem Sieg die CL sichern und den Bayern die Meisterschaft verhageln könnten,

    2. …mit einem Unentschieden die CL sichern und den Bayern die Meisterschaft schenken,

    3. …selbst mit einer Niederlage die CL sichern, wenn Leverkusen und Gladbach nur unentschieden spielen.

  8. Ich hatte meine Hausaufgaben gemacht, da ich als schlechter Tipper bei Tipico 20 € auf die Siege von Leverkusen, MG, Wolfsburg und Hoffenheim gesetzt habe, damit wenigstens einer von denen nicht gewinnt. Jetzt muss die Mannschaft noch mal das Fleißkärtchen ziehen! Es wird schwer für Taktik und Kopf, da mit größter Wahrscheinlichkeit 1 Punkt für den 6. Platz reicht und wir damit keine Quali spielen müssten. Hoffe es wird heute und morgen nicht so viel an das Bayern Spiel gedacht. Liebe Büffelherde, macht es noch einmal!

  9. @NRW:

    Wie sollen wir einen Punkt bei den Barzis holen, wenn Leipzig gegen die hätte zuhause verlieren müssen?

    So wie gegen Inter, Befica, Donezk, Marsellie und Rom sowie Chelsea 😉

  10. Ich denke, falls der BVB nächste Woche Meister wird, dann darf Rode ablösefrei gehen 😉

  11. Und nur ein verflixter Tag früher. Was wäre das sons tfür ein Endspiel, wenn wir gegen die Bayern wieder am 19.Mai spielen müssten, statt am 18 Mai! Dann wäre der epische Sieg genau 1 Jahr her, wenn es wieder gegen den FCB um alles geht.

    Gruß SCOPE

  12. Einfach erstmal den Karnevalverein besiegen, der Rest kommt sowieso von selbst. Heute haben sie doch schon einigermaßen für uns gespielt, also wenn unsere Büffel jetzt wieder komplett antreten dürfen, sollte das auch klappen.
    Hoffentlich wird Seb Rode bald wieder fit, diese arme S….., der fehlt auf jeden Fall sehr.

    Nur den Mut nicht verlieren, das die Jungs wieder alles raushauen, davon gehe ich mal aus.

    Also bis morgen…..

  13. Keine Ahnung ob telexa Eintracht Fan. Ich sag nur, mach das weg. Ansonsten Auf geht‘s Eintracht

  14. @63 „falls der BVB nächste Woche Meister wird, dann darf Rode ablösefrei gehen“. Das ist echt schlau. Verdammt schlau.

  15. @59:

    Ich denke besser kann man es nicht ausdrücken!

    Ich habe auch geflucht und geschimpft nach Leverkusen, doch alleine weil man der Meinung ist, dass diese Mannschaft es besser kann und einfach verdient hat!

    Deshalb müssen wir das jetzt einfach schaffen, morgen einen Sieg und gegen die Bayern alles raushauen!

    Weil die Mannschaft und einfach alle Fans des verflucht besten Vereins es einfach verdient haben!

    Auf geht’s Eintracht!

  16. Danke @ 62 ( wobei der Kader von Chelsea hierbei hervorzuheben sein sollte und selbst die Bauern da nicht mithalten können)
    Danke @ 59 für den Tollen Beitrag , dem ist NICHTS hinzuzufügen.

  17. @59 (interessant, daß Dein erster Beitrag gleich die 59 hat – besser kanns ja nicht losgehen, lach)

    aber im ernst: was für ein großartiger Beitrag, was für ein „Einstieg“ hier im Forum. Ich bin echt gerührt.
    Danke , daß Du Dich geoutet hast 🙂 ….. Da darf ruhig mehr davon kommen. Herzlich Willkommen.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -