Sebastian Rodes Reaktion nach einem Frustfoul sprach Bände. Die Eintracht war schon während des Spiels gefrustet von ihrer eigenen Leistung. (Bild: imago images / Poolfoto)

Nachdem die Eintracht gegen Freiburg ein starkes Comeback feierte, gegen Wolfsburg überraschend gewinnen konnte und das Schlüsselspiel in Bremen am Mittwoch ebenso für sich entschied, zeigte sich gestern gegen den 1. FSV Mainz 05 mal wieder das andere Gesicht der Hessen. Ein Bild, welches sich schon die ganze Saison immer wieder zeigt und der Grund dafür ist, dass die SGE in der Tabelle steht, wo sie steht. Nach einem schwachen Auftritt verlieren die Frankfurter mit 0:2 und der positive Trend ist vorerst gestoppt. SGE4EVER.de hat das Spiel wie immer noch einmal analysiert:

Fehlende Konstanz
Das gestrige Spiel ist ein Sinnbild der gesamten Saison. Nach starken Auftritten folgen immer wieder ganz schwache Spiele und Rückschläge. Spiele, in denen alte Muster aufkommen und die Schwachstellen des Kaders ganz deutlich zu sehen sind: Mangelnde Durchschlagskraft im Sturm, ein fehlendes Pendant zu Filip Kostic und ein zu kämpferisch und wenig spielstark ausgelegtes Mittelfeld. Hinzu kommen individuelle Fehler in der Abwehr und ein Torwart, der in solchen Spielen nur selten mit dem Parieren eines „Unhaltbaren“ mal ein Zeichen setzen kann. Nun könnte man wieder anfangen die Fehler in der Kaderplanung aufzuzählen, die Aufstellung des Trainers kritisieren oder einzelne Spieler verantwortlich machen. Almamy Touré und Stefan Ilsanker sind in diesem Kontext gern genannte Spieler. Zur Realität gehört aber auch eine andere Seite: Dieser Kader und diese Mannschaft hat es trotz all ihrer offensichtlichen Schwachstellen schon oft bewiesen, dass sie es besser kann. Die zweite Halbzeit gegen Bremen war beispielsweise sehr stark. Aber es gibt auch noch ganz andere Beispiele wie der Pokalerfolg gegen Leipzig, der 4:1-Sieg gegen Salzburg, der 3:0-Sieg gegen Leverkusen oder das furiose 5:1 gegen Bayern München. Es waren dieselben Spieler, derselbe Trainer und es ist dieselbe Saison. Wieso schafft es diese Mannschaft nicht ihre Leistung konstant zu bringen?

Frage der Einstellung
Zur Wahrheit gehört sicherlich auch, dass vier Spiele in zwölf Tagen an die Substanz gegangen sind. Während Mainz unter der Woche pausieren konnte, um sich auf das Spiel gegen die Eintracht vorzubereiten, musste die SGE unter der Woche im Nachholspiel gegen Bremen ran. Reisestrapazen, wenig Regeneration und die große Belastung sind sicher auch ein Grund für die gestrige Leistung. Andererseits ist aber bereits die gesamte Saison ein gewisses Muster der schwankenden Leistungen erkennbar: In den großen Spielen, in den Spielen gegen namhafte Gegner, in magischen Pokalnächten oder aber dann, wenn es darauf ankommt, ist die Mannschaft oftmals da. Sie kämpft füreinander, sie agiert leidenschaftlich und spielt an ihrer Leistungsgrenze. In diesen Spielen können die Frankfurter jeden schlagen, auch große Mannschaften. Im tristen Alltag, wenn die Spannung etwas raus ist, so wie gestern gegen Mainz, nachdem man sich nach dem Sieg gegen Bremer dem Klassenerhalt schon so nahe gefühlt hat, fehlt dem Team oftmals die letzte Spannung, die sogenannten letzten Prozent. Natürlich ist es immer auch eine Qualitätsfrage, wie konstant man Leistungen bringen kann, aber bei der SGE scheint es auch einen starken Zusammenhang mit der Einstellung zu geben. Ist diese nicht da, kommen solche Auftritte wie am gestrigen Nachmittag heraus. Trotz 66 Prozent Ballbesitz hatte man nie das Gefühl, dass die Hessen gefährlich vor das Mainzer Tor kommen könnten. Insgesamt liefen die Mainzer rund drei Kilometer mehr und konnten durch Konter immer wieder Nadelstiche setzen. Vielleicht war auch das bevorstehende Halbfinale gegen die Bayern schon in den Hinterköpfen?

Ziel: Klassenerhalt sichern
Nach dem Sieg gegen Bremen kam erste Euphorie auf. Nach den erfolgreichen letzten Jahren ging der Blick der Hessen schnell wieder nach oben. Europa wurde noch einmal Thema, denn die Sehnsucht nach internationalem Fußball in Frankfurt ist immer groß. Mainz hat diese Träume endgültig beendet und es geht nun nur noch darum, den Klassenerhalt schnellstmöglich zu sichern, jeden möglichen Tabellenplatz nach oben gut zu machen, um auch in der TV-Tabelle noch zu steigen. Sollten die Hessen am Ende irgendwo zwischen Platz neun und dreizehn herauskommen, wäre es in Anbetracht der Erfolge im Europacup und im DFB-Pokal am Ende trotz allem eine solide Saison gewesen. Vielleicht auch das Maximum von dem, was nach den schwerwiegenden Abgängen und der Schwächen im Kader möglich gewesen ist. Wichtig ist nur, dass die Frankfurter sich schnell der Abstiegssorgen entledigen und am Ende der Saison die richtigen Schlüsse in Bezug auf die Planung der kommenden Spielzeit gezogen werden. Und wer weiß, vielleicht hat die SGE insbesondere weil in der aktuellen Form beider Mannschaften niemand damit rechnet, eben doch eine Chance auf den Einzug ins Pokalfinale. Die Eintracht hatte schon einmal keine Chance und diese dann doch genutzt. Die Einstellung wird am Mittwoch ganz unabhängig vom Ergebnis sicher wieder eine andere sein. Die Mannschaft wird wieder ihr Pokalgesicht zeigen.

- Werbung -

24 Kommentare

  1. Stimme deiner Analyse voll zu. Die launische Diva eben. Fast hatte man die Niederlage gegen Mainz schon erwartet. Jetzt wird es vielleicht nochmal eng. Wir sollten mit aller Kraft vermeiden, in den letzten beiden Spielen alles oder nichts spielen zu müssen. Ganz nebenbei: Ich würde es wieder mal mit Da Costa probieren. Da Costa hinten und Chandler weiter vorn.

  2. Das war gestern von Anfang bis Ende eine katastrophale nicht akzeptable Leistung einer Mannschaft bei der es wohl zu oft an der Einstellung liegt. Und das in ein Punkt den ich nicht im geringsten nachvollziehen kann. Zu mehr fehlen mir einfach die Worte.

  3. Offensichtlich kann dieser Trainer, der in der PK vor diesem Spiel schon wieder von „nach oben schielen“ sprach, die Mannschaft nicht (mehr) genügend motivieren; von der oft angesprochenen aber dann doch nicht vollzogenen Rotation und der damit verbundenen Belastungssteuerung ganz zu schweigen. Warum spielt ein Kostic immer wieder, obwohl deutlich zu sehen ist dass der Akku fast leer ist. Auch ein Systemwechsel innerhalb der ersten 45 Minuten, war doch schon nach 20 Minuten zu sehen dass es es mit Langholz auf Dost nicht funktioniert, und nicht erst zur Halbzeit; ist doch eigentlich kein Tabu, andere Übungsleiter können das doch auch. Hier sollte zur nächsten Saison, Vertrag hin oder her, gehandelt werden. Wenn ich lesen muss dass AH nicht mit Danny kommuniziert und ihn permanent ignoriert dann passt die Menschenführung nicht. Habe lange mit mir gerungen ob ich dieses Thema einmal anschneiden soll, aber so kann es nicht weitergehen. Ich habe fertig

  4. Sehr gute Analyse. größter Mangel ist das komplett fehlende spielerische Mittelfeld ohne Offensivdrang und Durchschlagskraft. Was helfen gute Zerstörer wie Rode und Kohr, wenn es dann nicht nach vorne geht? Kostic ist der einzige Hoffnungsträger. Kamada wird das nie bringen und welche Aufgabe hat eigentlich Sow? Spielt einfach so mit? Im Sturm wird mir noch mehr bange. Unsere zwei neuen für die nächste Saison werden es aus meiner Sicht nicht bringen. Wieder zwei neue Mitläufer, die selten bis nie spielen und doch viel Geld kosten. Bayern haben nur einen richtigen Stürmer, wir dann mindestens fünf, schießen aber zusammen nicht so viele Tore wie der eine. Klasse statt Masse, das müssten wir beherzigen.

  5. Gude, ich mag Ilse, kann seine Aufstellung nach den 2 Toren im letzten kann ich nachvollziehen, aber in diesem Spiel war er wie soviele andere nicht mit dem Kopf bei der Sache. Gg Mainz hätte man die ganze Mannschaft austauschen sollen, aber wie soll man das vorher feststellen, dass die komplette Mannschaft unkonzentriert ist? Hinti machte zuviele Ausflüge nach vorne, letztlich fehlt dann die Kraft für die entscheidenden Schritte hinten. Touré muss ins Mittelfeld – wenn er denn schon aufgestellt wird. Ilse auch. Was ist mit Ndicka und DaCosta? Was haben die beiden verbrochen? Rönnow hätte man auch ruhig mal wieder bringen können. Trapp konnte ja „nur“ das 0:3 verhindern…Das Mittelfeld: Johnny gehört in die Startaufstellung, er kann wenigstens Pässe an den Mann bringen, auch wenn er nicht gerade der schnellste ist. Ohne Rode funktioniert bei uns gar nichts. Kohr war noch einer der besseren gestern. Stelle man s8ch mal vor. Das beschreibt schon einiges. Filip wird bei dieser Leistung in den letzten Spielen wohl auch nächstes Jahr noch bei uns spielen. Er sollte sich ein Beispiel an Robben nehmen und eventuell auch mal den rechten Fuß nutzen…Jeder weiß, wie man ihn stoppen kann: Entweder wird er gedoppelt oder ein schneller, kämpferischer Typ wird gegen ihn gestellt. Damit ist unsere Offfensive bereits um die Hälfte geschwächt. Angriff: Kamada ist mit Silva unser technisch stärkster, aber er sollte mal den Mut haben an zumindest einem Spieler vorbei zu dribbeln. Bei Bas komm ich mir verarscht vor. Seine Kondition reicht ja nicht mal für ein ganzes Spiel in der Regionalliga.
    Man kann und muss in dieser Mannschaft etwas ändern. Das 3 5 2 liegt uns, die individuelle Klasse einzelner Spieler ist bundesliga-, sogar EL- reif. Die Einstellung stimmt meistens. Gibt halt auch sch.. Tage. Pokal hab ich bereits abgeschrieben. Wir könnten die Hertha schlagen, auch wenn die Berliner einen guten Tag haben, da deren Defense lange nicht so gut, wie unsere ist. Grujic, Darida, Dilrosun sind im MF technisch besser, zudem haben sie mit Vedad einen echten Knipser. Das sollte das „Schnittspiel“ sein. Also, so bescheiden es ist 3 mal hintereinander gg den Karnevalsverein, der uns letzte Saison im die Quali gebracht hat, zu verlieren: passiert. Abbuzze, weidamache. Ich hoffe nicht, bzw will nicht sehen, dass unsere Jungs in den letzten Spielen keine Kraft mehr haben. FORZA SGE

  6. Konstanz ist ebenfalls ein Qualitätsmerkmal und das geht zu vielen in der Truppe ab.

    Aus diesem Grund stehen wir auch da wo wir tabellarisch hingehören.

    Wer sind denn verlässliche Größen, also Spieler die sagen wir mal in 20 der 34 Spiele ordentliche bis gute Leistungen bringen?

    Trapp
    Hinti
    Hasebe (wobei es bei ihm auch weniger wird)
    Abraham (Siehe Hasebe)
    Kostic
    Rode

    Das ist unser Gerüst.
    Letztes Jahr kamen zu diesen noch dazu:

    Haller
    Rebic
    Jovic

    Dieses Jahr war es das jedoch.

    Neben diesem Gerüst kommen viele Spieler dazu, die recht häufigen Schwankungen unterliegen, wobei es sich zwischen schwachen und ordentlichen Spielen noch die Waage hält:

    Ndicka, Silva (zudem oft verletzt), Chandler, Kohr, Kamada, Gacinovic

    Und dann gibt es Spieler die aus unterschiedlichen Gründen (bislang)wenig positives zu unserem Spiel beitragen:

    Sow (hatte keine ordentliche Vorbereitung/von ihm kann daher noch ein Schub kommen)
    Durm (reicht so nicht/keine Power)
    Da Costa (letztes Jahr noch eine Kategorie darüber anzusiedeln, dieses Jahr kommt viel zu wenig).
    Touré (macht sich die Ansätze immer und immer wieder durch Fehler zunichte)
    Fernandes (läuferisch reicht es nicht mehr)
    Dost (in der körperlichen Verfassung reicht es in Liga 1 nicht)
    Ilsanker (er hat in Leipzig gezeigt, dass er kicken kann, aber hier muss mehr kommen. Läuferisch hattet Defizite, aber man muss von ihm erwarten dürfen, dass er diese leichten Fehler abstellt).

    De Guzmán ist nicht zu bewerten, da zu wenige Spiele.

    Wir haben wie geschrieben zu wenige Spieler auf die man sich blind verlassen kann, dafür zu viele Spieler mit Schwächen.
    Daran sollte kommendes Jahr (neben Geschwindigkeit) Fokus gelegt werden bei der Verpflichtung neuer Spieler.

  7. Sows schwache Leistungen noch auf die fehlende Vorbereitung zu schieben nach fast einem Jahr finde ich lustig.
    Hütter müsste viel früher wechseln, gerade wenn die Spieler wie gestern eh nichts bringen und harte englische Wochen anstehen.

  8. Unsere Ilse wird zum 2 Tore Mann. Gegen Bremen 2 Buden gemacht und Gestern wieder einmal schlechtes Stellungsspiel und beim anderen zu langsam. Genau wie gegen Freiburg auch an 2 Gegentoren beteiligt.

    Unserem Sturm fehlt einfach die Power und Dynamik Silva und Dost sind da einfach zu langsam und Statisch. Von Silva bin ich nach wie vor nicht überzeugt. Obwohl 21 Spiele 8 Tore gar nicht so schlecht klingen, fände ich eine Ablöse im zweistelligen Millionen Betrag wirklich zu viel. Heutzutage sind schnelle Spieler gefragt und da fehlt es ihm einfach.

  9. Meine Rede. Wieso wechselt er nicht mal in der 25.min einen lustlosen oder unmotivierten Spieler aus – und setzt ihn im nächsten Spiel auf die Tribüne?

    Mal ein Zeichen setzen, dass man sich nicht sicher sein kann, im Pokal aufm Platz zu stehen, wenn man andere Spiele abschenkt.

  10. Wir haben bisher 49 Tore geschossen. Letzte Saison 60 Tor. Mit 49 Toren haben wir die sechst meisten in der Liga. Da kann man m.M. nicht behaupten, dass im Sturm was fehlt.
    Nein die Defensive ist das Problem. Wir fangen einfach zuviel und wenn Trapp nicht in jedem Spiel mindestens 3 mal uns rettet verlieren wir. 55 Gegentore sind ebenfalls die sechst meisten der Liga. Letzte Saison hatten wir nach 34 Spieltagen 48 Gegentore.
    Das sagt eigentlich alles. Und sagt auch wo der Hebel nach der Saison anzusetzen ist.

  11. Es ist in der Analyse doch sehr gut geschrieben, unsere Eintracht liefert brauschende Auftritte in der BL, im Pokal und in Europa !
    Kurz darauf bricht die Mannschaft regelmäßig ein, findet keine Motivation, Einstellung und bietet Fußball zum weinen – und das dann über Wochen und Monate.
    Das schreit doch nach den Fragen, warum ist das so und wer trägt die Verantwortung ?
    Alle, die jetzt plötzlich entdecken, dass wir ja gegenüber Mainz eine englische Woche hatten, Freunde, das gleiche läuft genau so seit der Rückrunde der letzten Saison mit Gala-Auftritten geben Lissabon und Chelsea und totalen Abstürzen in der BL .
    Wenn hier immer wieder die „schwache Qualität“ im Kader als Begründung herangezogen wird, wieso können wir dann gegen Bayern, Leverkusen , Leipzig gewinnen ?
    Wir können es unedlich diskutieren, Fakt ist, der Trainer bekommt es seit über einem Jahr nicht hin, Konstanz in die Mannschaft zu bringen, zuverlässig eine starke Einstellung sicherzustellen und die fussballerischen Möglichkeiten richtig auf Dauer herauszukitzeln.
    Das ist der Job des Trainers !
    Mein Fazit , seit über einem Jahr erfüllt der Trainer genau diesen Job nur unzureichend ! Unzureichend kann man auch gleichsetzen mit „er giebt immer sein Bestes“. Jeder weiß im Berufsleben was das bedeutet
    Forza SGE !

  12. Moin, Moin
    Über das gestrige Spiel braucht man eigentlich kein Wort mehr zu verlieren, bzw. es macht hier keinen Sinn sich einzelne Spieler herauszupicken, da es der gesamte Mannschaft bis auf wenige Ausnahmen an der Einstellung mangelte.
    Ich bleibe dabei, in unserer Situation muss bis zum rechnerischen Klassenerhalt die gleiche Mannschaft anfangen, sofern keine Sperren und Verletzungen anstehen und das Spiel gegen Bayern hätte keine Rolle spielen dürfen.
    Abraham, Hase, Hinti, Rode, Kohr, Gaci, Kamada, Silva, Kostic bilden das Grundgerüst, und dieses muss kombiniert werden mit Spielern, die der Situation gewachsen sind oder dann als Einwechslung einen Sinn machen.
    Ilse ist kein Startelfspieler.
    Kohr zeigt mit dem Vertrauen im Rücken, welches er vorher nie bekam , dass er ein wichtiger Kicker für uns ist.
    Gaci braucht dieses Vertrauen auch von Anfang an über mehrere Spiele und nicht als Einwechselspieler.
    De Guzmann zeigt gerade bei seinen Kurzeinsätzen immer Leistung, weil er wenngleich etwas langsamer, die Technik/Übersicht/Ruhe hat, die man in unserer Situation unbedingt in der Mannschaft braucht.
    DDC wurde letztes Jahr fast verheizt bis zur Gesundheitsgefährdung und diesesJahr demontiert , auch wenn er zugegebenerweise einige schwache Auftritte hatte, aber die durften andere Akteure reihenweise bis heute haben.
    Bei der jetzigen Rückkehr zur 3er Kette, könnte er auch mal wieder eine Chance bekommen, denn auf der rechten Seite werden in jedem Spiel munter genug Fehler produziert und DDC war nicht dabei.
    Natürlich ist das nur die Ansicht eines Laien und AH weiß schon was er macht!
    Das Bayernspiel liegt zu einem beschissenen Zeitpunkt und ist für mich verantwortlich für diese Nichtleistung gestern, zusammen mit der Startaufstellung durch die vermeintlich nicht mehr vorhandene Abstiegsgefahr suggeriert auch durch Verantwortliche.

  13. Letztendlich liegt es an der nicht vorhandenen Qualität einiger Spieler. Wir haben zu viele Mitläufer.

  14. Das Schlimmste ist, dass wir wieder bibbern müssen, dass ja die anderen Abstiegskandidaten auch nicht punkten. Für mich wäre eine Saison, die wir gestern, ggf. gesichert hätten, absolut okay gewesen.
    Sicher gab es Fehler, die gestern gemacht wurden. Dazu gehört mit 2 Spitzen zu beginnen. Silva wäre vorne völlig ausreichend gewesen und mit Gaci und Kamada anzufangen. Abraham statt Ilse.
    Es ist halt oft so, dass nach einem starken Spiel ein schwaches folgt, aber das können nur die ganz großen Vereine überbrücken, weil diese genügend Qualität im Kader haben. Es fehlt, wie es @olga trefflich formuliert, der Mannschaft einfach an Qualität.

    @keineahnungvieldavon
    Saubere Kritik. Hast Du sehr gut und treffend geschrieben.

  15. Das ganze Team ( Mannschaft,Trainer,Bobic.Co. ) sind in diesem Jahr nur Mitläufer.Punkt !

  16. Nein, @bernemer, das ist mir zu abwertend. Aber die ersten Fehler wurden bereits im Winter gemacht, dass Jovelic ausgeliehen wurde und kein Ersatz gekommen ist. Im Mittelfeld keine Qualität geholt wurde wie ein Spieler des Kalibers Max Kruse. Paciencia ist heute genesen und trainiert mit. Ich prognostiziere das auch er uns da nicht rausholt.

  17. @12. keineahnungvieldavon:
    Du hast mit Deinen Ausführungen m.M.n. völlig recht und ich möchte nur einen Gedankengang hinzufügen:
    Das DFB-Pokal-Halbfinalspiel wurde gestern augenscheinlich seitens des Trainers – der Mannschaft – aber auch von vielen Fans völlig überbewertet, und wird es offensichtlich immer noch.
    Die Bayern werden uns zu geschätzten 95% am Mittwoch schlagen und zwar mit fragwürdiger Schonung von Spielern und Mannschaftsteilen oder ohne.
    Die Bayern wird das Spiel nicht aus der Bahn werfen, im Gegenteil, es wird sie körperlich kaum beeinflussen.
    Die Bayern haben kein Abstiegsgespennst wie ein Damoklesschwert über sich baumeln……wir schon.
    Wir sollten dringend mindestens noch 3 Punkte in der Bundesliga holen und können uns nicht ernsthaft darauf verlassen oder hoffen, dass die Tabellenunteren auf Grund ihres „Achsoschweren Restprogramm“ nicht mehr an uns herankämen, was einer Wette bzw. Lotterie gleichkäme.
    Anders ausgedrückt, wäre es ein Vabanquespiel.
    Sicherlich freut man sich als Eintracht-Fan auf ein solches Highlightspiel und erst recht, würde dieses sogar gewonnen werden.
    Doch Priorität muss und sollte, die Bundesliga und der Klassenerhalt haben.
    Würden wir eine bessere Platzierung und Punkteausbeute haben, hätte ich diese Zeilen so nicht formuliert, aber ich habe „lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach“.

  18. da der Zug nach oben abgefahren ist (und schon nicht erst seit gestern) freue ich mich nun über den Sieg von Wolfsburg, denn aufgrund der Tordifferenz müsste Bremen nun 4 Siege holen (ua gegen Bayern), um uns zu überholen falls nicht mehr gepunktet werden sollte.

  19. @18: eigentlich schade, dass man dieses jähr wieder ein klein wenig rechnen muss, aber der direkte abstieg ist nun kein Thema mehr, einzig Düsseldorf, die ja nun bei 4 Niederlagen von uns auch mindestens 3 spiele gewinnen müssten (ua. gegen bvb und Leipzig) und dabei auch gegen Tabellennachbarn spielen, die ja dann wiederum auch keine punkte holen würden könnte uns rein theoretisch noch gefährden. das wird nicht passieren, da lege ich mich mal zu 99% fest. ein komisches, durch Corona auch sehr krasses, etwas verkorkstes jahr, das allerdings auch so seine Höhepunkte hatte wird dann zu Ende gehen. wie gesagt, etwas schade, aber alles in allem auch nicht tragisch. wir sind nunmal ein Mittelklasseteam, dass es mal höher schafft, aber wenn irgendwas nicht so ganz passt auch mal nach unten schielen muss. thats it. die grundsätzliche Entwicklung jedoch passt, man hat mal Spieler billig geholt und teuer abgegeben, man hat noch etwas geld in Reserve und kann vlt daraus in diesem Sommer Profit schlagen und dann gucken wir mal was nächstes jähr so geht. alles in allem spielt die derzeitige Phase uns nicht sonderlich in die karten, denn wir haben nunmal auch eine Mannschaft, die von ihren fans lebt, das geht leider komplett ab.

    zum spiel gestern: war natürlich schlecht, aber es war ja auch nicht so, dass Mainz uns überrannt oder tolle Chancen gehabt hätte. ein blödes Tor von uns und es wäre anders herum gelaufen.sozusagen ein 50/50 spiel, dass mal so und mal so ausgeht.

  20. Ich habe jetzt von mehreren gelesen das sie einen anderen Trainer haben möchten, aber keiner hat einen Namen genannt. Also scheint unser Trainer ja alternativlos zu sein 🙂

  21. eines der schlechtesten spiele der letzten jahre! ich hätte nicht geglaubt dass eine solch enttäuschende (nicht)leistung noch möglich ist. stellenweise hatte man das gefühl von schiebung und arbeitsverweigerung.
    eine frechheit!

  22. Und nochmal, speziell an @Olga, @FPS Paul und weitere:
    Nachzulesen bei Fußball News:
    Die reine Defensiv Statistiken sprechen sogar für den 24jährigen (Touré) und gegen seine Konkurrenten. Faktisch gewinnt Touré mehr Zweikämpfe (55%) als Chandler (46,3%), da Costa (46,5%) und Durm (43,9%), auch seine Zuspiele finden häufiger (76,9%) seine Mitspieler als die von Chandler (66,5%), da Costa (66,7%) und Durm (65,0%).
    Die Leistung von verschiedenen Spielern ist halt oft persönliche Ansichtssache und faktisch nicht belegbar!
    Wenn ihr andere Statistiken (ich glaube schon, dass die genannten Zahlen von Personen zusammen getragen wurden, die sich beruflich damit beschäftigen) habt, veröffentlicht diese doch bitte.
    Ansonsten empfinde ich die negativen Aussagen doch als sehr persönlich gemacht und faktisch nicht belegbar.
    Keine der Niederlagen unserer (und meiner seit über 50 Jahren geliebten) Eintracht lässt sich an einem (sei es Touré, sei es Ilse, sei es Sow, sei es… wer auch immer) festmachen. Niederlagen, gerade gegen Gegner auf gleicher Augenhöhe, sind bedingt durch Versagen des Kollektiv.
    Lasst uns endlich aufhören, einzelne Spieler hier nieder zu machen sondern hoffen wir gemeinsam, dass das Team (und dazu zähle ich auch das Trainerteam und die sportliche Führung) den Turnaround für die restliche Bundesligasaison schafft und noch mindestens 6 Punkte zum sicheren Klassenerhalt holt.
    Das Pokalspiel gegen die Bauern soll die Mannschaft sicher nicht abschenken, aber einem Ausscheiden würde ich nicht nachtrauern. Das Schlimmste, was unserer geliebten SGE passieren könnte, wäre eine erneute Europapokal-Teilnahme. Nächste Saison volle Konzentration auf die Liga und den Pokal (mit einem nur unwesentlich veränderten Kader) und dann vielleicht 21/22 wieder angreifen.
    Ich kann mir in der jetzigen Situation nicht vorstellen, dass wir in der Sommer-Transferperiode außer punktuell (bei Abstieg Düsseldorf vielleicht Thommy für’s offensive Mittelfeld, für die Abwehr Knoche aus Wolfsburg, für den Sturm Anderson von Union, zusätzlich vielleicht 1 bis 2 Spieler aus der U19, ich denke dabei an z. B. Molenaar) nachlegen werden können.
    Nachdem Werder heute verloren hat, gehe ich davon aus, dass der direkte Abstieg jetzt vom Tisch ist, auch die Relegation scheint beim Restprogramm von Ddoof abgewendet.
    Jetzt geht’s darum, sich intensiv mit der neuen Saison auseinander zu setzen und nicht die gleichen Fehler wie im Vorjahr zu machen (mir sind Fredys Worte, auf die Abgänge von Haller, Jovic und Rebic sind wir vorbereitet noch zu sehr im Ohr).
    In diesem Sinne: die letzten 4 Spiele dieser Saison ordentlich über die Bühne bringen und in der neuen Saison angreifen.
    Forza SGE

  23. @20: den zu uns passenden Übungsleiter maße ich mir nicht an zu kennen, aber FB sollte hierzu die nötigen Kenntnisse besitzen. Den Aktuellen jedenfalls möchte ich nächste Saison nicht mehr bei uns sehen und seine Ilse kann er gleich mitnehmen, er kostet uns zu viele Punkte

  24. Adler dein Vergleich finde ich jetzt nicht sehr aussagekräftig.
    A)Toure hat doch zuletzt fast immer gespielt. DDC einmal und Durm gefüllt nie.
    B)Es geht doch nicht nur um gewonnene Zweikämpfe. Fehlpasse und nicht bestrittene Zweikämpfe weil er falsch steht und das kommt sehr häufig vor.

    Unf mir wäre es sehr recht wenn Toure es besser machen wurde und er macht auch gute Dinge und ist schnell. Also ihn „bashen“ wurde ich nie machen. Kritik ist was ganz anderes.
    Aber aus ein IV machst du kein AV. Zu unterschiedliche die zwei Positionen. Das ist Trainer Schuld✔

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -