fcaugsburg-eintrachtAm 13. Spieltag der Saison 2016/17 reist die Eintracht in den bayerischen Süden: beim FC Augsburg möchte die Kovac-Elf ihre erfolgreichen Wochen bestätigen und auch dort mindestens einen Punkt holen. Leicht wird es nicht – denn beim FCA konnten die Hessen bisher noch keinen Sieg landen. Die Fuggerstädter würden gerne ein paar Punkte mehr auf ihrem Konto wissen, denn der Vorsprung auf den Relegationsrang könnte sich im Laufe der nächsten Wochen durchaus noch verkürzen. Dennoch: die Adlerträger gehen als Favorit in die Partie und können mit breiter Brust aufspielen – mit einem Sieg würde man sich oben festbeißen. Anpfiff in der WWK-Arena ist am Sonntag, den 04.12.2016 um 17:30 Uhr durch Schiedsrichter Sascha Stegemann, der kurzfristig den eigentlich für die Partie vorgesehenen Florian Ittrich ersetzt. 2.223 Eintracht-Fans werden vor Ort sein und ihre Elf zur Verteidigung des aktuellen Tabellen-Platzes anfeuern.

DIE AKTUELLE FORM

Die Augsburger befinden sich im (noch) gesicherten, unteren Mittelfeld der Liga. Mit 13 Punkten liegen die Fuggerstädter entspannte sieben Punkte vor dem ersten Abstiegsrang, aber nur fünf Zähler vom Relegationsrang entfernt. Mit bisher drei Saisonsiegen, vier Remis und fünf Niederlagen besitzt der FCA eine durchschnittliche Leistungsbilanz. Auffällig: das gute Abwehrverhalten: die Defensive um Cheforganisator und Kapitän Paul Verhaegh steht stabil, was mit 14 Gegentoren unterstrichen wird. Die 5.-beste Abwehr der Beletage lässt nur wenige Torchancen zu und ist sehr vielbeinig. Im Zusammenspiel mit der Offensivabteilung hapert es jedoch noch. Neu-Coach Dirk Schuster (vormals Darmstadt 98) konnte den Abwehrreihen somit einen Hauch Lilien-Kampfesgeist verleihen – die Abteilung Attacke bleibt aber bisher hinter den Erwartungen zurück. Nur 10 erzielte Treffer zeugen nicht gerade von enormer Torgefahr. Zu entschuldigen ist dieser Umstand nicht nur mit der langen Verletztenliste. Dennoch: der FCA ist für die Eintracht ein ernstzunehmender Gegner und wird mit dem direkten Abstieg diese Saison wohl nicht allzuviel zu tun haben.

Szabolcs Huszti und der Augsburger Paul Verhaegh im Zweikampf.
Szabolcs Huszti und der Augsburger Paul Verhaegh im Zweikampf.

Läuft bei der SGE. Der vielumjubelte Heimerfolg gegen Borussia Dortmund war zugleich das sechste Spiel in Folge ohne Niederlage. Trainer Niko Kovac hat ein echtes Spitzenteam aus seiner „Multikulti-Truppe“ geformt, das auch nach Rückständen einen unbändigen Kampfeswillen hat und auch die nötige Kondition dafür besitzt. Der 2:1-Sieg gegen Bayern-Verfolger BVB hat diese Fähigkeiten eindrucksvoll belegt. Der vierte Tabellenrang befindet sich in Frankfurter Hand und die Hessen sind darauf bedacht, diesen so schnell auch nicht mehr herzugeben. Im Gegenteil. Das inoffizielle Ziel bis zur Winterpause sind noch sechs Punkte – dann wären es 30 Zähler und das Saisonziel schon fast erreicht. Der Mannschaft und ihrem Coach ist es dennoch hoch anzurechnen, dass die Bodenständigkeit nicht verloren geht. Das Trainerteam hat die Spieler im Griff und sorgt für Disziplin und Ordnung auf, aber auch neben dem Spielfeld. War es jahrelang der Fall, dass sich Licht und Schatten während einer Saison abgewechselt haben (Siege gegen Favoriten, Niederlagen gegen vermeintlich leichte Gegner), scheint sich die Eintracht unter Kovac als Gesamtes stabilisiert zu haben. Ein Sieg in Augsburg wäre schon so etwas wie das i-Tüpfelchen auf einer herausragenden Hinrunde.

STATISTIK und WISSENSWERTES

Insgesamt gab es bisher 8 Duelle zwischen beiden Teams. Die Augsburger gewannen dabei 3-mal, die Eintracht war bisher nur 1-mal siegreich. Zu einer Punkteteilung kam es viermal. Das Torverhältnis beträgt 11:9 Tore für den FCA.

Auswärtsbilanz in Augsburg: Könnte besser sein. 4 Spiele – 3 Niederlagen und nur ein Remis stehen zu Buche. Die Torbilanz fällt mit 6:3 entsprechend positiv für die Bayern aus.

Der Fußballgott behauptet den Ball.
Der Fußballgott behauptet den Ball.

Rund ums Spiel: Die Eintracht konnte nur Spiel gegen die Augsburger gewinnen. Dies geschah im November 2012 beim 4:2-Sieg. Seitdem blieben die Hessen gegen den FCA ohne Sieg.

  • Acht Partien ohne Niederlage schafften die Augsburger noch gegen kein Team im Oberhaus (bisher 7 – jeweils gegen Stuttgart [momentan 2. Liga] und die SGE).
  • Bisher konnten die bayerischen Schwaben erst 1 Tor in der ersten Halbzeit erzielen – Negativrekord nach 12 Spielen (zusammen mit Arminia Bielefeld in der Saison 99/00).
  • Kurios: im September 2014 verlor die Eintracht ihr Heimspiel gegen Augsburg mit 0:1. Ein Aufreger war der nichtgegebene Elfmeter in der 16. Spielminute, als Dominik Kohr den damaligen Frankfurter Vaclav Kadlec im Strafraum umriss. Der 4. Offizielle wollte Schiedsrichter Manuel Gräfe diesen Umstand mitteilen, jedoch war das Headset (angeblich) defekt. Der Name des vierten Schiedsrichters: Florian Ittrich (ein ausführlicher Bericht hierzu ist demnächst online), der heute als Schiedsrichter für die Partie vorgesehen war, aber kurzfristig durch Sascha Stegemann ersetzt wird.

Sperre: Marco Fabian (5. Gelbe Karte)

DIE AUFSTELLUNGEN

FC Augsburg
Die Offensivabteilung schwächelt. Zumindest personaltechnisch. Caiuby, Koo, Bobadilla und Finnbogason fallen allesamt aus. Trainer Dirk Schuster dürfte deswegen weiterhin die Elf aus den Spielen gegen Hertha und Köln (beide 0:0) aufbieten.

Die mögliche Aufstellung des FCA
Hitz – Verhaegh, Janker, Hinteregger, Stafylidis – Kohr, Baier – Schmid, Altintop, Max – Ji

Eintracht Frankfurt
Der formstarke Mexikaner Marco Fabian fehlt aufgrund seiner Gelbsperre, die er im Spiel gegen Dortmund erhalten hat. Ante Rebic wäre eine erstzunehmende Alternative im Mittelfeld, aus dem Sturm-Trio Meier, Seferovic und Hrgota wird es wohl nur einer in die Startelf schaffen.

Die voraussichtliche Aufstellung der Eintracht
Hradecky – Abraham, Hasebe, Vallejo – Chandler, Mascarell, Huszti, Oczipka – Rebic, Gacinovic – Meier

- Werbung -

15 Kommentare

  1. Denke Sefe wird für Rebic spielen. (Traingsrückstand) ansonsten wird es eine schwere Nuss und die Bisherige Bilanz spricht für ein Unentschieden.
    Hoffe wir können diesem Trott entkommen und siegreich den Platz verlassen.
    Forza SGE

  2. War jemand zufällig beim Training anwesend? Wie hat Rebic trainiert und sich präsentiert?

  3. Ich schätze nicht, dass Kovac die Anfangself so offensiv (Rebic oder Seferovic) aufstellt. Denke es wird wichtiger für ihn sein kompakt zu stehen.
    Tippe daher auf: Hradecky – Hector, Abraham, Vallejo – Oczipka, Chandler – Hasebe, Mascarell – Huszti, Gacinovic – Meier
    Hector zwar spielerisch limitiert, aber eine Verstärkung bei Standards .. und darauf könnte es ankommen. Er muss so nur einen Spieler wechseln (Mascarell->Fabian). Mascarell dann auf der Huszti-Position und Huszti auf der Fabián-Position. Macht für mich zumindest am meisten Sinn so.
    A. Meier hat gut gespielt gg. Bremen und den BVB. Schätze nicht, dass NK da was verändert. Wenn, dann könnte ich mir Seferovic statt Meier noch vorstellen. Das wäre durchaus überraschend für den FCA.
    Aber jo, gibt viele verschiedene Möglichkeiten 🙂

  4. Mit Verlaub, aber gegen eine aktuell geschwächte Augsburger offensive so defensiv? Denke Schuster will Mauern u auf konter setzen.

  5. @G-Block: Wer neuerdings mehr Geld verdient als andere an Schmiergeldern einnehmen, erhält wohl die neue „Geldsperre“… Danke für den Hinweis, wir haben den Buchstaben nun richtig herum gedreht 😉

  6. Eigentlich fehlen den Augsburgern schon wichtige Schlüsselspieler für ihr Offensivspiel. Daher denke ich wird Kovac nicht auf kompakte Defensive setzen, sondern wird die Mannschaft von Anfang an stürmen lassen. Mein Bauchgefühl sagt mir dass wir 2:0 gewinnen.

  7. Mir fällt kein Grund ein wieso wir nicht in Augsburg punkten sollten. Da ich weiter auf #3 bleiben möchte ist ein Sieg sogar Pflicht ! Und ich pfeife wenn wir nur 1 Punkt holen 😛

  8. Oh jeh, ich wünsch mir vorgezogen zu Nikolaus ja auch ein 2:0, aber wenn Alpi tippt geht das doch immer nach hinten los 🙂

    Nimm’s nicht krumm, wir schreiben uns morgen. Ich freu mich schon auf’s Spiel, einen Sieg für uns und meinen Eintrachtaufkleber im Kölner Stadtverkehr.

  9. Der arme Herr Dankert fragt Werner, ob es ein Foul war und hört dann weg.
    Man muss das bei ihm allerdings relativieren…früher hat er gar nicht gefragt, das ist schonmal ein großer Fortschritt
    (Wiki: ‚Dankert erkannte den Treffer (2015) an, ohne sich – wie bei strittigen Situationen üblich – bei Andreasen zu erkundigen, ob ein Handspiel vorgelegen habe.‘)

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -