Enttäuschte Gesichter: Eintracht-Trainer Adi Hütter und Kevin Mbabu (Young Boys Bern) finden wohl nicht wieder zusammen. (Foto: Imago/Geisser)

Schlägt die Eintracht in der winterlichen Transferperiode nochmal auf dem Transfermarkt zu? Sportdirektor Bruno Hübner äußerte sich im Trainingslager in den USA zum Interesse an Kevin Mbabu und legte eigenen Spielern hingegen einen Wechsel nahe.

Eintracht an Mbabu interessiert – Transfer finanziell wohl nicht darstellbar

Was haben der FC Schalke 04 und Eintracht Frankfurt gemeinsam? Aktuell nicht allzu viel, aber eins eint die beiden Traditionsvereine aus der Bundesliga dann doch. Beide haben ein Auge auf Kevin Mbabu von den Young Boys Bern geworfen. Der ehemalige Schützling von Frankfurts Trainer Adi Hütter steht auch bei den Hessen im Fokus, wie Bruno Hübner betonte. „Er ist ein Spieler, der eine überdurchschnittliche Qualität und eine besondere Beziehung zu unserem Trainer hat.“ Man sein aufgrund der Vita des Spielers verpflichtet ihn zu kennen und zu beobachten. Ein Wechsel, vor allem im Winter, gilt allerdings als unwahrscheinlich. „Man muss sagen, dass das eine Größenordnung ist, die für uns nicht realistisch ist.“ Die Schweizer seien darüber hinaus kaum gewillt, an der aufgerufenen Ablöse noch etwas zu drehen. Die liegt, so wird kolportiert, im zweistelligen Millionenbereich. Eine Summe, die die Gelsenkirchener wohl eher gewillt sind aufzubringen. Der Spieler hingegen favorisiere laut „Bild“ einen Wechsel in die Rhein-Main-Metropole.

Das Warten auf Chandler – Wenn Ersatz, dann per Leihe

Ohnehin hänge bei den Frankfurtern derzeit alles davon ab, ob US-Nationalspieler Timothy Chandler zeitnah genest. In der Hinserie musste Danny da Costa den Alleinunterhalter auf der rechten Defensivseite mimen. Ein Unterfangen, das den Verantwortlichen über eine gesamte Saison zu riskant sein dürfte. „Wir warten bei Chandler die Entwicklung ab. Er ist viel weiter als wir erwartet haben. Wenn er zurückkommt, hätten wir die Lücke geschlossen.“ Wenn nicht, strebt man bei der SGE die Leihe eines Rechtsverteidigers an. „Das bietet sich an. Denn in der Wintertransferperiode ist Qualität meist nicht finanzierbar. Da ist eine Leihe ein guter Kompromiss.“ Ob sich die Berner auf ein solches Geschäft einlassen würden? Mehr als fraglich. Lockt vor allem aus England das große Geld. Die Eintracht wird die nächsten zwei Wochen abwarten. Ansonsten stecke man die Köpfe wieder zusammen und sucht nach einer Lösung. „Stand jetzt ist es aber so, dass wir davon ausgehen, niemanden mehr zu holen.“

Hübner lobt Reservisten und legt ihnen doch Wechsel nahe

Stand jetzt stehen auch noch Marco Fabián, Branimir Hrgota und Marc Stendera auf Frankfurts Gehaltliste. Würde man tatsächlich über einen Königstransfer a lá Mbabu nachdenken, müsste man dort wohl erst einmal Platz schaffen. Die Eintracht würde den Spielern unabhängig davon keine Steine in den Weg legen. „Fabián hat sich bereits klar geäußert, dass er unbedingt spielen will!, so Hübner, der eine klare Ansage hinterherschob: „Für ihn ist es bei uns eine nicht zufriedenstellende Situation, die er lösen muss.“ Der Mexikaner habe durchaus einen Markt und er müsse sich überlegen, „ein Angebot anzunehmen, durch das er wieder ins Laufen kommt.“ Gleichsam verhalte es sich bei Hrgota, der durch die Rückkehr von Goncalo Paciencia in der Stürmerrangliste noch weiter ins Hintertreffen gerät. Durch die Verpflichtung von Sebastian Rode geschieht Eigengewächs Marc Stendera ähnliches. „Ich habe immer gesagt, dass er Bundesliga spielen kann. Aber in unserer Situation und mit der Mannschaft ist es schwer für ihn.“ Der 22-Jährige müsse für sich entscheiden, „was für ihn richtig ist.“ Lob für die drei Außenseiter gab es aber dennoch. „Sie ziehen unheimlich mit und lassen sich nicht hängen.“ Eine große Zukunft haben sie in Frankfurt aber wohl dennoch keine.

- Werbung -

23 Kommentare

  1. Von den drei genannten „Reservisten“, traue ich Fabian noch am ehesten zu, dass er freiwillig und von sich aus einem Wechsel nicht entgegenstehen würde.
    Ich denke Hrgota und Stendera, wird es mittelfristig in ihrem Umgang mit der „Bereitwilligkeit“, in die Vereinslosigkeit treiben. Schade finde ich es insbesondere für Stendera, der mehr aus sich machen könnte….

  2. Für mich erschließt sich der Sinn nicht ganz Mbabu quasi als Ersatz für Chandler bzw. dann da Costa zu holen. Dafür ist er zu teuer und wertvoll.Dann müsste ich ein System finden mit da Costa und Mbabu zusammen.

  3. Ich würde an Stenderas Stelle eine leihe in die 2. Liga anstreben. Beispielsweise Darmstadt

  4. @ 2 Im Vergleich zu Jung ist Rode robust und unverwundbar. Hinter diesem Namen darf man getrost mehr als nur ein Fragezeichen setzen. Besser nicht.

  5. Sicher wäre es schade, wenn Mbabu zu Schalke wechseln würde. Er hätte unsere rechte Seite sicher auf ein höheres Niveau gebracht. Es soll nicht sein. Wenn wir ihn uns leisten könnten, wäre er mit Sicherheit zu uns gekommen.
    Abgesehen davon, wie soll sich da ein Da Costa fühlen. Starke Hinrunde von Da Costa und dann bekommt er ggf. Mbabu vorgesetzt. Und was ist, wenn Chandler in Kürze wieder in die Elf drängt. Dann sind wir quasi überbesetzt.
    Sollte es mit Mbabu nichts werden und danach sieht es aus, bin ich dafür keinen Anderen zu holen. Den dieser Spieler wird immer an Mbabu gemessen. Da würde sich die Eintracht keinen Gefallen tun.

  6. OT
    Neues aus Nyon
    Müller kriegt keine Sperre sondern den 1. Dan für seinen Mae-Tobi-Geri

  7. Wenn die heute in Nyon so gnädig sind, muss ich mir wohl keine Sorgen machen, oder?

  8. Dibadibadu, viel zu teuer bist Du, Mbadu! Wir haben einen tollen Rechtsverteidiger, und dann soll ein völlig überteuerter Spieler für diese Position geholt werden? Die Leistungsdaten desselben überzeugen mich nicht. Lieber einen IV, weil Abraham recht oft verletzt ist, aber immer nur Qualität, nicht Masse, bitte.

  9. @7
    Und das für die paar jämmerlichen Kröten….

    16:31 Kaffeepause mit Muffins und gold angebratenem Straußenfilet

    17:01 Peter Fischer gibt eine Runde Cocktails aus

    17:16 Gemeinsames Ausschwimmen

  10. Die Frage, die hier aufkommt, ob wir neben Da Costa noch für Mbabu Platz ist, ist interessant. Über kurz oder lang wird es solche Fragen immer wieder geben. Eine Position und zwei gute Leute. Das wollen wir doch immer. Dann der backup mehr als nur ein backup. Aber natürlich auch teuer, sich Qualität auf die Bank zu setzen. Aber mal ehrlich, anders geht es doch nicht vorwärts. Ich bin dafür, nur noch Qualität zu holen in unserer Situation. Wettstreit auf den Position und dazu noch Rotation. Anders spielt man nicht regelmäßig europäisch als deutscher Verein.

  11. @12
    Aber nicht für 9 Millionen. Das wäre der teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte und sitzt dann auf der Bank!?
    Das Geld wäre dann besser angelegt um zB Trapp oder Vallejo zu verpflichten.
    Wenn da Costa verletzt wäre okay, aber so wie es aussieht kommt Chandler on wenigen Wochen sogar zurück, d.h. wir sind dann besser aufgestellt als in der Hinrunde.

  12. @13 sind wir dann tatsächlich besser aufgestellt?
    Zum Einen muss man sich fragen, ob Da Costa die Form der Hinserie auch in der Rückserie halten kann. Ich wünsche es ihm, aber garantieren kann man es nicht.
    Dann weiß niemand wie lange Chandler braucht, um wieder 100% wettkampftauglich zu sein. Und ob er überhaupt in eine Form zurückfindet, in der er Da Costa leistungstechnisch wirklich gefährlich werden kann.
    Und nicht zuletzt muss man sagen, dass Mbabu das große Plus hat, dass man ihn defensiv flexibel einsetzen kann.

  13. Man hätte ihn vielleicht doch irgendwie versuchen sollen im Sommer zu holen. Vielleicht ging es nicht wegen der CL, aber jetzt wird er immer teurer und es gibt Mitbieter. Nur für den Fall, dass da Costa ausfallen könnte ist mir für das Geld zu wenig. Dann könnte man auch für Hasebe ein Ersatz holen, der ist genauso wichtig. Interessanter Spieler keine Frage, aber nur als Allroundersatz ist er einfach zu teuer für mich. Ist schade, vor allem da ja der Spieler auch zu uns will, aber ich glaube noch müssen wir etwas vorsichtig umgehen mit unseren Geldern. Leihe mit KO wird wahrscheinlich nicht funktionieren…

  14. Bleibe dabei, lieber mit viel Geld einen jungen guten IV holen, da unsere schon in die Jahre gekommen sind und verletzungsanfällig sind, oder zu langsam sind (Russ). Hier sehe ich die Baustelle, auch wenn DA und MH sehr gute Spieler sind…wenn sie fit sind
    Da Costa bleibt die Nummer 1, er hat die ganze Vorrunde konstant gespielt, Respekt dafür

  15. Mit den YB Bern und Mbabu war man sich im August 2018 bereits einig.
    Für 10 Millionen Schweizer Franken (8.75Millionen €) sollte der Wechsel stattfinden.
    Doch in letzter Sekunde vor dem Transferschluss Bundesliga (31.08.2018) forderte
    Bern (Spycher) eine weit höhere Ablöse.
    Hintergrund war deren CL-Teilnahme und bei einem Ausscheiden könnte
    man ihn ja immer noch abgeben.
    Spätestens seit dem Berner 2:1 Überraschungs Sieg über Juve in dem Mbabu Cristiano Ronaldo
    fast komplett ausschaltete ist der Preis und das Interesse anderer Vereine weiter gestiegen.

    Im Hinterkopf sollte jeder auch an die beabsichtigeten Verpflichtungen von Jovic
    und Trapp haben.
    Alleine deren Verpflichtung wird die SGE geschätzte 10-20 Millionen kosten.

  16. Irgendwie wäre eine Verpflichtung von Mbabu cool….denke der würde gut zu uns passen. Aber wie die Vorredner schon geschrieben haben – brauchen wir wirklich 3 Top Rechtsverteidiger, die alle auch noch jung sind und mit anständigen Verträgen ausgestattet sind. Chandler war eigentlich noch stärker als DaCosta….wenn die beide sich um den Platz streiten oder fleißig abwechseln, kann uns das nur recht sein. Auf links sind wir mit Willems (haben sich die Wechselgerüchte eigentlich zerschlagen?), Kostic und als Backup Tawatha auch sehr gut aufgestellt. Das Thema Abraham, Hasebe und Russ holt uns sicher früher ein. Verletzungen und das Alter der Spieler sollte schon darauf aufmerksam machen, dass wir nicht im Winter aber eigentlich zur neuen Saison jemanden brauchen, den wir wie N’Dicka auch ein wenig Eingewöhnungszeit gönnen. Zudem fehlt bei Systemumstellung eigentlich ein richtiger Rechtsaußen – ich weiß nicht ob wir für immer und gegen jeden Gegner unser System spielen können und wollen. Und im defensiven Mittelfeld muss man auch schauen. Ich hoffe Rode schlägt ein und bleibt dann uns auch nach der Leihe erhalten. Zudem sollten wir Trapp und Jovic fest verpflichten was auch nicht billig ist. Im vorigen Bericht über Leihspieler hat man ja einige schon gar nicht mehr so richtig im Kopf aber ich denke schon, dass wir auf Besuschkow, Cavar, Wiedwald, Barkok, Ordonez verzichten können und es gelingen sollte Fabian, Hrgota (da regelts der Vertrag ja sonst automatisch) und auch Stendera und Tawatha versuchen sollten, zu verkaufen. 8-10 Leute weniger auf dem Gehaltszettel wäre mal ne Ansage, dazu Knothe, Dejibay evtl. noch nen Torwart und Mboum verleihen. Ich weiß nicht ob A-Jugend Spieler neu dazukommen zur neuen Saison….also da wird noch einiges passieren denk ich. Und vielleicht müssen wir auch einen Spieler unserer Stammformation oder der Top 15 verkaufen um Gelder zu generieren. Es wird und bleibt spannend.

  17. @19: 100% meine Meinung!!! Aussortieren, wer sowieso nie spielen wird und genau die Genannten! Dafür Qualität durch freiwerdende finanzielle Mittel! Top Beitrag! 2x lesen und verinnerlichen

  18. Natürlich kann man mit da Costa und Chandler in die Rückrunde starten, aber ich weiß nicht ob Chandler nach seiner Verletzung wieder der alte wird . Mit mbabu hätten wir gleich Qualität, vielleicht wäre sogar da Costa auf Ersatzbank gelandet, weiß man nicht.
    Aber auf der Position wären wir bestens besetzt.
    Und Innenverteidiger haben für nächste Saison schon vorgesorgt,da mache ich im Moment absolut keine Gedanken.
    Was wir dringend brauchen das wäre Mittelfeld, aber vielleicht schlägt ja Rode ein ,wäre sehr gut.

  19. Wollte natürlich noch sagen das es absolut wichtig ist und steht nicht zur Debatte,das man die Spieler die nicht spielen sofort abgeben muss. Leider ist es immer sehr schwer ,den die Jungs haben ja einen gültigen Vertrag.
    Und das Problem hat nicht nur Frankfurt sondern auch andere Vereine.

  20. Im Sommer hätte ich Mbabu mit Kusshand genommen. Mittlerweile bin ich gar nicht mal so betrübt, dass sich der Transfer zerschlagen hat. Alle Nase lang hört man von ihm etwas vom Karriereplan, der ihn möglichst schnell zurück nach England führen soll. Wenn er zu uns gekommen wäre, und man immer wieder solche Äußerungen gehört hätte, hätte man das sicher nicht so gern gehört. Wenn man für einen Transfer richtig Geld in die Hand nimmt, dann sollte doch jedenfalls die Möglichkeit bestehen, dass es ein richtig langes Verhältnis wird.

    Auch gab es Berichte darüber, dass jedenfalls in der Vergangenheit Unsicherheit darüber bestand, von wem er beraten wird… Auch das kann mal zum Störfaktor werden.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -