Jürgen Kramny wird U19-Coach. (Foto: imago images / Eibner)

Jetzt ist auch die letzte verbleibende Trainerstelle in der Jugend der Adler besetzt. Jürgen Kramny wird neuer Coach der U19, gab der Verein am Montagnachmittag bekannt. Der Ex-Bundesligaprofi (u.a. VfB Stuttgart, Mainz 05 und Darmstadt 98) war zuletzt Trainer für die Spielergewerkschaft VDV. Zuvor trainierte der 48-Jährige den damaligen Zweitligist Arminia Bielefeld und den Bundesligist VfB Stuttgart. Auch im Jugendbereich sammelte Kramny bereits jede Menge Erfahrungen. So war er für die U19 und U23 des VfB tätig und coachte die U19 des FSV Mainz 05.

Kramny und Ibertsberger trainieren U19

Jürgen Kramny wird gemeinsam mit Andreas Ibertsberger die U19 leiten. Marco Pezzaiuoli arbeitet in der Zukunft als Technischer Direktor in der Profiabteilung. „Wir sind froh, einen so erfahrenen Mann für unsere U 19 verpflichtet zu haben“, sagte NLZ-Chef Andreas Möller dem „Wiesbadener Kurier“. Kramny soll Ende der Woche offiziell vorgestellt werden. 

Jede Menge Erstliga-Erfahrung in Eintracht-Nachwuchs

Damit geht der neue Boss des Nachwuchsleistungszentrums konsequent den Weg fort, auf Profi-Erfahrung zu setzen. Mit Thomas Broich und Jerome Polenz in der U15, Alexander Meier als Co-Trainer in der U16 und Ervin Skela als Assistent in der U17 ist die SGE nun auf den ersten Blick mit viel Erfahrung ausgestattet. 

 

- Werbung -

13 Kommentare

  1. Ein guter Kumpel von mir hat mal unter ihm in der Jugend von Mainz gespielt.
    Das Ende von der Geschichte ist, dass mein Kumpel jetzt in kahl am Main spielt.

  2. Echt, was erlaubt Kramny!!???

    Hoffe dass bald dort paar Jungs auch weiter kommen!!!

  3. Von nem Kumpel die Mutter, deren Hund hatte den Kramny auch mal gesehen.

    End von der Geschichte…. Der Hund spielt jetzt bei Bello Horizonte.

  4. Starkes Zeichen und paßt zu Umstrukturierung des gesamten NLZ.
    Bisher gute Arbeit von und mit Andy Möller, bisher kann er die Skeptiker beruhigen.
    Jetzt müssen nur noch Erfolge her, Jungs für die Nachwuchs Nationalmannschaften und erst mal Einer, der es echt zu den Profis schafft. Unser Fredy ist optimistisch, dann bin ich es auch.
    Forza SGE !

  5. 2. 63eradler: so ziemlich viele aus einer BL Jugend spielen dann woanders! Oder was willst du uns mit deiner Kumpelstory genau sagen???

  6. Jürgen Kramny ist auch schuld, dass aus meiner Profifußballkarriere nur eine B-Klassen Karriere wurde, ganz klarer Fall!

  7. @2. 63eradler: ja jetzt müssten wir noch wissen bei welchem Verein und Trainer dein Kumpel Nationalspieler geworden wäre 😉

  8. @2
    Bayernliga bzw. Hessenliga schaffen nicht alle nach der u19…vielleicht hat er es ja dank Kramny in die Bayernliga geschafft 😉

    So oder so sind diese Talente nie selbst schuld…es war immer der Trainer…“hätte ich damals einen anderen Trainer gehabt“….“wenn der nicht mein Trainer gewesen wäre“…

  9. Passiert ja einiges seit Möller da ist!
    Ich bin hin und hergerissen, ob ich das Thema NLZ gutfinden soll. Auf der einen Seite ists natürlich super, wenn am besten noch ein Spieler aus der Region von U16, U19 etc. es in die Bundesliga bei uns schafft. Auf der anderen Seite werden es nicht viele sein (bestenfalls einer pro Jahr und dann muss das NLZ schon richtig gut sein).

    Viel Aufwand und Geld dafür, dass man Spieler für andere Vereine in der Regionalliga ausbildet. Zweiter Punkt: es ändert nichts daran, dass die mit der großen Kohle die besten Spieler bekommen. Hoffenheim hat sich doch erst vor paar Tagen über das dreiste Weglocken von zwei Talenten zu den Bayern öffentlich beschwert.

    Was wäre die Alternative? Mehr Scouts in der Region, die in den unteren Ligen schauen? Mehr Ben Manga-Style Scouting und somit immer höhere Summen für Talente, dafür aber kein Aufwand mit NLZ?

  10. Was wir bei aller Diskussion nicht vergessen sollten, mit Süle, Can, Waldschmidt haben wir 3 Nationalspieler, die mal in der Eintrachtjugend gekickt haben, Kempf und Kittel gehörten in der letzten Saison zu den besseren 2.Liga Spielern, leider hat es bei der Eintracht selbst nie geklappt.

    Wobei Can und Süle dann gleich auch noch die besten Beispiele für jugendliche sind, die noch in der Jugend zu Bayern und Hoffenheim abgewandert sind ….

Kommentiere den Artikel

- Werbung -