Adi Hütter war nach dem 4:1 gegen Donezk mit seinem Team höchstzufrieden.

Nach dem sensationellen Einzug der Frankfurter Eintracht ins Achtelfinale der Europa League und dem damit verbundenen größten Erfolg seit 24 Jahren im Europacup, haben wir für Euch die Stimmen der Spieler und Verantwortlichen gesammelt.

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): „Wir haben einen wunderschönen Europacup-Abend erleben dürfen. Die Stadt feiert ein riesiges Spektakel. Wir haben ein tolles Spiel gemacht gegen eine starke Mannschaft. Es ist etwas Besonderes, ins Achtelfinale eingezogen zu sein. Es ist schön, dass die drei Spitzen die vier Tore gemacht haben. Ich kann nur ein großes Kompliment an meine ganze Mannschaft aussprechen. Es war klar für mich, dass wir defensiv sehr gut arbeiten müssen und die Räume nicht anbieten dürfen. Meinen Plan B, auch mal anders zu spielen, hat die Mannschaft super umgesetzt. Wir haben heute die absolut beste Saisonleistung gezeigt. Ich habe eine geschlossene Mannschaft gesehen, die auch gut gegen den Ball gearbeitet hat. International haben wir überragende Leistungen gebracht. Ich hoffe, dass wir am Sonntag in Hannover auch in der Liga nun ein besseres Spiel machen.“

Makoto Hasebe: „Das Ergebnis ist am Ende meiner Meinung nach etwas zu hoch ausgefallen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns etwas schwer getan, weil wir zuletzt so viele Spiele hatten. Und Donezk hat richtig viel Qualität im Sturm. Ich freue mich aber, dass wir weitergekommen sind. Ich hatte in der ersten Halbzeit ein komisches Gefühl, weil ich dieses Mal auf der Sechs gespielt habe. In den zweiten 45 Minuten war ich dann besser. Der Sieg heute war ganz wichtig. Wir haben fünfmal hintereinander Unentschieden gespielt, das war gut für unser Selbstvertrauen. Jetzt geht es nach Hannover und da müssen wir auch gewinnen.“

.. zu den Vorfällen auf den Zuschauerrängen im Vorfeld der Partie: „Es war natürlich schade, dass es keine Choreographie gab, aber unsere Fans haben uns trotzdem phantastisch unterstützt.“

Danny da Costa: „Es war heute sehr intensiv. Wer es gesehen hat, der weiß, dass das nicht spurlos an einem vorbeigeht. Das hier über 90 Minuten zu verteidigen und auch noch Akzente nach vorne zu setzen, das hinterlässt einfach Spuren. Jetzt müssen wir uns erholen, damit wir am Sonntag auch wieder einen vollen Tank haben. Als ich das Tor vorbereitet habe, habe ich gedacht, dass ich nicht noch einen Schritt machen könnte, weil es so schmerzhaft war. Ich bin meinem Gegenspieler auf den Fuß getreten und dann weggeknickt. Es hat sehr gepocht, aber bis Sonntag müsste das wieder gut sein. Donezk ist eine Mannschaft mit enormer Qualität und die stehen nicht umsonst jedes Jahr in der Champions-League und haben hier trotzdem eine gute Figur abgegeben. Wir haben es aber heute auch fußballerisch teilweise gut gelöst. Es gab eine Phase in der wir nicht mehr die Ruhe hatten und unter Druck geraten sind, aber insgesamt ein guter Auftritt. Wir haben uns gegen eine starke Mannschaft durchgesetzt und das hat auf jeden Fall Achtung verdient. Wir haben gesehen, dass wir gegen solche Gegner mithalten können und auch besiegen können. Als Ante das 4:1 gemacht hat, war es schön zu sehen, wie jedem von uns die Last von den Schultern gefallen ist und ich weiß gar nicht, was ich in diesem Moment alles gedacht habe. Einen Wunschgegner hab ich so direkt nicht, aber ich habe mit Bernd Leno ausgemacht, dass wir noch gegeneinander spielen. Also müsste es dann FC Arsenal sein.“

.. zu den Vorfällen auf den Zuschauerrängen im Vorfeld der Partie: „Ich habe im Vorfeld davon gar nichts mitbekommen. Die Fans waren trotzdem so laut und haben uns nach vorne gepusht. Es war der Wahnsinn. Man hatte das Gefühl, das bricht hier alles zusammen, so laut war es. Das ist in Europa doch schon fast einmalig und deshalb bin ich auch für die Fans froh, dass das Abenteuer noch weiter geht.“

Axel Hellmann (Eintracht-Vorstand): „Der Stellenwert des Achtelfinales ist enorm. Wenn man sich die verbliebenen Mannschaften ansieht, dann sind da teilweise klangvolle Namen dabei. Vor einigen Jahren, zehn oder zwölf, haben wir mal gesagt: Einmal Pflichtspiel gegen Chelsea, nur um mal die Kategorie zu nennen, das wäre für den Klub groß. Jetzt sind wir in der Kategorie, wo wir ein solches Pflichtspiel haben werden, weil da ist jetzt keiner mehr dabei, der da eigentlich nicht hingehört. Die Aufmerksamkeit durch so ein Ergebnis ist auch enorm. Das ist von Bedeutung. Ich weiß nicht, wie viele Vereine aus Deutschland europäisch in der nächsten Runde noch dabei sein werden. Wir werden in jedem Fall den deutschen Fußball in der nächsten Runde repräsentieren. Das ist für den Klub eine große Ehre, aber vom gesamten Ambiente, vom Auftreten der Mannschaft, aber auch außerhalb des Platzes, Fanseitig, sind wir in dieser Rolle auch aller Ehren wert.“

Paulo Fonseca (Donezk-Trainer): „Die Eintracht hat sechs Tore geschossen und es damit verdient, ins Achtelfinale einzuziehen. In der ersten Halbzeit haben die Frankfurter zwei Chancen direkt verwertet. Sie haben die Situation nach dem 2:0 dann sehr gut genutzt, standen tief – das zeigt ihre Erfahrung. Wir haben es nach der Pause besser gemacht, aber die Eintracht hat ihre Konter ausgespielt und noch zwei Mal zugeschlagen.“

- Werbung -

20 Kommentare

  1. Wir singen Eintracht, Frankfurt
    Europapokal
    Oh ist es schön,
    Euch dort Siegen zu sehn.

  2. Komme gerade aus dem Stadion (und kann nicht so oft gehen), das war das geilste Spiel meines Lebens!!

  3. Leverkusen ist raus nach Torverhältnis. Da werden Erinnerungen wach. Wenn es ganz dicke kommt, sind wir die letzte deutsche Mannschaft im internationalem Wettbewerb.

  4. Es war so schön, ich freue mich schon diebich auf auf das nächste Spiel bei uns. Super Publikum, glücklich wieder daheim.
    Aber jetzt denke ich geht es auch in der Liga wieder besser, heute haben die Jungs wieder Selbstvertrauen getankt.

  5. Danke Team. Ihr schafft mich.
    Ab heute ist schon wieder geilstes Wochenende. Scheisse, sind das schöne Gefühle…

  6. Ich hoffe, wir kriegen diesmal keinen Russen oder Ukrainer. Sonst ist mir jetzt alles egal.

  7. Meine Fresse… nach den 2 Lattentreffern hatte ich Schnappatmung… Als dann das erlösende 3:1 gefallen ist war es pure Freude…hab mir sogar 2 Troppe in die Unterbuchs gepisst…wenn wir ins Finale kommen brauch ich ne Windel! 🙂

  8. einfach nur genial 😉

    Auslosung morgen 13°° Uhr; mgl. Gegner: FC Arsenal, FC Valencia, SSC Neapel, Dinamo Zagreb, FC Sevilla, FC Salzburg, Zenit St. Petersburg, FC Villareal, FK Krasnodar, FC Chelsea, Stade Rennes, Benfica Lissabon, Inter Mailand, Slavia Prag, Dynamo Kiew…..

    Mein Wunsch wäre Prag = könnte man fast hinlaufen & m.E. noch der leichteste, kräfteschonendste Gegner?

    Da fehlten schon ein paar Bankreihen (Hintergrundbild Nitro…)! Werden solche Ab-/ Umbaumassnahmen von der UEFA auch bewertet?

  9. Die Leistung war heute einzigartig.Respekt und Danke dafür.

    Choreo: Fischer ist und bleibt eine selbstgefällige Lachnummer und sollte in Zukunft einfach mal die Klappe halten.

    P.S Wer bezahlt eigentlich die Choreo ? Von den Arbeitsstunden mal ganz zu schweigen.

  10. Danke Bernemer. Du sprichst mir aus der Seele…. Der Typ geht mir nur noch auf den Keks und gehört weg. Auch wenn das die Mehrheit nicht hören bzw lesen möcht. Aber das ist meine Meinung.

  11. Fischer darf als Präsident natürlich motivieren und emotionalisieren so lange und so brutal wie er will.
    Lustig ist es schon, dass ausgerechnet Teile der eigenen Reihen so ein gespaltenes Verhältnis zu dieser Sorte Mensch haben, der dem Fußball doch nur das gibt, woraus er primär besteht: pure Emotion und Leidenschaft.

    Lustig ist es auch, dass ich bis jetzt auf meinem Handy zig Nachrichten aus Berlin, Gladbach und sogar Bukarest habe, die sich über den Polizeieinsatz fürchterlich mukieren und Fischer hochleben lassen…

    Beuth der Ficker fickt zurück. Und nu?
    Und wenn bei nächster Gelegenheit in Pressekonferenzen von Kriegern, Spielern, die um ihr Leben rennen müssen oder um brutales Attackieren gesprochen wird, dann erwarte ich etwas später beim Spiel die Blauhelm-Soldaten der UNO auf den Rängen. Logisch, oder???
    Pfui Teufel…

  12. Ich denke auch das Fischer polarisiert und das darf er auch. Ich bin nicht immer seiner Meinung, oder würde mich etwas mehr zurückhalten. Auf der anderen Seite wünschen wir uns immer „Typen“ die nicht so aalglatt oder weichgespült sind. Er lebt den Verein und das ist bei ihm sicher nicht nur gespielt.
    Wenn er vom „Stadion muss brennen…“ spricht, dann frage ich mich schon, ob man daraus wirklich Pyro ableiten kann oder sollte. Jedem sein Interpretationsspielraum, aber wenn bei der nächsten Pressekonferenz Begriffe wie „attackieren“, oder andere Begriffe fallen, die man auch bei der Kriegsführung raushaut, wird dann die Bundeswehr zu Rate gezogen ? Verstehe das alles wer und wie man will….

  13. War der Wahnsinn gestern Abend – super Leistung – Gänsehaut vorm TV! (und auch jetzt noch auf Arbeit)
    Vorfreude auf nächste Woche gegen Hoppenheim ist riesig, endlich wieder im Stadion.

  14. Wenn Herr Fischer Sodbrennen hat wegen seiner Wodkasauferei, dann möge er das bitte künftig für sich behalten. Seine Diktion ist mir zu martialisch. Es geht auch eine Nummer kleiner.

    Ich wünsche mir als nächsten Gegner Prag. Eine machbare Aufgabe. Ich weise jetzt nicht auf günstige Pivo-Preise hin, die gewisse Menschen verleiten könnten ihre Berliner Minibarverluste auszugleichen…

    Beinahe hätte ich vergessen, dass auch Fußball gespielt wurde. Danke Jungs, Ihr habt mir eine große Freude gemacht. Richtig gute Leihspieler auf dem Platz! Im nächsten Spiel wünsche ich mir, dass Trapp so eine Murmel hält.

  15. Zum Spiel: Ich feier immer noch. Das war vor allem Defensiv erstklassig. So kannst Du auch gegen Topteams was holen.

    Zu Fischer und dem Polizeieinsatz: Ich bin kein Fischer–Fan, finde die Aussagen aber nicht so schlimm. Wenn deshalb einer meint Pyro ist angesagt, ist das dessen Fehler. Es war kein Aufruf von Fischer. Und der Polizeieinsatz war ( nach den Infos die ich habe ) übertrieben.

    Egal, das vermiset mir das feiern nicht. Und um 13 Uhr schauen wir, wie unser nächster Gegner heißt

  16. Als ob irgendein Ultra auf das hören würde, was Peter Fischer sagt…
    Wenn dem so wäre, dann würde die Angst der Polizei berechtigt gewesen, dass einige Ultras angefeuert durch ihren Präsidenten, noch mehr Pyro als in der Vergangenheit in den Block zu schmuggeln….

  17. Top Spiel und Bombenstimmung im Stadion. Dass Choreo ausfiel, fand ich nicht so schlimm, so konnte ich mich voll auf das Spiel konzentrieren. Zw. der 60. und 80. war Zittern angesagt aber der Rest war Freude und Glück. Inter im Achtelfinale ist der Traum, egal wie es ausgeht. Haller Man of the Match. Wo nimmt der das Selbstvertrauen her? Danke SGE für den tollen Fußballabend.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -