Vorstandssprecher Axel Hellmann erwartet ein gigantisches Spektakel in Sevilla. (Foto: Heiko Rhode)

Es dürfte ein bislang nicht gesehenes Spektakel werden, was sich am kommenden Mittwoch in Sevilla abspielen wird! „In Sevilla erwarten sie einen Ansturm, den diese Stadt noch nicht erlebt hat“, freut sich Eintracht-Vorstandssprecher Axel Hellmann bereits. „Das wird ein einzigartiges Zusammentreffen der sangeskräftigsten und begeisterungsfähigsten Fans Europas“. Hellmann berichtete am Media Day am Donnerstag, dass mindestens 70.000 bis 80.000 Anhänger der Rangers den Weg nach Sevilla nehmen werden. Eine konservative Schätzung. Auch 100.000 fußballverrückte Schotten sind nicht ausgeschlossen. „Sie haben nahezu sämtliche Fähren gekapert. So etwas beeindruckt mich, die haben richtig Bock drauf.“

Keine Frage: das gilt auch für die Eintracht-Fans, die in Sevilla in Unterzahl sein werden. „Wir rechnen mit 40.000 bis 50.000 Fans, auch das ist eine gewaltige Zahl“, sagt der Vorstandssprecher. Über 20 Flieger wurden allein über den Fanklubverband organisiert, was den Bedarf nicht annähernd deckt. Tausende Anhänger werden über alle möglichen Wege nach Andalusien strömen, den hohen Flug- und Hotelpreisen zum Trotz. Mit „Zwischenfällen“ der beiden Fan-Lager rechnet Hellmann nicht: „Beide Vereine fühlen sich freundschaftlich verbunden.“

Mehr Plätze bei Frankfurter Public Viewing

Der Fan-Ansturm hat auch den erfahrenen Bundesliga-Manager überrascht. „Ich bin schon ein paar Jahre dabei, aber das habe ich in der Form noch nicht erlebt“, staunt Hellmann. Selbst das Public Viewing im Stadion im Deutschen Bank Park war innerhalb eines Tages ausverkauft. Der Verein reagierte und hat vor der Arena nun noch eine weitere Leinwand installiert, das schafft weitere 5000 bis 6000 Plätze. „Damit werden über 50.000 Menschen in und um das Stadion herum sein“, prophezeite Hellmann. Sollte der Pokalsieg tatsächlich gelingen, dürften es noch um ein Vielfaches mehr sein, was am Donnerstag in die Stadt unterwegs sein wird. Geplant ist wie beim DFB-Pokalsieg eine Autocorso in Cabrios durch die Stadt.

Einzig das Thema Ticketvergabe sorgt für Enttäuschung bei vielen Fans – und geht auch an Hellmann nicht spürbar vorbei. „Das Thema liegt mir schwer im Magen. Ich spüre Enttäuschung und Wut. Auch aus meinem Freundeskreis bekam ich eine ganze Reihe enttäuschter Mails„, erzählt Hellmann. Bei der Verteilung der Tickets seien verschiedene „Cluster“ gebildet worden. Die Folge: selbst einige „Vielfahrer und Allesfahrer“ leer ausgegangen seien: „Ich kann total verstehen, dass viele Menschen, die seit Jahrzehnten die Eintracht besuchen, die in Gütersloh, Meppen, Babelsberg und Oldenburg dabei waren, fragen: Wieso kriegt der ein Ticket und ich nicht?“ Hellmann gibt zu, dass die aktive Fanszene zum Teil bevorzugt wurde. „Die Wucht von der Kurve ist zentral. Unsere Mannschaft braucht den kompletten und organisierten Support. Wir sind pragmatisch, wir wollen den Furor von den Rängen auf den Patz bringen“.

- Werbung -

23 Kommentare

  1. Hätten Sie in der Führungsebene richtig Eier (und das wäre extrem selbstlos) würden Sie auf die Reise verzichten und die Plätze an Fans vergeben. Sie haben bei der Vergabe Chaos verbreitet und übernähmen die Verantwortung.
    Aber auch um der UEFA zu zeigen, dass da einiges schief läuft. Getrennte Tickets per App und zu wenige Karten für die Vereine. Dann bleiben eben die Plätze beim Prematchdinner halt leer.

    Gruß SCOPE

    12
    77
  2. Die „aktive“ Fanszene kann mich mal. Erst monatelang die Unterstützung verweigern und jetzt noch den Popo gepudert bekommen. Nicht gut. Und in den Vorrundenspielen waren die auch nicht dabei, ging auch. Aber Platzsturm (auch wenn es gut ausging) und Dauerpyro (nonstop Bungalows während der Spiele) das geht.
    Wenigstens eine Gleichbehandlung wäre angemessen eine Bevorzugung keinesfalls.

    89
    36
  3. @2Dr.Hammer
    Sehe ich genauso, das ist nicht vermittelbar. Was heisst „aktive Fanszene“ und was bedeuted „zum Teil“ bevorzugt? Ich stehe nicht mehr in der Kurve, fühle mich aber trotzdem mit meinen Kumpels als jahrzehntelanger Fan, Dauerkarteninhaber, als Vereinsmitglied sehr wohl der aktiven Fanszene zugehörig. Als auch in den schwierigen Coronazeiten im Stadion unsere SGE unterstütztende Fans, sollten wir jetzt nicht benachteiligt und
    Boykottierer gegensätzlich nicht noch bevorteilt werden. Das ist ein Affront gegen viele, die unsere Eintracht europaweit begleitet und unterstützt haben.
    Klassisches Eigentor, Herr Hellmann.
    Ich denke, da besteht Klärungsbedarf, Verbitterung und Enttäusschung sicherlich ebenso reichlich.

    61
    26
  4. Ich kann es leider nur am TV verfolgen, aber egal ich werde mitfiebern. Für die Verantwortlichen ist das eine verzwickte Situation, man kann es nicht allen gerecht machen. Eure beiden Argumente kann ich gut verstehen. Trotzdem sollte man am Mittwoch alle Nebengeräusche ausschalten und sich auf das Spiel freuen. Es ist eine tolle Paarung, Eintracht gegen die Rangers. Klasse ….

    51
    4
  5. Die Ultras sind die, die Stimmung machen… es hätte mehr Tickets geben sollen für beide fanlager anstatt 14000 für „neutrale“ was soll der Scheiss überhaupt mit den „neutralen Block“ es sollten nur Fans von den Finalteilnehmer im Stadion sein und keine scheiss Touristen

    64
    17
  6. Habt ihr auch so Probleme mit dem Fanshop, habe am 6. Mai was bestellt, Geld wurde überwiesen, aber bis jetzt keine Antwort bzw Bestellung wird geprüft… Man man man

    Und beim Kundenservice ist andauernd besetzt

    15
    0
  7. Kenny natürlich werden wir alle zu 100% mit den Ultras, Hellmann und der gesamten Eintrachtfamilie alles geben. Mir geht es nichtmal um mich persönlich, hätte eine Karte vielleicht sogar in meinem Fanclub weitergegeben. Dann können wir gemeinsam auf dem Römer oder sonst wo völlig ausklingen, da schwenke ich auch einen Bengalo wenn ich einen abbekomme. Aber es fuchst mich schon auch wenn zwei, drei, vier bei uns immer auf die Auswärtsspiele gehen etc. pp und keiner eine Karte kriegt und dann musste das lesen. Kann Hellmann besser.

    23
    4
  8. Die Wahl des Stadions ist für diese Begegnung, um es mal vorsichtig auszudrücken, natürlich etwas unglücklich – keine Frage. Es konnte vorher aber halt auch keiner wissen dass im Endspiel 2 Teams stehen, die gerne jeweils 100.000 Fans mitbringen würden – und wahrscheinlich wäre selbst ein Stadion mit einer Kapazität von 200.000 für dieses Endspiel noch zu wenig. Meiner Meinung nach sollte aber in einem Endspiel der Europa-League eine Kapazität von mindestens 50.000 bis 55.000 Grundvoraussetzung sein – und ich meine das war auch bisher so, um sich als Austragungsort überhaupt bewerben zu können.
    Warum die Uefa dann aber trotzdem Sevilla wählt ( und in dieser Stadt dann noch das kleinste von 3 möglichen Stadien ), ja das weiß wohl nur der Fussballgott.

    45
    1
  9. Wie sieht denn die Bevorzugung der aktiven Fanszene konkret aus? Ich habe nur gehört, dass alle kostenlosen Tickets in die EFCs gegangen sind; Quote nach Gutdünken der Eintracht. Ist damit die aktive Fanszene gemeint?

    11
    2
  10. @Dr. Hammer
    Ich habe es aus der Ferne gesehen und bin nicht so nah dran wie ihr. Deine Kritik ist absolut berechtigt. Vielleicht ergibt sich die nächsten Jahre eine ähnliche Gelegenheit solche Dinge besser zu lösen.

    16
    3
  11. @8 uefa.com „ Gastgeberklub Sevilla hat einen besonderen Platz in der Geschichte des UEFA-Pokals sowie der UEFA Europa League und ist mit sechs Triumphen Rekordsieger; zweimal gewann man den UEFA-Pokal und viermal die UEFA Europa League, zuletzt 2019/20.“

    Deshalb die Wahl zu dem Endspielort.

    5
    5
  12. Die die dem Stadion fern geblieben sind als man schon wieder durfte, die sollten auch nicht nach Sevilla dürfen

    17
    14
  13. Ist doch egal wo wir spielen , hauptsache wir gewinnen. Das Finale hätte ja auch Leipig gegen Leverkusen oder so, sein können. Dann hätten die Probleme das Stadion voll zu bekommen. Es ist wie es ist. Und ehrlich, die 100 Karten (wenn es soviele sind) die die Verantwortlichen bekommen, hätten den Bock auch net Fett gemacht….

    Schönes WE ! Noch bin ich entspannt… selbst das morgige Spiel „interessiert“ mich nicht… noch 5 Tage!

    19
    6
  14. Ich bin echt sauer. Ich habe über die Abteilung ein Ticket, aber eben keinen Flug im Tagesflieger. Ich hätte mir gewünscht, dass man zumindest allen Fans die eine Karte haben, die Möglichkeit bietet hinzukommen.

    Gruß SCOPE

    3
    3
  15. @16: Du kannst einem echt leid tun… Wenn die Fahrt nach Sevilla solch ein großes Problem darstellt, gibt es sicher genug Abnehmer für die Karte!

    Ich verstehe dass sich viele ungerecht behandelt fühlen. Viele viele Eintracht-Fans haben finanziell null die Möglichkeit jemals ein Finale zu verfolgen – selbst wenn sie eine Karte bekommen könnten…

    13
    1
  16. Es geht darum, dass ich mir nicht einfach Urlaub nehmen kann und nur mit viel Verhandlung den Mittwoch frei bekomme.
    Ich muss also am Donnerstag morgens wieder hier sein. Wenn ich einfach eine Woche frei hätte, wäre das nicht so schlimm.

    Gruß SCOPE

    3
    10
  17. Ich verstehe auch hier die uefa nicht.
    Jedes beschissene Finale wird am Samstag ausgetragen.
    Man kann doch das Champions final eine Woche später austragen oder sie gehen soweit und sagen das wird das Championship weekend mit Freitag confed und uefa und Samstag Champions oder jeden Tag ein final….
    Aber den Mittwoch nehmen für 2 final Spiele ist doch absurt

    9
    0
  18. @Scope: Trotzdem jammern auf hohem Niveau. Ich fasse zusammen: Du willst in den Urlaub (der für den Großteil der Bevölkerung ansich schon kaum zu stemmen wäre – ich gönne es dir aber ausdrücklich) und bekommst dafür aber nicht frei. Jetzt machst du den Anbieter des Urlaubs verantwortlich weil er dich nicht schnell genug hin und zurück bringt. Meinst du das echt ernst?

    Willkommen im Leben! Etwa 99% können regelmäßig Veranstaltungen nicht besuchen weil private Verpflichtungen es nicht zulassen. In dem Fall war genau das der Grund warum ich es nicht mal versucht hab n Ticket zu bekommen. Ich kann einfach nicht. So wie du!

    Ich kann hier den Zusammenhang irgendwie nicht erkennen. Klar – so ne Gelegenheit ist einmalig. Entweder du kommst ohne Schlaf aus, oder hast wie so viele andere halt Pech gehabt.

    10
    1
  19. Unsinnige Unterstellung. Ich habe genau das gegen Barcelona gemacht. Morgens hin und Spiel geschaut dann mit dem ersten Flieger zurück. 27 Stunden ohne Schlaf… Nicht schön, würde ich aber wieder machen und sogar im Anschluss noch zum Dienst. Letztes Mal war Karfreitag und ich konnte mich direkt ins Bett legen.

    Gruß SCOPE

    1
    3
  20. Was heißt denn Unterstellung? Ich lese hier Gejammer von jemandem der sich in einer sehr privilegierten Stellung befindet. Du kannst dir ne Karte für ein europäisches Endspiel leisten (oder bekommt sie zur Verfügung gestellt). Dazu warst du auch noch in Barcelona? Nochmal: Du kannst einem echt leid tun! Und dann jammerst du hier ernsthaft rum? Hier? Wo 99% keine Karten haben weil sie keine bekommen, oder es sich nicht leisten können. Und als Krönung ist das Gejammer begründet weil die Eintracht keine Flieger zur Verfügung stellt und du nicht hin kannst weil du arbeiten musst? Das müssen 60 Mio Deutsche und müssen regelmäßig auf Veranstaltungen verzichten. Ärgerlich für dich – versteh ich. Aber hier in der Art irgendwie eigenartig, wie ich finde. Ich bin 30 Jahre Eintracht-Fan. Wohne in Niedersachsen und habe ein (!!!) Heimspiel gesehen weil ich es mir nie leisten konnte. Nun hab ich Kohle, aber keine Zeit und Familie. Soll ich dir was veraten? So ist das Leben. Versuch es irgendwie zu organisieren, oder mach jemandem ne Freude – Ende…

    4
    0
  21. Da kannst du sicher sein. Wenn ich nicht da bin, bekommt das Ticket jemand der da ist. Zum regulären Preis.
    Ich sehe übrigens auch Kennzeichen aus Einbeck ( EIN TR899) auf dem Parkplatz.

    Und ich bin in Nordhessen aufgewachsen und konnte die erste Hälfte meines Lebens auch zu keinem Bundesligaspiel. 😉

    Gruß SCOPE

    0
    1

Kommentiere den Artikel

- Werbung -