Die Eintracht darf zur Halbzeit jubeln. Chandler und Boateng drehten einen Rückstand zum 2:1.

Halbzeitfazit: In einer zunehmend ausgeglichen Partie mit guten Szenen auf beiden Seiten und spezieller Perfomance auf den Rängen konnte die Eintracht den Rückstand durch Augustin (13.), der eine sehenswerte Kombination der Leipziger vollendete, durch einen Doppelschlag von Chandler (22.) und Boateng (26.) zu einer Pausenführung drehen. Gegen spiel- und sprintstarke Sachsen dürfte es in Halbzeit Zwei dennoch noch einmal spannend werden. In der dreiminütigen Nachspielzeit wird es dann noch einmal hitzig. Nach einem Foul von Keita an Hasebe kommt es zu einer Rudelbildung. Zwayer bleibt mit den beiden Hauptprotagonisten noch länger in der Kälte und belässt es bei Ermahnungen. Eine durchaus fragwürdige Entscheidung.

30. Minute: Nach einer eigentlich schon geklärten Aktion verlieren die Frankfurter im eigenen Strafraum den Ball. Rebic bringt dort Sabitzer zu Fall und Zwayer zeigt auf den Punkt. Nach knapp zwei Minuten Kontakt mit dem Videoassistenten nimmt der Schiedsrichter jedoch seine Entscheidung zurück. Sabitzer stand zuvor knapp im Abseits.

26. Minute: Und die Eintracht legt nach. Simon Falette ist bei einem langen Ball der Leipziger hellwach und köpft den Ball weit in den Lauf von Rebic. Der Kroate dringt von links in den Sechzehner ein und sieht im Rückraum Boateng. Der bekommt den Ball von Rebic perfekt serviert und zielt mittig, aber hart durch die Beine von Gulacsi ins gegnerische Tor. Die SGE dreht das Spiel binnen vier Minuten.

22. Minute: Nach einem Eckball von rechts durch Marius Wolf wird der Ball über Umwege letztendlich von Abraham verlängert. Am zweiten Pfosten kommt Chandler einschussbereit angerauscht und drückt den Ball aus kurzer Distanz an Gulacsi vorbei ins Tor. Der Ausgleich!

13. Minute: Die Defensive der Eintracht lässt sich ausspielen wie eine Schülermannschaft. Laimer und Demme spielen einen Doppelpass und letzter spielt im Strafraum nochmal quer zu Augustin, der den Ball ins linke Eck schiebt zum 0:1. Die SGE liegt hinten.

3. Minute: Die Fans kehren wieder in die Blöcke zurück. Die Eintracht scheint hier mit einer geplanten Aktion friedliche Proteste gewährleistet zu haben. Wie angekündigt sind tausende Trillerpfeifen im Einsatz und sorgen für einen beachtlichen Lärm, wenn die Leipziger in Ballbesitz sind. Sind die Frankfurter am Ball, herrscht hingegen entsetzliche Stille. Die Spieler haben allein schon dahingehend damit zu kämpfen, weil ein Pfiff des Schiedsrichters teilweise überhaupt nicht zu hören ist.

1. Minute: Mit fünf Minuten Verspätung pfeift Schiedsrichter Felix Zwayer die Partie an. Noch immer sind hunderte Eintrachtfans im Innenraum und stehen hinter den Werbebanden. Dort haben die Ultras auch Spruchbänder befestigt.

Das erste Bundesliga-Montagsspiel im deutschen Fußball-Oberhaus steht an und wie es das Schicksal so will, trifft Eintracht Frankfurt heute um 20:30 Uhr auf RB Leipzig. Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) wird dieses Debüt der Bundesliga-Geschichte heute Abend vor knapp 46.000 Zuschauern im Waldstadion leiten. Tabellarisch betrachtet ist diese Begegnung ein echtes Spitzenspiel, denn es trifft der 6. gegen den 4. der Bundesliga. Mit einem Sieg würde die Eintracht an den Sachsen sogar auf Platz Drei vorbeiziehen und könnte damit den Höhenflug fortsetzen.

Grund zur Freude bereitet dabei die Rückkehr von Kapitän David Abraham. Der Innenverteidiger, der knapp zwei Monate aufgrund einer hartnäckigen Wadenverletzung ausfiel, ist wieder fit und steht in der Startelf. Omar Mascarell, der an einem Schlag auf dem Spann laboriert, hat es hingegen nicht geschafft und fällt für die heutige Partie aus.

Folgende elf Spieler sollen den fünften Heimsieg der Saison einfahren:

Hradecky – Salcedo, Abraham(C), Falette – da Costa, Hasebe, Boateng, Chandler – Wolf, Haller, Rebic

Auf der Bank nehmen Platz:

Zimmermann (Tor), Russ, Willems, Fernandes, Gacinovic, Barkok, Jovic

Leipzig beginnt mit folgender Startaufstellung:

Gulacsi – Laimer, Orban (C), Upamecano, Klostermann  – Ilsanker, Demme – Keita, Sabitzer – Augustin , Lookman

Auf der Bank der Lepiziger nehmen Platz:

Mvogo (Tor), Konaté, Bernardo, Kaiser, Forsberg, Poulsen, Werner

- Werbung -

56 Kommentare

  1. ich getrau mich erst jetzt mal so langsam
    einen Blick auf die Tabelle zu werfen. 🙂

  2. Der Moderator in Sky Kompakt:
    „Was das mit den Tennisbällen soll wissen die Eintracht-Fans wohl nur alleine.“

    Dafür hat er jetzt ne neue Rolex…….und bei der DFL gibt es eine Buchung Sonderausgaben bzw. Werbungskosten.

  3. Wow, gerade nach Hause gekommen, das war krass! Ich bin einfach nur geflasht. Super Leistung!

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -