Die Bilanz gegen Hannover 96 spricht am heutigen Sonntag für die Hessen.

Nach einer schwachen Leistung gegen Borussia Mönchengladbach unter der Woche und dem Abrutschen auf den Relegationsrang steht die Eintracht am heutigen Sonntag um 15:30 Uhr vor einer wichtigen Aufgabe gegen den Tabellenletzten aus Hannover. Auch heute wurde vor dem Heimspiel im Rahmen des FPS-Fantalks wieder angeregt diskutiert. Thematisch ging es um die Standardschwäche, die Bedeutung der heutigen Bundesliga-Begegnung und einen Startelfeinsatz von Ante Rebic.

Der Fantalk erscheint während der Saison an jedem Bundesligawochenende, an dem Eintracht Frankfurt ein Heimspiel bestreitet, sonntags zwischen 12 und 14:30 Uhr auf SGE4EVER.de. Ihr wollt auch einmal mit uns diskutieren? Dann bewerbt euch über das Fantalk-Bewerbungsformular und seid bei einem der nächsten Fantalks, die per Telefonkonferenz geführt werden, dabei.

Am heutigen FPS-Fantalk nehmen teil: SGE4EVER.de-Redakteur Kai Philipp, Eintracht Fan  Daniel Hetzel und FPS-Geschäftsführer Paul Taaffe.

These 1: Standardschwäche und mangelnde Kreativität im Mittelfeld: Das Spiel in Mönchengladbach war ein Rückschritt. Adi Hütter muss zeigen, dass er die Defizite bei seinem Team beheben kann.

FPS-Geschäftsführer Paul Taaffe: „Wir sind auf dem Relegationsplatz, das ist natürlich ein Hammer. Und ich stimme der These ganz klar zu. Adi Hütter muss jetzt alles beeinflussen, was er beeinflussen kann. Und er muss das mit vollem Einsatz jetzt tun, denn es gibt auch Dinge, die er nicht beeinflussen kann. Leider ist es uns nicht gelungen einen kreativen Mittelfeldspieler zu holen. Das war für mich sehr enttäuschend, auch wenn Fredi Bobic sehr dünnhäutig auf diese Kritik reagiert hat zuletzt. Nichtsdestotrotz ist Hütter jetzt gefordert. Wir haben uns alle ein bisschen gefreut, dass wir eine gute Spielkultur hatten, die wir in Gladbach nicht gezeigt haben. Dann sind wir fast überrollt worden, das lag vielleicht auch an den späten Einwechslungen. Wir müssen auch die Standards beeinflussen. Offensiv ist der Einzige, der das kann, Jonathan de Guzman. Wir müssen die Standards definitiv verbessern, offensiv und defensiv. Was ich nicht verstehe: Es sprechen alle von Unkonzentriertheiten. Wie kann man denn da nicht konzentriert sein? Das ist auch die Aufgabe des Trainers hier jetzt anzusetzen.“

SGE4EVER.de-Redakteur Kai Philipp: „Also grundsätzlich habe ich großes Vertrauen in Adi Hütter. Ich halte ihn für einen sehr kompetenten Trainer, auch wenn die Punkte bisher noch fehlen. Bei den späten Einwechslungen tue ich mir schwer, denn niemand weiß wie weit Ante Rebic am Mittwoch war. Bei Gacinovic bin ich voll bei Paul, er hatte einfach einen ganz schwachen Tag gegen Gladbach. Bei den Standards tue ich mir auch schwer das zu beurteilen. Ich kann das nicht wirklich erklären. Man war einfach zu spät, nicht nah genug am Mann dran, das war nicht zu erklären für mich.“

Eintracht-Fan Daniel Hetzel: „Ich denke schon, dass es bei den Standards eine Konzentrationsschwäche gibt, manchmal habe ich das Gefühl, dass die Spieler das nicht bis zum Ende durchziehen können. Ich weiß wirklich nicht, warum die das nicht trainieren, das ärgert mich. Ich sehe aber die nicht vorhandene Kreativität im Mittelfeld als wirkliches Problem an, die fehlt einfach komplett. Ich fand Fernandes katastrophal in Mönchengladbach. Auch Hasebe hat es nicht geschafft, das Spiel nach vorne zu peitschen. Haller hat überall gearbeitet. Entweder ist es die Aufstellung, die nicht funktioniert mit zwei Sechsern oder es ist das Fehlen von Torro, der das vorher sehr gut gemacht hat. Er ist auch ein großer Faktor bei den Standards, wenn er fehlt.“

Kai: „Es fehlen auf jeden Fall die Kreativspieler. Vielleicht kann man es mit de Guzman, Torro und Hasebe kompensieren, wenn sie einen guten Tag haben. Aber es fehlt auf jeden Fall einer, der den tödlichen Pass spielen kann. Gacinovic kann das, aber nicht in der Form wie gegen Gladbach.“

Paul: „Vielleicht fehlt auch jemand, der die Jungs wach küsst. Es fehlt einer, der mal wachrüttelt. Unsere Spieler sind sehr leise, da fehlt einer wie Kevin-Prince Boateng, der mal einschreitet und laut ist. Kevin Trapp macht das bisschen, aber eher zurückhaltender. David Abraham ist an sich ein ruhiger. Es fehlt einer, der auf den Tisch haut und die Jungs ordnet. Dadurch könnte man Unkonzentriertheiten meiner Meinung nach vermeiden. Hasebe kann das als Libero, aber im Mittelfeld bringt er das nicht so rüber.“

Daniel: „Das sehe ich genauso. Hasebe ist als Libero in der Dreierkette deutlich stärker als im Mittelfeld.“

These 2: Das Heimspiel gegen 96 ist ein „Sechs-Punkte-Spiel“ und ein Sieg Pflicht. Bei einer weiteren Niederlage könnte es unruhig werden.

Kai: „Das ist tatsächlich so. Wir haben ja auch noch das Problem, dass alle anderen drunter, Schalke, Stuttgart, gewonnen haben. Das macht das Ganze nochmal brenzliger. Ich denke, bisher kann man noch nicht von einem Fehlstart sprechen, weil auch große Kaliber dabei waren, mit Leipzig, Gladbach und sehr guten Bremern. Wenn man gegen Hannover gewinnt, ist es kein Fehlstart, wenn nicht, schon. Dann steckst du unten drin. Bei einem Sieg hast du sieben Punkte aus sechs Spielen, was ich bei dem Startprogramm okay fände. Ich benutze die Terminologie „Sechs-Punkte-Spiel“ sehr ungern, aber das trifft es doch ganz gut, auch so früh in der Saison.“

Daniel: „Der kritische Fehlstart ist schon passiert. Wir haben schon genug Spiele verloren, sind aus dem DFB-Pokal rausgeflogen. Ich vertraue Adi Hütter, dass das heute alles klappt. Das ist ein sehr komplexes System, was erstmal eingespielt werden muss. Aber heute würde eine Niederlage den Fehlstart perfekt machen. Heute muss der Trainer wirklich zeigen, dass die Jungs das System verstanden haben. Hannover hat zuletzt nicht grandios gespielt, das ist eine machbare Mannschaft. Deshalb muss da eigentlich ein Sieg her.“

Paul: „Puh, immer diese Klischees. Meine Sorge ist, wenn wir heute verlieren sollten, dann gibt es viel Druck. Ich habe da immer Köln im Hinterkopf. Da hat man in der Tat Angst. Ich glaube, Adi Hütter ist ein hervorragender Fachmann. Fachlich sogar vielleicht besser als Niko Kovac. Er scheint die Mannschaft auch zu erreichen. Die Laufstatistik ist gut. Fehlende Konzentration spricht nicht für die Spieler, aber auch nicht für Hütter, muss man fairerweise sagen. Gegen Hannover haben wir uns immer schwer getan. Sie werden zu machen und wir müssen das Spiel machen. Wir werden das Spiel in den ersten 30 Minuten dominieren und entscheidend wird sein, ob wir das Tor machen. Da brauchen wir wie immer auch etwas Glück. Wenn wir heute verlieren, kann das ganz schnell in eine Negativspirale gehen. Ich mag die Klischees nicht, vor allem so früh in der Saison. Aber man muss gegen Hannover gewinnen.“

Kai: „Ich bin eigentlich guter Dinge, was das Spiel angeht. Gladbach hat sehr clever gespielt, da war es schwer, Zugriff zu bekommen. Die Mannschaft hat schon in vielen Ansätzen gezeigt, dass sie das Hütter-System spielen kann. Hannover hat bisher gar nicht so schwach gespielt, die haben auch Druck. Mit gutem Pressing und etwas Glück auf seiner Seite kann man das Spiel gewinnen.“

Daniel: „Für mich sind auch die ersten 30 Minuten entscheidend. Sie müssen von Anfang an Gas geben, sie müssen das Spiel machen.“

Paul: „Aber der Taktikfuchs Adi Hütter rechnet damit, dass die Hannoveraner genau das erwarten. Vielleicht spielen wir doch etwas zurückhaltender und nutzen die Chancen mehr aus. Ich bin sehr gespannt. Taktisch wird es sehr interessant. Ich bin auch auf die Aufstellung gespannt. Die 96 er sind eine durchschnittliche Mannschaft, bei der die Kandidatur für einen Abstieg gegeben ist. Sie haben mit Breitenreiter einen Motivator, Schwegler als Leader. Ganz schlecht sind sie auch nicht. Aber eher ein Konkurrent im Abstiegskampf.“

Kai: „Ich würde sie nicht auf die leichte Schulter nehmen, weil ich sie bisher nicht so schlecht fand. Sie haben Unentschieden gegen Bremen gespielt. Aber ich gebe Paul recht und denke auch, dass man sie wegmacht.“

These 3: Ante Rebic sollte gegen Hannover in die Startelf rücken. Ein Spieler wie er fehlte der Mannschaft zuletzt. Spieler wie Da Costa und Gacinovic hingegen brauchen dringend eine Pause.

Daniel:Dem stimme ich sogar zu. Ich würde Ante auch von Beginn an bringen. Als er gegen Gladbach in der zweiten Hälfte eingewechselt wurde, wirkte er sehr übermotiviert und aggressiv, da er gemerkt hat, dass es nicht läuft und somit noch einmal alles in das Spiel hineinbringen wollte. Das hat man auch an seinem Tor gesehen, das jedoch mehr glücklich war. Ich finde es schwierig ihn immer spät zu bringen. Gacinovic war für mich beim letzten Spiel katastrophal und brauch unbedingt eine Pause. Ich mag ihn wirklich und er spielt auch gut, aber für mich muss er nicht in der Startelf stehen, er kann auch gut von der Bank kommen. Bei Da Costa finde ich es schwierig. Manchmal macht er es gut, manchmal eben nicht. Ich weiß nicht, ob er eine Pause oder vielleicht sogar eher mehr Spielerfahrung brauch. Er wird jedoch immer besser.“

Gehört Ante Rebic wieder fest in die Startaufstellung?

Paul: „Wer die Übermotivation bei Ante Rebic nicht sieht ist blind. Da Costa muss man absolut loben, was er zuletzt leistet und wie viel er läuft. Er ist kein Techniker, aber seine Flanken sind besser geworden, er gibt wirklich alles. Für mich ist er wirklich einer von unseren Besten. Hinsichtlich der Aufstellung am heutigen Sonntag, wenn Ante auf links startet, stellt sich die Frage, wo Kostic und Müller spielen werden. Kostic ist meiner Meinung nach auch besser geworden und kommt mehr ins Spiel hinein, versteht die Laufwege besser und läuft selbst auch viel mit. Deshalb wäre es interessant, ob Kostic links bleibt und Ante mehr auf die 10er Position rückt oder man mit einer Doppelspitze spielt. Auch Müller ist durch seinen ständigen Zug zum Tor eine Option. Ich sehe in der Offensive heute Haller, Rebic, Kostic und Müller. Im Mittelfeld sehe ich Torro, wenn er wieder einsatzfähig ist. Ebenso würde ich De Guzman eine Chance geben. Was die Abwehrkonstellation angeht bin ich mir unsicher, aber ich kann mir vorstellen, dass Hütter mit einer Fünferkette beginnen wird.“

Kai:In letzter Zeit hatte ich das Gefühl, dass Adi Hütter die Viererkette mehr geschätzt hat. Ich persönlich würde mit einem 4-3-3 beginnen, weil ich das schon gegen Marseille super fand. Dass sich Kostic und Rebic auf den Füßen stehen ist klar, jedoch sehe ich Rebic weniger als 10er, sondern eher in der Doppelspitze. Ebenso könnte ich mir auch ein 3-5-2 wie gegen Leipzig vorstellen, jedoch stellt sich hier die Frage, wen Adi Hütter dabei auf die Zehn stellt, da man hier neben Gacinovic wenig Optionen hat und dieser zuletzt wenig überzeugt hat.“

Paul: „Ja, Gacinovic hat gegen Gladbach schlecht gespielt, aber ich denke nicht, dass er direkt eine Pause brauch. Er hat bis dahin immer gut gespielt und gibt alles und ist eine zentrale Figur in unserem Mittelfeld. Ich sehe ihn auch heute von Beginn an.“

Daniel: „Ich sehe Rebic weniger auf der 10er Position. Ich könnte mir Haller dort besser vorstellen. Gegen Hannover würde ich heute auch eher mit einer Dreier- oder Viererkette spielen, eine Fünferkette halte ich gegen diesen Gegner für überflüssig. Das Spiel muss schneller nach vorne getragen werden, weshalb ich sogar die Dreierkette vorziehen würde.“

Paul:Mit Da Costa und Willems, zwei offensiven Flügelspielern, wäre es jedoch auch möglich eine Fünferkette offensiv zu gestalten, gekoppelt mit Abraham, Hasebe und N’Dicka. Für mich existiert das große Fragezeichen im Mittelfeld. Haller zurückzuziehen, wie es teilweise in den Foren diskutiert wird, halte ich ebenfalls für keine schlechte Idee. Seine Ballannahme ist ausgezeichnet, seine Passgenauigkeit ebenfalls. Jedoch stellt sich dann die Frage, ob Jovic es als Stammspieler schafft.“

Kai: „Ich sehe Haller nicht als 10er. Zu einem 10er gehört mehr als eine gute Ballannahme und Passgenauigkeit. Er muss sich zwischen den Linien bewegen können und Zugriff erlangen, dafür halte ich Haller jedoch zu unauffällig und unbeweglich. Ich könnte mir hier eher Kostic vorstellen, gegen Gladbach hat er diese Position auch eine Phase lang gespielt.“

Auf die Frage nach dem Ergebnis der heutigen Bundesliga-Partie gegen Hannover

Paul: 3:1

Kai: 1:0

Daniel: 2:0

- Werbung -

5 Kommentare

  1. Zuerst mal zur Erinnerung. Wir haben verloren gegen Platz 1, 4 und 5. Gegen Platz 6 gab es ein unentscheiden. Das beunruhigt mich nicht. Das Gladbach -Spiel war schlecht, und ich bin gespannt auf die Reaktion des Teams. Ante gehört rein, Da Costa und Gacinovic brauchen eine Pause. Heute gibt es einen Sieg und alles ist gut. Nächstes Spiel gegen Hoffenheim gibt es auch mindestens einen Punkt ( die sind hinten nicht sicher ). Ich habe gegen Leipzig gesehen, wohin es geht bei uns. Und das gefällt mir

  2. Mal abgesehen von der taktischen Aufstellung und dem
    eingesetzten Personal.

    Rein statistisch gesehen liegen wir irgendwo im Mittelfeld.

    Niederlage gegen die Tabellenplätze Eins, vier und fünf.
    Unentschieden gegen Tabellenplatz sechs.
    Sieg gegen Tabellenplatz elf.

    Jetzt kommt der Tabellenletzte.

  3. Naja schön reden muss man da nichts. Platz 1,4 und 5 stehen auch da oben weil sie gegen uns gewonnen haben. Was machen Hertha und Bremen denn besser als wir? Das müsste man auch mal hinterfragen. Und selbst Freiburg gegen das wir gewonnen haben, hat trotzdem schon 7 Zähler geholt. Dazu die Niederlage in Ulm. Heute muss gewonnen werden, ganz gut gespielt und trotzdem nicht gewonnen reicht heute nicht.

  4. Wennn es so einfach wäre @ Joe der Adler.Ich hoffe das du recht hast. Aber da auch der Kopf mitspielt machst du bei knappen Spielständen auch mal einen bösen Schnitzer.
    Hab mir mal so die Kölner Resümee vom letzten Jahr zu Herzen geführt. Ja also Paralellen gibt es schon. Nun sind wir erst am Anfang aber in 3 Spieltagen weiß man dann scho wo es hingeht.
    Hoffe heute kommt es zu einem klaren Sieg also kein Gewürge :klar heisst das man es spielerich sieht das es aufwärts geht. Denn unsere schwache Rückrunde kommt ja dann auch noch ????

  5. „Was machen Hertha und Bremen denn besser als wir? Das müsste man auch mal hinterfragen. Und selbst Freiburg gegen das wir gewonnen haben, hat trotzdem schon 7 Zähler geholt. Dazu die Niederlage in Ulm. Heute muss gewonnen werden, ganz gut gespielt und trotzdem nicht gewonnen reicht heute nicht.“

    Dem kann man sich nur anschließen und bedingungslos zustimmen.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -