Am heutigen Abend wurde im Anschluss an das Länderspiel Deutschland gegen die USA (1:2) im Rahmen des ARD-Sportschau Club die erste Runde des DFB-Pokals 2015/16 ausgelost. Als Los-Fee fungierte Tennisspielerin und bekennender Eintracht-Fan Andrea Petkovic. Vor der Ziehung wünschte ihr Eintracht-Präsident Peter Fischer eine so gute Hand, wie beim Tennis und hätte sich wahnsinnig über den KSV Hessen Kassel als Gegner gefreut. Diesem Wunsch folgte ihre Rückhand allerdings nicht, stattdessen muss Eintracht Frankfurt am Wochenende vom 07. – 10. August zum fünftklassigen Bremer SV.

An Spannung mangelte es der Auslosung definitiv nicht, denn unsere Eintracht wurde erst um 23:34 Uhr als vorletzte Kugel gezogen. „Am liebsten hätte ich Darmstadt als erstes und die Eintracht als letztes gezogen, das hätte den Kreis so schön geschlossen“, antwortete die derzeit Weltranglisten 14. Petkovic auf die Frage, ob sie zufrieden sei. Damit verwies sie auf ihr Ziehungsergebnis, wonach sie die Darmstädter zwar als erste, die SGE jedoch nur als vorletzte Begegnung zog.

Die Norddeutschen hatten sich in der abgelaufenen Saison als Tabellenerster aus der Bremen-Liga für die Aufstiegsspielrunde qualifiziert. Nach einem 2:1-Sieg über Borussia Hildesheim (2. Oberliga Niedersachsen) folgte beim TSV Schilksee (1. Schleswig-Holstein-Liga) eine 1:2-Niederlage. Das Entscheidungsspiel zwischen Hildesheim und Schilksee endete 3:2. Somit stiegen diese beiden Teams in die Regionalliga Nord auf und die Bremer spielen auch in der Saison 2015/16 weiterhin in der Bremen-Liga. Ihre Heimspiele tragen sie im Stadion am Panzenberg aus (8.000 Plätze). In der vergangenen Saison wurde für das Pokalspiel gegen Eintracht Braunschweig ins Weserstadion Platz 11 gewechselt.

Informationen zum Ticketverkauf und zur exakten Terminierung werdet ihr auf unserer Seite in den kommenden Wochen erhalten.

- Werbung -

7 Kommentare

  1. Fand den Kommentator Alexander Bommes arrogant und am Schluss, als nur noch vier Lose (bzw. 2 Spiele) im Topf lagen, hat er sich an die fehlende SGE nicht mehr errinnern können. Super Typ…. 🙁

  2. Der Bommes ging mir auch mächtig auf den Keks. Vor allem kann ich diese Unsitte nicht leiden, im Sinne von übertriebener Policial Correctness jede Form von Emotion zu unterbinden, wie er es jedes Mal getan hat, wenn ein paar harmlose Gesänge gegen rivalisierende Fangruppen aufkamen (wozu mache ich die ganze Veranstaltung in einem Stadion, wenn das Ziel der ARD offensichtlich eigentlich eine sterile und emotionslose Veranstaltung ist?!)

    Weniger schlimm, aber ebenso ausbaufähig fand ich die gezwungen witzigen Interviewfragen der Co-Moderatorin. Wie so oft war daher Zeigler der einzige mit Sachverstand, Humor und Klasse…

    Das Los ist machbar und ok, hätte am Schluss mit Pauli oder 1860 München deutlich schwerer kommen können.

  3. @Grumpel

    … und der Zeigler wird dann auch noch ausgebremst, wenn er davon spricht, dass Sandhausen wohl für keinen Amateur das Traumlos ist. Lächerlich…

    Nominell wohl einer der drei leichtesten Gegner. Sollte kein Problem werden…

  4. Die kriegen bestimmt Tipps von einem gewissen Ex-Trainer, daher mache ich mir keine Sorgen 🙂

  5. @5. grööööööhl ….. absoluter Spruch des Tages 🙂

    Frage in die Runde?
    Gibt es im Raum Ostwestfalen den einen oder anderen Eintracht-Fan, der sich mir anschließen möchte, zur Fahrt nach Bremen ?
    `Ist ja von hier aus nicht so weit.

  6. Am Ende war ich froh dass wir nicht Aalen oder 1860 bekommen haben. Gerade bei einem neuen Trainer wäre das fatal wenn man dann gleich mal im Pokal ausscheidet. Da wirds dann ganz schnell unruhig, wenn auch in der Liga die Ergebnisse ausbleiben.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -