Amin Younes wird vorerst nicht mehr das Trikot von Eintracht Frankfurt tragen. (Bild: Heiko Rhode)

Eintracht Frankfurt hat Mittelfeldspieler Amin Younes vorerst aus dem Spiel- und Trainingsbetrieb genommen. Das gab der Verein am Mittwoch in einer Mitteilung auf Twitter bekannt. Demnach verständigten sich beide Parteien darauf, „die kommenden Tagen zu nutzen, um eine einvernehmliche Lösung für die aktuelle Situation zu erzielen.“ Bei einem gemeinsamen Termin sollen sich Younes und Sportvorstand Markus Krösche sowie Cheftrainer Oliver Glasner darauf geeinigt haben. 

Younes war in der vergangenen Zeit negativ durch sein Verhalten aufgefallen und wollte einen Wechsel nach Saudi-Arabien durchsetzen. Nachdem dieser endgültig platzte, fehlte er bei den Trainingseinheiten der letzten Tage. Am Dienstag soll nun der endgültige Bruch zwischen Spieler und Verein besiegelt worden sein. Nach Informationen der „Bild“ verließen Younes und seine Berater um kurz nach 16 Uhr die Geschäftsstelle, während die Mitspieler auf dem Trainingsplatz standen. Ein Teil von Eintracht Frankfurt wird Younes wohl nicht mehr bleiben.

Wie die „Hessenschau“ kürzlich berichtet hatte, soll der Mittelfeldspieler zuletzt in der Türkei gefragt gewesen sein und sich dort aufgehalten haben. „Sport1“ dagegen vermeldete, dass Younes bei seiner Familie in Düsseldorf weilte. Er habe sich verwundert über Berichte gezeigt, wonach die Hessen nicht mehr mit ihm planen sollen. Younes habe dem Bericht zu Folge die Gespräche mit dem Klub abwarten wollen. Sein Ziel dabei soll ein Verbleib zu den aktuell ausgehandelten Konditionen gewesen sein. 

Bereits zum Ende der letzten Saison soll es zwischen Younes und Verein rumort haben. Es wurde von hohen Gehaltsforderungen des Spielers berichtet. Auch innerhalb der Mannschaft soll er nicht mehr den besten Stand gehabt haben. 

- Werbung -

32 Kommentare

  1. Liest sich hier oben schöner, denke trotzdem das war es und die Lösung ist eine einvernehmliche Vertragsauflösung. Wohl besser so.

    34
    2
  2. Unter dem Bild steht: …wird VORERST nicht mehr das Trikot tragen…
    Das bedeutet doch , daß der Ofen noch nicht ganz aus ist, oder ?

    4
    35
  3. Und trotzdem ist und bleibt die Personalie Younes, eine der größten Enttäuschungen, die ich in Frankfurt erlebt habe.
    Ich denke, er ist bestimmt ein guter Mensch tief drinnen…deshalb ist es umso trauriger, dass er wohl einen Teil seines Charakters einfach nicht im Griff hat.

    Mach es gut Amin, uns ich hoffe für dich, dass du irgendwann innerlich zur Ruhe kommst.

    40
    35
  4. Da hat er wohl doch noch nicht den richtigen Hafen gefunden …
    Naja Alexandria , Doha und Maskat sollen auch ganz schöne Häfen haben .
    Schade das manch begabter Fußballer sein Potential mit beiden Händen zum Fenster rausschippt …

    Sei es drum .- wer nicht will , der hat schon

    79
    4
  5. Der Typ nervt! Gutmensch, der den Hals nicht voll bekommt, sein Leben auf die Reihe schon gar nicht!

    69
    35
  6. Was man draus lernen kann: vorsichtiger sein, dass man nicht jedem Sprücheklopfer auf den Leim geht, der einem erzählt, was man gerne hören will.

    46
    5
  7. Mein Gedanke. Und Kostic gleich hinterher…
    Mein Herz. Bei Kostic ist ja alles gaaanz anners zu bewerte unn er iss ja so’n guder…

    36
    29
  8. Der Unterschied ( und nur das zählt) zwischen den beiden: Bei Kostic geben ihm Verein und Mannschaft eine zweite Chance, bei Younes nicht. Die Einzelheiten können sie besser beurteilen als wir.

    42
    2
  9. Weiß denn jemand, ob wir Younes letztendlich gekauft haben, um ihn nach Saudi Arabien weiterzuverkaufen? Dazu habe ich nichts gelesen. Das wäre dann ein doppelter finanzieller Verlust, den er uns beschert hätte.

    15
    0
  10. Irgendwo war zu lesen, das sie die nicht gezogen haben . War glaub ich bei hessenschau . de.

    14
    0
  11. Gude!
    Zu Younes: besser n Ende mit „einvernehmlicher Lösung“ als ein Schrecken ohne Ende! Ist ja schon n emotionaler Typ, aber dass er es einfach nicht raffen will…
    Zu Kostic: jetzt, wo Younes weg ist, kann er sich wieder auf dem Platz zeigen.

    Und hoffentlich kommen wir jetzt alle zur Ruhe und sehen wieder ansprechende Leistungen von unseren Jungs

    Ps: ich hoffe, dass es nur an AY lag, dass sich FK so benahm.

    Merk dir doch endlich mal, dass niemand größer als der Verein ist, Amin! Verd..nochemal…

    Forza SGE!

    12
    7
  12. @15: da hast du sicherlich recht.
    Definitiv hat Kostic aber nicht wie Younes plötzlich mehr Geld verlangt, obwohl ER das aufgrund seiner dauerhaft guten Leistungen hätte noch am ehesten tun können. Bei Kostic hat man den Eindruck, dass er nicht wusste was er tut und er sich wahrscheinlich selbst ärgert, in welch blöde Position er sich gebracht hat bzw. die ‚Berater‘ ihn gebracht haben.
    Bei Younes hat’s eher den Anschein, als sei das Usus, ich sage nur Amsterdam, Wolfsburg, Neapel, Eintracht…
    Dat is der Unterschied 😉

    17
    3
  13. Ob das jetzt unterm Strich wirklich eine Erfolgsgeschichte war… ? 1 Jahr gespielt, nur ein paar richtig gute Spiele. Jetzt Auflösung des Vertrags. Hoffentlich kriegen wir jetzt noch etwas für ihn, ansonsten war es ein schlechtes Geschäft..

    10
    7
  14. Ich würde die Schuld nicht nur bei Younes suchen – man sollte da auch Bobic in die Schuld mit einschließen. Stellt euch doch mal vor – ihr arbeitet für die Hälfte des Geldes und euer Chef sagt -> wenn du Leistung bringst, reden wir über mehr Geld. Krösche geht vom Vertrag aus (was auch richtig ist), aber dennoch kann er enttäuscht sein. Hat nicht geklappt – dennoch wünsche ich ihm viel Erfolg und danke für die Leistung. Younes zu Hertha – Ablösefrei… das wäre nun typisch 😀

    19
    8
  15. Ganz im ernst…der Typ hat se nicht mehr alle. Erst macht er Stress, weil er mehr Geld will, damit nötigt er die Eintracht die Kaufoption frühzeitig zu ziehen, um ihn überhaupt transferieren zu können und dann lässt er den Deal platzen?!?! Jetzt kommt er nicht zum Training und will eine „einvernehmliche Lösung“……Ich würde den Vertrag definitiv nicht auflösen, dann hat man 2 Mio aus dem Fenster geworfen, oder Younes muss sich frei kaufen.

    18
    8
  16. Also ich versteh das mittlerweile nicht mehr.
    Aber egal wichtig ist das unser Team in Ruhe arbeiten kann.
    Und das unser bisher bester Trainer nicht die Lust an unseren Verein verliert

    11
    1
  17. - Werbung -
  18. Soweit bekannt wurde der Kaufvertrag mit Neapel noch nicht unterzeichnet. Somit ist der Status Quo bei AY immernoch er ist Spieler des SSC Neapel welcher bis Ende dieser Saison an die SGE ausgeliehen ist. Sein Vertrag bei Neapel geht bis 2023… Die SGE hat hier keine vorschnellen Deals gemacht.

    9
    1
  19. @Bizzyasabee: Kannst du dich noch an Amanatidis erinnern? Am Ende musste der Verein noch 1,5-2 Mio draufzahlen.

    Wie sehr er dem Verein und der Mannschaft auf den Sack geht, wird wohl vor dem Arbeitsgericht nicht berücksichtigt, sondern höchstens seine Verfehlungen, falls sie gegen vertragliche Abmachungen verstoßen und gravierend genug sind, um den Vertrag auflösen zu können.
    Leider liegt die rechtliche Wahrheit wohl noch irgendwo im Ermessensbereich, sodass im Zweifelsfall der rechtliche Weg gewählt werden muss und es letzten Endes nur noch um die Höhe der Vergleichssumme geht.

    Unglücklicherweise gibt es noch den Kostic Fall, was das Ganze kompliziert. Wenn man bei Younes z.B. Streik als Kündigungsgrund aufführt, so stellt sich die Frage, warum das in einem ähnlichen Fall, fast zur gleichen Zeit, im Fall von FK ganz anders ausgelegt wird. Ob wir Kostic aus sportlich/wirtschaftlichen Gründen behalten wollen oder ob sich ein AY bei anderen Vereinen auch divenhaft aufgeführt hat oder seine Meinung schlagartig geändert hat (sicherer Hafen…) ist leider rechtlich irrelevant. Wenn Younes sagt, ihm tut sein Auftreten leid, er möchte sich ändern und weiterhin am Trainingsbetrieb teilnehmen, dann müssen wir dem wohl nachkommen, weil das wiederum dann eingeklagt werden kann.
    Da er uns nicht gehört, können wir ihn nicht einfach so, weiterverkaufen. Neapel muss zustimmen, die Spielerseite muss dem Verkauf + Weiterverkauf zustimmen und es muss sich ein Käufer auftun.
    Den Leihvertrag haben wir nicht mit Younes, sondern mit Neapel abgeschlossen. Die können ihn weder sportlich gebrauchen, noch würden sie sein ganzes Gehalt übernehmen. Die letzten Transfermärkte sind in Bälde zu und es gibt keine ernsten Interessenten.
    Hoffentlich hat die Eintracht einen kündigungswürdigen, gravierenden Verstoß gegen Vertragsinhalte vorliegen, sodass man aus der Sache schnell rauskommt.
    Für Younes gibt es wohl bis zum Winter keine Wechselmöglichkeit, sodass eine Einigung ohne finanzielle „Entschädigung“ nicht in Frage kommt. So wie ich ihn einschätze, findet in seiner Wahrnehmung eine Rufmordkampagne gegen ihn statt und er kann sich gar nicht vorstellen, warum das alles so ist und wie ihn in irgendeiner Weise irgendeine Schuld dabei treffen sollte.

    15
    1
  20. Möge er sich verpissen. Leihspieler, der nur Geld kostet und keine Leistung bringt. Nicht einmal Ablöse. Vielleicht ein „guter“ Ersatz für Özil?

    9
    6
  21. Die Anonymität des Internets und eines jeden Forums animiert die kognitiv schwach besetzten User wieder einmal zu Hasstiraden und negativen Schmutz. Schämt Euch … kollektiv.

    Egal was AY gedacht, gesagt, geschrieben, gemacht … hat – er ist und bleibt ein Mensch, der Respekt und Menschlichkeit verdient hat, egal welchen Bockmist er veranstaltet hat.

    Derjenige, der selbstgefällig und fettgefressen oder besoffen im Glashaus sitzt, der werfe den ersten Stein.

    Schaut alle erst einmal in den Spiegel, bevor ihr schreibt.

    13
    42
  22. @31: Ich habe nicht so viel Zeit, wie Du zum Beispiel.

    Vielleicht bist Du von meinen Postings einfach nur intellektuell überfordert – kannst Du mich verstehen, Willideville ?

    0
    14

Kommentiere den Artikel

- Werbung -