Daichi Kamada auf der zurückgezogenen Mittelfeldposition bietet völlig neue Möglichkeiten. (Foto: IMAGO / Rene Schulz)

Es war klar, dass Eintracht Frankfurt sich für die kommende Saison verstärken würde. Es war ebenfalls klar, dass durch die Teilnahme an der Champions League Möglichkeiten für Transfers da sein würden, die es so noch nicht gab. Aber die Mannschaft, die derzeit den Adler auf der Brust trägt, ist stärker, als ich es jemals gedacht hätte. Alles unter der Prämisse, dass kein Leistungsträger mehr geht.

Das erste Pflichtspiel der Saison, der 4:0-Erfolg gegen den 1. FC Magdeburg im DFB-Pokal war sehr aufschlussreich, was den Kader betrifft. Und es ist klar, dass Magdeburg „nur“ ein Zweitliga-Aufsteiger ist und daher nicht der große Gegner war. Aber darum geht es im Prinzip auch nicht, ablesen konnte man aus dieser Partie genug.

Schwächen ausgemerzt

Schaut man sich die letzten Jahre an, so gab es immer mindestens eine große Schwäche im Kader. Bis zur Verpflichtung von Ansgar Knauff fehlte seit dem Abgang von Marius Wolf im Jahr 2018 ein offensiver Schienenspieler für den rechten Flügel. Letzte Saison fehlte der „richtige Neuner“, ein Stürmer der aus keiner Chance ein Tor machen kann. Hierbei sei Rafael Borré jedoch nicht Unrecht getan, der diese Rolle im Rahmen seines Spielerprofils sehr gut ausfüllte. Auch ein richtiger offensiver Mittelfeldspieler, wie Amin Younes es kurz war, wurde schmerzlich vermisst, weil Daichi Kamada häufig zu inkonstant war. Kurzum: Irgendwo zwickte der Schuh eigentlich immer.

Nun bin ich der Meinung, dass die Eintracht keine Schwäche mehr im Kader hat. Almamy Touré scheint seine Europa-League-Form gehalten zu haben. Sein Auftritt gegen Magdeburg war blitzsauber. Tuta und Evan N’Dicka sind ohnehin zweifellos bärenstarke Innenverteidiger. Über Kevin Trapp, der sich langsam aber sicher zum Elfmeter-Killer entwickelt, braucht man in diesem Zusammenhang gar nicht erst sprechen. Mit Filip Kostic und Ansgar Knauff hat die Eintracht eine Flügelzange, die wohl abseits vom FC Bayern in der Bundesliga ihresgleichen sucht. Djibril Sow und Sebastian Rode können mit enormer Qualität die Geschicke in der Zentrale lenken und mit Daichi Kamada auf der zurückgezogenen Mittelfeldposition scheint Chefcoach Oliver Glasner, nach derzeitigem Stand, ein genialer Schachzug gelungen zu sein. Als Backup stehen für den körperlich häufig wackeligen Sebastian Rode noch Kristijan Jakic und eventuell Ajdin Hrustic bereit, sollte letzterer nicht den Verein verlassen.

Drei Stürmer für ein Halleluja

Die offensive Qualität ist aber das, was wirklich beeindruckend ist. Die Zuspiele von Mario Götze im Pokalspiel und auch zum Teil schon in den Testspielen der Vorbereitungszeit sind  zum Zunge Schnalzen gut. Götze ist ein Spieler, der auch gegen kompakt stehende Mannschaften Lösungen finden wird. Da hilft auch Jesper Lindström mit seiner Dynamik und Technik. Der „Aha-Moment“ für mich war aber die Situation im Sturm. Es startete Borré als einzige Sturmspitze. Er machte seine Sache ordentlich. Im Verlauf des Spiels konnte aber erst Randal Kolo Muani nachgelegt werden, der mit seiner Schnelligkeit und Technik noch einmal ganz andere Facetten in den Sturm brachte und danach kam sogar noch Lucas Alario ins Spiel. Was ist das für eine Mannschaft, dass man solche Stürmer bei Bedarf nachlegen kann?

Sollte diese Mannschaft so zusammenbleiben, dann halte ich es für möglich, dass Eintracht Frankfurt nächstes Jahr um Platz Zwei bis Sechs spielen wird. Die Qualität wäre da. An den Bayern wird in den nächsten fünf Jahren kein Verein vorbeikommen, aber alles darunter wäre mit dieser Mannschaft möglich.

 

 

Autor Folke Müller

Folke MüllerFolke Müller kommt aus einem Elternhaus, in dem Fußball eigentlich absolut keine Rolle spielt. Dennoch fand er seine Liebe zur Eintracht im Alter von acht Jahren. Seitdem entgeht ihm kein Spiel mehr. Erst als langjähriger Leser von SGE4EVER.de auf der Seite unterwegs, ist er seit März 2019 als Redakteur tätig. Neben der Eintracht ist seine andere große Leidenschaft die Musik, der er sich von Kindesbeinen an verschrieben hat.

- Werbung -

32 Kommentare

  1. @Folke: Spiegelt genau meine Meinung wieder. Aber es spricht eben auch die andere Seite aus mir heraus und damit bin ich bisher immer gut gefahren. Lasst uns schnellstmöglich die 40er Marke überschreiten und alles ist möglich.
    Zu viel erlebt. Aber die Qualität ist da, sollte keiner mehr gehen oder sich ernsthaft verletzen.

    Ich hab Bock und den Bayern müssen wir am Freitag einfach die Lust nehmen.

    111
    4
  2. @1, Handballer85

    Ja, ich teile die 40-Punkte-Marke! Sicher fühlt man sich als langjähriger Eintracht-Fan immer erst ab dem Zeitpunkt. Das ist völlig klar.

    66
    3
  3. @Folke: Ich stimme Dir zu, ich hätte vor Saisonbeginn auch nicht mit einem solchen qualitativ hochwertig besetzten Kader gerechnet!

    Auch wenn ich mich unbeliebt mache, würde ich gerade vor den Spielen gegen Bayern und Real erstmal auf die Euphoriebremse treten, denn erst hiernach werden wir sehen, wo die Mannschaft tatsächlich steht! Finde auch den Arroganzanfall von Peter mit dem Ausspruch „Who the fuck is Mané“ vollkommen unangebracht und eher kontraproduktiv.

    Wir haben in der Offensive gegen eine gute Magdeburger Mannschaft ein richtig gutes Spiel gemacht, v.a. Daichi und Mario. Dennoch haben wir auch viele gute Chancen ausgelassen und uns diverse Konter eingefangen, die qualitativ bessere Gegner wie Bayern oder Real gnadenlos ausnutzen würden.

    Es fehlt noch die Balance zwischen Offensive und Defensive, vor allem mit Daichi auf der 6. Gegen bessere Gegner brauchen wir auf jeden Fall mehr Kompaktheit. Daher würde ich hier auch eher Rode oder Jackic aufstellen.

    84
    4
  4. @3
    Wenn man das Interview mit Peter Fischer sieht, sieht man auch das das nicht ganz ernst gemeint war. Aber die Medien nehmen den Satz natürlich gerne raus.

    71
    10
  5. Ich würde jeden Satz von Folke unterschreiben, einzig die Abwehr ist noch ne ziemliche Wundertüte. Der Abgang von Hinti, die jährlichen Fragezeichen hinter Makotos Leistungsfähigkeit, die Neuzugänge, der mögliche Abgang von Ndicka, die Frage ob Tuta als Abwehrchef die Leistung der letzten Saison wiederholen kann und zuletzt wie die Abwehr als ganzes in der neuen Konstellation funktioniert.
    Bin da zwar auch optimistisch, aber da sind schon noch ein paar Unwägbarkeiten, die wir zuletzt in der Abwehr nicht hatten – zwar mussten wir Abraham ersetzen, hatten dann aber mit Hinti gleich einen erfahrenen Ersatz.

    Bin auch langsam entspannt, was die Stimmung im Team angeht. War da ja skeptisch, ob wir nicht viel Unzufriedenheit erzeugen durch den großen Kader. Wenn man sich allerdings die Hinrunde ansieht, sind es bis zum 12.12. 24 Spiele und viele englische Wochen. Die Wechsel gegen Magdeburg haben schon gezeigt, dass wir nicht mehr nur zum Erholen von Leistungsträgern wechseln, sondern es eine richtige taktische Waffe in dieser Saison sein wird. Ein, zwei Wechsel und der Gegner hat eine komplett andere Mannschaft gegen sich. Das ist die Variabilität, von der Glasner und Krösche immer sprachen.

    Ich habe kein Ziel für die Saison – außer Quali für Euroleague. Ich will einfach nur sehen, dass wir tollen Fußball spielen und diesen Weg weitergehen.

    64
    4
  6. @5
    (Klugscheißermodus an)
    Tuta war der Ersatz für Abraham, nicht Hinti (Klugscheißermodus aus)

    40
    0
  7. @4: Den Spruch über Mané hat er sicherlich nicht ganz ernst gemeint. Dennoch halte ich solche provokanten und markigen Sprüche im Vorfeld des Spiels für unangebracht und kontraproduktiv. Zum einen sind die Bauern auch ohne Lewandowski in der Lage, uns eine gehörige Abreibung zu verpassen, zum anderen werden die Bauern über solche Aussagen nur zusätzlich motiviert. Das kann schnell zum Eigentor werden, v.a. wenn wir uns ein oder mehrere Tore von Mané einfangen sollten. Wir tun sicherlich gut daran, wenn wir trotz der jüngsten Erfolge und sehr gut besetzten Mannschaft weiterhin auf dem Teppich bleiben und jetzt nicht anfangen durchzudrehen!

    61
    9
  8. @6:

    Das war nicht auf die Position bezogen, sondern auf den Status. In meinen Augen war zunächst Abraham, dann Hinti und jetzt Tuta „Chef“ da hinten. Hinti war nach Abraham aber ein viel erfahrener Profi als es Tuta jetzt ist.

    Klar, jedem kann eine Formkrise erwischen (so auch Hinti letztes Jahr), die Frage ist, wie Tuta eine solche übersteht. Letztes Jahr kam er gestärkt aus seiner Formkrise und hat super performt – wenn er jetzt mal Schwankungen hat, haben wir außer Makoto keinen erfahrenen Ersatzmann.

    Will den Teufel auch nicht an die Wand malen, ich sehe uns in der Abwehr gut aufgestellt. Wenn man jedoch alle Mannschaftsteile vergleicht, ist die Abwehr im Vergleich zu den letzten Jahren nicht im gleichen Ausmaß verbessert, sondern eher schwächer – zumindest was die Erfahrung angeht.

    27
    3
  9. Fantastischer Kader, da muss ich zustimmen.
    Aber ich denke, dass Kostic uns noch verlassen wird, denn Juve scheint ernst zu machen und ein Angebot abzugeben.
    Sie wollen ihn wohl zum Saisanstart im Kader haben. Erster Spieltag der Serie A ist ab 13.8..

    Hoffe, der Filip nimmt noch den Supercup am 10.8. mit und hilft uns den Pokal zu holen! Danach kann er sich seinen Italientraum erfüllen

    7
    50
  10. Bei aller Euphorie für die Offensive, muss man aber auch sehen wie viel Wiese unsere Stürmer vor sich hatten, aufgrund des Vorcheckings der Magdeburger. In der Bundesliga wird dies nur passieren, wenn wir in der 75. Minute 1:0 führen. Dann könnte es allerdings für jeden Gegner bitter werden. Ein 1:0 wird es dann nicht geben. Entweder dreht der Gegner das Spiel, oder wir gewinnen 2, 3, 4 zu Null. Natürlich sind wir auch Stand heute stärker, was das Spiel gegen tiefstehende Gegner betrifft.

    15
    3
  11. War selten so entspannt, wenn es gegen die Bayern geht. 1. wir gewinnen – grandios, 2. wir spielen Unentschieden – super 3.) wir verlieren – dann sind wir wieder geerdet, kann uns auch weiterbringen. 4. Wir kriegen eine Packung, wäre unschön, weil die Welt zusieht. 5. Wir gewinnen mit einer Packung – Puh, ober dass für den weiter Saisonverlauf so gut wäre 😉

    26
    1
  12. Wenn die Mannschaft zusammenbleibt und von Verletzungen und Formkrisen weitestgehend verschont bleibt, Ruhe im Umfeld herrscht, das Trainerteam und die Mannschaft fest zusammenstehen, kurz, wenn alles passt, Leute, dann kann der ganz große Wurf (Meisterschaft) gelingen.
    Allerdings könnte morgen Abend meine rosarote Brille schon unsanft im Staub landen. Aber schaun mer mal, vielleicht ist ja morgen scho Weihnachten, um mal einen großen deutschen Philosophen zu zitieren.

    20
    6
  13. „who the fuck is Mane“ , die Bayern haben noch zahlreiche andere Weltklassekicker.
    So wird ein Schuh daraus. Immer schlecht wenn Zitate aus dem Zusammenhang gerissen werden.

    29
    7
  14. Wenn Filip doch wechseln sollte , dann holen wir uns eben Julian Draxler für links und Thilo Kehrer für die Defensive.
    Die stehen beide bei PSG auf der Abschussliste .
    Nur so eine Idee . Hihi

    11
    48
  15. Wo wir wirklich stehen, sehen wir nicht nach Real oder Bayern, sondern wie immer: Etwa nach Spieltag 10.

    Der Kader hat zweifelsohne eine enorme Qualität. Allerdings hatten wir schon häufiger mehrere berauschende Spiele in Folge und fragten uns: „Wer soll das verteidigen?“ Bis sich die anderen Mannschaften nach wenigen Spielen auf uns eingestellt hatten.

    Das soll keine Euphoriebremse sein, um Gottes Willen. Magdeburg ist zweite Liga, aber auch nicht irgendwer, dazu Pokalgesetze. Das haben wir herausragend gemacht. Aber nach zehn Spielen gegen offensive, defensive, starke, schwache, zerstörerische oder tief stehende Gegner wissen wir, ob man sich auf uns einstellen kann oder ob wir gegen jeden Mittel finden können. Und das sollten wir abwarten.

    Nichtsdestotrotz: Das Potenzial durch Stimmung, Trainerteam und Kaderzusammenstellung ist definitiv da. Wenn nicht jetzt, wann dann?

    44
    0
  16. Bin voller Vorfreude und sehr optimistisch, teile den Kommentar.
    Allerdings zeigt mein Gehirn mir ungewollt Szenen, in denen die Eintracht nach dem Abpfiff nicht jubelt oder gerade ein Gegentor fängt.
    Vermutlich macht das mein Unterbewusstsein um mich am Boden zu halten.

    Unsere neuen Stürmer können nach anfänglichem Hoch auch mal in ein Tief fallen, auch bei Götze lasse ich mir Zeit, ob es dauerhaft passt. Verletzungen wären bitter, aber sind möglich. Daher wird es auch Rückschläge geben fürchte ich.

    Auch gehe ich davon aus, dass uns noch ein Leistungsträger verlässt – nach dem Madrid-Spiel. Wobei ein mögliches Mithalten mit Madrid vielleicht eventuell auch den ein oder anderen Spieler wider Erwarten hält (halten = Vertragsverlängerung), da ein weiteres Großereignis doch zusammenschweißen kann.
    Bei aller Euphorie wäre ein mehrfacher Gratis-Abgang von Leistungsträgern bitter. Von schönem Spiel kann man sich nichts kaufen und ohne passende Verstärkungen/Ersatz wäre im kommenden Jahr schnell die Euroleague-Euphorie wieder weg, genauso die Chance was Langfristiges aufzubauen.

    Daher stimme ich (wie so oft) mit hadabambata überein und möchte hauptsächlich schönen Fußball mit 40 x sehen. Das x darf auch aber auch gerne ein X werden 😉

    Edit: SGEintracht4ever: volle Zustimmung 🙂

    14
    1
  17. Gude,
    @15 schöne Idee, gefällt mir.

    @9 Juventus Turin befindet sich bei der geplanten Verpflichtung von Mittelfeld-Abräumer Leandro Parades auf einem guten Weg. Wie ‚Sky Italia‘ berichtet, hat sich die Alte Dame nach tagelangen Gesprächen inzwischen mit der Beraterseite des Argentiniers geeinigt.

    Fehlt nun noch die Übereinkunft mit Paris St. Germain. An den französischen Meister ist Paredes vertraglich noch zwei Jahre gebunden. 15 Millionen Euro Ablöse stehen für einen Transfer im Raum. Laut ‚Sky Italia‘ muss Juve zunächst Spieler verkaufen, um sich einen solchen Deal leisten zu können.

    Wenn es hier schon knapp wird, hoffe ich das Juve keine Euronen mehr über hat um Filip den Kopf zu verdrehen.

    Ich hab noch Hoffnung das die Maschine bei uns bleibt.

    Nur die SGE

    33
    1
  18. Der Fischerspruch mag aus dem Kontext genommen sein, dennoch ist ein solcher Spruch völlig unangebracht.

    Die Mannschaft und das Trainerteam muss am Freitag leisten und steht unter Druck. Der Mann schaut genüsslich zu. Aus seiner Position verbietet sich ergo solch ein Spruch.

    Er sollte lieber Stellung beziehen zu den Vorkommnissen am Montag in den Blöcken. Denke, dass ist eher sein Zuständigkeitsbereich. Waren wahrscheinlich ein paar Mitglieder des e.V. unter ihnen.

    49
    12
  19. @19:

    Mir wäre es natürlich auch lieber, wenn Filip bleiben würde, aber alle italienischen Sportzeitungen haben die Kostic-Geschichte auf dem Cover und es liest sich nicht gut. Wobei ich 12 Mio für zu wenig erachte. Krösche sollte mindestens 15 bis 18 rausholen. Wenn schon denn schon

    15
    1
  20. Es waren sehr schöne Tage seit dem Pokalsieg.
    Die allgemeine Freude und Euphorie ist verständlich, denn es gab auch
    sehr viele gute Nachrichten.
    Unser Kader ist zur Zeit deutlich besser als im letzten Jahr und die Erwartung
    ist groß.
    Ich möchte auch keinen Essig in den Wein giessen, aber einige Dinge aus
    meiner Sicht einmal ansprechen.
    Ist unser Angriff wirklich so gut?
    Knauff und Kostic werden gegen die schnelleren Bayer zum Beispiel keine
    Sprints gewinnen. Und was dann? Was passiert, wenn Götze aus dem Spiel
    genommen wird?
    Wie reagieren wir? Wer ergreift die Initiative?
    Kamada ist zu Recht für sein Spiel mit Ball gelobt worden, aber dafür war
    unsere Mitte bedenklich oft offen. Lücken, die Tuta alleine nicht schließen
    kann.
    Ich hoffe innigst, dass wir wirklich schon so weit sind, um unser Spiel auch
    gegen Druck durchzuziehen und bitte jetzt schon um Mäßigung und Fairness,
    wenn es nicht so kommt.

    24
    4
  21. Warum zwischen Platz zwei und sechs?
    Man wird ja noch träumen dürfen.
    Die Bauern werden in diesem Jahr ihre dicken Probleme bekommen.
    Mir wird nicht bange-bei so einer Truppe!
    Trotzdem demütig bleiben, mal schauen, was kommt.

    16
    2
  22. So gern ich diesen Artikel unterschreiben würde halte ich die Kernaussage für verfrüht, da in den kommenden 4 Wochen noch sehr viel passieren kann. Und falls FK, EN und DK tatsächlich noch gehen sollten (was m.E. nicht ganz unwahrscheinlich ist, nicht zuletzt da sie Freitag und Mittwoch auf ganz großer Bühne zu begutachten sein werden), sieht die Welt auf einmal ganz anders aus……also warten wir vielleicht besser bis zum 1.9. um diese Diskussion weiterzuführen. Und bis dahin Daumen drücken!!

    20
    1
  23. - Werbung -
  24. Nach wie vor gehe fest davon aus, dass die Verlängerungen von Kamada, Kostic und N’Dicka morgen verkündet werden.
    Sollte es trotz meines sehr zuversichtlichen Bauchgefühls nicht sein, würde ich versuchen angelino von Leipzig für ein Jahr zu leihen.

    2
    9
  25. @22:

    Ich finde es total gut, dass du die Erwartungen dämpfst – zumal die Bitte um Mäßigung und Fairness in Anbetracht der wachsenden Erwartungshaltung absolut unterstrichen werden muss.

    Bei einer Sache grätsche ich aber rein. Meiner Meinung nach, hat unsere Mannschaft schon letzte Saison gezeigt, dass sie gegen starke Mannschaften bestehen kann. Grade wenn wir nicht das Spiel machen mussten, haben wir die besten Ergebnisse gezeigt: gegen Bayern und Bayer gewonnen, zwei Unentschieden gg Leipzig, Siege gegen Union und Freiburg – dazu natürlich auch die Siege gegen Hochkaräter in der Euroleague.

    Unser Problem war das Spiel gegen defensive Mannschaften. Letzte Saison haben wir 20 Punkte gegen die Plätze 1-9 gemacht und 21 Punkte gegen die Plätze 10-18.
    2 Punkte gegen Augsburg, 1 Punkt gegen Bielefeld…

    Kurzum: unser Problem war es, gegen kompakte Gegner offensiv Lösungen zu finden. Wir waren von Einzelaktionen abhängig und häufig fehlte ein wuchtiger Stürmer vorne.

    Dieses Jahr lässt vieles darauf schließen, dass wir viel mehr Möglichkeiten haben Tore zu erzielen. Alario ist ein klassischer Neuner, Götze kann auch gegen tiefstehende Gegner Lösungen finden und zuletzt haben wir ja noch immer unsere Wucht und Einzelkönner der letzten Saison. Man hat gegen Magdeburg schon gesehen, dass unser Spiel viel variabler ist.

    18
    2
  26. Habe immer noch die Hoffnung, das morgen Abend vorm Spiel die Vertragsverlängerung von Filip bekannt gegeben wird….!

    Lass es bitte wahrwerden 🙂

    Forza SGE

    17
    1
  27. @SGEintracht4ever:

    Bin da komplett bei dir? Erst nach etwa 10 Spieltagen kann man etwas begründet abschätzen, wo es diese Saison hingeht. So habe ich es die letzten Jahre gehalten, wenn es mal nicht gut lief und so halte ich es auch dieses Jahr wieder.
    Es kann extrem viel passieren. Wir hatten auch mal eine Büffelherde, die so viel Wucht und Flexibilität hatte, dass sie scheinbar kein Gegner stoppen konnte. Bis es die ersten geschafft haben und Lösungen gefunden haben, die sich dann andere abgeschaut haben.
    Es kann zu Unzufriedenheiten kommen denn trotz aller Variabilität wird sich im Laufe der Saison so etwas wie eine Stammelf etablieren. Das sieht man jede Saison bei jeder Mannschaft. Götze, Muani und Alaria sind nicht zu uns gewechselt, um von der Bank aus zu kommen und Borré, Kamada, Lindström, Kostic, Knauff und Sow werden aufgrund des Pokalerfolgs und ihrer Leistung letzte Saison auch Anspruch auf einen Stammplatz erheben. Jakic und Rode wollen Spielzeit, ebenso wie Smolcic und Alidou, die Spielzeit brauchen, um sich zu entwickeln.
    Wir haben bisher erst ein Pflichtspiel gespielt und das war bei aller Wertschätzung eine Mannschaft, die letzte Saison noch in der dritten Liga gespielt hat und sich nicht hinten rein gestellt hat. Ob wir wirklich Lösungen gegen Mannschaften finden, die sich hinten rein stellen oder wie Augsburg zerstören wollen, muss sich zeigen.
    Wir haben verdammt viele englischen Wochen und während wir dann zwei, drei Tage haben, um uns auf den nächsten Gegner einzustellen, dazu den Wechsel zwischen Champions League unter Flutlicht und grauem Bundesligaalltag bewältigen müssen, können sich (meistens) unsere Gegner eine Woche lang akribisch auf uns vorbereiten. Die haben auch Videoanalysten, die in ihren Archiven nach Mannschaften suchen, die so ähnlich wie wir spielen und sich angucken, wie die geknackt wurden. Und die haben Trainer, die sich einen Plan zurechtlegen und sich Gedanken machen.

    Wir haben uns auf dem Papier enorm verstärkt. Auch und gerade im Vergleich zur letzten Saison, was umso beachtlicher ist, als wir schon in den Jahren zuvor eine rasante Entwicklung genommen haben. Da ist einiges möglich, aber mir ist nicht wohl dabei, dass so viele von der besten Mannschaft der letzten Jahrzehnte sprechen, während die Bundesliga noch gar nicht begonnen hat.
    Denn Bayern, Dortmund, Leipzig, Leverkusen und alle die anderen sind auch auf dem Transfermarkt tätig geworden und haben versucht ihre Schwachstellen auszumerzen.

    6
    0
  28. @hadabambata:
    „Wenn man jedoch alle Mannschaftsteile vergleicht, ist die Abwehr im Vergleich zu den letzten Jahren nicht im gleichen Ausmaß verbessert, sondern eher schwächer – zumindest was die Erfahrung angeht.“

    Schwer einzuschätzen. Natürlich ist mit Hinti ein erfahrener IV gegangen, aber N’Dicka, Tuta und Touré haben inzwischen ja auch alle ein Jahre mehr Erfahrung auf dem Buckel. Aber ich gebe dir insofern Recht, als sich zeigen muss, wie die Spieler ins der neuen Konstellation zurechtkommen.

    3
    1
  29. Die Frankfurter Eintracht sind verdammt gut aufgestellt. Wie schon erwähnt, haben wir letzte Saison einen guten Ball gespielt und es hat sehr gut funktioniert. Die Mechanismen haben zum 3/4 der Saison angefangen immer besser und besser zu greifen. Verstecken mussten /haben wir uns nicht vor große Namen warum auch .. Wir haben auf den punkt geliefert.

    Diese Saison haben hatten wir alles frühzeitig unter Dach und Fach. Die Neuen konnten integriert werden und haben eine gute Vorbereitung mitgemacht, Wie man an der beeindruckenden Frühform gesehen hat, Nicht alles Gold was glänzte aber verdammt geil wie es gelaufen ist. hatte ja schon erwähnt, dass wir nahtlos da weitermachen wo wir mit dem EL Sieg aufgehört haben. Wir treten auf in Stil eine Spitzenmannschaft.

    Jeder im Team weis seine Stelle und weis das er ein wichtiges Rad im Getriebe ist ohne das es nicht funktionieren kann. Wir werden in der Lage sein unser System variabel zu gestalten um weniger ausrechen bar zu sein. 442 5321 343 so viele Möglichkeiten. Und genau das ist es was es so schwer macht.

    Wobei ich mir Wünsche., dass Ronin weiterhin seine DM Rolle als OM ausführt. Das ist mMn ein absolutes muss ganz egal wer der Gegner ist. Ich kann mich nur wiederholen „WIR MÜSSEN UNS NICHT VERSTECKEN“ das ist kein Blick durch die SGE Brille das ist die nackte Realität.

    Ganz egal wie wir werden für viele zum Angstgegner werden.. Und wenn ein Club der Meinung ist, unser Spielweise zu kennen und sich darauf einstellt so what the fuck dann wechseln wir im Spiel einfach unser System..

    Im Stil einer Spitzenmannschaft..

    Also liebe Gemeinde ich freue mich auf Morgen und meine Guts sagen mir das wir Gewinnen.. Vielleicht nicht mit Glanz und Gloria aber wir Gewinnen.. Forza

    3
    1
  30. Tja, Ich hab es euch gesagt, aber es wollte keiner hören (Beitrag Nr 9)

    Fott isser. Machs gut Machine!

    0
    0

Kommentiere den Artikel

- Werbung -