Die beiden Torschützen hatten gut lachen: Daichi Kamada und Filip Kostic (vorne). (Bild: Heiko Rhode)

Eintracht Frankfurt gewann das Hinspiel der Zwischenrunde gegen den FC Salzburg souverän mit 4:1 und sorgte damit für eine sehr gute Ausgangslage im Rückspiel. Daichi Kamada gelangen drei Tore (12., 43. und 53.) und wurde somit zum Mann des Abends. Filip Kostic setzte mit dem 4:0 den Schlusspunkt (56.). Der Auswärtstreffer gelang Hee-Chan Hwang fünf Minuten vor Schluss per Elfmeter. Ein auf ganzer Linie überzeugender Auftritt der SGE ist als positive Reaktion auf das 0:4 in Dortmund zu verzeichnen. Das Gegentor ist der einzige Schönheitsfehler an diesem Europapokal-Abend in Frankfurt.

SGE mit Hasebe, Kamada und Trauerflor

Adi Hütter musste auf den gelbgesperrten Martin Hinteregger und die angeschlagenen Bas Dost und Mijat Gacinovic verzichten. In einem 4-2-3-1-System kam Makoto Hasebe für Hinteregger in die Startelf. Auch Stefan Ilsanker und Daichi Kamada, der über rechts kam, durften von Beginn an ran. Die von Hütter ausgedachte Startelf ermöglichte seiner Mannschaft, sehr leicht zwischen einer Dreier-, Vierer- und Fünferkette zu wechseln. Vor dem Anstoß dachten die Eintracht und Salzburg in Form einer Schweigeminute an die Opfer des Anschlags in Hanau vergangenen Abend. Beide Mannschaften spielten zudem mit Trauerflor.

Touré findet Kamada zur frühen Führung

Bereits in den Anfangsminuten führten die Protagonisten viele Zweikämpfe im Mittelfeld. Beide Mannschaften standen defensiv kompakt. Nach gut zehn Minuten erspielte siech die SGE den ersten Eckball, der jedoch nichts einbrachte. Aber die Hausherren blieben in Ballbesitz und nach einem Einwurf von Filip Kostic steckte Almamy Touré den Ball durch die aufgerückte Abwehrreihe der Salzburger zu Daichi Kamada. Der Japaner schob frei vor Schlussmann Stankovic zum 1:0 ein (12.). Keine zehn Minuten später war es wieder Kamada, der nach einem weiten Einwurf vor Stankovic auftauchte. Aber der Winkel war zu spitz, sodass der Japaner den Ball am langen Pfosten vorbei setzte.

Kamada lässt Frankfurt zum zweiten Mal jubeln

Von den gut mitspielenden Österreichern war in den ersten 25 Spielminuten nicht viel zu sehen. Die Großchancen im Strafraum fehlten noch. Die Eintracht setzte ihren Gast früh unter Druck und störte mit Silva, Kamada, Kostic, Rode und Sow schon in der gegnerischen Hälfte den Salzburger Spielaufbau. Im Spiel mit dem Ball erwiesen sich die Adlerträger sehr kreativ. Einen langen Ball von Ilsanker ließ Silva für Sow abtropfen. Der Schweizer legte rüber zu Kostic, aber der Serbe verfehlte das 2:0 um ein paar Zentimeter (33.). Auf der anderen Seite blockte Kapitän David Abraham in letzter Sekunde den Schuss von Enock Mwepu zur Ecke ab (35.). Kurz vor der Pause erhöhte die Eintracht auf 2:0. Hasebe leitete den Konter über Sow ein. Der Schweizer schickte Kamada, der wohl nicht im Abseits stand. Mit einem kleinen Schlenker schnürte der 23-Jährige seinen Doppelpack (43.).

Kamada zum Dritten, Kostic zum Vierten

Mit dem Seitenwechsel reagierte Salzburg-Trainer Jesse Marsch und wechselte zweimal. Aber das brachte wenig ein. Mit dem ersten Angriff der zweiten Halbzeit stellte Eintracht Frankfurt auf 3:0. Evan Ndicka hatte genügend Zeit, um von links in Ruhe zu flanken. Am Elfmeterpunkt stand Kamada, der frei zum 3:0 einnickte (53.). Kostic reihte sich dann auch noch in die Torschützenliste ein. Nach Foul an Sow spielte die SGE den Vorteil über Silva aus. Der Portugiese lief mit dem Ball zentral bis zum Sechzehner und übergab ihn dann links an Kostic. Der Serbe überwand Stankovic aus spitzem Winkel und ließ die Torhymne zum vierten Mal erklingen (56.). Die Gastgeber drängten auf den fünften Treffer, den Rode (60.) und Kostic (66.) jedoch verpassten.

Sieg mit Schönheitsfehler: Salzburg gelingt das Auswärtstor

Dem eingewechselten Gonçalo Paciência verwehrte Salzburgs Schlussmann ebenfalls das 5:0. Mit einem schnellen Reflex verhinderte der Torwart den Gegentreffer (78.). Einen gefährlichen Freistoß gab es allerdings noch für Salzburg. Zlaktko Junuzovic setzte den Ball aber knapp über die Latte (83.). Dann zeigte Schiedsrichter Ali Palabiyik auf den Punkt und verwarnte Sow, der einen Salzburger im Strafraum von den Beinen holte. Hee-Chan Hwang schnappte sich die Kugel und erzielte den für Salzburg so wichtigen Auswärtstreffer (85.) aus elf Metern.

Eintracht Frankfurt: Trapp – Touré, Abraham (C), Ilsanker (86. Durm), Ndicka – Hasebe, Rode – Kamada (81. da Costa), Sow, Kostic – Silva (75. Paciência)

FC Salzburg: Stankovic – Farkas, Onguéné, Wöber, Ulmer (C) – Junuzovic – Mwepu, Szoboszlai (71. Camara) – Okugawa (46. Adeyemi) – Daka (46. Koita), Hwang

- Werbung -

19 Kommentare

  1. Für mich mit der beste Mann auf dem Platz: Evan N’Dicka. Ganz starke Leistung von dem jungen Kerl.

  2. Super! Leider mit einem kleinen Schönheitsfehler. Hoffentlich treten wir in Salzburg so auf, wie wir das heute getan haben, dann schaffen wir das auch. Allerdings ist auch ein 3 zu 0 für Salzburg nicht komplett abwägig, auch wenn man sich das nachdem Spiel heute nicht vorstellen kann.

  3. Ach was.. Da brennt nichts mehr an NRW das ist gegessen. 3 Tore muss mal erstmal machen und wir sind immer für eins gut so ist das ja nicht.:) Sow ist mit einen Pass aufgefallen. Die Vorbereitung zum 1 -0 Sow ->Toure ->Kamada. Aber ansonsten nur ein Mitläufer. Was seht ihr denn alle in Sow?!

  4. Schade das es den Elfer noch gab, lt. Kommentatoren war es keiner, egal, jetzt sollte es trotzdem dank Daichi klappen, der kann wohl nur Europa „lach“
    Jetzt kann ich ruhig schlafen und hoffe dann auf Montag „vor dem leeren Protestblock“ auf ein ähnlich gutes Spiel.

  5. Sow ist Stand jetzt ein Mitläufer. Meistens mit eher mehr Schatten als Licht. Heute mit einem sehr guten Pass und sonst halt nichts besonderes. Wenn ich ihn jetzt mit Rode vergleiche, würde ich lieber einen zweiten Rode haben. Aber vielleicht kommt da noch was bei Sow, ich hoffe es zumindest.

  6. Super Leistung von unseren Jungs. Zwei Spieler sind allerdings in Sachen Harmlosigkeit kaum zu überbieten.
    Ich spreche von den zwei Portogiesen. Beide für mich ne glatte 6. Wozu auch die zwei Reporter-Schlaftabletten von Dzan gehören.
    Grauenhaft dieser Sender. Wird wohl von zuhause aus moderiert. Oder besser es wurde versucht zu moderieren.

  7. Wahnsinn, was für ein schöner Europapokal-Abend :-)! Nachdem diese scheiß UEFA unsere Choreo kaputt gemacht hat, haben die Fans die richtige Reaktion gezeigt und sind noch lauter als sonst geworden! Im ganzen Stadion die schwarz-weißen Balkenschals geschwungen, wirklich Top! Die Mannschaft hat eine großartige Partie gemacht, Daichi, N‘Dicka, Almamy und Hase wirklich sensationell! Ehrlich gesagt kann ich nicht verstehen, wie man heute überhaupt jemand kritisieren kann?! Silva und Sow haben doch auch sehr gut gearbeitet und beide Vorlagen für die Tore gegeben, was gibt es da zu meckern? Ärgerlich ist der Elfer, der definitiv keiner war. Sow war als erster am Ball. Wie Kevin im Interview gesagt hat, ist das aber vielleicht gar nicht so schlecht, weil wir dann nächsten Do konzentrierter ins Spiel gehen. Macht Euch keine Sorgen, wir haben eine stabile Viererkette und können über Konter immer ein Tor machen!

  8. Daumen hoch, es war über weite Strecken ein Klassespiel der SGE, Topteamleistung und Topergebnis. Ich sehe es deshalb heute mit lachenden Augen, wer jetzt zu sehr kritisieren möchte, was soll’s…

  9. also soooo gut fand ich unsere Eintracht gar nicht. Kamada war einfach überragend und hat den Unterschied gemacht. Was nützt es, wenn man das ganze Spiel beherrscht, aber keine Tore macht. Und die haben wir eben heute gemacht. Es waren immer noch viele Abspielfehler drin und man hätte eigentlich 6:0 führen können. So ist die Nummer noch nicht zu 100 % durch, aber die Chancen stehen gut.
    Am Montag die Nummer gegen Union wird wichtiger, da treffen wir auf einen ganz anderen Gegner.
    Trotzdem bin ich natürlich zufrieden und freue mich über den Sieg. Ndicka, Hasebe und Rode auch für mich außerordentlich gut. Tja, und Kostic wird von Spiel zu Spiel teurer.
    In Salzburg dann das Achtelfinale klar machen.

  10. NRW Adler , dann schau Dir die erste Hälfte nochmal an. Rode war eher schwach verglichen zu Sow, aber da muss man halt mal mit anderen Augen und aus einem anderen Horizont schauen. Für mich waren Sow, Ndicka und Kamada die Spieler dieses Spiels heute , was die Leistung der Manschaft nicht schmälern soll. Das Geschenk am Ende hätte nicht sein müssen , aber ok…wir treffen in Salzburg auch! Forza SGE

  11. Hast du die Vorbereitung zum 2-0 verpennt, schwarzweiss? Sow auf kamada. Auch sonst war Sow heute in den Zweikämpfen drinne und hat wenig Fehlpässe gespielt. Definitiv eines seiner besseren Spiele für uns. Aber jeder muss einen zum draufhauen haben.

  12. Seid ihr irre… Eintracht war wahhhhnsinn heut… Komm grad vom Stadion… Sge 4 ever

  13. also was man manchmal liest ist schon belustigend.
    @8.: Silva war gestern ein Tier. Wie viele Bälle er festgemacht hat bzw. klatschen gelassen hat, damit ein anderer Spieler wieder das Spiel vor sich hat, war eine wucht. Richtig gute Leistung von ihm. Pacienca hat mir persönlich auch nicht gefallen. zu viel Hacke spitze 1 2 3……

    Wenn man ebenfalls die Kommentare über Sow ließt, wird mir schlecht.
    Der Man hat gestern extrem viele Löcher in zusammenarbeit mit rode geschlossen. auch deshalb standen wir recht gut.

    Aber die meisten wollen immer nur den schönen Weltklassepass sehen und ein Stürmer der 1899 Tore im Spiel erzielt….. zum Fussball gehört einfach deutlich mehr dazu

  14. Für mich kommt Ilsanker etwas zu kurz. Hat in meinen Augen auch ein richtig gutes Spiel gemacht heute. Spieler des Abends Daichi und Ndicka. Was Ndicka da auf der linken Seite abgebrannt hat war klasse. Toller Offensivdrang, hinten die Bälle geklärt. Die ganze Mannschaft war richtig bissig.

    Warum man Sow für das Spiel gestern kritisiert, verstehe ich auch nicht. Er hat ein gutes Spiel gemacht.

  15. Geschlossen Mannschaftsleistung mit zwei herausragenden Japanern. Wenn wir das am Montag gegen Union wieder abrufen können, spielen wir sie auch gegen die Wand.

  16. Genau das ist der Punkt. Mit der Leistung gewinnen wir auch in der Liga die meisten Spiele

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -