Die Fans der Eintracht bewiesen nach der Niederlage erneut das richtige Gespür und feierten ihre Mannschaft trotzdem.

Nach dem dramatischen Ende der Europa-League-Träume am Donnerstag in London, ging es bereits am gestrigen Sonntag für die Eintracht im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 zum nächsten „Endspiel um Europa“ in der Bundesliga. Die kurze Pause, die wenige Zeit um das Erlebte zu verarbeiten und die fehlende Frische sollten am Ende entscheidend sein und so verlor die SGE dieses wichtige Spiel mit 0:2. SGE4EVER.de hat das Spiel wie immer noch einmal analysiert:

Der Kader ist qualitativ zu dünn besetzt
Frankfurts Trainer Adi Hütter kündigte vor der Partie eine nur allzu logische Rotation im Vergleich zum Spiel in London an. Am Ende reagierte der Österreicher allerdings nur auf die schwere Verletzung von Sebastian Rode und ließ anstelle von Rode Gelson Fernandes beginnen. Somit standen zehn der elf Spieler, die beinahe alle über 120 Minuten an der Stamford Bridge spielten, erneut in der Startformation. Eine Entscheidung, die Hütter nach der Partie damit rechtfertigte, dass diese Spieler nun einmal in der besten Verfassung seien und die er demnach auch wieder so treffen würde. Aber was bedeutet das eigentlich? Wie können Spieler, die wie Filip Kostic und Danny da Costa seit Wochen überspielt sind und zudem harte 120 Minuten in den Knochen haben, in einer besseren Verfassung sein als die ausgeruhten Ersatzspieler? Letztlich bedeutet es, dass der Kader qualitativ einfach nicht breit genug ist, um insgesamt 14 englische Wochen zu überstehen und in beiden Wettbewerben gleichermaßen zu performen. Die Eintracht hat sich mehr oder weniger bewusst dafür entschieden, die Priorität auf die Europa-League zu setzen und wollte mit aller Macht die historische Chance zum Gewinn eines europäischen Titels nutzen. Wer das Spiel am vergangenen Donnerstag verfolgt hat, weiß wie verdammt nah man am erträumten Ziel des Finales in Baku dran war. Nun wo man allerdings ein dramatisches Ende hinnehmen musste, stellt sich natürlich auch die Frage nach den Prioritäten und ob sie richtig gesetzt waren?

Im Schlussspurt geht wieder einmal die Luft aus
Die Eintracht ist seit Jahren zum Ende der Rückrunde dafür bekannt, Punkte herzuschenken und mögliche Ziele zu verspielen. So war es in der vergangenen Saison und so wird es vielleicht auch in dieser Saison sein. Während man Großteile der Saison auf einem Champions-League-Platz stand, droht nun am letzten Spieltag der Fall auf den ungeliebten achten Platz. Die SGE könnte tatsächlich nach einer Saison voller Highlights mit leeren Händen dastehen. Ein einziger Sieg aus den letzten drei Heimspielen gegen Hertha BSC Berlin, dem FC Augsburg und nun Mainz hätte vermutlich gereicht, um die Champions-League-Qualifikation zu erreichen. Das wichtige Auswärtsspiel gegen Bayer 04 Leverkusen zwischen den beiden Chelsea-Spielen sogar noch ausgeklammert. Die Mannschaft ist seit Wochen müde, überspielt und kraftlos in ihren Liga-Auftritten. Die Müdigkeit führt zu Unkonzentriertheiten und diese Unkonzentriertheit erklärt die seit Wochen hohe Fehlpassquote. Zudem war der Schlüssel zum Erfolg lange die Flügelzange Kostic und da Costa, denn über sie erlangte man Torgefahr, Geschwindigkeit und Überraschungsmomente. Kostic versucht es, rennt und rennt und sein Einsatz ist vorbildlich, aber natürlich ist auch ihm die Genauigkeit abhanden gekommen. Zudem hat Hütter nun Makoto Hasebe wiederholt ins Mittelfeld beordert und das obwohl während der Verletzung von David Abraham die Dreierkette um Hasebe, Evan N´Dicka und Martin Hinteregger nahezu nichts anbrennen ließ. Ist N´Dicka seit seiner roten Karte in Lissabon wirklich so von der Rolle? Hätte man die Ersatzspieler mehr fördern und fordern müssen, damit Sie funktionieren, wenn Sie gebraucht werden? All das sind natürlich berechtigte kritische Fragen und dies gilt es unabhängig vom Saisonausgang auch noch einmal aufzuarbeiten. Trotzdem soll dies keine Kritik an Adi Hütter sein, denn er hat in dieser Saison großartiges geleistet und man muss nüchtern feststellen, dass die Qualität in der Breite des Kaders eben nicht hoch genug ist, um 14 englische Wochen zu überstehen. Was nun passiert ist daher vorhersehbar und nur allzu logisch gewesen.

Ein Endspiel gegen die Bayern – ein Déjà-vu
Die nun vorherrschende Situation erinnert an das letzte Jahr. In der Liga sang- und klanglos die letzten Spiele runtergespielt, Europa verspielt und ein Endspiel gegen die Bayern vor der Brust, in dem niemand mehr mit der Eintracht rechnete. Der Ausgang ist bekannt. Und genau daraus muss man nun die nötige Kraft schöpfen, denn auch wenn die Champions-League-Qualifikation, die ein Quantensprung für die weitere Entwicklung des Clubs gewesen wäre, vermutlich nicht mehr zu erreichen ist, sollte mit aller Macht versucht werden, die erneute Europa-League-Teilnahme zu sichern. Diese Mannschaft, die in dieser Saison so großartiges geleistet hat, hätte es verdient. Die Verantwortlichen würden sicherlich auch die richtigen Lehren aus dieser Saison ziehen und den Kader entsprechend anders aufstellen. Das Worst-Case ist vielleicht nahe, aber noch lange nicht eingetreten. Mit einer Woche Vorbereitungszeit, der nötigen Zeit zur Regeneration wird diese Mannschaft in München noch einmal alles investieren und versuchen das Unmögliche möglich zu machen und die Saison zu einem glücklichen Abschluss zu bringen. Und wenn nicht? Dann sollte trotz all der berechtigten Enttäuschung der Stolz überwiegen. Die SGE hat nicht wie Leipzig und Leverkusen früh die Europa-League „abgeschenkt“, nur um einen Vorteil in der Liga zu haben. Die Hessen haben Europa zelebriert und dabei einen nicht bezahlbaren Image-Gewinn erfahren. Auch wenn das am Ende der Grund sein sollte, weshalb man alles verliert, sollte man die Entscheidung nicht bereuen, denn diese Momente werden unvergesslich bleiben.

- Werbung -

35 Kommentare

  1. Ich möchte gerne nach vorne schauen. Dazu fällt mir ein, dass ich noch nichts gelesen habe wie es mit dem Vertrag von Ben Manga weiter geht. Gibt es dazu eine Information? Laut TM läuft sein Vertrag bei uns in diesem Sommer aus.

  2. Die Analyse unterschreibe ich. Kader für diese Belastung zu dünn, was kein Vorwurf ist. D werden wir sicher für nächste Saison was tun. Kostic hat keinen Spieler als backup, Da Costa realistisch erst ab der nächsten Saison ( Chandler ) . 27 Punkte in der Rückrunde sind gut, vor allem bei der Belastung. Aber man merkt jetzt , dass die Kraft zu Ende geht. Es hat am Sonntag teilweise weh getan zu sehen wie Spieler wollen, aber den Spurt nicht mehr schafften ( z.B. Da Costa und Jovic ).

    Ich hoffe nur, dass die Zeit bis Samstag zum erholen reicht.

    Zu Manga:Da gabs ja nur indirekt eine Info: Gores kommt von Gladbach als Scout. Er sprach von der nächsten Saison und der Zusammenarbeit mit Manga.

  3. Da ist sie nun also doch… die Frage nach der Priorisierung. Aber: Der Artikel ist sehr sehr gut, fasst er doch ein paar wichtige Aussagen zuammen: (A) Der Kader ist nicht ausgelegt auf zwei Wettbewerbe in dieser Frequenz. (B) Die SGE hat die EL priorisiert und damit die BuLi riskiert. (C) Die Entscheidung soll jedoch nicht bereut werden, ungeachtet des finalen Ausgangs.

  4. Offensichtlich haben wir die gleichen Probleme wie der BVB und andere, wenn wir etwas „zu verlieren“ haben.
    Natürlich war die Saison für die Eintracht grandios, doch genau deshalb können wir „Europa“verlieren.
    Das der Kader qualitativ noch nicht Spitze ist, wissen wir seit einem Jahr. Doch warum z.B. Chandler, Torro, oder N’dika in der Endphase der Saison so wenig Druck auf die Stammspieler machen und sich nicht als Alternative anbieten, lässt offene Fragen.
    Viel werden und können wir später darüber diskutieren, doch jetzt gilt es nochmals wirklich das Letzte am Samstag herauszuholen.
    Nicht mehr aber auch nicht weniger
    Forza SGE !

  5. @Dieter
    „Doch warum z.B. Chandler, Torro, oder N’dika in der Endphase der Saison so wenig Druck auf die Stammspieler machen und sich nicht als Alternative anbieten, lässt offene Fragen.“

    Naja, die Frage läßt sich zumindest mit viel Kaffeesatzlesen spekulativ beantworten. Das Trainerteam sieht Chandler und Torro jeden Tag im Training und auch bei den letzten Kurzeinsätzen und hat den Eindruck, dass die müden Stammkräfte wegen Chandlers und Torros langen Verletzungspausen noch die Nase vorne haben. Bei N’dicka schien zuletzt ein wenig die Unbekümmertheit verloren gegangen, die ihn noch im Herbst ausgezeichnet hat. Für so einen jungen Kerl bestimmt nicht ungewöhnlich, wenns plötzlich Um Viertelfinale oder CL geht.
    Wie geschrieben, ich kann verstehen, dass Hütter nicht gewechselt hat. Die letzten Spiele hat das Rotieren jedenfalls nicht geklappt. Der Versuch, es ohne Rotieren zu versuchen ist schief gegangen. Aber ich hätte es bei entsprechenden Trainingseindrücken und Gesprächen auch so versucht.

  6. No 6, genau so wirds gewesen sein. Gonzalo anstelle von Jovic oder Rebic? Weiss man nicht, obs grossen Unterschied gemacht hätte. Wie mans dreht und wendet, der Satz vo Fredi „wer konnte schon ahnen dass die Saison so lange wird“ vervollständigt das Ganze irgendwo.

  7. Es kam aber auch Pech hinzu. Vielleicht war es aber auch durch die hohe Belastung forciertes Pech. Ich meine Hallers Verletzung. Ich habe die starke Vermutung, dass mit Seb noch ein weiterer Buli Sieg drin gewesen wäre. Wolfsburg, oder Herta. Alleine sein Ausfall könnte die Misere jetzt eingebracht haben.

  8. Man ist hin- und hergerissen. Ohne Frage war Euro League fantastisch. Aber der Satz auf Platz 8 wäre nach dieser Saison und der über weite Strecken gezeigten Leistung eine herbe Enttäuschung, auch mit Konsequenzen (fehlende Einnahmen, keine weitere Europa-Tour). Ich denke aber, dass mindestens Platz 7 drin ist. Mainz wird gegen Hoffenheim alles geben, aus verschiedenen Gründen (und bei den 05ern haben viele ebenfalls die Eintracht genossen in dieser Saison) und selbst Wolfsburg muss nicht gewinnen. Dass die Eintracht in München was holt, ist nahezu ausgeschlossen (vielleicht klappt es gerade deshalb:)

    Das war/ist unabhängig von allem, was noch passiert, eine gute Saison, aber mit Platz 8 bliebe eine Enttäuschung, die man nicht wegreden kann. Affektiv ist es auch einfach so, dass die Eintracht nach dieser Saison, sowohl von den Leistungen als auch vom Auftreten her „nach Europa gehört“. Es ist der Verein (inklusive Fans) und die Mannschaft, die gezeigt hat, was Europa League sein kann. Eine wildcard wäre die richtige Reaktion der Uefa, weil hier die Werte vertreten wurden, die das ausmacht, was die wollen.

  9. Ich sage mal als Fan meine Einschätzung zur Priorisierung: Mir hats gefallen! In Europa die Chance genutzt die man hatte. Nur geile Spiele!

    Hier wird immer die These eingeworfen, dass man sich beim Ausscheiden nach der Gruppenphase oder halt nach der erste KO Runde hätte auf die BuLi konzentrieren können. Ich möchte dem mal entgegenhalten, dass die Spiele in Europa die Spieler auch getragen haben. Ohne diese Spiele, die auch die Jungs auf hohem internationalen Niveau konzentriert gehalten haben, hätte sie vielleicht nicht ein paar der überraschenden Siege und auch Unentschieden um die Winterpause herum geholt. So rum kann man es ja auch sehen. Genau wissen wird mans nie.

    Daher bleibe ich dabei: Ich bin froh wie es gelaufen ist. Mit dem Kader, wie ja schon richtig angesprochen, ging halt nur entweder El abschenken und dafür eine ganz normale BuLi Saison spielen. Oder eben EL rocken und alles aufsaugen und mitnehmen, was geht. Stabil und normal in der BuLi zu spielen hätte aber auch nicht bedeutet, den 6. Platz sicher zu haben. Bei dem Kader bedeutet das halt Platz 8-13, wenn alles halt ganz normal läuft.

    Ach ich wollte doch doch vor dem kommenden Wochenende nichts mehr schreiben…

  10. 8. ffm71, oh ja, bestimmt! Seb als Anspielturm hat extrem gefehlt. Der hatte bis dahin aber auch einige Spiele am Stück aufm Buckel. Das Bälle festmachen war einer der Erfolgsbausteine. Auch die Räume die für Luka und Ante dann nicht mehr da waren, seine Zuspiele, alles Waffen die wegfielen.

    Timmy´s Fehlen war auch so ein Puzzleteil was wegfiel. Er hat praktisch die gesamte Saison nicht spielen können, kein Doppeln auf rechts vorhanden gewesen, damit war die starke Saison von DDC im letzten Viertel der Saison nicht mehr vergleichbar.

    Ich fügs noch an, der Verein und die Fans haben es auf keinen Fall verdient auf Platz 8 zu rutschen. Wenns so kommt ist es wirklich bitter. Die Saison, Leistung, Einstellung, Engagement, Herz, sorry, hat einfach mehr verdient.

  11. Fakten
    Saison 15/16 16ter 36 Pkt. DFB-Pokalaus 2. Runde in Aue Relegation (Pkt. für CL 60)
    Saison 16/17 11ter 42 Pkt. DFB-Pokalfinale Leider verloren (Pkt. für CL 62)
    Saison 17/18 8ter 49 Pkt DFB-Pokalfinale Sieger (Punkte für CL 55)
    Saison 18/19 6ter 54 Pkt. DFB-Pokalaus Startschwierigkeiten EL-Halbfinale (Punkte CL 55)
    (Stand jetzt)
    Ich beobachte hier eine ständige Steigerung. Das zeigt mir eine hervorragende Arbeit die in unserem Verein
    geleistet wird. Hier wird nicht auf ein One-Hit Wunder hingearbeitet sondern auf Kontinuität und das begrüsse ich sehr. “ Wir haben eine Schlacht verloren , nicht den Krieg“. (Zitat) Alle Kräfte bündeln und Samstag nochmal zuschlagen. FORZA SGE

  12. seltsam ist, dass monatelang gesagt wurde dass wir einen breiten kader haben, welcher der doppelbelastung genügt. noch dazu hatten/haben wir einen recht großen kader. wenn ich dann sehe wie schlecht und saft/kraftlos einige der stammspieler sind, und wir angeblich keine alternativen dazu haben, dann könnte man (überspitzt) meinen, dass eingie im kader nichtmal geradeaus laufen können oder in der lage sind nen pass zu spielen ^^ über falette wurde auch immer gesagt, dass er zu schlecht ist (sollte sich neuen verein suchen). als er gebracht wurde waren seine leistungen aber ok. vielleicht wäre das auch bei anderen im kader so.

  13. Momendema sgesince73!
    das sind
    +6
    +7
    …nach dem Gesetz der Serie wäre es jetzt dann +8 (54 + 3 gegen die Bayern!)

    Ist ja noch ein Spiel übrig !!! 🙂

  14. @12
    genau der richtige Schlusssatz. Jetzt erst recht.

    vielleicht reicht es ja trotz allem noch für die EL (Platz 6 oder 7).

    übrigens: genau wie wir 8. werden könnten, können wir auch immer noch 4. werden.
    Dazu müsste „nur“ ein Remis in München her. (die unterschätzen uns genaus so, wie letztes Jahr, 🙂 )
    Gladbach müsste gegen Dortmund verlieren,
    Leverkusen in Berlin (allerdings ist das sehr unwahrscheinlich)
    Hoffenheim in Mainz verlieren oder Remis spielen (gar nicht mal so ausgeschlossen)
    Wolfsburg könnte dann sogar gewinnen; sie kämen dann nicht mehr an uns vorbei.

    Also so wie die Mitkonkurrenten auf den letzten Metern alle für uns gespielt haben, so könnte es genauso auch noch mal am allerletzten Spieltag sein, oder? (Wunschdenken von mir)

    Ich denke jedenfalls weiter positiv. Irgendeiner wird schon noch patzen, und wir spielen doch noch international.

    Auf geht`s Eintracht !!!

  15. Lasst uns bei aller Enttäuschung nicht vergessen, dass die Eintracht am Anfang der Saison als Abstiegskandidat gehandelt wurde. Und die Saison fing auch bescheiden an. Alle Lampen waren auf Alarm gestellt… Jetzt wurde eine herausragende Saison gespielt, die Fans sind enger mit dem Team verwachsen als je zuvor, die Perspektiven Top-Spieler zu halten bzw. neue Top-Spieler für den Verein zu begeistern sind gewachsen. Und: Die EL-Show der Eintracht hat sie in ganz Europa zu einem der attraktivsten Vereine gemacht. In jeder Beziehung. Also – egal wie es am Samstag gegen die Bayern ausgeht – für mich war die Saison ein reiner Gewinn. Den Jungs und dem Trainerstab gebührt nur Anerkennung und Respekt. Und noch ist ein Spiel zu spielen…!

  16. @15
    Wenn wir „nur“ Remis spielen, brauchen wir nicht mehr auf Hoffenheim/Wolfsburg schauen (es sei denn, Wolfsburg gewinnt höher als 10:0 !!!)

  17. @16: Man muss halt aber auch bedenken, dass die EL auch ein Zugpferd für Neuverpflichtungen gewesen wäre bzw. sein wird.
    Ein Kruse aus Bremen (der ja an der ein oder anderen Stelle im Forum schon mal erwähnt wurde) will sicher international spielen.

    Wir fahren Fahrrad, wie Erik Zabel, erst nach Bologna und dann nach Neapel…

  18. Also letzte Spiel gegen Leverkusen war richtig der Wurm drin…. aber gegen Mainz waren wir nur unglücklich finde ich

    Klar, manche nicht vorhandene Rotationen geben Fragen auf…. 2 wären überfällig gewesen.
    Zum einen Hinti (sah bei beiden Gegentoren super alt aus, einmal lässt er Ujah den Weg zum Tor frei laufen und beim 2ten greift er einfach nicht wie sonst gewohnt ein… war in Hz2 auch läuferisch echt am Ende)
    Zum anderen DDC ( er bringt seit vielen Spiel leider keinen Ball ums verrecken zum Mitspieler)

    Ich weiß nicht wie es um N’dicka oder Timmy steht, aber ich denke rein theoretisch wäre qualitativ nicht viel verloren gegangen.

    Aber mit dieser Aufstellung und bis zur Halbzeit habe ich nur uns gesehen….
    Wir haben das Spiel gemacht (nicht grade dominiert aber gemacht). Haben den Ball laufen lassen, Lücken gesucht und waren irgendwie interessiert das Ding zu gewinnen.
    Alle Mainzer Gelegenheiten waren Zufallsprodukte. Ich habe bis zur Pause nicht 1 % daran gezweifelt das hier was anbrennen könnte.
    Und dann 2 Gegentore in kurzer Zeit aus dem Nichts.
    Das brach uns die Motivation…diesen Willen den wir einfach brauchen, weil der uns es erlaubte mir dieser unrotierten und verständlicherweise ausgepowerten Mannschaft so zu spielen wie wir es taten. (Hätten wir den ersten Treffer gelandet wäre es glaube ich anders gelaufen) Dannach war nur noch Senf weil jeder wusste worum es ging.

    Wolfsburg und Hoffenheimer habens ähnlich erfahren. Bei denen ging Null als sie im Rückstand waren (und die waren ausgeruht)
    Es ist also nicht nur unsere SGE die das Flattern bekommt… von daher haben wir am letzten Spieltag vlt ja auch noch was Glück was die andern angeht… und wir dürfen jetzt auch mal 6 Tage regenerieren um zum Finale zu fahren…

    Nochmal zum 0:1
    Warum lässt Abraham sich nicht fallen? Der bekommt bei Matetas Drehung den Arm schön an den Hals bzw ins Gesicht. Das hätte jeder Schiedsrichter spätestens nach VAR gepfiffen… ziemlich naiv von so einem erfahrenen Spieler. Oder seh ichs falsch?

    Also ich hoffe für diese Saison nichts mehr und erwarte einfach mal das wir 8er werden. Wenns anders kommt freu ich mich natürlich…aber so kann ich nicht enttäuscht werden.

    Aber danke an diese, unsere SGE. Das war schon echt ne krasse Saison und die Europaschlachten eine Augenweide.

    Und nun ab in die Arroganzhochburg zum Finale

    Auf gehts Eintracht Frankfurt!!!

  19. @16 volle Zustimmung

    @17
    hast recht Fozzi,
    auch Wolfsburg käme dann nicht mehr an uns vorbei.

    Ich kann Dir ja mal ein Passbild von meinem Mathelehrer rüberschicken,
    der Kerl hat mir nämlich das Rechnen beigebracht. 😉
    was dann oft dabei herauskommt, haste ja grad gesehen, hihi

  20. Ungeachtet der ganzen Situation jetzt muss man später wirklich genau durch den Kader gehen und einige Fragen aufwerfen. Das ist schon richtig. Die Aussage, dass das die Spieler „in der besten Verfassung“ waren (bemerkenswerte Formulierung) hat mich auch verwirrt. Die Aussage kann sich ja nicht auf den körperlichen Zustand bezogen haben, ansonsten wirft das kein gutes Licht auf die Bankspieler.

    Aber, sei`s drum. Dafür ist noch immer Zeit, wenn die Saison in Tüten ist.

  21. @22
    Ich habe „Verfassung“ als Kombination aus körperlicher Zustand, Leistungspotential, Leistungsvermögen, Risiko und Psyche gewertet. Nur der körperliche Zustand kann es IMHO in der Tat nicht sein.

  22. @Laura

    Sehr guter Beitrag!

    Für meine Begriffe wurde alles richtig gemacht, einzig die breitere Qualität fehlt in unserem Kader.

    Meiner Meinung ist Priorität vielleicht die falsche Wortwahl. Natürlich hat die Bundesliga immer Vorrang. Wenn ich mir aber 34 Spieltage die Hacken ab renne, kann ich doch wofür ich die ganze Saison gekämpft habe nichts „abschenken“. Finde es Super wie der ganze Verein und Fans die Euroleague angenommen haben.

    - Werbung -
  23. Wir haben vorher einige Rechnungen aufgemacht und fast alle in die Tonne geklopft, jetzt wart ich einfach auf Samstag und hoffe auf ein paar Ergebnisse wie am letzten WE dann freue oder ärger ich mich.

    Allerdings war diese El für mich eine super Sache und für die SGE ein tolles Image. Also war es eine wunderbare Saison.

    Was haben wir schon alles erlebt mit unserer Eintracht, das war doch eigentlich sehr, sehr gut diesesmal.

    Also hab ich mich für glücklich über die Saison hinaus entschieden, egal was in Bayern passiert.

    Diese super Saison kann mir keiner mehr nehmen, ob es eine weitere gibt überlasse ich jetzt dem Fußballgott.

  24. Ich habe mich lange nicht mehr gemeldet, aber alle kritischen Kommentare finde ich gegenüber unserem Team und unserem Trainer nach der Saison nicht angebracht. Es war eine fantastische Saison und wird, egal was passiert, die beste Saison seit Jahren bleiben.
    Auch wenn einige anmerken, wenn wir im Sommer nicht mehr international dabei sind, war alles für Katz, denke ich die ca. 30 Mio EUR tun uns ja auch gut.
    Ich war Sonntag im Stadion (wie viele andere von Euch) und die Jungs waren einfach platt…..

    Ich werde unsere Rückrunde nach dem nächsten Samstag messen, an genau der Aussage von Adi Hütter in der Winterpause: „Meine Teams werden in der Rückrunde IMMER besser“ .
    Wenn er das schafft, ist die Welt in Ordnung. Der eine Punkt reicht glaube ich, allen hier.

    Forza SGE

  25. Unabhängig von dem Ausgang des letzten Spiels muss man die Saison als sehr gut bewerten, weit über den Erwartungen (dabei war ich nicht so pessimistisch und bin nicht davon ausgegangen, dass wir gegen den Abstieg spielen).

    Ungeachtet dessen ist eine Enttäuschung vorhanden und auch verständlich wenn es am Ende „nur“ Platz 8 sein sollte. Die CL Qualifikation wäre mit nur einem Sieg in den letzten drei Heimspielen gegen Augsburg, Berlin oder eben Mainz möglich gewesen, die EL Qualifikation sicher.

    Die fehlende Breite des Kaders kann man sich ein Stück weit auch einreden. Chandler war vor seiner Verletzung gesetzt, Da Costa als unzureichender Ersatz gesehen. Der Ausfall von Torro wurde als schwerwiegend gesehen, eine Verpflichtung von Rode vor diesem Hintergrund als Ersatz verpflichtet worden. Ein Falett hat, bei seinen unbestrittenen Schwächen im Spielaufbau, seinen Wert gerade gegen Chelsea gezeigt. N’Dicka hat über Monate starke Leistungen gezeigt.

    Warum Hütter Hasebe im Mittelfeld aufstellt, obwohl er in der Abwehr am wertvollsten ist, kann ich nicht nachvollziehen. Der Ausfall von Haller wurde allgemein als erhebliche Schwächung bezeichnet. Warum wurde er nicht von Anfang an aufgestellt? So grossen Trainingsrückstand kann er in der relativ kurzen Zeit nicht haben, abgesehen davon, dass man ihn ja auswechseln kann wenn er kräftemäßig nachlassen sollte. Das ein Pacienca nicht auf dem Niveau von Jovic und Rebic ist mag ja sein, aber ist er ausgeruht schlechter als die beiden ausgepowert?

    Bei aller Breite eines Kaders gibt es immer Unterschiede zwischen der „Erstbesetzung“ und dem „Ersatz“ auch bei Topmannschaften. Das muss man mit einkalkulieren und trotzdem auch diese Spieler einsetzen und zwar aus zwei Gründen. Ersten um Spieler nicht zu verheizen und um verhindern, dass sie auf den Felgen laufen und ihr Leistungsniveau nicht halten können. Und zweitens um die Spielpraxis auch bei der „Ersatzbesetzung“ durchgängig zu gewährleisten. Da Costa ist für mich da ein Paradebeispiel, erst nach der Verletzung von Chandler konnte er sich im Verlauf der Saison so entwickeln, war am Anfang noch nicht so stark.

    Einfach etwas mehr Mut ohne gleich wie gegen Leverkusen alles bisherige über den Haufen werfen und drei Spieltage vor Saisonschluss ohne Not grosse Experimente machen.

    Ungeachtet dessen bin ich ein Fan von Hütter und schätze ihn sehr!

  26. Der Beitrag bringt nichts Neues sondern fast nur noch mal das Offensichtliche zusammen. Interessanter sind da schon die Kommentare. Besonders der Wildcardvorschlag hat Charme. Als Liverpool 2005 CL-Sieger wurde und sich nicht für die CL qualifiziert hatte, gab es auch eine Wildcard von der UEFA. Beispielsweise könnten alle Halbfinalisten für die kommende Saiso eine Wildcard bekommen. Wer bringt den Vorschlag bei der UEFA ein? (;-)

  27. Gute Analyse

    In den letzten 10 Spielen (Schalke bis Mainz) schossen wir 11 Tore.
    Tore:
    Jovic 4, Paciencia 2, Kostic 2, Rebic 1, Rode 1, de Guzman 1
    Assists:
    Kostic 3, Rebic 2, Gacinovic 2, de Guzman 1

    Paciencia 2 Scores in 270 Minuten
    Rebic 3 Scores in 719 Minuten
    Gacinovic 2 Scores in 572 Minuten
    De Guzman 2 Scores in 276 Minuten

    In den 10 Spielen davor (Schachtjar-Stuttgart) waren es 21 Tore.
    Tore:
    Haller 5, Kostic 5, Jovic 4, Rebic 2, Paciencia 2, Hinteregger 2, da Costa 1
    Assists:
    Kostic 4, Jovic 3, Gacinovic 2, da Costa 2, Rode 1, Haller 1, de Guzman 1, Paciencia 1, Rebic 1
    Paciencia 3 Scores in 185 Minuten
    Rebic 3 Scores in 427 Minuten
    Gacinovic 2 Scores in 613 Minuten
    De Guzman 1 Score in 224 Minuten

    Nachdem viele zuvor von mangelnden Alternativen sprachen: Diese Statistik spricht jedenfalls eine andere Sprache.

    Interessant auch die Entwicklung dieser 4 Spieler:

    Rebics Entwicklung:
    16/17 3 Tore, 2 Vorlagen. Spielzeit 1.744 Min. Alle 349 Minuten 1 Score
    17/18 9 Tore, 3 Vorlagen. Spielzeit 2.029 Min. Alle 169 Minuten ein Score
    18/19 10 Tore, 6 Vorlagen. Spielzeit 2.450 Min. Alle 153 Minuten ein Score

    Paciencia diese Saison
    18/19 5 Tore, 1 Vorlage. Spielzeit 461 Min. Alle 77 Min ein Score

    Gacinovics Entwicklung:
    15/16 1 Tor, 1 Vorlage. Spielzeit 501 Minuten.
    Alle 251 Min ein Score. (meist LM)
    16/17 2 Tore, 1 Vorlage . Spielzeit 2.721 Min. Alle 907 Minuten ein Score (ZM/OM)
    17/18 4 Tore, 5 Vorlagen. Spielzeit 2.103 Min.
    Alle 234 Min ein Score. (OM/ZM)
    18/19 2 Tore, 9 Vorlagen. Spielzeit 2.823 Min.
    Alle 257 Min ein Score (meist OM)

    De Guzmans Entwicklung:
    17/18 0 Tore, 5 Vorlagen. Spielzeit 1.346 Min.
    Alle 269 Min ein Score
    18/19 3 Tore, 9 Vorlagen. Spielzeit 2.038 Min.
    Alle 170 Min ein Score
    (meist als ZM eingesetzt)

    Man muss konstatieren:
    Die torgefährlicheren Spieler sind rein statistisch Paciencia & De Guzman im Vergleich zu Rebic und Gacinovic.
    Obwohl De Guzman eine defensivere Position einnimmt. Er kann aber auch OM spielen.

    Wenn man die beiden Spieler Gacinovic und De Guzman weiter vergleicht..
    Ganze Saison nur BL:
    Erst Gacinovic, dann de Guzman
    Spielminuten: 1.537 – 1.519
    Tore: 0 – 3
    Torvorlagen: 2 – 7
    Torschüsse: 20 – 21
    Torschussvorlagen: 18 – 34
    Laufleistung: 206,62km – 202,58km
    Ballkontakte: 879 – 1143
    Passquote: 72% – 79%
    ZKQ: 48% – 52%
    Fouls: 20 – 17
    Gefoult worden: 41 – 17

    Statistiken des Spiels gg Mainz, wobei die bei de Guzman und vor allem bei Paciencia, weil Ende des Spiels, weniger aussagekräftig sind:

    Gacinovic (96 Min)
    Torschüsse, Torschussvorlagen: 0, 0
    Laufleistung: 11,8km
    Ballkontakte: 76
    Passquote: 67%
    ZKQ: 59%
    Foul, gef. worden: 1, 5

    De Guzman (33 Min)
    Torschüsse, Torschussvorlagen: 2, 0
    Laufleistung: 12,97km (auf 96 Min hochgerechnet, Realwert 4,46)
    Ballkontakte: 113 (Real: 39)
    Passquote: 87%
    ZKQ: 80%
    Foul, gef. worden: 0, 2

    Rebic (96 Min):
    Torschüsse, Torschussvorlagen: 3, 2
    Laufleistung: 9,4km (Maleta lief 10,92, Ujah hochgerechnet 10,28 .. Jovic hg 10,05 .. Haller hg 10,68)
    Ballkontakte: 57
    Passquote: 53%
    ZKQ: 36%
    Foul, gef. worden: 1, 1

    Paciencia (17 Min)
    Torschüsse, Torschussvorlagen: 0, 1
    Laufleistung: 9,54km (Real 1,69)
    Ballkontakte: 5
    Passquote: 100%
    ZKQ: 14%
    Foul, gef. worden: 2, 1

    De Guzman Bashing nervt mich ohne Ende!!!
    Nun lese ich hier im Forum oft von ‚keine Alternativen‘, ‚Adi hatte keine Wahl‘. Augen auf !!!
    Was uns zuletzt fehlte waren Tore. Paciencia sitzt, De Guzman sitzt. Stattdessen wurden platte Spieler aufgestellt, die schon in der besten Zeit der Rückrunde weniger torgefährlich waren.
    Wer kann denn ernsthaft behaupten ein platter Gacinovic wäre die bessere Alternative als ein fitter De Guzman?
    Ähnlich siehts bei Paciencia vs Rebic aus.
    Ja, die beiden haben vglw nicht den Speed.
    War Mainz erstens so schnell?
    Und bringen uns zweitens (wenn die anderen Spieler schon nicht topfit sind) die vielen Ballverluste von Rebic und Gacinovic weiter?
    Eben nicht. Das können wir uns nur erlauben, wenn die Spieler hintendran unglaublich viel laufen. Das war nicht der Fall.

    Damit schließe ich meine Analyse für Mainz ab. Ich fand, das das gut zum Artikel passt.
    Freue mich auf das Spiel in München.
    Ich erwarte nichts, glaube an ein Unentschieden, und hoffe auf einen Sieg!
    Am End rechne ich mit Platz 7. Wäre sicher nicht perfekt, aber in Anbetracht der Lage könnte ich damit gut leben.

  28. @28 knorzkopp
    Unterschreib ich komplett, deinen Kommentar.
    Insbesondere ‚Die fehlende Breite des Kaders kann man sich ein Stück weit auch einreden.‘

    So ziemlich jeder Spieler mit Ausnahme von Zimmermann, Tawatha, Tuta, Chandler und Hrgota hat seine Klasse in dieser Saison zeigen können.
    Selbst Stendera machte es in seinen wenigen Einsätzen so schlecht nicht.
    Bei Willems muss man Abstriche machen, aber auch er hatte ganz gute Spiele und man kann ihn für ein paar Minuten bringen.
    Ansonsten finde ich unseren Kader gut & damit spreche ich dann über 22 der insg. 27 Spieler und immerhin 20 Feldspieler.
    Jugendspieler & Mbouhom hab ich nicht eingerechnet, da keiner ne Rolle spielte.

    Natürlich können Spieler aus der 2. Reihe besser spielen, wenn sie in eine Top11 kommen. Wir hatten insgesamt gesehen durchaus Glück in Bezug auf Verletzungen.
    Ich hoffe (und gehe davon aus) es war nicht nur Glück & hatte auch mit der verbesserten Fitnessabteilung zu tun.

  29. @ Laura:
    Großartiger Beitrag, dem ich nichts hinzuzufügen habe, weil ich es ganz genauso sehe.
    Und sollte man heute noch leer und mutlos gewesen sein, sollte einen dieser Beitrag wieder daran erinnern, was diese Mannschaft bisher geleistet hat und dass trotz gestern am nächsten Samstag noch fast alles möglich ist.

    Und so glaube ich fest daran, weil ich auch daran glauben möchte, dass sich diese Mannschaft am Ende noch für diese tolle Saison belohnt.

    So unrealistisch ist das nicht. Und wenn eine Mannschaft Comebackqualitäten hat, dann ist das unsere Eintracht.

    Kleine Erinnerung am Rande:
    Es war der 18. Mai 2013, also kommenden Samstag vor 6 Jahren, als die SGE mit einem Unentschieden gegen Wolfsburg die Europaleague – Qualifikation klarmachte.

    Was diese Info jetzt für das kommende Spiel bedeutet: Gar nichts. So wie alle anderen Statistiken für Samstag auch nichts mehr bedeuten.
    Am Samstag ist Herzschlagfinale für 7 Mannschaften, die alle etwas zu gewinnen oder zu verlieren haben.
    Da zählen nur noch die Tagesform, die Nerven, die Dramaturgie des Spieltages, die Reaktion auf kolportierte Ergebnisse von den Konkurrenten, der Glaube an die eigenen Stärken und die Frage, wer die größere Leidenschaft hat.
    Und wenn unsere Eintracht diese Saison eines hinreichend bewiesen hat, dann ist das ihre unbändige Leidenschaft.

    So undenkbar finde ich es nicht, dass dieses wunderbare Team noch ein letztes Mal diese unglaubliche Wucht entfaltet und auf den Platz bringt, die sie über weite Strecken der Saison von Erfolg zu Erfolg getragen hat.

    Macht’s noch einmal, Jungs!
    Unser Rückhalt ist euch sicher!

    Auf geht’s Eintracht!
    Auswärtssieg!

    Warum nicht?

  30. Eins noch, das muss einfach sein.
    Wer ist eigentlich dieser Filip Kostic? Was, verdammt, hat die Eintracht mit dem angestellt? Für mich klar der beste Spieler der Rückrunde…mit weitem Abstand. Und das ist bei der Leistung der Mannschaft nicht leicht.
    Nochmal kurz seine beeindruckenden Stats zusammengefasst, das hat sich der Junge verdient. Für mich der beste Außenspieler der Bundesliga, und auch das mit Abstand.
    Nur Rückrunde:
    Bundesliga
    Jedes Spiel über 90 Minuten, nur kurz vor Schluss gg Nürnberg und Stuttgart ausgewechselt. 5 Tore, 5 Assists, meist positive Zweikampfwerte, immer ein Faktor.
    Europa League: 2 Tore, 2 Assists
    Jedes Spiel über 90 Minuten, in London dann 120.
    Leute, Filip wird nicht mehr schwächer, ist 26 Jahre alt, schnell und mit einer schon fast extremen Durchsetzungsfähigkeit ausgestattet.
    Speed, Laufwege, Technik, Dribbling, Zweikämpfe, Laufstärke, Passspiel, Flanken, Mentalität, Torabschluss..
    Kein Kopfballungeheuer, aber das braucht er auf der Position auch nicht mehr zu werden.
    Ansonsten hat der Kerl alles. Wenn ich mir nen Außenspieler schnitzen könnte, dann kommt am Ende F. Kostic raus.
    Ich gehe davon aus, dass er nächste Saison nen LV (Viererkette) hinter sich hat und Leute: da freu ich mich jetzt schon drauf!
    Wenn einer auf keinen Fall gehen darf, dann Kostic. Was eine Granate der Typ ist!!!
    Das wird er auch in München gegen Kimmich zeigen.
    Warum auch nicht?

  31. Das Gute an der kommenden Saison ist auch, dass wir kein internationales Turnier haben und keine Spieler bei den Nationalmannschaften sind. Damit kann Hütter von Beginn an aus dem Vollen schöpfen, bis auf die Neuzugänge am Transferperiodenende. Er kann endlich auch eine komplette Vorbereitung fahren. Das wird uns helfen. Samstag nochmal alles geben und auf die anderen Partien hoffen.

    Auf geht’s Eintracht!

    Gruß SCOPE

  32. @33 Bin da ganz bei Dir …ist zu einem , wenn nicht schon Mein Lieblingsspieler geworden. Bei jedem Spiel, immer wieder dieser Gedanke, wo holt er diese Power her……bemerkenswert und bezeichnend die Szene aus der Ersten Halbzeit, die uns wohl ein Anderes Ergebnis beschert hätte, sofern AR die unfassbar GEILE Vorarbeit von Filip genutzt hätte. Dieser Lauf, Ballabnahmee, Sturz/ Grätsche und doch Wieder Ballgewinn….einfach stark !

Kommentiere den Artikel

- Werbung -