Eintracht Frankfurt wurde am heutigen Nachmittag vom DFB-Sportgericht im schriftlichen Einzelrichterverfahren wegen „fortgesetzten unsportlichen Verhaltens“ mit dem Ausschluss seiner Anhänger zum nächstmöglichen Auswärtsspiel in der zweiten Bundesliga belegt.

Das Sportgericht folgte damit dem Antrag des DFB-Kontrollausschusses, gegen den Eintracht Frankfurt zuvor Widerspruch eingelegt hatte.

Hintergrund des Urteils waren wiederholte pyrotechnische vergehen von Eintracht-Anhängern bei Auswärtsspielen, zuletzt gegen Fortuna Düsseldorf am 13. März.

Der Vorstand entschied, keine weiteren Rechtsmittel gegen das Urteil einzulegen. Das Urteil wird damit im Rahmen des Auswärtsspiels gegen Union Berlin am Montag, den 26. März, vollzogen.

„Wir können und wollen es nicht riskieren, das Verfahren unnötig in die Länge zu ziehen und am Ende zu einem sportlich noch wichtigeren Zeitpunkt diese Strafe zu kassieren.“, so der Vorstandsvorsitzende von Eintracht Frankfurt, Heribert Bruchhagen.

Quelle: Presseabteilung / Eintracht Frankfurt Fußball AG

Update von Stefan R. (13.3. um 13:50h):

Aufgrund des Urteils vom Deutschen Fußball-Bund werden von Eintracht Frankfurt keine Tickets versendet. Alle eingegangenen Bestellungen sind somit hinfällig.

- Werbung -

71 Kommentare

  1. @joto:

    und wie es die gab …

    „verboten“
    seit wann ?
    von wem ?
    aus welchem stichhaltigen grund ? und komm mir jetzt nicht mit gradzahlen 😉

    ich sage mal so, es ist in deutschland eine „modeerscheinung“ „dinge“ zu verbieten und zu reglementieren …

  2. @sgerules:

    „WIE DUMM MUSS MAN EIGENTLICH SEIN, IHR SPACKOS???“

    naja basti redet halt immer so ;-P

  3. @gogogo:
    dürfte hier schon mal irgendwo aufgetaucht sein:
    verboten sind pyros und böller grundsätzlich, bis auf silvester lt. 23/EG seit 2007. etwas mehr steht da sogar in wikipedia drüber : http://de.wikipedia.org/wiki/Pyrotechnik
    gründe sind vermutlich gesundheitliche schädigungen anderer. ich mag auch nicht neben dem böller stehen, der gerade hochgeht 😉

    und um es nochmal irgendwie gesagt zu haben: mir geht es nicht darum, diese gesetze gut oder weniger zu heißen, ich muss mich nicht mit allem abfinden, was da irgendwo in einem gesetz steht. aber offensichtlich ist es so, dass das abfeuern solcher „dinge“ in stadien den jeweiligen vereinen teuer zu stehen kommt, also lasse ich es lieber-dem verein zuliebe. stimmung kann ich durchaus auch anders erzeugen. (gerade unsere fans können dies bombastisch!)
    um es nochmal ganz banal runterzubrechen: selbst wenn ich meine nachbarin nicht ausstehen kann, gibt es mir nicht das recht, sie nachts zu überfallen.

  4. wenns euch um rebellion geht besetzt doch häuser.. wenn ich hier sowas lese wie schafe die alles abnicken oh gott berauscht euch mal nicht zu sehr an hollywoodtheatralik in jedem drittklassigen film kommt einer der das system aufmischt wenn ihr euch mit solchen mythen identifiziert kann man euch nicht mehr helfen..

    es geht hier nicht um systemtreue oder darum lammfromm alle gesetze zu befolgen. es geht einfach nur darum, dass wir geld zahlen müssen aufgrund dieser vorkommnisse und das nicht zu knapp..

  5. @ DIvavomMain

    Geht es auch noch ein bisschen dramatischer?

    Keiner hat das Recht, Dich als Eintracht Fan in Frage zu stellen, nur weil Du nichts mit den UF zu tun hast. Aber Du hast auch nicht das Recht, dies bei anderen in Frage zu stellen, wenn sie ein bengalisches Feuer anzünden oder das gut finden.

    Wenn Du seit 25 Jahren ins Stadion gehst, dürftest Du etwa in meinem Alter sein. Dann dürftest Du auch wissen, dass es früher erheblich gefährlicher war, ins Stadion zu gehen als heute! Damals hätte ich ne kleine Tochter/Bub nicht mit genommen. Heute geh ich mit den Zwergen hin.

    Insofern hilft die Überdramatisierung keineswegs, von wegen Hetzjagd in der Öffentlichkeit wegen der Außendrastellung o.ä. Wenn Du im Bekanntenkreis einer solchen ausgesetzt sein solltest, weil Du SGE-Fan bist, solltest Du über Deinen Bekanntenkreis nachdenken. Wer selbst mal als Nicht-Eintrachtler im Stadion bei der SGE war, der erinnert sich später dran, dass das ein klasse Support war, dass man den Block lauter gehört hat als den Heimblock etc. An Bengalos erinnern die sich auch, allerdings nicht negativ, da kannst Du auch sicher sein.

    Slebstverständlich ist das bei Böllern und Raketen was völlig anderes. Aber dagegen erreicht man nichts mit Kollektivstrafen.

    Und nochmal zur Grundfrage: Ich lese immer wieder, dass die Strafe völlig berechtigt sei, eine logische Folge, Verfehlungen der Vergangenheit etc etc. Es ist doch gar nicht die Frage, ob EINE Strafe berechtigt ist, fraglich ist aber doch, ob DIESE Strafe gerechtfertigt ist. Warum beschäftigt sich damit so gut wie niemand?

    Mal als kleinen Hinweis eine Frage, die die SGE gar nicht selbst betrifft: Es hat sicher jeder mitbekommen, dass Zidan vor dem Kamellenblock ein luftiges „Scheiß FCK“ angestimmt hat. So weit so harmlos, das haben schließlich auch Wiese (vs HSV) und Ballack (vs Köln) bereits gemacht.

    Und selbstverständlich gibt es dafür, wie auch für das abbrennen von Bengalos, eine Geldstrafe. Zu Recht. Und das Maß ist bekannt, es sind EUR 8.000 (Ballack und Wiese). Tja, Zidan darf das als Kamelle aber für EUR 6.000 machen.

    Preisfrage: Was hätte bspw Alex (okay, kaum vorstellbar, aber nehmen wir es mal an) bekommen, hätte er in Düsseldorf ein „Scheiß Fortuna“ vor der Kurve angestimmt? Wohl EUR 12.000, weil der Herr Werner gleich gesagt hätte, dass man das bei den gefährlichen und gewaltbereiten Frankfurtern doch nicht machen darf. Bei diesen Fans, die in Düsseldorf ein offizielles Lob der Polizei (die ja auch schon vor dem Spiel öffentlich ihre Sorge um die Sicherheit kundtat) bekommen haben, da sie sich trotz Beschiss am Ende sehr anständig verhalten haben.

    Und wäre es der Iron Maik gewesen im SGE-Trikot, dann wären es wohl EUR 15.000 gewesen plus drei Spiele für Maik!

    Klar, das ist am Ende etwas übertrieben. Aber die Frage bzgl Zidan ist sehr ernst gemeint! Fragt sich einer bei sowas auch mal, warum das Maß immer wieder unterschiedlich angewendet wird?

  6. @ SGErules,
    vermutlich weil Ballack und Wiese „altgediente“ Nationalspieler sind die eine „Vorbildfunktion“ erfüllen… ach nee Nationalspieler kommen ja normalerweise besser weg… Vielleicht weil sie schon mehr verdient haben als Zidan, der ist doch im Vergleich zu den beiden ein armer Schlucker 😉 Nee echt kein plan… Ich war nicht dabei, vielleicht gab es ja doch auch Unterschiede in der Wortwahl… Ansonsten… hmmm…

    Zur Strafe: Also ich finde sie scheiße! Aber: es wurde uns schon mehrfach angedroht. Aufgrund dieser Androhung hat sich der DFB selber unter Zugzwang gebracht. Und letztlich, wenn man mal ausblendet, dass es um die Eintracht geht, kann man bei so häufigen Androhungen eines Teilausschlusses, etc. die Entscheidung zumindest ansatzweise verstehen. Irgendwann wird eben gesagt „Fertig es wurde 5mal gedroht, jetzt kriegen sies halt“. Das ist ein normaler Prozess. Das wusste auch jeder von denen die Pyro gezündet haben und auch von denen die neben dran standen, zugeschaut und sich gefreut haben. Darüber braucht man nicht mehr zu diskuttieren, das ist Fakt!
    Das die Strafe für sich genommen nicht passt, das ist was anderes und da hätte ich mir auch gewünscht, dass man das Urteil nicht akzeptiert und weiterzieht. Insbesondere, und darauf muss ich lieder nur wiederholt hinweisen, nach dem Urteil gegen Nürnberg. Mit diesem Urteil hat sich der DFB einfach keinen Gefallen getan. Berlin geht auf den Platz – ohne Zuschauer – ist ok. Wir gehen auf den Platz – Teilausschluss – ist ok. Sind ja schließlich nicht aus reiner Nächstenliebe und zum kuscheln auf den Platz gegangen. Nürnberg geht auf den Platz, zur gegnerischen Fankurve – Geldstrafe – nicht ok. Das passt nicht. Da muss eine Strafe her. Wer aus Aggressivität den Platz stürmt und auf andere Leute (Spieler, Unparteiische, Ordner, gegnerische Fans…) losgeht, der hat einen Ausschluss zu kriegen. Fertig. Aber nicht was Nürnberg bekam… Dazu gehört natürlich auch eine Kritik an den Urteilen zu Pauli: wird der Linienrichter getroffen – Platzsperre, wird ein gegnerischer Spieler getroffen – Geldstrafe. Beides mal einzeltäter aber das Urteil unterschiedlich.

    Fazit: Strafe logisch korrekt, aber nicht gut. Wunsch nach mehr Transparenz und Ähnlichkeit bei der Beurteilung von Strafgegenständen.
    und Ende der Saison steigen wir trotzdem auf :D:D

  7. @ Tooor

    Naja, was kann da bei der Wortwahl unterschiedlich sein? Nur der jeweils verunglimpfte Vereinsname, der Rest „Scheiß“ scheint mir wenig variabel 😉 🙂

    Bzgl Urteil wegen Wurf auf Schwegler: War doch nur ein Eintracht-Spieler, daher Geldstrafe okay. Wär das bspw der Zidan gewesen, hätte Pauli wohl nen Zwangsabstieg kassiert. Außerdem war der Schwegler auch noch so blöd, gleich wieder aufzustehen 😉

  8. wie gesagt, ich hab die Gesänge nicht gehört 😉 Dass Wiese mehr zahlen muss kann ja nachvollziehbar sein… Ist ja schon mehrfach ausgerastet 😉 Aber das is echt müßig woran der Unterschied festgemacht wurde… bleibt der Wunsch nach Transparenz oder einem Strafenkatalog wie im Verkehr. Dann weiß man immerhin vorher, was man kassiert.

    Joo, Schwegler war halt zu schweizerisch, ein Rössler hätte sich erstmal für ne Woche ins Spital einliefern lassen 😉

  9. Echt spannend was hier einige so von sich geben. Egal ob pro-Pyro oder contra-Pyro eingestellt.

    Habt ihr euch mal alle hinterfragt warum ihr die Spiele der Eintracht besucht?

    Gehts darum nen Sieg der SGE zu sehen oder gehts um das ganze drumherum?

    Pyro sieht klasse aus da geb ich jedem Recht. Auf Böller kann ich gerne verzichten. Zu was das führen kann sieht man sehr eindrucksvoll bei Georg Koch. Dem ist Böller direkt am Kopf explodiert und er musste seien Karriere daraufhin aufgrund von anhaltenden Gleichgewichtsproblemen beenden. Wer hier die Gefahr die von den Dingern ausgeht klein redet dem ist nicht mehr zu helfen.

    Unzumutbar finde ich ausserdem die Angewohnheit oder was auch immer die halb bis dreiviertel abgefackelten Bengalos Richtung Rasen oder noch schlimmer gegnerische Blöcke, Ordner etc. zu werfen. Fazit siehe Böller.

    Was die Strafe betrifft ist das zwar logisch das das mal kommen musste aber dennoch gebe ich allen Recht die das für teilweise Willkür halten. Beispiele habt ihr ja schon genug genannt.

    Das Problem der Kollektivstrafe steht ja auch im Raum. Was soll denn aber anderes gemacht werden? Was wäre denn wieder los wenn die Polizei bei jedem Bengalo den Block stürm um den / die Täter rauszuholen?

    Dann wären wir hier wieder genausoweit wie eben. Scheiß Polizeiwillkür gegen war doch gerechtfertigt die Täter aus dem Block zu holen.

    Wir müssen aber halt endlich mal wieder anfangen nicht an unser eigenes Ego zu denken und stattdessen mal wieder das Wohl der SGE in den Vordergrund stellen. Dann muss es halt mal ein paar Wochen ohne Verfehlungen gehn.

  10. ich sage mal so … solang es „nur“ Geld kostet, finde ich es nur zum Kotzen. Aber wenn das Thema „Punktabzug“ in Frage kommt, sind solche Aktionen nur noch erbärmlich !!!!! (obwohl es nett anzuschauen ist)…

  11. Boah…“Springer Presse“, „korrupte US-Politiker“, „gegen das System auflehnen“, „Polizeiwillkür“, „Schafe, die mit der Herde mittrotten“. Worüber reden wir hier eigentlich? Hat das noch irgenwas mit Fußball zu tun? Oder geht es nur noch darum, dass einige mit ihrem samstäglichen „Auflehnen gegen das System“ irgendwas anderes in ihrem beschissenen Leben kompensieren wollen?

    Wenn ihr euch gegen irgendwelche Systeme „auflehnen“ wollt, dann lasst eure Aggressionen doch an Kredithaien oder Börsenspekulanten aus. Beschmiert den Commerzbank-Tower oder zündet Bengalos vor der Börse. Da würde ich zumindest noch irgendeinen gesellschaftlichen Sinn drin sehen. Aber lasst mich in Ruhe Fußball gucken.

    Ich will nicht wissen, wie viele Millionen uns der ganze Scheiß schon gekostet hat. Ja, Millionen. Und jetzt braucht mir keiner vorrechnen, dass die Strafen, die wir in den letzten Jahren bezahlt haben, ja maximal im unteren sechstelligen Bereich lagen. Ja. Auf den ersten Blick.

    Viel interessanter ist doch nicht das Geld, dass wir wegen solchen Aktionen bezahlen müssen, sondern das, dass uns deswegen durch die Lappen geht. Nicht nur die Einnahmeverluste vom Pauli-Spiel. Eintracht Frankfurt hat ein Image. Und das wird immer schlechter. Einige haben das ja hier schon ausreichend beschrieben. Mir ist das auch schon passiert, in letzter Zeit immer öfter. Außerhalb von Hessen bist du für viele nur noch „Fan“ eines „Hooligan-Vereins“.

    Wie sollen mit so einem Image Sponsoren angelockt werden? Die investieren doch nicht in einen Verein, dessen Ruf deutschlandweit versaut ist. Nein, wer will denn freiwillig mit „Kriminellen“ (auch das ist wieder Öffentliche Meinung) in Verbindung gebracht werden?

    Und dann wird sich anderswo beschwert, dass der Verein keine neuen, millionenschweren Partner an Land ziehen kann?!

  12. @11 RP-Adler

    Volle Zustimmung. Vor allem Absatz 1 bringt es auf den Punkt. Weshalb Du dir die folgenden Absätze eigentlich auch hättest sparen können, da es wie richtig gesagt nicht um Fußball oder die Eintracht geht und auch nicht einmal darum, überhaupt eine Position argumentativ zu vertreten. Stattdessen werden verquasste pseudo-intellektuelle Scheißhausparolen als Carte blanche für Gewalt als Frustventil propagiert. Na ja, was will man tun…

  13. @RP Adler….

    dann geh doch zu hoffenheim ins schönste stadion deutschlands nehm deine kinder mit in den familienblock und schau dir ganz in ruhe den schönsten fussball an den du dir wünschen kannst 😉

    Für alle die sich für die sache interresieren und mal ordentlich diskutieren wollen hier bitteschön…

    http://www.sge4ever.de/?p=8590

  14. @ SGErules:

    Dramatischer? Anscheinend haben manche immer noch nicht verstanden um was es hier geht!! Von der Bestrafung sind wir wieder ne Runde weiter und bei unseren doch so tollen und einsichtigen Ultras ist der Punktabzug als nächste Konsequenz in greifbarer Nähe und praktisch vorprogrammiert.

    Man kann es in der Ultra Szene treiben – aber leider auch übertreiben. Muss man in den letzten Jahren durch Pyro und Knaller von dem teilweise monotonen Gesang der Ultras ablenken? Sind das nun die Highlights in unserem Stadion?

    Ich gehe verdammt nochmal ins Stadion um das Spiel und nach Möglichkeit die Eintrcaht auch siegen zu sehen. Manchmal habe ich das Gefühl die Ultras feiern sich selbst. Nach dem Moto, egal haben zwar 4:0 verloren aber die Choreo und die Pyro war geil.

    Ist wie ein Stürmer der sich freut bei einer 5:1 Niederlage wenigstens das Tot geschossen zu haben……

    Zum Thema Bekanntenkreis – davon habe ich nie geschrieben. Es geht mir hier um Auswärtsspiele, das ich egal wo, wenn mal als Frankfurter erkannt mmir schon fast wie ein Straftäter vorkommen darf, als böser Frankfurter. Ich bin mit meiner Frau und unserem Sohn in Mainz von 5 Polizisten fast bis ans Stadion geleitet worden….das ist doch nicht normal.

    Und von nichts kommt eben auch nichts – ist auch fakt.

  15. @ Diva

    „Und von nichts kommt eben auch nichts – ist auch fakt.“

    Ne das ist nicht Fakt, sondern die Ausrede (und sonntags morgens in Sport1 muss man dafür zahlen) derer, die sich nicht die Mühe machen wollen, zu differenzieren und lieber pauschal urteilen. Diejenigen stehen dann auch auf Kollektivstrafen.

    Verwandte Sprüche sind „wo Rauch ist, ist auch Feuer“ und „wenn soviele das sagen, wird schon was dran sein“ etc etc. Gibt genug dieser Floskeln, Fakten sind es jedenfalls keine!

    Die Erfahrungen, dass man bei Auswärtsspielen von anderen Zuschauern als Gewalttäter angesehen wird, kann ich auch nicht bestätigen, nichtmal in Köln. Keine Ahnung, woher Du das nimmst. Übertriebenes Ordnungsverhalten der Polizei, das ist mir allerdings auch schon aufgefallen, des öfteren. Und wahrscheinlich sagst Du jetzt „die werden schon ihren Grund haben“ oder „von nichts kommt eben nichts“.

    Ich erinnere mich an Spieltag 1 in Fürth, da war fast keine Polizei zu sehen, vorher, während, anch dem Spiel. Aggressionen? Null! Schlägereien? Null! Pöbeleien? Nö! Randale gegen Polizei? Nö, war ja auch kaum was zu sehen (da waren sie natürlich, haben sich aber zurückgehalten und über dreitausend SGEler einfach einen schönen Freitag Abend haben lassen)!

    Keine Frage, dass es immer mal Ausschreitungen gibt (speziell bei heißen Spielen, insb auch gegen die Polizei), und das gehört selbstverständlich geächtet und bestraft. Auch keine Frage, dass die Pyros nunmal verboten sind, daher gehören auch die bestraft, die das machen. Aber auch nur die. Dann muss man sie eben dingfest machen. Die Realität zeigt ja dann auch, was man mit denen macht, die nachweislich gewalttätig waren, die werden verhört und sind dann grinsend wieder unterwegs (siehe Kölner und Rostocker Überfallkommandos). Da ist man dann plötzlich liberal bis zum Abwinken, aber wegen Zündeleien, die an Silvester in Punkto Gefahr weit überschritten werden, sind Anlass genug, tausende von Leuten in Sippenhaft zu nehmen. Das passt doch hinten und vorne nicht zusammen, Ausdruck reiner Hilflosigkeit und des Vortäuschens von Handlungsfähigkeit.

    Hier werden jedenfalls weite Kreise der SGE-Fangemeinde von Eintracht-Fans pauschal allein auf Ausschreitungen und Gewaltbereitschaft reduziert. Und wenn man es hier schon lesen muss, kann es eigentlich auch nicht mehr verwundern, dass Außenstehende das Gleiche machen, indem sie mal einfach gleich alle aussperren.

  16. @SGErules

    Den 1 € ins Schwein zahl ich gerne.

    Mich nervt nur dieses Ultra Getue von wegen unschuldig. Fakt ist halt mal das wegen ein paar „Bekloppten“ alle anderen Fans bestraft werden.

    Natürlich können wir darüber diskutieren ob es eine gerechtfertigte Strafe ist und auch ob sie angemessen ist.

    Nur was will DFB bzw. DFL machen? Sie werden doch zum handeln gezwungen…..und das ist das Ergebnis.

  17. @ playboy69: Danke, damit bestätigst du nur, dass man mit Leuten wie dir nicht diskutieren kann.

    Das heißt doch im Umkehrschluss: Bei Traditionsvereinen geht es also nur noch um Selbstdarstellung, Pyros zünden und Randale. Wirklich Fußball gucken kann ich nur noch bei kommerzialisierten Retortenclubs wie Hoffenheim?

    Wie passt es dann, dass die Leute, die „gegen das System“ sind und das im Stadionimmer schön mit Pyros etc zeigen auch noch ganz gerne eine Entkommerzialisierung und Ent-Eventisierung des Fußballs fordern? Wenn es eben diesen doch nur noch in Hoffenheim gibt?

    Wie passt das zusammen?

    @ Rules: Du brauchst dir um meine Gesundheit keine Gedanken machen 😉 Ich bin äußerlich ganz ruhig 😉

  18. @ RP-Adler

    Okay, dann hat die Aufregung also nur Deine Finger ergriffen. So heftig kenne ich Dich hier gar nicht 😉

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -