Ante Rebic im Moment seines größten Erfolges mit der Eintracht. (Foto: Imago images / Jan Hübner)

Es gibt Spiele, Tage und Momente, die man wohl sein ganzes Leben nicht mehr vergisst. Bei mir ist einer dieser Tage der 19. Mai 2018 – der Tag des Finales des DFB-Pokals zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Bayern München. Und wenn ich genau an diesen Tag zurückdenke, bleibe ich immer wieder in der 82. Minute hängen. Nach einem ziemlichen Zweikampf-Gewurstel im Mittelfeld der lange Befreiungsschlag von Danny da Costa und dann der unwiderstehliche Sprint von Ante Rebic an Bayern-Verteidiger Mats Hummels vorbei und anschließend der Abschluss ins Tor zum zwischenzeitlichen 2:1 für die Eintracht gegen den damals quasi übermächtigen Gegner. Den Willen und die Dynamik, mit der Ante Rebic dieses Tor erzielte, machte ihn für mich während seiner ganzen Zeit in Frankfurt aus.

Als gescheitertes Talent an den Main

Als er am 5. Juli 2016 vom AC Florenz ausgeliehen wurde, galt er als gescheitertes Talent, das vorher weder in Leipzig, noch in Florenz zum Zug kam. Doch bei der SGE, unter Niko Kovac, den er noch aus seiner Zeit als Nationaltrainer Kroatiens kannte, blühte er auf und zeigte der ganzen Bundesliga, wie wichtig er für die Hessen sein konnte. Er kam in der Saison 2016/2017 auf 28 Einsätze für die Eintracht und war mit drei eigenen Treffern – einen davon im Finale des DFB-Pokals gegen Borussia Dortmund – und zwei Vorlagen an insgesamt fünf Treffern beteiligt. Eigentlich eine ausbaufähige Quote, trotzdem entwickelte er sich durch seinen Spielstil schnell zum Publikumsliebling und es gab durchaus einen kleinen Aufschrei, als bekannt wurde, dass er zunächst zurück nach Italien musste.

Leistungsträger und Publikumsliebling

Dieser Aufenthalt sollte sich aber als nicht wirklich lang herausstellen. Denn schon am 31. August 2017, dem letzten Tag der Sommertransferperiode, kam er doch wieder zurück nach Frankfurt und betonte, wie wichtig ihm dieser Schritt gewesen sei. Und jetzt blühte Rebic erst so richtig auf und wurde zur unersetzbaren Stammkraft bei den Hessen. Der Lohn: 28 Spiele, die meisten über längere Distanz als im Vorjahr, neun Tore, drei Vorlagen und eine Nominierung für die Weltmeisterschaft 2018, bei der er sechs Mal zum Einsatz kam, ein Tor erzielte und drei weitere auflegte. Schon während und nach der WM kochte die Gerüchteküche rund um Rebic über, den verschiedensten Topklubs wurde Interesse nachgesagt. Am Ende aber überraschte die SGE alle, als sie am 10. August bekannt gab, dass Rebics Vertrag verlängert wurde. Für die SGE nach eigenen Angaben eine Meilenstein, für den man bis an die eigenen finanziellen Grenzen ging.

Die Büffelherde

In der vergangenen Saison nahm die Erfolgsgeschichte der Eintracht und Ante Rebics ihren Lauf, als der Kroate gemeinsam mit Luka Jovic und Sebastien Haller, der sogenannten „Büffelherde“, die Stadien der Bundesliga und der Europa League rockte. Am Ende stand ein siebter Platz in der Bundesliga und der Einzug ins Halbfinale der Europa League, in dem man nur denkbar knapp gegen den FC Chelsea ausschied. In dieser Spielzeit hatte er mit 38 Einsätzen, zehn Toren und sechs Torvorbereitungen die beste Bilanz in seiner Frankfurter Zeit.

Ein Moment für die Eintracht-Ewigkeit. (Foto:imago images / Jan Hübner)

Und dann? Während sich rund um Luka Jovic und Sebastien Haller die wildesten Gerüchte verankerten, wurde es ruhig um Rebic – zumindest von außen betrachtet. Am als so stolz geltenden Kroaten ist dies aber wohl nicht spurlos vorbeigegangen, wie man unter anderem am lustlos-Auftritt in Straßburg sah. Auch die Mannschaft und Trainer Adi Hütter gaben sich nun durchaus kritisch gegenüber Rebic und dessen Einstellung und betonten, dass man sich einen Spieler, der nicht alles gibt, nicht leisten könne. Es wurde gemunkelt, ob er sich nicht genug wertgeschätzt fühlte, und ob sich der Kroate einen Wechsel zu einem großen Klub wünsche.

Vielen Dank für alles, Ante!

Eben jener Wunsch wurde jetzt mit dem Wechsel zum AC Mailand erfüllt. Ein altes Sprichwort besagt, dass man Reisende nicht aufhalten soll. Wenn Ante Rebic nicht mehr für die SGE spielen will, dann sagt mir mein Herz auch, dass er das nicht mehr soll. Aber man darf sich bei Reisenden bedanken, was ich hiermit gerne machen würde. Danke für unglaublich viel Einsatz. Danke für das Pokalfinale 2017, in dem du ganz Frankfurt mit deinem zwischenzeitlichen 1:1 Hoffnung gabst. Danke für das Pokalfinale 2018, in dem du zum Mann des Spiel wurdest, und in dem du eine Menge dazu beigetragen hast, der gesamten Eintracht-Familie den ersten Titel nach 30 Jahren zu bescheren. Danke, dass du in deinen Jahren bei der SGE immer ein Gesicht der Mannschaft warst. Danke für die vielen tollen Momente, die Zweikämpfe, die Sprints, das unermüdliche Anlaufen des Keepers und auch danke für die vielen Nerven, die uns dein Spielstil manchmal gekostet hat 😉

Und jetzt viel Glück in Mailand. Danke und Gude, Ante!

Autor Florian Bauer

Florian BauerFlorian Bauer (29) begleitet die Eintracht seit Kindestagen. Seit ca. 10 Jahren hat er eine Dauerkarte und verpasst seitdem kaum ein Spiel der "launischen Diva". Aber auch außerhalb des Waldstadions ist er sportaffin und hat sich so über die Jahre ein fundamentiertes Sportwissen angeeignet. Dieses Wissen nutzt er seit Januar 2016 für SGE4EVER.de.

- Werbung -

44 Kommentare

  1. Ich möchte mich hiermit bei Ante für ein paar meiner letzten Beiträge entschuldigen. Ist wohl einfach die Enttäuschung gewesen.
    Ich habe viel über seine lustlosigkeit geschrieben die zwar definitiv auch zu sehen war aber wenn ich zurückblicke was er für uns alles gegegeben hat muss ich sagen DANKE ANTE!
    VIEL GLÜCK UND ERFOLG IN MAILAND.

    Bei dem Bild oben kommen mir wieder die Tränen. Unglaublich, dieser geile pokalsieg!

  2. Auch wenn ich weiß, dass er bei uns nicht mehr glücklich gewesen wäre und wir nicht mit ihm-
    ich werde Ante vermissen. Den Typen sowohl als auch den Fußballspieler, der so eine unglaubliche und kaum zu bremsende Wucht entfalten konnte.

    Ante ist untrennbar mit der positiven Entwicklung unserer Eintracht verbunden.

    Er hat in wichtigen Spielen getroffen, darunter in zwei Pokalendspielen. Im zweiten Endspiel hat er dann fast im Alleingang den Pokal für uns geholt. „Schlag den Ball lang“ wird immer eine geflügelte Formulierung sein. Schwache Nerven waren seine Sache nicht und wenn er einen guten Tag hatte und Lust auf Fußball hatte, war er der Unterschiedsspieler. Und das war oft der Fall.

    Nun hat er sich für eine neue Herausforderung entschieden. Ich finde das schade und hätte mir gewünscht, er wäre noch geblieben.

    Aber so ist Fußball. Ante, Luka und Seb suchen eine neue Herausforderung und wir haben neue Spieler bekommen. Es wird anders werden, aber nicht unbedingt schlechter.

    Beständig ist allein der Wandel.

    In diesem Sinne:
    Mach es gut, Ante! Du wirst immer in meinem Herzen und den Herzen vieler anderer bleiben.
    Euch drei bei unserer Eintracht gehabt zu haben, macht uns sehr stolz!

    Ich werde deinen Weg weiter verfolgen. Mögen deine Wünsche und Vorstellungen sich so erfüllen, wie du sie dir vorstellst.
    Viel Glück!!!

  3. Diese und andere salbungsvolle Worte wären vor ein paar Wochen angebracht gewesen, als es gerade angesagt war, auf Rebic herumzuhacken. Jetzt kommen sie zu spät. Auch sollte man, wenn man Rebic Glück für die Zukunft wünscht, bedenken, wo er jetzt gelandet ist, nämlich bei einem der beschissensten Vereine der Serie-A. Ja, von wegen „großer Name“. Milan wurde vor Jahrzehnten von Berlusconi aufgekauft. Das ist derjenige korrupte Spitzenpolitiker, der Italien gnadenlos ausgenommen und heruntergewirtschaftet hat und trotzdem immer wieder gewählt wurde. Der mit den bunga-bunga Partys, auf denen sich junge Mädchen vor Tattergreisen ausziehen mussten, um ihnen nochmal ein (weit) entferntes Gefühl von Männlichkeit zu gewähren. Auch der AC Milan wurde von Berlusconi heruntergewirtschaftet. Wir können nur spekulieren, ob Rebic tatsächlich nach Italien wollte und ob ihm der Wechsel zum AC Mailand wirklich gefällt. Offenbar hat er keinen guten Berater. Wie dem auch sei – in meinen Augen hat ein guter Arbeitgeber eine gewisse Fürsorgepflicht gegenüber seinen Angestellten. Die habe ich bei Fredi Bobic in diesem Fall nicht erkennen können. Sonst hätte er Rebic vor diesem Wechsel ausdrücklich warnen müssen. Die Chancen, dass das Ganze ein gutes Ende für Rebic nimmt, sind gering. Sorry für die offenen Worte, aber ich bin kein Freund von Sülze.

  4. @5: Woher willst du wissen das Fredi unsren Ante nicht vor einem Wechsel gewarnt hat? Immerhin wollten nicht wir das er geht sondern Ante. Sei es drum. Zug abgefahren. Neues Kapitel!

  5. Danke Ante
    Der 19.5.2018 wird nicht nur bei mir , ewig im Gedächtnis bleiben.

    Bleib Gesund und viel Glück in Mailand.

  6. Danke Ante! Du hast mit Geschichte geschrieben, bist das Gesicht unseres Pokalsieges und wirst für uns immer Eintrachtler bleiben! Wer weiß, vielleicht sieht man sich ja wieder 😉

  7. Ante wird immer einen Platz in meinem Eintracht Herzen haben. Wie der die Bayern in Berlin abgezockt hat, so das den arroganten, überheblichen Bayern-Fans die Kinnlade runtergefallen ist, das werde ich nie vergessen. Ein begnadeter Fußballer. Bruda, viel Erfolg in Mailand.

  8. @Grüssmann
    Selten einen Mist gelesen. Der arme ist von Bobic nicht gewarnt worden…
    lächerlich

  9. @ritschi
    Vielleicht war diese eine Bemerkung von Grüssmann, dass Bobic Ante Rebic nicht vor dem Wechsel nach Milan gewarnt habe, unrichtig.
    Dennoch war es wichtig, darauf hinzuweisen, zu welchem Schmuddelverein Ante Rebic hingegangen ist. Obwohl ich Rebic sehr als Spieler gemocht habe, bin ich auch der Meinung, dass man als Spieler, gerade wenn man Millionen verdient, Verantwortung zeigen muss und nachdenken soll, wo man hingeht.
    Für mich hat damit dieser Wechsel an dem Denkmal, das Rebic sich erspielt hat, deutliche Kratzer hinterlassen.
    Deshalb verstehe ich nicht, wie man Grüssmann’s Kommentar als „so ein Mist“ bezeichnen kann. Bis auf die Bemerkung zu Bobic kann ich den Beitrag von Grüssmann zu 100% unterschreiben.

  10. Doch der Beitrag von Grüssmann ist Quatsch.

    Jeder hier im Verein und Anhang wollte das Rebic bleibt und das bis zum Schluss. Er selber war es der um begingt zu einem „großen“ Verein wechseln wollte und das sogar so sehr das er mit seinem divenhaften verhalten uns beinah die Euro Liga gekostet hat. Ich hab ihn natürlich wie wir alle gemocht und gefeiert aber ein wirkliches Bekenntnis seinerseits zur Eintracht hat man auch eher selten gesehen. Soll er gerne glücklich werden, ich wünsche es ihm! Aber keiner ist größer als Eintracht! Und nicht er hat den Pokal gewonnen sondern wir alle bzw. ist Fußball immer noch ein Mannschaftssport.

  11. Er hat auf dem Feld geliefert, oft und viel. Ja. Dass er den Pokal alleine geholt hat jedoch, dass ist ein verklärter Mythos. Jeder hat dafür alles gegeben. Das musste mal gesagt werden.

    Die Fans waren die ganze Zeit loyal zu ihm. Er wurde exquisit bezahlt.

    Dann macht er intern Druck, will plötzlich weg. Mutmaßlich egal wohin, am besten Italien, aber Hauptsache weg. Kein Wort, kein Interview. Nichts. Lässt die entgeisterten Fans am langen Arm verhungern. Verzieht sich nicht nachvollziehbar zu dieser Klitsche, hält es nicht für nötig, sich mal zu erklären.

    Habe ich was falsch dargestellt? Ich denke nicht.

    Womit haben die Fans diesen Arschtritt verdient ? Gegenüber Fans hat er sich manchmal wie ein A…. verhalten. Hat Kinder unwirsch abgewiesen. Da hört’s bei mir auf.

    Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden. Um den Spieler tuts mir leid. Um den Menschen nicht.

  12. @Grüssmann:
    Ich gebe dir in Teilen deines Kommentars recht. Herr Berlusconi ist definitiv ein Mann über den man streiten oder diskutieren kann. Jedoch gehört diese Diskussion wie ich finde nicht hier her denn Berlusconi hat den AC Mailand bereits 2017 für 520 Mio. € an einen chinesischen Investor verkauft. Damit hat er aktuell mit dem Verein nichts zu tun. Weiterhin finde ich sollte man sich darüber bewusst sein, dass Ante ein erwachsener Mann ist der durchaus in der Lage sein sollte die Folgen für sein Handeln abwägen zu können. Keiner von uns steckt in seinem Kopf, keiner von uns war in die Gedanken und Gespräche eingebunden. Ich denke man sollte die Entscheidung so wie sie gekommen ist akzeptieren und respektieren. Und zum Thema Fürsorgepflicht. Ich finde es schon sehr beängstigend mit Halbwissen aus dem Internet oder der Zeitung solche Aussagen über fremde Menschen zu treffen. Letztlich wirfst du Fredi hier vor das er einer Fürsorgepflicht nicht nachkommt was in meinen Augen absoluter quatsch ist denn es geht hier um eine persönliche Entscheidung über die zukünftige Ausrichtung eines Spielers und nicht darum das ein Spieler evt. gesundheitliche Probleme hat wo ein Verein oder Verantwortlicher hätte eingreifen müssen.
    Ich kann für mich nur sagen das ich Ante in sehr guter Erinnerung behalten werde und stolz bin, das die Eintracht einen Spieler wieder so aufgebaut hat und letztlich diese Erfolge mit Ihm gefeiert hat. Es war eine WIN WIN Situation für alle und das darf man nciht vergessen.

  13. Danke Ante, dein Autogramm habe ich im Pokalbuch. Danke, dass du nicht zu den Bayern gegangen bist, das hätte ich nicht ertragen können. Das Kauf-was-du-nicht-besiegen-kannst hätte sonst schon wieder funktioniert.

    Zum Friseur kommst du ja weiterhin zu uns nach Frankfurt!

    Gruß SCOPE

  14. Sein Beitrag zu unseren Erfolgen der letzten Jahre ist unbestritten. Wir verlieren einen großen Spieler der SGE!

    Zur Wahrheit gehört aber genauso, dass der damit verbundene, persönliche Erfolge von AR, eines bis dahin als gescheitert angesehenen Talentes, maßgeblich vom Team der SGE ermöglicht wurde. Ein wenig Demut wäre angebracht. Ganz anders als Jovic und Haller schafft es AR bisher nicht den Eindruck zu vermitteln, als sei ihm dies bewusst und als sei er dankbar für seine Zeit bei uns. Das ist wirklich traurig.

    Mit seinem Wechsel zu AC hat nur nun hoffentlich sein persönliches Ziel erreicht. Ganz anders als bei Jovic und Haller muss man jedoch nüchtern feststellen, dass die internationalen Clubs nicht das in Rebic sehen, was er für uns war. Keine tollen Angebote bis zum Schluss, eher Resterampe. Dass nun ein Tausch mit einem AC Spieler mit aktuell nur ca der Hälfte des „Marktwertes“ von Rebic stattfindet, ist bezeichnend (auch wenn ich den Deal für die SGE für genial halte und davon ausgehe, dass sich die Marktwerte beider Spieler in den nächsten zwei Jahren genau entgefengesetzt entwickeln werden.)

    Ich wünsche Ante alles gute für seine Zukunft. Doch an seiner Persönlichkeit wird er arbeiten müssen, um erfolgreich zu sein und genauso geliebt zu werden wie bei uns. Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall.

  15. Bei allem Wehmut um die drei „Büffel“, ich bin stolz darauf sie spielen gesehen zu haben, bin stolz darauf, dass sie bei der Eintracht zu Spielern geworden sind, die halb Europa wollte und letztendlich auch bekommen hat!

    Dafür DANKE bei allen drei!

    Lebbe geht weider!

    Jetzt werden eben neue „Helden“ heranwachsen!

    Es ist unfassbar, wie sich der Verein die Jahre nach Fußball 2000 mit Bein, Möller, Yeboah, Ococha, Stein und und und weiterentwickelt hat!

    Eigentlich schon insolvent und komplett am Arsch, ab- und wieder aufgestiegen, Euroadler….. wieder 2. Liga.

    Und heute? Heute sitzt ein Effenberg im Doppelpass und regt sich tierisch auf, weil die Leistungen der Eintracht in der Sendung viel zu wenig gewürdigt werden.
    Jeder Gegner hat doch heute Muffensausen wenn er im Waldstadion nicht nur gegen die Eintracht sondern auch gegen die Fans spielen muss, bei der Wucht die da kommt!

    Ganz Europa verneigt sich von den Choreos!

    Das ist aller Ehren wert und an dieser Stelle:

    DANKE DANKE DANKE an Peter Fischer, Fredi Bobic, Bruno Hübner und Axel Hellmann, sowie allen anderen Verantwortlichen der Eintracht somit dem gesamten Team um Adi Hütter und auch an die Mannschaft!!!!!!

    Es macht einfach nur Spaß!

  16. Ante ist ein Held! OK, der Abgang irgendwie komisch, weil aus der gemeinen Fan-Sicht nicht erklärbar und auch seitens seiner oder seines Beraters unkommentiert/unerklärt (aber vielleicht kommt das ja noch), aber die blöde Floskel „Reisende soll man nicht aufhalten“ hat einfach Bestand; ja ist doch Teil unserer aktuellen Eintracht. Und das gefällt mir. Ich bin übrigens fest überzeugt davon, dass hinter den Kulissen in den letzten 2-3 Monaten sehr viel daran gearbeitet wurde, ihn bei hier zu behalten. Aber es hat nicht sein sollen.

    Es bleibt ihm in Italien alles Gute zu wünschen! Die Konstruktion um seinen Transfer ist jedenfalls auf dem Papier bisher bestens von unserer Leitung ausgetüftelt, da bin ich froh drum. Er ist weg, aber insgesamt haben wir nichts dran verloren. Könnten eher noch gewinnen, wenn Silva gut einschlägt und wir ihn in zwei Jahren fest kaufen. Nun stellt euch mal vor, Rebic schlägt nicht so richtig ein und wird in zwei Jahren wieder zu uns zurück kommen und hier erneut aufblühen. Das wäre doch mal was!

    Also Ante, alles Gute und blein gesund!

  17. Er stand so unter innerem Druck unbedingt bei einem Top Verein spielen zu müssen, gerade als Vize Weltmeister. Das er dann ausgerechnet zum AC wechselt, die nur noch vom Glanz früherer Tage leben, nicht einmal im Europapokal spielen und zum x-ten Male einen Neuaufbau versuchen, ist schon fast lächerlich. Er ist nur ausgeliehen, von daher muss er sich weder verabschieden, noch positionieren, daß wäre mir neu, das ausgeliehene Spieler sich verabschieden. Nebenbei gesagt, koennte ich mir gut vorstellen, ihn nächstes Jahr hier wieder zu sehen, weil auch in diesem Jahr der AC nichts reißen wird.

  18. @ 1. Handballer85
    Respekt!

    Danke Ante! Wünsche Dir nur das Beste, mögest Du auch in Mailand mindestens einen Brudda finden! Bei fast keinem Spieler gingen bei mir die Emotionen währen 90 oder 120 Minuten so hoch wie bei Dir. Gerade noch im Kopf, was für ein geiler Typ und dann im nächsten Moment was für eine Diva. Du stehst wie kaum ein anderer für den neuen Eintracht-Wahnsinn.

  19. @20
    Das Ziel dieser Leihen ist doch wohl offensichtlich. Vereine verleihen in der Regel keine Stammspieler. Gegen die Erwartung der Vereine, dass sich die Spieler weiterentwickeln, sprechen die dem vernehmen nach festgelegten Kaufoptionen.

    Keiner hat die Pflicht sich irgendwo zu verabschieden oder sich zu irgendetwas zu äußern. Trotzdem sagt es eine Menge aus, wenn man es nicht tut. Ich gehe allerdings davon aus, dass sein Berater ihn noch zubeinem Statement bewegen wird, wenn er halbwegs kompetent ist, auch wenn ich dann wirklich Zweifel haben werde, dass es von Herzen kommt.

    AC als einen Gurkenverein darzustellen ist übrigens mal wieder sehr vermessen. Es hilft, sich dir Tabelle des letzten Jahres einmal anzuschauen…

  20. Ante, die Maschine. Danke!

    Manche gehen, weil sie sich nicht wohl fühlen, manche weil sie keinen Draht zum Trainer finden, viele wegen Geld, manche wegen Frauen, manche kommen mit dem Team nicht klar, manche möchten mal was neues erleben. Geht mich nix an. Die Entwicklung der letzten Jahre ist atemberaubend und Ante ein Teil davon. Gute Reise!

  21. Ante, vielen Dank für deine unglaublichen Läufe, deinen integrierten Karbonpanzer an dem so viele Verteidiger abgeprallt sind. Deine Dynamik, dein Spielstil und dieses „Maschine“ sein hat mich sehr beeindruckt… Du bleibst ein Held!!

    Was diese Thematik mit dem AC Milan anbelangt und Berlusconi etc.. Ich kann es teilen, daß ein unangenehmer Beigeschmack bleibt das er dort hin wechselt.. Ich denke mir das die SGE sich mehr als bemüht, über lustloses Verhalten und vielleicht auch Disziplinlosigkeiten hinweg gesehen hat (alles nur Vermutungen, keine Unterstellungen) und nun einfach handeln wollte um garantiert keine Unruhe ins Team zu bekommen.. Es gibt viele Vereine zu denen man dann nicht wechseln dürfte… Die Berlusconis dieser Welt gibt es leider immer mehr.. In England, Italien, Frankreich und auch in Spanien und auch hier zulande… Fällt mir auch schwer darüber hinweg zu blicken und ich finde es gut solche Dinge kritisch zu betrachten und auch anzusprechen…
    Ich bin mega zufrieden mit diesem Kader… Einfach nur WOW… Vor 3 Jahren hätte ich jeden für verrückt erklärt der mir von dieser Entwicklung erzählt hätte und ich bin schon Optimist!!! Ein großes Danke an alle Beteiligten der letzten 3 Jahre….

    P.S. Marius Wolf hätte sich besser noch für ein Jahr bei uns entscheiden sollen.. Schade das er nun bei Hertha einen neuen Anlauf nimmt. Ich mochte den Jungen.

  22. Lieber Ante,
    bleib gesund und zeig den Italienern, wie gut du wirklich bist! 🙂 Und nach der Leihe spielste bei uns einfach weiter. Mit Silva…. 🙂

    Habe das Gemecker über Ante in den letzten Wochen nicht verstanden. Klar hat er auch mal ne schwache Phase gehabt. Aber Diva? Und dass er Stunk wegen eines nicht zugelassenen Wechsels gemacht hat? Wer weiß das schon. Alles Spekulation.
    Ich weiß nur, dass er nie einem dauerhaften grenzdebilen Grinsen durch die Gegend gelaufen ist. Kann man dann nur Lust auf irgendwas haben? Ist man nur dann ein Teamplayer? Ich finde, dass man nicht immer von Mimik und Gestik auf andere Dinge schließen kann. Die Menschen sind halt unterschiedlich und „böse gucken“, „abwinken“, oder sonst was kann auch einfach falsch gedeutet werden. Amen.

    Machs gut Ante. Ich werd dich vermissen, bist ein cooler Typ.

    - Werbung -
  23. @25 kann nur zustimmen, Ante ist halt ein spezieller Typ, ist halt nicht gern vor der Kamera.
    Von mir auch alles gute.

    Glaube die Verteidiger in der Bulli werden auch alle durchatmen, der Stressmacher ist endlich weg :)!!!

  24. Danke Ante, für all die Spiele in denen du dich für uns aufgerieben hast, für die unvergessenen Momente als du z.B. Niko Kovac umgerissen hast an der Seitenlinie in Berlin und natürlich dafür, das du diese 2 wichtigen Tore gegen die Bayern geschossen hast, du wirst immer der absolute Hero bleiben, wenn über dieses Spiel gesprochen wird und vielleicht, jetzt fange ich mal an mega zu träumen, spielen wir ja in 2 Jahren Champions League und ein gewisser Ante Rebic will als Torschützenkönig der Serie A, aber 2 Jahre ohne europäische Pokalwettbewerbe unbedingt zu Uns zurück 🙂

    Machs gut Ante, mach bitte jetzt den Torhütern der Serie A etwas Angst !!!

  25. Von verabschieden müssen war nicht die Rede. Aber eine Erklärung, die irgendwie nachvollziehbar ist, wäre ein kleines Zeichen des Respekts für die loyalen Anhänger gewesen. Luka zu Real, keine Fragen offen. Seb wollte immer in die PL, das war klar. Seine Taktik geht womöglich sogar auf. Das verstehe ich. Beide verhielten sich bis zum Schluss korrekt und man findet Frieden.

    Bei diesem Rebic Ding ist noch nicht mal ein Mindestmaß an Respekt gegenüber den Anhängern gezollt worden. Und das finde ich inakzeptabel und unwürdig. Allein die Aussage, ich will mehr Geld verdienen, oder ich liebe das Land Italien und will dort leben… damit könnte ich bereits klarkommen. Aber da kam ja gar nichts ! Nur Gezeter und Mosern. Haben wir das verdient ?

    Steinigt mich, das ist mir egal. Hinter der Aussage stehe ich.

  26. Ich vertraue Bobic und seinem Team unter Berücksichtigung sämtlicher Aspekte und Fakten, die für die SGE bestmögliche Entscheidung getroffen zu haben. Da Silva wird bei uns ideale Verhältnisse vorfinden, einen seriösen Club im Steigflug, die besten Fans mit ihrer unglaublichen Unterstützung in einem herrlichen Stadion und eine offene Stadt. Fussballspieler, der du den Adler tragen darfst, was willst du mehr…

  27. Ich schließe mich der Mehrheit hier an, von Herzen Danke Ante!! Du wirst auf ewig ein Gesicht dieses unfassbaren Aufschwungs der letzten Jahre bleiben… und natürlich war der Pokalsieg ein Sieg des gesamten Teams und auch der Fan-Unterstützung, aber Freunde, ohne Ante hätten wir den Pokal nicht geholt… Werde Dich vermissen, wünsche viel Glück in Italien, wer weiss was in zwei Jahren ist…

    An dieser Stelle ebenfalls Danke nochmals allen Beteiligten bei der Eintracht für alles bisher geleistete. Was ein Kader dieses Jahr, glaube einige werden sich in den nächsten Monaten noch wundern in Fussballdeutschland. Jetzt zwei Wochen Kraft tanken (damit meine ich auch alle Fans, um für die bevorstehenden aufregenden Wochen und Tänze auf drei Hochzeiten bereit zu sein… : ) und dann geht es in die nächste Phase dieser unglaublichen Entwicklung..

    Nur die SGE!!!

  28. Wie immer gilt, es liegt im Sinne des Betrachters.
    Mir kommt auch tiefe Dankbarkeit für einen der unvergessensten Momente der jüngeren Eintracht-Geschichte in den Sinn – das 1:0 gegen die Bayern und dann das 2:1 gegen die Bayern im Pokalfinale. Das ist für mich vergleichbar wie das legendäre 6:3 gegen Reutlingen oder das 5:1 gegen den FCK – aber das liegt nun schon etwas weiter zurück.
    Inwieweit ein erwachsener Mann, der Kollegen und Berater und Sportmanager um sich herum hat, wie kaum andere Arbeitnehmer, noch auf den neuen Arbeitgeber explizit hingewiesen werden muss, erschließt sich mir nicht und ich entnehme den Worten von Fredi Bobic durchaus, dass man das auch getan hat – vielmehr hingewiesen, wie toll die Eintracht ist. Wenn das nicht reicht und Ante sich entschließt, doch wieder in Italien anzuheuern für wohl 50% mehr Gehalt bei einem Verein, der an die Strahlkraft der letzten Jahrzehnte anknüpfen will, dann ist das sein eigener Wille und seine Wahl.
    Für mich war Ante Rebic zwar immer einer der Büffelherde, der mit Wucht und Geschwindigkeit für den Unterschied sorgen konnte – aber eben auch nur dann, wenn er wollte, wenn ihm danach war. Mir kam es oftmals so vor, als ober er im Vordergrund stünde und nicht der Verein, der ihn zu einer Zeit aufnahm, da er in Europa als „durch“ galt, nicht integrierbar, nicht mannschaftsdienlich und professionell. Das sollte man auch bei allem Respekt und Dankbarkeit in die Wagschale legen. Er entschied morgens, was er am Nachmittag oder abends gedenkt zu tun und ob Nico Kovac ihm den Hinterntritt geben muss oder er es mal ohne schaffte. Ante Rebic ist sehr mit sich beschäftigt und seiner Zufriedenheit und ob und wie er anerkannt wird – bei Haller und Jovic habe ich da mehr Dankbarkeit und Zusammengehörigkeit für und mit dem Verein wahrgenommen.
    Dennoch soll all das nicht seine Leistung schmälern, die er an den Tag gelegt hat. DANKE ANTE.

    Blick nach vorn: ich bin überzeugt, dass wir mit den Transfers eine super Saison hinlegen werden – das ist nicht auf das Abschneiden allein gemünzt, sondern vielmehr auf Kreativität, Flexibilität und Breite des Kaders. Wir waren doch sehr abhängig von der Büffelherde – einen Plan B gab es nicht. Jetzt haben wir mindestens Plan A, B und C – wir werden kreativer von außen und durch die Mitte kommen und mit den Stürmern vorne und Kamada und Sow dahinter für viel Wirbel sorgen – davon bin ich überzeugt.
    Also – auf geht Eintracht, spielen und siegen 🙂

  29. Erst einmal: Besten Dank, Ante!
    Du hast hier in kürzester Zeit Kultstatus erlangt!

    Jedoch dürfen wir nicht vergessen: Nach den zwei Jahren kommt er wieder zurück zur SGE. Wir werden ihn also bestimmt noch einmal wiedersehen.
    Ich gehe auch davon aus, daß er sich in Mailand nicht 100%ig durchsetzen wird und wer weiss, vielleicht sehnt er sich nach zwei Jahren wieder zurück.
    Wer weiss, wer weiss…

  30. @31
    Das mag ja kritikwürdig sein, aber geb dem Kerl doch wenigstens mal 48h Zeit. Der ist vor nicht mal einem Tag mim Rucksack in Mailand angekommen und da stürzt gerade bestimmt einiges auf ihn ein. Sicherlich kann man sich anständig verabschieden, aber das mußte doch nicht zwingend gestern mitten in der Nacht passieren, oder?

  31. Danke Ante, Du wirst unvergessen bleiben !!!
    Danke für den Pokal !!!
    Danke an @ 5 & @ 25

  32. Ich möchte mich den lobenden und dankenden Aussagen an Ante Rebic anschließen und nicht alles nochmal wiederholen… Pokalsieg, Büffel, an dem die Verteidiger abprallen und Torhütern der Angstschweiß anzusehen ist, wenn auf sie wie ein Berserker zustürmt… ich werde es vermissen. In einem anderen Post hatte ich einen möglichen Grund für seinen Wechsel ausgerechnet zum AC genannt, der gar nicht so abwägig ist.: Zvonimir Boban. Er ist seit diesem Jahr der sportliche Leiter des ACM, war beim AC 11 Jahre als Spieler, als der AC noch eine große Nummer war, er ist einer der WM-Helden von 98, als Kroatien dritter wurde, Fussballlegende und derjenige, der vor dem Balkankrieg bekannt wurde durch den Tritt gegen eines jugoslawischen Polizisten, der auf einen Fan einschlug. Dieser Boban kommt auch aus Imotski. Ich denke, dass er großen Einfluss auf Ante hatte und ihn vom Projekt AC überzeugt hat und ihn braucht, um wieder stark zu werden. Die finanziellen Mittel sind wohl durch den Investor vorhanden. Es gibt einfach vieles, was wir nicht wissen und nur darüber spekulieren können. Er soll seine Erfahrungen dort machen und durch die Leihe hat er dennoch eine Hintertür zur Eintracht offen.

  33. @40 genau, dieser Aspekt ist in der Debatte noch zu kurz gekommen, das kann durchaus für ihn Sinn machen und ist sowieso für alle Parteien denke ich eine Win-Win-Win Situation… also, auf zu neuen Ufern!!

  34. @Hanauer, du hast es sehr gut beschreiben. In Frankfurt war der Faktor Kovac entscheident der ihn gefordert und gefördert hat und beim AC Milan wird es Zvonimir Boban, sein Idol, sein. Hinzu kommt ein bisschen mehr Geld und Dolce Vita.
    Ich kann den Wechsel aus einer Sicht absolut nachvollziehen auch wenn ich ihn lieber bei uns sehen würde.
    Ausserdem wird er im 4-3-3 oder 4-3-2-1 von Milan seinen Platz auf der linken Seite finden und mit seiner Wucht, die Milan fehlt, mit dem Stoßstürmer Piatek einen guten Partner haben. Er wird dort richtig gut reinpassen auch wenn der erste Kontakt nicht sein bester ist und der so super wichtig in Italien ist ;-).

  35. Ante war das Ausnahmetalent bei uns. Halt Fußballer. Habt ihr ihn einmal wirklich reden gehört? Ich kann mich an keine Rede von Ihm erinnern. Nur an die Denkwürdige von Boateng über den Bruda Ante. Also wieso soll er jetzt dumm daher labern. Der Mann ist ein richtig guter Fußballer, ein Charakter, ein Vollblut, einer dem wir enorm viel zu verdanken haben. Und er uns. Das braucht er aber uns nicht in peinlichen Stellungsnahmen kundtun, die dann eh wieder nicht jedem gefallen würden. Ante, spiel gut Fußball in Mailand. Bei den heute üblichen Klauseln verdienen wir vielleicht sogar dann noch an Dir mit.

  36. Danke

    – für den Pokal

    – dafür, dass Du nicht zu den Bayern gegangen bist

    – dass Du evtl. irgendwann einmal erzählst, warum Du gegangen bist

    – kannst Du auch noch erzählen, wenn Du in zwei Jahren bei uns im Hof stehst. 🙂

Kommentiere den Artikel

- Werbung -