Im Sommer endet die Ära von Bruno Hübner bei der SGE.

Am Ende der Saison endet bei der Frankfurter Eintracht eine echte Ära.

Wie die SGE soeben mitteilte, wird Sportdirektor Bruno Hübner seinen Vertrag bei der Eintracht nicht verlängern und die Hessen am Ende der Spielzeit verlassen.

„Als ich 2011 aus Duisburg zur Eintracht gekommen bin, habe ich mich sehr auf diese Aufgabe gefreut. Als Hesse, der in einem totalen Eintracht-Umfeld lebt, ist das schon etwas Besonderes. Die vergangenen Jahre waren geprägt von einem erfolgreichen Miteinander und einer starken Weiterentwicklung von Eintracht Frankfurt. Es macht mich stolz, dass ich hier ein Teil sein durfte. Vor allem die fantastischen Fans und die tolle Atmosphäre werden mir immer in Erinnerung bleiben. In jeder Phase konnten wir uns auf sie verlassen“, so der Sportdirektor.

Laut der Mitteilung habe er bereits bei seiner Vertragsverlängerung im Sommer 2018 an eine ruhigere Zeit ab diesem Sommer gedacht: „Damals hatte ich mit Fredi Bobic über die Zukunft gesprochen und wir hatten uns bewusst auf diese Vertragslaufzeit verständigt. Mit 60 Jahren wollte ich etwas kürzertreten. Für den Klub ist sicher eine Veränderung auf dieser Position nach so langer Zeit sinnvoll. In den vergangenen Monaten hat sich immer mehr herauskristallisiert, dass dies für beide Seiten die beste und richtige Lösung ist.“

Noch drei Monate im Zeichen des Adlers

Bis zu seinem Abschied gelte seine komplette Konzentration aber der SGE: „Für mich liegt der Fokus nun auf den kommenden drei Monaten. Ich möchte mit voller Kraft und Energie dazu beitragen, dass wir diese bislang so gute und erfolgreiche Saison möglichst positiv abschließen. Die Qualifikation für das internationale Geschäft wäre ein besonders schöner Abschied. Danach werde ich der Eintracht emotional weiterhin verbunden bleiben.“

Sportvorstand Fredi Bobic äußerte sich wie folgt zum Abgang: „Bruno Hübner hat die Eintracht im vergangenen Jahrzehnt mit seiner Arbeit geprägt. Seine Trainerverpflichtungen waren maßgeblich dafür. Er hat nicht nur 2011 mit Armin Veh die richtige Wahl getroffen, sondern im Abstiegskampf 2016 auf Niko Kovac gesetzt und mit dieser, damals mutigen, Entscheidung goldrichtig gelegen. Wir haben uns schon 2018 darauf verständigt, dass wir perspektivisch auch auf seiner Position eine Neuorientierung in Betracht ziehen und uns dazu in den vergangenen Wochen jederzeit offen und konstruktiv ausgetauscht. Bruno wird der Eintracht auch in der Zukunft freundschaftlich verbunden bleiben und ist immer ein gern gesehener Gast.“

- Werbung -

26 Kommentare

  1. Vielen Dank Bruno für deine tolle Arbeit. Dein größter Verdienst war es, Kovac gegen alle Widerstände auf Führungsebene und AR durchzusetzen.
    Wo wir ohne diesen Schritt heute stehen würden will ich mir gar nicht ausmalen.

    Wenn ich wählen könnte, würde ich Ben Manga oder Spycher als Nachfolger bevorzugen.

    146
    1
  2. Machs gut Bruno, danke für alles. Wir wünschen dir das beste. Komm uns mal besuchen, wenn die cl Hymne gespielt wird 😉

    109
    0
  3. Ich hatte ja gestern schon angemerkt, „ob bereits Schalke angerufen hat?“. Da er es lt. seiner Aussage jetzt gerne lieber ruhiger mag, lag ich wohl mit meiner Vision falsch. Größer als Wehen soll´s wohl nicht sein?

    Ich habe die Aufgabenteilung bei uns so verstanden, dass er der Juniorpartner von FB war/ist. Die großen Sachen waren/sind nicht sein Bereich.

    Auch ich danke dem Bruno, dass er mit der Verpflichtung von Kovac Glück gehabt hat. Anders kann ich´s nicht beschreiben. Kann man die Situation so deuten, dass Steubing/Bruchhagen den Veh und Hübner den Kovac zu verantworten haben?

    Ist mir irgendwie zu einfach …

    Ich werde seine leutselige Plauderei im Doppelpass vermissen. 🙂

    30
    6
  4. Da kann man sich den vorherigen Kommentaren nur anschließen. Danke Bruno, wirst immer willkommen sein!

    61
    0
  5. Jetzt keine Überraschung mehr. Ich finde auch, dass er tolle Arbeit für die SGE geleistet hat. Bei so einem Abschied schwingt immer Wehmut mit, er wird mir fehlen.
    Nachfolger? Spycher sicher nicht, es sei den er soll als Nachfolger von FB aufgebaut werden.
    Manga, will er so eine Position? Ich denke was er grade macht und wie ist genau sein Ding.
    Gelson Fernandez, jep
    Spricht am Ende doch auch dafür, dass Bobic bleibt oder?

    53
    3
  6. Alles Gute Bruno, Du warst ein wichtiger Teil der Erfolgsgeschichte, insbesondere in den letzten Jahren.
    Etwas mehr Ruhe sei Dir von Herzen gegönnt.
    Dass die Stelle nicht nur neu besetzt wird, sondern auch neuer Input kommt, ist auch zu begrüßen in dem schnelllebigen Geschäft.
    Hier bei der Eintracht wird auch schon lange keine schmutzige Wäsche mehr gewaschen, wenn jemand geht, das macht mich auch total stolz.

    73
    0
  7. Danke Bruno. Warst sehr wertvoll für die Eintracht. Deine Reise mit der SGE war was fürs Leben. Nun viele schöne und gesunde Jahre Dir und Deiner Familie

    66
    0
  8. Da kann ich mich natürlich auch nur anschließen:
    Der Bruno war für die Eintracht ein Glücksgriff, der sich nie in den Vordergrund gespielt und nebenbei sehr gute Arbeit verrichtet hat.
    Besten Dank!

    63
    1
  9. Da Fredi dem Bruno ja schon gesagt hat “ Wann Ende des Tages ist “ , schließe ich daraus, dass FB nicht seinen „Konvergenz-Backup“ ziehen lässt, wenn er selbst diesen Sommer nach Berlin ginge. Dafür hat Bobic die Eintracht doch viel zu lieb.

    34
    2
  10. @4
    ‚Kann man die Situation so deuten, dass Steubing/Bruchhagen den Veh und Hübner den Kovac zu verantworten haben?‘
    Das steht im Artikel & kommt ja aus dem Mund der Eintracht (Bobic):
    ‚Er hat nicht nur 2011 mit Armin Veh die richtige Wahl getroffen, sondern im Abstiegskampf 2016 auf Niko Kovac gesetzt‘

    Stand auch in einem anderen Artikel von 2011, dass eine seiner ersten Aufgaben die Trainersuche sein wird.

    Interessant find ich (neben der Vorstellung des damaligen neuen Sportmanagers) die Kommentare, als Hübner damals eingestellt wurde 😉 😀
    https://www.sge4ever.de/hubner-neuer-manager/

    Man darf nach 10 Jahren durchaus sagen, dass Bruno bei uns eine Ära prägte. Unter ihm gings direkt zurück in die 1. Liga und da blieben wir auch.
    Interessant find ich den Satz: ‚In den vergangenen Monaten hat sich immer mehr herauskristallisiert, dass dies für beide Seiten die beste und richtige Lösung ist.‘
    Da klingt für mich schon heraus, dass es zwischen den beiden Alphatieren (oder den dreien, wenn man Adi noch hinzunimmt) das ein oder andere Mal krachte. Wie auch immer, sportlich geschadet hat es uns nicht. Und es drang auch nichts nach Außen. Chapeau!

    Schomma vorweg: Danke Bruno!

    Forza SGE

    40
    1
  11. Eintracht 2.0 – ein bisschen Amazon im Adler-Style, dafür eine regionale Komponente weniger. Isch werd des Schlappmaul vermisse. Vielen Dank und alles Gute, Bruno!

    20
    1
  12. Danke für die Jahre der Treue, Bruno
    Sieh zu das Du noch einige Verträge von wichtigen Leuten verlängerst, und die Zukunft mit dem ein oder anderen Talent versüßt.
    P.S.
    Deine Matte wird mir fehlen ;-);-);-)

    29
    0
  13. Ich habe den Bruno immer als Identifikations- und besonders als Integrationsfigur gesehen. Durch so jemanden bekommst du Kontinuität in die Entwicklung eines Vereins und besonders dieses (Gelson wäre auch unter diesem Aspekt ein geeignter Nachfolger).
    Mit Kovac hat er damals den Richtigen geholt bzw. durchgesetzt, und die Entscheidung hatte nichts mit Glück sondern statt dessen mit seinem Instinkt zu tun.
    Abschiedswünsche und -dank sende ich dann, wenn es soweit ist. Jetzt würde ich mir wünschen, dass sein Nachfolger noch Zeit bekäme, sich in Brunos Anwesenheit einzuarbeiten.

    34
    0
  14. Danke Bruno für alles! Er hat soviel richtig gemacht und in den zehn Jahren ne Menge erlebt. Aber noch ist er ja da 😉
    Schade das auch er voraussichtlich nicht von uns Fans verabschiedet werden kann. Müssen wir alles nachholen.

    35
    0
  15. Danke für alles Bruno !! Er hat hier sicher eine Ära geprägt und viel dazu beigetragen das wir heute da stehn wo wir stehn. Bleibt zu wünschen das wir einen adäquaten Nachfolger finden und das Fredi jetzt dann doch bleibt. Denn es scheint mir so als hätte es da in letzter Zeit das ein oder andere mal Reibungspunkte gegeben, zumal sich Hübner auch öffentlich kaum (oder garnicht) mehr geäußert hat.
    Wie auch immer, ich wünsche ihm alles gute bei allem was er jetzt vor hat und ziehe meinen virtuellen Hut vor ihm !!!

    11
    1
  16. Kurz Off Topic:

    Pavard nun nach Müller der zweite Spieler der Bayern mit positivem Corona- Test. Vielleicht sollten Flick und Co. dann doch auch mal auf Experten hören:-)
    Wer weiss, ob da noch mehr jetzt positiv getestet werden…
    Hoffentlich findet das Spiel am Samstag statt. In der Top Form kommen die Bayern zur absolut richtigen Zeit.

    FORZA SGE!!!

    27
    0
  17. Genauso wie HB hat BH seine Zeit. Er war zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort und seine Entscheidungen haben am wenigsten Fehler gemacht oder anders herum am besten gezündet. Sehr gute Arbeit, wenn auch unter schwierigen Voraussetzungen gestartet, aber am Ende mit dazu beigetragen, das wir derzeit erfolgreich sind.
    Leider kann er nicht die Früchte seiner Arbeit direkt ernten, in dem er noch ein Jahr auf CL-Tour mitgeht.

    15
    0
  18. Bruno war ein Glücksfall für die Eintracht. Vielen Dank für die großartige Arbeit in den letzten 10 Jahren. Die Eintracht wird ihn vermissen.
    Bruno Hübner wird immer einen Platz in der Eintracht Ruhmeshalle haben.
    Danke, du warst und bist ein Sympathieträger der Eintracht.
    Alles Gute und bleibe gesund !

    8
    0
    - Werbung -

Kommentiere den Artikel

- Werbung -