Eintracht-Trainer Adi Hütter mit Matchwinner Martin Hinteregger nach der Partie.

Nach den beiden Europa-League-Qualifikationsrunden und dem Auftakt im DFB-Pokal ging es für die Eintracht im ersten Spiel der neuen Bundesliga-Saison im eigenen Stadion gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Mit der Mannschaft aus dem Kraichgau erwartete die Frankfurter die erste echte Standort-Bestimmung der neuen Saison und auch wenn noch nicht alles funktionierte, starteten die Adlerträger erfolgreich mit einem 1:0-Sieg in die neue Runde. SGE4EVER.de hat das Spiel wie immer noch einmal analysiert:

Dosiertes Pressing
Die SGE erwischte einen Traumstart und ging bereits in der ersten Spielminute nach einem Eckball durch Martin Hinteregger in Führung. Die Hessen waren ab der ersten Sekunde sehr aggressiv in den Zweikämpfen und voll da. Die frühe Führung spielte dann der von Adi Hütter gewählten taktischen Ausrichtung in die Karten. Der Österreicher betonte bereits in der Vorbereitung, dass man nicht mehr über weite Strecken der Spiele mit Power-Pressing spielen könne, denn die letzte Saison hat gerade zum Ende hin sehr deutlich aufgezeigt, dass dies nicht über 50 Spiele oder mehr funktionieren kann. Zu deutlich wurde der Kräfteverschleiß in den letzten so wichtigen Bundesliga-Partien der vergangenen Saison und so war hier dringend eine Umstellung nötig. Dies sollte natürlich nicht bedeuten, dass man dieses für den Fußball unter Hütter so wichtiges Element gar nicht mehr nutzen möchte, nur eben deutlich dosierter und gezielter. So schickte Eintracht-Trainer Adi Hütter eine auf den ersten Blick eher defensiv ausgerichtete Mannschaft in den Liga-Auftakt. Ante Rebic fungierte als einzige Sturmspitze und sollte durch Mijat Gacinovic und Daichi Kamada auf der sogenannten Achterposition unterstützt werden. Gerade da Hoffenheim in der Vergangenheit Probleme bei Ballverlusten hatte, wollte man genau diese mit den beiden Achtern erzwingen. Im defensiven Mittelfeld entschied der Trainer sich eher für die „Zerstörer“ Gelson Fernandes und Dominik Kohr und ließ die spielerisch stärkeren Lucas Torro und Sebastian Rode zunächst auf der Bank. Ein Schachzug der sich auszahlen sollte.

Wenig Ballbesitz und doch alles im Griff
Nach dem frühen Gegentor waren die Hoffenheimer gezwungen Spielkontrolle zu übernehmen und auf den Ausgleich zu spielen. Immer wieder wurden sie im frühen Pressing durch Kamada, Gacinovic und Rebic attackiert und fanden in der Mitte kein Durchkommen, denn Fernandes und Kohr waren stets zur Stelle. Gerade Fernandes lief einmal mehr unermüdlich die Lücken im Mittelfeld zu und machte es der TSG so unglaublich schwer mit ihrem Ballbesitz auch Raum zu gewinnen. So spielte Hoffenheim immer wieder hinten rum und fand nur selten Lücken in der kompakt organisierten Defensive der Frankfurter. Bei Ballgewinnen schalteten die Hessen zudem immer wieder überfallartig um und insbesondere der bärenstark aufspielende und kaum zu stoppende Filip Kostic (meiste Flanken aus dem Spiel(7), meiste Torschüsse (4), meiste Torschussvorlagen (3))überlief die Hintermannschaft von Hoffenheim ein ums andere Mal. Dies führte dazu, dass die Eintracht trotz signifikant weniger Ballbesitz (37 Prozent zu 63 Prozent) die deutlich gefährlicheren Torchancen hatte. Die SGE spielte ihre Angriffe aber oftmals nicht sauber zu Ende und der letzte Pass oder die letzte Flanke kam nicht genau genug. Ein Paradebeispiel die Situation kurz vor Abpfiff in der Rebic mit dem Ball Richtung Tor startet und die Hessen durch den mitgelaufenen Kostic eine 2:1 Überzahlsituation haben. Dem Kroaten gelingt der Querpass zu Kostic nicht und so mussten die Adlerträger noch einige Minuten zittern.

Insgesamt guter Auftakt im Kollektiv
Rebic kämpfte aber als einzige Spitze für die Mannschaft und musste auch im Zweikampf mit Gegenspieler Kevin Vogt viel einstecken. Natürlich wird Rebic niemals der Wandspieler, wie es Sebastien Haller war, aber mit einem Sturmpartner wie dem gehandelten Bas Dost, könnte der Kroate auch seine Stärken wieder besser einbringen, insofern er nicht doch noch wechselt. Bis auf wenige Szenen, wie die vermeintlichen Gegentore, die durch den Videoschiedsrichter aufgrund von Abseitspositionen zurückgenommen wurden, stand die Abwehr der SGE sehr sicher. Auch Kapitän David Abraham zeigte sich stark verbessert und Hinteregger kämpfte voller Adrenalin – bis zu seinem ersten Krampf in seinem Leben. Makoto Hasebe zeigte einmal mehr seine Klasse was Antizipation und Stellungsspiel angeht und Kevin Trapp war zur Stelle, wenn er gefordert wurde. Die Qualifikation zur Europa-League hat den Frankfurtern schlussendlich nicht geschadet, denn konträr zur vergangenen Saison, wo man mit einem Supercup-Debakel und dem Ausscheiden im DFB-Pokal startete, war man diesmal gleich voll auf der Höhe, auch wenn bestimmte Automatismen natürlich noch Zeit brauchen und der ersehnte Mittelstürmer ebenfalls noch integriert werden muss. Das Selbstvertrauen haben die Hessen sich aber nun schon früh in der Saison erarbeitet und man ist nun sechs Pflichtspiele ungeschlagen bei einem Torverhältnis von 16:5. Dies wird bei den kommenden,sehr schweren Aufgaben gegen Racing Strasbourg in den Play-Offs und gegen Leipzig in der Liga sehr helfen.

- Werbung -

60 Kommentare

  1. Letzte Saison war ja nur nach vorne, egal welches Ergebnis, und dass hat uns ein paar Punkte gekostet, wie Zb in Golfsburg, statt absichern, ne, weiter nach vorne spielen.
    Deswegen hat man die Mannschaft in der Breite verstärkt, das ein da Costa, Kostić oder Rode auch ne Pause bekommen.
    Finde nur schade wg Paciencia, 2 Stürmer weg, und er sitzt trotzdem auf der Bank.

  2. Wenn Paciencia seine Rolle annimmt, dann wird er seine Spielzeit bekommen und seine Tore machen. Wir werden auch wieder mit zwei Stürmern spielen, er hat sich als starker Joker erwiesen und außerdem hat Hütter letzte Saison gezeigt, dass er auch im Sturm rotieren lässt. (Jovic hat letzte Saison im Schnitt 66 Min/Spiel gespielt, Haller 61 Min/Spiel, Rebic 52 Min/Spiel und Paciencia 17 Min/Spiel (nur gerechnet auf die Spiele, in denen er nicht verletzt war)). Bisher hat er diese Saison 50 Min/Spiel gespielt, das entspricht ziemlich dem Wert von Rebic letzte Saison.

    Aber da unser Kader in der Breite stärker geworden ist, wird es eh weniger Spieler geben, die immer spielen. Und das ist ja auch so gewollt.

  3. Die Analyse passt schon bis auf das noch einige Minuten zittern nach dem schlechten Konter, denn das war die letzte Aktion im Spiel.

  4. Pacienca ist kein Haller/Jovic Ersatz, sondern ein guter Joker. Adi beweist doch selber seit Wochen und Monaten, dass er es ähnlich sieht. Hat ihn ganz selten in die Startelf gestellt, selbst als Haller Wochen ausfiel. Gestern wieder Bank. Ein guter Back up, nicht mehr und nicht weniger.

  5. Gott sei Dank war ich gestern im Stadion und konnte mir ein Bild vom Team machen. Wäre ich auf einer einsamen Insel und hätte nur die gestrigen Beiträge der User gelesen, hätte ich davon ausgehen müssen, wir haben ne Klatsche bekommen und der Kader ist hochgradig abstiegsgefährdet. Meine Befürchtung, dass wir die ersten 20 Minuten wieder verpennen ist bestens widerlegt worden. Spieler wie Hinteregger haben sich merklich gesteigert, man kam zur Torchancen und hat relativ wenig zugelassen. Rebic ähnelt zwar immer mehr Gacinovic, Bälle erobern und festmachen, dann erschreckend schwache abspiele, aber ich möchte beide trotzdem nicht missen. Auch ich gehöre zu denen, die lieber einen Fußball a la Uwe Bein etc. sehen wollen, aber die Zeiten sind nun mal vorbei. Die Bundesliga allgemein lebt ja nur vom Kampf und der Spannung, und dies wird uns von unserer Eintracht geboten.
    @ 6. sge2785 Gemessen an Einsatzminuten wird Pacienca mehr Tore machen als Bast Dost!

  6. „Der Österreicher betonte bereits in der Vorbereitung, dass man nicht mehr über weite Strecken der Spiele mit Power-Pressing spielen könne, denn die letzte Saison hat gerade zum Ende hin sehr deutlich aufgezeigt, dass dies nicht über 50 Spiele oder mehr funktionieren kann.“

    Fast das ganze Spiel dem Ball hinterherzulaufen ist aber auch nicht grad kräfteschonend.
    Vor allem zu Hause sollte man versuchen das Spiel zu machen und Ballbesitz zu haben.
    Wird hoffentlich noch besser mit der Zeit.

  7. Es war nicht schön, aber zum Gewinnen ergebnisorientiert gehandelt. Alles gut. Es hätte 3:1 ausgehen müssen. Belfodil macht den normalerweise. Daichi Kamada hätte ich den einen gegönnt, das war stark gemacht. Und zum Schluss Ante auf Filip. Das ist eigentlich ein Tor. Hat der Ante verzockt. Aber 1:0, keine Klagen.

  8. @Grantler

    würde mich freuen. Ändert aber nichts daran, dass er kein Stürmer Nummer 1 oder 2 ist. Wäre es anders, hätte Hütter ihn öfter aufgestellt.

  9. Also ich fand unsere Abwehr (Hinti, Abraham, Hasebe) sehr stark, Kostic bester Mann. Meiner Meinung nach war da Costa ziemlich schwach was die Vorwärtsbewegung angeht. Da war unsere linke Seite wesentlich besser.

  10. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Defensivleistung konservieren, vorne etwas mehr Effizienz beim Ausnutzen der Torchancen und alles ist gut. Dann klappt das auch mit Straßburg.

  11. @8: wir sind 107km gelaufen, Hoffenheim 109. Beides niedrige Werte. ist also nicht so, dass wir uns verausgabt hätten . bei den miesten Teams sind es ja eher Wert von 110+ km

  12. Ab der 15. Minute hat unser Pressingsystem überhaupt nicht mehr gegriffen und im Mittelfeld hatten wir überhaupt keinen Zugriff mehr auf den ballbesitzenden Spieler. Da hatte Hoffe hinter unserer erste Pressinglinie soviel Platz im Zentrum, weil Kohr und Fernandes sich sehr nah an unseren drei Verteidigern positioniert hatten. Zwar wusste Hoffe diesen Raum zu bespielen, aber wirklich vom Zentrum ins letzte Drittel kamen sie selten gefährlich durch. Hütter hat zur Pause darauf gut reagiert und hat Kohr dann weiter nach vorne beordert, so dass Rudy nicht mehr im Zentrum die Bälle verteilen konnte. Später im 3-4-3 oder 5-3-2 mit Gaci auf der zehn war unser Zentrum weitgehend dicht. Das Positive sollte mitgenommen werden: Drei Punkte und es ist ordentliches Steigerungspotential auf den meisten Positionen vorhanden. Ich glaube auch nicht, dass wir in naher Zukunft mit Ball ein ordentliches Kombinationsspiel im eigenen Aufbau sehen werden. Dennoch würden wir uns vieles an Rennerei ersparen, wenn wir uns mehr noch außerhalb der Reichweite des Gegenspielers freilauen und vor der gegnerischen Reichweite die Bälle zupassen.

  13. Drei Punkte gegen die TSG geholt, somit das erste Punktspiel gewonnen!
    Klar hat noch nicht alles geklappt, aber wenn ich mir so manch andere anschaue, dann waren die Jungs gar nicht so schlecht!
    Wir werden sicher noch viel Spaß haben!

  14. mit Sow und Dost haben wir demächst ja offensiv zwei Optionen mehr. Kamada hat sich besser geschlagen, als ich vermutet habe. Er wird sich nach und nach verbessern.

    Ich denke wir werden in den nächsten Wochen eine stetige Verbesserung sehen

  15. Ach ja, tommy89w, der „Österreicher“ hat einen Namen! Nur so nebenbei…..Bin nicht Mutter Theresa, aber soviel Respekt sollte sein!

  16. Die kontrollierte Defensivleistung war gut und für mich spielentscheidend. By the way: Eine Szene hat mir von Fernandes besonders gut gefallen, die anscheinend kaum jemanden aufgefallen ist. Er hat durch sein sofortiges Vorlaufen vom Torlinieninnenraum beim ersten Abseitstor der Hoffenheimer erst das passive Abseits hergestellt. Er spielt cleverer als viele ihm zutrauen.

    Kostic war für mich bester Offensivspieler gestern. Schön fand ich auch zu sehen, dass Kamada es durchaus auch gegen gestandene BuLi-Spieler schaffen kann.

    Auftritt hat mich insgesamt überzeugt: Solides Spiel, Sieg im BuLi-Auftaktspiel, kein Gegentor und Selbstvertrauen für EL-PlayOffs gestärkt … Hoffe war ja auch nicht gerade schlecht gestern. Hütters Spieltaktik hat gezogen.

    #antebleib

    Forza SGE!

  17. @17 Moosadler

    Tommy89w hat nur den Artikel von Laura wörtlich zitiert. Also bestimmt nicht despektierlich von ihm gemeint.

  18. Eine sehr ansprechende Leistung. Zwar ein bischen bis zum Schluß geziittert., aber Chancen waren genügend da, das Ergebnis früher einzutüten. Das ist jetzt nicht negativ gemeint, schließlich dürfen wir uns ja noch auf Verstärkung freuen.

    Nun heißt es am Ball bleiben und die 2 Punkte Vorsprung auf Bayern ins Ziel retten 😉

  19. Würde mir auch mehr Sorgen machen wenn wir im ganzen Spiel nur 1 Chance gehabt hätten. War ja nicht so. Am Rest kann man arbeiten, und wird man auch.
    Man sollte das negative aufmerksam bearbeiten, aber nicht alleine bewerten.

  20. Aktuelles aus der Hessenschau:

    +++ Hütter sicher: Dost passt gut zu Rebic +++

    Eintracht-Coach Adi Hütter ist sich sicher, dass Bas Dost, den die Frankfurter in dieser Woche verpflichten wollen, gut zu Sturm-Kollege Ante Rebic passen würde. „Ante ist nicht der Spieler, der zentral in der Box ist. Er hat es lieber, wenn ein anderer Stürmer dabei ist. Mit Bas Dost zusammen kann ich mir vorstellen, dass es eine gute Kombination ist“, sagte der Frankfurter Trainer nach dem Sieg gegen Hoffenheim. Fraglich ist freilich weiterhin, ob Rebic überhaupt bei den Hessen bleibt. „Sollte Ante den Verein verlassen, müssen wir uns nochmal Gedanken machen“, so Hütter.

    +++ Sow schon wieder im Training +++

    Neuzugang Djibril Sow befindet sich nach seiner Verletzung bereits wieder im Training der Frankfurter Eintracht. Das bestätigte Trainer Adi Hütter nach dem 1:0-Heimsieg der Hessen gegen Hoffenheim. „Seit zwei Tagen trainiert er wieder. Er ist früher als erwartet zurück.“ Der Eintracht-Coach will bei Sow, der sich im Trainingslager der Hessen in der Schweiz Anfang Juli eine Oberschenkelverletzung zuzog, aber nichts überstürzen: „Er muss jetzt erst einmal 14 Tage mit der Mannschaft trainieren, bis ich ihn wieder einsetze.“

  21. off Topic:

    die Seite scheint weiter überlastet zu sein. Zudem landet man immer wieder auf i-welchen komischen Webseiten!

    - Werbung -
  22. SGE News: Dost wird zum Schnäppchen – So läuft der Deal ab
    https://www.90min.de/posts/6436377-sge-news-dost-wird-zum-schnaeppchen-so-laeuft-der-deal-ab?utm_source=RSS
    Ich hoffe das er am Donnerstag schon spielen kann, eine große Eingewöhnungszeit dürfte er wohl nicht haben.
    Wenn wir jetzt noch Rebic halten, bin ich mit dem Kader und dem Saisonauftakt sehr zufrieden.
    Da sich Inter mit Manu und Sanchez fast einig ist, sieht es auch sehr gut aus das Ante bleibt.

  23. @25. lilhesse: Ich bestätige die Überlastung. Die Werbung ist bei mir im Moment gerade kein Problem, aber ich erreiche die Seite oft einfach nicht. Muss merhfach neu laden.

  24. @Eddy: Das mit der Chancenverwertung war so, sicher einer der Negativpunkte. Und wir dürfen ja auch das negative ansprechen, solange wir das positive nicht vergessen 🙂

  25. @25 + 27 geht mir und anderen genauso und wurde unsererseits auch bereits angemerkt .

    @Red. wird an diesem Problem gearbeitet ? Scheint ja nun ein Weilchen anzudauern und nicht nur den Ein oder Anderen User zu betreffen. Feedback hierzu wäre erwünscht.

  26. Drei Punkte gegen einen Gegner, der mich vielen anderen Kopfzerbrechen bereiten wird…super!!

    Das war ein Auftakt nach Maß und gibt gleich Selbstvertrauen und ein positives Gefühl.

    Was war gut?

    Einzelne Spieler sind einfach sehr stark. Das betrifft gestern vor allem hinti und Kostic.

    Die Abwehr stand in den meisten Fällen sehr ordentlich, was das Fundament für den gestrigen (knappen) Sieg gewesen ist.

    Nach vorne sind wir immer dann gefährlich gewesen, wenn wir das „alte System“ angewendet haben…überfallartige Angriffe…vor allem über Kostic.

    Kostic möchte ich hier nochmal erwähnen. Es gibt in meinen Augen momentan auf der Welt keinen besseren linken aussenbahnspieler. Was er hier zeigt, könnte er auch bei jedem anderen Verein.
    Schnell, power, ballführung, Technik, Flanken…Weltklasse!

    Hätten wir ihn gestern nicht gehabt, dann wäre es wohl kritisch geworden und darüber sollte man sich Gedanken machen…das ist sehr wichtig für den weiteren Verlauf dieser Saison.

    Denn er alleine hat mit Einzelaktionen in der Regel für Entlastung und Gefahr gesorgt.
    Letztes Jahr waren es vier Spieler (Haller, Jovic, Kostic, Rebic).

    Rebic hatte gestern längere Zeit „Probleme“, bis er zum Schluss dann stärker wurde.

    Das lag nicht an „null-Bock“, sondern daran, dass er vorne immer gegen vogt + einen weiteren IV stand und null Unterstützung aus dem Mittelfeld hatte.

    Das Mittelfeld mit kohr UND Fernandes ist zu defensiv…dazu dann noch Gacinovic, von dem in aller Regel keine Torgefährlichkeit ausgeht, da das Durchsetzungsvermögen nicht vorhanden ist. Neben vernünftigen anlaufen des gegners (was nicht die bete Eigenschaft eines offensivmannes sein sollte), glänzte er wieder mit einer Fülle an abspielfehlern und falschen Entscheidungen.

    Kamada war besser als Gaci, aber eben auch nicht gut. Die Kicker Note 3,5 spiegelt seine Leistung in meinen Augen gut wieder. Da ihm neben zwei, drei guten Momenten auch vieles misslang (wo er sich nicht entscheidend durchsetzen konnte).

    Die Eintracht muss sich nun Gedanken machen, welches System sie spielen möchte.

    Aber einfach umswitchen, weg von dem letztjährigen – erfolgreichen – System, mit power und Durchsetzungsvermögen, hin zu Technik (Gacinovic/Kamada)…das wird schwierig. Da fehlt uns in letzter Konsequenz die power vorne und darauf kommt es an, wie wir die letzten Jahre in FFM eindrucksvoll erleben durften.

    Daher sollte man vielleicht gar nicht so viel ändern am System bzw. Nur dann, wenn wir es mit dem vorhandenen Spielermaterial gar nicht mehr hinbekommen.

    Mittelfristige Aufstellung wäre dann:

    ———————Trapp—————-
    ——DA—-Hasebe—-hinti—-
    Da Costa———————-Kostic
    ——————-kohr——————-
    ———-Rode———sow————
    ————dost——-Rebic———-

    Kurzfristig könnte man sow durch Torro ersetzen und Rode mit Kamada.

    Aber am Ende kommt es nur auf eines an und das ist Durchsetzungsvermögen.
    Kamada gebe ich übrigens ausdrücklich noch Zeit…er ist nah an den ersten Elf und er kann immer auch mal spielen.

    Fernandes und Gaci sollten jedoch „nur“ noch back ups sein.

  27. Notiz am Rande: Nach dem gestrigen Sieg sind wir in der ewigen Tabelle punktgleich mit Köln. Brauchen aber noch einen Punkt mehr, um auf Platz 8 vorzurücken.

  28. @Redaktion

    Auf Grund der Probleme mit der Seite hier, könntet ihr ja mal ne Umfrage starten wer bzw. Wieviel Leute davon betroffen sind.
    Ich bin sicher die Ergebnisse liegen im 90+ % Bereich.

    Sollte die Problematik ernsthaft eurerseits bekannt sein würde ich (viele anderen vermutlich auch) gerne fragen/wissen was dagegen unternommen wird/wurde?
    Bin der Meinung in Erinnerung zu haben das dieses Thema schon vor gefühlt nem Jahr groß war und gesagt wurde das ihr euch drum kümmert.

    Soll nicht böse gemeint sein, nur wir alle lieben doch diese Seite und wünschen uns ja nur ne saubere Seite 🙂

  29. Hoffenheim sucht einen Stürmer (wollen angeblich Dollberg) und Kramaric hat gefehlt. Belfodil ebenfalls kaum trainiert die letzten Wochen und noch lange nicht bei 100%. Man muss die Kirche mal im Dorf lassen. Hoffenheim war im Mittelfeld ganz gut, aber die fehlende Durchschlagskraft lag u.a. auch daran, dass ihnen die halbe Offensive fehlt. Wichtiger und verdienter Sieg. Hoffenheim war aber eher eine Mannschaft aus dem unteren Mittelfeld am gestrigen Tag. Im Vergleich zum letzten Jahr standen Joelinton, Hübner, Schulz, Demirbay, Kramaric, Amiri und Belfodil nicht in der Startelf. Nagelsmanns Abgang nicht zu vergessen. Die sollte (bzw muss) man zu Hause am 1.Spieltag schlagen und das haben wir getan. Gut so und weiter. War gestern eher ein Pflichtsieg als ein Hexenwerk.

  30. @Olga: Das mit dem zweiten Stürmer hat ja auch Hütter gesagt. Das ist dann auch mehr Antes Spiel, alleine ist er weniger effektiv. Kamada und Gaci als Ersatz und Sow rein, da bin ich auch bei dir. Bei mir wäre stat Kohr eher Torro mit Rode die Lösung, aber ich kann auch mit Kohr leben.

    Generell bin ich froh, das wir mehr Optionen haben. Die werden wir auch brauchen.

    Kostic ist für mich auch überragend, und das in allen Bereichen. Läuferisch top, Einstellung top und noch dazu eine erstklassige Technik. Für den Einkauf ( noch dazu zu dem Preis) kann man Bobic und co, nur beglückwünschen.

    Ich hoffe nur, dass wir bei „schwächeren “ Gegnern auch rotieren, damit am Schluß der Saison unsere Schlüsselspieler nicht platt sind.

  31. Ich weiß ja nicht wie so mancher sich ein Spiel so anschaut aber was der Gelson gestern alles zugelaufen hat war schon beeindruckend. Für mich neben Kostic und Hinti einer der stärksten gewesen. Auch Gaci leicht verbessert. Mir hat die allgemeine Ruhe im Spiel gefallen. Ohne Hektik das Ding heimgefahren. Vor 3 Jahren hätten wir diese Partie noch verloren. Und ganz klar muss man einen Championsleague Teilnehmer (letzten Jahre) mit 7:0 nach Hause schicken. 🙂

  32. @33: Sorry, Sieg ja Pflichtsieg nein. Defensiv und im Mittelfeld waren sie nicht schlechter als letztes Jahr besetzt. Und vorne Sehe ich mit Bebou, Skov und Rupp eine Besetzung die nicht schlechter ist als Ante, Kamada ( ist noch in der Lernphase ) und Gacinovic . Ja sie haben 4 gute verloren, aber wir unsere 2 Topstürmer, unser Mann für die Offensive Sow ist noch nicht fit und Dost noch nicht da.

    Pflichtsiege sind für mich Spiele gegen Paderborn oder St. Pauli. Hoffenheim ist mit uns in einer Tabellenregion anzusiedeln.

  33. @35 sehe ich genauso, Gelson hat kaum einen 2 Kampf verloren und kontersituationen durch den gewonnenen Zweikampf eingeleitet. Wie z.b die Riesen Chance von Kostic in der ersten Halbzeit

  34. @31: interessant, dass noch Jemand darauf achtet 😉 Habe mich zum Ende der letzten Saison geärgert, da in den letzten 6 Spielen es nicht geschafft wurde, den 5 Punkte-Abstand zu Köln in der ewigen Tabelle aufzuholen 🙂

    Diese Saison sollte man aber am FC vorbei ziehen und sich somit in die Annalien der deutschen TOP-Mannschaften aller Zeiten einreihen. Hoffentlich kann man sich dann auch aktuell nachhaltig im oberen Drittel / International etablieren. Wenn die Einstellung passt, Leistungsträger sich nicht verletzen dann sollte die SGE zusammen mit B04 / BMG, um den letzten CL-Platz dieses Jahr mitspielen!

    Hoffen wir nur, dass Rebic sich „fängt“ und Dost einschlägt (war eigentlich schon Anfang Juli mein erster Gedanke, bevor ein Blatt brachte, dass er nicht zu haben wäre 🙁 – was die Medien so alles erfinden können)

  35. Gestern habe ich mich sehr über den Sieg und die tolle Leistung einzelner
    Spieler gefreut.
    Trotzdem war ich etwas ernüchtert, weil ich unser Team anders erwartet
    hatte.
    Nach den vielen Ansagen über neue Spielstärke und ein verbessertes Mittelfeld
    bin ich davon ausgegangen, dass Hütter langsam die spielstarken Leute wie
    jetzt Paciencia und Torro und demnächst dann Sow an das Team heranführt.
    Aber er setzt wohl wieder auf Zerstörer wie Fernandes und Gacinovic.
    Fernandes läuft viele Bälle ab und wird dafür gelobt. Aber was passiert dann
    mit dem Ball?
    Unser Mittelfeld mit Kohr, Fernandes, Kamada und Gacinovic war kaum in der
    Lage eine Kombination über mehr als zwei Stationen aufzubauen.
    Dann kam der Fehler und es wurde wieder hinterher gerannt.
    UnserAngriffsspiel und unsere Chancen hatten nur einen Namen: Kostic!
    Schon Leipzig wird uns zeigen, wie man ihn neutralisiert und was bleibt dann?
    Noch ein Gedanke zu Rebic. Ich prophezeie, dass er es sehr schwer haben wird.
    Er lebte von seinem Tempo, aber mittlerweile steht in jeder Abwehrkette mindestens
    ein Spieler, dem er nicht mehr weglaufen kann.
    Er müßte ganz anders frei gespielt werden, dazu war aber zumindest am Sonntag
    keiner auch nur annähernd in der Lage.
    Und zuletzt: Paciencia ist ein wertvoller Spieler, aber bei unserer Spielweise verschenkt.

  36. @Olga , sehe vieles ähnlich, nur würde ich Kamada nun auf gar keinen Fall rausnehmen. Klar wird mal rotiert werden müssen, doch er braucht genau das was AH aktuell tut, ihm so viel Spielpraxis zu geben wir nur möglich.
    Jede Standard Situation durch Ihn bewirkt 250 % mehr Gefahr gegenüber den letzten Jahren. Doch sind es nicht nur die Standards die diesen Jungen ausmachen , seine Spielidee, sein Spielwitz und sein Auge ( ein Hase im offensiven Bereich ) hat uns die letzten Jahre gefehlt und wird uns bereichern, sofern er sich mehr und mehr in unser Spiel integriert und integriert wird ( da er noch immer nicht die 100 %ige Beachtung von bsp. Kostic oder Rebic bekommt, die es vorziehen einander die Bälle zuzuspielen. Gestern , als auch in vorangegangen Spielen gab es Szenen, bei denen ein Abspiel seitens Kostic zu Kamada zum Tor geführt hätte ( da er besser positioniert war ), doch nicht den Ball zugespielt bekommen hat. Ist normal, er ist neu in der Manschaft und wird sich selbst da ranarbeiten und das Vertrauen der ganzen Manschaft bekommen, sofern er spielt. Verstehe auch nicht warum du Kohr einem Torro vorziehst ? Für mich ist Torro unser Hasebe im MF, im Zusammenspiel mit Rode auf der Doppel 6 , meines Erachtens nach die Beste Kombi. Sofern wir dann offensiver agieren können, je nachdem gegen wen wir spielen , kann ich mir auch eine 6 und eine Kombi aus Sow + Kamada vorstellen. Es bedarf Zeit , doch gehe ich Guter Dinge mit dem Personal welches uns zur Verfügung steht.

    Gegen Maschaften wie Bayern oder BVB
    ……..Trapp …..
    Hinti–Hase–Ndicka
    DDC———–Kostic
    —–Rode—Torro—
    ——-Kamada—–
    —-Dost—-Rebic

    gegen Maschaften wie Augsburg , Paderborn etc

    ……Trapp……..
    Hinti—Hase—Ndicka
    DDC———-Kostic—
    ——-Torro——
    —Sow–
    ————–Kamada–
    —–Dost—–Rebic—

    War gestern nicht alles Gold, doch ein Guter Start für den Anfang.
    Volle Konzentration nun auf Donnerstag!

    @ Redaktion , gibt es Info Eurerseits im Hinblick auf die auftretenden Probleme ?

  37. Ich habe mich im Stadion versucht auf die angeblichen „Problemfälle“ zu konzentrieren und nach meinem Dafürhalten hat:
    – Kamada die von vielen befürchteten Probleme mit der Körperlichkeit der Gegenspieler durchaus gehabt aber auch relativ gut und schnell gemeistert, darüber hinaus konnte er mehrfache mit seinem technischen Vermögen glänzen.
    – Fernandez und Kohr haben defensiv sehr gut gearbeitet, beide haben aber im Spielaufbau merkliche Schwächen
    – Abraham fand ich deutlich verbessert und auch wieder annähernd mit der gewohnten Schnelligkeit
    – Da Costa wirkt seltsam blutleer, kein Vergleich zum Vorjahr. Liegt es nur daran dass die überagend agierende linke Seite bevorzugt wird?
    – Gacinovic legt doch hoffentlich mal irgendwann sein überhastetes Agieren ab, dann wäre er richtig wertvoll!
    – Rebic hatte mit Vogt eine echte Kante vor sich, der ihm teilweise wirklich den Zahn gezogen hat. Ich war heilfroh dass er sein Temperament gezügelt hat, lieber 2 mal Abwinken als einmal vom Platz fliegen!

  38. @38 Dost wurde Ende Juli von den Medien mit einem voraussichtlichen Wechsel zu Schalke 04 in Verbindung gebracht. Von daher hats mich jetzt schon überrascht.

  39. @ Joe
    und ich habe gestern einen Sturm gesehen der 3 Klassen schlechter war als Joelinton und Kramaric. Ich gehe davon aus Skov kennst du besser als ich wenn du den in einem Atemzug mit zwei der besten Bundesligastürmer nennst. Außerdem haben Rupp und Geiger keine Rolle gespielt als Demirbay, Amiri und Schulz da waren. Hübner normalerweise gesetzt, wenn gesund (gestern kurzfristig ausgefallen). Einen überragenden Trainer haben sie auch verloren und in der Regel dauert es etwas bis der neue Trainer mit seinen Ideen funktioniert (Hütter und Kovac nur zwei Beispiele). So gehen die Meinungen halt auseinander. Für mich ein Pflichttsieg gegen einen in der Offensive total harmlosen Gegner. Ich sehe Hoffenheim in Besbesetzung zwischen Platz 6 und 10, gestern zwischen 11 und 15. Wie gesagt: die musst du zu Hause schlagen. Mission erfüllt, nicht mehr und nicht weniger.

  40. @39 Block17

    Ja. Exakt. Und ja, auch für mich =>Schade. Das Mittelfeld zerstören, den Gegner überfallen und dann schlagartig und mit Macht aufs Tor gehen. Ja das ist oft erfolgversprechend, aber, wenn man den feinen, technisch geprägten Fußball mit Ballbesitz liebt, absolut grauenhaft anzusehen. Und ja, die feinen Techniker sind dann verschenkt. Aaaber: Mit Torro, Sow, Kamada, Rode, Paciencia kann man ebenso eine stabile Vertikale bilden. Es bleibt abzuwarten, ob das bei Hütter auch stattfindet, oder ob er dem dosierten Klingonenfußball treu bleibt.

  41. @43: Das Rupp und Geiger letztes Jahr ( im Unterschied zu ihren 21 Einsätzen 17/18) keine Rolle gespielt haben hatte sicher auch damit zu tun, dass sie verletzungsbedingt in der Saison ausgefallen sind ( einer komplett einer fast komplett).

    Hübner letzte Saison mit 10 Einsätzen in der Liga, weil er überwiegend verletzungsbedingt ausfiel.

    Joelinton mit seinem 7 Toren und 7 Vorlagen sieht sicher nicht jeder als einen der besten Stürmer der letzten Saison an, Kramaric ist da sicher einer der guten-. Aber egal. Du siehst es anders als ich und das ist okay.

    Für mich ist wichtig das wir 3 Punkte haben. Und beim aktuellen Stand und dem in der Saison zu erwartenden bleibt ein Sieg gegen Hoffenheim alles aber kein Pflichtsieg. Ich ärgere mich bei verpassten Pflichtsiegen gegen die letzten ca. 6 Klubs in der Liga.

  42. @ffm71: Ich hoffe , dass wir verschiedene Gesichter der Mannhschaft sehen werden. Es wird sicher auch Gegner geben, bei denen wir die kreative Seite stärker zu sehen ist. Torro, Sow, Kamada, Rode, Paciencia können sicher den schöneren Fußball zeigen. Je nach Gegner ist aber auchg der Klingonen-Fußball eine Option. Gegen Leipzig will ich gewinnen, da ist mir ( fast ) egal we

  43. Zum Teil, ist es echt „Jammern“ auf hohen niveau. Da kann man nur den Kopf schütteln. Kritik ist angebracht zweifelsohne aber man sollte auch mal die Kirche im Dorf lassen. Die Entwicklung unseres Vereins ist mehr als beeindruckend aber wir sind eben nicht Bayowarisch das wir unsere Gegner mit ner hohen Packung aus dem Stadion schiessen. Und genau das ist was hier unter den Teppich fällt bei manch einem! Es ist eine Entwicklung die poe a poe vorangetrieben wird mit eingeplanten Rückschlägen. Ich jedenfalls bin Stolz mich als Fan bezeichnen zu können und das mehr als 30 Jahre. Und manch einer von euch hat auch schon „Pferde“ kotzen gesehen als Fan der SGE. Ich bin tiefenentspannt und Vertraue auf die Geschicke der Vereinsführung. Das hat alles Hand und Fuß. Forza nur die SGE
    P.s. „Rechtschreibfehler gibts umsonst“

  44. Jo, aber man muss auch nicht jede kleine Teilkritik als Fundamentalkritik identifizieren und daraus ein dramatisches Bild zeichnen. Die Leute reden drüber, was ihnen aufgefallen ist und was ihnen so durch den Kopf geht. Mehr ist es nicht.

  45. Tommy89w, sorry, hatte ich nicht gelesen! Hätte ich besser tun sollen! Mein Fehler!

  46. @48
    Ja da hast du völlig recht. Viele analysieren hier einfach das Spiel aus Ihrer Sicht, aber für manche ist anscheinend das schon zu viel.

    Hinsichtlich Fernandes muss ich sagen bin ich hin- und hergerissen. Er war gestern wirklich nicht schlecht, aber man muss auch sehen er beschränkt sich zumeist auf rein defensive Aufgaben. Da ist Hinti deutlich offensiver teilweise. Wenn er ein offensiveren Part an der Seite hat ist das auch völlig okay, aber Kohr ist halt auch ein Zerstörer. Gepaart mit Gaci davor fehlte da die Kreativität aus der Mitte. Dazu ist Fernandes manchmal auch unberechenbar und war gestern auch schon gelb-rotgefährdet, hatte sich aber gut im Griff. Gegen Leipzig wiederum kann ich mir Fernandes und Kohr gut vorstellen, gegen Mannschaften wo wir das Spiel machen müssen eher nicht so. Ich glaube ideal wäre dann Kohr und Rode/Torro und davor Sow .

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -