Sein sehenswerter Führungstreffer reichte der Eintracht im ersten Durchgang nicht: Nach Paciencias Tor drehten die Augsburger das Spiel. (Foto: imago/Jan Hübner)

Halbzeitfazit: Die Eintracht mit einer guten Anfangsphase und dem folgerichtigen Tor durch Paciencia (14. Minute) ließ gute Chancen auf das 2:0 ungenutzt und handelte sich die Quittung in Form des Ausgleiches durch Richter (31.) ein. Die Augsburger kamen vor allem über den Kampf ins Spiel, sind viel am Reklamieren. Abstiegskampf pur. In der vierten Minute der Nachspielzeit dann sogar noch der Nackenschlag für die Hessen mit dem zweiten Tor von Richter. Erholt sich die Eintracht davon? Beide Teams mussten schon im ersten Durchgang wechseln. Bei der Eintracht musste der Ex-Augsburger Hinteregger weichen, beim FCA fand gar ein Torwartwechsel statt (Luthe für Kobel). In der Spitze wurde bei den Hessen das Fehlen von Zielspieler Haller offensichtlich. Paciencia müht sich redlich die Bälle festzumachen, scheitert aber in der Mehrzahl daran. Kann die SGE dennoch im zweiten Durchgang trotz der Doppelbelastung nochmal nachlegen und den Dreier im Stadtwald sichern?

45. Minute: Und die Augsburger legen in der vierten Minute der Nachspielzeit nach! Richter bekommt den Ball auf der linken Seite, fasst allen Mut zusammen und zieht ab. Der Ball landet mit Hilfe des Innenpfosten im langen Eck. Was ist denn hier los? Das dritte Bundesligator des Augsburgers, der bislang in seiner Profikarriere in der Liga nur gegen die SGE getroffen hat.

31. Minute: Augsburg trifft! Rode verliert den Pressschlag vor dem Strafraum und die Augsburger kriegen den Ball in den Lauf von Stürmer Marco Richter gespielt, der den Ball irgendwie im Fallen an Eintracht-Schlussmann Trapp vorbei bekommt. Der Ausgleich für die Schmidt-Elf. Der eingewechselte N’Dicka rutschte beim Gegentreffer im übrigen unglücklich aus.

28. Minute: Videobeweis! Nach einer Flanke von Danny da Costa bekommt Augsburg Stafylidis den Ball im Fallen an die Hand. Da die Regelauslegung bei Handspiel sich aktuell so verwirrend gestaltet, schaut sich Bastian Dankert die Szene in der Review-Area an. Weiterspielen lautet seine Entscheidung. Korrekt, denn eine Absicht war beim griechischen Linksverteidiger definitiv nicht erkennbar.

26. Minute: Frankfurts Innenverteidiger Martin Hinteregger zeigt an, dass es für ihn nicht weitergeht. Der 26-Jährige tritt direkt den Gang in die Kabine an. Für ihn kommt Evan N’Dicka in die Partie. Erste Diagnose: Muskelverhärtung im Oberschenkel.

14. Minute: Die Führung für die Eintracht! Nach einem geblockten Eckball gewinnt die SGE den zweiten Ball, Filip Kostic hat viel Platz und behält die Übersicht. Eine butterweiche Flanke des Serben landet auf Paciencias Kopf. Der Portugiese steht wieder einmal in der Luft und nickt genauso sehenswert wie wuchtig ein. Ein ganz wichtiges Tor!

1. Minute: Kleiner Funfact vor dem Spiel: Das heutige Heimspiel gegen den FCA bedeutet für die Eintracht die Zuschauer-Millionen-Marke in der heimischen Commerzbank-Arena. Und die Saison ist ja noch nicht vorbei…

Quasi im Sandwich zwischen den Spielen im Europa League-Viertelfinale muss die Frankfurter Eintracht am Sonntagabend (18 Uhr) in der Liga die undankbare Aufgabe gegen den FC Augsburg. Die Fuggerstädter haben unter der Woche die Reißleine gezogen und ihren Trainer Manuel Baum samt Assistenten gefeuert und durch den Schweizer Martin Schmidt (ehemals FSV Mainz und VfL Wolfsburg) ersetzt. Baum, der in der Vergangenheit nicht nur mit Frankfurts Winterneuzugang Martin Hinteregger uneins war, soll kein gutes Standing mehr in der Mannschaft gehabt haben. Weht nun dank des Trainerwechsels ein anderer Wind beim FCA? Klar ist, dass die Aufgabe für Adi Hütter und sein Team nun noch undankbarer geworden sein dürfte. Im Umfeld liegt der Fokus aktuell klar auf der Europa League. Das Rückspiel am Donnerstag (21 Uhr) gegen Benfica Lissabon bestimmt die Medien, alles fokussiert sich auf ein mögliches Weiterkommen auf europäischer Bühne.

Die Aufgabe gegen den FCA wird da fast schon zur Pflichtaufgabe. Eine, bei der Sébastien Haller nicht mitwirken kann. Der Franzose fällt in jedem Fall für die beiden nächsten Heimspiele aus. Hütter setzt dennoch auf drei Stürmer und bringt Goncalo Paciencia. Dafür sitzt Rotsünder Evan N’Dicka zunächst nur auf die Bank. Außerdem rückt Almamy Touré für Kapitän David Abraham in die Startelf. Der Argentinier wird wohl für den Donnerstag geschont. Es ist ein Balanceakt. In der Bundesliga will man den Vorsprung auf Verfolger Borussia Mönchengladbach (nach dem Sieg in Hannover nur noch einen Punkt hinter der SGE) nicht schmelzen lassen, zugleich aber aufgrund der Doppelbelastung rotieren. Gelingt Hütter dieser Balanceakt?

Folgende Elf soll drei Punkte in Frankfurt behalten:

Trapp – Touré, Hasebe, Hinteregger – da Costa, Fernandes (C), Rode, Kostic – Paciencia, Jovic, Rebic

Ersatz: Rönnow (Tor), Abraham, N’Dicka, Torró, Willems, de Guzman, Gacinovic

Martin Schmidt schickt folgende Elf ins Rennen:

Kobel – Schmid, Gouweleeuw, Khedira, Stafylidis – Baier, Koo – Hahn, Gregorisch, Richter – Finnbogason

Ersatz: Luthe (Tor), Oxford, Janker, Asta, Teigl, Danso, Schieber

- Werbung -

83 Kommentare

  1. sau geile Aufstellung vom Adi! Gefaellt mir ausgezeichnet, bin sehr gespannt wie diese Variante/Aufstellung gegen Augsburg taktisch spielen wird. Mit Gonzo, richtig geil.

  2. Ne, die Aufstellung ist mir zu offensiv. So laufen wir ins offene Messer und fangen und zwei Dinger vor der Pause. Sehr riskant.

  3. Die Schiris demontieren sich selbst. Der Elfer gegen Bayern wird gegeben, der für uns nicht. Das waren sehr gleiche Situationen. Entweder beide oder keiner ..

  4. Chancenverwertung ist ungenügend! Zum Kotzen ist das… Augsburg macht aus fast 0 Chancen sofort ein Tor…

  5. Was das für ein scheiß, war ein klarer elfer in der heutigen Zeit. Und dann doppelbestrafung. Zum kotzen ey

  6. Elfer hin oder her… Wir brauchen einfach zu viele Chancen um ein Tor zu erzielen. Müssen auch ohne den Elfer klar führen… Das ist doch nun mal Fakt.

  7. Tja. Nicht unverdient. 1-2, mir fehlt nicht nur die Chancenverwertung, sondern auch die Ruhe am und im Spiel mit dem Ball. Schade

  8. Klasse! Gute Leistung und Effizienz von Augsburg. Die zeigen wie es geht. Wenn das heute der Vorbote für Donnerstag ist, dann gute Nacht. Ndicka und Toure in der Defensive völlig indisponiert. Unfassbar, wie wir ein Heimspiel abschenken…

  9. Ich glaub es nicht. Irgendwie ein Benficasyndrom.Die schießen 2 mal aufs Tor und führen.Alle hinter uns scheissen große Häufen vor Freude. Mensch was ist hier los.
    Rebic gefällt mir gar nicht.Hinti raus.Augsburg ist immer schneller beim Pressing als wir.Der glaube ist groß aber so nicht.

  10. Chancenverwertung ist das groesste Problem. Die Chancen konsequenter nutzen, dann kann hinten auch was schief gehen. Hinteregger raus hat uns hart erwischt. Mal sehen welche Schluesse Adi draus zieht und welche Aenderungen kommen. Wird schwer es umzubiegen.

  11. Zumindest ist Augsburg nicht mit halben hintern zu bezwingen. Keine gute Vorstellung vom gesamten Team!

  12. Wie einfach es ist, gegen uns Tore zu erzielen. Wir führen 1 zu 0 und müssen viel höher führen… Dann fangen wir uns noch 2 Gegentore vor der Halbzeit ohne jegliche Not. Wir spielen zuweilen viel zu offensiv, erst recht wenn man 1 zu 0 zu Hause führt. Das ist doch wirklich dämlich oder auch überheblich…
    Selbst Schuld, bitte nicht nach dem Spiel mit dem Schiri kommen und wegen eines möglichen Elfers heulen. Den hätte man Augsburg auch geben können… Wir spielen einfach unter unseren Möglichkeiten und das wird heute bestraft.

  13. Vor allem vom Ante erhoff ich mir in HZ 2 eine Steigerung. Praeziser und entschlossener waere so wichtig fuer die Mannschaft. Macht Momentan ne unglueckliche Figur.

  14. Toure muss raus. Alles über seine Seite wird gefährlich ohne grossen Aufwand zu betreiben. Sehr einfach für den FCA.

    Abraham muss rein damit die Ordnung zurück kommt.

  15. Augsburg wird noch den verdienten 11er kriegen und 2 Tore werden wir heute nicht mehr machen.

  16. Nachdem wir in der Rückrunde bislang sehr stabil standen erst 4 Tore gegen Benfica und nun 2 gegen Augsburg… Ich sehe schwarz. Für heute und für Donnerstag. Ich hoffe ich irre mich. 🙁

    - Werbung -
  17. Die defensive Stabilität ist nicht gegeben und offensiv reicht das auch nicht. Wenn man 10 Chancen benötigt um 1 Tor zu erzielen, steigt man normalerweise ab und spielt nicht nächste Saison Championsleague. 🙂
    Wird jetzt ganz einfach für Augsburg, schön auf Konter warten…

  18. Und er wechselt nicht. Abraham noch draußen, Touré noch drin. Gaci draußen. Jetzt wird es sehr sehr schwer. Schade

  19. Bitter .. er trifft den ball und rutscht ab…
    Fingerspitzengefühl sieht anders aus … Kluges Spiel auch ..

  20. 2x den GEgner nicht getroffen, und Karten wegen Theater bekommen. Elfer lass ich dahingestellt, da der FCA auch einen hätte bekommen müssen. Dennoch… Böse

  21. Jeder Pass landet beim Gegner. Wir nehmen die Härte und den Kampf der Augsburger nicht an und die zweiten Bälle gehen alle verloren. Wir spielen zwar nur zu zehnt, aber so kopflos habe ich die Eintracht schon lange nicht mehr gesehen. Die kriegen keine Ruhe rein. Wie eine C Klasse Mannschaft. Was ein Gekicke.

  22. Man merkt die Jungs sind leider müde, dann kommt man hier und da leider nen Tick zu spät. Gleich die zweite gelbe zücken für Fernandes war zu hart…
    Hoffe die Augsburger erinnern sich einwenig an ihre Tugenden aus dem bisherigen Saisonverlauf… sieht aber nicht so aus…

  23. Also Augsburg lässt so viel liegen, dass muss eigentlich noch bestraft werden.. aber heut fehlt die Konzentration im Abschluss.

  24. @38

    Exakt. Er nimmt den raus, der aus einem Standard am ehesten ein Tor machen kann und lässt den Ante drin. Adi hat heute einen schwarzen Tag hoch 10.

  25. Sorry NRW Adler aber deine Kommentare sind einfach nur kindlich.
    Hier wird nix ausklingen gelassen.
    Das ein solches Kackspiel nach so vielen guten mal wieder kommt, war zu erwarten. Die Mannschaft ist in der Entwicklung.
    Wir stehen weiterhin, egal wie es ausgeht auf den 4. Platz.
    Du scheinst nur dieses eine Spiel zu sehen und daraus den Rest der Saison zu beurteilen.

  26. Wir spielen in der zweiten Halbzeit wie ein Absteiger. Das hätte man nicht mehr für möglich gehalten. Die launische Diva ist zurück, es wurde ja auch Zeit. 🙂

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -