Adlerträger und Zugpferd in einem – Filip Kostic

Nachdem „Nackenschlag“ in Straßburg, müssen die Adlerträger sich wieder auf die Liga konzentrieren. Mit RB Leipzig und Neu-Trainer Julian Nagelsmann treffen die Hessen auf ein echtes Schwergewicht der Liga, doch für das Rückspiel in den Playoffs wäre ein frischer Schub Selbstbewusstsein nicht verkehrt.

Die Partie gegen Rasenballsport Leipzig startet am Sonntag, den 25. August 2019, um 15.30 Uhr. Gespielt wird in der Leipziger Red Bull Arena. Schiedsrichter der Partie ist Benjamin Cortus in seinem 32. Bundesligaspiel.


Was gibt’s neues? 

Bildergebnis für eintracht logoEintracht Frankfurt: Der Dost-Wechsel ist weiterhin in der Schwebe, ob und wann der Niederländer zur Eintracht kommt, bleibt ungewiss. Ante Rebic, in Straßburg absolut nicht auf der Höhe, hat angedeutet einen Schlag abgebkommen zu haben. Offen, ob er gegen Leipzig in der Startelf steht.

 

Bildergebnis für Stadt Leipzig wappenRB Leipzig: Abwehrspieler Upamecano ist noch im Aufbautraining, Stürmer Augustin fehlt wie die beiden Mittelfeld-Talente Adams und Wolf verletzt. Ihr erstes Spiel gewann die Bullen mit 4:0 gegen Union Berlin.

Prognose

Gegen Straßburg konnte die Eintracht in der ersten Hälfte nichts davon auf den Platz bringen, was sie sonst so stark macht. Ganz im Gegensatz zu Straßburg, die sich in jeden Ball warfen, stets Druck machen und sehr, sehr unbequem zu bespielen waren. Die zweite Hälfte sah deutlich besser aus, darauf muss Adi Hütter seine Mannschaft aufbauen.

Die Mannschaft von Trainer Nagelsmann dürfte den Hessen wieder besser liegen. Sie stehen deutlich offensiver und versuchen das Spiel aus der eigenen Abwehr heraus aufzubauen. Dafür ist die individuelle Qualität auch nochmal deutlich höher als bei den Franzosen. Filip Kostic, das Zugpferd der jungen Saison, dürfte seine Stärken wieder besser ausspielen können – elementar für die Frankfurter Offensivbemühungen. Doch auch der RB-Coach weiß, wie man der Eintracht beikommen muss: „Frankfurt ist im Rhythmus und voll auf der Höhe. Wir müssen ein harter und unbequemer Gegner sein.“

So könnte Frankfurt spielen: 

Trapp – Abraham, Hasebe, Hinteregger – da Costa, Kohr, Torro, Kostic – Kamada, Rode – Paciencia

So könnte Leipzig spielen:

Gulacsi – Mukiele, Konate, Orban – Klostermann, Sabitzer, Kampl, Forsberg, Halstenberg – Poulsen, Werner

Tipps der Redaktion:

Julian Jendrossek: 2:1
Kai Philipp: 1:1
Tom Krasel: 1:1

Angeberwissen:

  • Leipzigs Torwart Peter Gulacsi konnte sein Tor in fünf der letzten sieben Spielen sauber halten.
  • Filip Kostic drehte im 1. Saisonspiel richtig auf, er schlug die meisten Flanken, bereitete die meisten Torschüsse vor und schoss auch noch selbst am häufigsten aufs Tor.
  • Schiedsrichter Benjamin Cortus verwies einst Darmstadt-Spieler Benjamin Gorka mit Gelb-Rot des Platzes, ohne ihm zuvor die Gelbe Karte gezeigt zu haben. Später hieß es, er habe Aytaç Sulu verwarnen wollen und dabei versehentlich Gorka in seinen Notizblock geschrieben

 

- Werbung -

15 Kommentare

  1. @ 1 und 3: Nur keine Schwarzmalerei. Wir sollten das Spiel von Donnerstag nicht nur vom Ergebnis her bewerten. Wenn wir den berechtigten Elfmeter bekommen und das Spiel unentschieden ausgeht, wäre dieselbe Leistung viel besser bewertet worden.

    Sicher: Leipzig mit Nagelsmann kann eine richtig gute Saison spielen.

    Andererseits: Wir können gegen Mannschaften, die dominant auftreten, unsere Stärken ausspielen. Außerdem hat die Mannschaft etwas gut zu machen und wird, wie allermeistens in der letzten Saison, topmotiviert sein.

    Wir haben durchaus eine Außenseiterchance, denn gerade die letzte Saison hat gezeigt, dass wir nach schwachen Auftritten – wobei die zweite Hälfte nicht einmal so ganz schwach war – wieder aufgestanden sind, zum Beispiel nach dem Pokalausscheiden oder nach der Schlappe in Leverkusen.

  2. Für Sonntag habe ich auch kein gutes Gefühl. Ich hoffe darauf, dass sich
    niemand verletzt. Meine Gedanken sind schon beim Donnerstag.
    Ich bin seit Beginn der Bundesliga mit dem Herz bei der Eintracht, aber
    ich habe mich nie so intensiv damit beschäftigt.
    Am Freitag musste ich eine Telefonkonferenz für ein wirklich großes Projekt
    leiten, aber ich konnte mich kaum konzentrieren und musste dauernd an
    Dost und Rebic denken.
    Bin auf meinen Blutdruck am Donnerstag gespannt.

  3. Geht mir wie Block17
    Von Jahr zu Jahr wird es intensiver. Und ich bin schon immer dabei und jetzt 51. Was wird das erst in zehn Jahren. Karl mei Drobbe

  4. Moin, bräuchten jetzt eigentlich die gleiche Aufstellung wie gegen Hoppenheim, einen Rebić wie gegen die Bayern im Pokal Finale, schön wär’s :).
    Könnte mir auch Joveljić im Zentrum vorstellen, glaube nicht dass Paco anfangen wird. Bin gespannt. Nur die SGE

  5. Eine Quelle im Transfermarkt schreibt, dass der Dost Deal wohl jetzt durch wäre…

    Wäre ja zu wünschen, dass der Hickhack endlich ein Ende gefunden hat.

    Ein weiterer Stürmer zusätzlich zu Dost wäre dennoch wünschenswert und ich glaube, Fredi sieht das auch so 😉

    Forza SGE

  6. Bzgl. Bas Dost schreiben heute alle portugiesischen Sport Tageszeitungen, dass gestern Nacht der Durchbruch in den Verhandlungen erfolgt ist. Dem Wechsel zur Eintracht steht nichts mehr im Wege und der Spieler wird vermutlich morgen nach Frankfurt reisen.

  7. @6 ich hoffe das du recht hast und er kommt bald, auch ein weiterer Stürmer tät uns gut..

    Wird morgen nicht einfach, aber mit derEin- und Aufstellung der zweiten Hälfte vom Donnerstag könnte auch was gehen.
    Hoffen wir mal das die Jungs was gutes zeigen.
    SGE auf geht’s

  8. Angeblich soll Dost auch nur 6 Mio kosten die + Boni auf max 8 Mio steigen können.
    https://www.abola.pt/Nnh/Noticias/Ver/802692
    Ich hoffe es wird heute endlich mal eingetütet.
    Ich bin dann mal gespannt auf den zweiten Stürmer den wir dann noch verpflichten, spätestens wenn uns Rebic noch verlässt, wovon ich mittlerweile fest von ausgehe.

  9. @3un4: mir geht’s genauso… Hoffe auch auf ne Aussenseiter chance, sehe es aber leider realistisch…. 🙁 hoffentlich verletzt sich keiner… Und dann schlagen wir Straßburg!!!!

  10. Vorallem muss man wieder Ruhe in den Karton bringen.
    Vorsatz:
    alle Spieler zeigen eine Steigerung gegenüber den letzten Spielen_Hoffenheim, Straßburg_
    das wäre Balsam für die Seele und das Ergebnis ist zweitrangig, denn in Leipzig kannste…., Hauptsache die Einstellung stimmt.
    Und
    das ´´reinigende Gewitter´´ muss auch Konsequenzen aufzeigen!
    Bitte nicht schimpfen (und das auch noch öffentlich), aber dann ´´will man den betroffenen Spieler nochmal eine Chance geben sich zu zeigen´´
    Die Eintracht hat für die Saison 2019/2020 einen Kader zusammen gestellt (oder will dies noch) . Aus diesem Kader werden die Besten und Willigsten zur Mannschaft, von denen die 11 Besten in der Startelf stehen.
    Am Leistungsprinzip können sich alle, besonders die Besten (wenns beim letzten Mal nicht so geklappt hat) wieder aufrichten.
    Zu Beginn einer Saison ist jeder Verein noch in der Experimentierphase. Dann kann man auch in Leipzig experimentieren. Und zum Einspielen gehört meiner Meinung nach auch die Stimmung im gesamten Kader.
    Vorschlag zur internen Diskussion
    —————Kostic——-Paciencia————
    ——————–Kamada———————- –
    –Durm ————-Rode————- Toure-
    ————————Torró———————-
    ——-N`Dicka—-Hasebe–Hinteregger—
    ———————–Trapp——————–

  11. Schwarz Weiß wie Schnee, das ist die SGE….. Und bei einigen User hier die Beurteilung der Spiele und Spieler. Nach dem Sieg gegen Hoffenheim war alles super und nach der Niederlage gegen Strassburg alles schlecht. Es war die gleiche Aufstellung wie zuvor und die Leistungen gegen Hoffenheim mit der ersten Halbzeit gegen Strassburg vergleichbar. Der entscheidende Unterschied war das Tor von Hinteregger noch in der ersten Minute. Fussball ist Mannschaftssport. Auch wenn Einzelleistungen spielentscheidend sein können gewinnt und verliert man gemeinsam. Hier Rebic als Sündenbock abzustempeln ist zu einfach. Wie Kovac bereits gesagt hat, mal spielt er Weltklasse, mal Kreisklasse. Daran hat sich nichts geändert. Da müssen Hütter und Bobic sich die Frage stellen, ob die guten Spiele ausreichend sind auch die schlechten spiele zu akzeptieren. Das Rebic als einziger Stürmer von seiner Art Fussball zu spielen ungeeignet ist, da sind wir uns denke ich alle einig. Auch Hütter hat das ja bereits vor dem Spiel gegen Strassburg gesagt. Warum er ihn dennoch als einzige Spitze aufgestellt hat, bleibt sein Geheimnis.

    Generell, wenn man Spieler für ihre Leistungen kritisiert, dann bitte auf das jeweilige Spiel bezogen und nicht pauschal in den Himmel loben und wenn’s nicht so dolle war die Tauglichkeit generell absprechen. Ich bin nach wie vor der Meinung, daß wir eine gute Mannschaft haben und sehe daher auch nicht so schwarz für das Spiel gegen Leipzig. Die sind auch für mich der Favorit und mit einer Niederlage muss man rechnen, aber verloren ist das Spiel noch lange nicht. Ich erwarte da eine Einstellung wie in der 2. Halbzeit gegen Strassburg. Auf die taktische Aufstellung bin ich gespannt. Hütter hat noch nicht seine Strategie gefunden. Aber das hat auch letzte Saison etwas gedauert. Ich schätze Hütter sehr, glaube aber, daß wir da noch etwas Geduld brauchen bis er soweit ist.

  12. Gude in die Runde.

    Ich bin überzeugt, dass die Mannschaft eine Reaktion zeigen wird.
    So eine Leistung wie Do in HZ1 werden wir garantiert nicht noch mal sehen in den kommenden 4-6 Wochen.
    Unser Stärke letztes Jahr war die mannschaftliche Geschlossenheit und der unabdingbare Wille fur die Fehler der anderen auf dem Platz einzustehen.
    Ich gehe davon aus, dass wir Kampfgeist zeigen gegen die Bullen und am Ende mit etwas Spielglück vielleicht ein 1:1 heraus springt !

    Forza SGE

  13. Ach was. Das geht schon. Es ist doch nur der Julian. Flach spielen, hoch gewinnen.

    Aber das ist noch zu weit weg. Heute 16.00 West Ham und 19.00 Real. Ich freu mich auf die Spiele. Die beiden stehen mir doch irgendwie näher, als Vereinszugehörigkeiten, stelle ich fest.

Kommentiere den Artikel

- Werbung -