Kein leichter Arbeitstag bisher für Münchens Defensive. (Bild: IMAGO / HMB-Media)

Halbzeitfazit: Glücklich geht Eintracht Frankfurt mit einem 0:0 in die Pause. Das aberkannte Tor von Bayern Münchens Lea Schüller hätte zählen müssen, weil sich die deutsche Nationalstürmerin beim Abspiel nicht im Abseits befand. Abgesehen davon spielt die SGE sehr gut mit. Die guten Torchancen lassen noch auf sich warten. Am Support der Fans im Stadion liegt es immerhin nicht. Für Laura Freigang wird es im zweiten Durchgang wahrscheinlich nicht mehr weitergehen. Die Angreiferin verletzte sich kurz vor dem Pausenpfiff während eines Zweikampfs an der Schulter.

Flutlicht an! Im Deutsche Bank Park sind am Freitag, den 16. September 2022, alle Augen auf die Fußballerinnen der Frankfurter Eintracht gerichtet. Zu Gast ist niemand geringeres als der FC Bayern München. Beide Teams eröffnen dann die neue Saison 2022/2023. Ab 19:15 Uhr rollt der Ball wieder in der Frauen-Bundesliga. „Eurosport“ und „Magenta Sport“ übertragen die Partei live. Die SGE will diesen Anlass nutzen, um den ligainternen Zuschauerrekord zu brechen, der bei 12.464 verkauften Tickets für ein Bundesligaspiel liegt.

Die Eintracht fordert den Vizemeister

Bereits zum dritten Mal dürfen die Adlerträgerinnen im Frankfurter Stadtwald spielen, allerdings ist es am heutigen Freitag das erste Mal vor Zuschauern. Dementsprechend groß ist auch die Vorfreude. „Wir fiebern alle diesem Spiel entgehen, wir haben die gesamte Vorbereitung darauf hingearbeitet. Jede von uns freut sich, bei Flutlicht in diesem Stadion spielen zu dürfen“, so SGE-Kapitänin Tanja Pawollek.

Frankfurt und München in Bestbesetzung

Mit den Bayern kommt ein internationaler Top-Klub nach Frankfurt, der – wie schon in der vergangenen Saison – in diesem Jahr gemeinsam mit dem VfL Wolfsburg Top-Favorit auf die nationalen Titel ist. Georgia Stanway ist der Königs-Transfer, dem der FCB in diesem Sommer gelang. Die 23-jährige Mittelfeldspielerin gewann vor wenigen Monaten mit England im eigenen Land die Europameisterschaft. Sowohl die Bayern als auch die Eintracht haben ihr DFB-Pokalspiel vergangene Woche mit 7:0 gewonnen und sind souverän ins Achtelfinale eingezogen.

Eintracht Frankfurt verstärkte sich unter anderem mit U20-Nationalspielerin Carlotta Wamser und Stina Johannes, die gegen die Münchnerinnen im Tor stehen wird. Die SGE als und der FC Bayern schicken jeweils ihre beste Startelf ins Rennen um den ersten Saisonsieg.

Die Aufstellung der SGE: Johannes – Kleinherne, Doorsoun, Nüsken, Hanshaw – Pawollek (C) – Feiersinger, Dunst – Freigang – Prasnikar, Reuteler

Auf der Bank der Hessinnen nehmen Platz: Bösl (ETH), Santos, Kirchberger, Aehling, Hechler, Küver, Köster, Anyomi, Martinez

Die Aufstellung der Bayern: Grohs – Tainara, Viggosdottir, Kumagai – Gwinn, Zadrazil, Stanway, Simon – Magull (C), Schüller, Bühl

Auf der Bank der Münchnerinnen nehmen Platz: Leitzig (ETH), Bragstad, Dallmann, Rall, Laurent, Lohmann, Damnjanovic, Landenberger, Rudelic

- Werbung -

6 Kommentare

  1. Wünsche den Damen alles Gute für das Spiel. Ich würde gerne auch auf den Frauenfussball-Hype mit aufspringen, aber es geht einfach nicht bei mir. Finde da einfach kein Gefallen dran, macht mir kein Spass zuzuschauen und es löst nichts in mir aus.
    Und all das ist völlig subjektiv aus meiner Warte aus geschrieben.

    16
    12
  2. @sgebn:

    Ist ja völlig ok. Ich fiebere bei unseren Mädels auch bei weitem nicht so sehr mit, wie bei unseren Jungs. Aber ich finde es cool, dass wir eine Frauenmannschaft haben, die auch erfolgreich ist und ich sehe die enorme Entwicklung im taktischen und spielerischen Bereich in den letzten Jahren. Vor zehn Jahren war Frauenfußball teilweise ganz schlimm anzusehen, inzwischen macht es mir Spaß. Und daher finde ich es super, dass die Mädels jetzt auch medial mehr Aufmerksamkeit bekommen.
    Und ganz besonders ist es schön, dass die Frauen den Männern mal zeigen, wie Fußball ohne Lamentieren und Schauspielerei geht.

    28
    4
  3. War ganz schön Action drin gegen Ende.
    Doch, war schon ziemlich dabei, allerdings hab ich auch schon das ein oder andere Spiel am TV geschaut. Finde das kommt mit jedem Spiel mehr. Die Trikots sind nicht so meins und hoffe, dass sie bei auslaufenden Verträgen die Trikots angleichen können.
    Zwischendurch war sogar mal Onetouch Fußball zu sehen. Fands einen coolen Auftakt.

    Es müssen sich mehr Leute da reinsehen. Schließlich müssen wir kommendes Jahr damit rechnen (ok, hoffen ;)) gegen englische oder spanische Mannschaften in der CL zu spielen und da wäre die Gefahr, dass die wir im Heimspiel nur Gäste sind… 😉

    8
    4
  4. Sehr starke Teamleistung (Mannschaftsleistung wäre wohl falsche Wortwahl?), bei der Feiersinger und Hanshaw herausragten. Technisch sehr versiert. Trotz 0 : 0 nett anzusehen.

    2
    0

Kommentiere den Artikel

- Werbung -