Filip Kostic zeigt sich in beachtlicher Frühform.

Filip Kostic ist schon jetzt einer der Männer der Stunde bei der Frankfurter Eintracht. Der Serbe zeigte sich in der Vorbereitung laufstark, zweikampfstark und vor allem torgefährlich. In den bisherigen vier Pflichtspielen der Hessen erzielte er drei Tore selbst und bereitete zwei weitere Tore vor – und das als Linksverteidiger. Wobei gesagt werden muss: Der Linksfuß steht in der aktuellen Saison offensichtlich höher und entwickelt dadurch mehr Vorwärtsdrang – was vor allem im Pokalspiel gegen den SV Waldhof Mannheim aber auch dazu führte, dass er in der Defensive oft hinterher rannte oder überspielt wurde.

Den 5:3-Sieg im Carl-Benz-Stadion bewertete er im Interview mit „Eintracht TV“ positiv – auch wenn die Hessen zu Beginn vor allem in der Defensive alles andere als sicher standen: „Das Spiel war sehr schwer. Wir hatten am Anfang Probleme, der Gegner hat es aber auch gut gemacht und uns alles abverlangt.“ Allerdings spreche es auch für das Team, dass man sich im Laufe der Partie gesteigert habe: „Wir waren spätestens in der zweiten Halbzeit die überlegene Mannschaft und konnten uns zum Schluss belohnen. Entscheidend ist, dass wir gewonnen haben und in der zweiten Runde stehen.“

Mit Toren und Vorlagen zu Selbstvertrauen

Kostic selbst hatte zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich getroffen und anschließend den wichtigen 4:3-Führungstreffer von Ante Rebic vorbereitet. Er betonte, dass es auch für ihn als Linksverteidiger immer ein „tolles Gefühl“ sei: „Das tut mir gut und lässt das Selbstvertrauen weiter steigen. Es ist zwar nicht meine Hauptaufgabe, aber wenn ich der Mannschaft damit helfen kann, umso schöner.“ Der Ex-Hamburger betonte aber auch, dass er auf die Hilfe seiner Teamkollegen angewiesen sei, mit denen er in Zukunft stark aufspielen wolle: „Umgekehrt wäre ich ohne die Unterstützung des ganzen Teams nicht in diese Abschlusspositionen gekommen, die Zuspiele der Kollegen haben vieles erleichtert. Ich hoffe, dass wir am Donnerstag wieder ein gutes Spiel abliefern und am Sonntag einen top Bundesligastart erwischen.“

Erst die Quali – dann voller Fokus auf Hoffenheim

Vor allem im Rückspiel der dritten Qualifikationsrunde gegen den FC Vaduz gehe er davon aus, dass Eintracht-Coach Adi Hütter rotieren wird. Angesichts der klaren Ausgangsposition und dem quasi sicheren Weiterkommen wäre dies auch keine große Überraschung: „Ich denke schon, dass der Trainer rotieren wird. Zumal das in den vorangegangenen Spielen ja auch nicht anderes gewesen ist. Trotzdem bleibt es ein wichtiges Spiel auf unserem Weg nach Europa.“ Zum Bundesligastart gegen die TSG 1899 Hoffenheim dagegen wird wohl die erste und beste Elf der Hessen auf dem Platz stehen – zu der auch Kostic gehören wird, wenn er sich nicht verletzt. Der Linksfuß betonte, dass er sich schon sehr auf das Spiel freue und die Mannschaft auch den vielen Fans, die die Hessen unterstützen werden, etwas zurückgeben wolle: „Noch wichtiger wäre am Sonntag ein Sieg gegen Hoffenheim. Deshalb werden wir dennoch nicht kürzertreten. Das Stadion ist ausverkauft, wir sind es den Zuschauern schuldig, wieder unser bestmögliches Gesicht zu zeigen.“

- Werbung -

36 Kommentare

  1. Ja wer will das nicht??? Da ist aber eine enorme Steigerung gefordert.Tallinn hat uns mehr gefordert als und lieb war und Waldhof hätte leicht zum ersten Desaster werden können

  2. Muss sich Kostic auf einen neuen Stürmer für Sonntag einstellen? Die Gerüchteküche behauptet dies, was meiner Meinung völlig Quatsch ist. Vielleicht hat man dann einen neuen Spieler, aber den dann ohne Training mit der Mannschaft spielen zu lassen ist ja wohl völliger Schwachsinn. Was sollen dann die anderen Stürmer denken? Das sie nur Notlösungen sind?

  3. @2 Gebe Dir da vollkommen Recht . Denke aber auch nicht , dass AH das so handhaben würde . Erstmal auf die Bank , kommt natürlich auch auf das System an, mit welchem er spielen möchte oder Rebic ist bis Sonntag nicht mehr da, dann würde das mit dem direkten Startplatz Sinn machen.

  4. Die Überschrift liest sich doch schon mal sehr erfreulich. Er scheint tatsächlich mit Frankfurt zu planen. Made my day!

  5. Oder Jovic wird nochmal ein Jahr geliehen…

    Der Spekulatius ist dieses Jahr ganz schön früh in den Regalen

  6. Daniel Sturridge zu Eintracht Frankfurt?
    Sturridge’s representatives have been approached by as many as 13 different clubs, including D.C. United and the Philadelphia Union in the U.S.; Leganes, Real Valladolid and Real Betis in Spain; Bologna and Atalanta in Italy; Marseilles in France; Eintracht Frankfurt in Germany; and even clubs in Qatar.

    Wäre auch eine interressante Option, im besten Alter mehr als genug Erfahrung, dazu noch Ablöse- und Versandkostenfrei

  7. Daniel Andre Sturridge ist 29 Jahre, der will mit Sicherheit einen 6-Jahresvertrag. Der ist daher im Gehalt zu teuer für uns. Für ein jahr kommt der nicht, da geht er sicherlich lieber nach Quatar.

  8. Allgemein : wir bewegen uns ja glatt im „Wunderland“, bei den vielen Stürmern, die unbedingt zur Eintracht wollen.
    Wird schon, die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Zu Kostic : für die paar Worte hat er aber auch die richtigen Inhalte gefunden. Ich setzte ganz grosse Hoffnungen in ihn und glaube er wird ein ganz wichtiger Faktor diese Saison. Am Donnerstag bin ich wieder im Waldstadion und hoffe seine Ansagen Früchten.
    Forza SGE !

  9. Ich bin eigentlich immer abgeneigt, einzelne Spieler herauszuheben (das hört man von Adi Hütter auch öfters), aber bei Kostic kann man nicht anders. Er ist wirklich überdurchschnittlich stark. Das Besondere ist aber, dass er konstant stark ist. Das ist die eigentliche Perle im Team.

  10. @ G-Block

    Hast du nicht irgendeinen Stürmer-Tipp für uns, das ewige Warten macht ja verrückt 🙂 !

    Forza SGE

  11. Fünfjahresvertrag für Sturiggde?
    Hahaha davon isser ja schon drei Jahre wegen Verletzung nicht einsatzbereit.
    Im Leben nie.

  12. Trapp wurde für Donnestag nach nominiert. Also eine komplette B-Elf wird es dann doch nicht 🙂

  13. An einen Sturridge als aktuelles Beispiel glaube ich nicht (davor Balotelli, J. Boateng etc.). Aber alleine die Namen, die mit uns in zwischenzeitlich Verbindung gebracht werden zeigen, wie sehr unser Ansehen in den letzten 2,3 Jahren gestiegen ist. Wer es am Ende wird wissen nur der Fredi und G-Block, aber alleine die Phantasie beflügelt schon ein wenig…

  14. Sturridge kriegt einen Dreijahrsvertrag in der Türkei. Tosun ist nicht am Wechsel interessiert.

  15. Sobald hier ein Name auftaucht kannst du davon ausgehen, dass er nicht kommt. Seit wann verpflichten wir Spieler, über die im Vorfeld geredet wird ?

    Wird wieder einer, den keiner auf dem Zettel hat, oder eher einer, den kaum jemand kennt.
    Alles andere wäre für uns nicht bezahlbar bzw. wollen wir nicht zahlen.

  16. @16. im herzen von europa

    Trapp braucht Spielpraxis. So ganz rund sah das in Mannheim noch nicht aus. Aber so fing er bisher immer an (Aue, Bremen) 😉

  17. @ 15. Scheppe Kraus
    Dann kriegen wir wohl Rhian Brewster aus Liverpool 🙂 Gehalt bessern wir auf und er ist Mittelstürmer 😉

  18. @24 Der Link verweist auf eine Meldung, welche knapp 3 Wochen alt ist. Spricht nicht unbedingt für die Seriosität dieser Seite, wenn nun ganz andere Vereine auf der Agenda stehen.

    - Werbung -
  19. Ja ich weiss und das ist die letzte Info dazu gewesen, was mit dem Spieler geschieht. Das war doch bereits in Tüten. Warum sein Name jetzt noch mal hochkommt, erschließt sich mir nicht.

    Edit:
    Sorry. Den Vertrag hat er vor ein paar Tagen platzen lassen. Klar mir entgangen.

  20. Irgendwie verstehe ich nicht, wieso die SGE in all den Jahren keinen reichen (außerordentlichen) Investor findet wie es der Hertha nun gelungen ist? Es gibt soviele „bekloppte“ SGE-Fans weltweit, die Vieles für den Verein in Kauf nehmen, leider scheint dort kein Vermögender zu sein, der bereit wäre etwas Kapital springen zu lassen…

    Eben solches fehlt der SGE scheinbar momentan, sonst wären so Granaten wie Sturridge oder Ballotelli eingetütet, oder zumindest direkt machbar. Glaube schon, dass die Funktionäre gewillt sind früh Ruhe in das Theater zu bringen und den Kader frühstmöglichst verstärken. Das sieht man auch an den Zeitpunkten der bisherigen Verpflichtungen. Ich befürchte allmählich, dass bewusst auf das Transfensterende gepokert wird, um Finanzen zu sparen. Ich hoffe, dass man sich letztendlich nicht komplett verschätzt dabei! Das Pokern auf EL-Gewinn letztes Jahr hat uns definitiv die CL-Quali gekostet und somit nicht nur per se 25mio. Startgeld, sondern sicherlich unsere bisherigen Leistungsträger und mögliche Neuzugänge „verschreckt“.

    Natürlich sind das alles „Luxusprobleme“, die der SGE bis vor Kurzem noch unbekannt waren. Diese Chance aktuell ist aber einmalig, sich dauerhaft in der BL oben und in Europa zu etablieren. Nicht, dass unsere „Eintracht“ im Kern wesentlichere Punkte als o.g. ausmachen und das ist auch gut so. Möchte man Erfolg haben und nicht dafür Sorge tragen, dass SGE-Fans auch weiterhin 5-10 Jahre weniger Lebenserwartung haben (selten so eine Fahrstuhlmannschaft wie SGE erlebt / solche „aufgeregten“ Fans im Stadion gesehen) als der Otto-Normal-Bürger, dann sollte man den Umbruch mit den ja verfügbaren Mittel bestmöglich umsetzen. Als „Ausbildungsverein“ haben wir langfristig keine Perspektive auf Top-Niveau in Deutschland, da spätestens in einem Jahr potentielle Abnehmer merken werden, dass unsere Spieler woanders „floppen“. Bin nicht überzeugt, dass Haller und Jovic nun etwas reißen werden. . . Wer ein wenig Ahnung von Fußball hat, weiß, dass die beiden eigentlich spielerisch „oberes Mittelmaß“ sind und das die ganze Letzte Saison gezeigt haben. Einzig das „Umfeld SGE“ hat sie so erfolgreich sein lassen. Dies wissend, haben unsere Funktionäre natürlich direkt bei den ersten beiden MEGA-Angeboten zugeschlagen….

    Das war nun genug für mich, bin jetzt bis zum Auswärtsspiel in Leipzig raus aus dem Theater und lasse mich überraschen, wen man dann alles so in der RedBullArena auflaufen sieht 😉 😉 😉

    In dem Sinne: Forza SGE!

  21. @poel: aha, soso, haller und jovic sin „gehobenes Mittelmaß“… Gottseidank sind west ham und real Madrid so bloed und haben 100 Mio. Für das Mittelmaß ausgegeben.. Und haben keinen Experten wie dich in ihren Reihen, der DAS mal erkennt… Junge junge…

  22. „Irgendwie verstehe ich nicht, wieso die SGE in all den Jahren keinen reichen (außerordentlichen) Investor findet wie es der Hertha nun gelungen ist? „

    Alda, habe ich gelacht 😉
    Gute Parodie. Mehr davon.

  23. Leute, jetzt wird’s aber frech.
    Vielen haben hier gesagt/gewünscht, das man keinen anpöbeln soll 😉

  24. Hehe, poel hat aber auch ganz laut „hier“ gerufen 😀

    Aber versuchen wir’s mal konstruktiv:

    Investor: Investoren wollen nach einer gewissen Zeit was zurück haben, nehmen dann auch noch Einfluss, was selten gut geht. Oder ein Mäzen? Der befriedigt sein streben nach Erfolg und hängt sich in aller Regel SEHR mit rein, was Entscheidungen angeht. Geht auch selten gut. Und ja, wie auf ffm71 sagt, die SGE will sowas nicht. Ich denke eher, dass es Zeit wäre, richtig dicke Sponsoren zu bekommen. Sponsoren geben einfach nur und sonnen sich dann in öffentlicher Aufmerksamkeit für die eigene Marke. Oder ein stiller Gönner/Spender, wie die Freunde der Eintracht. Die gibt es, aber sooo viel hat keiner zu verschenken, ohne Gegenleistung.

    Der Eintracht fehlt Geld: Irgndwie ja. so wie jedem anderen Fußballverein, oder Volleyballverein, oder Firma, oder dem Nachbarn. Ja Mann, mir selbst fehlt auch Geld. Nunja, ich würde ja behaupten, die Eintracht hat so viel Geld wie noch nie in ihrer langen Geschichte. Sie wollen es nur schlau ausgeben und dabei gleichzeitig nachhaltig sein. Sonst ist in zwei Jahren schnell mal wieder Abstiegskampf – oder Abstieg…

    Letzte Saison – CL Quali vs. EL Spiele: Das Thema ist laaaange durch. Geschmäcker sind verschieden. Die Sportler auf dem Platz, die Leitung im Verein und ich schätze ca. 70% der Fans fanden die EL-Saison extrem geil. Hätte hätte Fahrradkette. Hätten wir die EL nicht so geil gerockt, hätten wir nicht so viel Geld durch Transfers eingenommen. Hätten wir die EL gleich nach der Gruppenphase abgeschenkt, hätten wir CL Quali im Sack gehabt. Hätten wir das EL-Finale erreicht, hätten wir auch den Titel geholt. Hätte Hinti beim Chelsea-Spiel Durchfall gehabt, hätte ein anderer seinen Elfer rein geschossen. Hätte Hinti an dem Tag Durchfall gehabt, hätten wir das Spiel in der regulären Spielzeit verloren. Hätte hätte… Hätten wir die EL-Spiele nach der Gruppe abgeschenkt, wären wir in de rLiga auf Platz 9 gelandet, weil der ganze Schwung nicht da gewesen wäre. Nix mit CL, nix mit Europa, nix mit umworbenen Spielern, die nun auch bei uns gehandelt werden. Hätte hätte.

    Ausbildungsverein: So wird man nie Spitze? Es sind gerade erstmal zwei Jahre rum. Schritt für Schritt. Ausbildungsverein ist doch kein Selbstzweck. Ist auch klar kommuniziert, „damit man die Mittel bekommt, stabil in der Liga zu sein und nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben“. Ob man ein neues Ziel ausgibt, in die deutsche Spitze zu stürmen, da sollte man mal in ein paar Jahren drüber nachdenken, wenn wir auch die Infrastruktur dafür haben.

    Unsere Spieler floppen woanders: Schaun mer mal.

    Aaaaber: Vermutlich meint poel einfach, dass wir etwas mehr Risiko gehen könnte, gerade was Neuverpflichtungen angeht. Ja, das finde ich auch. Aber wie im Detail das Risiko aussieht, was ja fast ausschließlich ein finanzielles Risiko ist, das überlass ich mal Bobic und co.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -