Salzburg wird kein Selbstläufer werden, da ist sich Sow sicher. (Bild: Heiko Rhode)

Bei der Eintracht heißt es derzeit, das Dortmund-Spiel vom vergangenen Freitag aus den Köpfen zu bekommen und sich für das anstehende Europa-Pokal Sechzehntelfinale gegen Red Bull Salzburg vorzubereiten. Mijat Gacinovic fehlte im Training krank und auch Martin Hinteregger, der eine Gelb-Sperre absitzen muss gegen Salzburg, trainierte individuell. Nach einer intensiven Trainingseinheit äußerte sich Mittelfeldmann Djibril Sow auf EintrachtTV zur Situation vor der Partie am Donnerstag.

„Müssen Fehler aus Dortmund korrigieren“

„Salzburg ist eine junge Mannschaft. Ich habe sie in der letzten Zeit ein wenig verfolgt und sie haben auch in der Championsleague ordentlich für Furore gesorgt. Sie sind sehr explosiv, dynamisch und spielen einen mutigen Fußball.“ Die Partie werde kein Selbstläufer werden, ist sich Sow sicher. „Wir müssen 100 Prozent  geben, wenn wir bestehen wollen und ich hoffe, dass wir mit unserem zwölften Mann einen Vorteil haben werden!“  Persönlich habe Sow letzte Woche an einer Fußverletzung zu arbeiten gehabt, die ihn hemmte. Jetzt sei er aber wieder fit und frisch im Kopf, auch wenn er die letzten beiden Wochen ein wenig aus dem Spielbetrieb raus war. Vor heimischem Publikum werde die Eintracht wieder ein  ganz anderes Gesicht zeigen: „Wir sind uns sicher, dass wir hier zuhause wieder ein ganz anderes Spiel zeigen werden. Wir haben volle Hütte und Europaleague-Abende sind bei uns ja sowieso immer etwas Besonderes. Da machen wir uns gar keinen Kopf. Wir müssen einfach gut und konzentriert arbeiten und das verbessern, was wir in Dortmund vermissen lassen haben. Aber die Frische ist bei allen Jungs da, das konnte man im Training auch gut sehen!“

- Werbung -

31 Kommentare

  1. Das Blöde ist das wir diesmal vorlegen müssen. Die meisten „Wunder“ in der EL sind bislang im Rückspiel daheim passiert. Aber denke schon, dass wir knapp gewinnen, die Frage ist dann ob das Ergebnis für das Rückspiel reicht. EL ist trotzdem immer extra Motivation für die Jungs, denke da sehen wir ein anderes Spiel als in Dortmund. Blöd nur, dass Dost anscheinend wieder verletzt ist bzw. nicht richtig in Form. Das ist langsam nicht mehr normal.

  2. Salzburg hat eine sehr junge Mannschaft, die sich sicherlich etwas beeindrucken lassen wird. Außerdem stehen die hinten nicht sattelfest. Hinzu kommen die drei Abgänge, die sie nicht 1 zu 1 kompensiert haben. Wir haben relativ gute Chancen weiterzukommen, wenn wir auftreten wie gegen Leipzig.

  3. Ich habe mir echt überlegt, ob ich diesen Artikel lesen soll. War ja klar dass da praktisch nichts drin steht. Der Volständigkeit halber hab ich ihn dann doch gelesen. Und es stand nix drin… Naja doch, Gaci fehlt beim Training wegen Krankheit, immerhin. Dann habe ich überlegt, ob ich mich hierzu mit einem Kommentar auslassen soll. Denn solche komplett nichtssagende Artikel sind schon komisch. Naja, bin ja selbst Schuld. Einen Verbesserungsvorschlag hätte ich. Bei dieser Art von Artikel bitte jemanden befragen, der auch was zu sagen hat, was Auswirkungen auf das Spiel haben wird. Und nicht nur „ja wir werden uns auch diesmal bemühen“. Naja, irgendwie geht die Zeit bis Donnerstag schon rum…

  4. Es steht was zu Hinti drin
    Es steht was zu Mijat drin
    Es steht was zu Sow drin

    Ich finde nicht, dass es nichtssagend ist. Auch wenn es mit deinem Post sicher nicht mithält

  5. Fozzi, besser aufpassen bitte. Es wird nur montags boykottiert und nur in der Bundesliga. In der zweiten Liga ist das total okay, in der dritten Liga auch 🙂 Und da wird auch weiterhin montags gespielt werden , im Gegensatz zur ersten Liga

  6. Hy @ Joe der Adler,
    geht mir wie Dir, hin und wieder lässt man sich dann doch von etwas völlig unwichtigen oder unrichtigen herauslocken. Na ja, mancher provoziert halt lieber, als über seine Form der Liebe zum Verein zu sprechen.
    Ich bemühe mich, manches einfach mit einem Lächeln zu überlesen.
    Ich freue mich schon auf die ernsthafte Diskussion hier im Forum, wie WIR dem 12. Mann gerecht werden.
    Forza SGE !

  7. @9
    Respekt! Hätte ich nicht gedacht. Freue mich. Das wird bestimmt ein heißer Ritt!

  8. Da kann ich nur hoffen, dass unsere Fans nicht wieder zündeln, damit wir denen dann zeigen können, was richtige Fans sind. Und bitte seid friedlich, schließlich wollen wir dort auch willkommen sein. 😉

  9. Mich nervt, dass die uns quasi nur das Minimum nur an Karten geben (1550), die aber mit 3500 Gästefans über den üblichen 5 % liegen dürfen.

  10. @G-Block
    Ist RB nicht der Nachfolgeverein von SV Casino Salzburg und einigen anderen Salzburger Vereinen? Das würde ja eine vorhandene Fan-Base erklären.
    Casino Salzburg, das weckt unschöne Erinnerungen. Ich war mir damals ganz sicher gewesen, dass wir weiterkommen. Adi Hütter war damals Sieger gegen uns und ich hoffe, dass er auch diesmal auf der Siegerseite stehen wird.

  11. Also ich fand Fozzi´s Idee zum Blockboykott ganz putzig. Aber wer weiss, mit ordentlich Pyro schaffen wir es sicher im nächsten Spiel mit einem Blockboykott durch die UEFA. Dann ist das Geheule wieder groß. Sorry wenn es langweilt aber das Thema treibt mich echt um.

  12. @13. Dribbelstaedter:
    Korrekt! Aber die Zeiten sind auch vorbei.
    RB S ist für mich eine Söldnertruppe mit Qualität.
    Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
    Dieses mal haben wir Adi Hütter und ich glaube er und die Mannschaft, wissen was zu tun ist.

  13. @1 euroadler:

    Letzte Saison gegen Mailand und gegen Chelsea mussten wir auch zuerst zuhause antreten.

    Gegen Mailand gab es zuhause ein 0:0 und dann in Mailand für uns ein 1:0!

    Gegen Chelsea gab es zuhause und auswärts jeweils ein 1:1 und wie wir alle noch wissen, hat erst das Lotteriespiel eines Elfmeterschießens für das Aus gesorgt.

    Deshalb bin ich guter Dinge, dass wir weiterkommen. Weil die Mannschaft bewiesen hat, dass sie auch performen kann, wenn zuerst zuhause gespielt werden muss.

    Forza SGE!

  14. Ich bin ganz bei @16eaglecologne74, er hat Recht.
    Selbstverständlich ist es gegen Salzburg eine Riesenherausforderung, aber auch in Betracht einiger Widrigkeiten und Eventualitäten sollten
    wir Zuversicht aus den positiven Spielen ziehen,
    die Siege gegen Leipzig liegen noch nicht so lange zurück.

  15. @16
    Mir ging es um die Spiele die wir daheim unter Druck nach Niederlagen oder Unentschieden deutlich dominiert haben, vor allem Benfica oder Donezk daheim sind mir unvergessen geblieben. Auch Straßburg hat man daheim gedreht. Dazu gab es phänomenale Siege gegen Rom oder Marseille im eigenen Stadion, deswegen glaube ich, dass wir einen großen Vorteil daheim haben. Natürlich gab es auch auswärts gute Spiele – die spektakulären Spiele und Siege gab’s aber eher bei uns , deswegen hätte ich es mir andersherum gewünscht aber glaube trotzdem, dass ein Weiterkommen möglich ist.

  16. @euroadler
    versteh ich auch überhaupt nicht, warum gibt die Eintracht denen mehr als 5 % der Karten? Ich kenne minimum 10 Leute, die gerne Karten bekommen hätten, aber in die Röhre schauen, finde es skandalös und ich werde morgen mal im Kartenservice anrufen, ob das wirklich stimmt, das die mehr als 2400 karten bekommen haben.

  17. @20. kostinho:
    Good luck 🙂
    Der Mitarbeiter vom Kartenservice kann und wird bestimmt fundiert Auskunft geben 😉

  18. @Euroadler: Kann das auch nicht nachvollziehen, dass wir hier großzügiger sind als unsere Gegner. Ich gehe aber davon aus, dass am Ende des Tages doch weit mehr als 1550 Frankfurter den Weg ins Stadion der Dosen finden ;-)! Aus meiner Sicht müsste es hier mal die Mindestanzahl der Auswärtsfans und auch die Kartenpreise reglementiert werden! Letztere divergieren sehr stark und gerade bei den Vereinen in der Premier League werden die Auswärrsfans mit unverschämten Aufschlägen belastet. Das hat leider nichts mit FairPlay gegenüber den Auswärtsfans zu tun, die ohnehin schon eine weite und kostspielige Anreise zu tragen haben. Leider interessiert das die UEFA überhaupt nicht!

  19. Off the records, bei dem Spiel von BVB gegen PSG hat man gesehen, dass die Defensive von BVB sehr stark war und selbst PSG auch nur eine Chance bekommen hat, die Neymar genutzt hat. Das sollte unsere magere Offensivleistung am Freitag relativieren. Außerdem muss man anerkennen, dass wir von dem Champions League Niveau sehr weit entfernt sind. Nur wenn wir in den nächsten Spielen Top Leistungen bringen können wir die 8 Punkte Rückstand auf Schlacke noch angreifen, aber realistisch betrachtet kommt eher ein Platz im Mittelfeld heraus. Dennoch sollte alles versucht werden, denn mit einem Pokalsieg kann man nicht rechnen.

  20. - Werbung -
  21. @25. euroadler:
    Top recherchiert!
    So ist das halt nun mal, wenn quasi ein „großes Stadion“ gegen ein „kleines Stadion“ antritt.
    Durch die Tatsache, dass beide Spiele ausverkauft sind, zeigt das, dass beide Clubs recht hatten nur das vorgeschriebene Maximum an Karten freizugeben, denn die jeweiligen Heimfans wollen ja auch in ihre Stadien.
    Wären die Spiele, oder besser das Spiel in Salzburg, nicht ausverkauft, wäre der Fall anders gelagert.

  22. @ Der 12 Mann wird unser…(Sow)

    Wenn es die gleiche Leistung sein wird wie gegen Dortmund,nutzt der 12. Mann auch nix!!

    Wir wollen euch KÄMPFEN sehen!! Nicht mehr und nicht weniger.

  23. Bin mir sicher das hat was mit der Größe der Blöcke im Waldstadion zu tun. Welche Sektoren können gesichert werden, wie groß ist der Auswärtsfanblock plus dem darüber im Oberrang zb. Da hilft es wenig nur 2400 zu verkaufen wenn in die Auswärtsblöcke halt 3000 Leute passen.

    Kann mir vorstellen Sow ist für Do wieder eine Alternative, ein paar Spiele Pause, Mijat nicht gesund, 3er Kette. Ich traue ihm eine vernünftiges Spiel zu.

  24. @26
    Danke , ja genau so ist es.Bei Salzburg gibt es anscheinend auch eine große Euphorie, es fahren mehr Fans zu uns (3500 inkl. Vip-Karten) als nach Liverpool. Das wird bei uns und bei denen ein Fest. Trotzdem sind natürlich nur 1550 Karten in der Ko- Phase extrem wenig leider.

  25. @28. Dr. Hammer:
    Du reduzierst Deine Berechnung auf den Auswärtsblock inkl. Oberrang.
    Das kann man zwar so rechnen, doch liegt die eigentliche und wahre Berechnung in der Gesamtkapazität des Stadions!
    Ein Beispiel: sollte unser Gästeblock die 5%-Regel kapazitiv also nicht ermöglichen, müsste die Eintracht in diesem Fall sogar weitere Plätze (die originär von SGE-Fans belegt werden) an den Gegner abtreten.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -