Der Abgang von Marc Stendera (li.) und Marco Fabian (re.) fällt den Eintracht-Fans am schwersten.

Es war schon eine faustdicke Überraschung als Eintracht Frankfurt am vergangenen Donnerstag verkündete, dass neben dem aussortierten Quartett um Branimir Hrgota, Daichi Kamada, Nelson Mandela Mbouhom und Marc Stendera auch noch das Trio um Marijan Cavar, Marco Fabian und Simon Falette keine Zukunft mehr bei den Hessen besitzt. Sieben aussortierte Spieler keine 14 Tage vor Ende des Transferfensters? Und kein Anzeichen darauf, dass bei dem einen oder anderen Spieler ein Wechsel naht? Definitiv eine sportliche Herausforderung für die Verantwortlichen der SGE.

Dass diese sogenannte Trainingsgruppe 2 solch eine mediale Prominenz genießt, liegt vor allem an der Auswahl der Spieler. So befinden sich dort Spieler, die entweder ein gewisses Ansehen in der Mannschaft (Falette) oder bei den Fans (Stendera) genießen, oder weil ihnen sportlich doch mehr zugetraut wird (Fabian). Daher haben wir unsere Leserinnen und Leser kürzlich mit folgender Frage konfrontiert: „Welche Adlerträger aus der „Trainingsgruppe 2″ würdet ihr gerne weiter bei der Eintracht sehen?“

Wehmut bei Stendera und Fabian – Gleichgültigkeit bei Hrgota

Dabei wünschten sich insgesamt 36 Prozent der über 1218 Abstimmenden einen Verbleib von Eigengewächs Marc Stendera. Der 22-Jährige, der bereits unter Ex-Coach Niko Kovac einen schweren Stand hatte, schaffte es auch unter Adi Hütter nicht einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Nichtsdestotrotz fällt den Eintracht-Fans ein Abgang des U19-Europameisters von 2014 mit am schwersten. Aber auch das Aus von Marco Fabian würden gerne noch 27 Prozent der Abstimmenden verhindern. Mit seiner lockeren und unbekümmerten Art und Weise hat er sich seit seiner Ankunft im Winter 2016 in die Herzen der Anhänger gespielt. Doch nach seiner Lendenwirbel-Probleme im vergangenen Jahr kam er nicht mehr so richtig in Tritt. Zwar bescheinigte ihm Hütter eine starke Vorbereitung und schwärmte regelrecht als er behauptete, der Mexikaner würde sehr gut zur Eintracht passen. Bei den Talenten Marijan Cavar (13 Prozent), Nelson Mandela Mbouhom (8 Prozent) und Daichi Kamada (4 Prozent) schwingt hingegen eher weniger Wehmut mit. Simon Falette war einer der Verlierer in der vergangenen Saison (SGE4EVER.de-Note 3,38). 11 Prozent hätten dem jungen Franzosen allerdings noch eine weitere Chance im Eintracht-Trikot gegeben. Einen Verbleib von Branimir Hrgota wünschten sich indessen lediglich 1 Prozent der SGE4EVER.de-Leser.

Das Ergebnis der Umfrage findet ihr hier.

- Werbung -

26 Kommentare

  1. Das Ergebnis spiegelt genau das wieder, was ich vermutet habe. Deshalb sollte man sich Gedanken machen Stendera und Fabian zu halten. Der gehandelten Vilhenla erinnert mich irgendwie sehr stark an Fabian Spielweise. Ich weis nicht, ob wir mit Vilhelna einen Schritt nach Vorne machen und vielleicht nicht besser Fabian halten sollten. Nur das wir ggf. 10 Mio. leichter sind. Fabian zu seinen Bestzeiten war genauso gut drauf. Stendera kann uns sehr helfen, wenn wir unsere Spielweise ändern müssen. Mich beschleicht das Gefühl, dass die Mannschaft das geforderte Pressing von Hütter nicht so schnell umsetzen kann und wir dadurch einen schlechten Start in der Buli haben werden. Das wäre für das Klima nicht gut.

  2. ganz ehrlich von Fabian hatte ich mehr erwartet – der ist Stark wenn es gegen Panama oder gegen Kuba geht – ich habe auch meistens das gefühl, das der Ball viel zu Groß für ihn ist ..

    Stendera halten – aber der Junge muss auch aufwachen jetzt

  3. Mache mich ja immer unbeliebt, da ich auch Eigengewächse kritisiere, wobei natürlich auch ich mir wünschen würde, dass es mal wider welche mit Bundesliganiveau bei der Eintracht schaffen. Aber was nicht ist, ist nicht. Vor zwei Jahren habe ich schon bei Stendera gesagt, die Welpenschutzzeit ist jetzt mal vorbei. Natürlich hat er viel Pech gehabt und immer sein bestes gegeben, aber das Profigeschäft ist nun mal anders AMFG weiß ein Lied davon zu singen. Stendera ist einfach in allen Belangen zu langsam. Tschuldigung, das Spielmachergehabe mit 5 mal kucken, sich im Kreise drehen um dann doch den einfachen Ball auf die Seite zu spielen ist nicht mehr zeitgemäß. Defensiv fast immer mit Foulspiel und offensiv ohne entscheidenes Durchsetzungsvermögen im Zweikampf, er ist meistens froh, wenn er einen Freistoß ziehen kann, was aber zuletzt auch nicht mehr gelang, auch weil er stets mit den Schiedsrichtern hadert. Er hat viel Pech gehabt in Seiner Karriere, ich wünsche ihm nur das Beste, aber er sollte es bei einem Verein in der 2. Liga (HSV, Köln), oder in einer langsameren Liga im Ausland versuchen. Dort wird er Erfolg haben, und alle werden sagen, warum haben wir ihn nicht behalten, aber die Bundesliga ist nun mal anders, und dass soll nicht unbedingt heißen, dass sie besser als andere Ligen ist.

  4. Bei Kamada und Cavar erwarte ich Verleih-Aktionen, ansonsten würde das Image „Talente zu fördern“ aber mal ein richtigen Schaden erleiden. Wie will man denn Werte schaffen, wenn man so schnell aufgibt?

  5. FB & Co. haben sich viel Vertrauen verdient, und es ist auch noch nicht an der Zeit, ein Fazit zu ziehen. Den Eindruck, dass man sich an der ein oder anderen Stelle aber verpokert bzw. ziemlich falsch gelegen hat, wird man dennoch nicht los. Es werden ganz sicher noch Leute mit Erfahrung und Führungsqualität für´s Mittelfeld gebraucht. Die Rolle von Boateng und Mascarell (auch wenn der letzte Saison wenig gespielt hat) kann keiner der aktuellen Spieler in absehbarer Zeit ausfüllen. Ich hoffe und gehe auch noch immer davon aus, dass wir hier Leute in der Pipeline haben, die zu einem ähnlich späten Zeitpunkt wie letztes Jahr Boateng kommen werden. Das ist sportlich gerade so vertretbar, da sie natürlich viel weniger Zeit zum Einspielen und Eingewöhnen brauchen wie junge Talente und daher schnell helfen können. Aber passieren muss das noch.

    Auch Wolf ist mit Müller nicht komplett ersetzt. Der hat zwar wohl einen besseren Torriecher, aber nicht die Dynamik. Außerdem war er zwar in der Vergangenheit nicht häufig verletzt, aber ob er nach der letzten schweren Verletzung in der Lage sein wird, uns 25-30 Pflichtspiele zu liefern, bezweifle ich. Mitten in der Vorbereitung schon eine Muskelverletzung lässt Böses erahnen. Die Flügel brauchen definitiv noch Substanz, auch wenn Rebic / Müller nominell in Summe für uns stark sind. Aktuell sind jedenfalls beide gar nicht (90 Minuten) spielfähig. Wer kommt dahinter? Mmmmm, eigentlich keiner.

    Was die Trainingsgruppe 2 angeht, das ist wahrlich keine Meisterleistung gelungener Kaderplanung. Man kann wohl davon ausgehen, dass es schon gut läuft, wenn davon 3-4 Spieler noch einen neuen Club finden. Die Ablösen werden gering sein, wenn überhaupt welche fließen werden. Bei dem ein oder anderen muss evtl noch ein Teil des Gehalts gezahlt werden. Insgesamt also etwas, das viel von den noch vorhandenen Mitteln auffrisst. Auch das limitiert uns bei der Suche nach den noch wichtigen Ergänzungen des Kaders. Wenn insb. Stender noch bleiben MUSS, weil sich keine Lösung findet, werde ich nicht böse sein, beim Rest ist das anders, da wäre es für beide Seiten besser, sich zu trennen. Fabian hat grds das Niveau, ich mag ihn auch sehr, er ist kein Stinkstiefel auf der Bank/Tribüne, aber er bekommt seine Fähigkeiten zu selten auf den Platz. Das ist einfach so. Und dafür ist er mit Sicherheit gehaltsmäßig zu hoch angesiedelt. Es scheint, als habe man verlängern wollen, sich aber finanziell nicht einigen können.

    Insgesamt fahre ich mit einem mulmigen Gefühl nach Ulm. Ich hoffe, dass wir nach einem schweren Spiel glücklich weiterkommen. Das brächte ein weiteres Warnsignal, aber es würde keine Panik (wie wohl nach einem Ausscheiden) im Umfeld auslösen, und wir blieben im Wettbewerb.

    Fazit: Ne gute Vorbereitung ist definitiv was anderes. Aber gut, zwei Wochen kann man personell noch verändern. Und oft genug waren gute oder schlechte Vorbereitungen auch ganz schnell vergessen. In beide Richtungen ;-). Bin dennoch etwas besorgt, auch wenn weiterhin die Vorfreude auf Europa deutlich überwiegt.

  6. @ Grantler: Stimme Dir bzgl Stender komplett zu. Dennoch könnte er je nach Verlauf der VR mal hilfreich sein, weil er zumindest kampfstark ist und gut mit dem Ball umgehen kann. Je nach Situation könnte er mal stabilisierend wirken.

  7. Ich verstehe nicht, wie man die TG2 kritisieren kann – wie soll man denn mit so vielen Profis auf einem Platz trainieren?! Ich finde die Entscheidung absolut richtig. Jeder, der mal Trainer war/ist, weiß wie schwierig das ist, wenn die Teilnehmerzahl varriert. Jetzt sind es 22 Spieler, solllte jemand ausfallen, kommt ein anderer dazu. Sonst waren es 34 (?) und mal 29 usw.

    Ich finde es schwierig wie hier geurteilt wird: ein Wolf haben wir damals (alle Fans dachten das) für das Deutsch-Kontingent geholt. Was ist daraus geworden?

  8. Diese Trainingsgruppe zwei ist das Spiegelbild der Fehlplanung.
    Und sie ist, wie jüngere Entscheidungen der sportlichen Führung auch, wiederum kein Ruhmesblatt für den Verein der EINTRACHT, ein Verein, der in den letzten Jahren seinen Namen auch wirklich mit Leben erfüllt hat.
    Man sollte die „ich-vertraue-Fraktion“ mal fragen, und sie das auch beantworten lassen, wie es zur solchen Akkumulation kommen konnte?!
    Und ich würde fragen, wie Bobic`s Vision und Aussage über „wir haben in die Zukunft investiert“ mit zwei Spielern bewerkstelligt werden soll, die nicht in die TG2 abgeschoben wurden, dabei aber nur einen Leihvertrag für 12 Monate besitzen? Und, so Hütter, bräuchten sie noch obendrein „Zeit, sich an das Tempo in der Bundesliga zu gewöhnen“… ja bis wann denn, vielleicht März, 8 Wochen vor Vertragsende? Und vorsichtshalber hat man ein 22-jähriges Eigengewächs, dass seit Jahren in der Liga spielt, getroffen und assistiert hat, weswegen eigentlich (Hütter: „TG“ hat nichts mit mangelnder Qualität zu tun“), abgeschoben? Und einen mexikanischen Nationalspieler, der vor 2 Jahren – bereits im Adlerdress – in der Kicker-Rangliste als zweitbester Mittelfeldspieler der gesamten Liga geführt wurde?

    Jetzt könnte für grob 12 Mios der 30. Mittelfeldspieler kommen. Schön und gut. Aber sollte, wenn es so käme, der mit Abstand größte und dickste Transfer der Eintrachthistorie nicht planvoller, überlegter und lockerer durchgeführt werden, als so eine gefühlte „Hauruck-Aktion“, wiederum eher als Zeichen von Kurskorrektur und weniger einer durchdachten Planung entspringend?

    Fragen über Fragen aus der dunklen Kritikerecke…

  9. Stendera würde ich auch gerne weiterhin bei uns sehen – aber eigentlich eher aus der Tradition heraus und weil er wirklich mal eine gute Saison gespielt hat. Seine letzten Aufritte waren allesamt schwach und das Gehadere mit dem Schiedsrichter nervt. Zudem hat er immernoch ein paar Kilo zu viel auf den Hüften und das verstehen ich bei einem sehr sehr gut bezahlten Berufssportler wirklich nicht. Ich kenne hier in der Umgebung einige Kreisklasse Teams wo kein einziger so unsportlich aussieht. Vielleicht ist auch das ein Grund – wenn die Coaches ihm nahe legen, dass er was für sich tun muss und er seit 3 Jahren hier keine Selbstdisziplin an den Tag legen kann, dann brauchen wir ihn nicht. Kamada kannte vorher kein Mensch (nicht mal Hasebe) und den wird auch niemand vermissen. Cavar ist für Bosnien vielleicht ein Talent – das heißt aber noch nicht, dass es für die BL reicht. Über Hrgota ist alles gesagt und Fabian war ale er zu uns kam soweit ich mich erinnere Stammspieler in Mexiko, der zweitbeliebteste Kicker nach der kleinen Erbse. Inzwischen wurde er hier auch deutlich überholt. Wenn man beispielsweise von 18 Monaten 3 Monate gut spielt gilt zu überlegen, ob die 3 Monate oder die 15 Monate der Maßstab sind. Ihn zu halten wäre nur sinnvoll, weil wir auf der Position noch keine ernsthafte Konkurrenz haben und Gacinovic ist ein anderer Spielertyp. Sollte er wirklich 3 Mio. Gehalt kassieren, ist das für Bank bzw. Tribüne zu viel. Wenn es wirklich noch eine Ablöse für ihn gibt – wegen mir 3Mio., dann könnte man als Paket im kommenden Jahr 6Mio. einsparen bzw. anderweitig investieren und ob man sich da unbedingt verschlechtern würde, glaub ich nicht.
    Am ehesten verwundert bin ich bei Nelson Mandela – dem kommenden Stern am Eintracht Himmel…so hieß es zumindest vor 1,2,3 Jahren noch. Das er trotz langer Verletzung und sehr guter Quote in der A-Jugend jetzt als Neu-Profi so überhaupt keine Chance bekommen soll, wundert mich sehr. Am Ende landet der noch irgendwann bei Leipzig oder so und wird da zum Star. Den würde ich von allen am liebsten behalten auch wenn ich seine Entwicklung der letzten 3 Jahre nicht beurteilen kann und generell nur aus der Presse über ihn gelesen habe.

  10. @7. king8: Ich kritisiere wie die TG2 genannt und kommuniziert wird. Das kommt einfach wie abschieben rüber. Wenn man einfach mal die Klappe gehalten hätte und die Trainingseinheiten fahren würde, wäre das besser für die Außendarstellung; und auch für die Innendarstellung. Wir brauchen Zusammenhalt in der Truppe. Auch wenn Spieler es monatelang nicht nicht mal auf die Bank schaffen, ist es des Trainer Job, dass sie sich immer „dabei“ fühlen. Denn es kommt der Punkt, an dem bei uns 10+ Leute verletzt fehlen und auch noch der ein oder andere aus dem jetzigen Stamm total unter Form ist. Und dann stehen die TG2 Leute auf dem Platz! Die sollten dann hungrig sein, sich rein werfen, sich empfehlen. Für die erste 11 oder für einen Verein woanders. Aber das Ding dann TG2 zu nennen klingt einfach „abgeschoben“. Auch wenn es aus dem Medien kommt, so sollte dann doch de rTraininer, wenn er zu Interviews genötigt wird, das relativieren und nicht noch aufgreifen. Ein Training mit Strukturen ähnlich zu einer parallelen Triningsgruppe kann man doch machen. Aber die TG2 zu isolieren ist doch Quatsch. Das muss ein durchlässiges System bleiben. So bekommt die erste 11 Druck von der Bank, und die Bank bekommt Druck von der Tribüne. Jeder ist dabei. Undin Einzelgesprächen, den denen die Medien nichts mitbekommen, werden die Spieler ganz gerade heraus informiert, wo sie stehen und dass sie Freigabe erhalten zu wechseln. Ich finde das muss sich alles nicht widersprechen. Aber vielleicht bin ich dazu harmoniebedürftig. Trotzdem: So hat Kovac die letztes zwei Saisons einen großen Kader ruhig gehalten und darüber hinaus zu einer Einheit gemacht.

  11. Ich glaube immer noch, dass Bobic & Co. noch eine oder zwei Granaten im Köcher haben und nächste Woche dann Nägel mit Köpfen machen. Der Prinz kam ja auch aus dem Nichts. Und bei einigen Neuen hoffe ich, dass sie im Laufe der Saison in Gang kommen und uns dann viel Freude machen werden. Aber wie Bobic schon sagt, vielleicht müssen wir bis dahin ein Tal durchschreiten. Schön wär’s, wenn wir die beiden Auftaktspiele gewinnen könnten, sonst spricht bald alles vom Köln-Syndrom, und das wäre fatal. Trainingsgruppe 2 ist ein furchtbares Wort, natürlich auch, weil Hoffenheim es geprägt hat. Aber die Aussortierung muss sicher sein, damit ordentlich trainiert werden kann. Stendera sollte es Kittel nachmachen, ich war immer ein Fan von beiden. Nun ja, als SGE-Fan brauchte man immer gute Nerven.

  12. So wie manche immer wieder das Beispiel Wolf nennen, der es überraschend zu einem sehr wichtigen Leistungsträger gebracht hat, so hoffen viele auch bei jedem Japaner auf einen zweiten Kagawa (den Dortmund seinerzeit für kleines Geld holte) oder halt bei jedem Spieler aus Schwarzafrika auf einen zweiten Yeboah.
    Vielleicht klappt es, aber vielleicht war Wolf auch einfach nur ein Schwarzer Schwan…den wir dann auch noch zu günstig verkauft haben 😉

    @SGErules auch ich habe leider eher ein mulmiges Gefühl für morgen anstatt mit Vorfreude auf das Spiel. Die SGE tat sich ja schon im letzten Jahr in Schweinfurt etwas schwer und da war die Mannschaft definitiv weiter.

  13. Umfrage hin oder her, jeder der in T2 abgeschobenen Spieler hat in der letzten Saison keinen wesentlichen Anteil am Erfolg durch Einsatzzeiten auf dem Platz gehabt. Die menschliche Komponente klinke ich hier bewusst aus, das vermag ich nicht zu beurteilen.

    Fakt ist aber, dass Stendera seit jahren ein Versprechen ist, welches er regelmäßig nicht einlöst. Mir fehlt da der nötige Biss und der unbeändige Wille besser zu sein, als alle anderen. Ist doch komisch, dass ein marius Wolf sich derart steigern konnte, ein Stendera nicht. Da knn mir keiner erzählen, dass die sportliche Führung den nachwuchsspielrn keine Chance gibt.

    Bei Fabian hat es mich zunächst auch verwundert, dass er nicht mehr eingeplant wird. Auf den zweiten Blick wird aber doch deutlich, dass ihm viele Dinge fehlen, die er im Hüttersystem braucht.
    1. Zweikampfstärke. Hier ist Fabian teilweise im 1 gg. 1 offensiv gut, defensiv stellt er sich aber ungeschickt an. Zudem ist er für beide Varianten insgesamt zu langsam. In einem Team, indem er die Fäden ziehen soll, dass weniger auf Umschaltspiel als auch Ballbesitz aus ist, wäre er sicher gut untergebracht. Aber selbst in der mexikanischen Nationalelf hat er keinen Fuß auf die Erde bekommen, weil die anders spielen, als er es kann.
    Zu guter Letzt muss man festhalten, dass fabian sicher auch noch einen neuen Vertrag haben will und der wäre vielleicht teuer geworden. Das Geld kann man aus meiner Sicht sinnvoller anlegen.

    Kamada tut mir etwas leid. Den hatte ich mir stärker erhofft. In den Videos, die damals zu seiner Verpflichtung veröffentlicht worden waren, hatte ich gute Ansätze und Tempo ausgemacht. Aber bereits in seinem ersten Pflichtspiel, damals im Pokal war er schon fast durchgefallen. Wenn er jetzt bei Hütter keine Chance hat, dann taugt er leider auch nichts für uns.

    Hrgota hat leider einer negative Entwicklung durchgemacht. Alles, was man von ihm sieht, wenn er auf dem Platz steht, ist, dass er irgendwie Krieg mit dem Ball hat. Er läuft viel, aber in die falsche Richtung. Und seine Übersicht ist gruselig. Insgesamt mit Ocean einer der schlechtesten Stürmer, die je für die SGE gekickt haben.

    Falette wundert mich dagegen. Ok, er ist spielerisch limitiert. Allerdings kann er seinen Körper gut einsetzten. Ihn hätte ich vermutlich auch angeboten, aber nicht in die T2 abgeschoben.

    Cavar hab ich im Prinzip nie spielen sehen. Wenn er bei einem Leihverein keine Chance hat, dann wird er ähnliches erleiden wie Besuschkow. Schade wäre das…

    Insgesamt unterstütze ich allerdings die Handlungsweise der Verantwortlichen. Der Kader ist ZU groß, weshalb man handeln muss. Es werden zu 1000% noch Spieler kommen, mit denen wir was anfangen können und die uns direkt weiterhelfen werden, davon bin ich fest überzeugt. Und aus meiner Sicht ist es auch sinnvoll noch etwas Ruhe auf dem Markt zu bewahren. Ich sach nur: Am Ende kackt die Ente. 🙂

  14. Zwei Wochen Zeit sind in der Transferperiode noch eine Menge Zeit.
    Leider hat nach meinen Informationen unsere Führung eine Anzahl von
    Anbahnungen und Anfragen dann wegen zu großer Differenz im Angebot
    nicht umsetzen können.
    Man sucht nach Boatengs EntscheidungAbraham,Hasebe,Falettesehr intensiv, aber es wird sehr sehr
    schwer. Über 15 Mio (plus Gehalt) sind für uns kaum darstellbar. Und 8 – 10
    Mio für einen älteren Spieler vom Niveau Hasebe wären Unsinn.
    Außerdem den schnellen (bezahlbaren), sofort einsetzbaren Rechtsaußen
    suchen zur Zeit fast alle.
    Ich hoffe aber, dass da noch etwas gelingt.
    Übrigens, zur Erinnerung unsere Startaufstellung im ersten Spiel der letzten Saison in Freiburg:
    Hradecky-Abraham,Hasebe,Falette-Chandler,Fernandez,Willems-de Guzmann,Gacinovic-
    Kamada,Haller. Boateng wurde in der 67. Minute eingewechselt.
    Bis auf Hradecky und Boateng sind die alle noch da.

  15. @8, 1899
    „Man sollte die „ich-vertraue-Fraktion“ mal fragen, und sie das auch beantworten lassen, wie es zur solchen Akkumulation kommen konnte?!“

    Ich fühle mich da einfach mal angesprochen, obwohl meine Einstellung nichts mit Vertrauen zu tun hat. Die aktuelle Kritik, ich nenne es eher mal Hysterie, beruht außer bei AMFG, aus meiner Sicht, im wesentlichen aus wildesten Spekulationen, Blicke in die Glaskugel und Deutungen von Vorgängen, die sich im Hintergrund abspielen und deren tatsächlichen Vorgänge wir nicht kennen. Daher halte ich mich an das, was offensichtlich scheint (Fakten?). Die Kritik bezüglich AMFG verstehe ich, aber auch da waren wir bei den Gesprächen nicht dabei. Was er gefordert hat, ist spekulativ. Die Niederlage gegen Bayern mit der Leistung von Rönnow kann einen besorgen – verstehe ich. Aber ich denke es war für Adi ein wertvoller Test unter Wettkampfbedingungen. Was der aktuelle Kader zu leisten im stande ist, weiß niemand – wir haben nämlich noch nicht mal angefangen! Und wie der Kader in 4 Wochen aussieht ist auch spekulativ. Anders ausgedrückt empfinde ich es als nicht nachvollziehbar, dass aus so viele heißer Luft so viel Kritik entsteht. Gut, der ein oder andere ist als Miesepeter bekannt und kann ich eh nicht ernst nehmen wie manchen Dauercholeriker im Block – aber die breite Unzufriedenheit aufgrund von, mMn, NICHTS überrascht mich schon.

    Aber das ist sicherlich auch eine Frage der Grundeinstellung. Ich bin einfach dankbar dafür, was hier in den letzet 2 – 2,5 Jahren passiert ist und das beeinflusst meine Sicht in die Glaskugel sicherlich.

  16. @8

    Ich fühle mich da auch angesprochen und möchte mich dazu äußern.

    Ich habe deshalb Vertrauen, weil es bisher aufgrund der Entwicklung der Eintracht seit es FB gibt stetig bergauf ging. Zudem habe ich deshalb Vertrauen, weil es in der Vergangeheit immer so war, dass die Eintracht erst in den letzten Tagen, wenn nicht Stunden des Transferfensters aktiv war und überrascht hat.

    Zu deinem Vorwurf, man würde die „Eintracht“ im Verein verlieren, kann ich nur entgegensetzen, dass es immer mehrere Sichtweisen zu Vertragssituationen gibt.
    AMFG ist und bleibt der Fußballgott, aber ein Titel macht ihn nicht zum Stammspieler. Und zudem hilft es auch nichts, wenn jemand vor 3 Jahren die Torjägerkanone gewonnen hat. Was vergangene Erfolge wert sind, hat man an der Nationalelf gesehen. Ich bin da gerne Realist und sage: AMFG sehe ich gerne bei der Eintracht, auf dem Platz allerdings nur noch im Abschiedsspiel (von der aktiven Karriere).

    Was hier aus meiner Sicht etwas untergeht ist die Tatsache, dass Adi den aktuellen Kader nicht seit 2 Jahren zusammengestellt hat. Von ihm wird aber verlangt, dass er seinen Offensivfußball umsetzt. WIE soll er das schaffen, wenn er sich nicht von für das System inkompatiblen Personal verabschiedet?

    Hier wäre meine Frage an all diejenigen, die mit der Nostalgie-Romantiker-Brille daheim sitzen und Nachwuchsspieler hypen, die zuletzt nicht funktioniert haben und kein Funken Hoffnung besteht, dass sich das in absehbarer Zeit ändert, warum aus ihrer Sicht hier alles in die falsche Richtung läuft?
    Wofür ist Hütter denn verpflichtet worden? Um den Status Quo zu halten? Um Kovac-Fußball spielen zu lassen? Um die Spieler, die er nicht selbst ausgewählt hat, besser zu machen, obwohl ihm nach den Trainingseindrücken klar ist, dass das nicht funktionieren wird?

    Hütter macht einen ziemlich guten Job, um den ich ihn nicht beneide. Aber indem er so konsequent ist, hilft er allen die aktuelle Situation schneller zu bewältigen.

  17. Ergänzung:
    bzgl. AMFG:
    Den Vertrag zu verlängern würde bedeuten, den finanziellen Spielraum zu beschränken. Und das zu welchem Zweck? Damit ein verdienter Spieler 1 Jahr auf der Tribüne sitzt und weiter (meinetwegen ein geringeres) Gehalt (mind. 1mio€) bekommt? Darauf kann ich gut verzichten. Der klare Schnitt war hier definitv angebracht.

    Und Fabian? Er ist langsam. Er will mindestens das gleiche Gehalt wie jetzt nur noch 3 Jahre länger. Warum? Mag sein, dass Hütter ihn für einen guten Kicker hält, was er wohl auch ist. Aber wenn er ihn UNBEDINGT hätte behalten wollen, bin ich mir nach der Rebic-Aktion ZIEMLICH sicher, dass man das locker hätte bewerkstelligen können. Wenn AH allerdings einen anderen Spieler statt Fabian bekommen kann, dann würde er diesen offensichtlich bevorzugen. Was aus meiner Sicht viel über AH´s Wertschätzung hinsichtlich Fabian aussagt.

  18. Das wir 2-3 Spieler noch gut gebrauchen können, das sehen wahrscheinlich alles so. Das der Kader zu groß ist um mit allen zu trainieren auch. Daher macht die 2. Trainingsgruppe Sinn.

    Solle man Cavar und Mandela verleihen können, wäre das auch gut.

    Bei Fabian und Stendera bin in hin- und hergerissen;

    Wenn Fabian nur für ein verbessertes Gehalt verlängern will, dann verkaufen. Sollter er gar nicht verlängern, dann auch verkaufen.

    Stendera hatte genug Chancen , bei mehreren Trainern. Das einzige das für ihn spricht, er ist ein Frankfurter Bub für mich.

  19. @15 + 17
    Vollste Zustimmung. Adi hat die aussortierten Spieler lang genug anschauen können, um zu beurteilen, wer uns weiterhilft und wer nicht. Dass das nicht gleichbedeutend ist mit einer Abqualifizierung der einzelnen Spieler, ist hier ja schon beschrieben worden. Nicht alle (guten) Spieler bringen unabhängig vom Spielsystem gleichgute Leistungen. Stendera und Fabian können nach einem Vereinswechsel evtl. wieder wichtige Spieler in ihren neuen Mannschaften werden, passen aber scheinbar nicht (mehr) zu unserer zukünftigen Spielweise.

    @8 „Diese Trainingsgruppe zwei ist das Spiegelbild der Fehlplanung.“
    Das ist ja mal eine Aussage! Die Fehlplanung besteht m.E. darin, dass uns unser bisheriger Trainer ziemlich kurzfristig verlassen hat, wir einen neuen (ich denke sehr guten) neuen Trainer finden mussten und nun die Mannschaft so umbauen müssen, dass sie das neue Spielsystem erfolgreich umsetzen kann.
    Hier auf die bisherigen Spieler zurückzugreifen, wissend, dass sie das nicht gut umsetzen können, wäre fahrlässig und falsch. Also müssen einige Spieler gehen, egal, ob man sie mag oder nicht. Hier muss professionell gehandelt werden.

  20. Mit der Entwicklung der letzten beiden Jahre haben sich die Verantwortlichen einen Vertrauensbonus verdient. Nichtsdestotrotz gibt es hier einige die zweifeln, ob die Entscheidungen zuletzt richtig sind. Zu denen gehöre ich auch.

    Die Beurteilung ob dieser oder jener Spieler für die Mannschaft gebraucht oder nicht gebraucht wird, bzw. dieser oder jener Spieler in der Zukunft sich positiv entwickelt ist subjektiv und muß man den Verantwortlichen überlassen. Irritierend ist, dass Worte und Taten nicht übereinstimmen. Wenn Bobic sagt, dass man Talente für die Zukunft entwickeln will und diese nicht unbedingt schon in ihrer ersten Saison den Durchbruch schaffen, dann passt es nicht, wenn sie bereits nach 6 Monaten (Cavar) oder nach einem Jahr bereits aussortiert werden. Insbesondere wenn es sich um jüngere Spieler handelt, die nicht nur eine Klasse tiefer als BL gespielt haben, sondern aus dem Jugendbereich oder einer nach deutschen Verhältnisse 3. oder 4. Klasse stammen. Weitere Talente in grossem Stiel zu holen ist da kontraproduktiv weil die Chancen sich weiterzuentwickeln für alle Talente sinkt. Dies wird noch weiter erschwert durch die Verpflichtung von Spielern, die schon weiter in ihrer Entwicklung sind und „nur noch“ einen Schritt zur BL-Tauglichkeit machen müssen.

    Wenn man unsere Scoutingabteilung für die Verpflichtung von Rebic, Wolf, Mascarell etc. lobt, dann sollte man nicht die Spieler ausser acht lassen die nach ein, zwei Jahren aussortiert werden. Das relativiert die positiven Bewertung.

    Bobic hat als Ziel für die EL das Erreichen der k.o.-Phase genannt. Die BL darf dabei nicht vernachlässigt werden. Da kann ich mich nicht ausschließlich auf die Zukunft konzentrieren, sondern muss auch das Jetzt im Auge haben. Wir haben drei Stammspieler verloren (Hradecky, Wolf und Boateng). Lediglich für Boateng wurde bislang kein adäquater Ersatz gefunden. Trotz des schlechten Leistung gegen FCB glaube ich an die Qualität von Rönnow. Die Transferperiode ist noch nicht abgeschlossen, von der Seite her sollte man erstmal abwarten. Aber eine Verstärkung wurde noch nicht verpflichtet. Trotz der zusätzlichen Belastung durch die EL und trotz der Aussage (von Bobic oder Hübner) das uns jetzt Spieler angeboten würden bei denen wir früher keine Chancen hatten.

    Daran müssen sich Bobic und Co. messen lassen.

  21. Grundsätzlich kann ich die Skepsis, die hier allenthalben bezüglich der Kaderplanung und Zusammensetzung herrscht gut nachvollziehen. Auch ich habe mir mehr „namhaftes“ für die kommende Saison gewünscht.
    Trotz allem bin ich erstaunlich ruhig und zuversichtlich was die neue Saison betrifft. Sicher werden wir nicht in dem Maße performen, wie in der letzten Saison aber eine ordentlich Rolle traue ich uns schon zu.

    Fast immer wenn in der Vergangenheit eine Vorbereitung suboptimal gelaufen ist und das gejammere am größten war, hat uns die Mannschaft überrascht. Das liegt- aus meiner Sicht- vor allem daran, dass jeder auf dem Platz wusste, dass ohne komplette Konzentration in der Liga nix zu holen ist. Zum anderen aber auch daran, dass die Erwartungshaltung im Umfeld schon vor dem ersten Anpfiff auf ein Mindestmaß reduziert wurde.
    Gerade nach der letzten Saison waren die Erwartungen schon recht hoch. Dass das alles jetzt ziemlich unsanft geerdet wurde ist zwar nicht schön aber bringt uns der Realität doch schon sehr nahe.

    An der Transferpolitik und Kaderzusammensetzung können wir erstmal eh nix ändern aber wir können mit einer positiveren Grundhaltung und voller Unterstützung im Stadion dafür sorgen, dass die Mannschaft wieder in einen positiven Flow kommt und vielleicht entwickelt sich dann wieder etwas grandioses. Dieser Zusammenhalt hat uns doch immer ausgezeichnet!

  22. Ich find es auch net schlimm, dass man Spieler aussortiert, aber die Art und Weise, wie es momentan abläuft ist für mich auf jeden Fall nicht ok und ich wage zu bezweifle, dass es unsre SGE weiter bringt, da ja auch der Zusammenhalt ein wichtiger Faktor bei uns die letzten Jahre war und wir auch dadurch erfolgreich waren und da zähle ich auch ein Nicht Abstieg dazu

  23. @9 Warum wundert dich das bei Nelson Mandela? Der Kerl ist als 10er bzw noch offensiver unterwegs. Im Sturm wird er bei der Konkurrenz keine Chance haben und Hütter spielt wohl ohne echten 10er, was auch den geplanten Verkauf von Fabian erklärt. Abschreiben würde ich ihn nicht, aber eine Leihe könnte trotzdem sinnvoll sein.

    Ich verstehe die Aussagen über Stendera nicht. Der Junge ist erst 22, in dem Alter kam ein Marius Wolf gerade mal aus der zweiten Mannschaft von Hannover zu uns. Zudem hat er trotz schwerster Verletzungen schon einige gute Spiele gezeigt. Ich halte ihn für einen guten Kicker, der auch aufgrund seines Alters noch ein enormes Potenzial besitzt. Wenn es im Fußball nur ums Sprinten gehen würde, könnten wir uns ja auch einfach in der Leichtathletik Abteilung umschauen 😉

  24. Vilhena und Berghuis im Doppelpack von Rotterdam dazu noch Chesus für ein Jahr mit Kaufoption und alle Probleme sind gelöst (oder auch nicht) dann kann auch Salcedo im Notfall rechter Verteidiger spielen, Chesus im Notfall im defensiven Mittelfeld dazu ist Berghuis eigentlich überall offensiv einsetzbar … das ist natürlich alles nur Quatsch wäre aber theoretisch möglich gewesen: Chesus hatte man versucht, genau so wie Berghuis und an Vilhena hat man ja wohl immer noch interesse, von daher wäre das gar nicht so abwegig gewesen. Das wäre natürlich schon eine Hausnummer gewesen und alle wären wohl zufrieden. Aber das Leben ist kein Wunschkonzert, mal schaun was noch passiert …

    - Werbung -
  25. Bisher völlig Amateurhafte Personalplanung.Alleine die Aussage über Geraldes dem zig Wochen hinterher gelaufen wurde sagt schon alles.20 Mio. für nichts.Rönnow mal rausgenommen.Nicht zu glauben.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -