Jetro Willems könnte der SGE ordentlich Kohle in die Kasse spülen. (Foto: Rhode)

Geldregen bei Willems-Verkauf? Im vergangenen Transfersommer wechselte Eintracht-Linksverteidiger Jetro Willems auf Leihbasis in die Premierleague. Auf der Insel schloss er sich Newcastle United an und mauserte sich in den vergangenen Spielen zum Stammspieler. Auf sich aufmerksam machte er unter Anderem durch sein Traumtor gegen die amtierenden Championsleague-Sieger aus Liverpool. Die „Bild“ will nun erfahren haben, dass die festgeschriebene Kaufoption bei 11,3 Millionen Euro liegen soll. Sollten die „Magpies“ diese Option ziehen, so würde der Eintracht ein Gewinn von 7,8 Millionen Euro winken, da man seinerzeit lediglich viereinhalb Millionen an PSV Eindhoven überwies und sich die Briten die Leihe des 25-Jährigen bereits eine Million Euro kosten ließen.

Alex Meier gibt Debüt: Eintracht-Legende Alex Meier durfte bei seinem neuen Verein Western Sydney Wanderers sein Debüt in der australischen A-League feiern. Der Mann, der einstmals den berühmten „Doppelzopf“ trug, stand beim 2:1-Sieg seines Teams 58 Minuten auf dem Platz. An seiner Seite stand ein alter Bekannter: Ex-Adler Pirmin Schwegler.

Rasen-Strapazen: Am Samstag stieg in der Commerzbank-Arena der „German Bowl“, das deutsche Endspiel im American Football, der „German Bowl“ an – müssen die Adler also beim Heimspiel nächsten Freitag gegen Leverkusen mit einem Acker rechnen? Stadion-Chef Patrick Meyer gibt Entwarnung: „Die Eintracht wird am Freitag gute Bedingungen vorfinden.“ Dafür wurden verschiedene Sicherheitsmaßnahmen rund um das Finale zwischen den Lions Braunschweig und den Schwäbisch Hall Unicorns (10:7) getroffen. „Jedes Spiel ist wegen der Kürze der Zeit zwischen den Terminen problematisch“, so Meyer gegenüber Extratipp, „aber wir kriegen das hin.“

N’Dicka erfolgreich: Evan N’Dicka hat mit der französischen U20 einen erfolgreichen Test gegen Schweden absolviert. Der Eintracht-Verteidiger spielte beim 1:0-Sieg 90 Minuten durch. Nur Zuschauer waren dagegen Frederik Rönnow und Djibril Sow beim Aufeinandertreffen ihrer beiden Nationalteams. Rönnows Dänen siegten 1:0 gegen die Schweiz.

- Werbung -

10 Kommentare

  1. Knapp 8 Mio Gewinn, das wäre ein guter deal.

    Ich finde es auch klasse, dass Alex in Australien spielt und seinen Spaß hat

  2. Die Einnahmen von Willems könnten wir echt gut gebrauchen, um weiter das Budget auf eine grundsolide Basis zu stellen. Ich meine ja, dass wir sowieso noch ein paar Millionen für Transfers haben müssten nach dem Sommer. Man könnte also im Winter tätig werden und hätte für den Sommer (wenn der Willems-Deal stattfindet) ebenfalls mit zusätzlicher frischer Luft arbeiten. Und ich finde darüber hinaus, dass Willem das Geld sogar wert ist. Der Junge war immer gut, hat halt bei uns nicht funktioniert. Ich wünsche ihm weiterhin eine geile Saison!

  3. Moinsen rob, heißt es nicht, “ Wer im Winter einkauft, hat im Sommer was falsch gemacht? „. Ich stelle mich hinter diese These; wobei Ausnahmen natürlich die Regel bestätigen. Auf Ausfälle von Schlüsselspielern muss man natürlich reagieren. Und wenn plötzlich mal ein Hinti oder Rode zur richtigen Zeit um die Ecke kommt, muss man natürlich handeln.

    Aaaaber, ansonsten bin ich schon der Meinung, dass sich dieser Kader einspielen und finden muss. Lediglich bei einem Vallejo würde ich eine Ausnahme machen. Aber das ist ein persönliches Ding, was keiner verstehen muss. 🙂

  4. @4
    Meines Erachtens ist es völlig egal, ob man Spieler im Sommer oder Winter verpflichtet. Für beide Perioden gilt, dass der Transfer zur Situation passen muss. Hinteregger und Rode waren letzte Saison zB absolute Votttreffer.

  5. Beim Wintereinkauf sehe ich das so, dass man Schnäppchen machen kann, wenn man nicht kaufen muss, aber es tut. Wenn man im Winter kaufen MUSS, dann zahlt man leider zu viel für die Resterampe. Ich finde unsere Situation daher sehr angenehm. Wir KÖNNEN kaufen, wenn was Spannendes da ist (und die Spieler werden uns auch den Vorzug geben gegenüber den Mannschaften, die sich im Abstiegskampf noch aus der Schlinge ziehen wollen). Und wenn nichts dabei ist, dann lassen wir es eben.

    Ach ja, und im Winter sind junge Perspektivspieler auch noch ein möglicher Teil der Agenda.

  6. ich finde es nervig, das jetzt schon wieder über die möglichen Einnahmen spekuliert wird..
    das letzte Transferfenster ist doch gefühlt gerade mal 1 Woche zu und das nächste noch sooo weit weg… Länderspielpausen…. außerdem müsste es für Willi deutlich mehr geben, wo doch jeder halbwegs interessante Spieler schon für mehr über´n Tisch – pardon: über den Ärmelkanal – geht.. 😉

  7. Okay, ich ziehe hiermit meine Spekulationen und Einlassungen zu diesem Thema zurück.

  8. @2. Joe der Adler, ich finde es eher komisch.
    USA war immer sein Traum. 1-2 Jahre dort nochmals gekickt und dann zur Liebe zurück.
    Es sei denn, er hat keinen passenden Verein gefunden.

Keine Kommentare mehr möglich.

- Werbung -